Quelle: ots

Vaihingen/Enz: Spanferkelkopf an die Tür des Islamischen Kulturvereins gehängt
Mit einer beleidigenden Handlung am späten Samstagabend haben zwei Männer in Vaihingen/Enz für Bestürzung und Verunsicherung in der türkischen Gemeinde gesorgt. Gegen 23:30 Uhr fuhren sie mit dem Transporter eines Malerbetriebs aus Stuttgart am Gebäude des Islamischen Kulturvereins in der Hauffstraße am nordwestlichen Stadtrand von Vaihingen/Enz vor, stiegen aus und hängten den Kopf eines gegrillten Spanferkels an die Klinke der Eingangstür des Vereinshauses. Die Tathandlung wurde von zwei Videokameras aufgezeichnet. Gegen 00:30 Uhr verständigten Vereinsmitglieder die Polizei und Beamte des Polizeireviers Vaihingen/Enz trafen erste Maßnahmen am Tatort. Das Staatsschutz-Dezernat der Kriminalpolizeidirektion Böblingen hat die Ermittlungen übernommen. Neben den Landes- und Bundesvorsitzenden des DITIB-Verbandes kam auch der türkische Generalkonsul Mehmet Erkan Öner am Sonntag nach Vaihingen/Enz.
Die Videoaufnahmen der Überwachungskameras werden derzeit stark in sozialen Netzwerken verbreitet. Die Polizei legt großen Wert auf die Feststellung, dass der Stuttgarter Malerbetrieb mit seinem Geschäftsführer, dessen Transporter auf dem Video zu erkennen ist, nichts mit der Tat zu tun hat. Über die Videoaufzeichnung hat die Kriminalpolizei mittlerweile zwei Tatverdächtige identifiziert, die am Samstagabend mutmaßlich mit dem Fahrzeug unterwegs waren. Die Ermittlungen dauern derzeit noch an.

Kornwestheim: Verkehrsunfall mit hohem Sachschaden
Zwei beschädigte Fahrzeuge und ein Gesamtschaden in Höhe von 16000 Euro ist die Bilanz eines Verkehrsunfalls, welcher sich am Samstagmittag gegen 11:50 Uhr in der Jakobstraße in Kornwestheim ereignete. Beide Unfallbeteiligte befuhren hintereinander die Jakobstraße in Fahrtrichtung Stuttgarter Straße. Der 65-Jährige Lenker eines Peugeot bog am Ende der Jakobstraße nach links in eine Garageneinfahrt ab. Der dahinterfahrende 30-Jährige Mercedesfahrer scherte im selben Moment aus und wollte an dem Peugeot vorbeifahren. Daraufhin kam es zur Kollision beider Fahrzeuge.

Bietigheim-Bissingen: Gartenhausaufbruch und Sachbeschädigung an mehreren Obstbäumen
In der Nacht von Donnerstag auf Freitag wurde in Bietigheim-Bissingen, Gewann Kallmaten, in ein dortiges Gartenhaus eingebrochen. Aus dem Gartenhaus wurden ein Rasenmäher und ein Benzinkanister entwendet. Weiter wurde durch die unbekannten Täter auf dem Grundstück zwei Obstbäume gefällt. Der durch die Täter verursachte Schaden beträgt über 1.000 Euro. Anschließend wurden durch die Täter an einem Feldweg noch vier weitere Obstbäume gefällt, welche bis zu vier Meter hoch waren. Einer dieser Bäum wurde entwendet und abtransportiert. Der entstandene Schaden an den Bäumen beträgt weitere 2.000 Euro. Am Dienstag und Mittwoch kam es im Bereich zwischen Untermberg und Unterriexingen bereits zu ähnlich gelagerten Vorfällen (wir berichteten am 14.05.2020, 11:50 Uhr). Hierbei wurden ebenfalls mehrere Obstbäume gefällt und beschädigt. Ein Tatzusammenhang wird angenommen. Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen in dieser Sache gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Bietigheim-Bissingen unter der Telefon Nummer 07142/4050 in Verbindung zu setzen.

Mundelsheim: Zwei Gartenhäuser aufgebrochen
In der Zeit von Dienstag bis Freitag wurde zunächst auf einem Gartengrundstück im Gewann „Ober den Bachwiesen“ in ein Gartenhaus eingebrochen. Aus dem Gartenhaus wurden ein Rasenmäher und ein Benzinkanister entwendet. Anschließend suchten die unbekannten Täter ein Nachbargrundstück auf und brachen dort in das Gartenhaus ein. Aus diesem Gartenhaus wurde ebenfalls ein Benzinkanister entwendet. Das entwendete Diebesgut hat einen Gesamtwert von 200 Euro. An den Gartenhäusern entstand ein Sachschaden von etwa 250 Euro.

Renningen: Mehrere Gartengeräte aus Gartenhaus entwendet
In der Nacht von Donnerstag auf Freitag haben bislang unbekannte Täter die Türe eines Gartenhauses im Gewann Berg aufgebrochen und anschließend aus diesem mehrere Gartengeräte und Gartenzubehör im Wert von etwa 900 Euro entwendet. Der entstandene Sachschaden beträgt circa 200 Euro.

