Quelle: ots

Gem. Althütte: Motorrad fährt auf PKW auf, Zeugen gesucht
Am Samstag gegen 17:15 Uhr befuhr ein 42-Jähriger die Landesstraße von Althütte in Richtung Ebni mit seinem PKW Ford. An der Einmündung zum Parkplatz Steinbachtal bremste der 42-Jährige stark ab, um nach links zum Parkplatz abzubiegen. Der hinter dem PKW fahrende 20-jährige Motorradfahrer konnte nicht mehr rechtzeitig anhalten und fuhr auf den PKW Ford auf. Er wurde bei dem Sturz schwer verletzt und musste in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Der 42-Jährige und die beiden jeweils 8-jährigen Jungen in seinem Auto erlitten leichte Verletzungen. Die Höhe des Sachschadens beläuft sich auf ca. 13.000 Euro. Zur Beseitigung der ausgelaufenen Betriebsstoffe war die Feuerwehr Althütte mit zwei Fahrzeugen und 15 Einsatzkräften vor Ort. Mitarbeiter der Straßenmeisterei Backnang waren ebenfalls zur Fahrbahnreinigung im Einsatz. Die Straße war bis etwa 20:50 Uhr gesperrt. Da es zum Unfallhergang teilweise widersprüchliche Angaben der beteiligten Fahrzeugführer gibt, werden mögliche Unfallzeugen gebeten, sich mit dem Polizeirevier Backnang unter der Rufnummer 07191/9090 in Verbindung zu setzen.

Fellbach: Auto gestreift und davongefahren
Am Freitag kam es in der Beethovenstraße in Fellbach zu einem Unfall, bei welchem ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker den ordnungsgemäß am rechten Fahrbahnrand parkenden Pkw Opel Adam streifte. Im Anschluss machte sich der Fahrer einfach aus dem Staub, ohne sich um den angerichteten Sachschaden in Höhe von 1500 Euro zu kümmern. Nun sucht die Polizei Fellbach (Tel. 0711/5772-0) Zeugen, welche Angaben zum Unfallverursacher machen können.

Weinstadt-Endersbach: Mit Einkaufswagen Porsche beschädigt
Am Freitagnachmittag, im Zeitraum zwischen 13:45 Uhr und 15:10 Uhr, beschädigte ein bislang Unbekannter vermutlich mittels eines Einkaufswagens die Beifahrertüre eines Porsches, welcher in der Kalkofenstraße in Endersbach parkte. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 2000 Euro. Zeugen, welche hierzu Beobachtungen gemacht haben werden gebeten, sich beim Polizeirevier Fellbach (0711/5772-0) zu melden.

Remshalden: Rücksichtslos auf der B29 unterwegs
Am Freitagnachmittag, gegen 14 Uhr, befuhr eine Frau mit ihrem grauen 3er BMW die B 29 von Waiblingen in Richtung Schorndorf. Hierbei überholte sie andere Verkehrsteilnehmer rechts, scherte danach wieder auf dem linken Fahrstreifen ein und bremste abrupt ab. Durch diese Verhalten kam es zu einer erheblichen Gefährdung der anderen Verkehrsteilnehmer. Diese Fahrweise wiederholte sie nochmals auf der B29, bevor sie bei Schorndorf abfuhr. Auch hier legte sie ein rücksichtsloses Verhalten an den Tag, indem sie auf der Waiblinger Straße weitere 4 Fahrzeuge über eine Abbiegespur hinweg überholte. Durch Zeugen auf ihr Fehlverhalten angesprochen, zeigte die 38jährige Dame keinerlei Unrechtsbewusstsein. Sie muss nun mit einer Anzeige wegen Gefährdung des Straßenverkehrs rechnen. Weiterhin sucht die Polizei Schorndorf (Tel. 07181/204-0) Zeugen und gegebenenfalls weitere Geschädigte, welche durch das Verhalten der Frau gefährdet wurden.

