3.1 C
Ludwigsburg
Mittwoch, 7. Dezember , 2022

Bundesweiter Warntag: Die Warnung kommt aufs Handy

Ein modernes Sirenennetz wird im Rems-Murr-Kreis...

NASA-Mondmission Artemis I erfolgreich gestartet

Am 16. November 2022 ist die NASA-Mission...

VR-Bank Ludwigsburg spendet fünf Fahrzeuge

Örtliche Sozialstationen im Kreis Ludwigsburg sind die...
StartPolizeiRegion LudwigsburgPolizei-Report Kreis Ludwigsburg | Woche 45

Polizei-Report Kreis Ludwigsburg | Woche 45

PolizeiRegion LudwigsburgPolizei-Report Kreis Ludwigsburg | Woche 45

Quelle: ots

Erdmannhausen: Vandalen fällen Nussbaum
Am Samstagvormittag wurde durch Passanten bemerkt, dass im Bereich des Herdwegs durch bislang unbekannte Täterschaft ein alter Nussbaum gefällt und eine nahegelegene Parkbank mit einem Beil oder einer Axt beschädigt wurde.
Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Marbach unter der Nummer 07144 / 9000 zu melden.

Großbottwar-Winzerhausen: Verkehrsunfall mit einer leicht verletzten Person
Am Sonntag gegen 03.45 Uhr, befuhr ein 52-Jähriger mit seinem BMW die Kreisstraße 1617 vom Abstätter Hof in Richtung Winzerhausen. Am Ortseingang Winzerhausen kam er dann nach rechts von der Fahrbahn ab, fährt etwa 30 Meter durch den Grünstreifen. Anschließend fährt er über den dortigen Bordstein auf den Gehweg an einer Gartenmauer entlang durch mehrere Vorgärten und prallt zum Schluss gegen die Rückwand einer Garage. Der Grund für das Abkommen von der Fahrbahn dürfte in der nicht unerheblichen alkoholischen Beeinflussung des 52-Jährigen zu suchen sein. Bei ihm wurde eine Blutprobe entnommen und sein Führerschein einbehalten. Er erlitt durch den Unfall auch leichte Verletzungen. Der Schaden an seinem BMW beläuft sich auf etwa 10.000 Euro. Der Schaden an den Vorgärten und der Garage lässt sich bislang nicht beziffern.

Ditzingen: Alkoholisierter Pedelec Fahrer stürzt gegen Fahrzeug
Am Freitag gegen 12.45 Uhr befuhr ein 54-Jähriger mit seinem Pedelec die Gröninger Straße in ortsauswärtiger Richtung. Nachdem der 54-Jährige in die Straße Am Maurener Berg abgebogen war, kommt dieser im Verlauf einer Rechtskurve zu Fall und stürzt hierbei gegen den Opel eines entgegenkommenden 39-Jährigen. Der Pedelec Fahrer wurde beim Sturz leicht verletzt und vom Rettungsdienst vor Ort versorgt. An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von insgesamt rund 1.500 Euro. Da bei der Unfallaufnahme festgestellt wurde, dass der 54-Jährige unter Alkoholeinwirkung stand, musste er sich einer Blutentnahme unterziehen.

