17.5 C
Ludwigsburg
Donnerstag, 6. Oktober , 2022

Dritter Bauabschnitt an der Sternkreuzung

Grundlegende Änderung der Verkehrsführung Ludwigsburg.| Am kommenden Montag,...

Kreis und Kommunen bereiten sich gemeinsam auf Gasmangellage vor

Ludwigsburg.| Beim „Runden Tisch Gasmangellage“ kamen am...

Gemeinderatsbeschluß zum Trainingsbetrieb des SGV Freiberg

Weitere Angebote zur Lösung der Trainingswünsche des...
StartPolizeiRegion LudwigsburgPolizei-Report Kreis Ludwigsburg | Woche 37

Polizei-Report Kreis Ludwigsburg | Woche 37

PolizeiRegion LudwigsburgPolizei-Report Kreis Ludwigsburg | Woche 37

Quelle:ots

A81 Gemarkung Gerlingen: Auffahrunfall mit mehreren Verletzten
Am Freitagnachmittag gegen 15:50 Uhr kam es zu einem Verkehrsunfall auf A81 zwischen der Anschlussstelle Stuttgart-Feuerbach und dem Parkplatz Engelberg in Fahrtrichtung Leonberg. Mutmaßlich aufgrund Unachtsamkeit erkannte ein 32-jähriger Suzuki-Lenker zu spät den vor ihm liegenden Stau und fuhr am Stauende auf den Pkw Audi einer 37-Jährigen auf. Durch die Wucht das Aufpralles wurde dieses Fahrzeug wiederum auf den Fiat eines 38-Jährigen aufgeschoben, welcher letztendlich weiter gegen den Hyundai einer 21-Jährigen stieß. Außer dem Unfallverursacher, welcher durch die Kollision schwer verletzt wurde, erlitten noch fünf weitere Personen zumindest leichte Verletzungen. Die Verletzten wurden in umliegende Krankenhäuser verbracht. Das Verursacherfahrzeug sowie der Audi und der Fiat mussten abgeschleppt werden. Während der Unfallaufnahme mussten der linke und der mittlere Fahrstreifen gesperrt werden. Es entstand ein Gesamtschaden von etwa 44.000 Euro. Bei der Unfallaufnahme waren zahlreiche Einsatzkräfte des Rettungsdienstes, sowie zwei Streifenwagenbesatzungen der Verkehrspolizeiinspektion Ludwigsburg im Einsatz. Aufgrund ausgelaufener Betriebsstoffe war auch die Autobahnmeisterei zur Reinigung der Fahrbahn vor Ort.

Freiberg-Geisingen: Unfallflucht – Fahrradfahrerin leicht verletzt
Das Polizeirevier Marbach am Neckar, Tel. 07144 900-0, sucht Zeugen, die am Freitag kurz nach 08.00 Uhr einen Unfall beobachtet haben, der sich im Kreisverkehr der Ried-, der Ruit und der Arthur-Benseler-Straße in Geisingen ereignete. Eine 33 Jahre alte E-Bike-Lenkerin befuhr den Kreisverkehr von der Riedstraße kommend, als ein noch unbekannter Fahrzeuglenker von der Ruitstraße aus ebenfalls in den Kreisverkehr einfuhr. Vermutlich hatte er die Frau übersehen, worauf die Fahrradfahrerin versuchte nach links auszuweichen, um einen Zusammenstoß zu verhindern. Doch dies gelang ihr nicht mehr, so dass sie in der Folge stürzte. Der PKW-Lenker erkundigte sich noch nach dem Befinden der 33-Jährigen, die leichte Verletzungen erlitten hatte und vom hinzugerufenen Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht wurde. Die Verständigung der Polizei erfolgte erst am Mittag. Die Polizei bittet insbesondere auch den Fahrzeuglenker sich zu melden.

