Sachsenheim: Evakuierung nach Gasaustritt als Folge des Starkregens
Auf Grund der starken Regenfälle im Verlauf des Samstages kam es gegen 21.30 Uhr in der Bissinger Straße im Bereich einer Baustelle zu einem Erdrutsch, so dass eine zur Abdeckung verlegte Metallplatte abrutschte und eine Gasleitung durchtrennte. Da eine nicht unerhebliche Menge an Gas austrat und dadurch eine erhöhte Explosionsgefahr bestand, mussten etwa 70 Bewohner der umliegenden Häuser ihre Wohnungen verlassen. Diese wurden im Feuerwehrhaus untergebracht und vom alarmierten Ortsverband des Deutschen Roten Kreuzes dort versorgt und betreut. Da einer der Evakuierten über starke Schmerzen im Rückenbereich klagte, wurde dieser mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht, was jedoch nicht im Zusammenhang mit dem Gasaustritt stand. Zudem mussten durch die Polizei die Durchgangsstraßen voll gesperrt werden. Zwei Mitarbeiter der Netze Baden-Württemberg kamen vor Ort und konnten den Gasaustritt stoppen. Um ein weiteres Abrutschen des Erdreiches zu verhindern, wurde die verantwortliche Baufirma noch in der Nacht verständigt. Diese kam unverzüglich vor Ort und schüttete die Baugrube wieder zu. Ab 23.00 Uhr konnten alle Bewohner wieder zurück in ihre Wohnungen und die Vollsperrung des Durchgangsverkehrs konnte aufgehoben werden. Zu nennenswerten Verkehrsbehinderungen kam es nicht. Die Feuerwehr Sachsenheim war mit sechs Fahrzeugen und 45 Einsatzkräften ausgerückt. Das örtlich zuständige Polizeirevier Vaihingen an der Enz war mit zwei Streifenwagenbesatzungen im Einsatz. (ots)

Landkreis Ludwigsburg: Unwetter führt zu zahlreichen Einsätzen der Polizei und der Feuerwehr
Der Schwerpunkt des Unwetters, das bereits schon am frühen Nachmittag über den Landkreis Ludwigsburg zog, lag zu Beginn überwiegend im Bereich Marbach am Neckar, Affalterbach und Remseck-Hochdorf. Es wurden Straßen überflutet und Keller liefen voll. Die Ortsdurchfahrten in Affalterbach und in Remseck-Hochdorf mussten jeweils für mehrere Stunden für den Durchgangsverkehr gesperrt bleiben. Ebenso die Landesstraße 1127 zwischen Affalterbach und Winnenden. Diese war zeitweise ebenfalls in Teilen überflutet. Die Kreisstraße 1669 zwischen Hochdorf und Affalterbach war so stark von Geröll und Schlamm überzogen, dass diese mindestens bis Montag gesperrt bleibt. Auf den Autobahnen im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Ludwigsburg ereigneten sich vier Verkehrsunfälle ohne Verletzte infolge Aquaplanings durch Starkregen. In den Abendstunden kam es in Sachsenheim in der Bissinger Straße zu einem weiteren Einsatz. Dort gab das Erdreich in einer Baugrube aufgrund der starken Regenfälle nach. In der Folge rutschte eine als Abdeckung verlegte Metallplatte in die Baugrube, durchtrennte die freigelegte Gasleitung und es trat Gas aus. Daraufhin mussten etwa 70 Bewohner der umliegenden Gebäude ihre Wohnungen vorsorglich für die Dauer des Einsatzes verlassen. Der Gasaustritt konnte gestoppt werden. Gegen 23.00 Uhr konnte alle Bewohner wieder in ihre Wohnungen zurückkehren (siehe gesonderten Pressebericht). Das Unwetter zog schließlich über Bietigheim-Bissingen, Sachsenheim, Sersheim, Vaihingen/Enz weiter in den Enzkreis und verursachte in Teilen noch kurzzeitig überflutete Straßen. (ots)

