Bild: Landrat Dietmar Allgaier und Kornwestheims Oberbürgermeisterin Ursula Keck besuchen die Soldaten in der Kornwestheimer Feuerwache. | Foto: Landratsamt Ludwigsburg

Kornwestheim.| Ein Teil der Feuerwache am Kimry-Platz in Kornwestheim am Kimry-Platz ist zu einer Außenstelle des Ludwigsburger Landratsamtes geworden. Dort sind zirka 20 Soldaten des in Stuttgart stationierten Landeskommandos Baden-Württemberg im Einsatz. Sie unterstützen das Gesundheitsamt bei der Kontaktnachverfolgung.

Die Soldaten rufen Bürgerinnen und Bürger an, die sich nachweislich mit dem Coronavirus infiziert haben. In Telefonaten versuchen sie, herauszufinden, zu welchen anderen Menschen diese im Vorfeld Kontakt hatten. Auf diese Weise sollen Infektionsketten ausfindig gemacht und die weitere Verbreitung des Coronavirus gestoppt werden. Ein zweites Bundeswehrteam, das ebenfalls in Sachen Kontaktnachverfolgung im Einsatz ist, befindet sich in Ludwigsburg.

Beeindruckt von dem zivilen Einsatz der Uniformierten zeigte sich Kornwestheims Oberbürgermeisterin Ursula Keck. Gemeinsam mit Landrat Dietmar Allgaier, dem Kornwestheimer Feuerwehrkommandanten Matthias Häusler, Vertretern des Landratsamtes und der Bundeswehr besuchte sie die temporäre Telefonzentrale in der Feuerwache.

„Ich finde es erstaunlich, in welchem Tempo diese Unterstützung organisiert worden ist“, sagte Keck im Gespräch mit Oberst Thomas Köhring, Kommandeur des Landeskommandos Baden-Württemberg. Dass die Außenstelle in den Räumen der Kornwestheimer Feuerwache eingerichtet worden sei, spreche für die gute Ausstattung und Infrastruktur. Die Oberbürgermeisterin nutzte ihren Besuch dazu, die Soldaten zu einer Stadtführung durch Kornwestheim einzuladen.

Landrat Allgaier betonte, dass erstmals eine Außenstelle des Landratsamtes in Kornwestheim eingerichtet worden sei. Dass die Feuerwache sich gut eignet, dürfte ihm noch aus seiner langjährigen Tätigkeit als Erster Bürgermeister der Stadt Kornwestheim bekannt sein.