Kornwestheim: Tatverdächtige nach Raub ermittelt
Die Ermittlungen der Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg führten auf die Spur von zwei jungen Männern im Alter von 17 und 18 Jahren, die verdächtig sind, am Donnerstag, den 3. November 2022 zwei Raubstraftaten im Kornwestheimer Stadtgebiet verübt zu haben.
Den bisherigen Erkenntnissen zufolge waren die beiden gegen 19:00 Uhr im Bereich des Bahnhofsplatzes mit sechs weiteren Personen unterwegs. Dort trafen sie auf drei Jugendliche im Alter zwischen 15 und 17 Jahren und sprachen sie an. Unter Vorhalt eines Messers forderte mutmaßlich der 17-jährige Tatverdächtige die Jugendlichen zur Herausgabe von Wertgegenstände auf. Während einer der Geschädigten flüchten und einen Notruf absetzen konnte, entriss der 17-Jährige einem 15-Jährigen die Bauchtasche, in welcher sich unter anderem Bargeld befand. Ein weiterer 15-Jähriger, der zu flüchten versuchte, wurde von mehreren Personen aus der Gruppe auf den Boden gedrückt und geschlagen. Auch aus dessen Tasche entnahmen die Täter Gegenstände im Wert von insgesamt rund 40 Euro.
Nur etwa eine Stunde später schlugen die beiden Tatverdächtigen erneut zu, als sie abermals im Bahnhofsbereich einen 20-Jährigen unter Vorhalt eines Messers und der Androhung von Gewalt zur Herausgabe seiner Wertgegenstände aufforderten. Letztlich entrissen sie ihm ein Handy aus der Jackentasche und flüchteten.
Bereits am Folgetag (4. November 2022) erließ das zuständige Amtsgericht auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart einen Durchsuchungsbeschluss für die Wohnanschriften der beiden Tatverdächtigen. Die Durchsuchungen führten zum Auffinden diverser Beweismittel. Die Ermittlungen zu möglichen Mittätern dauern noch an.

Ludwigsburg: Fahrradkontrollaktion
66 Fahrräder, 14 Pedelecs, sieben E-Scooter und acht Kraftfahrzeuge kontrollierte die Verkehrspolizeiinspektion Ludwigsburg am Donnerstag zwischen 10 Uhr und 12 Uhr im Zuge einer Kontrollaktion in der Friedrich-Ebert-Straße in Ludwigsburg. Fünf Polizeibeamte und eine Beamtin achteten hierbei in erster Linie auf die Einhaltung des Sicherheitsabstands von 1,5 Metern zwischen mehrspurigen Kraftfahrzeugen und Radfahrenden. Darüber hinaus wurde aber auch der technische Zustand der Zweiräder und die Verkehrstüchtigkeit der Fahrenden in Augenschein genommen. Drei der Kraftfahrzeuglenkenden müssen mit Anzeigen rechnen, da sie den vorgeschriebenen Seitenabstand beim Überholen unterschritten. In vier Fällen wurde das Stoppschild vor dem Radfahrstreifen missachtet. Außerdem waren drei Personen nicht angegurtet und eine nutzte das Handy während der Fahrt. Insgesamt 21 Verstöße gingen auf das Konto der Zweiradfahrenden. In sieben Fällen trugen die Fahrrad- bzw. Pedelecfahrenden „Stöpsel“ in den Ohren, vermutlich um Musik zu hören, was jedoch das Gehör beeinträchtigt und deshalb nicht erlaubt ist. Fünfmal wurde das freihändige Fahren, viermal das Fahren entgegen der Fahrtrichtung verwarnt. Drei Personen benutzten den vorgeschrieben Radweg nicht und zwei weitere missachteten die Zeichen und Weisungen der kontrollierenden Beamten. Da auch die präventiven Aspekte bei der Kontrolle eine maßgebliche Rolle spielten, wurden zu den festgestellten Verstößen auch verkehrserzieherische Gespräche geführt. Weitere Kontrollaktionen dieser Art werden folgen.

Remseck-Aldingen: Unbekannte werfen Scheibe ein
Bislang unbekannte Täter warfen in der Nacht zum Freitag mutmaßlich mit Hilfe eines Steins eine Scheibe einer Halle in der Neckarkanalstraße in Aldingen ein und verursachten hierdurch einen Sachschaden in Höhe von rund 450 Euro. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Remseck am Neckar, Tel. 07146 28082-0, in Verbindung zu setzen.

