Quelle: ots

A 81 Gemarkung Pleidelsheim: Verkehrsunfall mit schwer verletzter Person
Eine schwer verletzte Person und 16.000 Euro Schaden ist die Bilanz eines Verkehrsunfalls am frühen Sonntagmorgen kurz nach 08:00 Uhr auf der Bundesautobahn 81 zwischen den Anschlussstellen Pleidelsheim und Ludwigsburg-Nord. Ein 31-jähriger Fahrer eines Seat fuhr aus Richtung Heilbronn kommend in Richtung Stuttgart. Aus bislang ungeklärter Ursache kam er mit seinem Pkw nach rechts von der Fahrbahn ab, touchierte die Leitplanke und kollidierte mit einer Notrufsäule. Im weiteren Verlauf überschlug sich das Fahrzeug und kam schließlich wieder mit den Rädern auf der Fahrbahn, in entgegengesetzter Fahrtrichtung, zum Stehen. Ersthelfer leisteten bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes erste Hilfe. Der alleine im Fahrzeug befindliche 31-Jährige wurde schwer verletzt und musste mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus verbracht werden. Während der Unfallaufnahme und zur Bergung des Fahrzeugs war die Richtungsfahrbahn Stuttgart mehrfach kurzzeitig gesperrt. Zu nennenswerten Beeinträchtigungen kam es nicht. Das Fahrzeug war nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt. Der Rettungsdienst war mit einem Rettungswagen und einem Notarzt vor Ort. Die Feuerwehr Pleidelsheim hatte zwei Fahrzeuge und neun Einsatzkräfte eingesetzt. Die Autobahnmeisterei Ludwigsburg war zur Absicherung und Reinigung der Unfallstelle im Einsatz. Das Polizeipräsidium Ludwigsburg war zeitweise mit sechs Streifenbesatzungen im Einsatz.

Marbach am Neckar: 21-Jähriger flüchtet vor der Polizei
Ein Mann flüchtete am Freitagmittag gegen 12.30 Uhr vor der Polizei und löste damit einen größeren Polizeieinsatz aus. Beamte des Polizeipräsidiums Aalen wollten einen 21-jährigen Mann an seinem Arbeitsplatz in Marbach wegen eines anstehenden Haftantritts aufsuchen. Die Person wurde dort angetroffen, jedoch flüchtete sie noch vor deren Identitätsfeststellung zu Fuß. Sie überkletterte in der Bahnhofstraße einen Zaun zu den dortigen Gleisanlagen und rannte in Richtung der Kleingartenanlage an der Kirchenweinbergstraße. Einer der Beamten gab bei der Verfolgung zwei Signalschüsse ab, um seinen unweit entfernten Kollegen auf die Situation aufmerksam zu machen, der zwischenzeitlich mit dem Streifenfahrzeug die Verfolgung aufgenommen hatte. Eine Gefährdung Dritter war bei den Schussabgaben ausgeschlossen.
Weil das Geschehen sich Nahe den Gleisanlagen abspielte, wurde aus Sicherheitsgründen der S-Bahn-Verkehr der Linie S4 sofort gestoppt. Neun Streifenbesatzungen des Polizeipräsidiums Ludwigsburg führten unterstützt durch einen Polizeihubschrauber in der Folge umfangreiche Fahndungsmaßnahmen durch, die bislang nicht zur Ergreifung des gesuchten 21-Jährigen führten. Die Sperrung des S-Bahn-Verkehrs wurde gegen 13:40 Uhr aufgehoben. Die polizeilichen Ermittlungen zum Vorfall dauern an.

