12.3 C
Ludwigsburg
Sonntag, 14. April , 2024

Dem Kulturerbe einen Schritt näher

Der Vaihinger Maientag hat eine weitere Hürde...

Tag der offene Tür beim THW Ludwigsburg

Ludwigsburg.| Am 21.4.2024 veranstaltet der THW Ortsverband...

WeinKulTourer startet am 1. Mai in die Saison

Stromer fährt schon seit diesem Monat –...
StartWirtschaftDürr AG erhöht Dividende auf 0,70 €

Dürr AG erhöht Dividende auf 0,70 €

WirtschaftDürr AG erhöht Dividende auf 0,70 €

Bietigheim-Bissingen.| Die Aktionärinnen und Aktionäre der Dürr AG haben auf der heutigen Hauptversammlung eine Dividende von 0,70 € je Aktie für das Geschäftsjahr 2022 beschlossen. Dies bedeutet eine Erhöhung um 40 % gegenüber dem Vorjahr. Erstmals seit 2019 fand die Hauptversammlung mit rund 500 Teilnehmenden wieder am Firmensitz in Bietigheim-Bissingen statt. In den Vorjahren musste sie wegen der Corona-Pandemie virtuell abgehalten werden.

Die Anhebung der Dividende trägt der Tatsache Rechnung, dass sich das Konzernergebnis vor Steuern im Jahr 2022 von 85 Mio. € auf 134 Mio. € erhöhte. „Wir wollen unseren Aktionärinnen und Aktionären eine attraktive Dividende bieten und sie angemessen am Ergebnisanstieg beteiligen“, sagte Dr. Jochen Weyrauch, Vorstandsvorsitzender der Dürr AG, in seiner Rede.

Der Dürr-Chef unterstrich die neuen Höchstwerte bei Auftragseingang und Umsatz, die 2022 trotz des schwierigen Konjunkturumfelds erzielt wurden, und dankte den Beschäftigten: „Ohne das beeindruckende Engagement der über 18.500 Menschen im Konzern wären diese Rekorde nicht möglich gewesen. Unsere Beschäftigten haben alle Hebel in Bewegung gesetzt, um Aufträge trotz Lieferkettenproblemen und Corona-Restriktionen erfolgreich abzuwickeln.“

Den hohen Auftragseingang begründete der Vorstandsvorsitzende mit der Ausrichtung des Produktangebots an den Zukunftsthemen Nachhaltigkeit, Elektromobilität und Automatisierung. „Diese Trends haben bei den Kunden Priorität. Daher investieren sie auch bei konjunkturellem Gegenwind in unsere Technologien. Das verleiht dem Geschäftsmodell Stabilität und sichert unser Wachstum.“ Besonders betonte Weyrauch die Kompetenz für klimafreundliche Produktionsprozesse: „Viele Kunden wollen den ökologischen Fußabdruck ihrer Werke verkleinern und suchen nach Alternativen zum Einsatz fossiler Brenn- stoffe. Für diese Transformation sind wir ein wichtiger Wegbereiter.“

Dr. Markus Kerber neu im Aufsichtsrat

Die Hauptversammlung wählte Dr. Markus Kerber als Vertreter der Anteils- eigner neu in den Aufsichtsrat. Der Ökonom und politische Koordinator folgt auf Richard Bauer, der nach sechs Jahren auf eigenen Wunsch aus dem Aufsichtsrat ausschied.

Bei einer Präsenz von 74 % entlastete die Hauptversammlung den Vorstand mit 99 % und den Aufsichtsrat mit 95 % der Stimmen. Auch alle weiteren vom Unternehmen eingebrachten Beschlussanträge wurden angenommen. Dazu zählten unter anderem die Billigung eines neuen Systems für die Vorstandsvergütung sowie diverse Kapitalbeschlüsse.


Weitere Artikel

Beliebte Artikel