Quelle: ots

Schorndorf: Radfahrer kollidiert mit Pkw
Der 11-jährige Fahrradfahrer fuhr am Samstag gegen 18:30 Uhr aus seiner Hofeinfahrt, ohne auf den fließenden Verkehr zu achten, in die Friedensstraße ein. Hierbei kam es zu einem Zusammenstoß mit einem ortseinwärts fahrenden 20-jährigen BMW-Fahrer. Dieser leitete sofort eine Vollbremsung ein, konnte den Zusammenstoß jedoch nicht mehr verhindern. Der Fahrradfahrer wurde bei dem Unfall leicht verletzt. Der Schaden beläuft sich auf ca. 2.600 Euro.

Schorndorf: Pkw weggeschoben, Schaden verursacht, Zeugen gesucht
In der Zeit von Donnerstag bis Samstag gegen 16:44 Uhr müssen mehrere unbekannte Täter einen in der Richard-Kapphan-Straße im hinteren Sackgassenbereich abgestellten Pkw Opel Astra verschoben haben. Bei dieser Aktion wurden die vorderen Blinkergläser beschädigt. Zeugen, die sachdienliche Angaben machen können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Schorndorf unter der Telefonnummer 07181-2040 zu melden.

Oppenweiler: Auffahrunfall mit mehreren Beteiligten Fahrzeugen
Am Freitag gegen 17:31 Uhr kam es auf der B 14, kurz vor der Ortseinfahrt Oppenweiler aus Backnang kommend, zu einem Auffahrunfall mit mehreren Beteiligten. Der 33-jährige VW-Fahrer erkannte zu spät, dass an der Rot zeigenden Lichtzeichenanlage bereits drei Fahrzeuge hielten. Aufgrund seiner nicht angepassten Geschwindigkeit fuhr er auf einen Pkw Audi A 3 auf und in der Folge wurde weitere zwei Fahrzeuge zusammengeschoben. Weiterhin erkannte eine nachfolgende 31-jährige Audi-Fahrerin dies zu spät und streifte noch leicht den Pkw VW des 33-jährigen. Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 30.000 Euro.

Schorndorf: Sachbeschädigungen
In der Nacht von Freitag auf Samstag warfen unbekannte Täter vier farbgefüllte Christbaumkugeln gegen das Wohn-und Geschäftsgebäude in der Gottlieb-Daimler-Straße. Da der Geschäftsinhaber Mitglied im Gemeinderat ist, wird von einer politisch motivierten Tat ausgegangen. Der Schaden beläuft sich auf ca. 1.000 Euro.
In der gleichen Nacht wurde die Fasse der Außenstelle des Landratsamtes in der Silcherstraße mit roter und schwarzer Farbe mit der Aufschrift „8.Mai Tag der Befreiung“ beschmiert. Zusätzlich wurde noch eine mit blauer Farbe gefüllt Flasche gegen die Fassade geworfen. Der Schaden beläuft sich auf ca. 1.500 Euro.
Die weiteren Ermittlungen werden durch das Fachdezernat der Kriminalpolizei durchgeführt.

Murrhardt: Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss
Am Freitagabend gegen 19:38 Uhr wartete ein 56-jähriger Ford Lenker in der Hauptstraße an einer roten Lichtzeichenanlage. Hinter ihm stand ein 23-jähriger VW Lenker. Als die Lichtzeichenanlage auf Grünlicht umschaltete, fuhr der VW Fahrer los. Er fuhr allerdings auf den noch vor sich stehenden Ford Lenker auf. Bei der Unfallaufnahme stellten die Beamten fest, dass der VW Lenker unter Alkoholeinfluss stand. Es wurde eine Blutentnahme durchgeführt und er musste seinen Führerschein abgeben. Bei dem Unfall wurde niemand verletzt, der Sachschaden wird auf ca. 2700 Euro beziffert.