Remseck-Neckarrems: Randale am Neckarstrand endet im Polizeigewahrsam
Aufgrund seines Verhaltens landete ein 52-Jähriger am Donnerstag in der Gewahrsamseinrichtung des Polizeireviers Kornwestheim. Selbst dort randalierte er noch eine Weile weiter.
Der Mann war zunächst gegen 18:30 Uhr am Neckarstrand in Neckarrems aufgefallen, als der dort einen 77-Jährigen und eine 46-Jährige bedrohte. Gegen 20:50 Uhr fiel der 52-Jährige erneut auf. Eine 34-Jährige spazierte mit ihrem Hund am Neckarstrand, als sie lautes Geschrei aus einem Waldstück in der Nähe der Feuerwehr wahrnahm. Als sie nachsehen ging, traf sie auf den 52-Jährigen, der zunächst unverständlich schrie, sie beleidigte und auch ein Stück weit verfolgte. Polizeibeamte trafen auf ihn im Zuge der Fahndung im Bereich des Starenwegs. Der Mann war deutlich sichtbar alkoholisiert, riss sich beim Anblick der Einsatzkräfte das Hemd vom Leib und verhielt sich den Polizisten gegenüber sehr aggressiv. Die Beamten nahmen den Mann anschließend in Gewahrsam und brachten ihn zur Dienststelle. Er muss nun mit mehreren Anzeigen rechnen.

Kornwestheim: 35-Jähriger randaliert in Gaststätte
Kornwestheimer Polizeibeamte rückten am Donnerstag gegen 20:40 Uhr in die Hermannstraße in Kornwestheim aus, nachdem ein 35-Jähriger in einer dortigen Gaststätte randaliert hatte. Der Mann hatte eine Scheibe eingeschlagen und sich dabei eine stark blutende Armverletzung zugezogen. Ein Ersthelfer versorgte die Verletzung zunächst und übergab den 35-Jährigen an einen Notarzt und den Rettungsdienst. Diese brachten den 35-Jährigen unter Polizeibegleitung in ein Krankenhaus, da der Mann unter Stimmungsschwankungen litt. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 500 Euro.

K1600 Bietigheim-Bissingen: Von Kindern abgelenkt
Nachdem sich ein 58-jähriger Taxifahrer vermutlich von seinen acht minderjährigen Fahrgästen ablenken ließ, geriet er am Donnerstag gegen 07:45 Uhr auf der Kreisstraße 1600 (K1600) zwischen Freiberg am Neckar und Bietigheim-Bissingen etwa 200 Meter vor dem Ortseingang von Bietigheim-Bissingen auf die Gegenfahrbahn. In der Folge stieß sein Mercedes mit einem entgegenkommenden Lkw zusammen. Sowohl der 58-Jährige als auch drei der Kinder erlitten dabei leichte Verletzungen. Die Sachschäden belaufen sich auf insgesamt etwa 11.000 Euro. Ein Rettungswagen untersuchte alle Beteiligten und brachte sie zusammen mit einem anderen Taxi zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus. Der 58-Jährige sollte die acht Kinder ursprünglich zur Schule fahren. Die Polizei nahm den Verkehrsunfall auf und verständigte die Eltern und die Schulleitung.

Ludwigsburg: Schlägerei in der Leonberger Straße
In der Folge eines zunächst verbalen Streits drückte ein 48-Jähriger einen 25-Jährigen am Montag gegen 19:40 Uhr in der Leonberger Straße in Ludwigsburg zu Boden, kniete sich auf ihn und würgte ihn wohl mit beiden Händen. Passanten schritten daraufhin ein und verständigten die Polizei. Der 48-Jährige konnte im weiteren Verlauf im Bereich des Solitudeplatz festgestellt und vorläufig festgenommen werden. Er wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen entlassen und muss nun mit einer Anzeige wegen gefährlicher Körperverletzung rechnen.

Marbach am Neckar: 42-Jähriger am Bahnhof angegriffen
Ein 42-Jähriger wurde am Donnerstag gegen 18:30 Uhr von einem alkoholisierten 49-Jährigen und einer 56-Jährigen angegriffen und dabei leicht verletzt. Der Angriff fand in einer Parkanlage vor dem Marbacher Bahnhof statt und der 49-Jährige schlug dabei mit dem abgebrochenen Stil eines Regenschirms auf das Opfer ein. Der 42-Jährige flüchtete vor seinen Angreifern, wobei ihm im Bereich der Bahnhofstraße mehrere Zeugen zu Hilfe kamen. Bei der Anzeigenaufnahme vor Ort bestätigte ein Atemalkoholtest mit einem Wert von über 1,9 Promille eine erhebliche Alkoholisierung des 49-Jährigen. Der Rettungsdienst brachte den 42-Jährigen in ein Krankenhaus.

