Quelle: ots

Fellbach-Erbach: Wissentlich ohne Führerschein gefahren und fahren lassen
Am Samstagabend, gegen 17:15 Uhr, beobachtete eine Streife des Polizeireviers Fellbach auf dem Schotterparkplatz bei Erbach eine 37jährige Frau, welche dort mit einem Opel umherfuhr. Die Beamten entschlossen sich zu einer Kontrolle. Auf dem Beifahrersitz saß deren 26jähriger Bruder der Fahrerin. Auf Nachfrage, warum sie hier auf dem Schotterparkplatz herumfuhr, gaben beide Insassen an, für die anstehende Führerscheinprüfung der 37jährigen zu üben. Da das Auto dem 26jährigen Bruder gehörte, müssen nun beide mit einer Strafanzeige rechnen. Die Frau wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis, ihr Bruder, weil er es zugelassen hat.

Schorndorf: Jugendliche beschädigen mehrere Wahlplakate
Am Samstagmittag, gegen 13:00 Uhr, wurden fünf Männer von einem Zeugen dabei beobachtet, wie sie im Bereich Aichenbachstraße / Feuerseestraße mehrere Wahlplakate der AfD beschädigten. Einige der Plakate wurden abgerissen und in den Feuersee geworfen. Durch die herbeigerufenen Streifen des Polizeireviers Schorndorf konnten die fünf Männer schließlich im Bereich Uhlandstraße und Göppinger Straße angetroffen und gestellt werden. Das Motiv für die Tat dürfte in der konträren politischen Gesinnung der Männer zu finden sein. Sie müssen nun mit einer Anzeige wegen Sachbeschädigung rechnen. Die Höhe des angerichteten Sachschadens kann noch nicht beziffert werden.

Weinstadt-Endersbach: Renitenter Ladendieb
Am Samstagnachmittag, gegen 16:35 Uhr, wurde ein 17jähriger Jugendlicher in einem Supermarkt in der Strümpfelbacher Straße dabei beobachtet, wie er Spirituosen in seinem Rucksack verstaute und diese an der Kasse nicht bezahlte. Als er vom Ladendetektiv darauf angesprochen wurde, versuchte er mit dem Diebesgut zu flüchten. Dies konnte durch den Ladendetektiv bis zum Eintreffen der Polizeistreifen verhindert werden. Nun muss der junge Mann mit einer Strafanzeige rechnen.

Backnang: Andere Verkehrsteilnehmer genötigt
Am Freitagnachmittag, gegen 15:30 Uhr befuhr ein 20jähriger Audi-Fahrer die B14 von Maubach in Richung Fellbach. Hinter ihm fuhr ein rotes Fahrzeug. Dieses wurde durch den Fahrer eines weißen VW Tiguan mit Backnanger Kennzeichen auf der B 14 zwischen Backnang und Waldrems durch dichtes Auffahren und Lichthupe bedrängt. Nachdem das rote Fahrzeug an der Ampelkreuzung B14/Neckarstraße bei Waldrems nach links abbog, setzte sich der Verkehrsrowdy direkt hinter den 20jährigen Audi-Fahrer. Dort setzte er seine aggressiven Attacken fort indem er ebenfalls sehr dicht auffuhr und mehrfach Lichthupe gab. Der Fahrer des VW wird wie folgt beschrieben: männlich, etwa 60 Jahre als, kurze grauweiße Haare, Brille, helle Hautfarbe, trug ein rötliches Hemd mit Karos. Die Polizei sucht nun Zeugen, welche Angaben zu dem Fahrer machen können, aber auch weitere Geschädigte, welche durch die Fahrweise des VW-Fahrers genötigt wurden. Diese werden gebeten, sich beim Polizeirevier Fellbach (Tel. 0711/5772-0) zu melden.

Fellbach: Ohne Führerschein aber dafür alkoholisiert unterwegs
Am Samstagfrüh, gegen 03:20 Uhr, wurde durch eine Streife des Polizeireviers Fellbach der 37jährige Fahrer eines Mercedes in der Rommelshauser Straße einer Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei stellten die Beamten fest, dass dieser nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis war. Außerdem wurde bei ihm Alkoholgeruch in der Atemluft festgestellt. Ein vor Ort durchgeführter Test bestätigte den Verdacht. Nun muss er mit einer Anzeige wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis und Fahren unter Alkoholeinwirkung rechnen. Um weitere Straftaten zu verhindern, nahm ihm die Streife den Autoschlüssel ab.

