Quelle: ots

Waiblingen-Beinstein: brennender Holzstapel
Am Sonntag gegen 00:44 Uhr geriet ein auf einem Gartengrundstück im Bereich der Pfahlbühlstraße angelegter Holzstapel aus derzeit noch unbekannten Gründen in Brand. Die FFW Waiblingen war mit zwei Fahrzeugen und 18 Mann vor Ort und konnte den Brand schnell löschen. Der entstandene Sachschaden muss noch ermittelt werden.

Weinstadt-Endersbach: Sinnloser Vandalismus, hoher Sachschaden
Am Sonntag gegen 01:21 Uhr kam es im Bereich der Beutelsbacher Straße zu zahlreichen Sachbeschädigungen an der Reinhold-Nägele-Realschule und Umgebung. Es wurden zwei Eingangstüren der Realschule beschädigt, ein Metallmülleimer herausgerissen und gegen eine Fensterscheibe geworfen. Weiterhin wurden mehrere Äste abgebrochen, mehrere Metallpoller aus der Bodenverankerung gerissen und auf dem danebenliegenden Skaterpark Glasscherben von zerbrochenen Flaschen verstreut. Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 8.000.- Euro. Vor Ort konnten mehrere Jugendliche festgestellt werden. Eine Tatbeteiligung von diesen Personen muss aber noch geprüft werden.

Sulzbach an der Murr: Motorradfahrer stürzt auf B14
Gegen 13:20 Uhr stürzte am Karfreitag ein Motorradfahrer auf der B14. Der 29-Jährige fuhr mit seiner Yamaha von Erlach kommend in Richtung Sulzbach. In einer langgezogenen Linkskurve kam er auf Grund nicht angepasster Geschwindigkeit nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Leitpfosten. Er zog sich bei dem Sturz schwere Verletzungen zu.

Fellbach: Autorennen im Kappelbergtunnel
Gegen 14:30 Uhr kam es am Karfreitag zu einer gefährlichen Situation im Kappelbergtunnel in Fahrtrichtung Waiblingen. Vier Fahrzeuge, darunter je ein weißer und ein roter Ferrari, ein silberner Mercedes und ein weiteres dunkles Fahrzeug haben zunächst den gesamten Verkehr auf ca. 30 km/h herunter gebremst. Im Anschluss beschleunigten die Fahrzeuge stark und rasten durch den Tunnel. Dabei wurden mehrere Fahrzeuge rücksichtslos, teilweise auch über den Standstreifen, überholt. Zeugen, die durch die Fahrweise der genannten Fahrzeuge gefährdet wurden oder Angaben zu den Kennzeichen machen können, werden gebeten, sich unter Tel.: 0711 57720 beim Polizeirevier Fellbach zu melden.

Fellbach-Schmiden: Pedelec-Fahrerin bei Unfall verletzt
Am Donnerstag gegen 16 Uhr befuhr eine 65-Jährige den Radweg in der Fellbacher Straße mit ihrem Pedelec. Im Bereich einer Baustelle war sie gezwungen, einer großen Mülltonne, die teilweise auf dem Radweg stand, auszuweichen. Hierbei verlor sie das Gleichgewicht und stürzte. Durch den Sturz verletzte sich die Frau schwer und musste in ein Krankenhaus eingeliefert werden.

Gem. Spiegelberg: Motorradfahrer bei Unfall schwer verletzt
Am Donnerstag gegen 18 Uhr fuhr ein 19-jähriger Motorradfahrer mit seinem Motorrad KTM auf der Kreisstraße 1819 von Vorderbüchelberg in Richtung Spiegelberg. Ausgangs einer Linkskurve kam der 19-Jährige aus unbekannter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab und stürzte eine 2 m – tiefe Böschung hinab. Im weiteren Verlauf prallte er gegen zwei Bäume und blieb dann schwer verletzt liegen. Er wurde mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 1.000 Euro. Die Kreisstraße musste bis gegen 19:30 Uhr voll gesperrt werden.

