Foto v.l.n.r.: Marianne Günther, Armando G. Mora Estrada, Martin Meuser, Andrea Kövilein, Marc Depner, Erika Schellmann, Kai Buschmann, Reiner Münster, Gustav Bohnert. Philipp Stickel fehlt auf dem Foto, da er die Versammlung bereits früher verlassen musste | Foto: FDP Remseck
Gut besuchte Jahreshauptversammlung

Remseck.| Pandemiebedingt fand jetzt nach 2019 die erste Präsenzmitgliederversammlung statt. Stadtverbandsvorsitzender Kai Buschmann konnte bei der gut besuchten ordentlichen Jahreshauptversammlung im „Paradiso“ auch den FDP Bundestagskandidaten Oliver Martin begrüßen, dem er einen aktiven und äußert engagierten Präsenzwahlkampf – vor allem mit 25 Termin in Remseck – bescheinigte.

Oliver Martin war zu einem Grußwort zur Versammlung erschienen, bedankte sich für die „sensationelle Unterstützung der FDP Remseck im Wahlkampf“ und warb für beide Stimmen bei der Bundestagswahl. „Die Erststimme steht für das Vertrauen der Menschen im Wahlkreis, die Zweitstimmen für das Vertrauen in die Partei“ sagte der diplomierte Maschinenbauingenieur aus Ludwigsburg, der die Vergabe des Direktmandats durchaus offen sieht. FDP Stadtverbandsvorsitzender Kai Buschmann attestierte Oliver Martin Einsatz rund um die Uhr und vor allem „nahe bei den Menschen zu sein“.

In seinem Rechenschaftsbericht ging Buschmann darauf ein, dass pandemiebedingt auf so manche Aktivität der Remsecker FDP verzichtet werden musste. Trotzdem konnten sowohl 2019 als auch 2020 die traditionellen Herbstfeste durchgeführt werden, wobei auf Grund der strengen Vorgaben bei Corona alleine beim Herbstfest 2020 über 30 Anmeldungen abgelehnt werden mussten. Thema damals: „Der alternative ökologische Nord-Ost-Ring“, den der Unternehmer Dr. Rüdiger Stihl initiierte. Der Aschermittwoch 2021 wurde digital durchgeführt. Für die FDP war der von der FDP beantragte und letztlich umgesetzte Bürgerentscheid zur Westrandbrücke ein herausragendes Beispiel von Bürgerbeteiligung. Auch wenn, so Buschmann deutlich, aus Sicht der FDP Fraktion die Informationspolitik vor dem Bürgerentscheid einseitig auf den Pro-Argumenten lag. Dass sich die FDP Fraktion und der FDP Stadtverband – immer wieder für ausgleichende und faire Pro- und Contra Informationen eingesetzt habe, habe sich als richtig erwiesen. Damals hatten gut 26% der Wahlberechtigten mit Ja, knapp 17% mit Nein gestimmt.

Schatzmeisterin Andrea Kövilein konnte gute Zahlen für die Kasse präsentieren, die dann von Kassenprüfer Rainer Schneider als „vorbildlich geführte Kasse“ attestiert wurde. Der Mitgliederstand bewegt sich auf hohem Niveau, alleine 2021 gab es bisher 5 Neueintritte.

Bei den Neuwahlen trat Jana Hofferbert ausbildungsbedingt nicht mehr an, bisher verantwortete sie die InstagramAuftritte des FDP Stadtverbandes. Kai Buschmann dankte im Namen des Stadtverbandes.

Die Neuwahlen brachten dann jeweils ohne Gegenstimme folgendes Ergebnis:
Stadtverbandsvorsitzender: Kai Buschmann, Stellvertreterinnen Marianne Günther und Erika Schellmann, Schriftführer/Presse Gustav Bohnert, Schatzmeisterin Andrea Kövilein. Beisitzer: Marc Depner, Armando G. Mora Estrada, Martin Meuser (neu), Reiner Münster, Philipp Stickel. Kassenprüfer Rainer Schneider und Tanja Mora Estrada. Den InstragamAuftritt des FDP Stadtverbandes Remseck managt nun die JungLiberale Annika Stäglich. Abschließend erfolgten noch Berichte aus dem Gemeinderat (Gustav Bohnert), Kreistag (Erika Schellmann) und der Regionalversammlung (Kai Buschmann). Bei guten Gesprächen klang der Abend aus.