Freiberg-Geisingen: Hund und Hundehalter nach Beißvorfall gesucht
Bereits am Sonntag, 14.08.2022 kam es im Ortsteil Geisingen zu einem Beißvorfall, bei dem ein 17-Jähriger leicht verletzt wurde. Der Jugendliche war gegen 10:45 Uhr zu Fuß auf dem Bürgersteig der Bietigheimer Straße unterwegs, als ihm auf Höhe eines Fahrradgeschäfts ein Mann mit einem weißen Hund entgegenkam. Im Vorbeigehen schnappte der angeleinte Hund mutmaßlich ohne erkennbaren Grund nach dem 17-Jährigen und biss ihm dabei in die Wade. Der noch unbekannte Mann zog das Tier an der Leine weg, entschuldigte sich kurz bei dem Jugendlichen und setzte seinen Weg fort, ohne seine Personalien zu hinterlassen. Die bisherigen Ermittlungen führten leider nicht zur Feststellung des Hundes bzw. seines Halters, Zeugen für den Vorfall sind nicht bekannt. Die Polizeihundeführerstaffel Ludwigsburg bittet daher um Mithilfe bei der Identifizierung des noch unbekannten Hundehalters. Der Mann soll etwa Mitte 40 bis Anfang 50 Jahre alt und 175 bis 180 cm groß gewesen sein sowie schulterlange glatte graue Haare gehabt haben. Der Hund hatte weißes halblanges Fell und war etwa kniehoch, die Rasse ist nicht bekannt. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeihundeführerstaffel Ludwigsburg unter Tel. 07141 18-9 entgegen.

Bönnigheim: Tankstellenräuber erbeuten dreistelligen Betrag
Zwei noch unbekannte Täter raubten am Donnerstag gegen 19.45 Uhr eine Tankstelle in der Erligheimer Straße in Bönnigheim aus. Die Männer, die ihre Gesichter mit Kleidung bedeckt hatten und jeweils mit Schusswaffen bewaffnet waren, betraten gemeinsam den Verkaufsraum der Tankstelle. Während einer der beiden unter Vorhalt der Waffe vom 58 Jahre alten Kassierer und der 19-jährigen Auszubildenden Geld forderte, schien der zweite Täter Schmiere zu stehen. Der 58-Jährige übergab einen dreistelligen Bargeldbetrag, den der Täter in eine mitgeführte Baumwolltasche mit langen Henkeln steckte. Anschließend ergriff er gemeinsam mit seinem Komplizen zu Fuß die Flucht über einen angrenzenden Fußweg in Richtung der Ulrich-Hahn-Straße. Die beiden Unbekannten trugen Handschuhe, vermutlich dunkle Jeans und Kapuzenpullover. Die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg, Tel. 0800 1100225, ermittelt werden schweren Raubes und sucht Zeugen, die Verdächtiges beobachtet haben.

Ludwigsburg: Seniorin wird Opfer von Schockanruf-Betrügern
Ein noch unbekannter Täter meldete sich am Donnerstagmittag telefonisch bei einer 88-jährigen Frau aus Ludwigsburg und machte ihr durch geschickte Gesprächsführung glaubhaft, ihre Tochter habe in Kroatien einen schweren Autounfall verursacht. Die Tochter müsse deswegen nun in Haft, wenn nicht rechtzeitig eine Kaution gestellt werden könne. Gutgläubig und unter dem Eindruck des dargestellten Sachverhalts übergab die 88-Jährige in der Folge Bargeld in fünfstelliger Höhe an einen noch unbekannten jungen Mann, der das Geld an ihrer Wohnanschrift abholte.

Bietigheim-Bissingen: Verdächtige nach Einbruch in Schule ermittelt
Wie bereits am 30.08.2022 berichtet brachen Ende August 2022 unbekannte Täter mehrfach in ein Schulgebäude in der Straße „Im Aurain“ in Bietigheim-Bissingen ein und entwendeten Gegenstände im Wert von etwa 5.000 Euro. Die weiteren Ermittlungen des Polizeireviers Bietigheim-Bissingen führten auf die Spur von drei Brüdern im Alter von 14, 15 und 17 Jahren. Mit Beschluss der Staatsanwaltschaft Heilbronn wurden am 09.09.2022 die Wohnräume der drei Tatverdächtigen durchsucht. Dies führte unter anderem zum Auffinden von Diebesgut, welches mutmaßlich aus den o.g. Einbrüchen stammt. Die drei Brüder müssen nun mit einer Strafanzeige wegen besonders schwerem Fall des Diebstahls rechnen.