Sachsenheim: 67-Jährige fällt Betrügern zum Opfer
Bislang unbekannte Täter kontaktierten am Mittwoch eine 67 Jahre alte Sachsenheimerin per Kurznachricht über einen Instant-Messaging-Dienst. Die Unbekannten gaben sich als Tochter der Seniorin aus. Diese machte ihr durch geschickte Gesprächsführung glaubhaft ein neues Handy zu haben, auf welchem jedoch noch nicht alle Apps wieder funktionieren. Deshalb benötige sie kurzfristige finanzielle Unterstützung. Die 67-Jährige überwies daraufhin zwei Beträge in Höhe von insgesamt rund 3.700 Euro auf ein von den Tätern genanntes Konto. Als diese eine weitere Überweisung erbaten, wurde die Frau skeptisch und fordert die vermeintliche Tochter zu einem Telefonat über das Festnetz auf. Daraufhin brachen die Unbekannten den Kontakt ab und der Betrug fiel auf.

Ditzingen: Kanaldeckel ausgehoben und auf Straße liegen gelassen
Das Polizeirevier Ditzingen ermittelt gegen einen noch unbekannten Täter, der vermutlich im Laufe des Donnerstags in der Zeissstraße in Ditzingen einen Kanaldeckel aushob und auf der Straße ablegte. Ein Zeuge entdeckte die Gefahrenstelle und alarmierte, nachdem er zunächst versucht hatte ihn selber wieder einzusetzen, die Polizei. Beamte des Polizeireviers Ditzingen konnten den Deckel im weiteren Verlauf wieder auf den Schacht setzen. Die Ermittlungen wegen Gefährdung des Straßenverkehrs dauern an. Zeugen, die Verdächtiges beobachtet haben, werden gebeten, sich unter Tel. 07156 4352-0, mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

A81 Asperg: Zeugen nach Verkehrsunfall gesucht
Am Donnerstagmorgen gegen 05:15 Uhr ereignete sich auf der Bundesautobahn 81 bei Asperg ein Verkehrsunfall mit mehreren Beteiligten.
Ein 38-jähriger Hyundai-Lenker war auf der mittleren von drei Fahrspuren in Fahrtrichtung Stuttgart unterwegs. Hinter ihm befuhr ein 23-jähriger Hyundai-Fahrer dieselbe Spur. Im weiteren Verlauf wechselte der 38-Jährige zunächst auf den rechten und anschließend wieder zurück auf den mittleren Fahrstreifen. Um eine Kollision zu vermeiden, musste der 23-Jährige, der weiterhin die mittlere Fahrbahn befuhr, ausweichen. Mutmaßlich aufgrund des Ausweichmanövers gerieten beide Hyundai´s ins Schleudern und kollidierten mit der Leitplanke am rechten Fahrbahnrand. Ein 45-jähriger Sattelzugfahrer, der zu diesem Zeitpunkt den rechten Fahrstreifen befuhr, musste aufgrund des Unfalls nach links ausweichen und kollidiert im weiteren Verlauf mit dem Fahrzeug des 38-Jährigen. Hierbei wurde der 38-jährige Hyundai-Lenker leicht verletzt.
Der Sachschaden an der Leitplanke wird auf rund 5.000 Euro geschätzt. An den beiden Hyundai´s entstand ein Sachschaden von rund 17.000 Euro, die Schadenshöhe an dem Sattelzug ist derzeit noch nicht bekannt. Die beiden Pkw waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Die Freiwilligen Feuerwehren aus Asperg und Möglingen rückten mit insgesamt fünf Fahrzeugen und 19 Wehrkräften an die Unfallstelle aus. Während der Unfallaufnahme mussten der rechte und mittlere Fahrstreifen gesperrt werden. Es kam zeitweise zu einem Rückstau von bis zu zwölf Kilometern Länge. Gegen 09:00 Uhr konnte alle drei Richtungsfahrbahn wieder freigegeben werden.
Während der Unfallaufnahme wurde eine Überwachung der Rettungsgasse durchgeführt. Hierbei konnten sechs Verstöße festgestellt werden.
Da der Unfallhergang noch nicht abschließend geklärt werden konnte, sucht die Verkehrspolizeiinspektion Ludwigsburg unter der Tel. 0711 6869-0, noch Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können.

