Quelle: ots

Waiblingen: Gebäudebrand – Ursache noch unklar
Kurz nach 18 Uhr geriet am Dienstagabend die Fassade eines Reiheneckhauses im Schlesierweg in Brand. Die Bewohner des betreffenden Hauses konnten informiert werden und konnten das Haus unverletzt verlassen. Die Feuerwehr Waiblingen war mit sieben Fahrzeugen und 41 Mann im Einsatz und konnten Schlimmeres verhindern. Weder die Schadenshöhe, noch die Brandursache sind derzeit bekannt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und ist derzeit mit der Spurensicherung am Brandort beschäftigt. Zeugenhinweise nimmt das Polizeirevier Waiblingen, Tel. 07151/ 9500, entgegen.

Rudersberg: Brand in einem Lagerraum
In der Backnanger Straße kam es am Dienstagmorgen gegen 08:00 Uhr zu einem Brand in einem Lagerraum einer Tiefgarage. In dem Lagerraum brach aus bislang unbekannter Ursache ein Feuer aus, wodurch es zu einer starken Rauchentwicklung kam. Das Wohn- und Geschäftshaus, welches über der Tiefgarage liegt, wurde durch die Polizei geräumt. Die Feuerwehr Rudersberg konnte eine weitere Ausbreitung des Feuers verhindern und den Brand löschen. Nach den abgeschlossenen Löscharbeiten konnten die Wohn- und Geschäftsräume im Gebäude, in dem auch der Polizeiposten untergebracht ist, gegen 10:30 Uhr wieder freigegeben werden. Eine Person wurde durch ein heißes Metallrohr leicht verletzt. Nach ersten Einschätzungen beläuft sich der entstandene Schaden auf etwa 50 000 Euro. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an.

Murrhardt: Motorradfahrer verlor Geldscheine
Eine Radfahrerin sowie ein weiterer Verkehrsteilnehmer beobachteten am Montag gegen 16.30 Uhr, wie ein vorbeifahrender Motorradfahrer auf der L 1066 zwischen Hausen und Wahlenmühle Geldscheine verlor. Die beiden sammelten Geldscheine zusammen und gaben diese im Nachgang bei der Murrhardter Polizei ab. Ein weiterer Autofahrer, der mit einem schwarzen Kleinwagen vorbeikam, habe ebenfalls Geldscheine in noch unbekannter Höhe eingesammelt. Dieser Autofahrer als auch der Eigentümer der Geldscheine wird gebeten, sich bei der Polizei in Murrhardt unter Tel. 07192/5313 melden.

Backnang: Abenteuerliche Fahrt auf der Bundesstraße

Foto: PP Aalen

Am Sonntagnachmittag gegen 17:45 Uhr war ein außergewöhnliches Gefährt auf der B14 auf Höhe Backnang in Richtung Stuttgart unterwegs. Ein 51-Jähriger hatte sein Motorrad derart umgebaut, dass er und seine drei Kinder auf dem Motorrad und dem dazugehörigen Beiwagen Platz fanden. Um ausreichend Sitzmöglichkeiten zu schaffen, zeigte sich der Fahrzeugführer sehr kreativ und verbaute unter anderem einen Campinghocker, sowie mehrere Schwimmhilfen. So eine Fahrt sieht man sonst nur im Zirkus, allerdings nicht auf der Bundesstraße. Daher ist es nicht verwunderlich, dass das Fahrzeug einer Kontrolle unterzogen wurde. Die Polizei musste dabei feststellen, dass die Verkehrssicherheit durch die Umbauten völlig abhanden kam. So wäre eine Fahrt für den 51-Jährigen alleine schon gefährlich gewesen, doch dann noch seine 6- und 17-jährigen Töchter sowie seinen 14-jährigen Sohn damit zu befördern ist besonders fragwürdig. Um Schlimmeres zu verhindern, wurde das Fahrzeug aus dem Verkehr gezogen und der Bastler muss mit einer Anzeige rechnen. Die Polizei geht davon aus, dass der Mann in Zukunft ein passenderes Fahrzeug für einen Familienausflug wählt.

Plüderhausen: Feueralarm in Altenheim
Die örtliche Feuerwehr war am Montagmorgen mit drei Löschfahrzeugen und 18 Einsatzkräften ausgerückt, nachdem in einem Altenheim in der Brunnenstraße der Feueralarm ausgelöst wurde. Zudem wurde vorsorglich die Drehleiter aus Schorndorf angefordert. Letztlich stellte sich heraus, dass es sich um einen Fehlalarm handelte, der vermutlich durch Wasserdampf einer Reinigungsmaschine ausgelöst worden war.

Plüderhausen: Tatverdächtiger nach sexueller Belästigung identifiziert
Am letzten Mittwochvormittag wurde ein 12-jähriges Mädchen in Plüderhausen sexuell belästigt. Sie befand sich beim Wasserspielplatz im Schlossweg, als sich ein junger Mann neben sie setzte und sie unsittlich berührte und küsste. Nach einem Zeugenaufruf in der örtlichen Presse gingen bei der Polizei Plüderhausen mehrere sachdienliche Hinweise ein, sodass zwischenzeitlich der Tatverdächtige von der Polizei identifiziert werden konnte. Es handelt sich um einen 27-jährigen Eritreer, der bislang nicht polizeilich in Erscheinung getreten ist. Den Mann erwartet nun ein Strafverfahren.