Asperg: Unfall mit leicht verletztem Motorradfahrer
Am Dienstag gegen 18:20 Uhr kam es in der Eckstraße in Asperg zu einem Verkehrsunfall mit einem leichtverletzten Motorradfahrer und einem Sachschaden von rund 2.500 Euro. Eine 18-jährige Opel-Lenkerin befuhr die Eckstraße und wollte an der Einmündung „Zur Eckstraße“ nach links abbiegen. Hierbei übersah sie mutmaßlich einen vorfahrtsberechtigten 21-jährigen Motorradfahrer der auf der Straße „Zur Eckstraße“, aus Richtung Johannisstraße kam und nach links in die Eckstraße einbiegen wollte. Durch die Kollision im Einmündungsbereich stürzte der Motorradfahrer und wurde nach links in den angrenzenden Acker abgewiesen. Er erlitt leichte Verletzungen.

Besigheim: Pedelec-Fahrerin bei Unfall schwer verletzt
Zu einem Verkehrsunfall mit einer schwer verletzten Pedelec-Fahrerin kam es am Dienstag gegen 14:40 Uhr in der Löchgauer Straße in Besigheim. Eine 50-jährige Seat-Lenkerin befuhr die Schäuberstraße in Fahrtrichtung Löchgauer Straße. Im Einmündungsbereich zur Löchgauer Straße wollte sie nach rechts abbiegen. Hierbei übersah sie mutmaßlich die auf dem Gehweg der Löchgauer Straße in Richtung Löchgau fahrende und vorfahrtsberechtigte 79-jährige Pedelec-Lenkerin. Durch die Kollision stürzte die 79-Jährige von ihrem Zweirad und erlitt schwere Verletzungen. Sie wurde durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Es entstand ein Sachschaden von rund 550 Euro. Im Rahmen der Unfallaufnahme kam es zu keinen nennenswerten Verkehrsbeeinträchtigungen.

Ludwigsburg: Polizei sucht Zeugen nach versuchtem Raub
Nach einem versuchten Raub, der sich am Dienstagabend gegen 23:15 Uhr in der Richard-Wagner-Straße in Ludwigsburg ereignete, sucht die Kriminalpolizei noch Zeugen. Ein bislang unbekannter Täter stieg gegen 23:00 Uhr am Bahnhof in Ludwigsburg in das Taxi eines 64-Jährigen ein und ließ sich zu einer Tankstelle in der Stuttgarter Straße fahren. Nachdem er dort kurz ausgestiegen und in den Verkaufsraum gegangen war, kehrte er zu dem Taxi zurück, stieg wieder ein und wollte sich zurück zum Bahnhof fahren lassen. In der Richard-Wagner-Straße würgte der Unbekannte den Taxifahrer plötzlich von hinten, während er die Herausgabe von Geld forderte. Der 64-Jährige konnte den Alarm des Fahrzeugs auslösen und die Fahrertür, des nur noch langsam fahrenden Mercedes öffnen. Anschließend soll der Täter nach vorn geklettert sein und den Taxifahrer aus dem Fahrzeug gestoßen haben. Während der PKW langsam weiter rollte und an der Kreuzung zur Hohenzollern Straße an einem Baum zum Stehen kam, flüchtete der Unbekannte ohne Raubgut zu Fuß in Richtung Friedrichstraße. Der 64-Jährige wurde leicht verletzt. Der Sachschaden an dem Fahrzeug konnten bislang noch nicht genau beziffert werden.
Bei dem Täter soll es sich um einen schlanken Mann zwischen 20 und 30 Jahren gehandelt haben. Er hatte schwarze Haare und trug eine schwarze Basecap sowie ein schwarz-weiß kariertes Halstuch, welches er über das Gesicht gezogen hatte. Bekleidet war er mit einem schwarzen Kapuzenpullover mit weißen Streifen an den Ärmeln, einer schwarzen Outdoorhose sowie grauen Sneakers. Die sofort eingeleiteten polizeilichen Fahndungsmaßnahmen verliefen ohne Ergebnis.
Die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, sich unter der Tel. 0800 1100225 zu melden.