Großbottwar: Nach gefährlicher Körperverletzung 2.000 Euro Belohung ausgesetzt
Nach einem Fall von gefährlicher Körperverletzung in der Nacht zum Samstag, 19.Juni gegen 01:00 Uhr in der Kleinaspacher Straße ist nunmehr von privater Seite eine Belohnung in Höhe von 2.000 Euro für Hinweise ausgesetzt worden, die zur Ermittlung oder Ergreifung der bislang unbekannten Täter führen.
Wie wir berichteten, war es zwischen einem 33-Jährigen und einem Unbekannten zunächst gegen 01:00 Uhr in der Wagrainstraße zu einem Streit gekommen. Daraufhin wurde er von dem Unbekannten und einem zwischenzeitlich hinzugekommenen Begleiter verfolgt und angegriffen. Nach Fausschlägen trat ihm einer der Angreifer mehrfach gegen den Kopf, während sein Komplize das Opfer festhielt. Der 33-Jährige musste in der Folge mit schweren Kopfverletzungen in ein Krankenhaus gebracht werden.
Die beiden Angreifer flüchteten nach der Tat in Richtung Kleinbottwarer Straße. Ein Täter war etwa 20 Jahre alt und ca. 190 cm groß. Er hatte kurze Haare, trug zur Tatzeit eine Gucci-Mütze und war ansonsten dunkel gekleidet. Sein Begleiter wurde als etwa 30 bis 35 Jahre alter Mann mit kräftiger Statur beschrieben. Er war etwa 180 cm groß und hatte halblange, lockige Haare. Bekleidet war er mit einer kurzen Hose sowie einem schwarz-weiß gestreiften Oberteil. Die beiden Täter sprachen deutsch, unterhielten sich untereinander aber vermutlich in türkischer Sprache.
Personen, die Sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit derKriminalpolizei Ludwigsburg, Tel. 0800 1100225, in Verbindung zu setzen.
Die Belohnung ist ausschließlich für Privatpersonen und nicht für Amtsträger bestimmt, zu deren Berufspflichten die Verfolgung strafbarer Handlungen gehört. Ausgeschlossen ist die Belohnung auch für einen eventuellen Tatbeteiligten. Die Zuerkennung und Verteilung der Belohnung erfolgt unter Ausschluss des Rechtsweges.

Bietigheim-Bissingen: Schlägerei auf dem Bahnhofsvorplatz
Möglicherweise im Zusammenhang mit einem Rauschgiftgeschäft ist ein 40-jähriger Mann am Donnerstag gegen 8:45 Uhr auf dem Bahnhofsvorplatz mit drei weiteren Männern in Streit geraten. Er wurde dabei von dem Trio geschlagen und mit Fußtritten traktiert und zog sich leichtere Verletzungen zu, Im Zuge von Fahndungsmaßnahmen konnten Polizeibeamte zwei 33 und 38 Jahre alte Tatverdächtige ermitteln. Ihrem Komplizen gelang die Flucht. Die Ermittlungen dauern noch an.

Markgröningen: Feuerwehreinsatz
In der Blumenstraße in Markgröningen kam es am Donnerstag gegen 10.00 Uhr zu einem Einsatz der Freiwilligen Feuerwehr Markgröningen, die mit fünf Fahrzeugen und 25 Wehrleuten ausrückte. Vermutlich aufgrund eines technischen Defekts überhitze ein Kühlschrank, worauf sich dichter Qualm bildete und auch der Rauchmelder aus der betreffenden Wohnung ertönte. Die Bewohnerin schaltete die Stromzufuhr selbst ab. Es entstand kein offenes Feuer.

A 81/Mundelsheim: Altöl auf P&M Parkplatz abgestellt
Ein bislang unbekannter Täter lagerte neun Kanister mit jeweils etwa fünf Liter Altöl auf dem P&M Parkplatz Mundelsheim bei der gleichnamigen Anschlussstelle an der Bundesautobahn 81 (BAB81) ab. Das Altöl wurde am Donnerstag gegen 08:45 Uhr von der Straßenmeisterei Besigheim entdeckt. Zeugen, die sachdienliche Angaben zur Aufklärung der Umweltstraftat machen können, werden gebeten sich unter Tel. 07142 405 0 mit dem Arbeitsbereich Gewerbe / Umwelt Ludwigsburg in Verbindung zu setzen.