Ludwigsburg: Mutmaßlich Brems- und Gaspedal verwechselt – rund 13.600 Euro Schaden
Am Donnerstagmorgen gegen 09:15 Uhr ereignet sich in der Oststraße in Ludwigsburg ein Verkehrsunfall. Ein 74-jähriger Mitsubishi-Lenker wollte zunächst in einen Parkplatz rückwärts einparken. Beim Einparkvorgang verwechselte er mutmaßlich das Brems- und Gaspedal. Sein Fahrzeug beschleunigte und er geriet über den Gehweg auf einen privaten Stellplatz eines Wohnhauses wo er mit einem geparkten BMW kollidierte. Im weiteren Verlauf kollidierte sein Fahrzeug mit dem Gartenzaun des Wohnhauses, mit drei Pflanzenkübeln und mit dem am Gartenzaun befestigten Briefkasten. Zum Schluss beschädigt sein Fahrzeug die Hausfassade und eine Mülltonne. Nach dem Unfall steckte der Mitsubishi fest, er musste von einem Abschlepper befreit und abgeschleppt werden. Es entstand ein Sachschaden von geschätzt 13.600 Euro, verletzt wurde bei dem Unfall glücklicherweise niemand.

Bietigheim-Bissingen: Betrüger prellt Senioren
Das Polizeirevier Bietigheim-Bissingen, Tel. 07142 405-0, sucht Zeugen, die am Mittwoch zwischen 13.30 Uhr und 15.00 Uhr Verdächtiges im Bereich eines der Mehrfamilienhäuser in der Marbacher Straße in Bietigheim-Bissingen gegenüber dem Waldspielplatz beobachtet haben. Im Auftrag eines älteren Ehepaares, das dort wohnhaft ist, sollte sich ein Interessent ausrangierte Gegenstände in der Wohnung des Paares ansehen, die diese zum Verkauf anboten. Im Zuge dessen nahm der Täter unter anderem Goldschmuck in vermutlich vierstelligem Wert an sich und bezahlte lediglich einen dreistelligen Betrag, bevor er die Wohnung zügig verließ. Der Unbekannte wurde als etwa 185 cm großer, dicker Mann mit südländischem Erscheinungsbild und schwarzen Haaren beschrieben. Insbesondere bittet die Polizei um Hinweise auf ein mögliches Fahrzeug, das mit dem Täter in Verbindung zu bringen ist.

Ludwigsburg: Zigarettenautomat aufgebrochen
Zwei bislang unbekannte Täter machten sich am Donnerstagmorgen gegen 02:15 Uhr in der Weimarstraße im Ludwigsburger Westen an einem Zigarettenautomaten zu schaffen. Mutmaßlich mit einem Trennschleifer flexten die Täter den Automaten auf. Ein Zeuge konnte den Vorfall beobachten und alarmierte die Polizei. Vermutlich bemerkten die Täter den Zeugen und machten sich direkt aus dem Staub. Sie sollen etwa 180 Zentimeter groß und zirka 20-25 Jahre alt gewesen sein. Sie trugen bei der Tatausführung dunkle Kapuzenpullover mit den Kapuzen über den Kopf gezogen. Der entstandene Sachschaden am Zigarettenautomat sowie die Höhe von möglichem Diebesgut ist noch nicht bekannt. Das Polizeirevier Ludwigsburg, Tel. 07141 18-5353, hat die Ermittlungen übernommen und sucht weitere Zeugen, die sachdienliche Angaben machen können.

Kornwestheim: Zeugen nach Trickdiebstahl gesucht
Am Mittwoch gegen 10:30 Uhr wurde eine 75-jährige Frau auf dem Parkplatz eines Lebensmitteldiscounters in der Jakobstraße in Kornwestheim Oper eines Trickdiebstahls. Der bislang noch unbekannte Täter forderte den Wechsel einer Zwei-Euromünzen für einen Einkaufswagen. Die Frau wechselte ihm die Münze und der Unbekannte ging, ohne ein Wort gesprochen zu haben, davon. Kurze Zeit später bemerkte die 75-Jährige das Fehlen eines 100-Euroscheins aus ihrem Geldbeutel. Der Täter konnte als etwa 35 Jahre alt und 180 cm groß beschrieben werden. Er hatte eine südländische Erscheinung, eine normale Statur, dunkle Haaren und trug keinen Bart. Bekleidet war er mit einer dunkelblauen Jacke. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Kornwestheim, Tel. 07154 1313-0, in Verbindung zu setzten.

