Backnang: Autofahrer übersieht Linienbus
Am Freitag, gegen 14:50 Uhr, befuhr ein Linienbus die Stuttgarter Straße in Richtung Stadtmitte. Eine 42-jährige Ford-Lenkerin befand sich in der Haltebucht neben der Fahrbahn. Beim Einfahren auf die Fahrbahn übersah sie den Linienbus und touchierte diesen. Es entstand ein Gesamtschaden von ca. 6.000 EUR.

Backnang: Motorradfahrer stürzt und verletzt sich schwer
Am Freitag, gegen 17:40 Uhr, befuhr ein 44-Jähriger Motorradfahrer die Sulzbacher Straße in den Bleichwiesenkreisel. Er wollte die erste Ausfahrt in die Talstraße nehmen. An dem dortigen Fußgängerüberweg verlor er die Kontrolle über sein Motorrad und stürzte. Die Ursache über den Kontrollverlust ist noch unklar. Eventuelle Zeugen werden gebeten, sich mit dem Verkehrskommissariat Backnang unter der Rufnummer 07191/8929-90 zur Klärung des Unfallgeschehens in Verbindung zu setzen.

Schorndorf: PKW-Fahrer übersieht Fahrradfahrer
Am Donnerstag, gegen 12:30 Uhr, befuhr ein 56-Jähriger Radfahrer die Stuttgarter Straße in Richtung Innenstadt. Ein 38-Jähriger BMW-Fahrer übersah den Fahrradfahrer als er zwischen zwei Autohäusern herausfuhr. Es kam zur Kollision. Der Fahrradfahrer wurde über die Motorhaube geschleudert und erlitt mehrere Prellungen. Es entstand ein Sachschaden von ca. 100 EUR.

Weinstadt: Von Bremspedal abgerutscht
In der Pfahlbühlstraße kam es gegen 10:00 Uhr zu einem Verkehrsunfall mit insgesamt rund 3000 Euro Sachschaden. Ein 74 Jahre alter Fahrer eines Ford wollte aufgrund von Gegenverkehr hinter einem geparkten VW Golf anhalten. Hierbei rutschte er allerdings von der Bremse ab, kollidierte mit dem geparkten Golf und prallte anschließend noch gegen eine Hauswand sowie ein Verkehrsschild. Glücklicherweise wurde aber niemand verletzt.

Winnenden: Unfallflucht
Zu einer Verkehrsunfallflucht kam es in der Zeit zwischen Mittwoch, 22:00 Uhr und Donnerstag, 09:00 Uhr im Buchenhain. Ein bisher unbekannter Fahrzeuglenker kollidierte im genannten Zeitraum mit einem geparkten Ford und beschädigte diesen im Bereich des Radlaufes vorne links. Hierdurch entstand Sachschaden in Höhe von ca. 2000 Euro am Ford. Anschließend fuhr der Unfallverursacher davon, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Das Fahrzeug des Verursachers weist vermutlich Beschädigungen im Bereich des hinteren Rades auf der Fahrerseite auf. Zeugen werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Winnenden unter der Telefonnummer 07195 6940 in Verbindung zu setzen.

Winnenden: Unfall mit verletzter Radfahrerin
An der Einmündung Seehaldenweg / Kriegsbergstraße ereignete sich am Freitagmorgen, kurz vor 08:00 Uhr ein Verkehrsunfall mit einer verletzten Fahrradfahrerin. Die 60 Jahre alte Radfahrerin kam auf einer Eisfläche ins Rutschen und stürzte alleinbeteiligt. Hierbei verletzte sie sich schwer und musste mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus verbracht werden. Sachschaden entstand beim Unfall nicht.

Korb: Von Straße abgekommen
Eine 28-jährige Hyundai-Lenkerin befuhr am Freitagmorgen kurz nach 8 Uhr von Hanweiler nach Korb. Kurz nach Hanweiler kam sie bei Eisglätte nach links von der Straße ab und prallte gegen einen Baum. Sie kam letztlich im Straßengraben zum Stehen. Die Autofahrerin blieb unverletzt. Ihr beschädigtes Auto musste abgeschleppt werden.

Waiblingen: Falsch abgebogen
Ein ortsunkundiger VW-Lenker befuhr am Freitag gegen 7 Uhr die Westumfahrung (K 1910) in Richtung Ameisenbühl. Er bog verbotswidrig nach links in Richtung Waiblingen ab und stieß im Einmündungsbereich mit einem 66-jährigen VW-Fahrer zusammen. Es entstand dabei Sachschaden in Höhe von ca. 10.000 Euro.