Kaisersbach: Motorradfahrer tödlich verunglückt
Ein 51 Jahre alter Motorradfahrer befuhr die Kreisstraße 1892 in den frühen Morgenstunden des Donnerstags von Kaisersbach in Richtung Gehren. In einer Linkskurve kurz vor der Ebersbergmühle kam er aus bislang ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab und in einer dortigen Parkbucht zu Fall. Eine Passantin fand den Mann gegen 4:30 Uhr und alarmierte sofort die Rettungskräfte. Für den Mann kam allerdings jede Hilfe zu spät, er verstarb noch an der Unfallstelle. Am Motorrad entstand Sachschaden in Höhe von etwa 5000 Euro. Da der genaue Unfallhergang bislang unklar ist, sucht die Verkehrspolizei dringend Zeugen, die den Mann im Vorfeld fahrenderweise gesehen oder gar den Unfall beobachtet haben. Diese werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07904 94260 bei der Verkehrspolizei zu melden.

Fellbach: Vier Männer vorläufig festgenommen
Kurz vor 4 Uhr am Donnerstagmorgen meldete ein Zeuge, dass sich auf einem Firmengelände in der Salierstraße mehrere Personen aufhalten, die vermutlich Autoräder bzw. Reifen entwenden wollen. Unverzüglich fuhren zwei Streifenwagenbesatzungen des Polizeireviers Fellbach die genannte Örtlichkeit an, wo ihnen der Zeuge mitteilte, dass die Personen mit zwei Transportern soeben das Gelände in Richtung Bühlstraße verlassen hätten. Im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndung konnten die beiden Fahrzeuge am Teiler B 14 / B29 angehalten und die Insassen einer Kontrolle unterzogen werden. Im Laderaum eines Transporters fanden die Polizeibeamten ca. 30 Aluminium-Kompletträder, deren Herkunft die Männer nicht plausibel erklären konnten. Im zweiten Fahrzeug wurden u.a. eine Mercedes-Frontschürze und Einbruchswerkzeug aufgefunden. Ersten Ermittlungen zufolge hat das mutmaßliche Diebesgut einen Wert von rund 15.000 Euro. Die Tatverdächtigen im Alter von 36, 31, 26 und 30 Jahren wurden vorläufig festgenommen und werden am Donnerstag mit Haftbefehlsantrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart einem Haftrichter vorgeführt.

Weinstadt: Von Bundesstraße abgekommen und überschlagen
Eine 18-Jährige fuhr am Mittwoch gegen 17:15 Uhr mit ihrem Mitsubishi die B29 in Fahrtrichtung Aalen entlang. Zwischen den Anschlussstellen Weinstadt-Endersbach und Remshalden-West kam sie hierbei zunächst nach links ins Bankett und anschließend nach rechts von der Fahrbahn ab, wo sich ihr Pkw auf einem Feld mehrfach überschlug. Die Fahranfängerin wurde schwer verletzt in ein Krankenhaus eingeliefert. Ihr Pkw wurde abgeschleppt, der Sachschaden beläuft sich auf rund 10.000 Euro. Zudem wurde der Skoda eines entgegenkommenden 22-Jährigen durch den aufgewirbelten Schmutz beschädigt, der Sachschaden wird auf 2000 Euro geschätzt.

Weinstadt-Schnait: Vorfahrt missachtet
Rund 8000 Euro Sachschaden entstanden bei einem Verkehrsunfall am Mittwoch gegen 12:10 Uhr an der Kreuzung Bachstraße / Lützestraße. Ein 53 Jahre alter Mercedes-Fahrer wollte von der Bachstraße nach links in die Lützestraße abbiegen und missachtete hierbei die Vorfahrt einer 52-jährigen Renault-Fahrerin.