Schorndorf: Steine auf die Gleise gelegt- Zeugenaufruf
Freitagnachmittag gegen 16:45 Uhr erkannte der Lokführer der Wieselbahn auf der geraden laufenden Strecke zwischen Schorndorf und Haubersbronn zwei Kinder, die gerade mehrere faustgroße Steine und Wurzelholz auf die Gleise legten. Er konnte die Bahn noch rechtzeitig abbremsen, so dass es zu keinem schädigenden Ereignis kam. Die Kinder flüchteten allerdings unerkannt. Hinweise zu den beiden Kindern nimmt das Polizeirevier Schorndorf unter der Nummer 07181/2040 entgegen.

Urbach: Verkehrsunfall mit drei Fahrzeugen
Freitagmittag gegen 12:30 Uhr befuhr eine 25-jährige Audi Fahrerin die Wasenstraße in Urbach in Fahrtrichtung Schorndorf. Aufgrund von Unachtsamkeit fuhr sie auf Höhe Zubringer B 29 auf eine verkehrsbedingt wartende 57-wartende Seat Fahrerin auf. Durch den Aufprall wurde der Seat noch auf ein vor sich stehenden Mercedes-Benz geschoben. Durch den Unfall wurde niemand verletzt. Der Gesamtschaden wird auf insgesamt ca. 9500 Euro beziffert.

Waiblingen: Containerbrand auf Schulgelände
Freitagnacht gegen 23:50 Uhr setzten unbekannte Täter ca. 10 Papiercontainer auf dem Hinterhof der Staufer Realschule in Brand. Die Feuerwehr Waiblingen war mit 4 Fahrzeugen und 22 Einsatzkräften vor Ort und löschte den Brand. Der Sachschaden wird auf ca. 1000 Euro geschätzt, eine Gefahr für das Gebäude kann ausgeschlossen werden. Die Täter entkamen unerkannt.

Winterbach: Zeugen nach gefährlichem Fahrmanöver gesucht
Das Polizeirevier Schorndorf sucht Zeugen zu einem Vorfall am Donnerstagmorgen auf der B29 zwischen Weinstadt und Schorndorf. Eine 48-jährige Autofahrerin fuhr die Bundesstraße gegen 8 Uhr auf dem linken Fahrstreifen in Richtung Schwäbisch Gmünd entlang. Der vor ihr fahrende Fahrer eines grauen Opel Astra mit Esslinger Zulassung bremste ohne Grund mehrfach ab und beschleunigte wieder, bis er seinen Pkw plötzlich ohne Grund bis zum Stillstand abbremste. Die 48-Jährige musste stark bremsen und ausweichen, um eine Kollision mit dem Opel zu vermeiden und verlor kurzzeitig die Kontrolle über ihr Fahrzeug. Nur mit viel Glück konnte letztlich ein Unfall vermieden werden. Zeugen, denen der Opel am Donnerstagmorgen ebenfalls aufgefallen ist, werden dringend gebeten, sich unter der Telefonnummer 07181 2040 beim Polizeirevier zu melden.

Backnang: Lagefortschreibung zum Tötungsdelikt Seehofweg
Die Ermittlungen zum Tötungsdelikt im Seehofweg, das am Dienstagnachmittag polizeilich bekannt wurde, laufen weiterhin auf Hochtouren. Wie bereits berichtet, wurde gegen den 29-jährigen Tatverdächtigen am Mittwochnachmittag ein Haftbefehl erlassen, sodass sich dieser nun in einer Justizvollzugsanstalt befindet. Erste rechtsmedizinische Ergebnisse einer angeordneten Obduktion, die am Donnerstagvormittag stattgefunden hat, liegen nun auch vor. Demnach bestätigte sich der Verdacht, dass die 25-Jährige Frau einem Gewaltverbrechen zum Opfer fiel. Die kriminalpolizeilichen Ermittlungen, zu denen auch weitere Zeugenbefragungen gehören, sind weiter fortgeschritten. Abschließende Ergebnisse darüber hinaus liegen jedoch noch nicht vor.

