Quelle: ots

Fellbach: Rücksichtslos über Fußgängerüberweg gefahren
Am Freitagabend, gegen 22:45 Uhr, befuhr ein weißer VW SUV die Waiblinger Straße in Fellbach in südliche Richtung. An der Kreuzung mit der August-Brändle-Straße querte eine Fußgängerin den dortigen Fußgängerüberweg. Der Fahrer oder die Fahrerin des weißen VW SUV fuhr hierbei dermaßen rücksichtslos über den Fußgängerüberweg, dass die Fußgängerin einen Sprung nach vorn machen musste, um dem Fahrzeug auszuweichen. Eine Zeugin hatte den Vorfall beobachtet und konnte sich das Kennzeichen des SUV notieren. Die Fußgängerin verließ nach dem Vorfall die Örtlichkeit und konnte bislang nicht ermittelt werden. Diese wird dringend gebeten, sich beim Polizeirevier Fellbach (Tel. 0711/5772-0) zu melden. Zeugen, welche weitere Angaben machen können, werden ebenfalls gebeten, sich zu melden.

Waiblingen: Werbeschild angefahren und abgehauen
Am Freitagmittag, in der Zeit zwischen 13 Uhr und 13:30 Uhr, beobachtet eine Zeugin auf dem Parkplatz eines Schnellrestaurants in der Stuttgarter Straße in Waiblingen, wie ein Lkw mit ausländischem Kennzeichen beim Ausparken gegen ein Werbeschild fuhr und dieses beschädigte. Anschließend fuhr er, ohne sich um den angerichteten Schaden zu kümmern davon. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 2000 Euro. Zeugen, welche Hinweise zu dem flüchtigen Lkw abgeben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Waiblingen (Tel. 07151/950-422) zu melden.

Waiblingen: Leichtkraftrad gestohlen
Im Zeitraum von Sonntag, 09.08.2020, 19 Uhr, bis Freitag, 14.08.2020, 16 Uhr, entwendeten Unbekannte in Waiblingen, am Galgenberg, ein geparktes silberfarbenes Yamaha Leichtkraftrad. Dieses war durch ein Lenkradschloss besonders gegen Wegnahme gesichert. Der Wert des Kraftrades liegt im unteren vierstelligen Bereich. Zeugen, die hier verdächtige Beobachtung gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Waiblingen (Tel. 07151/950-422) zu melden.

Waiblingen: Motorradfahrer gestürzt und schwer verletzt
Am Freitagabend, gegen 18:40 Uhr, befuhr ein 55jähriger Motorradfahrer mit seiner BMW die Neustadter Hauptstraße von Hohenacker kommend in Richtung Neustadt. Kurz vor der Abzweigung zum Erbachhof geriet er ins Schlingern und fuhr geradeaus weiter über die Gegenfahrbahn dort gegen einen Bordstein. Im Anschluss rutschte er mit seinem Motorrad über eine angrenzende Wiese in den Graben. Der Motorradfahrer trug einen Helm und wurde schwer verletzt. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 4000 Euro.

Staatsanwaltschaft Mannheim und Polizeipräsidium Aalen: Zwei Tatverdächtige wegen mehrerer Überfälle in Untersuchungshaft
Die Mannheimer Polizei konnte am 29. Juli 2020 nach einem Banküberfall zwei Tatverdächtige festnehmen. Ein 44-Jähriger sowie sein 22-jähriger Komplize hatten zuvor in der Mannheimer Innenstadt eine Bank überfallen und dabei eine Angestellte mit einer Schreckschusswaffe bedroht.
Im Rahmen der kriminalpolizeilichen Ermittlungen besteht zwischenzeitlich der konkrete Verdacht, dass die beiden Festgenommenen am 14. Juli 2020 noch eine Tankstelle in Backnang-Waldrems und am 18. Juli 2020 eine Tankstelle in der Egerländer Straße in Schwäbisch Hall überfallen haben. Bei den Wohnungsdurchsuchungen der beiden Männer, die aus dem Raum Schwäbisch Hall stammen, konnten entsprechende Beweisstücke aufgefunden werden, die den konkreten Verdacht einer Tatbeteiligung bei den genannten Tankstellenüberfällen begründen. Die Tatverdächtigen befinden sich in Untersuchungshaft. Die weiteren Ermittlungen zu allen drei Überfällen werden zukünftig zentral bei der Staatsanwaltschaft Mannheim und der Kriminalpolizei Mannheim geführt.

