-1.5 C
Ludwigsburg
Donnerstag, 26. Januar , 2023

Bundesregierung kündigt Lieferung von Leopard-2-Panzern an die Ukraine an

Berlin.| Bundeskanzler Olaf Scholz hat am Mittwoch...

Maskenpflicht im ÖPNV entfällt ab 31. Januar 2023

Fahrgäste müssen noch bis einschließlich 30. Januar...

Ganzheitliche Gaststättenkontrollen ergeben mehrere Verstöße

Ludwigsburg.| Am vergangenen Freitag führte das Polizeipräsidium...
StartPolizeiRegion LudwigsburgPolizei-Report Kreis Ludwigsburg | Woche 04

Polizei-Report Kreis Ludwigsburg | Woche 04

PolizeiRegion LudwigsburgPolizei-Report Kreis Ludwigsburg | Woche 04

Quelle: ots

Ludwigsburg/Stuttgart: 17-jähriger Tatverdächtiger nach mehreren PKW-Aufbrüchen in Untersuchungshaft
Seit Mitte November registrierte das Polizeipräsidium Stuttgart eine Serie von PKW-Aufbrüchen mit einem wiederkehrenden Modus Operandi. Um in das Innere der Fahrzeuge zu gelangen, wurden Fensterscheiben eingeschlagen oder eingeworfen. Auffällig war hierbei, dass in einigen Fällen scharfkantige Metallteile in den Innenräumen der Autos gefunden wurden, die mutmaßlich als Wurfgeschoss gedient hatten, um das Glas zu zerstören. Aus den Fahrzeugen wurden größtenteils Taschen bzw. deren Inhalt gestohlen.
Im Zuge der Ermittlungen rückte ein 17 Jahre alter Jugendlicher mit Wohnsitz im Landkreis Ludwigsburg in den Fokus der Ermittler des Polizeipräsidiums Stuttgart.
Am Dienstag, den 24. Januar 2023, stellten eine Polizeibeamtin und ihr Kollege den 17-Jährigen in der Königstraße in Stuttgart fest und unterzogen ihn einer Personenkontrolle. In einer Einkaufstüte entdeckten die Einsatzkräfte Kleider und Parfüm, woraufhin sich für die Beamten der Verdacht ergab, dass die Waren gestohlen wurden. Darüber hinaus führte der Jugendliche ein nicht amtlich zugelassenes Reizstoffsprühgerät mit. Außerdem förderte die Durchsuchung des Tatverdächtigen ein auffälliges Metallteil zum Vorschein. Der Jugendliche wurde daraufhin vorläufig festgenommen.
Im weiteren Verlauf wurde der 17-Jährige auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heilbronn, die für den jugendlichen Tatverdächtigen zuständig ist, beim Amtsgericht Heilbronn einem Haftrichter vorgeführt. Dieser erließ u.a. wegen des Verdachts mehrerer Taten des Diebstahls im besonders schweren Fall einen Haftbefehl gegen den Jugendlichen, setzte diesen in Vollzug und wies ihn in eine Justizvollzugsanstalt ein.
Derzeit gehen die Ermittler davon aus, dass der Tatverdächtige an fünf Fällen des Diebstahls im besonders schweren Fall aus Fahrzeugen beteiligt gewesen sein dürfte. Die Taten ereigneten sich zwischen dem 17.11.2022 und dem 18.01.2023 in verschiedenen Parkhäusern und Tiefgaragen im Stadtgebiet Stuttgart.
Ob der 17-Jährige für weitere Taten in Betracht kommt, müssen weitere Ermittlungen ergeben. Hinsichtlich der aufgefundenen Kleidung und des Reizstoffsprühgeräts dauern die Ermittlungen ebenfalls an.