Fellbach: Betrugsmasche – Falsche Goldringe
Am Dienstagnachmittag wurde eine Fußgängerin in der Mozartstraße von einem fremden Mann angesprochen. Er bot der Frau einen Goldring zum Kauf an. Da sie kein Interesse zeigte, der Mann aber ein gewisses Mitleid in der Dame erweckte, drückte sie dem Mann noch etwas Kleingeld in die Hand. Danach drückte der fremde Mann der Frau noch den angebotenen Goldring in die Hand und ging anschließend davon. Als die Frau im Nachgang den Goldring beim Fundamt abgab, wurde der Gegenstand als Fälschung erkannt. Die Polizei warnt vor derartiger Betrugsmasche. Die Betrüger versuchen durch verschiedene Täuschungsmanöver einen wertlosen Ring an Passanten zu verkaufen, die von dem Geschehen total überrumpelt werden. Teilweise waren auch bei solchen Vorfällen Trickdiebe am Werk, die unbemerkt ihren Opfern Wertgegenstände oder Geldscheine entwendeten.
Die Polizei Fellbach hat nun die Ermittlungen zu dem Betrugsvorfall aufgenommen und bittet unter Tel. 0711/57720 um Zeugenhinweise. Da beim örtlichen Fundamt bereits mehrere derartige wertlose Ringe abgegeben worden seien, liegt der Verdacht nahe, dass bereits mehrere derartige Betrügereien vorgefallen sind. Der Tatverdächtige wurde wie folgt beschrieben: Er war ca. 45 bis 50 Jahre alt, graue kurze Haare und sprach mit slawischem Dialekt.

Waiblingen: Vier Autos bei Unfall beschädigt
Vier beschädigte Autos, rund 20.000 Euro Sachschaden und eine leicht verletzte Person sind die Bilanz eines Auffahrunfalls am Mittwoch gegen 12:40 Uhr in der Stuttgarter Straße. Ein 82 Jahre alter Peugeot-Fahrer übersah den vor ihm verkehrsbedingt stehenden VW eines 58-Jährigen und fuhr diesem nahezu ungebremst auf. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der VW anschließend auf einen davor stehenden Ford einer 33-Jährigen und dieser noch auf den davor stehenden VW eines 66-Jährigen aufgeschoben. Der Unfallverursacher selbst wurde leicht verletzt, sein Fahrzeug musste abgeschleppt werden.

Backnang: Haftbefehl gegen 29-jährigen Tatverdächtigen erlassen
Am Dienstagnachmittag wurde im Seehofweg eine 25-jährige Frau tot in ihrer Wohnung aufgefunden, die den äußeren Umständen nach gewaltsam zu Tode kam (siehe Bericht weiter unten). Noch am Dienstagabend wurden von der Kriminalpolizei Waiblingen die Ermittlungen zum Tatgeschehen aufgenommen. Gegen den 29-jährigen Lebensgefährten der Getöteten, der zuvor auch der Polizei den Hinweis auf das Tatgeschehen gegeben hatte, ergab sich alsbald ein konkreter Tatverdacht. Er wurde deshalb noch am Dienstagabend vorläufig festgenommen. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart wurde der Tatverdächtige am Mittwochnachmittag beim Amtsgericht Stuttgart vorgeführt. Ein Haftrichter erließ gegen ihn einen Haftbefehl wegen eines Tötungsdelikts. Anschließend wurde er von der Polizei einer Justizvollzugsanstalt zugeführt. Zudem wurde eine Obduktion angeordnet, die noch in dieser Woche bei einem rechtmedizinischen Institut stattfinden wird. Die Spurensicherungsarbeit am Tatort wurde von der Kriminalpolizei am Mittwoch abgeschlossen. Die Auswertungen hierzu sowie die Ermittlungen zum Tatgeschehen und den Tathintergründen dauern an.