Remshalden: Mitfahrerin bei Unfall schwer verletzt
Eine Schwerverletzte und rund 20.000 Euro Sachschaden sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls am Mittwoch gegen 17:15 Uhr auf der B29. Ein 34-Jähriger fuhr mit seinem Mercedes die Bundesstraße in Richtung Aalen entlang. Kurz vor der Anschlussstelle Grunbach wollte er vom linken auf den rechten Fahrstreifen wechseln und übersah hierbei den rechts neben ihm fahrenden Mercedes eines 74-Jährigen. Anschließend lenkte der 34-Jährige gegen und prallte gegen die Mittelleitplanke. Die 72 Jahre alte Beifahrerin des 74-Jährigen erlitt beim Unfall schwere Verletzungen, sie wurde in ein Krankenhaus eingeliefert.

Fellbach: Fußgänger übersehen
Beim Abbiegen von der Bahnhofstraße in die Sebastian-Bach-Straße übersah ein 59 Jahre alter Citroen-Fahrer am Mittwoch gegen 10:30 Uhr einen 77 Jahre alten Fußgänger, der zu diesem Zeitpunkt die Straße überqueren wollte und kollidierte mit ihm. Der 77-Jährige stürzte nach dem Zusammenprall mit dem Auto und verletzte sich, er wurde in ein Krankenhaus eingeliefert. Sachschaden entstand beim Unfall keiner.

Murrhardt: Vor Polizeikontrolle geflüchtet – Unfall verursacht
Auf rund 3000 Euro wird der Sachschaden geschätzt, den ein 21-Jähriger am Donnerstagmorgen gegen 00.30 Uhr verursachte. Mit seinem VW befuhr der junge Mann die Fornsbacher Straße in Richtung Fornsbach. Beamte des Polizeireviers Backnang, die in entgegengesetzter Richtung unterwegs waren, wendeten ihren Streifenwagen, um den Pkw bzw. dessen Fahrer einer Kontrolle zu unterziehen. Als der 21-Jährige dies bemerkte, beschleunigte er und fuhr teilweise mit rund 140 km/h davon. An der Einmündung Kochersberger Straße wollte er nach rechts abbiegen, verlor aber aufgrund der deutlich überhöhten Geschwindigkeit die Kontrolle über sein Fahrzeug und prallte in eine Hecke. Bei der Aufnahme des Sachverhalts wurde festgestellt, dass der 21-Jährige unter Alkoholeinwirkung stand; er musste sich einer Blutentnahme unterziehen. An seinem Fahrzeug entstand wirtschaftlicher Totalschaden, die Hecke wurde beim Unfall ebenfalls beschädigt.

Rudersberg: Radfahrerin leicht verletzt – Unfallverursacher gesucht
Am Mittwochnachmittag gegen 17.15 Uhr befuhr eine 43-Jährige mit ihrem Fahrrad die Mannenbergstraße in Richtung Oberdorf. Hier kam ihr auf ihrer Fahrspur ein Pkw entgegen, der von einer bislang unbekannten Frau gesteuert wurde. Um einen Zusammenstoß zu verhindern bremste die 43-Jährige ihr Rad ab, wobei sie ins Schlingern geriet und zu Boden stürzte. Nach einem kurzen Gespräch setzte die unbekannte Unfallverursacherin ihre Fahrt fort. Die 43-Jährige erlitt leichte Verletzungen. Hinweise auf die Autofahrerin nimmt das Polizeirevier Backnang unter der Telefonnummer 07191 9090 entgegen.

Winnenden: Flächenbrand
Aus noch ungeklärter Ursache kam es am Mittwochnachmittag in der Verlängerung des Dinkelweges auf einer Fläche von etwa 100 x 100 Metern zum Brand. Bei der abgebrannten Fläche handelt es sich um ein ungenutztes Gebiet, bestehend weitestgehend auf Schilfgras. Da zunächst befürchtet wurde, dass das Feuer auch auf den angrenzenden Spielplatz sowie eine Reithalle übergreifen könnte, wurden diese geräumt. Die Winnender Feuerwehr kam mit fünf Fahrzeugen und 26 Einsatzkräften vor Ort, löschte den Brand und konnte so ein Übergreifen der Flammen verhindern. Ob beim Brand nennenswerter Sachschaden entstanden ist, ist bislang unklar. Da die Brandursache bislang gänzlich ungeklärt ist, werden Zeugen, die entsprechende Beobachtungen gemacht haben, gebeten, sich unter der Telefonnummer 07195 6940 mit dem Polizeirevier Winnenden in Verbindung zu setzen.

