Quelle: ots

Bönnigheim: Streitigkeit zwischen drei Autofahrern
Am Samstagabend gegen 20.00 Uhr befuhr ein 21-jähriger Nissan Fahrer mit zwei weiteren Mitfahrern die Landesstraße 1107 von Botenheim in Richtung Bönnigheim. Ein zuvor bereits dicht auffahrender Alfa-Romeo überholte den Nissan im Kurvenbereich und scherte im Anschluss so dicht wieder ein, dass der 21-Jährige stark abbremsen und nach rechts lenken musste, um einen Zusammenstoß zu vermeiden. Am Ortseingang Bönnigheim fuhr ein Daimler-Benz Sprinter dem Nissan ebenfalls dicht auf und überholte diesen. Im weiteren Verlauf standen sowohl der Alfa-Romeo als auch der Sprinter in der Bismarckstraße zum Linksabbiegen in Richtung Kirchheim am Neckar. Als der 21-Jährige an den beiden Fahrzeugen vorbeifahren wollte, scherte der Alfa-Romeo nach rechts aus und verhinderte so die Weiterfahrt des Nissan. In der Folge kam es zum Streit zwischen den drei Autofahrern in dessen Verlauf der Alfa-Romeo Fahrer rückwärts auf den 21-Jährigen zufuhr, als dieser ein Foto machen wollte. Anschließend fuhren sowohl der Alfa-Romeo als auch der Sprinter in Richtung Kirchheim am Neckar davon. Zeugen des Vorfalles werden gebeten, sich beim Polizeirevier Bietigheim-Bissingen, Tel. 07142 4050, zu melden.

Bietigheim-Bissingen: Verkehrsunfall mit hohem Sachschaden an einem Oldtimer
Am Samstagnachmittag gegen 15:45 Uhr befuhr ein 84-Jähriger mit seinem BMW den Gröninger Weg und wollte in den dortigen Kreisverkehr einfahren. Hierbei missachtete er die Vorfahrt eines 28-jährigen Lenker eines Ford Mustang, welcher sich bereits im Kreisverkehr befand. Der BMW-Fahrer gab an, von der tiefstehenden Sonne geblendet worden zu sein. Der Gesamtschaden beläuft sich auf 30.000 Euro. Der Oldtimer Ford Mustang war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

Pleidelsheim: BMW entwendet
Im Hirschbrunnenweg wurde im Zeitraum vom Freitag, 17:00 Uhr, bis Samstag, 11:00 Uhr, ein weißer BMW X1 Sdrive im Wert von etwa 15.000 Euro entwendet. Das Auto war auf einem Privatparkplatz abgestellt. Zeugen die Hinweise zum Tatgeschehen oder Verbleib des Autos, an welchem die Kennzeichen LB-HF 4000 angebracht waren, machen können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Marbach unter der Telefonnummer 07144/9000 in Verbindung zu setzen.

Ludwigsburg: Wohnungseinbruch
Am Samstag, zwischen 15:30 Uhr und 18:05 Uhr, gelangten unbekannte Täter durch Aufhebeln der Balkontüre in eine im Hochparterre gelegene Wohnung in der Justinus-Kerner-Straße. Aus der Wohnung wurden Wertgegenstände im Wert von mehreren Hundert Euro entwendet. Hinweise bitte an das Polizeirevier Ludwigsburg unter der Telefonnummer 07141/18-5353.

Kornwestheim: Wohnungseinbruch
Am Samstag, zwischen 15:20 Uhr und 19:30 Uhr, hebelte unbekannter Täter die Balkontüre einer im Hochparterre gelegenen Wohnung in der Teckstraße auf. Aus der Wohnung entwendeten die Täter Wertgegenstände im Wert von mehreren Hundert Euro. Hinweise bitte an das Polizeirevier Kornwestheim unter der Telefonnummer 07154/1313-0.