Backnang: Mann im Ausnahmezustand
Mehrere Streifen waren am Donnerstagabend gegen 20 Uhr im Einsatz, nachdem sich ein 50-jähriger Mann in einem psychischen Ausnahmezustand befand und in eine Fachklinik verbracht werden sollte. Als die Beamten den Mann zum Auto begleiten wollten, wurde der Mann aggressiv und wehrte sich gegen die Maßnahme. Er musste letztlich unter Anwendung von unmittelbaren Zwang ins Auto und in der Folge ins Krankenhaus gebracht werden. Bei den Handgreiflichkeiten wurden zwei Beamte leicht verletzt und der Dienstwagen leicht beschädigt. Zudem wurden die Beamten von dem 50-Jährigen beleidigt.

Remshalden: Motorradfahrerin leicht verletzt
Eine 22-jährige Motorradfahrerin wollte am Donnerstag gegen 15 Uhr auf die B 29 auffahren und befuhr dabei den Beschleunigungsstreifen. Sie musste dort wegen Baumschnittarbeiten abbremsen und verlor dabei die Kontrolle. Beim anschließendem Sturz wurde sie leicht verletzt. Das Motorrad wurde abgeschleppt.

Burgstetten: Streit im Wohnheim
In einem Wohnheim für Flüchtlinge in der Straße Leichtwiesen kam es am Mittwoch gegen 23 Uhr zu einem Polizeieinsatz. Anlass war waren anhaltende Ruhestörungen eines 24-jährigen Bewohners, der in der Unterkunft laute Musik hörte. Ein 27-jähriger Mitbewohner, den dieses Verhalten störte und den 24-Jährigen ansprach, wurde daraufhin körperlich angegangen und geschlagen. Zum Schlug der 24-Jährige eine Fensterscheibe ein und verletzte sich dabei. Den alarmierten Beamten gegenüber verhielt sich der 24-Jährige ebenfalls aggressiv, weshalb er in Polizeigewahrsam genommen wurde. Von der Polizei wurden entsprechende Strafverfahren eingeleitet.

Leutenbach: Illegal Schutt abgeladen
Gegen 19.40 Uhr am Mittwochabend wurde festgestellt, dass Unbekannte auf einer Streuobstwiese zwischen Weiler zum Stein und Bittenfeld Dreck und Schutt (Betonwegplatten) abgelegt haben. Die Menge dürfte in etwa einem 750-kg-Anhänger entsprechen. Hinweise nimmt das Polizeirevier Winnenden, Tel.: 07195/6940 entgegen.

Schorndorf: Pedelec-Fahrer bei Unfall schwer verletzt
Ein 81-jährger Pedelec-Fahrer war am Mittwoch kurz vor 15:00 Uhr auf der L1152 unterwegs. Als er auf die L1151 in Richtung Schlichten einbiegen wollte, übersah er einen von links kommenden Seat Leon einer 39-Jährigen. Der Senior wurde von dem PKW erfasst. Bei der Kollision wurde der Mann schwer verletzt. Er musste mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik verbracht werden. Die 39-jährige PKW-Lenkerin wurde leicht verletzt ebenfalls in eine Klinik gebracht. Der Sachschaden beläuft sich auf insgesamt etwa 7.500 Euro. Die L1151 blieb für die Unfallaufnahme und die Bergung der Fahrzeuge gesperrt.

Stuttgart: Polizei Stuttgart sucht Zeugen im Rems-Murr-Kreis
Am Mittwochmorgen war ein 80-jähriger Mann in einem blauen Hyundai auf der B14 entgegen der Fahrtrichtung unterwegs. Der Mann wurde durch Polizeibeamte angehalten und sein Führerschein wurde beschlagnahmt. Es ist noch unklar, wo der Mann auf die B14 aufgefahren ist. Möglicherweise fuhr der Mann bereits in Waiblingen, Fellbach oder Remseck am Neckar auf die B14 auf. Zeugen des Vorfalles werden gebeten sich unter der Rufnummer 071189903500 beim Polizeirevier 5 Ostendstraße zu melden.