Hemmingen: Garagenbrand
Mit sechs Fahrzeugen und 37 Einsatzkräften musste die Feuerwehr Hemmingen am Samstag gegen 21.30 Uhr zur Brandbekämpfung ausrücken. In der Heimerdinger Straße war vermutlich auf Grund eines technischen Defektes im Sicherungskasten eine leer stehende Garage an einem aktuell unbewohnten Haus in Brand geraten. Es entstand dabei ein Sachschaden von rund 30.000 Euro. (ots)

Gerlingen: Unfallflucht mit einem Leichtverletzten
Am Freitag gegen 22:30 Uhr befuhr ein unbekannter Fahrzeuglenker mit einem schwarzem PKW, vermutlich Kombi, Teilkennzeichen LB-K…, die Blumenstraße. Auf Höhe Hausnummer 7 scherte er nach links aus, um an parkenden Fahrzeugen vorbeizufahren. Dabei übersieht er den entgegenkommenden 16-jährigen Rollerfahrer, touchiert ihn hinten links, weshalb dieser zu Sturz kommt und leicht verletzt wird. Der unbekannte Fahrzeuglenker bremst kurz ab, setzt dann aber seine Fahrt in Richtung Gerlingen fort, ohne sich um den Verletzten zu kümmern. Am Roller entstand ein Schaden in Höhe von ca. 400 Euro.
Zeugen, die Angaben zum Unfallhergang bzw. des flüchtigen Fahrzeuges machen können, werden gebeten sich mit dem Polizeirevier Ditzingen, Tel.: 07156 43520, in Verbindung zu setzen. (ots)

L 1117 Gemarkung Oberstenfeld: Pkw geht nach Unfall in Flammen auf
Am Samstag gegen 01:30 Uhr befuhr ein 25-Jähriger mit seinem VW Polo die Landstraße 1117 von Gronau in Richtung Prevorst und bog nach links in einen Feldweg ab. Unter anderem infolge nicht angepasster Geschwindigkeit kam er nach rechts vom geschotterten Weg ab, fuhr etwa zehn Meter über eine Wiese und prallte im Anschluss gegen einen Apfelbaum. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Pkw einige Meter zurückgeschleudert und begann zu qualmen. Der 24-jährige Beifahrer konnte sich selbständig aus dem VW befreien. Mit Hilfe von hinzugekommenen Zeugen gelang es ihm, den Fahrer aus seinem Fahrzeug zu bergen, bevor dieses in Flammen aufging und vollständig ausbrannte. Der 25-Jährige wurde leicht verletzt und durch einen hinzugerufenen Rettungswagen in ein naheliegendes Krankenhaus verbracht. Dort konnte eine Alkoholbeeinflussung festgestellt werden, weshalb ihm eine Blutprobe entnommen und sein Führerschein sichergestellt wurde. Eine Streifenwagenbesatzung des Polizeireviers Marbach wurde mit der Unfallaufnahme beauftragt. Außerdem war neben einem Rettungswagen des DRK auch die Feuerwehr mit vier Fahrzeugen und 30 Wehrleuten vor Ort. Zur Höhe des entstandenen Sachschadens können bislang keine Angaben gemacht werden. (ots)

Ludwigsburg: Rabiate Ladendiebe
Am Freitag gegen 20:00 Uhr konnten im Einkaufszentrum Breuningerland Ludwigsburg durch zwei Ladendetektive vier Personen beobachtet werden, welche eine größere Menge an T-Shirts in mitgeführte Papiertaschen packten und anschließend den Kassenbereich passierten. Hierbei wurden die 4 Männer von den Ladendetektiven angesprochen, woraufhin es im weiteren Verlauf zu einer handgreiflichen Auseinandersetzung zwischen den Tätern und den Detektiven kam. Mehrfach stießen die Täter in abwechselnder Besetzung die beiden geschädigten Mitarbeiter, woraufhin es ihnen gelang, im Besitz des Diebesguts zu bleiben. Im Anschluss gelang den 4 Tätern die Flucht aus dem Einkaufszentrum über den Parkplatz. Einer der geschädigten Detektive konnte gute Fotoaufnahmen der Täterschaft fertigen. Es handelte sich bei den Tätern um vier männliche Personen, Mitte bis Ende 20 Jahre, südosteuropäisches Aussehen, alle von schlanker Statur. Einer der Täter trug ein schwarzes Basecap, ein dunkles T- Shirt mit auffälligen Blumenmotiven, eine kurze Jeanshose und weiße Turnschuhe. Ein zweiter Täter trug ein dunkles T- Shirt, eine helle, karierte ¾ Hose und schwarze Turnschuhe. Diese Person hat auffällig abstehende Ohren. Der dritte Täter war mit einer dunklen, kurzen Hose, einem blauen Nikeshirt und einem schwarzen Basecap mit einem Nike-Logo bekleidet. Außerdem trug er links einen Ohrring. Der vierte Täter kann darüber hinaus nicht näher beschrieben werden. Über die Höhe des Stehlgutes können bislang keine Angaben gemacht werden. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen räuberischen Diebstahles übernommen. (ots)