B10 Enzweihingen: Verkehrsunfall – Fahrzeug überschlägt sich
Am 13.09.2022 gegen 21:00 Uhr kam es auf der B10, Höhe Enzweihingen, zu einem Verkehrsunfall mit einer schwerverletzten Person. Die 49-jährige Opel-Fahrerin befuhr mit ihrem Fahrzeug die B10 von Stuttgart kommend in Fahrtrichtung Vaihingen an der Enz. Vermutlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit kam die Opel-Fahrerin, kurz nach dem Ortseingang Enzweihingen, nach links von der Fahrbahn ab und prallte dort gegen einen Zaun. Im weiteren Verlauf überschlug sich das Fahrzeug und kam auf der Fahrbahn, auf dem Dach liegend, zum Stehen. Die B10 musste über den Zeitraum der Unfallaufnahme in beide Richtungen voll gesperrt werden. Die Opel-Fahrerin wurde in ein nahe gelegenes Krankenhaus verbracht. Der Sachschaden beläuft sich auf circa 20.000 Euro.

Korntal-Münchingen: 62 Jahre alt Frau beraubt und schwer verletzt
Nach einem schweren Raub, der sich am Dienstag gegen 09.30 Uhr in der Solitudeallee in Korntal ereignete, sucht die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg noch Zeugen. Eine 62-jährige Frau hatte zunächst Geräusche an ihrer Wohnungstür vernommen und sich durch die geschlossene Tür bemerkbar gemacht. Im weiteren Verlauf gelang es dem noch unbekannten Täter sich Zutritt zur Wohnung zu verschaffen. Wortlos überrumpelte er die Frau, brachte sie zu Boden und hielt ihr Mund und Nase zu. Infolgedessen verlor sie das Bewusstsein. Gemäß den derzeitigen Ermittlungen raubte der Täter mehrere tausend Euro, die sich in der Wohnung befunden hatten. Das schwer verletzte Opfer alarmierte schließlich selbst die Polizei, die umfangreiche Fahndungsmaßnahmen mit mehreren Streifenwagenbesatzungen durchführte. Es konnte jedoch kein Tatverdächtiger festgestellt werden. Der Mann soll etwa 170 cm groß und vollständig schwarz gekleidet gewesen sein. Außerdem habe er Handschuhe getragen. Vermutlich war sein Gesicht ebenfalls vollständig vermummt. Er habe einen Schlagstock bei sich getragen. Die 62 Jahre alte Frau musste vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden.
Nahe dem Tatort befinden sich eine Bushaltestelle (Korntal Taschenbergstraße) sowie der S-Bahnhof. Die Kriminalpolizei, Tel. 0800 1100225, bittet Personen, denen rund um die Solitudeallee sowie insbesondere im Bereich der Bushaltestelle und des S-Bahnhofs Verdächtiges aufgefallen ist, sich zu melden.

Tamm: Drei Fahrzeuge in Unfall verwickelt
Am Dienstag gegen 07:30 Uhr kam es auf der Frankfurter Straße in Tamm zu einem Verkehrsunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen. Ein 53-jähriger Opel-Lenker befuhr die Frankfurter Straße und ordnete sich an der roten Lichtzeichenanlage der Kreuzung zur Landesstraße 1133 (Ludwigsburger Straße) auf dem Linksabbiegestreifen ein. Eine 60-jährige Opel-Lenkerin hielt rechts von ihm auf dem Geradeausstreifen. Als die Lichtzeichenanlage auf Grün umschaltete fuhren beide los. In der Folge wollte der Opel-Lenker nach rechts auf die Geradeausspur wechseln, übersah hierbei vermutlich die Opel-Lenkerin und kollidierte mit deren Pkw. Durch den Zusammenstoß verlor die 60-Jährige die Kontrolle über ihr Fahrzeug und stieß frontal mit einem 48-jährigen Lkw-Lenker zusammen, welcher an der Lichtzeichenanlage der Gegenrichtung wartete. Die Opel-Lenkerin zog sich hierbei leichte Verletzungen zu und wurde vor Ort durch den Rettungsdienst versorgt. Ihr Fahrzeug war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Es entstand ein Sachschaden von rund 13.000 Euro.