Backnang: Trickdiebstahl
Ein Trickdieb erbeutete am Donnerstagmittag gegen 12.40 Uhr mehrere hundert Euro Bargeld. Ein junger Mann begab sich in der Eduard-Breuninger-Straße zu einem 20-jährigen Passanten. Der fremde führte ein Klemmbrett bei sich und zeigte ein Schriftstück, das auf eine Spendensammlung für Taubstumme hinwies. Er selbst sprach nichts. Der 20-Jährige war bereit für die Spendensammlung 5 Euro zu geben. Er holte sein Portemonnaie heraus und übergab den Geldschein. Der Fremde kam näher und umarmte plötzlich den 20-Jährigen. Dabei griff der Dieb unbemerkt in den Geldbeutel und erbeutete mehrere Geldscheine. Von dem Dieb liegt folgende Beschreibung vor: Ca. 175 cm groß, 20 bis 25 Jahre alt, arabisches Erscheinungsbild. Er trug einen weißen Tommy Hilfiger Pullover. Hinweise zur Tat bzw. auf den geflüchteten Dieb nimmt die Polizei in Backnang unter Tel. 07191/9090 entgegen.

Backnang: Unfallflucht
Am Mittwochabend in der Zeit zwischen 19.30 Uhr und 21.10 Uhr stieß ein unbekannter Autofahrer gegen einen in der Gartenstraße stehenden Pkw BWM X1. Danach flüchtete der Verursacher und hinterließ ca. 2000 Euro Sachschaden. Hinweise hierzu nimmt die Polizei in Backnang unter Tel. 07191/9090 entgegen.

Waiblingen: Zeugen nach Unfallflucht gesucht
Ein bisher unbekannter Autofahrer befuhr am Donnerstagmorgen gegen 8 Uhr die L 1142 von Hegnach kommend in Richtung Waiblingen. Kurz nach der Einmündung Kleinhegnacher Straße überholte er ein anderes Auto. Ein entgegenkommender 41 Jahre alter Lkw-Fahrer musste bremsen und nach rechts ausweichen, um eine Kollision mit dem Pkw zu verhindern. Hierbei wurden ein Verkehrsschild und ein Leitpfosten beschädigt. Zeugen des Unfalls, insbesondere der Autofahrer, der kurz zuvor vom bisher unbekannten Unfallverursacher überholt wurde, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07151 950422 beim Polizeirevier Waiblingen zu melden.

Backnang: Von Straße abgekommen und gegen Baum geprallt
Ein lebensgefährlich verletzter Autofahrer, einen schwer verletzten Mitfahrer sowie 20.000 Euro Sachschaden ist die Bilanz eines Unfalls, der sich am Donnerstag kurz vor 24 Uhr ereignete. Der 29-jähriger Fahrer eines Pkw Seat Leon befuhr die Obere Bahnhofstraße in Richtung Bahnhof. Hierbei verlor er auf Höhe des dortigen P&R Parkplatzes die Kontrolle über sein Fahrzeug und kam nach rechts von der Straße ab. Das Fahrzeug prallte gegen ein dortiges Geländer, gegen Betonpfeiler sowie gegen einen Baum, ehe es an einer Böschung zum Stehen kam. Der 29-jährige Autofahrer zog sich beim Unfall lebensgefährliche Verletzungen zu und musste von der örtlichen Feuerwehr aus seinem Fahrzeug geborgen werden. Sein gleichaltriger Mitfahrer wurde schwer verletzt. Beide wurden notärztlich versorgt und vom Rettungsdienst in Krankenhäuser verbracht. Das Fahrzeug des 29-Jährigen wurde abgeschleppt. Die Ermittlungen zum Unfallgeschehen dauern an.

Welzheim: Fahrzeugbrand
Ein 58-jähriger Fahrer eines Pkw Renault befuhr am Donnerstag kurz vor 8.30 Uhr die Lorcher Straße, als sein Pkw unerwartet Feuer fing. Nachdem der Autofahrer dies bemerkt hatte, hielt er an und stieg noch rechtzeitig aus seinem brennenden Auto aus. Das Fahrzeug brannte letztlich völlig aus. Die örtliche Feuerwehr war mit 14 Einsatzkräften beim Löscheinsatz tätig. Der Autofahrer blieb physisch unversehrt, musste jedoch nach dem Vorfall vom Rettungsdienstes medizinisch betreut werden. Das Fahrzeug wurde letztlich abgeschleppt. Die Brandursache ist noch unklar, ein technischer Defekt am Fahrzeug gilt jedoch als sehr wahrscheinlich.