Ludwigsburg: Schlägerei und versuchter Diebstahl am Akademiehof
Am späten Freitagabend gegen 22.30 Uhr kam es in der Mathildenstraße im Bereich des Akademiehofs zu mehreren Zwischenfällen. Entsprechend erster Ermittlungen hatte ein 17-jähriger Jugendlicher versucht, einen Motorroller zu stehlen. Als er bemerkte, dass er durch einen Zeugen beobachtet wurde, ließ er jedoch davon ab und lief zunächst weg. Im Anschluss daran griff dann der 17-Jährige in unmittelbarer Nähe zusammen mit weiteren Begleitern eine Personengruppe an. Hierbei wurden ein 18-Jähriger und ein 20-Jähriger mittels Fäusten attackiert und mit einer Flasche geschlagen. Als die Polizei verständigt wurde, flüchtete die Angreifergruppe. Im Verlauf der Fahndung konnte der 17-Jährige Tatverdächtige schließlich von der Polizei festgestellt werden. Die Suche nach zwei weiteren Mittätern verlief jedoch ohne Erfolg. Sowohl die beiden Opfer, als auch der Tatverdächtige wurden bei der Auseinandersetzung leicht verletzt. Als die Kontrahenten später bei der Behandlung im Klinikum Ludwigsburg erneut aufeinander trafen, kam es schließlich zu einem weiteren Polizeieinsatz, welcher dann eine erneute Eskalation verhindern konnte. Zeugen der Vorfälle werden gebeten, sich beim Polizeirevier Ludwigsburg unter der Telefonnummer 07141/18-5353 zu melden. (ots)

Ludwigsburg: Fahrradsturz unter Alkohol
Am Freitagabend kurz nach 22.00 Uhr kam es in der Bismarckstraße Höhe Einmündung Heilbronner Straße zu einem Fahrradsturz. Die alleinbeteiligte 75-jährige Fahrerin eines E-Bike zog sich hierbei leichte Verletzungen zu, welche im Krankenhaus behandelt wurden. Außerdem konnten bei der Frau Alkoholgeruch und diverse Ausfallerscheinungen festgestellt werden. Aus diesem Grund wurde eine Blutentnahme durchgeführt und ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Trunkenheit im Straßenverkehr eingeleitet. Zeugen des Unfallherganges bzw. Personen, die die Fahrradfahrerin im Vorfeld haben fahren sehen, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Ludwigsburg unter der Telefonnummer 07141/18-5353 zu melden. (ots)