Ditzingen-Hirschlanden: Alkoholisierter Motorradfahrer gestürzt
Leichte Verletzungen zog sich ein 65-jähriger Harley-Fahrer zu, nachdem er am Samstag gegen 10 Uhr im Kreisverkehr der Heimerdinger Straße und der Landesstraße 1136 bei Ditzingen-Hirschlanden gestürzt war. Der Motorradlenker fuhr aus Richtung Hirschlanden kommend in den Kreisverkehr ein, kam in diesem zu weit nach rechts an den Fahrbahnrand und folglich zu Fall. Im Zuge der polizeilichen Maßnahmen stellte sich heraus, dass der 65-Jährige mit über 1,6 Promille unterwegs war. Er musste sich folglich einer Blutentnahme unterziehen und hat nun mit einer Strafanzeige wegen Trunkenheit im Verkehr zu rechnen. Die Harley blieb weiterhin fahrbereit. Es entstand ein Sachschaden von etwa 500 Euro.

Freiberg am Neckar: Räuberischer Diebstahl auf Bahnhofskiosk – Zeugen gesucht
Die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg sucht unter Tel. 0800 1100225 Zeugen zu einem räuberischen Diebstahl, der sich am Montag gegen 04:50 Uhr am Bahnhof in Freiberg am Neckar ereignete. Ein Mitarbeiter eines Kiosks in der Bahnhofstraße wollte zu Geschäftsbeginn den Kiosk aufschließen. Hierbei erkannte er einen Mann vor dem Kiosk, den er jedoch zunächst als wartenden Kunden wahrnahm. Als er den Kiosk aufschloss, verspürte er einen Schlag von hinten in den Rücken. Bis er sich wieder orientieren konnte, sah er zwei weitere Täter, die das Schiebetor der Kioskfront von innen aufschoben und aus dem Kiosk herauskamen. Daraufhin flüchteten alle drei Täter. Zwei der drei Täter rannten die Bahnhofstraße in Richtung Ludwigsburger Straße davon, ein weiterer Täter flüchtete in Richtung Friedrich-List-Straße. Zur Personenbeschreibung ist lediglich bekannt, dass einer der Diebe rund 160 cm groß gewesen sein soll, die anderen beiden Täter schwarze medizinische Masken trugen. Einer der Diebe trug eine schwarze Basecap. Zudem wurden sie als südländischer Typ beschrieben. Die Höhe des Diebesgutes ist noch nicht bekannt. Die Ermittlungen dauern an.

Kornwestheim: Alkoholisiert gegen Geschwindigkeitsmessanlage gefahren
Am Sonntag kurz vor 01:00 Uhr kam es in der Aldinger Straße in Kornwestheim zu einem Verkehrsunfall mit einem Sachschaden von rund 15.000 Euro. Ein 45-jähriger Golf-Lenker befuhr aus Richtung Pattonville kommend die Aldinger Straße in Richtung Kornwestheim. Kurz vor der Einmündung zur Straße „Im Moldengraben“ soll er kurz abgelenkt gewesen sein. Nachdem er anschließend durch den Gegenverkehr geblendet worden sei, wich er mit seinem Fahrzeug nach links aus. Hierbei kollidierte er mit einer stationären Geschwindigkeitsmessanlage, die auf einer Mittelinsel montiert war und durch den Verkehrsunfall aus der Verankerung gerissen wurde. Bei der anschließenden Unfallaufnahme stellten die Beamten Atemalkoholgeruch beim 45-Jährigen fest. Ein durchgeführter Atemalkoholtest verlief positiv. Er musste sich anschließend einer Blutentnahme unterziehen, sein Führerschein wurde beschlagnahmt.

Großsachsenheim: Mülleimerbrand in der Max-Eyth-Straße
Ein Sachschaden von rund 5.000 Euro entstand durch einen Brand, der am Sonntagabend, gegen 22.45 Uhr, in der Max-Eyth-Straße in Großsachsenheim entdeckt wurde. Im Bereich einer Bäckereifiliale, die aus einem Container besteht, brannten die im rückwärtigen Bereich deponierten Mülleimer. Das Feuer könnte von bislang Unbekannten entfacht worden sein. Zeugen, die Hinweise geben können, werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg, Tel.0800 1100225, zu melden.


 

Weitere Artikel

Beliebte Artikel