Backnang: Pedelec am Bahnhof entwendet – Besitzer gesucht
Das Polizeirevier Backnang sucht dringend den Besitzer eines Pedelecs, das am Mittwoch, den 28.04.2021 am Bahnhof entwendet wurde. Mehrere Zeugen beobachteten am Mittwochmorgen gegen 7:40 Uhr, wie eine männliche Person das Hinterrad eines am Bahnhof angeschlossenen Pedelecs abmontierte und das Fahrrad anschließend in einen weißen Kastenwagen einlud. Das angeschlossene Hinterrad verblieb samt Schloss am Fahrradabstellplatz. Dieses wurde durch die hinzugerufenen Polizeibeamten sichergestellt. Da sich der Besitzer des Pedelecs bislang noch nicht bei der Polizei gemeldet hat, wird dieser dringend gebeten, sich unter der Telefonnummer 07191 9090 beim Polizeirevier zu melden.

Leutenbach: Zeugen nach gefährlichem Überholmanöver gesucht
Das Polizeirevier Winnenden sucht Zeugen zu einem Vorfall, der sich bereits am Freitag, den 30.04.2021 zugetragen hat. Eine Skoda-Fahrerin fuhr gegen 11:45 Uhr die Kreisstraße 1845 von Nellmersbach in Richtung Leutenbach entlang. Auf Höhe der Grillstelle „Dallmenhölzle“ fuhr ihr der Fahrer eines silbernen VW Touran zunächst sehr dicht auf, anschließend versuchte er trotz Gegenverkehr zu überholen.
Der Fahrer des entgegenkommenden Fahrzeugs, hierbei handelte es sich ebenfalls um einen Skoda, musste aufgrund des Überholversuches stark abbremsen, um eine Kollision mit dem Touran zu vermeiden. Der Skoda-Fahrer sowie evtl. weitere Zeugen, denen die auffällige Fahrweise des VW Touran aufgefallen ist, werden dringend gebeten, sich unter der Telefonnummer 07195 6940 mit dem Polizeirevier in Verbindung zu setzen.

Spiegelberg: Verkehrsschilder beschädigt
Von der Gemeinde Spiegelberg wurde am Dienstagmittag festgestellt, dass die bei einem Parkplatz bei der Kreisstraße 1819 angebrachten Verkehrsschilder ausgerissen und in einen angrenzenden Wald geworfen wurden. Die Schilder und Befestigungen wurden hierbei teilweise beschädigt. Die Tat wurde zwischen Montagnachmittag und Dienstagmittag verübt. Hinweise hierzu nimmt die Polizei in Sulzbach unter Tel. 07193/352 entgegen.

Sulzbach an der Murr: Bienenvölker entwendet
Die Polizei in Sulzbach an der Murr hat die Ermittlungen wegen eines Diebstahls von acht Bienenvölkern übernommen und bittet dazu um Zeugenhinweise, nachdem die Tat am Dienstag angezeigt wurde. Die Völker standen am Waldrand bei der Sulzbacher Steige (B14) im Bereich des alten Freibades. Den vorliegenden Informationen zufolge wurde die Tat zwischen 23. April und 3. Mai 2021 verübt. Wer hierzu Beobachtungen machte oder sonstige sachdienliche Hinweise zur Tat geben kann, sollte sich bitte mit der Polizei in Sulzbach unter Tel. 07193/352 in Verbindung setzen.