Weinstadt-Endersbach: Jeep in Rems gerollt
Ein 52 Jahre alter Handwerker stellte seinen Jeep am Dienstagnachmittag gegen 17:15 Uhr zur Durchführung von Malerarbeiten auf dem Plateau der Birkelspitze ab. Da er seinen Pkw nicht ausreichend gegen das Wegrollen sicherte, rollte dieser den Hang in Richtung Rems hinunter und blieb letztlich im Fluss stecken. Das Fahrzeug konnte gegen 19:45 Uhr von einem Abschleppunternehmen geborgen werden. Die Feuerwehr war mit insgesamt 23 Einsatzkräften ebenfalls im Einsatz. Nach derzeitigem Kenntnisstand entstand am Jeep Totalschaden in Höhe von rund 20.000 Euro, Fremdschaden entstand nicht.

Backnang: Polizist gebissen
Im Verlauf von familiären Streitigkeiten ging ein 36-Jähriger am Dienstagnachmittag gegen 17.30 Uhr in der Albertstraße auf seine Angehörigen los, weshalb die Polizei hinzugezogen wurde. Beim Eintreffen der Beamten vor Ort flüchtete der 36-Jährige zunächst in den Keller, konnte aber von einem Polizisten abgepasst und vorläufig festgenommen werden. Um den renitenten Mann an einer weiteren Flucht zu hindern, wurden ihm Handschließen angelegt. Gegen diese Maßnahme wehrte er sich und biss einen Beamten zweimal mit voller Kraft in die rechte Handfläche und drückte diesen dann gegen die Hauswand, wobei der Beamte leicht verletzt wurde. Der 36-Jährige wurde letztlich mit zur Dienststelle genommen und von dort in eine psychiatrische Klinik gebracht.

Burgstetten: Mann bestohlen
Bereits am vergangenen Samstag läuteten zwei Frauen bei einem 68-Jährigen in Burgstetten-Erbstetten und übergaben ihm einen Zettel auf dem stand, dass sie um eine Spende bitten würden. Der hilfsbereite Mann bat die beiden in seine Wohnung, gab ihnen etwas zu trinken und spendete zunächst Geld, das er dann aber zurückforderte und auch zurückerhielt. Erst am Montag fiel ihm auf, dass aus seiner Geldbörse ca. 250 Euro fehlen. Evtl. weitere Geschädigte werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Backnang unter der Telefonnummer 07191 9090 in Verbindung zu setzen.

Waiblingen-Neustadt: Radfahrer nach Sturz verstorben
Ein 61-Jähriger fuhr am Montagnachmittag die Straße Rank in Richtung Ortsmitte entlang. Hierbei kam er vermutlich aufgrund einer medizinischen Ursache zu Fall. Als der Mann gegen 15:30 Uhr von Ersthelfern liegend gefunden wurde, leiteten diese noch Reanimationsmaßnahmen ein, dennoch verstarb der Mann letztlich vor Ort. Aktuell wird davon ausgegangen, dass der Mann nicht infolge des Sturzes, sondern aufgrund einer gesundheitlichen Ursache gestorben ist. Zeugen, die den Radfahrer zuvor noch gesehen oder gar den Sturz beobachtet haben, werden dringend gebeten, sich mit der Verkehrspolizei unter der Telefonnummer 07904 94260 in Verbindung zu setzen.

Murrhardt: Fahrzeugbrand
Ein zu heißer Auspuff führte am Dienstag gegen 10 Uhr in der Riesbergstraße zu einem Fahrzeugbrand. Der 57-jährige Fahrer des Opel bemerkte den Rauch und konnte den Pkw noch auf einem Waldweg abstellen, ehe dieser zu brennen begann. Die Freiwillige Feuerwehr Murrhardt kam mit vier Fahrzeugen und 25 Einsatzkräften vor Ort und löschte das Fahrzeug. Die genaue Schadenshöhe ist derzeit noch unklar. Der Fahrer erlitt leichte Verletzungen.

