Quelle: ots

Rudersberg-Steinenberg: Anhänger löst sich von Auto
Am Samstag gegen 09:45 Uhr fuhr eine 48-Jährige mit ihrem PKW VW mit Anhänger in der Römerstraße. An der Kreuzung zur Kanalstraße löste sich der Anhänger aus unbekannter Ursache vom PKW und stieß gegen die Türe eines Lebensmittelgeschäfts in der Kanalstraße. Es entstand ein Schaden von ca. 2.000 Euro.

Fellbach: Auffahrunfall mit hohem Sachschaden
Am Samstag gegen 12:30 Uhr befuhr ein 52-Jähriger mit seinem Oldtimer Daimler Benz Cabrio die Esslinger Straße und wollte an der Kreuzung zur Kienbachstraße nach links abbiegen. Er musste dazu anhalten und ein 48-Jähriger, der hinter ihm mit seinem Daimler Benz Vito fuhr, fuhr aus Unachtsamkeit auf den Oldtimer auf. Die Höhe des Sachschadens beläuft sich auf etwa 17.000 Euro.

Gem. Kirchberg/Murr: Motorradfahrerin und Sozia bei Unfall verletzt
Eine 48-Jährige fuhr am Samstag gegen 13:30 Uhr mit ihrem Motorrad auf der Kreisstraße 1835 von Affalterbach in Richtung Kirchberg/Murr. In einer langgezogenen Kurve geriet sie infolge nicht angepasster Geschwindigkeit zu stark in Schräglage und stürzte. Sie kam von der Fahrbahn ab und blieb schwer verletzt liegen. Ihre 15-jährige Sozia erlitt bei dem Unfall leichte Verletzungen. Der Sachschaden beträgt ca. 2.500 Euro.

Backnang-Waldrems: Motorradfahrer tödlich verletzt
Motorradfahrer tödlich verletzt Backnang-Waldrems Am Samstagnachmittag, gegen 15.32 Uhr, kam es zu einem schweren Verkehrsunfall auf der B 14 bei Backnang. Ein 32-jähriger BMW-Lenker befuhr die B 14 aus Richtung Stuttgart in Richtung Backnang. An der Einmündung zur Donaustraße in Waldrems bog er in diese nach links ab, obwohl die Ampelanlage für ihn Rotlicht anzeigte. Im Kreuzungsbereich stieß er mit einer Yamaha eines 37-Jährigen zusammen, der mit seinem Motorrad auf der B 14 in Richtung Stuttgart fuhr. Durch den frontalen Zusammenprall erlitt der 37-Jährige so schwere Verletzungen, dass er noch an der Unfallstelle verstarb. Der 32-jährige BMW-Fahrer erlitt nur leichte Verletzungen. Der Verkehrsdienst Backnang hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen. Durch die zuständige Staatsanwaltschaft wurde ein Gutachter hinzugezogen. An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von mehreren tausend Euro. Die B 14 musste zur Unfallaufnahme bis 19.14 Uhr in beide Richtungen gesperrt werden.

Backnang: Brand eines Hauses
Am Samstag gegen 12:00 Uhr wurde durch mehrere Anrufe bei der Polizei ein Brand in Backnang in der Eduard-Breuninger-Straße mitgeteilt. Vor Ort konnten die alarmierte Polizeistreifen feststellen, dass sich der Dachstuhl eines Fachwerkhauses im Vollbrand befand. Das Feuer griff auf das restliche Haus über und im Laufe der Löscharbeiten stürzten das Dach und die Giebel des Hauses ein. Durch den Brand wurde das Gebäude unbewohnbar. Die Anwohner wurden wegen der starken Rauchentwicklung angehalten, die Türen und Fenster geschlossen zu halten. Ein Übergreifen der Flammen auf andere Gebäude konnte durch die alarmierten Wehren der Gemeinden Backnang, Schorndorf, Schwäbisch Hall, Oppenweiler, Aspach, Auenwald und Rudersberg, welche mit 22 Fahrzeugen und 93 Mann im Einsatz waren, verhindert werden. Zudem mussten Anwohner und nebenstehende Gebäude vor einsturzgefährdeten Gebäudeteilen geschützt werden. Bei dem Brand entstand Sachschaden von ca. 400.000 Euro. Die Ermittlungen zur Ursache des Brandes, welche bislang nicht geklärt ist, dauern derzeit noch an. Die Polizei war zur Absperrung und Verkehrslenkung mit mehreren Streifen vor Ort. Vorsorglich wurden auch Rettungskräfte alarmiert, welche mit 6 Mann vor Ort kamen, jedoch waren glücklicherweise keine verletzten Personen zu beklagen.