Marbach am Neckar: 67-Jährige fällt Betrügern zum Opfer
Bislang unbekannte Täter kontaktierten am Dienstag eine 67-jährige Marbacherin per Kurznachricht über einen Instant-Messaging-Dienst und gaben sich als deren Tochter aus. Die angebliche Tochter bat die 67-Jährige um finanzielle Unterstützung, woraufhin diese knapp 2.000 Euro auf ein von den Tätern genanntes Konto überwies. Als der Betrug kurze Zeit später auffiel, erstattete die Frau Anzeige bei der Polizei.

Bietigheim-Bissingen: Unfall zwischen zwei Linienbussen
Am Dienstagmorgen ereignete sich gegen 07:20 Uhr am Bahnhof in Bietigheim-Bissingen ein Unfall zwischen zwei Linienbussen. Demnach soll ein 62-jähriger Busfahrer aus noch unbekannter Ursache beim Vorbeifahren einen an einer der Haltestellen stehenden Bus gestreift haben. Durch die Berührung der beiden Busse zerbrachen die beiden hintersten Seitenscheiben des stehenden Busses. Eine 13-jährige Schülerin wurde durch umherfliegende Glassplitter leicht verletzt. Eine weitere 53 Jahre alte Mitfahrerin erlitt durch den Ruck beim Zusammenstoß ebenfalls leichte Verletzungen. Sie musste vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Der Gesamtsachschaden beträgt rund 25.000 Euro. Der beschädigte Linienbus wurde aus dem Fahrbetrieb genommen.

Ludwigsburg-Hoheneck: Motorradfahrer flüchtet nach Verkehrsunfall in der Bottwartalstraße
Am Montag kam es gegen 16:00 Uhr im Bereich der Bottwartalstraße im Ludwigsburger Stadtteil Hoheneck zu einem Verkehrsunfall zwischen einem bislang unbekannten Motorradfahrer und einem 65-jährigen Mercedes-Lenker. Der 65-Jährige befuhr mit seinem Mercedes die Bottwartalstraße in Richtung Freiberg am Neckar, als er im Kreuzungsbereich von der Ludwigsburger Straße und der Flattichstraße von einem bislang unbekannten Motorrad-Lenker überholt wurde. Beim Überholvorgang streifte das Motorrad den Mercedes und verursachte einen Sachschaden von rund 1.000 Euro. Ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern, flüchtete der unbekannte Lenker mit seinem Zweirad in Richtung Freiberg am Neckar und bog im weiteren Verlauf auf der „Benninger Höhe“ nach rechts in Richtung Benningen ab. Der 65-Jährige folgte dem Motorrad und machte mit fortlaufender Lichthupe und der akustischen Hupe auf sich aufmerksam. Da der Motorrad-Lenker jedoch nicht reagierte, überholte er das Motorrad. Nach diesem Manöver wendete der Zweirad-Lenker im Anschluss sein Gefährt um 180 Grad und flüchtete unerkannt in Richtung Ludwigsburg. Das Polizeirevier Ludwigsburg, Tel. 07141 18-5353, sucht Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können.

Ludwigsburg: Jugendlichen zündeln in abgemeldeten Fahrzeug
Am Montag gegen 11:30 Uhr zündelten noch unbekannte Jugendliche in einem in der Steinbeisstraße im Ludwigsburger Westen abgestellten Pkw und entfachten ein Feuer. Ein Zeuge beobachtete, wie sich die Jugendlichen in das abgemeldete Fahrzeug, dass in einem Hinterhof einer Firma geparkt stand, Zutritt verschafften und im Fahrzeuginneren Papier anzündeten. Mutmaßlich bemerkten die Jugendlichen den Zeugen und flüchteten daraufhin unerkannt. Der Zeuge konnte das angesteckte Papier hinter dem Fahrersitz löschen, es entstand Sachschaden von rund 200 Euro. Das Polizeirevier Ludwigsburg hat die Ermittlungen übernommen und sucht unter Tel. 07141 18-5353 weitere Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können.