Waiblingen: Betrunkener Radfahrer bei Unfall leicht verletzt
Ein betrunkener Radfahrer querte am Mittwochabend gegen 22 Uhr die Bahnhofstraße ohne ausreichend auf den Verkehr zu achten. Er übersah einen Mercedes-Fahrer und stieß mit diesem zusammen. Der 45-jährige Zweiradfahrer wurde dabei leicht verletzt und musste im Krankenhaus behandelt werden. Weil der Mann mit über 2,8 Promille mit dem Rad unterwegs gewesen war, wurde von der Polizei eine Blutuntersuchung veranlasst und ein Strafverfahren gegen ihn eingeleitet.

Fellbach: Feuerwehreinsatz
Wegen eines Schwelbrandes in einem Mehrfamilienhaus in der Christofstraße war die örtliche Feuerwehr am Donnerstag gegen 13.40 Uhr mit vier Fahrzeugen ausgerückt. Die 22 Einsatzkräfte mussten zum Glück nicht wirklich eingreifen. In einer Wohnung hatte lediglich ein Kühlschrank vermutlich infolge eines Defekts angefangen zu qualmen. Die Bewohnerin hatte daraufhin sofort die Feuerwehr gerufen. Nach dem Löscheinsatz wurde die betroffene Wohnung ausreichend belüftet, sodass die Bewohnerin wieder in ihr Heim zurückkonnte. Der Schaden in der Wohnung blieb gering.

Backnang: Qualmender Mülllaster
Ein Brand im Innern eines Müllfahrzeugs löste am Donnerstagmittag einen Löscheinsatz der Feuerwehr aus. Das Fahrzeug war im Bereich Bachstraße/Hühnersteige gegen 14 Uhr im Einsatz, als es plötzlich im Sammelbehälter anfing stark zu qualmen. Der Schmorbrand wurde dann mittels Löschmittel eingedämmt. Als das Fahrzeug nicht mehr qualmte und der Schmorbrand unter Kontrolle war, fuhr das Fahrzeug in Begleitung der Feuerwehr und Polizei zum Industriegebiet, wo es auf einem Betriebshof kontrolliert entleert und der Brand bekämpft wurde. Am Müllfahrzeug entstand kein Sachschaden. Die Feuerwehr war mit zwei Fahrzeugen und fünf Einsatzkräfte im Einsatz. Die Brandursache ist noch unklar.

Winterbach-Engelberg: Vorfahrt missachtet
Rund 15.000 Euro Sachschaden entstanden bei einem Verkehrsunfall am Mittwochnachmittag gegen 14:30 Uhr an der Einmündung Esslinger Straße / Rudolf-Steiner-Weg. Eine 55 Jahre alte Mercedes-Fahrerin missachtete an der Einmündung die Vorfahrt einer 27-jährigen Renault-Fahrerin, weshalb es in der Folge zur Kollision zwischen den beiden Pkw kam. Glück im Unglück – es blieb beim Blechschaden, verletzt wurde bei dem Unfall niemand.

Kernen-Rommelshausen: Feuerwehreinsatz
Gleich zwei Mal rückten die Feuerwehren Rommelshausen und Stetten am Mittwochnachmittag mit insgesamt 15 Einsatzkräften in ein Wohnheim in der Schafstraße aus. Um 14 Uhr und um 15:30 Uhr löste der Brandmeldealarm aus, es handelte sich allerdings jeweils um einen Fehlalarm. Da in beiden Fällen zunächst von einem Ernstfall ausgegangen werden musste, wurde das Wohnheim durch die Hausleitung kurzzeitig evakuiert. Die Feuerwehr konnte aber in beiden Fällen schnell Entwarnung geben.

Waiblingen: Betrunkener Radfahrer verursacht Verkehrsunfall
Unter Alkoholeinfluss verursachte ein Fahrradfahrer am Mittwochabend an der Kreuzung Bahnhofstraße / Blumenstraße einen Verkehrsunfall. Der 45-Jährige fuhr mit seinem Rad die Blumenstraße entlang und missachtete im Kreuzungsbereich die Vorfahrt eines 53 Jahre alten Mercedes-Fahrers. Dieser konnte eine Kollision mit dem Fahrradfahrer nicht mehr vermeiden. Der Radfahrer stürzte nach dem Unfall und zog sich hierbei leichte Verletzungen zu, er wurde in ein Krankenhaus eingeliefert. Ein Alkoholtest beim Unfallverursacher ergab einen Wert von etwa 2,8 Promille, weshalb er sich noch einer Blutentnahme unterziehen musste.