Ludwigsburg: 36-jähriger Tatverdächtiger nach versuchtem Totschlag in Untersuchungshaft
Ein 36 Jahre alter Mann befindet sich seit Donnerstagnachmittag in Untersuchungshaft, nachdem er am Morgen versucht haben soll, seine 34 Jahre alte ehemalige Lebensgefährtin zu töten.
Den bisherigen Erkenntnissen zufolge soll der 36-Jährige die Frau am Donnerstag gegen 07.00 Uhr in der Mendelssohnstraße in Ludwigsburg abgepasst und mit einem Messer auf sie eingestochen haben. Anschließend soll der Tatverdächtige zu Fuß in unbekannte Richtung geflüchtet sein. Gegen 10.00 Uhr konnte der 36-Jährige im Zuge der polizeilichen Fahndungsmaßnahmen vorläufig festgenommen werden. Die 34-Jährige wurde mit schweren Verletzungen vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Die Ermittlungen zu den Hintergründen der Tat dauern derzeit noch an, es dürfte sich jedoch um eine Beziehungstat gehandelt haben.
Am Donnerstagnachmittag (26. Januar 2023) wurde der 36-jährige kosovarische Staatsangehörige auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart einem Haftrichter beim Amtsgericht Ludwigsburg vorgeführt. Dieser erließ einen Haftbefehl wegen versuchten Totschlags, setzte diesen in Vollzug und wies den Mann in eine Justizvollzugsanstalt ein.

Ludwigsburg: Zeugen nach gefährlicher Körperverletzung gesucht
Das Polizeirevier Ludwigsburg sucht Zeugen einer gefährlichen Körperverletzung, zu der es am Mittwochabend, gegen 20.00 Uhr, auf dem Arsenalplatz in Ludwigsburg gekommen ist. Den bisherigen Erkenntnissen zufolge, näherten sich mehrere Personen einem 24-Jährigen, der gerade im Begriff war, auf dem Parkplatz zu parken. Die bislang unbekannten Tatverdächtigen zogen den jungen Mann anschließend aus seinem Fahrzeug und schlugen und traten auf ihn ein. Erst als Zeugen auf den Sachverhalt aufmerksam wurden und schrien, flüchtete die Gruppe, die aus mindestens vier männlichen und zwei weiblichen Personen bestand, in verschiedene Richtungen. Ein Teil rannte in Richtung Wilhelmstraße, der andere in Richtung Bahnhof. Der 24-Jährige wurde mit schweren Verletzungen vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Die Hintergründe der Tat sind noch Gegenstand der Ermittlungen. Einer der unbekannten Täter soll zwischen 150 cm und 160 cm groß und eher dick sein. Er trägt das Haar auf dem Oberkopf zu einem Mittelscheitel gegelt, während die Seiten rasiert sind. Die restlichen Unbekannten sollen zwischen 14 und 18 Jahre alt, etwa 165 bis 170 cm groß und muskulös gewesen sein. Sie trugen Jeanshosen, schwarze Bomberjacken und hatten schwarze Tücher oder Schals ins Gesicht gezogen. Zeugen, die weitere sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter der Tel. 07141 18-5353 mit dem Polizeirevier Ludwigsburg in Verbindung zu setzen.

Markgröningen: Von der Fahrbahn abgekommen
Am Donnerstagmorgen gegen 05:35 Uhr kam es auf der Landesstraße 1141 im Bereich von Markgröningen zu einem Verkehrsunfall mit einem Sachschaden von rund 6.000 Euro. Eine 25-jährige Smart-Lenkerin befuhr die Landesstraße 1141 von Markgröningen kommend in Richtung Unterrixingen. Hierbei kam sie aus bislang unbekannter Ursache zunächst auf die Gegenfahrspur und im weiteren Verkauf nach links von der Fahrbahn ab. Nach einer Fahrt von rund 60 Metern im Grünstreifen neben der Fahrbahn kollidierte sie mit einer Böschung und einem Gebüsch. Durch die Kollision wurde ihr Fahrzeug zurück auf die Fahrbahn abgewiesen wo es sich entgegen der Fahrtrichtung drehte. Anschließen kam ihr Fahrzeug erneut von der Fahrbahn ab. Durch die Kollision wurde die Fahrerin leicht verletzt und sie wurde durch den Rettungsdient in ein Krankenhaus gebracht. Für die Dauer der Unfallaufnahme musste die Fahrbahn in beide Fahrtrichtungen gesperrt und der Verkehr örtlich umgeleitet werden. Die Freiwillige Feuerwehr Markgröningen unterstützte mit vier Fahrzeugen und 12 Einsatzkräften an der Unfallstelle. Der Smart war nach dem Verkehrsunfall nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Es kam zu keinen nennenswerten Verkehrsbeeinträchtigungen.