Weissach im Tal: Brandlegung in Dixi-Toilette
Die örtliche Feuerwehr wurde am Sonntagmittag gegen 13.30 Uhr auf den Plan gerufen, als eine Dixi-Toilette beim Spielplatz in der Straße „Auf dem Forchen“ brannte. Die Einsatzkräfte konnten den Brand löschen, trotzdem wurde die Toilette erheblich beschädigt. Es ist von einer vorsätzlichen Brandlegung auszugehen. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugenhinweise hierzu nimmt die Polizei in Backnang unter Tel. 07191/9090 entgegen.

Urbach: Betrunkener Radfahrer
Einer Polizeistreife fiel am Sonntagabend gegen 22 Uhr ein betrunkener Radfahrer auf, der in Schlangenlinien die Seestraße befahren hatte. Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass der 47-Jährige mit über zwei Promille unterwegs war. Ihm wurde die Weiterfahrt untersagt. Den Fahrradfahrer erwartet nun eine Strafanzeige.

Waiblingen-Neustadt: Auseinandersetzung in der Asylunterkunft
Am Samstagabend gegen 17:30 Uhr kam es zwischen Bewohnern der Asylunterkunft am Bahnhofsplatz zu Streitigkeiten. Aus diesen Streitigkeiten entwickelte sich eine handfeste Auseinandersetzung in deren Folge einer der Streithähne zwei Gambiern Pfefferspray in die Augen sprühte. Ein Tisch in der Asylunterkunft ging ebenfalls zu Bruch. Der Tatverdächtige flüchtete daraufhin. Die Ermittlungen nach diesem dauern an.

Waiblingen-Neustadt: Streit nach öffentlichem Urinieren
Zwei Männer erregten am Samstagabend gegen 20:00 Uhr Aufsehen am Bahnhof in Neustadt, als die beiden an einem dortigen Grünstreifen urinierten. Eine 64-jährige Frau sprach die beiden Männer auf ihr Fehlverhalten an. Daraufhin kam es zum Streit. Als ein 37-jähriger Securitymitarbeiter der Deutschen Bahn diesen Streit schlichten wollte, wurden die beiden Täter handgreiflich und einer schlug dem Mitarbeiter des Sicherheitsdiensts ins Gesicht. Danach flüchteten die Männer. Zeugen zu dem Vorfall, die auch Hinweise auf den beiden unbekannten Männern geben können, werden gebeten, sich unter 07151 950422 beim Polizeirevier Waiblingen zu melden.

Weinstadt-Endersbach: Außenlandung eines Segelfliegers
Fehlende Thermik machte einem Segelflieger am Sonntagabend gegen 17:50 Uhr zu Schaffen. Sein eigentliches Ziel in Esslingen konnte der Pilot ohne Auftrieb nicht mehr erreichen. Deshalb musste der Segelfliegerpilot sein Fluggerät auf einem Feld in der Weinbergstraße landen. Der 59-jährige Pilot landete fehlerfrei und verursachte keinerlei Schaden.

Winnenden: Zusammenstoß von zwei Motorradfahrern
Eine 54-jährige Motorradfahrerin fuhr am Sonntagnachmittag gegen 14:30 Uhr auf der L1140 von Erlenhof in Richtung Winnenden. Hinter ihr fuhr ein anderer 58- jähriger Motorradfahrer mit seiner 50-jährigen Sozia. Bei einem Überholmanöver kommt es zu einem Zusammenstoß der beiden Motorradfahrer wodurch der 58-Jährige leicht verletzt und die 50-Jährige schwer verletzt werden. An den Motorrädern entsteht ein Schaden von insgesamt etwa 2000 Euro. Zur Klärung der Unfalldetails werden Zeugen des Verkehrsunfalls gebeten, sich unter 07195 6940 beim Polizeirevier Winnenden zu melden.

Kirchberg an der Murr: Schwerverletzter Motorradfahrer
Am Montagmorgen gegen 08:00 Uhr kam es zu einem Zusammenstoß zwischen einem Motorradfahrer und einem Pkw-Fahrer. Der Motorradfahrer war mit seiner Husqvarna auf der L1124 in Richtung Backnang unterwegs, als der Fahrer eines Ford Focus von der L1114 in die L1124 in Richtung Rielingshausen einbog. Dabei übersah er den Zweiradfahrer und es kam zum Zusammenstoß. Der Biker kam etwa 20 Meter nach der Unfallstelle zum Liegen. Er wurde schwer verletzt und musste an der Unfallstelle notärztlich versorgt, ehe er ein Krankenhaus verbracht wurde.
An den beiden Fahrzeugen entstand wirtschaftlicher Totalschaden von insgesamt ungefähr 20 000 Euro. Die Unfallstelle musste abgesperrt und der Verkehr umgeleitet werden.