A 81/Pleidelsheim: Lkw überschlägt sich nach Reifen-Defekt – Beifahrer getötet
Ein Todesopfer forderte am Freitagmorgen gegen 7:50 Uhr ein Verkehrsunfall auf der A 81 Heilbronn-Stuttgart, zwischen den Anschlussstellen Mundelsheim und Pleidelsheim. Der 44-jährige Fahrer eines mit Gerüstbauteilen beladenen 7,5-Tonnen-Pritschen-Lkw war in Richtung Stuttgart unterwegs. Den bisherigen polizeilichen Ermittlungen zufolge, in die auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Heilbronn auch ein Sachverständiger einbezogen wurde, löste sich während der Fahrt vermutlich der hintere linke Reifen ab. Der Fahrer verlor die Kontrolle über den Lkw, der daraufhin ins Schleudern geriet, sich überschlug und nach rechts vor der Fahrbahn abkam. Das Führerhaus des Lkw wurde dabei zertrümmert. Der 44-Jährige und sein 41-jähriger Beifahrer mussten von der Feuerwehr aus dem Fahrzeug geborgen werden. Während der Fahrer vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht wurde, verstarb der 41-Jährige am Unfallort.
Für die Landung eines Rettungshubschraubers musste die Richtungsfahrbahn Stuttgart kurzfristig voll gesperrt werden. Aufgrund der Unfallaufnahme war bis gegen 10:50 Uhr nur der linke der drei Fahrstreifen befahrbar. Ab 12:30 Uhr konnten alle drei Fahrstreifen freigegeben werden. Die Feuerwehren aus Mundelsheim, Besigheim und Großbottwar waren mit 45 Einsatzkräften am Unfallort. Der Rettungsdienst hatte neben dem Hubschrauber einen Rettungswagen und zwei Notärzte im Einsatz. Mitarbeiter der Autobahnmeisterei sicherten die Unfallstelle ab.
Seit 14:15 Uhr finden an der Unfallstelle Anschlussarbeiten statt, für die der rechte Fahrstreifen nochmals gesperrt wurde. (ots)

Bietigheim-Bissingen: Randalierer ermittelt
Am frühen Donnerstagmorgen gegen 05:55 Uhr hat die Polizei in Bietigheim nach Zeugenhinweisen drei Männer im Alter von 18, 23 und 31 Jahren ermittelt, die auf dem Weg vom Bahnhof in die Innenstadt mehrere Straßenschilder, Baustellenbaken und Absperrungen umgeworfen und beschädigt haben. Sie werden wegen Sachbeschädigung angezeigt. (ots)

Murrhardt: Motorradfahrer prallt mit Pkw zusammen – leicht verletzt
Am Donnerstag, gegen 10:40 Uhr, befuhr ein 57 Jahre alter Motorrad-Lenker als dritter in einer 5-köpfigen Motorradgruppe die L 1149 von Unterneustetten in Richtung Murrhardt. Am Ende einer Rechtskurve kam der Honda-Fahrer aus ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn, wo er mit dem ordnungsgemäß entgegenkommenden Kia eines 70jährigen Fahrers kollidierte. Der Zweiradfahrer hatte Glück im Unglück und wurde lediglich leicht verletzt. Der entstandene Schaden beläuft sich auf ca. 20.500 Euro. (ots)

Marbach-Rielingshausen: Brand eines Werkstattgebäudes
Mittwochnacht, gegen 23.30 Uhr, gingen zahlreiche Notrufe bei der Integrierten Leitstelle des Landkreises Ludwigsburg und beim Führungs- und Lagezentrum des Polizeipräsidiums Ludwigsburg ein, welche alle zunächst einen Gebäudebrand in Marbach, Ortsteil Rielingshausen, meldeten. Beim Eintreffen der ersten Feuerwehrkräfte stand das Gebäude in der Kirchberger Straße bereits in Vollbrand. Hierbei handelte es sich um eine zur Werkstatt umgebaute Scheune, angebaut an ein Wohngebäude. Zunächst sollten zwei direkt an das Brandobjekt angrenzende Wohngebäude geräumt werden, letztendlich mussten nur noch das Wohnhaus am Brandobjekt und ein angrenzendes Wohngebäude vorsorglich geräumt werden. Alle vier Bewohner konnten ihre Gebäude unverletzt verlassen. Gegen 02.00 Uhr hatte die Feuerwehr das Feuer unter Kontrolle. Es mussten lediglich noch einzelne Glutnester bekämpft werden. Derzeit wird geprüft, ob ein zur Werkstatt gehörendes Silo aus brandtechnischen Gründen abgerissen werden muss. Zwischenzeitlich wurden alle Wohngebäude wieder freigegeben. Die Bewohner konnten in ihre Häuser zurückkehren. Nach erster Schätzung beläuft sich der Gesamtschaden an der Werkstatt samt Inventar auf 200.000 Euro. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an, da das einsturzgefährdete Gebäude derzeit nicht betreten werden kann. Die Wehren aus Marbach, Marbach-Rielingshausen, Steinheim/Murr und Ludwigsburg waren mit insgesamt 13 Fahrzeugen und 85 Einsatzkräften im Einsatz. Der Rettungsdienst hatte zwei Rettungswagen und einen Notarzt sowie einen Notfallseelsorger im Einsatz. Ferner waren der stellvertretende Kreisbrandmeister sowie der stellvertretende Kreisbereitschaftsleiter des Rettungsdienstes vor Ort. Das Polizeipräsidium Ludwigsburg hatte insgesamt sechs Streifenbesatzungen im Einsatz. Glücklicherweise wurde niemand verletzt. (ots)