Weissach: Betrunken Unfall gebaut
Am Samstag gegen 01:46 Uhr befuhr ein 17 Jahre alter Mann mit seinem Suzuki Leichtkraftrad in Unterweissach die Lommatzscher Straße. Vermutlich aufgrund überhöhter Geschwindigkeit und seiner Alkoholisierung verlor er in einer dortigen Rechtskurve die Kontrolle über sein Gefährt und fuhr über die dortige Verkehrsinsel, bevor er zu Sturz kam. Bei dem Unfall wurde seine 18 Jahre alte Mitfahrerin verletzt. Der junge Mann musste danach eine Blutentnahme über sich entgehen lassen und sein Führerschein wurde beschlagnahmt. Ihn erwartet nun eine Anzeige.

Winnenden: Nach dem Gitarrenspiel geschlagen worden
Am Samstag gegen 03:00 Uhr zechte ein 20 Jahre alter Mann in Winnenden in der Marktstraße mit einem Freund in einer dortigen Bar. Nachdem sie die Bar verlassen hatten und auf der Straße waren, begann der 20jährige auf einer Gitarre zu spielen. Das Gitarrenspiel missfiel wohl einigen anderen Personen, weshalb sich ein Streitgespräch entspann. Ein 39 Jahre alter Mann aus der Gruppe schlug dem angetrunkenen Musikanten dann gegen die Beine, so dass dieser mit seiner Gitarre zu Fall kam. Bei dem Sturz wurde der junge Mann leicht verletzt und auch seine Gitarre erlitt einige Blessuren. Insgesamt entstand ein Schaden von ca. 700 Euro.

Rudersberg: Beim Überholen Fahrzeug von der Straße gedrängt und einfach weiter gefahren – Zeugenaufruf
Am Montag, dem 14.09.2020 gegen 17:30 Uhr wollte der Fahrer eines SUVs auf der L1120 nach links in einen Feldweg abbiegen. Da ihm ein 24 Jahre alter Quadfahrer entgegenkam, welcher die L1120 in Richtung Königsbronnhof befuhr, hielt er an, um nach diesem abbiegen zu können. Dem Fahrer eines schwarzen Mercedes Kombi dauerte dies wohl zu lange, so dass er ausscherte, um den Wartenden zu überholen. Der Quadlenker musste aufgrund des Mercedes nach rechts ausweichen, da er sonst frontal mit dem Mercedes zusammengestoßen wäre. Das Quad fuhr daraufhin durch den dortigen Grünstreifen und konnte erst in der angrenzenden Böschung zum Stillstand gebracht werden. Der Mercedesfahrer setzte seine Fahrt fort, ohne sich um die Folgen seiner Fahrweise zu kümmern. Bei dem Unfall wurde der 24jährige leicht verletzt und es entstand an seinem Quad Sachschaden in Höhe von ca. 500 Euro. Die Polizei in Schorndorf bittet Zeuge, vor allem die ebenfalls hinter dem SUV wartenden Fahrzeuglenker, sich unter der Telefonnummer 07181/204-0 zu melden.

