Bild: (v.l.n.r.) Landrat Dr. Richard Sigel und Kreisbrandmeister René Wauro haben das Tiefkühlgerät der Alfred Giesser Messerfabrik von der Geschäftsführenden Gesellschafterin Silvie Giesser-Reinhard und dem Geschäftsführer Hans Werner Reinhard in Empfang genommen | Foto: Landratsamt
  • Lieferung des Tiefkühlgeräts vom Land für das Kreisimpfzentrum verzögert sich
  • Winnender Firma stellt leihweise Gerät kostenlos zur Verfügung

Winnenden.| Das Kreisimpfzentrum des Rems-Murr-Kreises in der Waiblinger Rundsporthalle ist einsatzbereit. Jetzt steht auch ein Tiefkühlgerät bereit, in dem der Impfstoff von Biontech/Pfizer gelagert werden kann. Nachdem das Land das versprochene Gerät erst im Februar liefern kann, musste sich der Rems-Murr-Kreis spontan eine Übergangslösung überlegen und hat sie in der lokalen Wirtschaft gefunden. Die Alfred Giesser Messerfabrik aus Winnenden stellt übergangsweise ein Gerät zur Verfügung.

„Wir sind froh, dass wir eine gute Übergangslösung gefunden haben und nicht mit Trockeneis arbeiten müssen. Das ist uns bei dem kritischen Thema wichtig. Das Motto, das wir für unser Kreisimpfzentrum ins Leben gerufen haben – „Zusammen schaffen“ – trifft auch hier wieder voll zu. Dass unser KIZ einsatzbereit ist, ist nur dank der sehr guten Zusammenarbeit aller Beteiligten gelungen. Das sind neben dem Landkreis die Rems-Murr-Kliniken, das DRK, die Freiwillige Feuerwehr Waiblingen, der DRLG – und auch die lokale Wirtschaft“, sagt Landrat Dr. Richard Sigel.

Bereits im November 2020 hat sich die Alfred Giesser Messerfabrik aus Winnenden an Oberbürgermeister Hartmut Holzwarth gewandt und Unterstützung angeboten. „Es gibt aktuell einen Engpass an Ultra-Tiefkühlschränken, die auf -70 bis -80 Grad herunterkühlen können. Wir haben im April 2020 einen solchen Industriekühlschrank bei der Alfred Giesser Messerfabrik für Versuche mit einem neuen hochlegierten metallurgischen Spezialwerkstoff im Rahmen des Härteprozesses angeschafft. Bis dato werden erst zwei Messertypen für industrielle Wurst- und Käseschneidanlagen gefertigt, bei denen der Kühlschrank operativ eingesetzt wird. Wir haben binnen zehn Tagen diese Artikel noch schnell auf Lager produziert, um die kommenden sechs Wochen überbrücken zu können, so die Geschäftsführende Gesellschafterin Silvie Giesser-Reinhard

Oberbürgermeister Hartmut Holzwarth leitete das Angebot an den Rems-Murr-Kreis weiter, der sich zu dem Zeitpunkt auf die Einrichtung eines Kreisimpfzentrums vorbereitete. Da das Land ein Tiefkühlgerät versprochen hatte, gab es vorerst keinen Bedarf. Nachdem sich diese Lieferung jetzt aber um mehrere Wochen verzögert, kommt der Landkreis sehr gerne auf das Angebot aus Winnenden zurück. Am Dienstag, 19. Januar, holte Kreisbrandmeister René Wauro, der die Einrichtung des KIZ verantwortet hat, das Gerät zusammen mit der Freiwilligen Feuerwehr Waiblingen bei der Alfred Giesser Messerfabrik ab. Landrat Dr. Richard Sigel nutze die Gelegenheit, um sich direkt für diese Unterstützung im Namen des Landkreises bei dem Familienunternehmen zu bedanken.