Kernen im Remstal: Alkoholisiert unterwegs – Führerschein weg
Am Samstagmorgen, gegen 01:10 Uhr, sollte eine 40jährige Smartfahrerin einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen werden. Die Beamten hielten die Frau in der Schoßstraße in Kernen – Stetten an. Hierbei stellten sie im Gespräch Alkoholgeruch in der Atemluft der Frau fest. Ein vor Ort durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Alkoholwert von über 1,1 Promille. Ihr wurde die Weiterfahrt untersagt, der Führeschein beschlagnahmt und die Fahrzeugschlüssel abgenommen. Außerdem musste sie eine Blutentnahme über sich ergehen lassen und mit einer Strafanzeige wegen Trunkenheit im Verkehr rechnen.

Schorndorf: Fußgängerunterführung befahren – Führerschein weg
Am Freitagabend, gegen 23:30 Uhr, beobachtete eine Polizeistreife in Schorndorf, wie der 46jährige Fahrer eines Motorrollers die dortige Fußgängerunterführung von der Innenstadt herkommend in Richtung Vorstadtstraße befuhr. Daher entschlossen sich die Beamten zu einer Kontrolle des Rollerfahrers. Im Gesprächsverlauf stellten sie bei diesem Alkoholgeruch in der Atemluft fest. Ein Test ergab eine Wert von über 1,1 Promille. Daher wurde dem Mann die Weiterfahrt untersagt und eine Blutentnahme im Krankenhaus durchgeführt. Der Führerschein wurde beschlagnahmt und eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr gefertigt.

Schorndorf: Radfahrer in Schlangenlinien gefahren
Am Samstagfrüh, gegen 03:20 Uhr, beobachtet eine Polizeistreife in Schorndorf, wie ein 22jähriger Radfahrer die Burgstraße in starken Schlangenlinien befuhr. Er konnte sich kaum auf dem Rad halten und musste immer wieder absteigen. Daher entschlossen sich die Beamten zu einer Kontrolle. Bei der Personalienfeststellung und im Gespräch mit dem Mann nahmen sie deutlichen Alkoholgeruch in der Atemluft war. Ein vor Ort durchgeführter Alkoholtest ergab einen Wert von knapp 1,6 Promille. Dieser Wert führt auch bei Radfahrern zur absoluten Fahruntüchtigkeit und stellt eine Straftat dar. Daher wurde bei dem Mann im Anschluss eine Blutentnahme durchgeführt und eine Strafanzeige wegen Trunkenheit im Verkehr gefertigt.

Winnenden: Alkoholisiert mit E-Roller unterwegs
Am Freitagabend, gegen 21:30 Uhr, befuhr ein 51jähriger Mann mit seinem E-Roller die Max-Eyth-Straße in Winnenden. Auf Höhe einer dortigen Firma entschloss sich eine Streifenwagenbesatzung des Polizeireviers Winnenden zu einer Kontrolle. Hierbei stellten die Beamten Alkoholgeruch in der Atemluft des Mannes fest. Der Verdacht wurde durch einen Alkohotest vor Ort bestätigt. Der festgestellte Wert lag im Bereich einer Ordnungswidrigkeit welches Punkte in Flensburg, ein Fahrverbot und eine Geldbuße zur Folge hat.

Backnang: Mit Auto in Schlangenlinien gefahren – Führerschein weg
Am Samstagfrüh, gegen 04:25 Uhr, meldete ein Zeuge, dass ein Opel Astra auf der B 14 von Backnang in Richtung Stuttgart unterwegs sei und hierbei in Schlangenlinien fährt. Durch eine Streife des Polizeirevier Winnenden konnte der Pkw an der Abfahrt Winnenden-Süd angehalten und kontrolliert werden. Der 26jährige Fahrer war deutlich alkoholisiert. Ein Atemalkoholtest vor Ort ergab einen Wert weit über 1,1 Promille. Was folgte war eine Blutentnahme im Krankenhaus, die Führerscheinbeschlagnahme und eine Strafanzeige wegen Trunkenheit im Verkehr.

Winnenden: Zeugen nach Vorfall am Busbahnhof gesucht
Das Polizeirevier Winnenden sucht Zeugen nach einem Vorfall am Mittwochabend im Zeitraum zwischen 19:20 Uhr und 19:40 Uhr. Ein betrunkener Mann soll sich am Busbahnhof zeitweise komplett ausgezogen haben. Zudem soll er anderen Personen gegenüber auch den Hitlergruß gezeigt und sie bedroht haben. Zeugen sowie evtl. Geschädigte werden dringend gebeten, sich unter der Telefonnummer 07195 6940 beim Polizeirevier Winnenden zu melden.

Murrhardt: Autoscheibe eingeschlagen
In der Kaltwaldstraße in Kirchenkirnberg wurde am Donnerstag kurz vor 18 Uhr ein Pkw Subaru aufgebrochen. Der Wagen stand neben einem Feld, als das Fenster der Beifahrertüre eingeschlagen wurde und aus dem Wagen zwei abgelegte Handtaschen entwendet wurden. Hinweise zum Tatgeschehen wird nun von der Polizei in Murrhardt unter Tel. 07192/5313 erbeten.