Marbach am Neckar: Unbekannte werfen Steine vom Hörnle-Steg – 28-Jähriger wird getroffen
Am Montagabend gab es erneut einen Vorfall im Bereich des Hörnle-Stegs in Marbach am Neckar. Kurz vor 19.00 Uhr waren ein 28 Jahre alter Mann und eine 20-jährige Frau gemeinsam mit einem Hund auf einem Fußweg unterhalb des Hörnle-Stegs spazieren. Auf dem Steg befanden sich drei Personen. Plötzlich prasselten etwa zehn Steine auf die 20-Jährige und den 28 Jahre alten Mann herunter. Beide suchten unter der Brücke Schutz, wobei der Mann jedoch von einem Stein am Rücken getroffen wurde. Eine medizinische Versorgung vor Ort war nicht erforderlich. Diese gefährliche Körperverletzung könnte in Zusammenhang mit einer ähnlichen Tat vom Sonntagabend stehen. Das Polizeirevier Marbach am Neckar, Tel. 07144 900-0, sucht weiterhin Zeugen.

Freiberg am Neckar: Ergänzungsmeldung zum Fund sterblicher Überreste
Bereits am Mittag des 04.11.2022 wurde durch Passanten ein stark skelettierter Leichnam in einem Gebüsch im Bereich des Golfplatzes Monrepos aufgefunden. Nach dem Ergebnis der Ermittlungen ist der Leichnam einem seit dem 04.05.2022 vermissten 51-jährigen Mann zuzuordnen und nicht von einem Tötungsdelikt auszugehen, sondern ein Suizid anzunehmen. Zum Ausschluss eines Fremdverschuldens wird auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart eine Obduktion durchgeführt werden.

Ludwigsburg: Aggressives Paar greift Polizeibeamte an
Im Rahmen eines Polizeieinsatzes anlässlich einer Körperverletzung in der Pflugfelder Straße in Ludwigsburg kam es am Samstagabend zu Angriffen auf Polizeibeamte. Zunächst wurde gegen 23:00 Uhr eine Schlägerei auf dem Vorplatz der MHP-Arena gemeldet. Dort waren zwei 30-jährige Frauen in Streit geraten, im Rahmen dessen ein der Frauen ihre Kontrahentin angriff, an den Haaren zog und ihr dabei Haarextensions ausriss. Der 34-jährige Freund der Angegriffenen sowie ein 31-jähriger Zeuge wollten schlichtend eingreifen, woraufhin sich der 38 Jahre alte Freund der Angreiferin ebenfalls einmischte und dem 34-Jährigen mit der Faust ins Gesicht schlug. Bei dem Handgemenge wurde zudem das T-Shirt des 31-Jährigen zerrissen. In der Folge wurden mehrere Streifenwagenbesatzungen mit der Klärung der Situation beauftragt. Während der Aufnahme des Sachverhalts griff der 38-Jährige einen der Polizeibeamten an und umklammerte diesen von hinten. Zu Hilfe kommende Einsatzkräfte konnten den Angreifer zu Boden bringen, ihm Handschellen anlegen und ihn in Gewahrsam nehmen. Dies rief die 30-jährige Freundin des 38-Jährigen auf den Plan, die nun ihrerseits auf die Polizeibeamtinnen und Polizeibeamten losging, so dass auch sie zu Boden gebracht und geschlossen werden musste. Dennoch versuchte sie weiterhin, sich durch Winden und Sperren des Körpers zu befreien, und trat mehrfach nach den Einsatzkräften. Selbst in der Gewahrsamseinrichtung des Polizeireviers Ludwigsburg setzte sich ihr aggressives und widersetzliches Verhalten fort. Da sie aufgrund ärztlich festgestellter gesundheitlicher Probleme für nicht haftfähig erklärt wurde, wurde sie schließlich aus dem Polizeigewahrsam in ein Krankenhaus überstellt. Alle angetroffenen Personen standen zur Tatzeit unter dem Einfluss von Alkohol. Bei dem Einsatz wurde eine Polizeibeamtin leicht verletzt, konnte ihren Dienst jedoch fortsetzen.