Ludwigsburg: PKW-Fahrer gerät außer sich
Am Dienstagmorgen, gegen 07.45 Uhr, ereignete sich auf der Bundesstraße 27 in Ludwigsburg ein ungewöhnlicher Vorfall. Im Bereich der Heilbronner Straße in Fahrtrichtung Eglosheim auf Höhe der Abzweigung in die Reuteallee hatte sich an einer roten Ampel ein Rückstau gebildet. In diesem Stau standen eine 22 Jahre alte VW-Lenkerin und vor ihr ein 71 Jahre alter Landrover-Fahrer. Unvermittelt und wohl grundlos sei der Landrover-Fahrer aus seinem Fahrzeug ausgestiegen, habe sich an das Auto der jungen Frau begeben und diese beleidigt. Als die Ampel auf „grün“ umsprang, setzte sich der Mann wieder in seinen Wagen und fuhr bis zur nächsten Kreuzung, an der die Autoschlange aufgrund einer roten Ampel erneut halten musste. Mutmaßlich fertigte die 22-Jährige nun ein Foto vom Kennzeichen des Landrover. Der Fahrer verließ nun erneut seinen PKW und soll gegen die Fahrerscheibe des VW geschlagen haben, wobei wohl auch die Tür des Fahrzeugs beschädigt wurde. Weiterhin habe er versucht die Tür zu öffnen und die Frau hinter dem Steuer bedroht. Da die Ampel nun grün zeigte, hupten die anderen Verkehrsteilnehmer, so dass der 71-Jährige wieder einstieg und davon fuhr. Das Polizeirevier Ludwigsburg, Tel. 07141/18-5353, hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, die den Vorfall beobachten konnten, sich zu melden. (ots)

L 1140/Schwieberdingen: Rollerfahrer schwer verletzt
Schwere Verletzungen hat sich ein 73-jähriger Rollerfahrer am Dienstag gegen 10:00 Uhr bei einem Verkehrsunfall auf der L 1140, vor der Kreuzung mit der L 1141 beim Industriegebiet Schwieberdingen zugezogen. Nachdem eine in Richtung Schwieberdingen fahrende, 28-jährige Autofahrerin an der Kreuzung einen Rückstau auf der Linksabbiegespur erkannt hatte, wollte sie von dort aus auf den linken Fahrstreifen der Geradeausspur wechseln und achtete dabei nicht auf den dort fahrenden Motorroller. Beim Anstoß stürzte der 73-Jährige und musste anschließend vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht werden. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von etwa 6.000 Euro. (ots)