Aspach: Kind auf Straße geschubst – Autofahrer gesucht
Am Freitagnachmittag kam es auf dem Fußweg zwischen der Konrad-Weiser-Schule und der Hermann-Schadt-Straße zunächst zum Streit zwischen zwei Schülern. Im Verlauf der Auseinandersetzung ging einer der Schüler seinen Kontrahenten mehrfach körperlich an und schubste diesen schließlich auf die Straße. Zu diesem Zeitpunkt fuhr nach Aussage des Geschädigten ein Pkw die Hermann-Schadt-Straße entlang. Der Autofahrer habe ausweichen müssen, um nicht mit dem Kind zu kollidieren. Da sich im Pkw nach Aussage des Opfers ebenfalls Kinder befunden haben, ist davon auszugehen, dass im Auto ebenfalls Schüler derselben Schule mitgefahren sein dürften. Das Polizeirevier Backnang sucht nun Zeugen, die genaue Angaben zum Sachverhalt machen können. Insbesondere wird in diesem Zusammenhang der bislang unbekannte Autofahrer gesucht, der dem Kind ausgewichen ist. Hinweise werden unter der Telefonnummer 07191 9090 entgegengenommen.

Waiblingen: Drei Verletzte bei Verkehrsunfall
Eine 51-jährige Hyundai-Fahrerin missachtete am Mittwoch gegen 12:40 Uhr im Einmündungsbereich An der Talaue / Beinsteiner Straße die Vorfahrt einer 38 Jahre alten VW-Fahrerin und kollidierte mit dieser. Beim Unfall erlitten beide Fahrerinnen leichte Verletzungen, eine 87 Jahre alte Mitfahrerin im Hyundai wurde schwer verletzt. Alle drei Frauen wurden in Krankenhäuser eingeliefert, die beiden Pkw waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Sachschaden wird auf etwa 6500 Euro geschätzt.

Plüderhausen: Zeugen nach Auseinandersetzung gesucht
Am Mittwochabend gegen 20 Uhr kam es im Bereich Wittumhof zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen mehreren Jugendlichen bzw. jungen Erwachsenen. Nach bisherigem Kenntnisstand wurde mindestens ein junger Mann hierbei leicht verletzt, zudem wurde dem selben Mann ein Smartphone der Marke Huawei, welches bei der Auseinandersetzung aus der Tasche gefallen war, entwendet. Zur genauen Klärung des Vorfalles bittet der Polizeiposten Plüderhausen unter der Telefonnummer 07181 81344 um Zeugenhinweise.

Winnenden: Autofahrer flüchtet und leistet Widerstand
Der Fahrer eines Renault Twingo wurde am Montagabend gegen 18:30 Uhr im Burgweg einer Verkehrskontrolle unterzogen. Im Verlauf der Kontrolle wurde der Mann den Beamten gegenüber immer aggressiver und flüchtete letztlich zu Fuß. Die Ordnungshüter nahmen die Verfolgung des Mannes auf. Während seiner Flucht ging der Mann immer wieder auf einen der Polizisten zu und versuchte, mit der Faust auf diesen einzuschlagen. Nur unter dem Einsatz des Schlagstockes konnten diese Angriffe abgewehrt werden. Nach wenigen Minuten konnte der Mann schließlich in der Rosenstraße unter heftigster Gegenwehr festgenommen werden. Da der Verdacht bestand, dass er unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand, wurde ihm eine Blutprobe entnommen.
Bei der Durchsuchung des 34-jährigen Afghanen und des Twingo fanden die Beamten mehrere tausend Euro Bargeld sowie verschiedene Betäubungsmittel auf. Zudem stellte sich heraus, dass der Tatverdächtige derzeit keine gültige Fahrerlaubnis besitzt. Da er sich bei der Festnahme verletzt hatte, wurde er im Krankenhaus behandelt und anschließend wieder auf freien Fuß gesetzt. Ihn erwarten mehrere Strafanzeigen.