A81 Gerlingen: Auffahrunfall mit 18.000 Euro Sachschaden
Am Mittwoch ereignete sich gegen 11.30 Uhr zwischen der Anschlussstelle Stuttgart-Feuerbach und dem Autobahndreieck Leonberg ein Unfall mit drei beteiligten Fahrzeugen. Aufgrund eines Rückstaus vor dem Engelbergtunnel musste eine 33 Jahre alte Mercedes-Fahrerin, die auf der mittleren Spur in Richtung Stuttgart unterwegs war, anhalten. Ein 40 Jahre alter Skoda-Fahrer erkannte dies rechtzeitig und hielt ebenfalls an. Mutmaßlich übersah dies ein nachfolgender 55 Jahre alte Mann, der ebenfalls einen Mercedes lenkte, und fuhr auf. Dies hatte zur Folge, dass der Skoda auch noch auf den Mercedes der 33-Jährigen aufgeschoben wurde. Der 55-Jährige und der 40 Jahre alte Mann erlitten leichte Verletzungen. Alle drei PKW waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Während der Unfallaufnahme waren der rechte und der mittlere Fahrstreifen bis kurz nach 13.00 Uhr gesperrt. Die Freiwillige Feuerwehr Ditzingen befand sich mit elf Einsatzkräften und drei Fahrzeugen vor Ort. Die Autobahnmeisterei Ludwigsburg hatte eine Mitarbeiterin im Einsatz. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf 18.000 Euro.

Korntal-Münchingen: Zeugen nach Unfall in Gartenstraße gesucht
Am Mittwoch gegen 17:00 Uhr meldete eine 21-jährige VW-Lenkerin einen Verkehrsunfall in der Gartenstraße in Korntal-Münchingen, im Bereich der Bergstraße. Die junge Frau touchiert mit ihrem VW Polo beim Vorbeifahren einen am Straßenrand geparkten Pkw. Nachdem sie ihr Fahrzeug abstellte und zur Unfallörtlichkeit zurückkehrte, befand sich der unfallbeteiligte Pkw, vermutlich ein schwarzer Mercedes mit Esslinger Kennzeichen (ES-), nicht mehr vor Ort. An dem VW entstand ein Sachschaden von rund 1.000 Euro im Bereich der Beifahrertür. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können und insbesondere die Fahrerin oder der Fahrer des unfallbeteiligten Mercedes, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Ditzingen, Tel. 07156 94490, zu melden.

Ludwigsburg: Wasserrohrbruch im Breuningerland
Aus bislang ungeklärter Ursache kam es am Mittwochabend gegen 20:45 Uhr im abgetrennten Personal- und Warenzugang zwischen dem 1. Obergeschoss und dem 2. Obergeschoss zu einem Frischwasserrohrbruch. In diesem Bereich finden derzeit Baumaßnahmen für neue Verkaufsräume statt. Aufgrund der ausströmenden Wassermenge wurde ein großflächiger Bereich der Personal- und Warenwege und mehrere Rohbauflächen im 1. Obergeschoss und dem 2. Obergeschoss überflutet. Des Weiteren lief das Wasser über den Boden des 1. Obergeschosses durch die Decke in die Verkaufsräume eines Kindermodengeschäfts und eines Drogeriemarkts im Erdgeschoss. Die Gipsfaserplatten der Ladendecken, einige Einrichtungsgegenstände und Waren innerhalb der Verkaufsräume wurden, wie auch die Räume einer Kundentoilette, durch das Wasser beschädigt. Der entstandene Sachschaden wird vorläufig auf 60.000 Euro geschätzt. Da zum Zeitpunkt des Vorfalls das Breuningerland und die dazugehörigen Geschäfte bereits geschlossen hatten, bestand keine Gefahr für Besucher oder Angestellte. Die im Objekt befindlichen Handwerker wurden ebenfalls nicht gefährdet. Das Wasser konnte abgestellt werden, starke Kräfte der Feuerwehr Ludwigsburg sowie die vor Ort arbeitenden Bauarbeiter konnten die Wasserflächen abpumpen. Das Kindermodengeschäft und der Drogeriemarkt werden nach bisherigen Erkenntnissen am Donnerstagmorgen nicht öffnen, da ein Herunterbrechen der Ladendecke nicht ausgeschlossen werden kann.