Kornwestheim: 15-jährige Graffitisprayer erwischt
Nach dem Hinweis eines aufmerksamen Zeugen hat die Polizei am Donnerstagabend zwei 15-jährige Tatverdächtige vorläufig festgenommen. Die beiden Buben stehen im Verdacht gegen 18:40 Uhr unterhalb der Lindenbrücke, im Bereich der Lise-Meitner-Straße mit lila Farbe die Fassade einer Lagerhalle mit verschiedenen Schriftzügen besprüht zu haben. Dies konnte ein Zeuge beobachten, der sich in der vorbeifahrenden S-Bahn S5 befand. Aufgrund seiner Feststellungen alarmierte er umgehend die Polizei. Im Zuge umfangreicher Fahndungsmaßnahmen, in die auch das benachbarte Polizeipräsidium Stuttgart und ein Polizeihubschrauber eingebunden war, wurden die zwei Tatverdächtigen im „Gewerbegebiet Kreidler“ durch die Hubschrauberbesatzung entdeckt. Die 15-Jährigen hatten zuvor an der Tatörtlichkeit ihre Spraydosen zurückgelassen und sind zu Fuß entlang den Gleisen in Richtung Stuttgart geflüchtet. Da nicht verifiziert werden konnte, ob sich das Duo auch auf den Gleisen aufhalten würde, musste die Bahnlinie in beide Richtungen Ludwigsburg/Stuttgart zwischen 18:47 Uhr und 19:17 Uhr gesperrt werden. Im weiteren Verlauf lotste die Hubschrauberbesatzung die am Boden fahndenden Beamten zum Versteck. Dort konnten die beiden 15-Jährigen in einem Gebüsch angetroffen werden. Auf Ansprache traten sie hervor und ließen sich vorläufig festnehmen. Ihre Hände wiesen lila Farbreste von Spraytätigkeiten auf und sie führten weitere Sprühutensilien mit sich, die sichergestellt wurden. Die Einsatzkräfte brachten die Jugendlichen zum Polizeirevier Kornwestheim. Dort zeigten sie sich gegenüber den Beamten geständig und wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen in die Obhut ihrer Erziehungsberechtigten übergeben. Sie müssen nun mit einer Anzeige wegen Sachbeschädigung rechnen. Die Höhe des angerichteten Sachschadens steht derzeit noch nicht fest.

Bietigheim-Bissingen: Unfallflucht
In der Westendstraße in Bietigheim-Bissingen kam es am Donnerstag kurz vor 17.00 Uhr zu einer Unfallflucht, bei der ein Sachschaden von rund 1.500 Euro entstand. Ein noch unbekannter Fahrzeuglenker, der einen auffällig grünen Kleinwagen lenkte, kam einer 49 Jahre alten PKW-Fahrerin in der Westendstraße entgegen. Auf der Straßenseite des Kleinwagenfahrers befand sich ein am Straßenrand geparkter Toyota. Die 49-Jährige ging nun davon aus, dass der Unbekannte seiner Wartepflicht nachkommen würde und setzte zum Abbiegen nach links in eine Hofeinfahrt an. In diesem Moment fuhr der Unbekannte zwischen dem geparkten Toyota und dem PKW der 49-Jährigen hindurch. Hierbei streifte der Unbekannte den geparkten Toyota. Ohne sich jedoch um den Unfall zu kümmern, machte sich der Kleinwagenfahrer in Richtung der Kelterstraße davon. Das Polizeirevier Bietigheim-Bissingen. Tel. 07142/405-0, sucht weitere Zeugen.

Besigheim: Unfallflucht auf der B 27
Nach einer Unfallflucht auf der Bundesstraße 27 am Donnerstag kurz vor 07.00 Uhr sucht das Polizeirevier Bietigheim-Bissingen, Tel. 07142/405-0, noch Zeugen. Einem 58 Jahre alter Sattelzuglenker, der in Fahrtrichtung Bietigheim-Bissingen unterwegs war, kam im Tunnel ein noch unbekannter Fahrzeuglenker, der mutmaßlich einen LKW lenkte, entgegen. Der Unbekannte geriet wohl während der Fahrt zu weit nach links und streifte den Außenspiegel der Zugmaschine des Sattelzugs. Trotz des Unfalls setzte der Unbekannte seiner Fahrt weiter in Richtung Heilbronn fort, ohne sich um den entstandenen Sachschaden in Höhe von rund 500 Euro zu kümmern.

Schwieberdingen: Unfallflucht in Parkhaus
Ein Sachschaden von etwa 2.000 Euro ist die Bilanz einer Unfallflucht, die sich am Donnerstag zwischen 08.30 Uhr und 16.30 Uhr im Parkhaus eines Drogeriemarktes in der Straße „Brunnenhof“ in Schwieberdingen ereignete. Mutmaßlich beim Ein- oder Ausparken touchierte ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker einen Ford und machte sich anschließend aus dem Staub. Hinweise nimmt das Polizeirevier Vaihingen an der Enz, Tel. 07042/941-0, entgegen.

Ludwigsburg: Unfallflucht im Parkhaus des Klinikums
Auf dem fünften Parkdeck des Parkhauses des Klinikums Ludwigsburg in der Posilipostraße in Ludwigsburg kam es am Mittwoch zwischen 10.00 Uhr und 16.00 Uhr zu einer Unfallflucht. Ein noch unbekannter Fahrzeuglenker streifte die Fahrerseite eines geparkten Audi und setzte seine Fahrt anschließend kurzerhand fort. Am Audi entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 4.000 Euro. Das Polizeirevier Ludwigsburg, Tel. 07141/18-5353, bittet Zeugen, die Hinweise geben können, sich zu melden.