Großsachsenheim: Gebäudebrand in der Bissinger Straße
Ein Schaden in geschätzter Höhe von 350.000 Euro entstand beim Brand eines Wohngebäudes in der Bissinger Straße in Sachsenheim am späten Freitagabend gegen 22:00 Uhr. Aus bislang ungeklärter Ursache brach das Feuer im Dachstuhl aus. Zwei Bewohner wurden hierbei durch das Rauchgas leicht verletzt. Die Feuerwehren Sachsenheim, Bietigheim-Bissingen, Oberriexingen und Ludwigsburg waren mit insgesamt 16 Fahrzeugen und 80 Mann im Einsatz. Weiter waren drei Rettungswägen, ein Krankentransport, ein Notarzt, die psychosoziale Notfallversorgung, zwei Streifen des Polizeireviers Vaihingen/Enz sowie der Bürgermeister Albrich der Stadt Sachsenheim vor Ort. Die Löscharbeiten dauerten bis etwa 01:30 Uhr an.

Asperg: Verkehrsunfall mit Personenschaden
Eine schwerverletzte Person, zwei beschädigte Fahrzeuge und 700 Euro Sachschaden lautet die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Freitagmittag gegen 14.10 Uhr in Asperg ereignete. Ein 64-jähriger VW-Lenker befuhr die Neckarstraße in Fahrtrichtung Filsstraße und wollte an der dortigen Einmündung nach links abbiegen. Bei diesem Abbiegevorgang übersah er einen 39-jährigen Pedelec-Fahrer, weshalb es zur Berührung der beiden Fahrzeuge kam. Der 39-Jährige kam daraufhin zu Fall und zog sich schwere Verletzungen zu. Er musste durch den Rettungsdienst in ein nahegelegenes Krankenhaus verbracht werden. Zur Unfallaufnahme waren zwei Streifenbesatzungen des Polizeireviers Kornwestheim sowie eine Besatzung der Verkehrspolizeiinspektion Ludwigsburg eingesetzt.

Bietigheim-Bissingen: Nach Fahrradunfall geflüchtet
Am Donnerstagvormittag, gegen 07.30 Uhr, kam es in der Holzgartenstraße zu einem Vorfall, bei welchem ein 15-jähriges Mädchen leichte Verletzungen davontrug. Das Mädchen befuhr mit ihrem Fahrrad zusammen mit einer weiteren Freundin die Straße in Richtung Hallenbad, als die beiden im Bereich des Viadukts von einer weiteren Radfahrerin überholt wurden. Hierbei kam es zu einer Berührung am Lenker, so dass die 15-Jährige stürzte und sich hierbei diverse Prellungen zuzog. Außerdem entstand am Fahrrad ein Sachschaden in Höhe von etwa 50 Euro. Die überholende Fahrradfahrerin blieb zwar kurz stehen, entfernte sich dann aber im weiteren Verlauf nach einem Wortgefecht unerlaubt von der Unfallstelle. Die flüchtige Radfahrerin wird als circa vierzig bis fünfzig Jahre alt mit sportlicher Figur beschrieben. Sie hatte blonde schulterlange Haare, trug eine Sporthose, Fahrradhelm und eine blaue Jacke. Zeugen des Vorfalls oder Personen, die Angaben zu der flüchtigen Person machen können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Bietigheim-Bissingen unter der Telefonnummer 07142 405 0 zu melden.

Bietigheim-Bissingen: Reifen zerstochen
Ein bislang unbekannter Täter trieb in der Nacht zum Freitag in der Karlstraße in Bietigheim-Bissingen sein Unwesen und beschädigte ein dort abgestelltes Fahrzeug. An einem Mazda, der auf dem Parkplatz vor einem Wohnhaus stand, zerstach der Vandale alle vier Reifen. Anschließend suchte er das Weite und hinterließ einen Sachschaden in derzeit unbekannter Höhe. Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Bietigheim-Bissingen, Tel. 07142 405-0, in Verbindung zu setzen.