Waiblingen: Wohnwagen entwendet
Im Zeitraum zwischen Freitag, 04.09.2020 und Dienstag, 15.09.2020 entwendeten bisher unbekannte Diebe einen neuen Wohnwagen der Marke Dethleffs. Der weiße Caravan mit dem Kennzeichen WN-G 276 war zum Tatzeitpunkt in der Anton-Schmidt-Straße abgestellt und hat einen Wert von rund 41.000 Euro. Zeugenhinweise nimmt das Polizeirevier Waiblingen unter der Telefonnummer 07151 950422 entgegen.

Weinstadt-Endersbach: Autofahrerin bei Unfall leicht verletzt
Ein 27-jähriger Lkw-Fahrer befuhr am Dienstag, kurz nach 16 Uhr die Schorndorfer Straße und bemerkte hierbei zu spät, dass die vor ihm fahrende 41 Jahre alte Fahrerin eines VW Polo verkehrsbedingt bremsen musste und fuhr dieser auf. Bei der Kollision zog sich die VW-Fahrerin leichte Verletzungen zu. Beide Fahrzeuge waren nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden, der Sachschaden wird auf etwa 6000 Euro geschätzt.

Weinstadt-Großheppach: Randalierer verletzt Polizisten
Mitarbeiter eines Security-Unternehmens informierten am Dienstagabend, kurz vor 23 Uhr die Polizei, da ein Bewohner der Flüchtlingsunterkunft im Heuweg randalierte und nicht zu beruhigen war. Als die Beamten vor Ort eintrafen, war der alkoholisierte Mann weiterhin äußerst aggressiv und nicht zu beruhigen, weshalb er in Gewahrsam genommen werden sollte. Hiergegen wehrte sich der 36-jährige Nigerianer massiv und schlug und trat nach den Ordnungshütern. Während des Transportes zum Polizeirevier beleidigte er die Polizisten fortlaufend und drohte mehrfach damit, sie umzubringen. Einer der Beamten wurde durch die heftige Gegenwehr des Mannes leicht verletzt. Der Betrunkene verbrachte die Nacht zur Ausnüchterung in der Gewahrsamszelle und muss nun mit mehreren Strafanzeigen rechnen.

Schorndorf: Mit Krankenfahrstuhl Hang hinuntergestürzt
Gegen 17:30 Uhr fuhr eine Frau am Dienstagnachmittag mit ihrem Krankenfahrstuhl die Verlängerung der Schlachthausstraße entlang. Als sie wenden wollte, stürzte sie alleinbeteiligt den stark bewachsenen Hang hinab. Hierbei erlitt sie schwere Verletzungen. Die Freiwillige Feuerwehr Schorndorf kam mit zwei Fahrzeugen und acht Einsatzkräften zur Bergung der Frau vor Ort. Die Dame wurde anschließend mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Da sich zudem der Verdacht ergab, dass die Frau alkoholisiert war, wurde ihr eine Blutprobe entnommen.

Backnang: Brand eines Mehrfamilienhauses
Am Dienstag gegen 17:24 Uhr wurde der Polizei ein Brand in Backnang in der Etzwiesenstraße mitgeteilt. Mehrere Personen waren beim Eintreffen der Streifen noch in dem Mehrfamilienhaus und mussten durch die alarmierte Feuerwehr mit Atemschutzgerät gerettet werden. Ein Anwohner erlitt bei dem Brand nach ersten Erkenntnissen ein leichte Rauchgasvergiftung. Die Ursache des Brandes ist bislang unbekannt. Die Ermittlungen hierzu dauern derzeit noch an. Bei der Bekämpfung des Brandes war die Feuerwehr Backnang mit 25 Mann und 4 Fahrzeugen im Einsatz. Zudem war der Rettungsdienst mit mehreren Fahrzeugen im Einsatz. Der entstandene Sachschaden wird nach ersten Schätzungen mit ca. 50.000 Euro beziffert. Die Wohnungen in dem Mehrfamilienhaus konnten durch die Bewohner nach Ablöschen des Brandes wieder bezogen werden.

