17.4 C
Ludwigsburg
Dienstag, 16. August , 2022

Vorsicht vor abbrechenden Ästen

Ludwigsburg.| Die Parks und Grünflächen in Ludwigsburg...

Zehnte Brillen-Spenden-Aktion läuft noch bis 31. Dezember

Brillen-Mosqua sammelt noch das ganze Jahr nicht...

„Azubi-Takeover“: Auszubildende übernehmen Telefon-Filiale

Ludwigsburg.| Seit dieser Woche hat für die...
StartSportSebastian Schober holt in Dänemark den EM-Titel

Sebastian Schober holt in Dänemark den EM-Titel

SportSebastian Schober holt in Dänemark den EM-Titel

Der SVL-Triathlet Sebastian Schober hat das Zweitliga-Rennen am Wochenende im bayerischen Trebgast geschwänzt. Er hatte eine sehr gute Begründung: seinen Start bei der Ironman 70.3 Championship im dänischen Elsinore. Der Mann aus Ludwigsburg hat seine Altersklasse 30 gewonnen, er ist Europameister über die Mitteldistanz.

1,9 Kilometer schwimmen im Meer, 90 Kilometer Rad fahren und dann noch ein Halbmarathon: Der SVL-Starter Sebastian Schober hat bei der Ironman 70.3 Championship in Elsinore, nördlich der dänischen Hauptstadt Kopenhagen, den Tite l in der Altersklasse 30 (30 bis 34 Jahre) geholt. Er ist Europameister.

Im Gesamtklassement landete Sebastian bei den Amateuren auf Platz sechs, trotz seiner Verletzung im Oberschenkelmuskel, und sagt nach dem Wettkampf: „Ich bin sehr, sehr zufrieden.“ Der Name Ironman 70.3 leitet sich ab aus der Summe der Einzeldistanzen in Meilen: 113 Kilometer sind genau 70,3 Meilen – 1,2 Meilen Schwimmen, 56 Meilen Radfahren und 13,1 Meilen Laufen.

Das Schwimmen sei „solide“ gewesen, erzählt der Sportler aus Ludwigsburg. Beim Radfahren hat Sebastian dann fast alle Konkurrenten ein- und überholt, lag zeitweise auf Platz zwei im Gesamtklassement. Der abschließende Halbmarathon „lief bis Kilometer acht sehr gut“, zunächst war der SVL-Mann mit 3,40 Minuten je Kilometer unterwegs. Dann indes wieder die Schmerzen im Oberschenkel, Sebastian nahm Tempo raus und hat den Sieg und der AK gut ins Ziel gebracht.

„Leider bin ich vom Gesamtzweiten auf Platz sechs zurückgefallen.“ Nun freut sich der SVL-Triathlet auf ein paar Tage Pause. Spätestens im August wird der wieder angreifen, dann steht der nächste Wettkampf in der Zweiten Liga auf dem Programm. Die Liga-Kollegen vom SVL haben in Trebgast auch ohne Sebastian ihren großartigen Platz zwei in der Tabelle halten können.


Weitere Artikel

Beliebte Artikel