Freiberg am Neckar-Heutingsheim: Tätlicher Angriff auf Vollstreckungsbeamte
Am Montag gegen 20.15 Uhr hat eine Zeugin die Polizei alarmiert und mitgeteilt, dass in Freiberg am Neckar-Heutinsgheim eine Frau mitten auf der Parkstraße sitzt und sich auffällig verhält. Hinzugezogene Polizeibeamte haben die Frau, die augenscheinlich alkoholisiert war, an der Örtlichkeit angetroffen. Da sie sich zuvor auch noch auf ein abgestelltes Motorrad, das ihr nicht gehört, gesetzt hatte, wurde ein belehrendes Gespräch mit ihr geführt. Darüber hinaus führte sie ein Fahrrad mit sich. Aufgrund ihrer Alkoholbeeinflussung wurde sie darauf hingewiesen nicht mit dem Rad zu fahren. Nachdem die Streifenwagenbesatzung sich entfernt hatte, meldete sich die Zeugin erneut bei der Polizei und gab an, dass die Frau nun mit dem Fahrrad weggefahren sei. Gegen 21.10 Uhr trafen Polizisten die 47 Jahre alte Frau in der Oscar-Paret-Straße an. Sie stand neben ihrem Fahrrad und wurde von den Einsatzkräften angesprochen. Daraufhin zeigte sich die Frau verbal sehr aggressiv und begann mehrfach nach den Beamten zu treten. Aufgrund ihrer Aggressivität wurden der Frau Handschließen angelegt. Da die Querulantin weiterhin nach den Polizisten trat, mussten ihre Füße ebenfalls gefesselt werden. Unterdessen beleidigte sie die Einsatzkräfte fortwährend. Im Anschluss daran musste sie sich einer Blutentnahme unterziehen und die restliche Nacht in der Gewahrsamseinrichtung des Polizeireviers Marbach verbringen. Sie wird sich nun neben Trunkenheit im Verkehr auch wegen tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte verantworten müssen. (ots)

Ludwigsburg-Eglosheim: 24-Jähriger wird handgreiflich – Zeugen gesucht
In der Eduard-Spranger-Straße in Eglosheim kam es am Montag gegen 19.20 Uhr zu einer handgreiflichen Auseinandersetzung zwischen einem 24 Jahre alten Mann und zwei 14-jährigen Jugendlichen. Wohl aus Versehen stolperte einer der beiden Jugendlichen, als die beiden zu Fuß unterwegs waren, und stürzte gegen einen geparkten Mercedes. Dies führte dazu, dass das Fahrzeugemblem abriss. Den Mercedesstern soll der 14-Jährige anschließend in ein Gebüsch geworfen haben. Die beiden Jungs wollten sich dann davon machen. Der 24-jährige Fahrzeugbesitzer hatte den Vorfall aus einem Fenster einer Wohnung heraus beobachtet und folgte den beiden 14-Jährigen. Als er sie erreichte, soll er beide im Nacken gepackt haben. Während sich einer der beiden Jungen losreißen konnte und das Fahrzeugemblem aus dem Gebüsch holte, soll der andere von dem Erwachsenen geschlagen worden sein. Mehrfach habe der 24-Jährige versucht die Jungen auch im weiteren Verlauf im Nacken festzuhalten. Einer der Jugendlichen wandte sich dann wohl hilfesuchend an eine noch unbekannte Passantin, die hierauf ebenfalls von dem 24-Jährigen geschubst und geschlagen worden sein soll. Schließlich habe der Erwachsene auch den zweiten 14-Jährigen geschlagen, ihn beleidigt und bedroht. Eine weitere Zeugin alarmierte schließlich die Polizei. Die beiden 14-Jährigen wiesen leichte Verletzungen auf. Sie wurden zum Polizeirevier Ludwigsburg gebracht und anschließend an Erziehungsberechtigte übergeben. Das Polizeirevier Ludwigsburg hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet insbesondere die derzeit noch unbekannte Passantin sich zu melden, Tel. 07141/18-5353. (ots)

Gerlingen: gewalttätige Auseinandersetzung in Flüchtlingsunterkunft
Mehrere Streifenwagenbesatzungen rückten am Montag gegen 21.10 Uhr zu einer Flüchtlingsunterkunft in die Siemensstraße in Gerlingen aus, da es dort zu einer gewalttätigen Auseinandersetzung zwischen zwei Bewohnern gekommen war. Ein 25-Jähriger hatte wohl das Zimmer eines 21-Jährigen betreten, worauf dieser ihn aufgefordert hatte, zu gehen. Als der Ältere dem nicht nachkam, stieß ihn der Jüngere nach hinten. Hierauf nahm der 25-Jährige verschiedene Geschirrteile aus der Küchenzeile, die sich mit im Zimmer befindet, und begann seinen Kontrahenten damit zu bewerfen. Der Glaseinsatz der Zimmertür ging hierdurch zu Bruch. Der 21-Jährige, der versuchte den Bewurf abzuwehren und hierdurch Verletzungen erlitt, ging schließlich auf den Älteren zu. Zwischen den beiden Männern entstand dann ein Gerangel, was dazu führte, dass auch noch die Bekleidung des 21-Jährigen beschädigt wurde. Ein weiterer Bewohner alarmierte die Polizei. Die beiden Rivalen mussten vom Rettungsdienst in Krankenhäuser gebracht werden. Beide waren vermutlich alkoholisiert. Die Männer werden nun mit Anzeigen wegen Körperverletzung rechnen müssen. (ots)