Vaihingen-Horrheim: 18 Jahre alter Jogger von Unbekanntem geschlagen
Ein 18 Jahre alter Jogger war gestern Abend, gegen 19.15 Uhr, in Verlängerung des Kanalwegs in Horrheim auf einem Feldweg parallel der Metter unterwegs. Auf Höhe einer silbernen Parkbank saß eine Person. Als der 18-Jährige an der Bank vorbei joggen wollte, forderte der Mann ihn auf, stehen zu bleiben. Der Jogger fragte nach, was los sei, und lief dann weiter. Hierauf setzte ihm der Unbekannte nach, stoppte ihn und habe ihn geschlagen. Der 18-Jährige konnte sich letztlich von ihm lösen und lief weiter. Der Unbekannte leuchtete ihm vermutlich noch mit einer Taschenlampe hinterher. Der 18 Jahre alte Mann, der keine Verletzungen erlitt, verständigte er im Nachgang die Polizei. Er beschrieb den Angreifer als etwa 50 Jahre alt, etwa 180 cm groß und eher dicklich. Er trug eine Brille mit schwarzem Gestell und eine schwarze Winterjacke, deren Kapuze er über gezogen hatte. Das Polizeirevier Vaihingen an der Enz, Tel. 07042 941-0, nimmt Hinweise entgegen.

Ludwigsburg: Vorfall in Drogeriemarkt
Das Polizeirevier Ludwigsburg sucht Zeugen, die am Dienstag gegen 17.10 Uhr in einem Drogeriemarkt in der Bahnhofstraße in Ludwigsburg einen Vorfall zwischen einem 19-Jährigen und zwei noch unbekannten Männern beobachten konnten. Einer der beiden Unbekannten soll dem 19-Jährigen aus unbekannter Motivation heraus ein Bein gestellt haben, so dass dieser stürzte. Der zweite Unbekannte lachte wohl hierüber, worauf der Gestürzte, der sich keine Verletzungen zuzog, ihn deshalb zurede stellte. Der zweite unbekannte Mann antwortete hierauf, indem er den 19-Jährigen bedrohte. Die Person, die dem jungen Mann das Bein stellte, soll etwa 30 Jahre alt sein, eine schwarze Jacke und eine Jeans getragen haben. Außerdem führte er eine Papiertüte eines Lebensmitteleinzelhändlers mit. Der zweite Täter soll einen Bart getragen haben. Hinweise nimmt die Polizei unter Tel. 07141 18-5353 entgegen.

Marbach am Neckar: Handfester Streit in Einkaufsmarkt
Am Dienstag gegen 12:50 Uhr gerieten zwei 57- und 68-jährige Männer im Kassenbereich eines Einkaufsmarktes in der Rielingshäuser Straße in Marbach am Neckar in Streit. Auslöser dieses Streites soll eine Meinungsverschiedenheit in Bezug auf das Tragen eines Mundnasenschutzes gewesen sein. Im weiteren Verlauf soll der 68-Jährige seinen Kontrahenten körperlich angegangen haben. Der 57-Jährige wehrte jedoch den Angriff ab, woraufhin der Angreifer ins Straucheln kam und gegen eine Glasvitrine einer Bäckerei flog. Durch den Sturz erlitt der 68-jährige Mann leichte Verletzungen, eine Rettungswagenbesatzung wurde zur Versorgung hinzugerufen. Zudem ging die Scheibe der Vitrine zu Bruch, die Höhe des entstandenen Sachschadens ist noch nicht bekannt. Das Polizeirevier Marbach am Neckar hat die Ermittlungen übernommen.