Gem. Sachsenheim: Verkehrsunfall mit 2 Schwerverletzten

Am Donnerstag kam es gegen 17:15 Uhr auf der L1106 zwischen Horrheim und Hohenhaslach zu einem folgenschweren Verkehrsunfall. Der 21-jährige Fahrer eines VW befuhr die Strecke in Richtung Hohenhaslach als er in einer Rechtskurve aus noch unbekannter Ursache von der Fahrbahn in den Grünstreifen abkam. Als er sein Fahrzeug wieder zurück auf die Fahrbahn lenken wollte, übersteuerte es und geriet dadurch in den Gegenverkehr. Dort stieß er frontal mit einem entgegenkommenden Fiat eines 57-Jährigen zusammen, wurde abgewiesen und kollidierte im Anschluss mit einem ebenfalls entgegenkommenden Ford eines 37-Jährigen.
Der 57-Jährige und sein 13 Jahre alter Sohn wurden schwer verletzt und in ein Krankenhaus gebracht. Der Unfallverursacher wurde durch den Unfall nur leicht verletzt, der Fahrer des Ford blieb unverletzt.
Für die Dauer der Unfallaufnahme war die L1106 zwischen 17:30 Uhr und 19:30 Uhr voll gesperrt. Der Verkehr wurde umgeleitet, es kam zu keinen nennenswerten Verkehrsbehinderungen.
An den Fahrzeugen des 21-Jährigen und des 57-jährigen entstand ein Totalschaden, sie wurden abgeschleppt. Insgesamt beläuft sich die Höhe des entstandenen Sachschadens auf ca. 7.500 EUR. Der Rettungsdienst war mit mehreren Fahrzeugen und einem Rettungshubschrauber im Einsatz. Die Freiwillige Feuerwehr Sachsenheim unterstützte mit 5 Fahrzeugen und 32 Einsatzkräften die Rettungsmaßnahmen vor Ort.

Sachsenheim-Großsachsenheim: Spuckattacke – Polizei sucht Zeugen
Am Donnerstag gegen 05:55 Uhr war eine 61-jährige Radfahrerin auf der Heinrich-Heine-Straße in Großsachsenheim unterwegs und wollte in den dortigen Kreisverkehr zur Goethestraße in Richtung Industriegebiet einfahren. Von links näherte sich zu diesem Zeitpunkt ein noch ungekannter Fußgänger, der die Heinrich-Heine-Straße überqueren wollte. Nach bisherigen Erkenntnissen musste der Fußgänger wegen der Radfahrerin kurz stehen bleiben. Offenbar war er hierbei so erbost, dass er in ihre Richtung spuckte. Ob bei der Spuckattacke die 61-jährige Frau auch getroffen wurde, ist derzeit nicht bekannt. Die schockierte Radfahrerin setzte daraufhin ihre Fahrt fort und verständigte die Polizei zu einem späteren Zeitpunkt. Bei dem Unbekannten soll es sich um einen Mann handeln, der etwa 185 cm groß ist. Zur Tatzeit trug er einen Bart und eine Jacke mit Kapuze. Der Polizeiposten Sachsenheim ermittelt wegen versuchter Körperverletzung und bittet Zeugen, die den Vorfall beobachten konnten, bzw. Hinweise zum Täter geben können, sich unter der Tel. 07147 27406-0 zu melden.

Marbach am Neckar: 23-jährige Frau in S-Bahn sexuell genötigt
Wegen sexueller Nötigung ermittelt die Kriminalpolizei Ludwigsburg gegen einen noch unbekannten Täter, der am Mittwochmittag zwischen 12:05 und 12:10 Uhr eine 23-jährige Frau in einem Zugabteil des S-Bahn-Linie 4 Stuttgart-Backnang bedrängte. Nach einem Halt in Marbach hielt sich die Frau kurzzeitig allein im hinteren Abteil des Doppelwagons auf, als der Unbekannte ihr gegenüber Platz nahm und sie auf Englisch und in gebrochenem Deutsch ansprach. Als die 23-Jährige darauf nicht reagierte, lief der Täter zunächst weg, kam aber kurz darauf zurück und stürzte sich auf die Frau. Er hielt sie fest und berührte sie unsittlich. Kurz vor der Haltestelle Erdmannhausen ließ er von ihr ab und das Opfer konnte die Bahn verlassen. Den bisherigen polizeilichen Ermittlungen zufolge fuhr der Unbekannte bis nach Kirchberg/Murr und stieg dort aus.
Bei dem Täter handelt es sich um einen etwa 20 bis 30 Jahre alten, dunkelhäutigen Mann. Er ist 170 bis 180 cm groß und schlank und hat kurze, schwarze, krause Haare. Zur Tatzeit war er bekleidet mit einem schwarzen T-Shirt, einem pastellroten Kapuzenshirt, einer dunkelblauen, ausgewaschenen Jacke und einer khakifarbenen Hose. Mögliche Zeugen des Vorfalls und Personen, die Hinweise zur Identität des unbekannten Täters geben können, werden gebeten, sich mit dem Kriminalkommissariat Ludwigsburg, Tel. 07141 18-9, oder ihrer zuständigen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Hemmingen: 26-Jähriger entblößt sich
Nach dem Hinweis einer 49-Jährigen hat die Polizei am Mittwoch einen 26 Jahre alten Tatverdächtigen vorläufig festgenommen, der im Verdacht steht, gegenüber der Frau im Bereich der Schlossgartenstraße in Hemmingen als Exhibitionist aufgetreten zu sein. Nach derzeitigem Kenntnisstand soll sich der Tatverdächtige gegen 13.00 Uhr im Schlosspark aufgehalten haben und sich dort mit entblößten Unterleib der Fußgängerin gezeigt haben. Als die Frau diesen Umstand erkannte, alarmierte sie umgehend die Polizei. Hinzugezogene Polizeibeamte des Polizeireviers Ditzingen trafen den 26-jährigen Tatverdächtigen im Zuge eingeleiteter Fahndungsmaßnahmen im Schlosspark an. Die vorhandene Personenbeschreibung traf auf ihn zu. Im Anschluss wurde der 26-Jährige zur Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg gebracht und nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt.
Ob der Mann als Tatverdächtiger für einen Vorfall im April, wir berichteten am 27.04.2020 – 15:11 Uhr, in Betracht kommt, bedarf weiterer Ermittlungen.