Ludwigsburg: Brand in Schultoilette
Die Feuerwehr Ludwigsburg rückte am Donnerstag gegen 15:00 Uhr mit fünf Fahrzeugen und 24 Wehrleuten zu einem Brand in die Alleenstraße in Ludwigsburg aus. Dort hatte ein noch unbekannter Täter in einer Gemeinschaftsschule einen Papiermülleimer, der sich in einer Toilette befand, angezündet. Dadurch kam es zu einer starken Rauchentwicklung. Im weiteren Verlauf wurde das Feuer durch eine hinzugezogene Lehrerin größtenteils gelöscht. Die Restlöscharbeiten führten im Anschluss die Einsatzkräfte der Feuerwehr durch. Personen kamen nicht zu Schaden. Jedoch entstand ein Sachschaden im vierstelligen Bereich. Lehrkräfte und Schüler mussten das Schulgebäude verlassen. Nach Abschluss der Löscharbeiten sowie Durchführung von Belüftungsmaßnahmen durften die Schüler ihre persönlichen Sachen holen und der Schulunterricht wurde beendet. Die Ermittlungen zum Brandgeschehen dauern an.

Oberstenfeld: BMW-Lenker alkoholisiert und ohne Führerschein unterwegs
Zeugen konnten am Donnerstag gegen 15.15 Uhr eine Unfallflucht in der Wunnensteinstraße in Oberstenfeld beobachten und alarmierten die Polizei. Ein BMW-Lenker hatte ein Verkehrszeichen umgefahren und seine Fahrt anschließend in Richtung Stadtmitte fortgesetzt. Eine Streifenwagenbesatzung des Polizeireviers Marbach fahndete nach dem Verursacherfahrzeug und konnte einen unfallbeschädigten BMW unweit des Unfallorts feststellen. Die weiteren Ermittlungen führten die Beamten schließlich zur Wohnung eines 36-jährigen Tatverdächtigen. Dieser konnte dort angetroffen werden. Da die Polizisten Alkoholgeruch bei dem 36-Jährigen wahrnahmen, führte er einen Atemalkoholtest durch. Dieser verlief positiv. Des Weiteren lagen Betäubungsmittel und Utensilien zum Konsum offen auf einem Tisch in der Wohnung. Die Drogen wurden beschlagnahmt. Ein Drogenvortest ergab, dass der Mann vermutlich auch unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand, als er in den Unfall verwickelt war. Es wurde eine Blutentnahme durchgeführt. Letztlich stellte sich heraus, dass der Tatverdächtige mutmaßlich nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Der entstandene Gesamtsachschaden wurde auf rund 3.500 Euro geschätzt. Die Ermittlungen dauern an.