Ludwigsburg: Unfall in der Schwieberdinger Straße
Vermutlich aufgrund eines medizinischen Notfalls kam es am Dienstag gegen 11.35 Uhr in der Schwieberdinger Straße in Ludwigsburg zu einem Unfall. Die Lenkerin eines Mercedes war aufgrund gesundheitlicher Probleme nicht mehr in der Lage ihr Fahrzeug sicher zu führen. In der Folge kam sie auf ihrer Fahrt in Richtung Möglingen auf Höhe eines Supermarkts nach links in den Gegenverkehr ab und stieß mit dem VW eines 66-Jährigen zusammen. Die Mercedes-Fahrerin musste vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Nach derzeitiger Ermittlungen wurde bei dem Unfall niemand verletzt. Beide Fahrzeuge waren allerdings nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der entstandene Sachschaden steht derzeit noch nicht fest.

Ludwigsburg: Kriminalpolizei sucht Zeugen nach Raub auf Discounter-Parkplatz
Am Montag gegen 18.00 Uhr soll es auf dem Parkplatz eines Discounters in der Hindenburgstraße im Ludwigsburger Osten zu einem Raub gekommen sein. Ein 35 Jahre alter Mann soll zunächst von einem bislang Unbekannten angesprochen worden sein, da er sich eine Zigarette anzünden wollte. Nachdem der 35-Jährige ausgeholfen habe, sei er von hinten von zwei Tätern angegriffen worden. Im Laufe der Attacke brachten ihn die beiden Unbekannten gemäß den derzeitigen polizeilichen Ermittlungen zu Boden. Im weiteren Verlauf sollen mindestens zwei Täter den 35-Jährigen beraubt haben. Sie erbeuteten den Geldbeutel, in dem sich persönliche Dokumenten sowie ein kleinerer Geldbetrag befanden, und ein Handy. Im Anschluss ergriffen die unbekannten Täter die Flucht. Der Wert des Raubgutes dürfte sich auf einen dreistelligen Betrag belaufen. Zeugen, die die Tat beobachtet haben, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg, Tel. 0800 1100225 in Verbindung zu setzen.

Ludwigsburg: Fahrzeug der Stadtwerke Ludwigsburg beschädigt
Am Montagnachmittag stellte ein Zeuge ein beschmiertes Fahrzeug der Stadtwerke Ludwigsburg in der Straße „Berliner Platz“ in Ludwigsburg fest. Ein bislang unbekannter Täter besprühte das Heck, die rechte Fahrzeugseite, das Dach sowie die Motorhaube mit schwarzer Farbe. Die derzeitigen Ermittlungen deuten darauf hin, dass es einen Zusammenhang zwischen dieser Sachbeschädigung und dem Beschmieren der Indoor-Kunsteishalle geben dürfte. Am Fahrzeug, ein VW, entstand ein Sachschaden von etwa 3.000 Euro. Zeugen, die Verdächtiges beobachtet haben, werden gebeten, sich unter Tel. 07141 29920-0 beim Polizeiposten Oststadt zu melden.

Ludwigsburg: Unfallflucht in der Siegesstraße
Am Montag kam es zwischen 05:50 Uhr und 14:40 Uhr in der Siegesstraße in Ludwigsburg zu einer Verkehrsunfallflucht. Vermutlich streifte ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer einen am rechten Fahrbahnrand geparkten schwarzen Seat Ibiza und fuhr anschließend davon. Der Seat wies linksseitige Beschädigung im hinteren Fahrzeugbereich auf. Der Sachschaden wird auf rund 5.000 Euro geschätzt. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Ludwigsburg, Tel. 07141 18-5353, zu melden.

A817/B10 Korntal-Münchingen: Falschfahrer liefert sich Verfolgungsfahrt mit der Polizei – Nachtragsmeldung und erneuter Zeugenaufruf
In der Nacht von Freitag auf Samstag war es zu einer Verfolgungsfahrt mit der Polizei gekommen, nachdem ein noch unbekannter Fahrer eines schwarzen Mercedes AMG GT 63 S zunächst auf der BAB 81 im Bereich der Anschlussstelle Stuttgart-Zuffenhausen gewendet hatte und entgegen der Fahrtrichtung auf die B10 gefahren war. Der Mercedes war im Zuge der Fahndung in einem Wohngebiet in Mühlhausen im Täle geparkt aufgefunden worden, von dem Fahrer fehlte jede Spur. Das Fahrzeug wurde polizeilich beschlagnahmt und wird nun auf mögliche Spuren hin untersucht. Es handelt sich um ein Leasingfahrzeug, welches von einem Kfz-Handel aus dem Raum Biberach an der Riß geleast wurde. Die Ermittlungen zur Person des Fahrers dauern an. Die Verkehrspolizeiinspektion Ludwigsburg nimmt sachdienliche Hinweise zu dem Vorfall unter Tel. 0711 6869-0 entgegen. Insbesondere werden Zeugen gesucht, die von der Fahrt des Mercedes auf der BAB 81 oder der B10 möglicherweise Fotos oder Handyvideos gefertigt haben, die für die Ermittlungen von Bedeutung sein könnten. Ebenfalls werden Personen gesucht, die am Samstag gegen 02:00 Uhr den zu Fuß flüchtenden Fahrer im Bereich Warmenweg in Mühlhausen im Täle gesehen haben.