Fellbach: Gefährliches Überholmanöver
Eine 36-jährige Renault-Fahrerin war am Montagnachmittag gegen 15:30 Uhr auf der Esslinger Straße unterwegs. Auf Höhe des alten Freibads kam ihr ein anderer Verkehrsteilnehmer entgegen. Dieser überholte ein Fahrschulauto derartig, dass die 36-Jährige eine Vollbremsung durchführen musste um einen Frontalzusammenstoß zu verhindern. Das Polizeirevier Fellbach bittet unter der Telefonnummer 0711 57720 um Zeugenhinweise zum bislang unbekannten Fahrzeugführer. Insbesondere wird darum gebeten, dass sich der Fahrlehrer, sowie dessen Fahrschüler, beim Polizeirevier Fellbach melden.

Fellbach: Geparkte Fahrzeuge angefahren
Ein 85-jähriger Mercedes-Fahrer war am Montagmittag gegen 12:00 Uhr in einer Waschstraße in der Max-Planck-Straße. Als der 85-Jährige aus der Waschstraße fahren wollte, geriet er infolge eines Fahrfehlers nach links gegen einen Bordstein und beschädigt anschließend einen am Fahrbahnrand geparkten Mercedes. Es gelang dem Fahrer nicht sofort anzuhalten, sodass er einen weiteren geparkten VW beschädigte. Es entstand Sachschaden von insgesamt etwa 13 000 Euro.

Waiblingen-Neustadt: Feuerwehreinsatz
Ein brennender Mülleimer neben dem Haupteingang der Friedensschule in der Ringstraße löste am Montagabend gegen 20 Uhr einen Feuerwehreinsatz aus. Aus bislang unbekannter Ursache geriet der Mülleimer in Brand. Die Feuerwehren Neustadt und Waiblingen kamen mit vier Fahrzeugen und 25 Einsatzkräften vor Ort und löschten den Brand, nach bisherigem Kenntnisstand entstand kein Sachschaden.

Berglen: Jugendlicher Motorradfahrer leicht verletzt
Zum Glück nur leicht verletzt wurde ein 16-jähriger Motorradfahrer bei einem Verkehrsunfall am Montag, kurz nach 12 Uhr auf der K 1915. Der Jugendliche fuhr die Kreisstraße von Öschelbronn in Richtung Rettersburg entlang und kam alleinbeteiligt nach rechts von der Fahrbahn ab. Er wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht, kam aber nach derzeitigem Kenntnisstand mit leichten Blessuren davon.

Fellbach-Schmiden: Liegefahrrad angefahren
Ein 50-jähriger Mazda-Fahrer war am Montagmorgen gegen 06:30 Uhr auf der Oeffinger Straße unterwegs. Beim Einbiegen in die Fellbacher Straße übersah er einen 52-jährigen Fahrer eines Liegefahrrads und erfasste diesen am Hinterrad. Der Radfahrer wurde dabei leicht verletzt. Die Fahrbahn musste kurzzeitig vollständig gesperrt werden.

Weissach im Tal: Autoreifen zerstochen
Zwischen Sonntagabend 19:00 Uhr und Montagmorgen 06:00 Uhr zerstach ein Vandale die Reifen eines in der Zangershalde geparkten Mercedes. Dadurch verursachte er einen Sachschaden von etwa 800 Euro. Der Polizeiposten Weissach bittet unter der Telefonnummer 07191 352623 um Hinweise zum bislang unbekannten Täter.

Fellbach: Fahrradfahrerin bei Unfall schwer verletzt
Eine 74 Jahre alte Fahrerin eines Pedelec erlitt bei einem Verkehrsunfall am Sonntagnachmittag, gegen 18 Uhr schwere Verletzungen. Die Seniorin querte die Freibergstraße an der Kreuzung mit einem Feldweg und kollidierte hierbei mit einem von links kommenden 53-jährigen Renault-Fahrer. Die Fahrradfahrerin wurde schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht. Der beim Unfall entstandene Sachschaden wird auf etwa 4000 Euro geschätzt.