Backnang: Zeugen nach körperlicher Auseinandersetzung gesucht
Am Sonntagabend gegen 19:15 Uhr kam es an der Bushaltestelle in der Blumenstraße zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen zwei Männern im Alter von 32 und 40 Jahren. Nach derzeitigem Kenntnisstand griff der 32-Jährige den acht Jahre älteren Mann unvermittelt an und schlug mehrfach auf diesen ein. Das Opfer erlitt hierbei schwere Verletzungen und musste in ein Krankenhaus gebracht werden. Zur Tatzeit hielten sich mehrere Passanten im Bereich der Bushaltestelle auf. Zur genauen Klärung des Tatherganges werden diese dringend als Zeugen gesucht. Sie werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07191 9090 beim Polizeirevier Backnang zu melden.

Schorndorf: Biker bei Unfall schwer verletzt
Ein 25 Jahre alter Motorradfahrer war am Montag gegen 17:15 Uhr mit seiner BMW auf der Landesstraße 1151 von Schlichten kommend in Richtung Schorndorf unterwegs. Im Kurvenbereich setzte er zu einem Überholvorgang an, verlor dabei die Kontrolle über sein Zweirad und rutschte in die Leitplanke. Hierbei zog er sich schwere Verletzungen zu. Er wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus eingeliefert. An seinem Bike entstand Sachschaden in Höhe von rund 12.000 Euro. Die Landesstraße musste nach dem Unfall zeitweise in beide Richtungen gesperrt werden.

Waiblingen: Auto überschlagen
Zum Glück nur leicht verletzt wurde ein 31 Jahre alter Autofahrer bei einem Verkehrsunfall am Montagabend kurz vor 22:30 Uhr auf der B14. Der Mann fuhr mit seinem Nissan die Bundesstraße in Richtung Waiblingen entlang. Kurz nach dem Kappelbergtunnel verlor er die Kontrolle über den Pkw und kam nach links von der Fahrbahn ab. Dort überschlug sich das Auto und kam letztlich auf der Seite zum Liegen. Das Auto musste mit Totalschaden abgeschleppt werden, der Sachschaden wird auf insgesamt rund 3000 Euro geschätzt.

Oppenweiler: Mountainbikerin erlitt schwere Verletzungen
Beim einem Sturz verletzte sich eine 15 Jahre alte Mountainbikerin am Montagabend gegen 19.40 Uhr so schwer, dass sie ins Krankenhaus gebracht werden musste. Das Mädchen kam in einer Wiese auf Höhe der Eschelhofstraße in Richtung Zell zu Fall, wobei sie auf den Kopf bzw. das Gesicht stürzte. Die 15-Jährige trug zum Zeitpunkt des Unfalls einen Schutzhelm.

Sulzbach an der Murr: Bienenvölker entwendet – Zeugen gesucht
Zwischen dem 07.03.2021 und dem 28.03.2021 entwendeten bisher unbekannte Diebe insgesamt acht Bienenvölker samt entsprechender Behausungen. Diese waren am Waldrand nahe der B14 neben dem Spielplatz „altes Freibad“ aufgestellt. Der Gesamtwert wird auf etwa 2500 Euro geschätzt. Da die Behausungen vom Geschädigten selbst gebaut wurden, dürften diese einen hohen Wiedererkennungswert haben. Zeugen, die im Zeitraum an der genannten Örtlichkeit etwas Auffälliges beobachtet haben oder denen die Behausungen (siehe Bild) aufgefallen sind, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07192 352 beim Polizeiposten Sulzbach zu melden.