Großerlach: Von Straße abgekommen
Ein 62-jähriger Fahrer eines BMW Mini befuhr am Freitag gegen 7.45 Uhr die B 14 zwischen Sulzbach und Großerlach. Vor Ortsbeginn Großerlach kam er vermutlich infolge Übermüdung nach rechts von der Straße ab und prallte gegen Verkehrszeichen und eine Böschung. Der Autofahrer blieb unverletzt. Am Auto entstand Sachschaden in Höhe von ca. 10.000 Euro.

Auenwald: Betrugsabsicht gerade noch rechtzeitig erkannt – 15-jährige Tatverdächtige festgenommen
Bei der Polizei wurden am Donnerstag aus der Gemeinde Auenwald mehrere Betrugsversuche angezeigt. Bei einem dieser Vorfälle stand eine Geldübergabe unmittelbar bevor. Die Betrugsabsicht wurde gerade noch rechtzeitig erkannt, weshalb die Vollendung der Tat verhindert werden konnte. Die Seniorin erhielt gegen 11.45 Uhr von ihrer angeblichen Enkeltochter einen Anruf. Mit weinerlichen Stimme wurde der Frau mitgeteilt, dass ihre Tochter einen schweren Verkehrsunfall verursacht habe, bei welchem eine Person tödlich verletzt wurde. Der Tochter drohe nun die Untersuchungshaft, die nur durch Zahlung einer Kaution verhindert werden könnte. Das Gespräch wurde dann an einen angeblichen Polizisten weitergeleitet, der das Geschehen so bestätigte. Es wurde zwischen den Parteien eine Kautionszahlung von 26000 Euro vereinbart, die gegen 14 Uhr am Haus der Seniorin abgeholt werden sollte. Das Opfer wurde in der Zwischenzeit unentwegt von den Betrügern telefonisch bedrängt, sodass ihr die Verständigung von Angehörigen oder Polizei unmöglich war. Als die Abholerin dann direkt vor der Tür der Seniorin stand gelang es ihr doch noch eine Tochter anzurufen, die kurze Zeit später vor Ort war und die Polizei verständigte. Die 15-jährige Geldabholerin wurde im Nachgang der Tat von der Polizei vorläufig festgenommen. Ein Gericht wird am Freitagnachmittag auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart bei einer richterlichen Vorführung prüfen, ob ein Haftbefehl gegen das Mädchen erlassen wird. Die Ermittlungen zum Vorfall dauern an. Hierzu bittet die Kriminalpolizei Waiblingen um Zeugenhinweise, die unter Tel. 07151/9500 entgegengenommen werden. Möglicherweise haben Anwohner oder Passanten im Wohngebiet im Bereich der Unterweissacher Straße verdächtige Personen oder Fahrzeuge wahrgenommen, die in Tatzusammenhang stehen könnten.

Korb: Bienenvölker entwendet
Im Zeitraum zwischen Freitagnachmittag (20.08.2021) und Donnerstagnachmittag entwendeten bisher unbekannte Diebe insgesamt sieben Nistkästen samt Bienenvölker. Die Nistkästen waren im Gewann Schartach auf einer Wiese entlang der Kreisstraße 1911 zwischen dem Korber Kopf und Erbachhof aufgestellt. Zeugenhinweise nimmt das Polizeirevier Waiblingen unter der Telefonnummer 07151 950422 entgegen.

Weinstadt-Großheppach: Kasse in Schnellimbiss geplündert
Ein bisher unbekannter Mann begab sich am Donnerstagabend kurz vor 22 Uhr in einen Schnellimbiss und bestellte dort fünf Döner. Als der Mitarbeiter sich umdrehte, um die Bestellung zuzubereiten, öffnete der Mann die Kasse und entwendete aus dieser mehrere hundert Euro. Bei der anschließenden Flucht wurde der Dieb noch kurz von einem Mitarbeiter verfolgt, aber schließlich aus den Augen verloren. Der Täter soll ca. 20-22 Jahre alt und etwa 170-180 cm groß sein und kurze schwarze Haare haben. Zur Tatzeit soll er einen schwarzen Jogginganzug mit weißen Streifen am Arm getragen haben. Zeugenhinweise werden vom Polizeirevier Waiblingen unter der Telefonnummer 07151 950422 entgegengenommen.