Waiblingen: Vier Verletzte beim Auffahrunfall
Drei verletzte Autofahrer wurden am Mittwochmorgen nach einem Aufffahrunfall vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus eingeliefert. Der Unfall ereignete sich gegen 7.20 Uhr auf der L 1140 zwischen Hohenacker und Schwaikeim. Der Verkehr war dort wegen eines Linksabbiegers auf Höhe Zillhardtshof zum Stillstand gekommen. Eine nachfolgende 19-jährige Fahrerin eines Alfa Romeo bemerkte diese Gefahrensituation zu spät und fuhr auf einen Pkw Dacia auf. Durch die Wucht des Aufpralls wurde dieser Wagen auf einen Pkw Audi und dieser noch auf einen Mercedes aufgeschoben. Alle vier Autofahrer wurden dabei verletzt, wobei die Unfallverursacherin sowie der 50-jährige Dacia-Fahrer als auch die 51-jährige Audi-Fahrerin in ein Krankenhaus gebracht wurden. Deren Autos wurden abgeschleppt. Der Gesamtsachschaden beläuft sich auf ca. 30.000 Euro.

Fellbach: Radfahrer übersehen
Eine 56-jährige Mercedes-Fahrerin bog am Dienstagabend gegen 17.30 Uhr von der Tournonstraße kommend in einen Kreisverkehr ein und übersah dabei die Vorfahrt eines im Kreisverkehr fahrenden Fahrradfahrers. Dieser stürzte und verletzte sich leicht am Arm. Er wurde vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus eingeliefert. Der beim Unfall entstandene Sachschaden ist gering.

Schorndorf: Erst Unfall provoziert, dann „Mittelfinger“ gezeigt
Auf der B 29 wurden am Dienstagnachmittag gegen 15.35 Uhr Rettungskräfte in einem Rettungswagen bei einem Vorfall leicht verletzt. Der Rettungsdienst war zu diesem Zeitpunkt im Rahmen eines Patiententransports auf dem Weg in ein Krankenhaus. Sie wurden auf dem Streckenabschnitt zwischen Winterbach und Schorndorf von einem VW Golf zunächst rechts überholt. Der Golf-Fahrer zog dann nach links, unmittelbar vor den Rettungswagen. Im weiteren Verlauf bremst er ohne ersichtlichen Grund stark ab, sodass der Fahrer des Rettungswagens zu einer Vollbremsung genötigt wurde. Dabei stürzte im Rettungswagen ein Notarzt sowie eine Rettungsassistentin. Die beiden verletzten sich hierbei leicht. Als das Rettungsfahrzeug dann bei der Ausfahrt Schorndorf die Bundesstraße verlassen wollte und mit Sondersignal gefahren war, schaffte der Golf-Fahrer keinen Platz und hinderte das Einsatzfahrzeug daran auf die rechte Fahrspur zu wechseln. Zudem zeigte der Golf-Fahrer dem Fahrer des Einsatzfahrzeugs noch den „Mittelfinger“. Die Verkehrspolizei Backnang hat zu dem Vorfall die Ermittlungen übernommen. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich unter Tel. 07904/94260 zu melden.

Weinstadt: Autofahrerin nach Auffahrunfall leicht verletzt
Ein 55 Jahre alter Mercedes-Fahrer fuhr am Dienstag gegen 11:45 Uhr die Kleinheppacher Straße entlang und bemerkte dabei zu spät, dass die vor ihm fahrende 49-jährige VW-Fahrerin aufgrund einer roten Ampel bremsen musste und fuhr dieser auf. Die VW-Fahrerin wurde hierbei leicht verletzt, sie wurde in ein Krankenhaus eingeliefert. Der Mercedes des Unfallverursachers war nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

