Foto: © SCHAU.MEDIA
SSB-Nachtbuslinien, Regionalzüge und regionale Buslinien fahren nachts nicht mehr

Um das Coronavirus einzudämmen, schränkt das Land Baden-Württemberg das gesamte Nachtleben ein. Bars, Clubs, Restaurants, Kinos etc. müssen bis auf Weiteres geschlossen bleiben. Die Verkehrsunternehmen im VVS reagieren auf die neuesten Entwicklungen und setzen ihren Nachtverkehr bis auf Weiteres aus. Bei der SSB und den regionalen Busunternehmen in den Verbundlandkreisen fahren die Nachtbusse ab Freitagnacht, 20. März 2020, nicht mehr. Auch die Regionalbahnen von DB Regio, Go-Ahead und Abellio sind ab dem Wochenende nachts nicht mehr im Einsatz.

Die Fahrplanänderungen sind ab Donnerstagnachmittag, 19. März 2020, in der Fahrplanauskunft (EFA) des VVS erfasst. Der VVS empfiehlt seinen Fahrgästen, sich vorab über die App „VVS mobil“ oder über vvs.de über ihre jeweilige Verbindung zu informieren.

Bereits jetzt gibt es auch tagsüber bei DB Regio, Go-Ahead und Abellio vereinzelte Fahrtausfälle. Die Ammertalbahn zwischen Tübingen und Herrenberg ist beispielsweise nur noch im Stundentakt im Einsatz. Die Fahrplanänderungen sind bereits jetzt in der EFA abrufbar.

Außerdem schließt die SSB das KundenCentrum am Rotebühlplatz. Alternativ können Fahrgäste die SSB-KundenCentren am Hauptbahnhof und am Charlottenplatz aufsuchen.