Oberstenfeld-Gronau: 77-Jähriger von Hund gebissen
Leichte Verletzungen erlitt ein 77-Jähriger, der am Samstag gegen 07:00 Uhr im Gewann „Kälber Kopf“ in Oberstenfeld-Gronau auf einen nicht angeleinten Hund traf. Der 77 Jahre alte Mann war in der Verlängerung vom Bergweg in Richtung des Häckselplatzes spazieren und wurde dort von dem unbekannten Hund im Bereich einer Feldwegkreuzung angegriffen und in den linken Unterarm gebissen. Der freilaufende Hund war in Begleitung einer bislang unbekannten Frau. Die Unbekannte, die sich kurz nach dem Vorfall mit dem 77-Jährigen unterhalten und entschuldigt hatte, lief anschließend ohne Angaben ihrer Personendaten, zusammen mit ihrem Hund in Richtung Beilstein-Schmidhausen davon. Die circa 160 cm große Frau ist etwa 55 bis 60 Jahre alt, zierlich, hat schulterlange, graue lockige Haare und führte eine gelbe Freilaufleine mit sich. Bei dem Hund soll es sich um einen großen schwarzen Vierbeiner mit einer Schulterhöhe von etwa 70 cm handeln. Nach der Beißattacke musste der Mann ärztlich versorgt werden. Die Hundeführerstaffel des Polizeipräsidiums Ludwigsburg, Tel. 07141/18-9, sucht nun nach Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können. (ots)

Hemmingen: Bagger beschädigt Gasleitung
Bei Baumaßnahmen in der Hauptstraße wurde am Montag gegen 09:00 Uhr eine Gasleitung mit einer Baggerschaufel beschädigt. Daraufhin strömte unkontrolliert Gas aus. Das unmittelbare Umfeld wurde für den Personen- und Straßenverkehr gesperrt und die Ladengeschäfte in Absprache mit der Freiwilligen Feuerwehr Hemmingen, die mit drei Fahrzeugen und 21 Einsatzkräften vor Ort war, kurzzeitig evakuiert. Das Leck konnte aber nach kurzer Zeit geschlossen werden. Personen kamen nicht zu Schaden. (ots)

Marbach am Neckar: Zeugen nach Körperverletzung gesucht
Das Polizeirevier Marbach, Tel. 07144/900-0 sucht Zeugen, die Hinweise zu einer Körperverletzung geben können, die am Sonntag gegen 23:00 Uhr in Marbach am Neckar verübt wurde. Ein 31 Jahre alter Mann hat sich am Bahnhof aufgehalten. Plötzlich sollen zwei unbekannte Täter auf ihn zugekommen sein und mit den Fäusten unvermittelt auf ihn eingeschlagen haben. Durch die Schläge kam der 31-Jährige zu Fall und wurde am Boden liegend, mit weiteren Faustschlägen und Fußtritten malträtiert. Nach kurzer Zeit ließen die Angreifer von ihrem Opfer ab, stiegen in einen dunklen Pkw und fuhren davon. Bei den Unbekannten soll es sich um zwei kräftig gebaute Männer handeln. Sie sind auffällig groß und einer von ihnen war komplett schwarz gekleidet. Der andere trug ein schwarzes Oberteil und eine weiße Hose. Durch den Angriff erlitt der 31-Jährige leichte Verletzungen. (ots)