Raum Bönnigheim: Mehrere Verkehrsunfälle auf eisglatten Straßen fordern am Donnerstagmorgen Verletzte und hohe Sachschäden
Aufgrund eisglatter Straßen kam es am Donnerstagmorgen im nördlichen Landkreis in der Gegend von Bönnigheim zu mehreren Verkehrsunfällen mit Verletzten und Sachschäden, sowie zu einer noch vor Ort geklärten Verkehrsunfallflucht. Die Straßenmeisterei Besigheim musste mehrmals zur Fahrbahnreinigung hinzugezogen werden.
Einer der ersten gemeldeten Unfälle passierte gegen 06:55 Uhr auf der Kreisstraße 1680 (K1680) zwischen Bönnigheim und dem Erlebnispark Tripsdrill. Ein 23-jähriger Skoda-Fahrer war gerade auf der K1680 in Richtung Bönnigheim unterwegs, als er vermutlich aufgrund der, den Witterungsverhältnissen nicht angepassten Geschwindigkeit etwa einen Kilometer vor Bönnigheim linksseitig von der Straße in eine Böschung schleuderte. Dabei beschädigte der Skoda einen Leitpfosten und kippte auf die rechte Fahrzeugseite. Der 23-Jährige wurde hierbei leicht verletzt und vor Ort durch den Rettungsdienst behandelt. Die verursachten Sachschäden wurden auf etwa 10.000 Euro geschätzt. Ein Abschleppunternehmen musste das Fahrzeug bergen.
Bönnigheim: Gegen 7:40 Uhr meldeten Verkehrsteilnehmer dann mehrere Unfälle auf der Landesstraße L1106 (L1106) bei Bönnigheim. Den bisherigen Erkenntnissen nach fuhr ein 23-jähriger Renault-Lenker die L1106 von Freudental kommend in Richtung Bönnigheim. Kurz vor dem Ortseingang Bönnigheim bremste der 23-Jährige seinen Wagen ab, woraufhin das Fahrzeug auf der eisglatten Fahrbahn ins Schleudern geriet und dabei mit dem Außenspiegel einen Leitpfosten streifte. Der nachfolgende Fahrzeuglenker eines weißen Transporters konnte seinen Wagen noch anhalten, was jedoch der hinter ihm fahrenden 45-jährigen Volvo-Lenkerin mutmaßlich aufgrund der Witterung nicht mehr gelang. Um einen Zusammenstoß zu vermeiden, wich sie nach rechts aus und kam mit ihrem Wagen nach wenigen Metern im Grünstreifen zum Stillstand. Hierbei wurde der Volvo augenscheinlich nicht beschädigt. Unmittelbar nach der 45-Jährigen kam ein nachfolgender 24-jähriger Fiat-Lenker mit seinem Fahrzeug ebenfalls im Grünstreifen zum Stillstand. Während es einem 27-jährigen Audi-Lenker in diesem Moment noch gelang seinen Wagen auf der Fahrbahn anzuhalten, rutschte ein 52-jähriger Mercedes-Lenker mit seinem Transporter auf den Audi. Bei der Kollision wurden beide Fahrzeuge leicht beschädigt. Die Sachschäden wurden auf insgesamt etwa 1.000 Euro geschätzt. Der Fiat musste später durch einen Abschleppdienst geborgen werden, wurde aber augenscheinlich nicht beschädigt.
Einige Minuten danach geriet im Bereich der gleichen Unfallörtlichkeit ein weiteres Fahrzeug von der Fahrbahn ab und riss dabei einen Leitpfosten samt Betonhalterung aus dem Boden. Dabei wurde offensichtlich die Ölwanne beschädigt. Der Fahrzeuglenker entfernte sich nach kurzer Zeit von der Unfallstelle, ohne auf das Eintreffen der verständigten Polizeibeamten zu warten. Aufgrund von Zeugenaussagen konnte eine Personenbeschreibung der beiden Fahrzeuginsassen, sowie eine Beschreibung eines roten Ford Transit an der Unfallstelle erhoben werden. Nach Beendigung der Unfallaufnahme gegen 10:10 Uhr kam den Beamten ein Abschleppfahrzeug entgegen, welches genau das beschriebene Fahrzeug aufgeladen hatte. Nachdem die Beamten den Abschlepper angehalten hatten, konnten sie im Abschleppfahrzeug einen 58-Jährigen als den Fahrer des Ford identifizieren. Er muss nun mit einer Strafanzeige wegen Verkehrsunfallflucht rechnen. Die Sachschäden am Fahrzeug und den Verkehrseinrichtungen wurden auf insgesamt etwa 1.000 Euro geschätzt.
Gegen 7:50 Uhr kam es dann noch auf der Kreisstraße 1629 (K1629) zwischen Walheim und Bönnigheim-Hofen zu einem Verkehrsunfall mit einer schwer verletzten Person. Eine 43-jährige VW-Lenkerin fuhr von der Bundesstraße 27 (B27) kommend auf der K1629 in Richtung Bönnigheim-Hofen, als sie mutmaßlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit in einer langen Rechtskurve bei winterglatter Fahrbahn auf die Gegenfahrbahn geriet und dort mit einem entgegenkommenden 58-jährigen BMW-Lenker kollidierte. Beide Pkw schleuderten nach dem Zusammenprall von der Fahrbahn. Hierbei wurde der 58-Jährige schwer verletzt. Der Rettungsdienst brachte den Mann in ein Krankenhaus. Beide Pkw waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Die Sachschäden wurden auf insgesamt etwa 11.000 Euro geschätzt.