Asperg: Unbekannter verwüstet Gartengrundstück
Zwischen Samstagvormittag und Montagmorgen verwüstete ein bislang unbekannter Täter ein Gartengrundstück, das sich im Bereich des Bergwegs in Asperg befindet. Der Unbekannte, der zunächst über einen Zaun auf das Grundstück einstieg, fällte mit einer Axt, die er vor Ort fand, einen etwa 2,5 Meter hohen Apfelbaum und schlug auch auf eine Regentonne ein. Einen Kerzenhalter zertrümmerte er ebenfalls. Außerdem versuchte er vermutlich das Gartentor eines Nachbargrundstücks aufzuhebeln, scheiterte jedoch. Die Höhe des entstandenen Sachschadens steht derzeit noch nicht fest. Zeugen und insbesondere weitere Geschädigte werden gebeten, sich beim Polizeiposten Asperg, Tel. 07141 1500170, zu melden.

Ludwigsburg: Brand in Mehrfamilienhaus
Die Feuerwehr Ludwigsburg rückte am Montag mit fünf Fahrzeugen und 21 Einsatzkräften in die Kaiserstraße in Ludwigsburg aus, nachdem gegen 15.40 Uhr eine starke Rauchentwicklung in einem Mehrfamilienhaus gemeldet worden war. Vor Ort stellte sich heraus, dass sich mutmaßlich heißes Fett in einem Topf entzündet hatte. Den bisherigen Erkenntnissen zufolge wurde niemand verletzt und es entstand kein Sachschaden. Alle Bewohner konnten nach Lüftungsmaßnahmen zurück in ihre Wohnungen.

Ditzingen: Tragischer Verkehrsunfall fordert ein Todesopfer
Am Freitag gegen 16:45 Uhr ereignete sich auf einem landwirtschaftlichen Anwesen bei Ditzingen ein tragischer Unfall, bei dem ein acht Jahre altes Kind tödlich verletzt wurde. Ein 41-jähriger Lenker eines Radladers führte Verladearbeiten in einer Scheune des Anwesens durch. Das Kind fuhr im Führerhaus des Radladers mit. Mutmaßlich beim Rückwärtsfahren rutsche das Kind unbemerkt von der Sitzgelegenheit und stürzte aus dem Führerhaus zu Boden. Im weitere Verlauf wurde es von dem Arbeitsfahrzeug überrollt. Trotz sofort eingeleiteter Reanimationsmaßnahmen erlag das Kind seinen schweren Verletzungen und verstarb noch am Unfallort. Bei dem Fahrer des Radladers handelte es sich um den Vater des verunglückten Kindes. Durch die Staatsanwaltschaft Stuttgart wurde ein Gutachter bestellt.