Backnang: Frau tot aufgefunden – Verdacht auf Tötungsdelikt
Am Dienstagnachmittag wurde gegen 17 Uhr durch die Polizei ein 25 Jahre alte Frau tot in einer Wohnung im Seehofweg aufgefunden. Vorausgegangen war ein Hinweis des 29 Jahre alten Lebensgefährten der Frau. Dieser hatte gegen 12.45 Uhr auf der L1115 zwischen Großbottwar und Aspach einen Verkehrsunfall verursacht und flüchtete anschließend zu Fuß. Im Zuge der eingeleiteten Fahndung konnte er gegen 16.30 Uhr durch Polizeikräfte aufgegriffen werden, wobei er den Hinweis gegenüber der Polizei äußerte. Der 29-Jährige wurde vorläufig festgenommen, die Wohnung überprüft und die tote Frau aufgefunden. Die Kriminalpolizei hat noch am Dienstagnachmittag die Ermittlungen zu den Todesumständen aufgenommen. Die ersten Ermittlungen und Feststellungen in der Wohnung erhärteten den Verdacht, dass die Frau gewaltsam zu Tode kam. Der Tatverdacht richtet sich gegen den 29-Jährigen. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft soll der Tatverdächtige, der in Syrien geboren ist im Verlauf des Mittwochs einem Haftrichter vorgeführt werden. Die Ermittlungen werden in enger Absprache mit der Staatsanwaltschaft Stuttgart geführt und dauern an.

Weinstadt-Endersbach: Maibaum umgekippt – Pkw beschädigt
Heftige Sturmböen haben am Dienstagvormittag gegen 11 Uhr den Maibaum in Endersbach zu Fall gebracht. Glücklicherweise fiel der Baum in eine Bushaltebucht, wo sich zu diesem Zeitpunkt keine Personen aufhielten. Lediglich ein geparkter Pkw wurde beschädigt, der Sachschaden beläuft sich auf etwa 3000 Euro. Mitarbeiter von Bauhof und der Feuerwehr beseitigten den Baum letztlich.

Fellbach: Mauer mit Öl beschmutzt
Im Zeitraum zwischen Sonntagabend und Montagnachmittag brachte ein bisher unbekannter Täter eine ölhaltige Flüssigkeit an einer Steinmauer in der Straße Im Keiferle an und beschädigte diese hierdurch. Zeugenhinweise werden erbeten an das Polizeirevier Fellbach unter der Telefonnummer 0711 57720.

Rudersberg: Unfallflucht
Im kurzen Zeitraum zwischen 8:20 Uhr und 8:55 Uhr beschädigte am Montag ein bisher unbekannter Autofahrer einen VW Touran, der auf dem Parkplatz eines Supermarktes in der Dr.-Hockertz-Straße abgestellt war und entfernte sich danach unerlaubt vom Unfallort. Zeugenhinweise auf den Unfallverursacher werden vom Polizeiposten Rudersberg unter der Telefonnummer 07183 929316 entgegengenommen.

Welzheim: Unfall im Kreisverkehr
Zum Glück nur leicht verletzt wurde ein 28 Jahre alter Motorradfahrer bei einem Verkehrsunfall im Kreisverkehr Murrhardter Straße am Montagnachmittag gegen 15 Uhr. Eine 27-jährige Fahrerin eines VW Golf missachtete beim Einfahren in den Kreisverkehr die Vorfahrt des Bikers, dieser konnte eine Kollision mit dem Pkw zwar noch vermeiden, kam aber anschließend zu Fall und verletzte sich dabei leicht. Er wurde mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht, an seiner Yamaha entstand Sachschaden in Höhe von etwa 1500 Euro.

Weissach im Tal: Wohnung nach Brand unbewohnbar
Am Montagmorgen kurz vor 8 Uhr rückte die örtliche Feuerwehr zu einem Löscheinsatz in die Hohnweiler Straße aus. Sie war mit 48 Mann und 12 Fahrzeugen wegen eines dortigen Gebäudebrandes im Einsatz. Zudem waren 7 Fahrzeuge des Rettungsdienstes vor Ort. In einem Wohnzimmer im Dachgeschoss des Gebäudes waren Gegenstände im Bereich eines dortigen Holzofens in Brand geraten. Die Bewohner versuchten wohl zunächst selbst das Feuer zu löschen.
Dabei erlitt ein Bewohner vermutlich eine Rauchvergiftung und wurde vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus verbracht. Das Feuer wurde letztlich von der Feuerwehr gelöscht. Die verqualmte und verrußte Wohnung im Dachgeschoss ist derzeit nicht mehr bewohnbar. Der Schaden am Gebäude beläuft sich auf ca. 10.000 Euro.