Ludwigsburg-Eglosheim: Vermeintliche Schlägerei nach Fußballspiel führt zu großem Polizeieinsatz
Am Sonntagnachmittag gegen 16:30 Uhr soll sich laut Zeugenangaben eine Schlägerei mit einer größeren Anzahl an Personen im Rahmen einer Fußballbegegnung auf einer Sportanlage in Eglosheim zugetragen haben. Ein Dutzend Streifenwagenbesatzungen verschiedener Polizeireviere rückte hierauf nach Eglosheim aus. Als die Polizei am Sportgelände eintraf, konnten lediglich mehrere kleine Personengruppen angetroffen werden. Den ersten Erkenntnissen nach, soll nach Abpfiff der hitzigen Begegnung sich eine Gruppe Zuschauer auf das Spielfeld begeben und für den Tumult gesorgt haben. Die Ermittlungen dauern an.

Korntal-Münchingen: Unfallflucht mit 3.000 Euro Sachschaden
Zwischen Samstag 19.00 Uhr und Sonntag 17.40 Uhr ereignete sich in der Hindenburgstraße in Korntal eine Unfallflucht mit einem Sachschaden von etwa 3.000 Euro. Vermutlich beim Vorbeifahren touchierte ein noch unbekannter Fahrzeuglenker einen Mercedes, der am Straßenrand abgestellt war. Ohne sich um den Unfall zu kümmern, setzte der Unbekannte seine Fahrt fort. Zeugen, die Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter Tel. 07156 4352-0 beim Polizeirevier Ditzingen zu melden.

Großsachsenheim: gefährliches Überholmanöver in der Sersheimer Straße
Das Polizeirevier Vaihingen an der Enz, Tel. 07042 941-0, sucht einen PKW-Lenker, der am Sonntagmittag in der Sersheimer Straße in Großsachsenheim durch einen überholenden VW-Lenker gefährdet wurde. Kurz nach 13.00 Uhr soll der VW-Fahrer in Richtung Sersheim unterwegs gewesen und zunächst vorausfahrenden Fahrzeugen sehr dicht aufgefahren sein. Auf Höhe des Abzweigs in Richtung Kleinsachsenheim habe er zum Überholen angesetzt, wobei er mutmaßlich nicht auf den entgegenkommenden Verkehr geachtet hat. Ein bislang unbekannter PKW-Lenker, der ein älteres Mercedes-Cabrio gefahren sein soll und sich auf der Linksabbiegespur in Richtung Kleinsachsenheim eingeordnet hatte, musste bis zum Stillstand abbremsen, um einen Zusammenstoß mit dem überholenden VW-Fahrer zu vermeiden. Der VW-Lenker setzte seine Fahrt anschließend fort. Die Ermittlungen wegen Gefährdung des Straßenverkehrs dauern an.

Großbottwar: private Feierlichkeiten enden mit handgreiflicher Auseinandersetzung
Am Samstagabend alarmierte eine Zeugin die Polizei, nachdem es gegen 22.35 Uhr in der Entengasse in Großbottwar zu einer handgreiflichen Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen gekommen war. Wie sich nach Eintreffen zweier Streifenwagenbesatzungen des Polizeireviers Marbach am Neckar herausstellte, war im Rahmen von privaten Feierlichkeiten zu einem Streit zwischen zwei verwandten Männern gekommen war. Der 30- und der 18-Jährige sollen sich gegenseitig geschlagen und teilweise auch getreten haben. Zwei 53 und 37 Jahre alten Frauen seien vermutlich im Zuge der Rangelei zwischen den Männern gestoßen bzw. gezogen worden und beide stürzten. Alle vier Personen erlitten Verletzungen. Die 53-Jährige wurde vom hinzugerufenen Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Die Ermittlungen wegen Körperverletzung dauern an.

