Als Geburtstagsgeschenk veröffentlicht der VVS mit dem Rems-Murr-Kreis eine Broschüre mit den zehn schönsten Wanderungen mit dem „Wiesel“

Rems-Murr-Kreis.| Mit täglich über 4.000 Fahrgästen ist die Wieslauftalbahn von Oberndorf nach Schorndorf eine wichtige Verkehrsader im Rems-Murr-Kreis. Die 11,5 Kilometer lange Strecke ist für die Alltagsmobilität in der Raumschaft nicht mehr wegzudenken. Mit dem „Wiesel“ fahren nicht nur Berufspendler und Schüler nach Schorndorf, wo sie Anschluss an die S- und Regionalbahn in Richtung Stuttgart haben. Der „Wiesel“ wird auch von Ausflüglern sehr geschätzt. Das Wieslauftal und der Schwäbische Wald sind äußerst beliebte Wandergebiete, die mit der Bahn und den ergänzenden Bussen gut erschlossen sind.

Dieses Jahr feiert die Wieslauftalbahn ihren 25.Geburtstag. „Wir blicken im Jubiläumsjahr stolz auf ein Vierteljahrhundert „Wiesel“ zurück“, sagt Landrat Dr. Richard Sigel. „Vor allem blicken wir aber nach vorn: Gemeinsam mit Schorndorf und Rudersberg macht der Rems-Murr-Kreis den Wiesel fit für die Zukunft – mit barrierefreien Bahnsteigen und Überlegungen zu Fahrzeugen mit zukunftsfähigen Antriebsarten. Den Geburtstag feiern wir gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern am 3. Oktober in Rudersberg, aber über das ganze Jahr hinweg soll die Wieslauftalbahn immer wieder im Mittelpunkt stehen.“

Deshalb haben der Rems-Murr-Kreis und der VVS das 25-jährige Jubiläum der Wieslauftalbahn auch zum Anlass genommen, zehn abwechslungsreiche Wanderungen entlang des Wiesels in einer Broschüre zusammenzustellen. „Die besonders attraktive Umgebung der Wieslauftalbahn lädt Fahrgäste aus der ganzen Region zu Ausflügen und zum Wandern ein. Die Tarifreform des VVS im letzten Jahr trägt dazu bei, dass die Anfahrt nicht nur bequem und unkompliziert, sondern durch die neuen TagesTickets für Einzelne und Gruppen noch günstiger ist“, freut sich VVS-Geschäftsführer Horst Stammler.

Unter anderem werden die beiden neuen „Jubiläumswanderwege Wieslauftalbahn“ bei Schorndorf vorgestellt, außerdem die Route „Zur einstigen Ölquelle“ bei Michelau und der Bahnerlebnispfad „Schienen, Schluchten, Wasserfälle“ bei Rudersberg. Die zehn Wanderungen sind zwischen 8 und 17 Kilometer lang und stehen alle in Verbindung mit der Wieslauftalbahn. „Die Broschüre enthält neben den Kurzbeschreibungen der Ausflüge auch Informationen über Streckenlänge, Gesamtsteigung und Einkehrtipps. Außerdem wird auf Besonderheiten hingewiesen, zum Beispiel wenn feste Schuhe empfohlen werden.

Auch An- und Abreiseempfehlungen dürfen natürlich nicht fehlen. Die genauen Abfahrtszeiten können über die elektronische Fahrplanauskunft auf vvs.de oder über die App „VVS Mobil“ abgerufen werden.

Die Broschüre liegt in Bussen und Bahnen aus und ist zudem auf der CMT am Stand des VVS und des Schwäbischen Waldes in Halle 6 erhältlich. In elektronischer Form kann sie auf dem VVS-Freizeitportal „Orange Seiten“ heruntergeladen werden.

Der Rems-Murr-Kreis, die Stadt Schorndorf und die Gemeinde Rudersberg haben 1992 den Zweckverband Verkehrsverband Wieslauftalbahn gegründet. Ziel war es, die Bahnstrecke zwischen Schorndorf und Rudersberg zu reaktivieren, die die Deutsche Bahn stillgelegt hatte. Seit 1995 fährt der Wiesel wieder auf der Strecke.

Die Mitglieder des Zweckverbands arbeiten stetig an der Verbesserung des Angebots. So werden derzeit die Wiesel-Bahnsteige barrierefrei ausgebaut – der Großteil ist bereits geschafft. In Zukunft könnte der Wiesel emissionsfrei durchs Wieslauftal fahren. Der Zweckverband überlegt, auf Wasserstoffantrieb umzusteigen.

Ticket-Tipp: Wanderer sind im VVS-Netz am günstigsten mit den TagesTickets für Einzelpersonen oder Gruppen für bis zu fünf Personen unterwegs. Es gibt sie für Einzelpersonen und für Gruppen bis zu fünf Personen jeweils für eine (5,20 €), zwei (6,00 €), drei (8,60 €) oder vier (10,80 €) Zonen sowie für das gesamte Netz (13,20 €). Bis zu fünf Personen fahren mit dem GruppenTagesTicket für 10,40 Euro in einer Zone bis 19,70 Euro im gesamten VVS-Netz. Mit dem HandyTicket spart man nochmal 20 Cent.

TagesTickets gibt es übrigens auch über die App „VVS mobil“ oder können zu Hause am Computer ausgedruckt werden.