Waiblingen: Alkoholisierter Autofahrer verursacht Unfall und flüchtet
Am Donnerstag gegen 11:15 Uhr fuhr ein 29-jähriger Lkw-Fahrer an der Auffahrt Waiblingen-Süd auf die B14 in Richtung Aalen auf. Als er vom Beschleunigungsstreifen nach links wechselte, übersah er den Opel einer 19-jährigen und kollidierte mit dieser. Anschließend flüchtete der Unfallverursacher. Über Zeugenhinweise konnte letztlich der geflüchtete Unfallverursacher ermittelt und gegen 12:30 Uhr in Fellbach angetroffen werden. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von rund einem Promille, weshalb dem 29-Jährigen eine Blutprobe entnommen wurde. Verletzt wurde beim Unfall zum Glück niemand, an den beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von etwa 15.000 Euro.

Allmersbach im Tal: Motorrad beim Überholen übersehen
Auf der L 1120 zwischen Stöckenhof und Rudersberg ereignete sich am Donnerstagmorgen ein Unfall. Ein 74-jähriger Toyota-Fahrer wollte kurz vor 7 Uhr auf Höhe eines dortigen Parkplatzes ein vorausfahrendes Baustellenfahrzeug überholen. Beim Spurwechsel nach links übersah er einen Motorradfahrer, der sich bereits im Überholvorgang befand und stieß mit diesem zusammen. Der Motorradfahrer stürzte und verletzte sich dabei leicht.

Welzheim: Unfall im Begegnungsverkehr
Ein 75-jähriger Dacia-Fahrer befuhr am Donnerstag gegen 6.40 Uhr die L 1150 in Richtung Welzheim, als er bei Steinbruck in einer Rechtskurve auf die Gegenfahrbahn geriet und dort seitlich mit einem entgegengekommenen VW-Transporter zusammenstieß. Hierbei entstand Sachschaden in Höhe von ca. 6000 Euro.

Schorndorf: Kriminalpolizei ermittelt wegen Verdachts des „Gefährlichen Eingriff in den Bahnverkehr“

Die auf den Bahngleisen abgelegte Eisenstange wurde von Polizei sichergestellt

Bei der Polizei wurde nachträglich ein Vorfall im Bahnbetrieb zwischen Schorndorf und Haubersbronn angezeigt. Dieser ereignete sich am letzten Freitag gegen 16.55 Uhr, als der Lokführer der Wieslauftalbahn in Richtung Rudersberg unterwegs war und etwa 300 Meter vor Haubersbronn ein Metallstück rammte, das auf den Schienen lag. Wie viele Fahrgäste sich zu diesem Zeitpunkt im Zug befanden oder ob bei der vom Lokführer eingeleiteten Notbremsung jemand verletzt wurde, ist nicht bekannt. Der aus Steuer- und Triebwagen bestehende Zug sowie die Gleise wurden beim Überfahren des Gegenstandes leicht beschädigt. Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 6000 Euro. Das circa ein Meter lange Metallstück (U-Profil) wurde von der Polizei sichergestellt. Es ist davon auszugehen, dass grundsätzlich Züge beim Überfahren derartiger Gegenstände entgleisen können, weshalb ein strafrechtliches Ermittlungsverfahren eingeleitet wurde. Hierzu bittet die Kripo um Zeugenhinweise, die unter Tel. 07151/9500 entgegengenommen werden. Insbesondere von Bedeutung wäre, ob Personen am Freitag dabei beobachtet wurden, wie sie das Metallstück zur Tatörtlichkeit, die zwischen Wiesen und Baumbeständen liegt, transportierten. Zudem ist die Herkunft des auf den Schienen abgelegten Gegenstandes unklar bzw. der Eigentümer unbekannt.

Leutenbach: Tunnel nach Unfall auf B14 gesperrt
Ein 60-jähriger Lkw-Fahrer befuhr am Donnerstagmittag kurz vor 12 Uhr die B 14 in Fahrtrichtung Backnang. Im Bereich des Leutenbacher Tunnels kam er auf der schlüpfrigen Fahrbahn nach links von der Straße ab und prallte gegen die Tunnelwand. Anschließend drehte sich der Lkw und kam entgegen der Fahrtrichtung im Tunnel zum Stehen. Der Lkw-Fahrer blieb beim Unfall nach derzeitigem Kenntnisstand unverletzt, wurde aber zu weiteren Untersuchungen in ein Krankenhaus eingeliefert. Am Lkw sowie am Tunnel entstand Sachschaden in Höhe von ca. siebentausend Euro. Der Tunnel bleibt bis zur Bergung des Lkw in Fahrtrichtung Backnang gesperrt.

Murrhardt: Streit eskalierte
Bei einer handfesten Auseinandersetzung wurden am Mittwochabend gegen 21 Uhr drei Männer in der Siegelsberger Straße leicht verletzt. Hintergrund war ein Zusammentreffen an einem defekten Eingangstor zwischen zwei Mietern und dem Vermieter. Der Streit zwischen den Parteien endete in eine handfeste Auseinandersetzung, bei der sich die Männer gegenseitig mit Faustschlägen verletzten. Die Polizei wurde nach dem Vorfall hinzugerufen, die ein entsprechendes Ermittlungsverfahren eingeleitet hat.