Vaihingen an der Enz: Sachbeschädigung an VW Käfer
Auf noch ungeklärte Art und Weise gelangten drei Buben, zwei 14-Jährige und ein Neunjähriger, am Mittwoch gegen 16:15 Uhr im Köpfwiesenweg in Vaihingen an der Enz in ein Parkhaus. Dort hatte das Trio es auf einen VW Käfer, der überdeckt mit einer Plane auf einem Privatparkplatz stand, abgesehen. Vermutlich mit einem Werkzeug öffneten die Buben das Beifahrerschloss und schoben anschließend den Pkw einige Meter vom Parkplatz. Als ein aufmerksamer Zeuge den abgesperrten Bereich des Parkhauses betrat, sah er die Tatverdächtigen am Fahrzeug hantieren. Nach Ansprache durch den Zeugen flüchtete das Trio zu Fuß. Hinzugezogene Polizeibeamte konnten zwei der Flüchtenden im Rahmen eingeleiteter Fahndungsmaßnahmen im Stadtbereich schließlich antreffen und vorläufig festnehmen. Die dritte Person, ein 14-Jähriger, konnte ermittelt werden. Die beiden Festgenommenen wurden im Anschluss durch die eingesetzten Beamten auf das Polizeirevier Vaihingen an der Enz gebracht. Der 14-Jährige kam in Begleitung Erziehungsberechtigter ebenfalls auf die Dienstelle. Nach bisherigen Erkenntnissen ist an dem VW Käfer das Schloss und ein Außenspiegel beschädigt worden. Die drei Jungs, die nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen in die Obhut ihrer Eltern übergeben wurden, müssen nun mit einer Anzeige wegen Sachbeschädigung und unbefugter Ingebrauchnahme eines Kraftfahrzeugs rechnen.

B 27 / Ludwigsburg: Rotlichtunfall
Ein Schwerverletzter und ein Sachschaden von rund 10.000 Euro forderte ein Verkehrsunfall, der sich am Mittwoch gegen 11:20 Uhr auf der Bundesstraße 27 im Bereich Ludwigsburg-Nord ereignete. Ein 46-jähriger Sattelzuglenker befuhr den rechten Fahrstreifen der dreispurigen B 27 von Bietigheim-Bissingen kommend in Richtung Ludwigsburg. Zeitgleich stand ein 53 Jahre alter Autofahrer mit einem Mercedes, auf der Landesstraße 1133/Tammerfeld an einer roten Ampel. Als die Lichtzeichenanlage auf Grün geschaltet hatte, fuhr der Mercedes-Fahrer auf die B 27 in Richtung Ludwigsburg ein. Dort stieß er im weiteren Verlauf mit dem von links herannahenden Sattelzug zusammen. Mutmaßlich missachtete der 46-jährige Sattelzuglenker eine rote Ampel und es kam zur Kollision der beiden Verkehrsteilnehmer. Durch den Aufprall erlitt der 53-Jährige schwere Verletzungen und musste mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Der Mercedes war in der Folge nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt.

Hemmingen: Missglücktes Überholmanöver
Am Mittwoch gegen 16:00 Uhr war ein 20-Jähriger mit einem VW Golf auf der Kreisstraße 1654 von Hemmingen in Richtung Eberdingen unterwegs. Vor ihm fuhren zu diesem Zeitpunkt ein 40-jähriger Audi-Lenker und davor ein Betonmischer. Der VW-Lenker wollte die beiden Verkehrsteilnehmer überholen. Hierzu scherte er vermutlich trotz durchgezogener Linie auf die Gegenspur. Als sich der 20-jährige Autofahrer auf Höhe des Audi befand, kam ihm ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker entgegen. Um einen Zusammenstoß mit dem Unbekannten zu vermeiden, lenkte der 20-Jährige sein Pkw nach rechts. Nachdem er hierbei gegen die Fahrerseite des Audi gestoßen war, lenkte er entgegen und kam im Grünstreifen im Bereich der Gegenfahrbahn zum Stehen. Aufgrund des Zusammenstoßes war der VW nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der entstandene Gesamtschaden wurde auf rund 13.000 Euro geschätzt. Nach bisherigen Erkenntnissen soll es sich bei dem entgegenkommenden Fahrzeug um ein Pkw gehandelt haben, in dem zur Unfallzeit zwei Männer saßen. Die zwei Männer hatten nach dem Zusammenstoß an der Örtlichkeit angehalten und sich mit den Unfallbeteiligten kurz unterhalten. Anschließend sind sie ohne Angaben ihrer Personendaten davongefahren. Die beiden unbekannten Männer im Alter von etwa 30 bis 40 Jahren werden gebeten, sich beim Polizeirevier Ditzingen, Tel. 07156 4352-0, zu melden.