L1124/ Erdmannhausen: Zeugen zu Vorfall auf der Landstraße gesucht
Das Polizeirevier Marbach am Neckar sucht Zeugen zu einem Vorfall, der sich am Mittwoch gegen 21:00 Uhr auf der Landesstraße 1124 (L1124) auf Höhe der „Bugmühle“ und Erdmannhausen ereignet hatte. Ein 20-jähriger Peugeot-Lenker fuhr von Marbach am Neckar über die L1124 in Richtung Steinheim an der Murr. Auf Höhe der „Bugmühle“ bei Erdmannhausen sei ihm auf seiner Fahrbahnseite ein schwarzer Pkw entgegengekommen. In der Folge habe er nach rechts ausweichen müssen, verlor dabei die Kontrolle über den Wagen, fuhr eine Böschung hinauf und kam auf der Gegenfahrbahn zum Stillstand. Hierbei brach die Vorderachse des Wagens. Der Sachschaden wurde auf insgesamt 750 Euro geschätzt. Für Zeugenhinweise in Bezug auf den schwarzen Pkw ist das Polizeirevier Marbach am Neckar unter Tel. 07144 900 0 erreichbar.

Hemmingen: Unverschlossene Autos geöffnet
Offensichtlich gezielt auf unverschlossene Fahrzeuge hatten es unbekannte Täter abgesehen, die in der Nacht zum Mittwoch in Hemmingen unterwegs waren. In der Heimerdinger Straße und der Eberdinger Straße wurden sie in sieben Fällen fündig, öffneten die Türen geparkter Autos und durchsuchten die Innenräume. Nur in einem Fall fiel ihnen ein kleiner Münzgeldbetrag in die Hände. Sachdienliche Hinweise nimmt der Polizeiposten Hemmingen, Tel. 07150 2092-0 entgegen.

Steinheim-Kleinbottwar: Radfahrer bei Unfall schwer verletzt
Mit schweren Verletzungen musste ein 39 Jahre alter Radfahrer vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden, nachdem er am Dienstag gegen 16.10 Uhr am Ortseingang von Kleinbottwar in einen Unfall verwickelt wurde. Der Radler befuhr die Straße „Lerchenhof“ in Richtung der Ortsmitte. Als er die Paul-Aldinger-Straße queren wollte, kam es zum Unfall. Ein 58-jähriger VW-Transporter-Lenker, der in der Paul-Aldinger-Straße unterwegs war, wollte seinerseits die Kreuzung mit der Straße „Lechenhof“ geradeaus überqueren. Vermutlich übersah er den 39-Jährigen und nahm ihm in der Folge die Vorfahrt. Die Freiwillige Feuerwehr Steinheim an der Murr befand sich mit einem Fahrzeug und acht Einsatzkräften vor Ort. Sie mussten den Radfahrer befreien, da ein Bein zwischen Fahrradrahmen und Lenker eingeklemmt war. Der entstandene Gesamtsachschaden wurde auf etwa 8.000 Euro geschätzt.

Remseck-Aldingen: Schlägerei zwischen Jugendlichen aufgrund Internet-Videos
Am Dienstag gegen 19:15 Uhr kam es an der Haltestelle Mühle in Aldingen zu einer handfesten Auseinandersetzung zwischen einer Gruppe Jugendlicher. Vermutlich Aufgrund eines Kommentars unter einem Tik-Tok Video sollte es ein klärendes Gespräch zwischen einer 15-Jährigen sowie einer 16-Jährigen und deren 14-Jähriger Freundin geben. Ohne Absprache brachte die 15-Jährige allerdings 8-10 weitere Jugendliche zu dem Treffen mit, die in der Folge auf die 16-Jährige eingeschlagen und eingetreten haben sollen, zudem habe man ihr Pfefferspray ins Gesicht gesprüht. Beim Eintreffen der Streifen war die Gruppe bereits flüchtig, trotz einer sofort eingeleiteten Fahndung konnten die Jugendlichen nicht mehr festgestellt werden. Die Geschädigte erlitt leichte Verletzungen und musste durch den Rettungsdienst vor Ort versorgt werden. Zeugen, die Angaben zum Vorfall oder möglichen Beteiligten machen können, werden gebeten sich mit dem Polizeiposten Remseck am Neckar unter Tel. 07146 280820 zu melden.