Sulzbach an der Murr: Zeugen zu Motorradunfall gesucht
Ein 20-jähriger Motorradfahrer verletzte sich am Mittwochabend bei einem Verkehrsunfall schwer. Er befuhr gegen 19.20 Uhr die B 14 zwischen Sulzbach und Großerlach, als er in einer Kurve die Kontrolle über sein Zweirad verlor und gegen die Leitschutzplanke prallte. Der Mann musste vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus verbracht werden. Das Motorrad, an dem ein Sachschaden in Höhe von ca. 8000 Euro entstand, wurde abgeschleppt. Unfallzeugen werden gebeten, sich zur Klärung der Unfalldetails sich mit der Polizei in Backnang unter Tel. 07191/9090 in Verbindung zu setzen.

Backnang: 33-jähriger in Polizeigewahrsam
Ein betrunkener 33-Jähriger war am Mittwochabend derart aggressiv, sodass sein Abend letztlich in der Gewahrsamszelle der Polizei endete. Zunächst erhielt er auf Grund seines Verhaltens in einer Bar ein Hausverbot. Weil er dem nicht nachkam, wurde gegen 18.30 Uhr die Polizei hinzugezogen. Dem Mann wurde dort ein Platzverweis erteilt. Etwa eine Stunde später störte der Betrunkene eine Ausbildungstunde der örtlichen Feuerwehr. Der hinzugezogenen Polizei gegenüber verhielt er sich wieder sehr aggressiv und uneinsichtig. Zudem beleidigte er beharrlich die eingesetzten Beamtinnen und Beamten. Dem Mann wurde von der Polizei zur Vermeidung weiterer Störungen der Gewahrsam erklärt. Gegen die Maßnahme wehrte er sich und verletzte eine Beamtin leicht. Gegen den 33-Jährigen wurden entsprechende Strafverfahren eingeleitet.

Rudersberg-Waldenstein: Schutzhütte im Wald zerstört
Im Zeitraum zwischen Anfang Juni und vergangenem Sonntag zerstörten bisher unbekannte Täter im Gewann Rothalde, oberhalb der Burg Waldenstein eine Schutzhütte aus Holz komplett. Die Täter rissen die Holzhütte bis auf die Grundsteine ab und ließen die zerstörten Bauteile zurück. Der entstandene Sachschaden wird auf 12.000 Euro geschätzt. Zeugenhinweise werden vom Polizeiposten Rudersberg unter der Telefonnummer 07183 929316 entgegengenommen.

Waiblingen: Hoher Schaden und zwei Verletzte bei Verkehrsunfall
Zwei Leichtverletzte, zwei nicht mehr fahrbereite Pkw und rund 55.000 Euro Sachschaden sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls am Mittwochabend gegen 19 Uhr an der Einmündung Westumfahrung / Schmidener Straße. Ein 63 Jahre alter Audi-Fahrer übersah beim Linksabbiegen den entgegenkommenden Citroen eines 41-Jährigen und kollidierte beinahe frontal mit diesem. Der Citroen-Fahrer sowie dessen 42-jährige Mitfahrerin wurden beim Unfall leicht verletzt. Beide Autos mussten mit Totalschaden abgeschleppt werden.

Korb: Garagenbrand
Ein Anwohner führte am Mittwochnachmittag in einer Garage in der Dieselstraße Handwerksarbeiten an einem Pkw durch. Hierbei gerieten der Pkw und anschließend die Garage in Brand. Die Freiwillige Feuerwehr Korb kam mit sechs Fahrzeugen und 30 Einsatzkräften vor Ort und löschte den Brand. Der entstandene Sachschaden an Pkw und Garage wird auf 50.000 Euro geschätzt, verletzt wurde beim Brand niemand.

Backnang: 89 Müllsäcke illegal im Wald entsorgt
Am Mittwoch wurden insgesamt 89 Müllsäcke, die in einem Waldstück nahe der Landesstraße 1120 zwischen Mettelberg und dem Ebniseekreisel, etwa 150 Meter nach der Einmündung Schloßhof an einem Waldweg entsorgt wurden, entdeckt. In den Müllsäcken befand sich fast ausschließlich Unrat aus dem Pflegebedarf wie beispielsweise Gummihandschuhe, Betteinlagen, FFP 2 Masken sowie deren Verpackung. Auffällig ist, dass bei den meisten Säcken der Knoten am Plastikband zum Verschließen des Müllsacks mit einem Stück zerdrückter Alufolie verstärkt wurde. Der Polizeiposten Murrhardt sucht nun Zeugen, die entsprechende Beobachtungen gemacht haben bzw. die Hinweise zur Herkunft der Müllsäcke geben können. Diese werden dringend gebeten, sich unter der Telefonnummer 07192 5313 beim Polizeiposten zu melden.