L1107 Löchgau: 20-Jähriger legt sich nach Trunkenheitsfahrt mit der Polizei an
Als Polizeibeamte einen 20-jährigen Renault-Lenker am Donnerstag gegen 00:00 Uhr vorläufig festnehmen und zur Blutentnahme transportieren wollten, leistete der junge Mann heftigen Widerstand. Er war zuvor vermutlich alkoholisiert und unter Betäubungsmitteleinfluss gefahren.
Dem 20-Jährigen ging augenscheinlich gegen 23:35 Uhr auf der Landesstraße 1107 (L1107) zwischen Waldhof und Weißenhof bei Löchgau der Kraftstoff aus, woraufhin er seinen Wagen am Fahrbahnrand abstellen wollte. Allerdings rutschte der Renault in den Grünstreifen ab. Der junge Mann ließ sich dann wohl von einem Zeugen zu einer Tankstelle in Bietigheim fahren und holte dort neuen Kraftstoff. Zwischenzeitlich fanden Zeugen den Wagen und verständigten die Polizei. Ein Atemalkoholtest bestätigte den Verdacht einer Alkoholisierung mit einem Wert von knapp 0,9 Promille. Im Fahrzeug fanden die Beamten Reste eines mutmaßlichen Betäubungsmittels.
Als die Beamten dem 20-Jährigen die vorläufige Festnahme erklärten und ihn aus Eigensicherungsgründen mit Handschließen fesselten, leistete er heftigen Widerstand. Er musste sich anschließend einer Blutentnahme in einem Krankenhaus unterziehen. Sein Führerschein wurde beschlagnahmt.

Ditzingen: Jugendliche schlagen 36-Jährigen
Am Donnerstag kam es gegen 00:00 Uhr zu einer verbalen Auseinandersetzung zwischen einer Gruppe von etwa einem Dutzend Jugendlichen vor einer Gaststätte in der Gartenstraße in Ditzingen. Als sich ein 36-jähriger Gast, der augenscheinlich stark alkoholisiert war, in die Auseinandersetzung einmischte, wurde er von mehreren Jugendlichen angegriffen und geschlagen. Er erlitt dabei leichte Verletzungen.
Einer der Angreifer konnte wie folgt beschrieben werden: männlich, roter Trainingsanzug mit weißen Seitenstreifen, kurze braune Haare.
Zeugen, die sachdienliche Angaben zur Aufklärung der Tat machen können, werden gebeten sich unter Tel. 07156 4352 0 mit dem Polizeirevier Ditzingen in Verbindung zu setzen.

Bietigheim-Bissingen: In Baustelle gefahren – Arbeiter leicht verletzt
Ein 86-jähriger Autofahrer war am Mittwoch gegen 09:20 Uhr auf der Gustav-Rau-Straße in Richtung Freiberger Straße unterwegs. An einer dortigen Baustelle fuhr er zu weit nach rechts, überfuhr eine Warnbake und prallte in der Baustelle auf das Heck eines kleinen Raupenbaggers. Das Fahrzeug wurde dadurch etwa zwei Meter nach vorne geschoben. Ein Arbeiter konnte sich durch einen Sprung zur Seite in Sicherheit bringen, verletzte sich dabei aber leicht an einem Bein. Der Mercedes des 86-Jährige war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

Ditzingen – Heimerdingen: Unfall bei Starkregen
Am Dienstag ereignete sich gegen 14.40 Uhr auf der Kreisstraße 1653 zwischen Rutesheim und Heimerdingen ein Unfall, bei dem ein Sachschaden von rund 6.000 Euro entstand. Ein 19 Jahre alter Ford-Fahrer kam vermutlich aufgrund Starkregens und nicht an die Witterungsbedingungen angepasster Geschwindigkeit von der Fahrbahn ab. Er überfuhr zwei Leitpfosten und touchierte ein Verkehrszeichen. Der Ford war in der Folge nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

