Bild von links: Dorothea Winarske, Leiterin der Jugendhilfe Korntal, Claudia Wagner, Leiterin des Reitbereichs der Jugendhilfe Korntal, Thomas Raab, Vorstandsmitglied bei der Kreissparkasse Ludwigsburg, Veit-Michael Glatzle, Geschäftsführer der Diakonie der Evangelischen Brüdergemeinde Korntal, und Isabel Kurz, Abteilungsdirektorin Vorstandstand bei der Kreissparkasse Ludwigsburg | Foto: Chris Riekert

Kreissparkassen-Stiftung „Jugendförderung, Arbeit und Soziales“ unterstützt mit 10.000 Euro die Jugendhilfe der Diakonie der Evangelischen Brüdergemeinde Korntal gGmbH – Zweck der Spende: Beitrag zum Erhalt der tiergestützten Therapie mit Pferden durch Förderung der Reithallen-Sanierung

Korntal-Münchingen.| Seit mehr als einem halben Jahrhundert, genau seit 1958, bietet die Jugendhilfe der Diakonie der Evangelischen Brüdergemeinde Korntal gGmbH, übrigens als eine der ersten Einrichtungen dieser Art, Reit-Therapien für Kinder und Jugendliche an. „Für die jungen Menschen bedeuten diese Reit-Erfahrungen unter kundiger Anleitung das sprichwörtliche ‚Glück der Erde auf dem Rücken der Pferde‘ zu finden“, sagt Dorothea Winarske, die zusammen mit Björn Oberdorfer die Jugendhilfe Korntal leitet, bei der Entgegennahme der Spende. Die Erfahrungen, die die jungen Menschen beim Therapie-Reiten machen, seien vielfältig und „geben den Kindern und Jugendlichen positive Impulse für ihre physische oder psychische Entwicklung“, so Winarske.

Deshalb habe man sogar unter den aktuell sehr schwierigen Pandemie-Bedingungen „alles darangesetzt, das Therapie-Reiten fortzusetzen“. Allerdings sei, so Winarske weiter, die Reithalle während der mittlerweile mehr als fünf Jahrzehnten der Nutzung „in die Jahre gekommen“. Eine Sanierung der Reithalle stehe nun „dringend“ an. Dafür benötige man finanzielle Unterstützung.

„Die großzügige Spende der Kreissparkassen-Stiftung hilft diesem Projekt ungemein“, betont Winarske. „Wir sind sehr dankbar für diese Hilfe, denn die 10.000-Euro-Spende leistet einen großen Beitrag dazu, dass wir unsere Reithalle sanieren und so das Therapie-Reiten für die uns anvertrauten Kinder und Jugendlichen auch in Zukunft ermöglichen können.“ Wobei sich die verschiedenen Angebote des Reitbereichs an Kinder mit und ohne Behinderung richten.

Mit der Entgegennahme der Spende der Kreissparkassen-Stiftung „geben wir heute tatsächlich den berühmten Startschuss für das geplante Projekt“, so Winarske. „Denn die heutige Zuwendung legt den Grundstein für unser Vorhaben, die für die Reithallen-Sanierung nötigen Gesamt-Mittel durch Spenden- und Fördergelder zusammenzutragen“, so Winarske. Mit der Kreissparkasse habe man „einen ebenso starken wie verlässlichen Partner an der Seite, der die Diakonie schon seit Langem unterstützt“.

Für Thomas Raab, Vorstandsmitglied der Kreissparkasse Ludwigsburg, ist heute „ein in mehrfacher Hinsicht schöner Tag“, wie er betont. Denn die Unterstützung der Evangelischen Brüdergemeinde Korntal durch die Kreissparkasse und ihre Stiftungen habe, so Raab, gewissermaßen Tradition. Zudem noch zu wissen, dass man mit der Spende benachteiligten Kindern oder jungen Menschen helfen kann, das „gibt der finanziellen Hilfe eine ganz konkrete menschliche Dimension“, so Raab.

Es sei, so Raab, „nötig, ja, unverzichtbar, Solidarität und soziales Engagement zu leben und für Hilfsbedürftige erlebbar zu machen“. Das heilpädagogische Reiten biete Kindern und Jugendlichen mit besonderen Lebenserschwernissen wichtige pädagogische und therapeutische Hilfen. Das zu wissen, das sehen zu können, erfülle, so Raab, den Spendengeber mit der „Gewissheit, etwas sehr Sinnvolles zu tun“.

Die heutige Spende setze, so Isabel Kurz, Pressesprecherin der Kreissparkasse Ludwigsburg, die „lange Tradition des gemeinnützigen Engagements der Kreissparkasse und ihrer fünf Stiftungen“ fort. Jahr für Jahr wenden die Kreissparkasse und ihre Stiftungen große Beträge dafür auf, „Hunderte von Projekten zu fördern“. Allein im Jahr 2020 wurden so knapp 600 Projekte unterstützt. Dafür wendete die Kreissparkasse allein im Jahr 2020 insgesamt 3,5 Millionen Euro auf; hierin sind Zustiftungen in Höhe von zwei Millionen Euro eingerechnet.

Ziel der meisten Förder-Projekte sei, so Kurz, vor allem „Hilfe für Kinder und Jugendliche“. Mit Blick auf diese Förder-Zielrichtung sei die Spende für die Reithallen-Sanierung „ein weiteres schönes Beispiel sozialen Engagements für junge Menschen“.