Welzheim: Frau begrapscht (Nachmeldung)
Nachdem am Sonntagvormittag in der Burgstraße eine Frau mit Kinderwagen von einem zunächst unbekannten Fahrradfahrer begrapscht worden sein soll, konnte zwischenzeitlich ein Tatverdächtiger von der Polizei Welzheim ermittelt werden. Bei dem Tatverdächtigen handelt es sich um einen 29-jährigen Syrer, der bereits zwei Wochen zuvor am Sonntagnachmittag in der Pfarrstraße in Welzheim eine Frau mit Kinderwagen in ähnlicher Weise begrapscht haben soll. Im ersten Fall konnte der Tatverdächtige nach entsprechenden Hinweisen in einer Asylbewerberunterkunft angetroffen werden. Aufgrund der bisher geführten Ermittlungen ist der 29-Jährige verdächtig, auch für die Tat am vergangenen Sonntagvormittag verantwortlich zu sein. Er muss nun mit mindestens zwei Strafverfahren rechnen. Da nicht auszuschließen ist, dass der Mann noch weitere Frauen belästigt hat, sollten sich diese Opfer dringend mit der Polizei Welzheim unter Tel. 07182/92810 in Verbindung setzen.

Korb: Streit unter Autofahrern eskaliert
Am Dienstag gegen 14:40 Uhr ist ein Streit zwischen zwei Autofahrern in der Lindenstraße eskaliert. Ein 57-Jähriger wendete mit seinem Pkw in der Lindenstraße und wollte anschließend am Fahrbahnrand einparken. Einem 24-jährigen Autofahrer dauerte dies offensichtlich zu lange, weshalb er mehrfach seine Hupe betätigte. Anschließend stieg der 57-Jährige aus seinem Pkw aus, öffnete die Fahrertüre des 24-Jährigen und schlug mehrfach auf diesen ein. Erst als Passanten dazwischen gingen, ließ der aggressive Autofahrer von seinem Opfer ab. Der 24-Jährige wurde im Anschluss in eine Klinik eingeliefert. Das Polizeirevier Waiblingen hat die Ermittlungen zum Vorfall aufgenommen.

Aspach: Falsch überholt
Ein 54-jähriger Fahrer eines Opel Mokka befuhr am Dienstag gegen 14.30 Uhr die K 1904 zwischen Großaspach und Sprümpfelbach und überholte dort ein vorausfahrendes Fahrzeug trotz Gegenverkehr. Der entgegengekommene Autofahrer reagierte sofort, bremste ab und wich nach rechts aus und konnte so einen Frontalzusammenstoß vermeiden. Der 54-Jährige lenkte anschließend auf die Fahrspur nach rechts und stieß hier noch gegen den Anhänger eines dort fahrenden Gespanns. Gegen den 54-Jährigen wurde wegen des gefährlichen Überholmanövers ein Strafverfahren eingeleitet. Die Fahrerlaubnis des Autofahrers wurde vorläufig entzogen. Die Ermittlungen zum Vorfall dauern an.

Schorndorf-Buhlbronn: Diebstahl während Fußballspiel
Während des Fußballspiels am gestrigen Dienstag zwischen der TSG Buhlbronn und dem TV Weiler / Rems begab sich ein bisher unbekannter Dieb in die Gästekabine und entwendete dort drei Fahrzeugschlüssel sowie einen geringen Bargeldbetrag. Anschließend öffnete der Täter die drei Pkw und entwendete aus diesen nochmals einen geringen Bargeldbetrag. Die Schlüssel warf er anschließend in eine nahe gelegene Wiese. Zeugenhinweise werden vom Polizeirevier Schorndorf unter der Telefonnummer 07181 2040 entgegengenommen.

Winterbach: Motorradfahrer bei Unfall schwer verletzt
Ein 58 Jahre alter Fahrer eines Paketdienstes wollte am Dienstag gegen 12:40 Uhr die Esslinger Straße von einem Parkplatz kommend überqueren und übersah hierbei einen 37-jährigen Motorradfahrer, der die Straße von Baltmannsweiler kommend in Richtung Winterbach entlangfuhr. Bei der anschließenden Kollision zwischen den beiden Fahrzeugen zog sich der Motorradfahrer schwere Verletzungen zu, er wurde in ein Krankenhaus eingeliefert. Seine KTM musste abgeschleppt werden.