Mundelsheim: Randalierer im Freibad
In der Nacht zum Mittwoch randalierten unbekannte Täter auf dem Gelände des Freibads Mundelsheim. Vermutlich gelangten die Unbekannten indem sie den Zaun überstiegen in das Freibadareal. Im Bereich des Kiosks warfen die Täter Stühle und eine Biertischgarnitur von der Terrasse hinunter auf der das angrenzende Außengelände und beschädigten einen Blumentopf. Der Polizeiposten Großbottwar ermittelt nun wegen Hausfriedensbruchs und Sachbeschädigung und bittet Zeugen, die Verdächtiges beobachtet haben, sich unter Tel. 07148/1625-0 zu melden.

Markgröningen: Auseinandersetzung unter Jugendlichen
Vermutlich da es zuvor zu Beleidigungen gekommen war, gerieten am Dienstag gegen 17.30 Uhr mehrere Jugendliche in der Gartenstraße in Markgröningen aneinander. Gemäß den bisherigen Ermittlungen kam es zunächst zu einem Streit zwischen einer dreiköpfigen Gruppe sowie etwa weiteren zehn Jugendlichen, die alle circa 14 Jahre alt sind. Schließlich wurde es zwischen insgesamt vier Teenagern auch handgreiflich. Die rund zehnköpfige Gruppe machten sich noch vor dem Eintreffen der alarmierten Polizeibeamten des Polizeireviers Vaihingen an der Enz aus dem Staub. Zwei Jugendliche der dreier Clique hatten leichte Verletzungen durch die Handgreiflichkeiten der Gegner erlitten. Der dritte junge Mann war wohl, da er einen eingegipsten Arm hat, nicht angegriffen worden. Die Ermittlungen dauern derzeit an. Weitere Hinweise nimmt das Polizeirevier Vaihingen an der Enz, Tel. 07042/941-0, entgegen.

Großbottwar: Gefriertruhe in Brand geraten
Vermutlich ausgelöst durch einen technischen Defekt an einer Gefriertruhe hat sich am Dienstag gegen 19:55 Uhr im Kellerbereich eines Prüflabors in der Kleinbottwarer Straße in Großbottwar ein Schwelbrand entwickelt. Ein Firmenangehöriger bemerkte den Brand und alarmierte die Feuerwehr. Daraufhin rückten 26 Wehrleute der Freiwilligen Feuerwehr Großbottwar mit fünf Fahrzeugen zum Brandort aus. Die Einsatzkräfte überprüften die Örtlichkeit, brachten die verschmorte Gefriertruhe ins Freie und lüfteten im Anschluss noch das Gebäude. Im Zuge des Einsatzes befand sich die Feuerwehrabteilung Winzerhausen im Bereich der Rosenkreuzung, wo sie Absperrmaßnahmen durchführten. Durch den Schwelbrand entstand ein Gesamtschaden von rund 10.000 Euro. Personen kamen nicht zu Schaden.

Ingersheim-Großingersheim: Mercedes zerkratzt
Ein bislang unbekannter Täter machte sich am Dienstag an einem Mercedes zu schaffen, der zwischen 17:00 Uhr und 19:00 Uhr in der Kehrsbachstraße in Großingersheim am Fahrbahnrand abgestellt war. Der Unbekannte zerkratzte an dem Auto die Fahrerseite und richtete hierbei einen Sachschaden von etwa 2.500 Euro an. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Bietigheim-Bissingen, Tel. 07142 405-0, in Verbindung zu setzen.

Bietigheim-Bissingen-Untermberg: Hochastsäge gestohlen
Nach einem Einbruch, der zwischen Samstag 16:00 Uhr und Dienstag 14:45 Uhr zwischen Untermberg und Unterriexingen begangen wurde, sucht die Polizei nach Zeugen. Im Gewann „Au“, dass sich im Bereich der Kreisstraße 1684 befindet, versuchten bislang unbekannte Täter zunächst ein Rolltor zu einer Werkshalle zu öffnen. Als dies misslang, begaben sie sich auf die Rückseite des Gebäudes und stemmten dort mit brachialer Gewalt ein Rolltor aus der Führungsschiene. So gelang es den Unbekannten das Objekt zu betreten. Anschließend brachen sie einen Raum auf und ließen eine Hochastsäge in Höhe einer vierstelligen Summe mitgehen. An den Rolltoren entstand ein Sachschaden von etwa 10.000 Euro. Sachdienliche Hinweise nimmt das Polizeirevier Bietigheim-Bissingen, Tel. 07142 405-0, entgegen.