Ludwigsburg: 12-Jähriger von Auto angefahren Polizei sucht Zeugen
Am Dienstagnachmittag gegen 14:50 Uhr kam es im Bereich der Kreuzung Schillerstraße/Schlachthofstraße in Ludwigsburg zu einem Unfall zwischen einem 12-Jährigen Radfahrer und einem bislang unbekannten Autofahrer. Der Radfahrer befuhr die Hoferstraße und überquerte auf Höhe des Schillerdurchlasses bei Grünlicht der dortigen Fußgänger- und Fahrradampel die Kreuzung zur Schlachthofstraße in Fahrtrichtung Martin-Luther-Straße. Als sich der Junge noch auf der Fahrbahn befand fuhr ein dunkler Pkw gegen sein Hinterrad, sodass er auf die Straße fiel. Der unbekannte Autofahrer entfernte sich daraufhin von der Unfallstelle ohne sich um den Jungen zu kümmern, der glücklicherweise keine größeren Verletzungen erlitten hatte. Bei dem Fahrzeug handelt es sich vermutlich um ein neueres Modell eines dunklen Kombi. Personen, die Angaben zum Unfallhergang oder dem Unfallfahrzeug machen können, werden gebeten sich beim Polizeirevier Ludwigsburg, 07141 185353, zu melden.

Bietigheim-Bissingen: 17-Jähriger begeht Unfallflucht
Eine Zeugin beobachtete am Montag gegen 20:00 Uhr, wie ein zunächst unbekannter Fahrzeuglenker mit seiner Mercedes A-Klasse an der Zufahrt einer Tiefgarage in der Zwingerstraße in Bietigheim gegen einen dort geparkten BMW fuhr und dabei Sachschaden von etwa 1000 Euro anrichtete. Bei der Überprüfung der Anschrift der Fahrzeughalterin stellte sich heraus, dass der Mercedes zum Unfallzeitpunkt durch deren 17-Jährigen Sohn gefahren wurde. Dieser nimmt zwar am begleiteten Fahren ab 17 teil, war zum Unfallzeitpunkt aber eingetragene Begleitperson im Fahrzeug Den 17-Jährigen erwartet nun neben einer Anzeige wegen Verkehrsunfallflucht auch eine Anzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis.

Bietigheim-Bissingen: 39-Jährige bei Auffahrunfall verletzt
Aufgrund einer Baustellenampel staute sich der Verkehr am Montag gegen 15:40 Uhr auf der L1125 in Richtung Sersheim, sodass die Fahrzeuge immer wieder verkehrsbedingt abbremsen mussten. Der 39-Jährige Fahrer eines Audi A4 erkannte dies vermutlich zu spät und fuhr auf den Audi A1 einer vorausfahrenden, ebenfalls 39-jährigen Frau auf. Durch den Aufprall wurde deren Audi auf den vorausfahrenden BMW eines 31-Jährigen aufgeschoben. Die 39-Jährige zog sich Verletzungen zu und musste vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Die beiden Audi waren durch den Unfall nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Insgesamt entstand an den Fahrzeugen ein Gesamtschaden von etwa 19000 Euro.

Großbottwar: PKW-Lenker nach Unfall mit sechsjährigem Kind gesucht
Am Freitag ereignete sich kurz nach 12.00 Uhr in der Lindenstraße in Großbottwar ein Unfall zwischen einem noch unbekannten PKW-Lenker und einem sechs Jahre alten Jungen. Der PKW-Lenker wollte von der Lindenstraße nach links in die Schillerstraße abbiegen. Mutmaßlich übersah er hierbei den Jungen, der die Lindenstraße entlangging und die Einmündung der Schillerstraße passieren wollte. Das Kind stieß in der Folge gegen das Heck des Fahrzeugs und erlitt leichte Verletzungen. Der PKW-Lenker setzte seine Fahrt indes fort. Hinweise nimmt das Polizeirevier Marbach am Neckar, Tel. 07144/900-0, entgegen.