Sulzbach an der Murr: Gefährlich überholt
Der Fahrer eines orangefarbenen Pkw Toyota überholte am Samstag gegen 16.45 Uhr auf der L 1066 zwischen Siebersbach und Lautern. Beim Einscheren drängte er einen Motorradfahrer nach rechts ab, der einen Unfall gerade noch vermeiden konnte, indem er beschleunigte und aus der Gefahrenzone fuhr. Zur Klärung des Vorfalls bittet die Polizei in Backnang unter Tel. 07191/9090 um Zeugenhinweise.

Sulzbach an der Murr: Fahrrad contra Pkw
Ein 61-jähriger Radfahrer befuhr am Montag kurz nach 18 Uhr den Radweg der L 1066 von Spiegelberg in Richtung Sulzbach. Beim Queren der Ulmenstraße stieß er mit einem Mercedes-Fahrer zusammen, der gleichzeitig aus der Ulmenstraße auf die L 1066 einbiegen wollte. Beim Unfall entstand Sachschaden in Höhe von ca. 2500 Euro. Der Radfahrer blieb unverletzt.

Winnenden: Feuerwehreinsatz
In einer Firma in der Alfred-Kärcher-Straße kam es am Montagabend gegen 21:45 Uhr zum kurzzeitigen Brand eines elektrischen Gerätes. Der Brand konnte durch Mitarbeiter der Firma selbstständig gelöscht werden. Aufgrund der Rauchentwicklung wurde die Feuerwehr hinzugezogen, diese sorgte für ausreichend Belüftung der Räumlichkeiten. Niemand wurde verletzt, ob ein nennenswerter Schaden entstanden ist, ist bislang unklar.

Waiblingen: Vandalismus an Schule
Zwischen Sonntagmittag und Montagvormittag begaben sich bisher unbekannte Täter zum Tiergehege des Saliergymnasiums und beschädigten zwei Hasenställe und zwei Wildkameras. Zudem wurde der elektronische Türöffner eines Zugangs zur Schule beschädigt. Der Gesamtsachschaden wird auf 1200 Euro geschätzt. Zeugenhinweise nimmt das Polizeirevier Waiblingen unter der Telefonnummer 07151 950422 entgegen.

Spiegelberg: Radfahrer von Dogge gebissen – Zeugen gesucht
Die Polizeihundeführerstaffel Schorndorf sucht Zeugen zu einem Vorfall, der sich bereits am Mittwoch, den 21.07.2021 beim Grill- und Spielplatz nahe des Wanderparkplatzes Denteltal an der Kreisstraße 1819 zugetragen hat. Gegen 16 Uhr fuhr ein 60-jähriger Mann mit seinem Fahrrad in Richtung Vorderbüchelberg. Als er den Spielplatz passieren wollte, wurde er von einer Dogge, die sich unmittelbar zuvor von der Leine losgerissen hatte, angegriffen und in den Arm gebissen. Der Halter des Hundes gab dem Geschädigten im anschließenden Gespräch falsche Personalien an, der verletzte Mann begab sich danach zunächst in ärztliche Behandlung. Der Mann soll etwa 30-40 Jahre alt sein, eine schlanke Statur haben und laut dem Geschädigten mit osteuropäischem Akzent gesprochen haben. Zur Tatzeit war er in Begleitung einer Frau, die ebenfalls eine Dogge mit sich führte. Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben oder Hinweise zum Besitzer der Dogge geben können, werden dringend gebeten, sich unter der Telefonnummer 07181 994430 oder 07361 5800 zu melden.

Welzheim: Frau begrapscht – Zeugen gesucht
Der Polizeiposten Welzheim sucht Zeugen zu einem Vorfall am Sonntagvormittag in der Burgstraße. Eine 27-jährige Frau ging mit einem Kinderwagen den Gehweg entlang, als sich von hinten ein Fahrradfahrer näherte, sie kurzzeitig am Gesäß betatschte und anschließend Richtung Innenstadt davonfuhr. Der Mann soll etwa 20 Jahre alt und ca. 173 cm groß sein und dunkle Augen sowie auffällig gelockte schwarze Haare haben. Zur Tatzeit soll er eine Jeanshose sowie eine langärmelige graue Fleece-Jacke getragen haben und mit einem älteren, lilafarbenen Herrenrad unterwegs gewesen sein. Nach Angaben der Geschädigten soll er ein arabisches Äußeres gehabt haben. In diesem Zusammenhang wird nun insbesondere eine ca. 50-jährige Frau mit blond-grauen Haaren, die zu dieser Zeit mit ihrem Pedelec in der Burgstraße unterwegs war, als Zeugin gesucht. Sie sowie evtl. weitere Zeugen oder Geschädigte werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07182 92810 mit der Welzheimer Polizei in Verbindung zu setzen.