Affalterbach: 14-Jährige vermisst
Seit Samstag, 25. April, wird die 14-jährige Maria Cristal Weller aus Affalterbach vermisst. Die Vermisste ist 152 cm groß und kräftig, hat einen dunklen Teint, braune Augen und braune Haare. Die Vermisste war schon wiederholt abgängig. Nach polizeilichen Erkenntnissen soll sie sich zuletzt in München aufgehalten haben. Es bestehen aber auch Verbindungen nach Frankfurt/Main und nach Darmstadt. Hinweise zum Aufenthaltsort von Maria Cristal Weller nimmt das Kriminalkommissariat Ludwigsburg, Tel. 07141 18-9 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Hemmingen: Tankstellen-Überfall
Am Dienstagabend kreiste ein Polizeihubschrauber über Hemmingen und der Umgebung, nachdem gegen 18.00 Uhr ein bislang unbekannter Täter versucht hatte eine Tankstelle in der Freiherr-von-Varnbüler-Straße in Hemmingen zu überfallen. Zunächst hatte der Täter die Tankstelle betreten. Er hatte, wie derzeit vorgeschrieben, seinen Mund und die Nase mit einem grauen Tuch bedeckt. Des Weiteren trug der vermutlich noch jugendliche Täter dunkle Kleidung und eine dunkle Mütze. Im Innern des Tankstellenshops hielt er sich zunächst vor einem Regal auf und schien sich die Auslage anzusehen. Schließlich trat er an den mit einer Plexiglasscheibe abgetrennten Kassenbereich heran, hinter dem sich eine 55 Jahre alte Angestellte befand. Er legte nun einen Klarsichtbeutel auf den Tresen und zog eine kleine schwarze Schusswaffe hervor, die er auf die Kassiererin richtete. Diese schrie den Täter an und forderte ihn zum Gehen auf, worauf der Unbekannte die Flucht ergriff. Die 55-Jährige alarmierte hierauf die Polizei, die sogleich mit mehreren Streifenwagenbesatzungen der Polizeireviere Ditzingen und Leonberg Fahndungsmaßnahmen durchführte. Ein Polizeihubschrauber unterstützte die Beamten am Boden. Der etwa 160 cm große, recht hagere, etwa 16 Jahre alte Täter konnte jedoch nicht mehr festgestellt werden. Die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg bittet Zeugen, die weitere Hinweise geben können, sich unter Tel. 07141/18-9 zu melden.

Vaihingen Enz-Riet: Wohnungsbrand
Am 12.05.2020, gegen 21:30 Uhr, wurde dem Polizeipräsidium Ludwigsburg ein Wohnungsbrand in der Raiffeisenstraße im Vaihinger Ortsteil Riet gemeldet. Zeitgleich mit der Polizei traf auch die zuvor verständigte Feuerwehr ein. Schnell konnte der Brandherd im Schlafzimmer eines Einfamilienhauses ausgemacht werden. Ersten Ermittlungen zufolge war die Ursache hierfür eine Matratze, die durch einen Gasofen in der Nähe in Brand gesetzt wurde. Durch die Feuerwehr konnte das Feuer gegen 22:00 Uhr gelöscht werden. Beim Versuch das Feuer zu löschen, erlitt der 61- jährige Bewohner des Hauses Verbrennungen und wurde zur weiteren Beobachtung in ein Krankenhaus gebracht. Das Haus wurde so stark beschädigt, dass es nicht mehr bewohnbar ist. Die Höhe des Sachschadens ist noch nicht abschätzbar. Die freiwillige Feuerwehr Vaihingen/Enz war mit zehn Fahrzeugen und 45 Mann im Einsatz.

Sersheim: Motorradfahrer und Sozius schwer verletzt
Zwei schwerverletzte Personen und ein Sachschaden in Höhe von etwa 30.000 Euro ist die Bilanz eines Verkehrsunfalles, welcher sich gegen 18.00 Uhr auf der L1125 zwischen Sersheim und Sachsenheim ereignet hat. Eine 40-jährige BMW-Lenkerin befuhr die Landstraße in Richtung Sachsenheim und bog nach links in einen dortigen Waldparkplatz ab. Hierbei übersah sie den entgegenkommenden 60-jährigen Kradlenker auf seiner Honda. Durch den Zusammenstoß wurde der Motorradfahrer und seine 29-jährige Sozia schwer verletzt. Beide Personen mussten jeweils mit einem Rettungshubschrauber in nahegelegene Krankenhäuser verbracht werden. Die BMW-Fahrerin sowie ihre 8-jährige Beifahrerin wurden nicht verletzt. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Für die Dauer der Unfallaufnahme musste die L 1125 bis 20:40 Uhr in beide Richtungen gesperrt werden. Neben der Feuerwehr Sersheim waren zwei Rettungsfahrzeuge, ein Notarzt sowie drei Einsatzfahrzeuge Polizei im Einsatz.

Schwieberdingen: Pkw überschlägt sich
Ein Leichtverletzter und ein Sachschaden von rund 5.000 Euro forderte ein Verkehrsunfall, der sich am Dienstag gegen 07:00 Uhr auf der Landesstraße 1140 ereignete. Ein 19 Jahre alter Lenker eines Renault war auf der Landesstraße von Hemmingen kommend in Richtung Schwieberdingen unterwegs und kam dort aus noch ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab. Im weiteren Verlauf fuhr der Wagen eine Böschung entlang, überschlug sich und blieb schließlich quer auf der Fahrbahn auf dem Dach liegen. Der 19-jährige Fahrer stieg daraufhin selbstständig aus dem Fahrzeug aus und wurde anschließend mit leichten Verletzungen durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Der Renault war in der Folge nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Für die Dauer der Unfallaufnahme und der Bergungsarbeiten war die L 1140 bis etwa 09:00 Uhr gesperrt.