Schorndorf / Welzheim: Zeugen zu Verkehrsgeschehen gesucht
Ein 84 Jahre alter VW-Fahrer befuhr am Dienstagnachmittag gegen 15:45 Uhr die Landesstraße 1150 zwischen Schorndorf und Welzheim. Hierbei soll der Senior teilweise in Schlangenlinien gefahren und mehrfach auf die Gegenspur gekommen sein. Das Polizeirevier Schorndorf sucht nun Zeugen, denen der VW mit ebenfalls aufgefallen ist oder die evtl. von diesem gefährdet wurden. Entsprechende Hinweise bitte unter der Telefonnummer 07181 2040 an das Polizeirevier Schorndorf.

Schorndorf: Jugendlicher entblößt sich – Zeugen gesucht
Eine Zeugin teilte dem Polizeirevier Schorndorf am Dienstagnachmittag kurz vor 16:30 Uhr mit, dass sich kurz zuvor in der Straße Beim Brünnele zwischen Altenheim und Archivplatz ein etwa 14 Jahre alter Jugendlicher vor ihr entblößt hat. Der Jugendliche habe seinen Penis in die Hand genommen und ihr gegenüber die Worte „big penis“ geäußert, allerdings nicht daran manipuliert. Laut der Geschädigten habe der Jugendliche dies auch anderen Frauen gegenüber getan. Beim Eintreffen der hinzugerufenen Polizeibeamten war der Tatverdächtige bereits geflüchtet. Personenbeschreibung: trug zur Tatzeit einen komplett weißen Jogginganzug, dunkler Hauttyp. Weitere Geschädigte sowie Zeugen, die Hinweise zum Tatverdächtigen geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07151 9500 zu melden.

Weinstadt-Endersbach: Verkehrsunfall nach Verfolgungsfahrt
Vor Polizei geflüchtet und auf Dach gelandet Am frühen Mittwochmorgen, gegen 02 Uhr, befuhr ein 28jähriger BMW-fahrer die Landstraße von Strümpfelbach in Richtung Endersbach. Aufgrund seiner auffälligen Fahrweise, sollte er durch eine Streife des Polizeireviers Waiblingen kontrolliert werden. Trotz eingeschaltetem Blaulicht und Martinshorn ignorierte der Fahrer die Anhaltesignale der Streife und beschleunigte stattdessen sein Fahrzeug. Mit überhöhter Geschwindigkeit fuhr er nach Endersbach ein und verlor am Kreisverkehr Kalkofenstraße / Schorndorfer Straße die Kontrolle über sein Fahrzeug. Dieses landete auf dem Dach und der Fahrer musste durch die Feuerwehr aus seinem BMW geborgen werden. Durch den Unfall erlitt der Fahrer lebensgefährliche Verletzungen. Der Gesamtsachschaden beläuft sich auf 10000 Euro.

Winnenden: Elfjähriger aus Heim vermisst und später wieder aufgefunden
Seit Montagnachmittag 17 Uhr wird ein elf Jahre alter Junge aus einer Jugendhilfeeinrichtung in Winnenden vermisst. Der Knabe verließ in der Vergangenheit bereits des Öfteren ohne Einwilligung das Heim, wobei im aktuellen Fall eine Kindeswohlgefährdung oder eine hilflose Lage des Jungen nicht ausgeschlossen werden kann. Der 11-Jährige ist ca. 150 cm groß, schlank, hat kurze Haare und trug zum Zeitpunkt seines Verschwindens eine schwarze Jogginghose. Ein Polizeihubschrauber war im Einsatz bei der Suche.Die Kriminalpolizei Waiblingen hat am Dienstag den Aufenthaltsort des vermissten elfjährigen Jungen ermittelt. Der Knabe wurde am Mittag wohlbehalten angetroffen und zwischenzeitlich wieder in die Jugendhilfeeinrichtung zurückgebracht. Die Suchmaßnahmen wurden daher beendet.