Schwieberdingen: Falsche Polizeibeamte machen erneut Beute
Die Betrugsmasche „Falsche Polizeibeamte“ führte am Montag in Schwieberdingen schon wieder zum Erfolg. Ein älteres Ehepaar erhielt gegen 11:30 Uhr einen Anruf von angeblichen Kriminalbeamten, die den Senioren durch geschickte Gesprächsführung einen unmittelbar bevorstehenden Einbruch vorgaukelten. Deshalb sei es notwendig, dass das Ehepaar seine Wertsachen zur Sicherheit der „Polizei“ zu übergeben habe. In der Folge holten die Senioren einen fünfstelligen Bargeldbetrag aus einem Bankschließfach und legten das Geld an eine vorher von den Tätern bestimmte Stelle. Gegen 17:00 Uhr stellte das Ehepaar dann fest, dass das Geld nicht mehr da war.
In diesem Zusammenhang wird nochmal dringendst darauf hingewiesen, dass echte Polizeibeamte in absolut keinem Fall darauf drängen an sie Wertsachen auszuhändigen.
Trotz mehrfachen Warnhinweisen in allen Medien auf das erhöhte Aufkommen von Anrufbetrügereien kommt es immer wieder zu Fällen mit hohen Schadenssummen.

B10 / Korntal-Münchingen: Fahrzeuglenker verursacht mehrfachen Auffahrunfall
Die Polizei sucht einen Fahrzeuglenker, der am Montag gegen 14:15 Uhr an einem Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 10 (B10) bei Korntal-Münchingen beteiligt gewesen ist und sich unerlaubt von der Unfallstelle entfernt hatte. Dem bisherigen Ermittlungsstand nach bremste dieser Fahrzeuglenker seinen mutmaßlich blauen VW-Bus auf der B10 in Fahrtrichtung Vaihingen an der Enz auf Höhe von Korntal-Münchingen und dem dortigen Parkplatz „Kaiserstein“ stark ab, um verbotenerweise die durchgezogene Fahrbahnlinie zu überqueren und auf den Parkplatz einzufahren. Eine nachfolgende 34-jährige Seat-Lenkerin musste daraufhin eine Gefahrenbremsung einleiten, was wiederrum einer 40-jährigen Mercedes-Lenkerin und einem 37-jährigen VW-Lenker nicht gelang. In der Folge kollidierten die Fahrzeuge nacheinander und es wurde ein Sachschaden von insgesamt etwa 18.500 Euro verursacht. Den Parkplatz nutzte der Unbekannte wohl um zu wenden und wieder in Fahrtrichtung Stuttgart aufzufahren. An dem blauen VW-Bus soll auch ein Wohnwagen angehängt gewesen sein. Das Polizeirevier Ditzingen ermittelt wegen Verkehrsunfallflucht und nimmt Zeugenhinweise unter Tel. 07156 4352 0 entgegen.

Steinheim an der Murr: Polizeihundeführerstaffel sucht unbekannten Mann und Zeugen
Am Sonntag gegen 09:30 Uhr war ein 67-jähriger Radfahrer von Großbottwar kommend in Richtung Höpfigheim auf einem Feldweg, der parallel zur Landestraße 1100 verläuft, unterwegs. Dort kamen mutmaßlich vier Hunde auf ihn zu. Einer von den Hunden soll ihn anschließend ins Knie gebissen und ihn hierbei leicht verletzt haben. Insgesamt waren vermutlich sechs Hunde vor Ort. Vier der Hunde sollen frei herumgelaufen sein. Sie waren in Begleitung eines noch unbekannten schlanken Mannes, der etwa 40 bis 45 Jahre alt ist und einen grauweißen Vollbart hat. Zudem trugen einige Hunde grüne Leibchen und hatten überwiegend braunes Fell. Nach dem Vorfall kam es zu einem kurzen Gespräch zwischen den beiden Männern. Da einige Hunde mutmaßlich immer noch frei herumliefen, setzte der 67-jährige Radfahrer seine Fahrt zügig fort. Ein Austausch von Personendaten fand nicht statt. Der Unbekannte lief anschließend ebenfalls mit den Hunden weiter in Richtung Höpfigheim. Er und eventuell Zeugen des Vorfalls, werden gebeten, sich bei der Polizeihundeführerstaffel des Polizeipräsidiums Ludwigsburg, Tel. 07141 18-5801, zu melden.