Bietigheim-Bissingen: Unfall zwischen PKW-Lenker und Radfahrerin
Leichte Verletzungen erlitt eine 32 Jahre alte Fahrradfahrerin, die am Sonntag gegen 19.00 Uhr im Kreuzungsbereich der Kreuz- und der Bahnhofstraße in Bissingen in einen Unfall verwickelt wurde. Die Zweiradfahrerin wollte von der Kreuzstraße nach rechts in die Bahnhofstraße abbiegen. Zeitgleich kam ihr ein 32 Jahre alter Fiat-Fahrer in der Bahnhofsstraße entgegen, der wohl im Kreuzungsbereich nach links auf einen Parkplatz abbiegen wollte. Vermutlich übersah er die Radlerin im weiteren Verlauf und bog ab. Die 32-Jährige wurde durch den Fiat erfasst und stürzte schließlich auf den Asphalt. Ein Rettungswagen bracht die Frau hierauf in ein Krankenhaus. Der entstandene Sachschaden wurde auf etwa 1.000 Euro geschätzt. (ots)

Sachsenheim-Großsachsenheim: Motorradfahrer und Sozia bei Unfall leicht verletzt
Zwei leicht verletzte Personen und ein Gesamtsachschaden in Höhe von rund 2.800 Euro sind das Ergebnis eines Unfalls, der sich am Sonntag gegen 21.00 Uhr in der Siemensstraße im Industriegebiet in Großsachsenheim ereignete. Ein 19 Jahre alter Yamaha-Fahrer, der gemeinsam mit einer 18-jährigen Sozia unterwegs war, wollte aus einer Hofeinfahrt in die Siemensstraße einfahren. Vermutlich übersah er hierbei eine 38 Jahre alte Porsche-Fahrerin, die die Siemensstraße befuhr, und es kam zu einem Zusammenstoß. Der 19-Jährige und seine ein Jahr jüngere Begleiterin erlitten leichte Verletzungen. (ots)

Tamm: Alkoholisierte Pkw-Lenkerin übersieht Kind
Am Sonntag wollte eine 39-jährige VW-Fahrerin aus der Ausfahrt einer dortigen Tankstelle nach rechts in die Bahnhofstraße fahren. Hierbei übersah sie ein von rechts kommendes Kind auf einem Fahrrad und stieß mit diesem zusammen. Die Pkw-Fahrerin kümmerte sich um das Kind, das zunächst angab, unverletzt zu sein und den Unfallort verließ. Ein Zeuge hatte den Unfall beobachtet und Alkoholgeruch bei der 39-Jährigen wahrgenommen. Ein anschließend durch die hinzugerufene Streife durchgeführter Atemalkoholtest bestätigte dies. Die Personalien des Kindes konnten im Nachgang ermittelt werden. Der 10-jährige Junge wurde durch den Unfall leicht verletzt. (ots)

Besigheim-Ottmarsheim: 15-Jähriger bei Unfall tödlich verletzt
Ein 15-jähriger Rollerfahrer wurde am Sonntagabend bei einem Unfall auf der Kreisstraße 1625 kurz vor Ottmarsheim tödlich verletzt. Gegen 22.15 Uhr wollte der Jugendliche die Kreisstraße von einem Feldweg kommend in Richtung der Adlerstraße queren. Mutmaßlich übersah er hierbei eine 20 Jahre alte Seat-Fahrerin, die von Ottmarsheim in Richtung Kirchheim am Neckar unterwegs war. Die PKW-Lenkerin versuchte noch durch eine Vollbremsung und eine Ausweichbewegung einen Zusammenstoß mit dem Rollerfahrer zu vermeiden. Trotzdem konnte sie die Kollision nicht mehr verhindern. Der 15-Jährige wurde durch die Wucht des Aufpralls nach links in den Grünstreifen geschleudert. Er wurde durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht, wo er seinen schweren Verletzungen erlag. Der entstandene Sachschaden dürfte sich auf etwa 7.300 Euro belaufen. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Während der Unfallaufnahme blieb die K 1625 bis gegen 02.50 Uhr gesperrt. (ots)‚