Sulzbach an der Murr: Motorrad schlitterte auf Ölspur
Ein 35-jähriger Motorradfahrer befuhr am Montag gegen 20.45 Uhr die B 14 zwischen Großerlach und Sulzbach. In der sogenannten Blockhauskurve geriet der Zweiradfahrer auf eine Ölspur und verlor daraufhin die Kontrolle. Das Motorrad kam von der Fahrbahn ab und prallte im weiteren Verlauf gegen die dortige Leitschutzplanke. Der Biker wurde hierbei leicht verletzt. Am Motorrad entstand Sachschaden in Höhe von ca. 2000 Euro, an der Leitplanke von etwa 1000 Euro.

Korb: Mitarbeiter der Asylunterkunft körperlich angegriffen
In der Asylunterkunft in der Brucknerstraße wurde am Montagnachmittag ein 66 Jahre alter Mitarbeiter von einem Bewohner der Unterkunft körperlich angegangen. Der 27-jährige Bewohner begab sich zunächst kurz vor 13 Uhr in das Büro des Mannes und verhielt sich äußerst aggressiv, weshalb der 66-Jährige sich mit einem Tierabwehrspray zur Wehr setzte und sich anschließend in seinem Büro einschloss. Gegen 15:15 Uhr begab sich der Mann erneut in das Büro des Mitarbeiters und griff diesen mit seinen Krücken an. Hierbei erlitt der 66-Jährige leichte Verletzungen. Das Polizeirevier Waiblingen hat die Ermittlungen zum Vorfall aufgenommen.

Waiblingen: Polizist bei Widerstandshandlungen verletzt
Ein 52 Jahre alter, offensichtlich deutlich betrunkener Mann pöbelte am Montagabend gegen 19:15 Uhr am Alten Postplatz mehrere Passanten an, weshalb die Polizei hinzugerufen wurde. Beim Eintreffen der Beamten lief der Mann davon, wurde aber von den Beamten schnell eingeholt. Da er sich vehement gegen die Kontrolle wehrte, mussten ihm Handschließen angelegt werden. Hiergegen wehrte sich der Mann massiv und beleidigte die Beamten fortlaufend. Er wurde letztlich in Gewahrsam genommen und verbrachte die Nacht in der Gewahrsamszelle beim Polizeirevier. Einer der eingesetzten Polizisten wurde bei den Widerstandshandlungen verletzt und musste im Krankenhaus behandelt werden. Der 52-Jährige muss nun mit mehreren Strafanzeigen rechnen.

Winnenden: Zeugen nach Unfall zwischen Kind und Pkw gesucht
Das Polizeirevier Winnenden sucht Zeugen nach einem Verkehrsunfall zwischen einem Kind und einer Autofahrerin am Montag in der Wiesenstraße. Eine 63 Jahre alte Citroen-Fahrerin fuhr kurz vor 13 Uhr die Wiesenstraße in Richtung Björn-Steiger-Kreisel entlang. Auf Höhe des Kindergartens an der dortigen Ampel überquerte ein bisher unbekannter ca. 10 Jahre alter Junge vermutlich bei Rotlicht mit seinem Fahrrad die Straße und kollidierte mit dem Auto der 63-Jährigen. Der Knabe kam zu Fall, stand anschließend wieder auf und fuhr davon. Am Pkw der Frau entstand Sachschaden in Höhe von etwa 1000 Euro. Das Polizeirevier Winnenden sucht nun Zeugen, die den Unfall beobachtet haben bzw. Hinweise zu dem bisher unbekannten Kind geben können. Diese werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07195 6940 beim Polizeirevier zu melden.

Waiblingen: Vier Schwerverletzte nach Frontalzusammenstoß
Ein schwerer Verkehrsunfall hat sich am Montagvormittag, kurz vor 11:30 Uhr auf der L 1140 auf Höhe Zillardtshof ereignet. Ein 18 Jahre alter Mercedes-Fahrer fuhr die Landesstraße in Richtung Schwaikheim entlang und kollidierte hierbei frontal mit einer entgegenkommenden VW-Fahrerin. Der Mercedes-Fahrer, sein ebenfalls 18-jähriger Beifahrer sowie die VW-Fahrerin wurden in den Fahrzeugen eingeklemmt und mussten von der Feuerwehr befreit werden. Diese war mit sieben Fahrzeugen und 38 Einsatzkräften im Vor Ort.
Sowohl die beiden Insassen im Mercedes, als auch die VW-Fahrerin und ihr 45 Jahre alter Beifahrer wurden bei dem Unfall schwer verletzt. Alle Personen wurden in Krankenhäuser eingeliefert, der Mercedes-Fahrer wurde mit dem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen. An beiden Pkw entstand Totalschaden, der Sachschaden wird auf ca. 10.000 Euro geschätzt. Die Straße ist derzeit (Stand 13:30 Uhr) noch voll gesperrt.
Zur genauen Klärung des Unfallherganges sucht die Verkehrspolizei dringend Zeugen. Diese werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07904 94260 bei der Verkehrspolizei zu melden!