Waiblingen: Polizeieinsatz nach verdächtiger Wahrnehmung
Am Montagmittag lief in Waiblingen ein größerer Polizeieinsatz. Anlass war eine verdächtige Wahrnehmung, die von einem Zeugen gegen 11.40 Uhr in der Blumenstraße gemacht wurde. In diesem Zusammenhang stand ein Mann, nach dem die Polizei fahndete. Dazu waren etwa 20 Streifenfahrzeuge und ein Polizeihubschrauber im Einsatz. Gegen 12.30 Uhr wurden die Fahndungsmaßnahmen wieder eingestellt. Im Ergebnis geht die Polizei von einer Falschwahrnehmung des Zeugen aus.

Oppenweiler: Unfall mit E-Scooter
Eine 27-jährige Fahrerin eines E-Scooters befuhr am Sonntagmorgen gegen 5 Uhr die Straße Unterstaigacker. Auf der regennassen Straße rutschte sie auf der Gefällstrecke weg und stürzte. Hierbei zog sie sich Kopfverletzungen zu und musste in ein Krankenhaus verbracht werden. Sie trug keinen Helm.

Waiblingen: Betrunkene Radfahrer
Eine Polizeistreife bemerkte am Sonntagabend gegen 22.45 Uhr auf einem Feldweg im Bereich des Schüttelgrabenrings (nahe Teiler B 29/B 14) drei Radfahrer, die dort ohne Licht unterwegs waren. Bei der näheren Überprüfung wurde festgestellt, dass die jungen Männer betrunken waren. Eine Atemalkoholüberprüfung ergab, dass zwei von den Radlern der Alkoholgrenzwert von 1,6 Promille übertroffen wurde. Gegen die 19 und 20-jährigen Männer wurden deshalb Strafverfahren eingeleitet und hierzu eine Blutuntersuchung durchgeführt.

Alfdorf-Pfahlbronn: Betrunkener Mann leistet Widerstand
Mehrere Anrufer meldeten sich am Sonntagabend kurz vor 20 Uhr bei der Polizei und teilten mit, dass derzeit drei junge Männer von Pfahlbronn in Richtung Alfdorf gehen und dabei Leitpfosten beschädigten würden. Kurz darauf traf die hinzugerufene Streife die drei Personen an. Zwei der drei Männer führten noch Leitpfosten, die sie zuvor herausgerissen hatten, mit sich. Alle drei Männer im Alter von 25, 28 und 29 Jahren waren deutlich alkoholisiert. Da sich gegen den 29-Jährigen der Verdacht ergab, dass er trotz seiner erheblichen Alkoholisierung mit dem Fahrrad unterwegs war, wurde die Entnahme einer Blutprobe angeordnet. Als dies dem 29-Jährigen mitgeteilt wurde, verhielt er sich äußerst aggressiv und weigerte sich, mit den Beamten mitzukommen. Erst als eine weitere Polizeistreife vor Ort eintraf, konnten dem Mann letztlich unter heftiger Gegenwehr Handschließen angelegt werden. Hierbei beleidigte er die Polizisten mehrfach. Die beiden Begleiter des Mannes kamen einem zuvor ausgesprochenen Platzverweis nicht nach und mussten durch weitere Beamte davon abgehalten werden, dem 29-Jährigen zur Hilfe zu kommen. Diesem wurde letztlich eine Blutprobe entnommen, anschließend wurde er wieder auf freien Fuß entlassen. Alle drei Personen müssen nun mit entsprechenden Strafverfahren rechnen.