Vaihingen an der Enz: Nach Hundebiss Belohnung ausgesetzt
Nach einem Beissvorfall mit einem Hund am 11. Juni 2021 gegen 20:25 Uhr bei den Horrheimer Seen wurde nunmehr von privater Seite eine Belohnung von 500 Euro für Hinweise ausgesetzt, die zur Ermittlung des verantwortlichen Hundehalters führen.
Wie wir berichteten, hatte sich der zunächst angebundene Hund, bei dem es sich um einen Schäferhund gehandelt haben könnte, aus unbekannter Ursache losgerissen und einen achtjährige Jungen in die Taille gebissen. Als die 44 Jahre alte Mutter des Jungen zu ihrem Sohn rannte, ließ der Schäferhund von dem Kind ab. Der mutmaßliche Hundehalter übergab den Hund dann einer Frau und drei Mädchen. Diese verließen den See anschließend mit dem Tier. Als die Mutter mit dem Mann das Gespräch suchte und Personalien austauschen wollte, setzte sich dieser in einen PKW und fuhr davon. Der verletzte Junge wurde vom hinzugerufenen Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Der Mann wurde als etwa 40 Jahre alt beschrieben und dürfte rund 175 cm groß sein. Er hat kurze, braune Haare und trug ein T-Shirt mit Knöpfen sowie eine kurze Hose. Die Frau soll etwa 160 cm groß und korpulent sein. Eines der Mädchen wurde auf etwa fünf bis sechs Jahre geschätzt. Die anderen beiden dürften circa 15 Jahre alt sein. Eines der beiden älteren Mädchen hat lange, schwarze, gewellte Haare und ist sehr schlank. Es war mit einem weißen Bustier und einer langen, grün gemusterten Hose mit einem Schlitz an der Seite und hohen Schuhen bekleidet. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeihundeführerstaffel des Polizeipräsidiums Ludwigsburg, Tel. 07141 18-9, entgegen.

Bietigheim-Bissingen: Baum in Brand gesetzt
Am Waldrand neben dem Grillplatz „Eselshütte“ haben Unbekannte am Dienstag einen morschen Baum in Brand gesetzt. Mitarbeiter des Gartenbauamtes entdeckten gegen 14:30 Uhr Rauchentwicklung im dortigen Bereich und verständigten die Feuerwehr. Die Bietigheimer Wehr war mit sieben Einsatzkräften vor Ort und hatte den Brand schnell gelöscht. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 500 Euro. Sachdienliche Hinweise nimmt das Polizeirevier Bietigheim-Bissingen, Tel. 07142 405-0, entgegen.

A 81 Korntal-Münchingen: 40-Tonner mit Leergut umgekippt
Beim Befahren der Überleitung von der A 81 aus Heilbronn kommend auf die B 10 an der Anschlussstelle Stuttgart-Zuffenhausen ist am Dienstag gegen 14:35 Uhr ein mit Leergut beladener Sattelzug umgekippt. Der Fahrer blieb unverletzt. Ein Teil der Ladung verteilte sich auf der Fahrbahn und die Anschlussstelle musste gesperrt werden. Die Aufräum- und Bergungsarbeiten dauern derzeit noch an. Auf der Durchgangsfahrbahn der A 81 in Richtung Stuttgart kommt es durch den Unfall zu keinen Behinderungen.

Benningen am Neckar: 76-Jähriger von Hund gebissen
Das Polizeirevier Marbach am Neckar, Tel. 07144 900-0, sucht Zeugen, die am Montag gegen 08.15 Uhr einen Vorfall zwischen einem 76 Jahre alten Mann und einer noch unbekannten Frau beobachtet haben, die mit drei Hunden spazieren ging. Der Mann befand sich auf dem Gehweg am Ende der Max-Eyth-Straße in Benningen am Neckar, als einer der drei Hunde bellend auf ihn zu gerannt kam. Um sich den Hund vom Leib zu halten, schlug er mit einer Tasche, in der sich eine Wasserflasche befand, nach dem Tier. Der Hunde biss ihn jedoch trotzdem in beide Beine. Die unbekannte Frau ging in der Folge mit den drei Vierbeinern wortlos an dem Mann vorbei und entfernte sich. Der Hund, der den Mann attackierte, soll braun und in etwa kniehoch gewesen sein. Die beiden anderen Hunde waren kleiner. Die Frau dürfte etwa 50 Jahre alt sein, hat braune bzw. graue Haare, ist etwa 165 cm groß und hat eine normale Statur.

