Foto: Stadt Vaihingen an der Enz
  • Nächste öffentliche Fahrten am 31. August und 1. September
  • Tickets müssen vorher gekauft werden

Vaihingen/Enz.| Idylle mitten in der Stadt versprechen die Stocherkahnfahrten auf der Enz, die seit einigen Jahren fester Bestandteil des touristischen Programms der Stadt Vaihingen an der Enz sind. Am Wochenende 31. August / 1. September ist es wieder soweit: Jeweils um 14.30 Uhr nehmen Leo von der Enz, Leonie von Kaltenstein und das jüngste „Flottenmitglied“ Leonard von Vaihingen wieder Fahrt auf. Tickets müssen im Vorverkauf erworben werden.

Der Enz kam früher eine wichtige Aufgabe bei der in Vaihingen intensiv betriebenen Gerberei zu: Sie lieferte das notwendige Wasser. Bis zur Verlegung in den 1950er Jahren diente der von ihr abgezweigte Mühlkanal auch als Transportweg zwischen den dort befindlichen Gerbereien und der Lohmühle. Mit einem Kahn wurde die gemahlene Rinde, die zur Bearbeitung des Leders verwendet wurde, über den Kanal zu den Gerbern gebracht. Die Führung soll an diese alte Tradition erinnern.

Die Fahrt auf dem Lohkahn bietet einen einzigartigen Blick auf die geschichtsträchtige Stadt am Fluss. Treffpunkt ist das kleine Podest am Enzufer, Ecke Enzgasse/Ziegelgartenstraße.

Tickets für diese besondere Themenführung müssen vorher gekauft werden. Sie sind erhältlich in der Kultur- und Touristinformation, Marktplatz 5, Tel. (07042) 18-235, bei allen reservix-Vorverkaufsstellen oder online unter www.vaihingen.events. Die ca. 1 ½ stündige Fahrt kostet 10 Euro für Erwachsene und 5 Euro für Kinder.

Generell gilt für die Stocherkahnfahrten: Kinder unter 8 Jahren dürfen nicht mitfahren, ältere Kinder bis 16 Jahre nur in Begleitung eines Erwachsenen. Bei ungünstigen Witterungsbedingungen oder Gefahr durch eine zu hohe Wasserführung wird sie verschoben oder fällt aus. Die Entscheidung trifft der Stocherkahnfahrer an der Einstiegsstelle. Hunde dürfen leider nicht mitfahren.