Remshalden-Grunbach: Brand einer Streuobstwiese – Zeugen gesucht
Passanten bemerkten am Sonntagnachmittag gegen 16:40 Uhr, dass es auf einer Streuobstwiese im Buchhaldenweg im Gewann Hungerberg auf einer Fläche von etwa 70 Quadratmetern brennt. Die Zeugen begannen sofort mit der Löschung des Feuers, sodass die Wiese bis zum Eintreffen der Feuerwehr bereits zu großen Teilen gelöscht war und ein größerer Schaden verhindert werden konnte. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 500 Euro geschätzt. Das Polizeirevier Waiblingen hat die Ermittlungen aufgenommen. Da Brandstiftung derzeit nicht ausgeschlossen werden kann, werden Zeugen, die entsprechende Beobachtungen gemacht haben, gebeten, sich unter der Telefonnummer 07151 950422 mit dem Polizeirevier Waiblingen in Verbindung zu setzen.

Schorndorf: Zeugen nach gefährlichem Überholmanöver gesucht
Ein bisher unbekannter Fahrer eines weißen Audi S3 fuhr am Sonntagabend gegen 18:50 Uhr die Winnender Straße aus Schorndorf kommend in Richtung Schornbach entlang. Hierbei überholte er trotz Gegenverkehr und Überholverbot einen weißen Ford Mondeo. Der Fahrer des Ford erkannte die äußerst gefährliche Situation und leitete eine Vollbremsung ein, sodass der Audi-Fahrer vor ihm einscheren konnte, ohne mit dem Gegenverkehr zu kollidieren. Das Polizeirevier Schorndorf hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, insbesondere den Fahrer des entgegenkommenden Pkw, sich unter der Nummer 07181 2040 beim Polizeirevier zu melden.

Winnenden: Mann nach exhibitionistischen Handlungen in Haft
Vier 13 Jahre alte Mädchen sollen am Freitagnachmittag gegen 17:45 Uhr im Bereich der Albertville-Realschule und des dortigen Spielplatzes von einem 41-jährigen Mann sexuell belästigt worden sein. Der Mann soll zunächst auf dem Spielplatz zwei der Mädchen beobachtet und sich dabei mehrfach an sein Glied gefasst haben. Als zwei weitere Mädchen dazu kamen und die Gruppe sich in Richtung Schule begab, soll der Tatverdächtige die Teenager verfolgt, seine Hose vor ihnen heruntergezogen und mit entblößtem Glied seine Hüfte geschwungen haben. Die Mädchen rannten anschließend wieder in Richtung Spielplatz davon. Der 41-Jährige soll den Mädchen zunächst erneut hinterhergegangen sein und sich anschließend auf eine Schaukel gesetzt haben. Beim Eintreffen der hinzugerufenen Polizeibeamten war der Mann sofort aggressiv. Als er festgenommen werden sollte, soll er in Richtung eines Beamten geschlagen und versucht haben, diesem einen Kopfstoß zu verpassen. Der Mann wurde schließlich am Boden fixiert und unter heftiger Gegenwehr in den Streifenwagen gebracht. Der nigerianische Staatsangehörige wurde am Samstag auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart einem Haftrichter vorgeführt, der Haftbefehl erließ. Anschließend wurde der Tatverdächtige in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Winterbach: Gestürzter Motorradfahrer
Ein 47 Jahre alter Mann fuhr am Sonntag gegen 15:10 Uhr mit seiner Kawasaki die Engelberger Straße aus Winterbach kommend in Richtung Engelberg entlang. Hierbei kam er in einer Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn ab, anschließend stürzte er. Der Zweiradfahrer wurde beim Sturz verletzt, er wurde in ein Krankenhaus eingeliefert. Am Motorrad entstand Sachschaden in Höhe von etwa 7000 Euro, es wurde abgeschleppt.