Remseck-Aldingen: Unbekannter durchsucht Fahrzeuge
In der Nacht zum Dienstag trieb ein noch unbekannter Täter in der Martin-Luther-Straße, der Cannstatter Straße und der Hegelstraße in Aldingen sein Unwesen. Auf noch unbekannte Weise gelang es dem Täter sich Zugang zum Innenraum dreier PKW zu verschaffen. In der Martin-Luther-Straße öffnete er einen Renault Kangoo, in der Cannstatter Straße einen Ford Ranger und in der Hegelstraße einen Porsche Macan. Alle drei PKW wurden durchsucht. Aus den Fahrzeugen stahl der Unbekannte einen Schlüssel, ein älteres Handy und einen Fahrzeugschein. Der Wert des Diebesguts dürfte sich auf einen dreistelligen Betrag belaufen. Zeugen, die Verdächtiges beobachtet haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Remseck am Neckar, Tel. 07146 28082-0, in Verbindung zu setzen.

Kornwestheim: private Unstimmigkeiten führen zu Schlägerei
Vermutlich dürften private Differenzen zwischen einem 34 und einem 44 Jahre alten Mann am Montag gegen 16.45 Uhr in der Hermannstraße in Kornwestheim eskaliert sein. Die Männer, die wohl bereits seit mehreren Wochen Streitigkeiten austragen, trafen sich nach derzeitiger Erkenntnisse zufällig in der Hermannstraße. Erneut entbrannte ein Streitgespräch. Dieses wurde im weiteren Verlauf so hitzig, dass die beiden Kontrahenten aufeinander losgingen und sich gegenseitig schlugen. Beide erlitten leichte Verletzungen, die durch einen hinzugezogenen Rettungswagen versorgt wurden. Die Polizei ermittelt nun wegen wechselseitiger Körperverletzung.

Kornwestheim: Unfallflucht mit 4.000 Euro Sachschaden
Am Montag verübte ein noch unbekannter Fahrzeuglenker zwischen 09.00 Uhr und 16.00 Uhr eine Unfallflucht in der Eastleighstraße in Kornwestheimm. Vermutlich beim Rangieren prallte er gegen einen geparkten VW Transporter. Es entstand ein Sachschaden von etwa 4.000 Euro. Der Unbekannte, der möglicherweise einen LKW gelenkt haben könnte, machte sich kurzerhand davon. Das Polizeirevier Kornwestheim, Tel. 07154 1313-0, nimmt Hinweise entgegen.

Remseck-Aldingen: Unbekannte brechen in PKW ein
Am frühen Dienstagmorgen, gegen 04.00 Uhr, alarmierte ein Zeuge aus der Schillerstraße in Aldingen die Polizei. Der Zeuge hatte beim Lüften seiner Wohnung plötzlich die Alarmanlage eines PKW vernommen und aus einem Fenster auf die Straße geschaut. Hierbei fielen ihm zwei Personen auf, die offensichtlich die Flucht ergriffen. Zu den beiden Tatverdächtigen ist lediglich bekannt, dass sie dunkle Kapuzenpullover trugen und etwa 170 bis 180 cm groß sind. Es wurden sofort polizeiliche Fahndungsmaßnahmen eingeleitet, die jedoch ohne Ergebnis verliefen. Die weiteren Ermittlungen vor Ort ergaben, dass die Täter mit zwei großen Steinen die Scheibe der Beifahrertür eingeschlagen hatten und aus dem VW anschließend eine Ledertasche stahlen, die üblicherweise zum Transport von Bargeld benutzt wird. Diese Tasche war jedoch leer. Zeugen, die weitere Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Remseck am Neckar, Tel. 07146 28082-0, in Verbindung zu setzen.

Korntal-Münchingen: 76-jährige Nissan-Lenkerin verursacht mehrere Sachschäden
Eine 76-Jährige verursachte am Montag gegen 12:05 Uhr mit ihrem Nissan Note mehrere Sachschäden in der Mirander Straße in Korntal. Es besteht der Verdacht einer Beeinflussung durch Rauschmittel.
Die Dame stieß mit ihrem Wagen zunächst gegen einen ordnungsgemäß geparkten VW Caddy und anschließend mit einem in der Nähe befindlichen Fahrradständer aus Metall. Nach der zweiten Kollision hielt die Frau den Nissan dann kurz an. Da der Wagen aber zurückrollte, musste ein 28-jähriger Zeuge eingreifen, zog die Handbremse an und nahm ihr den Fahrzeugschlüssel ab. Die Frau zog sich bei den Kollisionen leichte Verletzungen zu. Während der Unfallaufnahme und Versorgung der 76-Jährigen in einem Rettungswagen gewannen die Einsatzkräfte den Verdacht einer Beeinflussung durch Alkohol oder Betäubungsmittel. Sie musste sich in der Folge zwei Blutentnahmen unterziehen und die Beamten beschlagnahmten ihren Führerschein. Die Sachschäden belaufen sich auf etwa 7.000 Euro.