Marbach am Neckar: Unbekannte werfen Kinderroller vom Hörnle-Steg
Wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung ermittelt das Polizeirevier Marbach am Neckar, nachdem am Sonntag gegen 17.50 Uhr zwei noch unbekannte Täter einen Kinderroller vom Hörnle-Steg hinunter auf einen Fußweg warfen und hierbei einen 28 Jahre alten Fußgänger nur um wenige Meter verfehlten. Der Fußgänger war auf einem Weg unterhalb der Brücke vom „Eichgraben“ in Richtung des Wohngebiets Hörnle unterwegs, als er den metallenen Kinderroller plötzlich hinter sich einschlagen hörte. Auf dem Steg entdeckter er im Anschluss zwei noch unbekannte männliche Personen, die ihn vermutlich auslachten, als er sie ansprach. Nachdem er weiter gegangen war, warfen ihm mutmaßlich dieselben jungen Männer mehrere mit Sand gefüllte Hundekotbeutel hinterher. Der Roller wurde von der Polizei sichergestellt. Das Polizeirevier Marbach am Neckar, Tel. 07144 900-0, sucht nun den Eigentümer des Kinderrollers und bittet insbesondere Zeugen, die Hinweise zu den Unbekannten geben können, sich zu melden.

Tamm: 48 Jahre alter PKW-Fahrer schläft an Ampel ein
Einer Fahrzeuglenkerin war am Sonntag gegen 05.30 Uhr ein PKW aufgefallen, der im Kreuzungsbereich der Kreisstraße 1671 und Landesstraße 1110 im Bereich des Linkssabiegestreifens in Richtung Tamm an der Ampel stand und mehrere Rot- und Grünphasen ignorierte. Schließlich fuhr die Frau an dem Fahrzeug vorbei und alarmierte die Polizei. Beamte des Polizeireviers Bietigheim-Bissingen stellten vor Ort einen Range Rover mit laufendem Motor und eingeschaltetem Blinker fest. Auf dem Fahrersitz saß ein 48 Jahre alter Mann und schlief. Die Beamten weckten den Fahrer, der hierauf die Tür öffnete. Den Polizisten schlug Alkoholgeruch entgegen. Des Weiteren schwankte der Fahrer, nachdem er ausgestiegen war. Da ein Atemalkoholtest nicht möglich war, musste sich der 48-Jährige einer Blutentnahme unterziehen. Sein Führerschein wurde beschlagnahmt. Der Range Rover wurde letztlich abgeschleppt. Gegen den Mann wird nun wegen Trunkenheit im Straßenverkehr ermittelt.

K 1673 Gem. Ludwigsburg: Frontalzusammenstoß hat drei Leichtverletzte und 80.000 Euro Sachschaden zur Folge
Ein 26-jähriger Mercedeslenker befuhr am Sonntagnachmittag gegen 14.20 Uhr die Kreisstraße 1673 von Ludwigsburg-Poppenweiler kommend in Richtung Remseck-Hochdorf. Laut Zeugenaussage kam dieser vermutlich in Folge nicht angepasster Geschwindigkeit in einer Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn ab, verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug und geriet auf die Gegenfahrbahn. Hier prallte er frontal mit dem aus Richtung Remseck-Hochdorf kommenden Pkw Mercedes zusammen. Die 78-jährige Fahrerin und deren 56-jährige Beifahrerin wurden durch den Aufprall leicht verletzt und in ein umliegendes Krankenhaus verbracht. Der 26-jährige Mercedesfahrer zog sich ebenfalls leichte Verletzungen zu. Die beiden Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Es entstand Sachschaden in Höhe von circa 80.000 Euro. Während der Verkehrsunfallaufnahme musste die Kreisstraße 1673 für circa zwei Stunden voll gesperrt werden. Der Verkehr wurde örtlich umgeleitet. Hierbei kam es zu keinen nennenswerten Verkehrsbehinderungen.


Weitere Artikel

Beliebte Artikel