Schorndorf: Zwei Verletzte nach Frontalzusammenstoß
Zwei Verletzte, zwei nicht mehr fahrbereite Pkw und etwa 3500 Euro Sachschaden sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls am Sonntagabend, gegen 18:10 Uhr in der Uhlandstraße. Ein 58 Jahre alter Fiat-Fahrer fuhr die Uhlandstraße in Richtung Krummhaarstraße entlang und kam hierbei auf die Gegenfahrspur. Dort kollidierte er frontal mit einem entgegenkommenden VW Golf eines 81-Jährigen. Der Unfallverursacher wurde beim Unfall leicht, der Fahrer des VW schwer verletzt. Beide wurden zunächst in ein Krankenhaus eingeliefert. Die beiden Pkw wurden mit Totalschaden abgeschleppt. Ein Alkoholtest beim Fahrer des Fiat ergab rund 0,9 Promille, weshalb ihm eine Blutprobe entnommen und sein Führerschein einbehalten wurde. Die Freiwillige Feuerwehr Schorndorf war mit insgesamt neun Einsatzkräften zur Reinigung der Fahrbahn vor Ort. Zur abschließenden Klärung des Unfallhergangs sucht das Polizeirevier Schorndorf Zeugen des Verkehrsunfalls. Diese werden gebeten, sich telefonisch unter der Nummer 07181 2040 beim Polizeirevier zu melden.

Großerlach: Auseinandersetzung zwischen Radfahrern und Autofahrer
Am Sonntagvormittag gegen 11.40 Uhr kam es auf der Verbindungsstraße zwischen Mittelfischbach und Oberfischbach zu einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Radfahrern und einem Autofahrer, in deren Folge auch Sachschaden entstand. Der Autofahrer hatte mit seinem VW die Gruppe von vier Radlern überholt und war hierbei von einem der Zweiradfahrer durch einen ausgestreckten Mittelfinger beleidigt worden. Als der VW-Fahrer daraufhin sein Fahrzeug anhielt und ausstieg, wurde er beinahe von einem Radfahrer erfasst; ein zweiter konnte nicht mehr rechtzeitig anhalten und traf den Autofahrer am Schienbein. Der Radler stürzte zu Boden, hierbei entstand Sachschaden an seinem Fahrrad. Nach bisherigem Kenntnisstand wurde bei dem Vorfall niemand verletzt. Beamte des Polizeireviers Backnang haben die Ermittlungen aufgenommen.

Altshütte-Schlichtenweiler: Modellflieger in Garten gestürzt
Ein schwarz-oranges Modellsegelflugzeug „Pitbull2“ mit einer Spannweite von ca. 3 Metern und einem Gewicht von etwa 2,5 kg stürzte am Samstagnachmittag gegen 17.30 Uhr in einen Garten in der Straße Schlichenweiler. Der Flieger steckte derart mit der Spitze voraus in der Erde, dass er mit einem Spaten ausgegraben werden musste. Das Modellflugzeug wurde vermutlich an einer nicht genehmigten Stelle gestartet, da sich in der Nähe kein Modellflugplatz befindet. Der an dem Modellflieger entstandene Sachschaden wird auf rund 800 Euro geschätzt. Hinweise auf den Besitzer nimmt das Polizeirevier Backnang unter der Nummer 07191 9090 entgegen.

Backnang: In Polizeigewahrsam genommen
Am Sonntagmorgen kurz nach 5 Uhr rief ein 22-Jähriger die Polizei und den Rettungsdienst zur Hilfe, nachdem sich sein 31-jähriger Bekannter beim Einschlagen einer Fensterscheibe in der Asylunterkunft in der Hohenheimer Straße an der Hand verletzt hatte. Beim Eintreffen der Rettungskräfte zeigte sich der 22-jährige Anrufer, der deutlich unter Alkoholeinwirkung stand, zusehends aggressiver. Ohne Vorwarnung griff er seinen verletzten Freund an und schlug auf diesen ein. Nachdem dem jungen Mann ein Platzverweis erteilt wurde und er ein weiteres Mal auf den 31-Jährigen losgehen wollte, wurden ihm von den Beamten Handschließen angelegt. Hiergegen wehrte er sich heftig und verletzte schließlich einen der Polizisten. Der renitente Mann wurde anschließend in die Gewahrsamszelle eingeliefert.