Oberstenfeld: 20-Jähriger auf Freibad Parkplatz angegriffen und verletzt – Zeugen gesucht
Ein 20-Jähriger wurde am Montag gegen 20:30 Uhr auf dem Parkplatz des Freibads in Oberstenfeld von einem bislang unbekannten Täter angegriffen und leicht verletzt. Auch die Brille des Opfers wurde beschädigt.
Der 20-Jährige und seine Begleiter waren zuvor wegen eines Volleyballs mit einer Personengruppe in Streit geraten, konnten ihre Differenzen aber vor Ort vermeintlich klären. Als der junge Mann mit seinen Bekannten das Bad verließ, folgte diese Gruppe ihnen. Auf dem Parkplatz erwarteten sie bereits etwa vier bis fünf Pkws, aus denen etwa 15 weitere Personen ausstiegen. Aus dieser Gruppe heraus schlug der Tatverdächtige unvermittelt dem 20-jährigen Brillenträger mehrmals ins Gesicht und auf einen Arm.
Der unbekannte Angreifer wurde wie folgt beschrieben: etwa 18 bis 20 Jahre alt, schwarze Haare, Boxerhaarschnitt, trug eine schwarze Jogginghose.
Zeugen, die sachdienliche Angaben zur Aufklärung des Sachverhalts machen können, werden gebeten, sich unter Tel. 07144 900 0 mit dem Polizeirevier Marbach am Neckar in Verbindung zu setzen.

Weissach-Flacht: Radfahrerin bei Sturz schwer verletzt

Ludwigsburg (ots)

Nachdem eine 55-jährige Radfahrerin am Montag gegen 19:35 Uhr in der Friedenstraße in Flacht ihre Wartepflicht bei am Straßenrand parkenden Fahrzeugen missachtete, zog sie sich bei einem anschließenden Sturz schwere Verletzungen zu. Die Dame wollte trotz eines entgegenkommenden Pkws an den Fahrzeugen vorbeifahren, musste dann ausweichen und kollidierte mit einem geparkten Mercedes. Der Rettunsdienst brachte die 55-Jährige in ein Krankenhaus. Die Sachschäden belaufen sich auf etwa 2.500 Euro.

Bietigheim-Bissingen: E-Bike gestohlen
Ein neuwertiges E-Bike der Marke Cube, Typ Stereo, im Wert von etwa 4.800 Euro hat ein unbekannter Täter am Montag zwischen 5:00 und 14.00 Uhr vom Fahrradständer des Bietigheimer Bahnhofes am Ausgang Buch gestohlen. Das graue Rad mit gelben Streifen war dort mit einem Faltschloss verschlossen angestellt. Das mutmaßlich aufgebrochene Schloss wurde von dem Dieb ebenfalls mitgenommen. Sachdienliche Hinweise nimmt das Polizeirevier Bietigheim-Bissingen, Tel. 07142 405-0, entgegen.

Oberstenfeld: Betrüger täuschen Seniorin Gewinn über 142.000 Euro vor
Betrüger versuchten am Freitag eine 85-Jährige aus Oberstenfeld mit einem Gewinnversprechen über 142.000 Euro übers Ohr zu hauen. Die Seniorin erhielt den ersten Anruf gegen 10:15 Uhr, bei dem ihr der Gewinn und eine am kommenden Montag ausstehende Überweisung vorgetäuscht wurde. Als Transfergebühr im Sinne einer Steuerbefreiung sollte die 85-Jährige jedoch mit einem knapp mittleren vierstelligen Euro-Betrag in Vorleistung treten. Die Seniorin, im vollen Glauben über die Richtigkeit der Angaben, sollte das Geld über einen Finanzdienstleister für Auslandsüberweisungen auf ein Konto in Uganda transferieren. Da dies nach zwei Versuchen so nicht funktionierte, wiesen die Betrüger sie an, das Geld auf ein inländisches Konto zu überweisen. Als ein Angehöriger am Nachmittag davon erfuhr, nahm er unverzüglich Kontakt zur Polizei auf, so dass die Transaktion noch rechtzeitig angehalten werden konnte. Die Ermittlungen zu den Hintergründen und den Tätern dauern an.

