Die wichtigsten Änderungen im VVS-Gebiet ab 12. Dezember 2021 – alle Verbindungen bereits in der elektronischen Fahrplanauskunft über App oder Web abrufbar

Kreis Ludwigsburg.| Ab dem 12. Dezember gilt im VVS ein neuer Fahrplan. In dieser Pressemitteilung sind die wichtigsten Änderungen für Bus und Bahn im VVS-Gebiet beschrieben. Alle Verbindungen sind bereits in der elektronischen Fahrplanauskunft des VVS über die VVS-App oder die Internetseite abrufbar.

Fahrplanbuch nur noch digital abrufbar

Das Fahrplanbuch erschien zum Fahrplanwechsel 2020 zum letzten Mal in gedruckter Form. Hintergrund: Die Fahrpläne im VVS verändern sich aufgrund von Anpassungen und Verbesserungen mehrfach unterjährig. Das einmal im Jahr gedruckte Fahrplanbuch ist häufig bereits kurz nach der Erscheinung nicht mehr aktuell. Auch ist die Nachfrage in den letzten Jahren rasant gesunken. Deshalb wird zukünftig auf die Herausgabe neuer Fahrplanbücher verzichtet. Über unsere Fahrplanauskunft auf vvs.de und über VVS Mobil haben Fahrgäste immer die aktuellen Verbindungen abrufbar. Für stark nachgefragte Linien wird es weiterhin die beliebten Minifahrpläne geben, die man zum Beispiel über die Kundenzentren der Verkehrsunternehmen erhalten kann. Die Fahrplanbuchseiten selber lassen sich nach wie vor über die Homepage sowie über die App VVS Mobil abrufen.

S-Bahn

15-Minuten-Takt an Samstagen

Die S-Bahn ist künftig auch an Samstagen zwischen 13 und 18.30 Uhr im 15-Minuten-Takt unterwegs. Auf den Linien S1 und S6, gilt der Viertelstundentakt zwischen Plochingen und Herrenberg bzw. Renningen und Schwabstraße schon ab etwa 9 Uhr. Auf einzelnen Strecken sind die S-Bahnen nach wie vor nur alle halbe Stunde unterwegs. Das betrifft die folgenden Strecken und Linien:

  • S1 Böblingen – Herrenberg: Wegen Trassenkonflikten mit dem IC zwischen Stuttgart und Zürich gibt es alle zwei Stunden Taktlücken
  • S2 Vaihingen – Filderstadt und S3 Vaihingen – Flughafen/Messe
  • S4 Marbach – Backnang
  • S60 Böblingen – Renningen

Sperrung Stammstrecke

In den Sommerferien vom 30. Juli bis 11. September 2022 müssen Fahrgäste mit Einschränkungen auf der Stammstrecke rechnen. Wegen weiteren Sanierungsarbeiten und Vorarbeiten für das Projekt „Digitaler Knoten Stuttgart“ muss diese nämlich komplett gesperrt werden – für diesen Zeitraum wird ein Baustellenfahrplan eingerichtet.

Regionalzüge

Die Sperrung der Stammstrecke bei der S-Bahn vom 30. Juli bis 11. September 2022 hat auch Auswirkungen auf den Regionalverkehr. Fahrgäste müssen während der Sommerferien 2022 mit Einschränkungen rechnen, da nicht mehr alle Regionalbahnen am Hauptbahnhof Stuttgart Halt machen können. Das Konzept entspricht weitgehend dem der Sommerferien 2021, allerdings ist geplant, auf der Gäubahn mehr Züge bis Stuttgart fahren zu lassen.

Abellio:

Linie RB/RE17 (Stuttgart – Pforzheim/Heidelberg/Bruchsal)

Die Züge der RB17 sind nur noch mit einem Zugteil nach Pforzheim und einem nach Bruchsal unterwegs. Der Regionalexpress nach Heidelberg fährt künftig ab Mühlacker. Fahrgäste, die beispielsweise schon in Stuttgart zusteigen, müssen ab 12. Dezember in Mühlacker umsteigen und können nicht wie bisher von Stuttgart nach Heidelberg durchfahren. In Mühlacker besteht aber künftig Anschluss vom IRE1 zum RE17: Die Reisezeit von Stuttgart nach Heidelberg verkürzt sich dadurch um rund 30 Minuten auf 1 Stunde 20 Minuten.

Nebenbahnen:

Strohgäubahn-Linie RB47 (Korntal – Heimerdingen)

Die Züge der Strohgäubahn fahren an Samstagen schon um 6 Uhr und an Sonntagen um 7 Uhr und damit jeweils eine Stunde früher als bisher. Neu ist auch, dass die Züge samstags von 8 Uhr bis 23 Uhr alle 30 Minuten im Einsatz sind.