Backnang: Unfall beim Fahrstreifenwechsel
Ein 44-jähriger Fahrer eines VW Transporters befuhr am Montag gegen 10.15 Uhr die Stuttgarter Straße in Richtung Eugen-Adolf-Straße. Beim Fahrpurwechsel nach links übersah er den neben ihm fahrenden VW Touran und stieß mit diesem seitlich zusammen. Hierbei verursachte er einen Sachschaden in Höhe von ca. 3500 Euro.

Murrhardt: Mit Faustschlag verletzt
Ein 30-Jähriger befand sich am Sonntagmorgen gegen 2 Uhr als Fußgänger in der Friedensstraße auf dem Nachhauseweg. Plötzlich wurde er dort angegriffen und mit einem Faustschlag ins Gesicht verletzt. Der Angreifer rannte anschließend unerkannt davon. Der 30-Jährige begab sich im Anschluss zur Wundversorgung in ein Krankenhaus. Die Polizei Murrhardt hat die Ermittlungen zu dem Vorfall übernommen und bittet nun unter Tel. 07192/5313 um Zeugenhinweise.

Murrhardt: Zeugen nach Unfallflucht gesucht
Ein bisher unbekannter Autofahrer beschädigte am Samstag in der Leipziger Straße gleich zwei geparkte Autos. Nach bisherigem Kenntnisstand ist davon auszugehen, dass der Unfallverursacher beim Ausparken rangierte und hierbei einen vor ihm geparkten Ford Fiesta sowie einen hinter ihm stehenden Nissan Micra beschädigte. An den beiden Autos entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 5000 Euro. Zeugenaussagen zufolge soll zuvor ein grauer oder schwarzer VW Golf oder Mercedes mit Münchner Zulassung dort gestanden sein. Zeugenhinweise auf den bisher unbekannten Unfallverursacher nimmt das Polizeirevier Backnang unter der Telefonnummer 07191 9090 entgegen.

Sulzbach an der Murr: Feuerwehreinsatz
Am Sonntag gegen 23.40 Uhr wurde die örtliche Feuerwehr alarmiert, weil in der Hallengasse neben einem Gebäude bereitgestellter Abfall brannte. Zunächst wurde von Anwohnern der Brand mit Feuerlöschern bekämpft, bis die eingetroffene Feuerwehr die angekokelten Matratzen ablöschte. Eine Gefährdung für das angrenzende Gebäude bestand nicht. Da nicht auszuschließen ist, dass die Gegenstände vorsätzlich in Brand gesetzt wurden, bittet die Polizei Sulzbach unter Tel. 07193/352 um sachdienliche Hinweise. Verletzt wurde bei dem Vorfall niemand.

Schorndorf: Vandalismus am Stadtpark
Am Sonntagabend kurz vor 19:30 Uhr nahmen bisher unbekannte Jugendliche an der Stadtbücherei mehrere Bücher, die dort für Jedermann bereitgestellt sind und verbrannten diese im Stadtpark. Zudem beschädigten sie mehrere Spielfiguren des dortigen XL-Schachspiels. Der entstandene Sachschaden wird auf mehrere hundert Euro geschätzt. Bei den Tätern handelt soll es sich um ca. fünf Jugendliche im Alter zwischen 13 und 15 Jahren handeln, zur Tatzeit sollen alle dunkel gekleidet gewesen sein. Als sie bei der Tatausführung bemerkt wurden, rannten sie in Richtung Stadtmitte davon. Zeugenhinweise werden vom Polizeirevier Schorndorf unter der Telefonnummer 07181 2040 entgegengenommen.

Schwäbisch Gmünd: 27-Jähriger betrunken durch den Einhorntunnel – Trunkenheitsfahrt endete auf der B10 bei Esslingen
Am Samstag gegen 19 Uhr befuhr ein 27-jähriger Ford-Mondeo die B29 von Aalen kommend in Richtung Stuttgart. Am Eingangsportal des Einhorntunnels überholte der 27-Jährige einen vor ihm fahrenden Zeugen und nötigte diesen in der Folge zum Abbremsen. Im weitere Verlauf kam der Ford im Tunnel immmer wieder über die Mittellinie und fuhr in Schlagenlinien durch den Einhorntunnel. Hierbei musste der Gegenverkehr immer wieder ausweichen und abbremsen. Die Fahrt des deutlich betrunkenen 27-Jährigen endete schließlich auf der B10 bei Esslingen, wo er einen Verkehrsunfall mit zwei Verletzten und über 20.000 Euro Sachschaden verursachte. Die Polizei in Schwäbisch Gmünd, Tel. 07171/ 3580, sucht nun Zeugen, die dem Ford-Fahrer im Tunnel entgegen kamen und von ihm behindert oder gar gefährdet wurden. Auch im weiteren Verlauf bis nach Esslingen könnten weitere Verkehrsteilnehmer von dem hellblauen Ford mit Ansbacher Kennzeichen gefährdet worden sein und sollten sich bei der Polizei melden.