Winnenden: 18-jähriger bei Bahnunfall getötet
In den frühen Morgenstunden des Samstags kam es am Winnender Bahnhof zu einem tragischen Unglück. Ein 18 Jahre alter Mann hielt sich zunächst an Gleis 1 des Bahnhofs auf und wollte gegen 4:50 Uhr das Gleisbett in Richtung Gleis 2 queren. Hierbei stolperte er und wurde von der in diesem Moment einfahrenden S-Bahn erfasst. Er starb noch an der Unglücksstelle. Die Waiblinger Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Backnang: Betrunken Unfall verursacht und Polizisten beleidigt
Am Sonntagabend gegen 23 Uhr fuhr ein 36-jähriger Opel-Fahrer die Talstraße entlang und kam hierbei mehrfach von der Straße ab. Dabei beschädigte er unter anderem ein Verkehrsschild sowie zwei massive Betonpfosten und verursachte Flurschaden in einem Grünstreifen. Als das Fahrzeug schließlich zum Stehen kam, flüchtete der Mann zu Fuß. Dank Zeugenaussagen wurde er kurze Zeit später in der Nähe des Unfallortes von einer hinzugerufenen Streife angetroffen. Vor Ort stellte sich heraus, dass der Mann derzeit keinen Führerschein besitzt und zudem erheblich alkoholisiert war. Ein Alkoholtest ergab ca. 1,7 Promille, weshalb der 36-Jährige zur Blutentnahme in ein Krankenhaus gebracht wurde. Auf der Fahrt beleidigte und bedrohte der Mann die Ordnungshüter mehrfach. Bei der Blutentnahme leistete er erheblichen Widerstand. Der 36-Jährige wurde im Anschluss an die polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt, ihn erwarten nun gleich mehrere Strafanzeigen. Sein Auto musste stark beschädigt abgeschleppt werden.

Waiblingen: Mit Ampel kollidiert
Rund 10.000 Euro Sachschaden entstanden bei einem Verkehrsunfall am Sonntagnachmittag in der Neustädter Straße. Eine 51 Jahre alte Opel-Fahrerin fuhr die Straße gegen 14:40 Uhr entlang, kam hierbei nach rechts von der Straße ab und prallte gegen eine Ampel. Am Pkw entstand Sachschaden in Höhe von etwa 5000 Euro, er war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Die Ampel wurde ebenfalls stark beschädigt, auch hier wird der Sachschaden auf 5000 Euro geschätzt.

Winnenden: Falsche Polizeibeamte schlagen erneut zu
Derzeit kommt es erneut zu einer Vielzahl an Anrufen von falschen Polizeibeamten, insbesondere bei lebensälteren Bürgern. Leider hatten die Täter am Freitagnachmittag mit ihrer Masche bei einer 78 Jahre alten Frau aus Winnenden Erfolg. Der Frau wurde gegen 12:30 Uhr von den Tätern mitgeteilt, dass ihr Sohn einen tödlichen Unfall verursacht habe und sie zur Abwendung einer Gefängnisstrafe eine Kaution hinterlegen müsse. Gegen 13:45 Uhr begab sich die arglose Dame vor das Amtsgericht Waiblingen und übergab dort den Tätern Gold sowie diversen Schmuck im Gesamtwert von rund 20.000 Euro. Die angeblichen Polizeibeamten meldeten sich anschließend erneut bei der Geschädigten und versuchten, an weitere Wertgegenstände zu gelangen, was aber letztlich verhindert werden konnte. Zeugen, die am Freitagnachmittag im Bereich des Amtsgerichts Waiblingen entsprechende Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Waiblingen unter der Telefonnummer 07151 9500 in Verbindung zu setzen.