BAB 81 Möglingen: 22-Jähriger beleidigt nach zu schneller Fahrt unter Drogeneinfluss Polizeibeamte
In der Nacht zum Dienstag führten Beamte der Verkehrspolizeiinspektion Ludwigsburg Geschwindigkeitskontrollen auf der Bundesautobahn 81 durch. Gegen 01.25 Uhr befanden sie sich zwischen den Anschlussstellen Stuttgart-Zuffenhausen und Ludwigsburg-Süd, als ein Ford-Lenker statt mit erlaubten 100 km/h mit über 140 km/h gemessen wurde. Der Fahrer wurde im weiteren Verlauf im Bereich der Autobahnmeisterei Ludwigsburg einer Kontrolle unterzogen. Bereits zu Beginn dieser Maßnahme reagierte der 22-jährige Fahrer provokant. Da er den Polizisten keine Ausweispapiere aushändigte, sollten er sowie der PKW durchsucht werden. Dies ließ den Mann aufbrausend werden. Bei der Durchsuchung des Ford entdeckten die Polizisten schließlich Cannabisreste im PKW. Darüber hinaus gab es körperliche Anzeichen, die für eine mögliche Betäubungsmittelbeeinflussung des 22-Jährigen sprachen. Einen angeboten Vortest wollte der Fahrer jedoch nicht durchführen, so dass eine Blutentnahme notwendig wurde. Als ihm zum Transport im Streifenwagen Handschließen angelegt wurden, begann er die eingesetzten Polizeibeamten auf übelste Weise zu beleidigen. Im Anschluss an die Blutentnahme und die weiteren polizeilichen Maßnahmen wurde dem Mann die Weiterfahrt untersagt und er wurde wieder auf freien Fuß entlassen. Der 22-Jährige muss nun mit einer Anzeige wegen Beleidigung, Fahrens unter Betäubungsmitteleinfluss und eines Geschwindigkeitsverstoßes rechnen.

Bönnigheim: Alfa-Romeo gestohlen
In der Nacht zum Montag stahl ein noch unbekannter Täter in der Erligheimer Straße in Bönnigheim einen PKW. Der Besitzer des Fahrzeugs hatte den schwarzen Alfa-Romeo, Typ Stelvio, am Sonntagabend zwischen 23.00 Uhr und 24.00 Uhr vor seinem Wohnhaus abgestellt. Am Montag gegen 06.00 Uhr bemerkte ein Angehöriger schließlich, dass der PKW fehlte. Der Wagen hat einen fünfstelligen Wert. Es sind Ludwigsburger Kennzeichen (LB-) angebracht. Die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen, die Hinweise geben können, sich unter der Tel. 07141/18-9 zu melden.

Ditzingen-Hirschlanden: Hausstreit endet in Psychiatrie
Polizeibeamte des Polizeireviers Ditzingen wurden am Samstag gegen 20:55 Uhr in eine Wohnung nach Ditzingen gerufen, nachdem ein Streit zwischen einem 42-Jährigen und einer 32-Jährigen in einer Körperverletzung endete. In der gemeinsamen Wohnung trafen die Beamten auf den augenscheinlich angetrunkenen und verwirrten Mann. Nachdem ihm ein Wohnungsverweis ausgesprochen worden war, kooperierte der 42-Jährige zunächst, um sich dann in der Folge vor dem Haus mit den Beamten anzulegen. So beleidigte er sie mit mehreren Kraftausdrücken und bedrohte einen 63-jährigen Nachbarn. Da sich der Tatverdächtige offensichtlich in einem psychischen Ausnahmezustand befand und zu flüchten versuchte, musste er durch die Beamten überwältigt und mit Handschließen gefesselt werden. Dabei mussten sie sich weitere Beleidigungen anhören. Beim Polizeirevier zerbrach er zunächst ein aufgesetztes Spuckschutzschild. Während der anschließenden Fahrt zu einer psychiatrischen Einrichtung bedrohte er die Polizisten und versuchte einen von ihnen zu beißen. Er wurde letztlich an Händen und Füßen gefesselt in ärztliche Obhut überstellt.

Bietigheim-Bissingen: Automaten aufgebrochen
Zwischen Samstag, 22:00 Uhr, und Sonntag, 9:55 Uhr, wurden zwei Zigarettenautomaten in der Parkäckerstraße in Bietigheim-Bissingen aufgebrochen. Es wurden die Zigaretten und das Bargeld gestohlen. Der Gesamtschaden ist noch nicht abschließend beziffert. Das Polizeirevier Bietigheim-Bissingen nimmt Hinweise unter Tel. 07142 405 0 entgegen.

Oberstenfeld-Prevorst: Nächtliche Randale auf Waldspielplatz – Zeugen gesucht
Wie am Sonntag gegen 6:00 Uhr festgestellt wurde, war der Waldspielplatz bei Oberstenfeld-Prevorst zum Schauplatz nächtlicher Umtriebe geworden. Ein dort aufgestellter Baucontainer wurde aufgebrochen und dabei die Türe völlig verbogen. Auch ein danebenstehendes Dixi-WC hatte man umgeworfen. An allen dort stehenden Baufahrzeugen waren die Türen geöffnet und unter der Kette eines Baggers lag ein verbogenes Verkehrsschild. Aufgrund der Spurenlage könnten die Fahrzeuge vermutlich auch bewegt worden sein. Die Höhe des Sachschadens war bislang noch nicht bezifferbar. Es ist auch noch unklar, ob etwas gestohlen wurde. Der Polizeiposten Großbottwar hat die Ermittlungen übernommen und bittet um Hinweise unter Tel. 07148 16250.