Korntal-Münchingen: 18-Jähriger flüchtet nach Unfall
Der 18-jährige Fahrer eines Peugeot beschäftigte am Samstag beginnend ab 21:30 Uhr mehrere Streifenbesatzungen des Polizeireviers Ditzingen. Der junge Mann war mit drei Mitfahrern in dem Wagen unterwegs, als er beim Abbiegen von der Stuttgarter Straße in die Schmale Straße in Münchingen unvermittelt beschleunigte und der Peugeot frontal eine Hausecke rammte. Als die verständigten Polizeibeamten an der Unfallstelle eintrafen, rannte der 18-Jährige davon. An der Unfallstelle hatten sich zwischenzeitlich eine größere Anzahl an Personen eingefunden, die zum Teil stark alkoholisiert waren. Bei der Kollision wurden zwei der Mitfahrer leicht verletzt und durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Der Peugeot war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Im Zuge der polizeilichen Fahndung konnte der 18-Jährige gegen 23:00 Uhr in der Krezengasse vorläufig festgenommen werden. Der junge Mann war nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis und der Peugeot war nicht versichert. Der 18-Jährige wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen entlassen. Die Schäden am Peugeot belaufen sich auf etwa 4.000 Euro. Der an der Hauswand verursachte Sachschaden wurde bislang noch nicht beziffert.

A 81 Ludwigsburg-Nord: Unfall im Bereich der Anschlussstelle
Am Sonntag ereignete sich gegen 19.15 Uhr im Bereich der Autobahnanschlussstelle Ludwigsburg-Nord ein Unfall, bei dem eine Person leicht verletzt wurde und ein Sachschaden von etwa 22.000 Euro entstand. Vermutlich da ein 42 Jahre alter Skoda-Fahrer seine Geschwindigkeit nicht an den Straßenverlauf anpasste, kam er, als er die Anschlussstelle von der Bundesstraße 27 aus Bietigheim-Bissingen kommende in Richtung der BAB 81 Richtung Stuttgart befahren wollte, in einer scharfen Rechtskurve ins Schleudern und von der Fahrbahn ab. Eine auf der Rückbank sitzende 39 Jahre alte Frau erlitt leichte Verletzungen. Sie wurden durch den Rettungsdienst in Krankenhaus gebracht. Der Skoda war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

Ludwigsburg-Hoheneck: Unbekannter bewirft Radler mit Getränkedose
Nach einer kurzen Pause im Bereich der Hohenecker Mineralwasser Quelle in Ludwigsburg wurde ein 33 Jahre alter Radfahrer am Sonntag gegen 14.25 Uhr von einem noch unbekannten Täter mit einer Getränkedose beworfen. Der 33-Jährige war kurz zuvor gemeinsam mit seinem 36 Jahre alten Begleiter auf dem Radweg in Richtung der Uferstraße losgefahren, als ihn plötzlich eine mit Wasser aufgefüllte Softdrinkdose am Kopf traf. Der 33-Jährige schrie vor Schmerz, was wiederum zwei 14 und 15 Jahre alte Jugendliche aufmerksam werden ließ. Diese konnten im Gebüsch zwei Unbekannte sitzen sehen. Als sie sie ansprachen ergriffen die beiden die Flucht in Richtung der Straße „Hungerberg“. Einer der Zeugen nahm die Verfolgung auf, verlor die Unbekannten jedoch aus den Augen. Es ist lediglich bekannt, dass es vermutlich um Jugendliche handelte und einer davon weiße Turnschuhe trug. Ob diese beiden auch die Dose warfen, steht derzeit noch nicht fest. Der 33-Jährige erlitt leichte Verletzungen. Das Polizeirevier Ludwigsburg, Tel. 07141 18-5353, nimmt weitere Hinweise entgegen.