Polizei wird verstärkt die Maskentragepflicht auch im Öffentlichen Personen Nahverkehr (ÖNPV) kontrollieren
Die Anzahl an Neuinfektionen mit dem SARS-CoV-2 nimmt in den letzten Wochen stetig zu, weshalb die Tragepflicht von Alltagsmasken wieder verstärkt in den Fokus rückt. Laut Einschätzung des Robert-Koch-Instituts kann das Tagen einer Mund-Nasen-Bedeckung die Ausbreitung des SARS-Virus reduzieren. Nach dem Motto, wer Maske trägt schützt andere, will die Polizei mit entsprechenden Kontrollen die Achtsamkeit und Verantwortung in der Gesellschaft stärken und gleichzeitig Maskenmuffeln und Verweigerern zu Leibe rücken. Dies insbesondere auch im Bereich des ÖNPV, wo die Menschen sich zwangsläufig sehr nahekommen. und ein Rückgang der Akzeptanz der Corona-Verordnung festzustellen ist. Die bisherigen öffentlichen Apelle zeigen nicht flächendeckend die notwendige, aber dringend erforderliche Wirkung, nämlich die konsequente Einhaltung der bekannten Infektionsschutzregeln. Daher wird die Polizei Aalen ab sofort die Tragepflicht einer Alltagsmaske im Zusammenhang mit der Benutzung von ÖPNV (z.B. in S-Bahnen, Bussen, Halte- und Busbahnhöfe) kontrollieren. Die Kontrollen beginnen mit Augenmaß, wer allerdings beharrlich oder auf unverbesserliche Art die vorgegebenen Corona-Regeln missachtet, muss mit Sanktionen rechnen. Ein Verstoß der Maskenpflicht kann mit einem Bußgeld von bis zu 250 Euro geahndet werden.

Großerlach: Gestürzter Motorradfahrer
Ein 21-jähriger Motorradfahrer befuhr am Dienstag gegen 19 Uhr die B 14 zwischen Großerlach und Sulzbach. In einer Linkskurve kam er bei nichtangepasster Geschwindigkeit zu Fall und letztlich von der Fahrbahn ab, wo er gegen einen Baum prallte. Der Motorradfahrer erlitt äußerlich keine Verletzungen, wurde jedoch vorsorglich zu weiteren Abklärung in eine Klinik verbracht. Der Schaden am Motorrad beläuft sich auf 1500 Euro.

Plüderhausen: Auseinandersetzung in Asylunterkunft
Am Montagnacht gegen 22:45 Uhr kam es in einer Asylunterkunft im Postweg zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei Bewohnern. Aus bislang unbekanntem Grund gerieten ein 20-jähriger und ein 19-jähriger Guineer in einen Streit miteinander. Der 19-Jährige griff den 20-jährigen in Folge des Streits mit einem abgeschlagenen Glas an und verletzte ihn dabei schwer. Der Geschädigte musste mit einem Rettungshubschrauber in eine nahe gelegene Klinik gebracht werden. Es besteht keine Lebensgefahr. Der 19-jährige Tatverdächte wurde durch die Polizei festgenommen und wird am Dienstagnachmittag beim Amtsgericht Waiblingen einem Haftrichter vorgeführt.

Schorndorf: Betrunkener Autofahrer
Ein 36-jähriger Fahrer eines Ford Transits streifte am Montag gegen 20 Uhr beim Befahren der Vorstadtstraße ein geparktes Auto. Ohne anzuhalten fuhr er zunächst weiter. Die Polizei konnte den Autofahrer kurze Zeit später in der Schlachthausstraße stoppen. Da der Autofahrer alkoholisiert war und der Verdacht einer Drogenbeeinflussung gegeben war, wurde von der Polizei eine Blutuntersuchung veranlasst. Der Führerschein wurde vorläufig eingezogen und die Weiterfahrt untersagt.

Schorndorf: Streit eskalierte
Ein Streit zwischen zwei Männern eskalierte am Freitagabend gegen 20.20 Uhr in der Kirchgasse vor einem dortigen Lokal. Ein 20-jähriger Syrer griff im Verlaufe des Streits seinen 29-jährigen Kontrahenten an und verletzte diesen vermutlich mit einer Glasscherbe am Oberarm schwer. Die beiden Landsleute waren zur Tatzeit mit Freunden unterwegs. Eine 23-jährige Frau, die den Streit zwischen den beiden schlichten wollte, wurde ebenfalls leicht verletzt. Beide Verletzte wurden vom Rettungsdienst ins ein Krankenhaus verbracht. Der 20-Jährige war nach dem Vorfall zunächst geflüchtet. Im Laufe des Abends meldete sich dieser jedoch noch bei der Polizei. Da er bei der Auseinandersetzung ebenfalls Verletzungen davontrug, musste er sich auch zur medizinischen Versorgung in eine Klinik begeben. Die Polizei hat ein Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet, Die Ermittlungen hierzu dauern an.

