Angebote auch in den Stadtteilen

Ludwigsburg.| In Zusammenarbeit mit dem Landkreis Ludwigsburg hat die Stadt weitere Aktionen für die gerade so wichtigen Impfungen gegen das Coronavirus organisiert. Bereits am kommenden Sonntag, 28. November, wird es wieder ein Impfangebot in der Stadtbad-Mensa geben. Aber auch in den Ludwigsburger Stadtteilen werden Angebote geschaffen – um den Ludwigsburgerinnen und Ludwigsburgern möglichst niederschwellig und wohnortnah eine Corona-Impfung zu ermöglichen.

Am Sonntag, 28. November, werden von 11.30 bis 16.30 Uhr sogar vier mobile Impfteams des Landes in der Stadtbad-Mensa (Alleenstraße 20) gegen das Coronavirus impfen. Das bedeutet, es sind an diesem Tag insgesamt 400 Impfungen möglich. Geimpft wird mit den Impfstoffen von Biontech sowie Johnson & Johnson (kein Moderna). Die Terminvergabe dafür ist online möglich, und zwar über folgenden Link: https://termin.kizlb.de . Ohne Termin sind keine Impfungen möglich.

Ebenfalls mit einem mobilen Impfteam des Landes werden Impfungen mit Biontech und Johnson & Johnson in den Stadtteilen von Ludwigsburg angeboten, und zwar an folgenden Standorten und Tagen:

In Neckarweihingen in der Gemeindehalle (Carl-Diem-Straße 26) am Donnerstag, 2. Dezember, sowie am Dienstag, 14. Dezember, jeweils von 11.30 bis 16.30 Uhr.

In Poppenweiler in der Kelter (Erdmannhäuser Straße 1), am Dienstag, 7. Dezember, sowie am Dienstag, 21. Dezember, ebenfalls von 11.30 bis 16.30 Uhr.

In Eglosheim in der Hirschbergschule (Tammer Straße 34) am Dienstag, 28. Dezember, ebenfalls in der Zeit von 11.30 bis 16.30 Uhr.

Auch für diese Aktionen ist eine vorherige Terminvereinbarung zwingend erforderlich. Die Termine werden ebenfalls online unter dem Link https://termin.kizlb.de vergeben. Terminbuchungen für die Impfungen in Neckarweihingen und Poppenweiler sind ab sofort möglich, die Termine für Eglosheim werden noch eingestellt.

Alle Informationen gibt es immer digital zum Nachlesen auf der Website www.ludwigsburg.de/impfen. Hier werden auch jeweils zeitnah weitere Aktionen veröffentlicht, sobald die Details feststehen – denn die Stadt ist gerade dabei, gemeinsam mit dem Deutschen Roten Kreuz noch mehr Impfangebote in den Stadtteilen zu schaffen.