Stadtbahnen:

Linie U6 (Gerlingen – Flughafen/Messe)

Die Stadtbahnline U6, die bislang zwischen Gerlingen und Fasanenhof Schelmenwasen unterwegs war, fährt ab 12. Dezember weiter bis Flughafen/Messe. Auf der Strecke zum Flughafen hält die U6 an den neuen Stationen Stadionstraße und Messe West in Echterdingen.

Änderungen im Busverkehr

Linie 532 (Oberriexingen – Markgröningen – Asperg – Ludwigsburg) und Linie 562 (Oberriexingen – Großsachsenheim)

An Wochenenden und Feiertagen haben Fahrgäste der Linie 532 in Asperg bislang häufig die S-Bahn nach Stuttgart verpasst, daher wurde nun der Fahrplan angepasst. Dadurch verschieben sich die Abfahrtszeiten: die Busse der Linie 532 fahren von Oberriexingen Rathaus nach Asperg zur Minute 36 anstatt zur Minute 42. Außerdem halten die Busse um 10.36, 12.36, 14.36, 16.36 und 18.36 Uhr an Wochenenden und Feiertagen nicht mehr an den Haltestellen Oberriexingen Mühlstraße, Theodor-Heuss-Straße, Roter Baum und Mörikestraße.

Die Busse der Linie 562 fahren an Sams-, Sonn- und Feiertagen in Oberriexingen nicht mehr die Haltestelle Mühlstraße an, sondern enden bereits an der Haltestelle Rathaus.

Linie 559 (Bietigheim ZOB – Büttewiesen)

Um die Linie 559 zu beschleunigen und pünktlicher zu machen, wird diese in Zukunft den Straßenzug Poststräßle benutzen und dadurch in eine Ringlinie umgewandelt. An den Haltestellen Freiberger Straße, Agentur für Arbeit und Gustav-Rau-Straße halten die Busse vormittags nur in Richtung Büttenwiesen und nachmittags nur in Richtung ZOB.

Linie 635 (Gerlingen Breitwiesenhaus – Leonberg Leo-Center)

Das Angebot der Linie 635 wird im Berufsverkehr am Nachmittag von einem 60- auf einen 30-Minuten-Takt verdoppelt, indem die bisher an der Haltestelle Gerlingen Ringstraße endenden bzw. beginnenden Busse weiter nach Leonberg verlängert werden. An beiden Enden der Linie ändert sich auch die Fahrtroute: In Gerlingen fahren die Busse ab der bisherigen Endstelle Breitwiesen hinaus bis zum Breitwiesenhaus. In diesem Zuge werden auch die Haltestellen Siedlung (mit Umsteigemöglichkeit zur Stadtbahn) und Rossbaum neu bedient.
Die ringförmige Route in Leonberg wird aufgelöst. Von Gerlingen kommend fahren die Busse dann über Altstadt und ZOB zur neuen Endhaltestelle Leo-Center und auf dem gleichen Weg zurück.

In Gerlingen fahren die Busse auf direktem Weg zwischen der Haltestelle Ringstraße und dem Stadtzentrum. Die Haltestellen entlang der Ringstraße und der Umweg über die Haltestelle Alte Steige entfallen. Fahrgäste sind dadurch deutlich schneller zwischen den beiden Stadtzentren unterwegs.

Linie 638 (Ditzingen – Leonberg Golfplatz)

Die Buslinie 638 wird zwischen der Stadtbahnhaltestelle Gerlingen und Schillerhöhe über die Ringstraße fahren und dabei an den Haltestellen Richthofenstraße, Vesouler Straße und Rosenstraße halten. Montags bis freitags fährt außerdem nur noch jede zweite Fahrt über die Haltestellen Robert-Bosch-Platz und Waldfriedhof. Wer aus den Stadtteilen Schillerhöhe, Ramtel und Forchenrain kommt, spart sich damit künftig den Umweg zum Waldfriedhof. Die Fahrgäste, die zum Waldfriedhof oder Robert-Bosch-Platz fahren möchten, haben aber gute Alternativen: Die Haltestelle Robert-Bosch-Platz ist ganz in der Nähe der Haltestelle Schillerhöhe Bosch und kann gut zu Fuß erreicht werden. Zum Waldfriedhof können Fahrgäste ganz einfach in den nun schnelleren Bussen sitzen bleiben: Ab der Endstelle Leonberg Golfplatz fährt der Bus direkt wieder zurück Richtung Schillerhöhe und hält dabei am Waldfriedhof. In der Gegenrichtung können Fahrgäste, die vom Waldfriedhof nach Gerlingen wollen, auch einen Bus in Richtung Leonberg Golfplatz nehmen. Von dort fahren die Busse auf dem direkten Weg wieder zurück nach Gerlingen.

Neuer Haltestellenname

Die Haltestelle Markgröningen Behindertenheim wird umbenannt in Markgröningen Am Wasserturm.