Ludwigsburg: Ganzheitliche Gaststättenkontrollen ergeben mehrere Verstöße
Am vergangenen Freitag führte das Polizeipräsidium Ludwigsburg gemeinsam mit dem Hauptzollamt Heilbronn, der Stadt und dem Landratsamt Ludwigsburg sowie dem Eichamt Fellbach ab 18:00 Uhr Gaststättenkontrollen in vier Betrieben in Ludwigsburg durch. Dabei stellten die insgesamt 24 Kontrollkräfte verschiedene Verstöße fest, beispielsweise aus den Bereichen Baurecht, Eichwesen, Jugendschutz oder Landesnichtraucherschutzgesetz. In zwei Gaststätten mussten insgesamt fünf Geldspielautomaten stillgelegt werden, da sie nicht wie vorgeschrieben durch eine Prüforganisation abgenommen worden waren. Bei einer der Kontrollen wurden vier Personen wegen illegalen Aufenthalts überprüft und erkennungsdienstlich behandelt. Im selben Betrieb, einem chinesischen Restaurant, wurde die Küche aufgrund erheblicher Hygienemängel im Küchen- und Lagerbereich per Anordnung mit Sofortvollzug durch die Lebensmittelüberwachung des Landratsamts Ludwigsburg geschlossen. Die Kontrollaktion wurde vom Polizeirevier Ludwigsburg initiiert. Im Sinne eines ganzheitlichen Ansatzes überprüfen die beteiligten Behörden dabei die Einhaltung der Vorschriften aus ihrem jeweiligen Zuständigkeitsbereich.

Ludwigsburg: Kurzzeitige Ablenkung führt zu Unfall mit rund 120.000 Euro Schaden
Ein Verkehrsunfall mit vier beteiligten Fahrzeugen und einem Sachschaden von rund 120.000 Euro ereignete sich am Montag gegen 05:00 Uhr in Ludwigsburg. Ein 21-jähriger BMW-Lenker befuhr die Riedstraße aus Richtung Hirschbergstraße kommend, als er eigenen Angaben zufolge einen Anruf auf seinem Mobiltelefon entgegennehmen wollte. Vermutlich verlor er in diesem kurzen Moment der Ablenkung die Kontrolle über sein Fahrzeug, kam in der Folge nach links von der Fahrbahn ab und prallte frontal gegen einen dort geparkten BMW. Durch die Kollision wurde der stehende BMW auf einen geparkten Dacia und dieser wiederum auf einen geparkten Fiat geschoben. Der 21-Jährige blieb unverletzt. Sein 25-jähriger Beifahrer zog sich leichte Verletzungen zu. Die beiden BMW waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt.

Ludwigsburg: Fassade der Indoor-Kunsteishalle beschmiert
Zwischen Sonntag 19.00 Uhr und Montag 07.00 Uhr wurde die Fassade der Indoor-Kunsteishalle in der Fuchshofstraße in Ludwigsburg von bislang unbekannten Tätern beschmiert. Anhand des Wortlauts dürften die Täter nicht mit dem verwendeten Kunsteis „Glice“ zufrieden sein. Der entstandene Sachschaden wurde auf rund 5.000 Euro geschätzt. Zeugen, die Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter Tel. 07141 29920-0 mit dem Polizeiposten Oststadt in Verbindung zu setzen.

Ludwigsburg: Strauch in Brand geraten
Am Sonntagabend gegen 21:45 Uhr kam es in der Wernerstraße in Ludwigsburg zum Brand eines Strauches. Der zirka vier Meter hohe Strauch befand sich rund zwei Meter von einer Hauswand entfernt. Auf das Feuer wurden Anwohner aufmerksam, die den Brand im Anschluss selbständig löschen konnten. Die Feuerwehr Ludwigsburg rückte mit vier Einsatzfahrzeugen und 24 Wehrkräften aus. Durch den Brand wurden ein in der Nähe stehender Baum sowie mehrere Rollläden des Wohnhauses beschädigten. Die Ursache, die zu dem Brand geführt hat, ist bislang noch nicht bekannt. Es entstand ein Sachschaden von rund 3.000 Euro. Das Polizeirevier Ludwigsburg sucht unter Tel. 07141 18-5353 Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können.

Löchgau: Einbruch in Bäckerei
Zwischen Samstag 13:00 Uhr und Sonntag 06:45 Uhr brachen bislang unbekannte Personen in eine Bäckerei in der Hauptstraße in Löchgau ein. Durch Aufhebeln einer Tür verschafften sie sich Zutritt zum Verkaufsraum und entwendeten mehrere hundert Euro Bargeld. Der entstandene Sachschaden wird auf rund 1.000 Euro geschätzt. Zeugenhinweise nimmt der Polizeiposten Besigheim, Tel. 07143 405080, entgegen.


Weitere Artikel

Beliebte Artikel