• Nach dem Schnelltestportal bündelt der Landkreis auch die Impftermine zentral auf seiner Website
  • Mit wenigen Klicks Termine buchen – in den Impfstützpunkten und bei mobilen Aktionen
  • Das Angebot wird weiter ausgeweitet, immer wieder neue Termine

Der Rems-Murr-Kreis und die Kommunen bauen kontinuierlich ihr Impfangebot aus. Neben den mobilen Impfaktionen, die verteilt über den Kreis stattfinden, gibt es inzwischen fünf feste Impfstützpunkte. Zusätzlich sollen die beiden mobilen Impfteams (MIT) des Landkreises weitere Aktionen anbieten. „Nach dem erfolgreichen Start weiten wir unser Angebot weiter aus“, sagt Gerd Holzwarth, der im Landratsamt bereits die zweite Impfkampagne koordiniert. „Pro Woche können wir auf diese Weise gemeinsam mit den Städten und Gemeinden mehr als 7.000 Impftermine im Landkreis anbieten“.

All diese Angebote sind jetzt übersichtlich auf einer zentralen Plattform auf der Website des Landratsamtes gebündelt. Bürgerinnen und Bürger können ihren Wunschtermin dort mit wenigen Klicks buchen. Das Portal funktioniert ähnlich wie das bekannte Schnelltest-Portal des Rems-Murr-Kreises. „Wir haben im Rems-Murr-Kreis frühzeitig in digitale Strukturen zur Bekämpfung der Pandemie investiert“, sagt Landrat Dr. Richard Sigel. „Diese Investitionen zahlen sich jetzt aus: Wir können den Bürgerinnen und Bürgern neben dem Schnelltestportal – das mit der neuen Corona-Verordnung wieder an Bedeutung gewonnen hat – nun auch ein kreisweites Buchungsportal für Impftermine anbieten.“

Neu ist: Auch Arztpraxen können in Zukunft über das Portal Impftermine anbieten, um den Aufwand bei der Terminvereinbarung zu reduzieren. „Für die Arztpraxen, die schon beim Testen mit COSAN gearbeitet haben, ist die Handhabung denkbar einfach“, sagt Stefan Hein, der das Portal mit seinem Team aufgebaut hat. „Die Praxen können sich auch als verborgene Impfstelle registrieren und damit die Plattform zur Terminverwaltung nutzen.“ Diese Erweiterung soll in enger Abstimmung mit dem Pandemiebeauftragten der Kreisärzteschaften auch zur Entlastung der niedergelassenen Ärzte beitragen. Nach dem Motto: Weniger Arbeit mit der Terminvereinbarung, mehr Zeit zum Impfen. Zum Start sind über 15 Arztpraxen im Portal.

„Unser Ziel ist, dass wir mit dem Portal die Nachfrage nach Impfterminen besser verteilen können“, so Stefan Hein über das neue Angebot. „Ab jetzt sind mehr als 7.000 Impftermine pro Woche verfügbar – übersichtlich gebündelt in unserem Portal. Damit stellen wir mehr als die Kapazitäten des früheren Kreisimpfzentrums Waiblingen bereit – aber in der Fläche und mit unserem eigenen Buchungsportal“, so Hein weiter. „Mit unserem Angebot möchten wir das Impf-Chaos lindern und dafür sorgen, dass die Menschen nicht mehr in der Kälte anstehen müssen.“

Angesichts des steigenden Drucks auf nicht immunisierte Menschen und der erneuten Wucht der vierten Pandemiewelle war der Andrang auf die Impfangebote im Landkreis zuletzt sprunghaft angestiegen. „Die Impfung ist immer noch das beste Mittel gegen Corona, das wir bisher haben“, so der Landrat. „Angesichts der Lage in unseren Kliniken ist es erfreulich, dass inzwischen auch viele Erstimpfungen stattfinden. Jede und jeder Einzelne, der beim Impfen umdenkt, macht uns alle stärker im Kampf gegen die Pandemie.“

In diesem Sinne plant der Rems-Murr-Kreis gemeinsam mit der Kinderklinik Winnenden auch Impf-Aktionen für Kinder zwischen fünf und elf Jahren. Sobald das Sozialministerium hierfür das „Go“ gibt und der Impfstoff bereitsteht, wird im Rems-Murr-Kreis gestartet.

Das neue kreisweite Buchungsportal für Impftermine ist zu finden unter www.rems-murr-kreis.de/kiz. Es werden immer wieder neue Termine eingestellt.

Aktuell laufen noch Impfaktionen mit den alten Termin-Links. Deshalb werden bis einschließlich 12. Dezember die alten Links und das neue Portal parallel auf der Website zu finden sein.

Aktuell kein Termin frei? Bitte haben Sie etwas Geduld, es werden immer wieder neue Termine eingestellt. Außerdem bieten einige Gemeinden Aktionen ohne Terminvergabe an. Auch diese Informationen und Antworten auf häufige Fragen zum Impfen finden Sie auf der Website des Landratsamts.