Sulzbach an der Murr: Radfahrer gestürzt
Am frühen Sonntagmorgen gegen 02:15 Uhr war ein 59-jähriger Radfahrer auf der Grimmstraße in Richtung Murrhardt unterwegs. Hierbei stürzte er und verletzte sich schwer. Im Rahmen der Unfallaufnahme wurde festgestellt, dass der Mann unter dem Einfluss von Alkohol stand. Er gab gegenüber den Beamten an, dass er von zwei anderen Radfahrern überholt worden sei. Dabei sei es zum Kontakt gekommen, weshalb er letztlich gestürzt sei. Das Polizeirevier Backnang nimmt Hinweise zu den bislang unbekannten Radfahrern unter der Telefonnummer 07191 9090 entgegen.

Fellbach: Radfahrer verletzt sich schwer
Ein 25-jähriger Radfahrer war am Samstagmorgen gegen 03:00 Uhr auf dem Barbarossaweg unterwegs. Anschließend befuhr er einen dortigen Fußweg. Hierbei verlor er in Folge seiner Alkoholisierung die Kontrolle über sein Fahrrad und kam zu weit nach links. Dort streifte er mit seinem Arm eine etwa metergroße Laterne und verletzte sich dabei schwer.

Schorndorf: Hund rennt auf Fahrbahn
Ein entlaufener Hund rannte am Sonntagnacht gegen 22:30 Uhr an der Anschlussstelle Schorndorf-West auf die B29 in Fahrtrichtung Aalen. Ein 45-jähriger Skoda-Fahrer leitete eine Vollbremsung ein um einen Zusammenstoß mit dem Hund zu verhindern. Ein dahinterfahrender 41-jähriger VW-Fahrer konnte nicht mehr ausweichen und kollidierte mit dem Skoda-Fahrer. Der Hund wurde durch den VW ebenfalls erfasst. Der 45-Jährige verletzte sich leicht, der Hund wurde verletzt in eine nahe gelegene Tierklinik gebracht. Es entstand Sachschaden in Höhe von ungefähr 10 000 Euro.

Plüderhausen: Mountainbiker schwer verletzt
Ein 33-Jähriger Mountainbiker befuhr am Sonntagmorgen gegen 11:00 Uhr eine Trailstrecke zwischen Schorndorf und Plüderhausen. Durch einen Fahrfehler stürzte der 33-Jährige und verletzte sich dabei schwer.

Schorndorf: Angriff auf Polizeibeamte – Streifenwagen beschädigt
Am frühen Samstagmorgen gegen 04:00 Uhr kam es vor einer Gaststätte in der Neuen Straße zu einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen. Beim Eintreffen der Polizeibeamten flüchtete eine größere Personengruppe in Richtung des Bahnhofs. In der Nähe eines Gebäudekomplexes wurden mehrere Schläger festgestellt, die auf eine am Boden liegende Person einschlugen. Beim Erblicken der Ordnungshüter flüchteten die Schläger. Ein 19-jähriger Tatverdächtiger wurde von den Beamten eingeholt. Als dieser festgenommen werden sollte, kamen zwei weitere Tatverdächtige hinzu und griffen die Beamten an. Der 35-Jährige und der 24-Jährige konnten ebenso wie der 19-Jährige durch die Polizeibeamten in Gewahrsam genommen werden. Zwei der eingesetzten Polizisten wurden hierbei leicht verletzt. Durch einen bislang unbekannten Täter wurde ein abgestellter Streifenwagen mit einer Nissenleuchte beschädigt, der Sachschaden beläuft sich auf rund 1000 Euro. Zur genauen Klärung der Vorfälle sucht das Polizeirevier Schorndorf Zeugen. Insbesondere ein Passant, der sich als Militärpolizist ausgegeben und die Beamten im Einsatz unterstützt hat, wird hier dringend als Zeuge gesucht. Er sowie weitere Personen, welche in der Nacht entsprechende Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07181 2040 zu melden.