Waiblingen: Aggressiver Mann wollte sich nicht ausweisen und leistete Widerstand
Am Montagnachmittag gegen 16:15 Uhr beleidigte ein 21-jähriger Mann, eine Mitarbeiterin einer Tankstelle in der Mayenner Straße. Zuvor kam es zum Streit, weil die Mitarbeiterin von dem Unruhestifter einen Ausweis verlangt hatte, als dieser Tabak kaufen wollte. Die Mitarbeiterin verständigte die Polizei. Bei einer Durchsuchung des Mannes nach dessen Ausweispapieren, stellte sich heraus, dass dieser Cannabis bei sich hatte. Als der Mann für die weiteren Maßnahmen auf das Polizeirevier gebracht werden sollte, leistete er Widerstand gegen die eingesetzten Polizeibeamten. Gegen ihn werden nun mehrere Strafverfahren eingeleitet.

Fellbach: In Juweliergeschäft eingebrochen
Am Montagmorgen wurde in Schmiden in der Jakobstraße in ein Juweliergeschäft eingebrochen. Die Täter schlugen vermutlich kurz vor 7 Uhr mit einem Werkzeug die Verglasung eines Schaufensters ein. Mit dem anschließenden Griff ins Schaufenster konnten sie vermutlich binnen weniger Minuten Schmuckstücke im Wert von mehreren tausend Euro erbeuten. Die Polizei in Schmiden hat die Ermittlungen zum Einbruch aufgenommen. Zeugen und Passanten, denen am Montagmorgen Verdächtiges auffiel und sachdienliche Hinweise zum Tatgeschehen machen können, werden gebeten sich unter Tel. 0711/9519130 zu melden.

Waiblingen-Bittenfeld: Autofahrerin beschädigt geparkten Pkw
Am Montagmorgen gegen 11:15 Uhr beschädigte eine Autofahrerin in der Schillerstraße einen geparkten VW. Dabei entstand ein Sachschaden von etwa 500 Euro. Die Unfallverursacherin entfernte sich anschließend von der Unfallstelle. Das Polizeirevier Waiblingen bittet unter 07151 950422 um Hinweise zur bislang unbekannten Unfallverursacherin.

Waiblingen: Mulchmäher fängt Feuer
Ein ferngesteuerter Mulchmäher begann am Montagmorgen gegen 11:15 Uhr zu brennen. Vermutlich wurde das Feuer in der Korber Straße durch einen technischen Defekt ausgelöst. Die Flammen breiteten sich anschließend auf eine Wiese aus, sodass es zu einem Flächenbrand von etwa 400 qm kam. Die Feuerwehr Waiblingen war mit 2 Fahrzeugen und 18 Personen im Einsatz und konnte das Feuer löschen. Es entstand ein Sachschaden von etwa 20 000 Euro.

Winnenden: Feuerstelle löst Feuerwehreinsatz aus
Am Montag gegen 10:00 Uhr kam es auf einem Gartengrundstück in der Sandstraße zu starker Rauchentwicklung. Die Polizei ging zunächst von einem Heckenbrand aus, weshalb die Feuerwehr ebenfalls verständigt wurde. Vor Ort stellte sich heraus, dass es sich nur um ein Feuer in einer Feuerstelle handelt, die von einer Gartenbesitzerin betrieben wurde. Das Feuer wurde durch die Feuerwehr wegen der anhaltenden Trockenheit vorsorglich gelöscht. Ein Schaden entstand nicht.

Waiblingen/Korb: Enkeltrickbetrüger unterwegs
Am Freitag tätigten Enkeltrickbetrüger Anrufe im Bereich Waiblingen und Korb. Gegen 11:30 Uhr gelang es den Betrügern eine ältere Dame dazu zu bewegen, 30 000 Euro abzuheben. Aufgrund einer findigen Bankmitarbeiterin konnte die Geldübergabe noch verhindert werden.
Ein weiterer Betrugsfall konnte am Freitag leider nicht vermieden werden. Gegen 11:30 Uhr rief eine Betrügerin bei einer Rentnerin in Waiblingen an und gab sich als Enkelin aus. Sie bewegte die Dame dazu einen niedrigen fünfstelligen Betrag an eine Abholerin auszuhändigen. Die Abholerin soll dafür gegen 12:15 Uhr im Bereich der Straße „Beim Wasserturm“ gewartet haben. Sie wird als dunkelhaarige Frau mit einer schwarzen Maske beschrieben. Sie soll etwa 1,70 Meter groß und korpulent sein. Zudem machte sie einen ungepflegten Eindruck. Die Kriminalpolizei nimmt Hinweise zu der Abholerin sowie zu anderen verdächtigen Wahrnehmungen in dieser Sache unter der Telefonnummer 07151 9500 entgegen.