L1125 / Murr: Mercedes übersehen – Verkehrsunfall mit 55.000 Euro Sachschaden
Auf der Landesstraße 1125 zwischen Pleidelsheim und Murr kam es am Sonntag gegen 12:10 Uhr zu einem Verkehrsunfall mit einem geschätzten Gesamtschaden von 55.000 Euro. Ein 43-Jähriger fuhr mit seinem Mercedes auf der Landesstraße von Pleidelsheim kommend in Richtung Murr und wollte auf Höhe eines Bauernhofes in einem Feldweg wenden. Beim Einfahren auf die Landesstraße übersah er vermutlich einen 59-Jährigen mit seinem Mercedes. In der Folge prallte der 59-Jährige mit seinem Fahrzeug frontal in die linke Seite des Mercedes des 43-Jährigen. Beide Fahrzeuge waren nach dem Verkehrsunfall vollständig beschädigt, nicht mehr fahrbreit und mussten geborgen werden. Der 59-Jährige und seine 57-jährige Beifahrerin wurden leicht verletzt und durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Der 43-Jährige, seine 34-Jährige Beifahrerin sowie die drei im Fahrzeug befindlichen Kleinkinder wurden ebenfalls zur ärztlichen Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht.

Vaihingen/Enz: Unfall durch überhöhte Geschwindigkeit
Auf etwa 35.000 Euro beläuft sich der Sachschaden, der am Sonntagabend gegen 23:20 Uhr bei einem Verkehrsunfall auf der L 1125 zwischen Kleinglattbach und der B 10 entstanden ist. Der 62-jährige Fahrer eines Ford-Mustang war in Richtung der B 10 unterwegs und kam im Kreisverkehrs an der Neuen Bahnhofstraße infolge nicht angepasster Geschwindigkeit nach rechts von der Fahrbahn ab. Dort prallte er gegen die Leitplanke, die durch die Wucht des Aufpralls aus der Verankerung gerissen wurde. Der 62-Jährige kam mit leichten Verletzungen davon. Sein Auto wurde abgeschleppt.

Eberdingen: Brandlegung in Waldstück
Vermutlich auf vorsätzliche Brandlegung ist der Brand in einem Waldstück nördlich von Eberdingen, zwischen einem dortigen Obsthof und dem Strudelbach zurückzuführen. Ein Zeuge meldete gegen 00:55 Uhr Feuer und Rauch in diesem Bereich und die Feuerwehr Eberdingen, die mit 24 Einsatzkräften ausrückte, fand auf einer Fläche von etwa 1.000 qm mehrere kleinere Brände vor. Die Löscharbeiten dauerten mehrere Stunden. Sachdienliche Hinweise nimmt das Polizeirevier Vaihingen/Enz, Tel. .07042 941-0, entgegen.

Vaihingen/Enz-Horrheim: Widerstand gegen Polizeibeamte
Mit einer renitenten 34-Jährigen hatten es Beamte des Polizeireviers Vaihingen/Enz am Sonntagabend gegen 21:30 Uhr in Horrheim zu tun. Nachbarn der Frau hatten eine Ruhestörung gemeldet. Kurz darauf trafen die Polizisten die 34-Jährige auf einem Wiesengrundstück an. Nachdem sie einem Platzverweis nicht nachkam, sollte sie zum Streifenwagen gebracht werden. Dabei leistete sie Widerstand, trat nach den Beamten und beleidigte sie. Bei der Widerstandshandlung zog sich die 34-Jährige eine leichte Verletzung zu, die in einem Krankenhaus versorgt wurde. Anschließend wurde sie in eine psychiatrische Einrichtung gebracht.

A 81 / Möglingen: Geschwindigkeitsüberwachung im Baustellenbereich – neun Fahrverbote
Am Sonntagnachmittag zwischen 14:30 und 17:30 Uhr überwachte die Polizei den Baustellenbereich der A 81 zwischen den Anschlussstellen Stuttgart-Zuffenhausen und Ludwigsburg-Süd. Hier ist die zulässige Höchstgeschwindigkeit auf 100 km/h begrenzt. Neun Fahrzeuglenker waren mit Geschwindigkeiten zwischen 147 und 179 km/h unterwegs und müssen neben Bußgeld und Punkten auch mit einem Fahrverbot rechnen.

A 81 / Pleidelsheim: Verbotenes Kraftfahrzeugrennen
Auf der A81 im Bereich zwischen Mundelsheim und Pleidelsheim lieferten sich in der Nacht zum Sonntag gegen 02:10 Uhr offenbar vier Autofahrer ein illegales Straßenrennen. Dazu bremsten sie mehrfach andere Verkehrsteilnehmer auf allen Fahrstreifen gleichzeitig bis auf etwa 30 km/h ab und beschleunigten dann sehr stark. An der Ausfahrt Pleidelsheim fuhren sie von der Autobahn ab, um anschließend wieder in Richtung Heilbronn zu fahren. Eine Fahndung nach den Fahrzeugen verlief zunächst erfolglos. Die polizeilichen Ermittlungen hierzu dauern noch an. Sachdienliche Hinweise nimmt die Verkehrspolizeiinspektion, Tel. 0711 6869-0, entgegen.