Sie ist der größte Berufsverband an Polizeibeschäftigten auf der Welt: Die International Police Association – kurz IPA – hat weltweit in mehr als 100 Ländern rund 360.000, in Deutschland rund 56.000 Mitglieder.

Am 23. Oktober wählen 150 Delegierte in Fulda einen neuen Präsidenten für die Sektion Deutschland. Die Wahl fällt auf Oliver Hoffmann, der seit über 25 Jahre – in den vergangenen zehn Jahren als Vizepräsident – ehrenamtlich Verantwortung in der IPA übernimmt. Hoffmann ist stellvertretender Leiter der Abteilung Wirtschafts- und Umweltkriminalität im Landeskriminalamt Baden-Württemberg. Der 49-jährige Kriminaldirektor aus dem Raum Stuttgart ist verheiratet und hat vier Kinder.

Neben Hoffmann wählten die Delegierten zwei weitere Personen aus Baden-Württemberg in den Bundesvorstand: Bärbel Birkhold vom Polizeipräsidium Stuttgart ist nun Schatzmeisterin Soziales und Alexander Lübeck vom Polizeipräsidium Ravensburg Schatzmeister Finanzen.

„Wir haben uns für die kommenden Jahre viel vorgenommen. So wollen wir als größte Sektion auf der Welt im In- und Ausland wieder stärker wahrgenommen werden. Der Freundschaftsverein lebt von persönlichen Begegnungen, die jetzt endlich wieder möglich sind“, so Hoffmann. Hubert Vitt und Philipp Kurz aus Nordrhein-Westfalen sind die neuen Vizepräsidenten. Jürgen Glaub aus dem Saarland ist Generalsekretär, zudem ist Vanessa Pasquariello aus Hessen die erste Generalsekretärin in der Geschichte der IPA Deutschland. „Es freut mich besonders, dass der neue Geschäftsführende Bundesvorstand nicht nur deutlich jünger ist, sondern auch endlich zwei Frauen mit von der Partie sind“, sagt Hoffmann.

Mitglied in der IPA können alle Polizeibeschäftigte – Polizeivollzug, Nichtvollzug und Tarifbeschäftigte – werden. Sowohl im aktiven Dienst als auch im Ruhestand. Schirmherr der IPA Baden-Württemberg ist Thomas Strobl, stellvertretender Ministerpräsident und Minister des Inneren, für Digitalisierung und Kommunen Baden-Württemberg.