Backnang: Auffahrunfall
8000 Euro Sachschaden und zwei Verletzte ist die Bilanz eines Auffahrunfalls, der sich am Donnerstag gegen 16.30 Uhr ereignete. Ein 18-jähriger Seat-Lenker befuhr die Weissacher Straße und fuhr bei der Einmündung zur Eichendorffstraße einem Pkw BMW hinten auf, der vor einem dortigen Fußgängerüberweg anhielt. Eine 17-jährige Mitfahrerin im Pkw Seat als auch der 42-jährige BMW-Fahrer wurden beim Unfall leicht verletzt.

Backnang: Unfallflucht
Aus unbekannten Gründen kam ein Autofahrer im Häfnersweg auf die Gegenfahrbahn und stieß gegen einen geparkten Pkw Ford. An diesem entstand Sachschaden in Höhe von ca. 6000 Euro. Hinweise zum Unfall, der sich zwischen Donnerstagabend und Freitagmorgen ereignete sowie auf den geflüchteten Unfallverursacher nimmt die Polizei in Backnang unter Tel. 07191/9090 entgegen.

Schorndorf: Unfallflucht
Ein unbekannter Autofahrer befuhr zwischen Donnerstagabend und Freitagmorgen die Goethestraße. Er streifte hierbei einen am Fahrbahnrand geparkten Pkw Jaguar und verursachte dabei Sachschaden in Höhe von ca. 2500 Euro. Die Polizei hat die Ermittlungen hierzu aufgenommen und bittet nun unter Tel. 07181/2040 um Hinweise auf den geflüchteten Unfallverursacher.

Aspach: Auto überschlagen
Unverletzt konnte am Freitag kurz nach Mitternacht ein 20-jähriger Autofahrer aus seinem Unfallwagen steigen, der sich an einer Böschung überschlagen hatte. Der junge Autofahrer befuhr die K 1904 zwischen Strümpfelbach und Großaspach, als er bei Straßenglätte die Kontrolle verlor, ins Schleudern geriet und von der Straße abkam. Das Auto wurde an einer Böschung abgewiesen, woraufhin es sich überschlug und auf der Seite zum Liegen kam. An dem Peugeot entstand Sachschaden in Höhe von ca. 4500 Euro.

Remshalden: Betrunkener Taxi-Fahrer verursacht Unfall und flüchtet
Am Donnerstagnachmittag, kurz nach 17:30 Uhr, meldete sich ein Zeuge beim Polizeirevier Waiblingen und gab an, dass er soeben einen Verkehrsunfall mit einem betrunkenen Taxi-Fahrer beobachtet habe. Dieser sei nach dem Unfall weitergefahren, ohne sich um den Schaden zu kümmern. Eine hinzugerufene Streife stellte am Unfallort im Weinbergweg einen beschädigten VW fest. Der geflüchtete Taxifahrer konnte ermittelt und später zu Hause angetroffen werden. Ein Alkoholtest bestätigte die Angaben des Zeugen – der Mann hatte ca. 1,8 Promille. Er musste sich anschließend einer Blutentnahme unterziehen und seinen Führerschein abgeben. Weiterhin muss er nun mit einer Anzeige rechnen. Der Gesamtschaden des Unfalls beläuft sich auf rund 5500 Euro.

Weinstadt-Endersbach: Unfall mit zwei Verletzten – Zeugenaufruf
Zu einem Verkehrsunfall mit zwei Verletzten sowie rund 30.000 Euro Sachschaden kam es in den frühen Morgenstunden des 08.02.2019. Kurz vor 05:30 Uhr fuhr ein 51 Jahre alter VW-Fahrer die Rommelshäuser Straße in Richtung Fellbach entlang. Nach derzeitigem Kenntnisstand fuhr er an der Landhauskreuzung über eine rote Ampel und missachtete die Vorfahrt einer 55-jährigen BMW-Fahrerin. Diese konnte den Zusammenstoß nicht mehr verhindern. Der Unfallverursacher wurde schwer, die Fahrerin des BMW leicht verletzt. Direkt nach dem Unfall eingetroffene Ersthelfer leisteten an der Unfallörtlichkeit vorbildlich erste Hilfe. Beide Personen wurden mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus verbracht. Die Autos mussten mit Totalschaden abgeschleppt werden.
Zu dem Verkehrsunfall werden Zeugen gesucht. Entgegen der ersten Einschätzung ist es unklar, wer zum Unfallzeitpunkt Grünlicht hatte bzw. wer über „rot“ gefahren ist und somit den Unfall verursacht hat. Die Polizei sucht daher Zeugen, die den Unfall beobachtet haben. Diese werden gebeten, sich mit der Verkehrspolizei unter der Telefonnummer 07904 94260 in Verbindung zu setzen.

Fellbach: Mit drei Promille am Steuer
Eine Autofahrerin streite am Mittwochnachmittag beim Befahren der Oeffinger Straße einen am Fahrbahnrand geparkten Skoda und beschädigte dabei den Außenspiegel des geparkten Autos. Ohne Anzuhalten fuhr die Autofahrerin weiter. Der Geschädigte, der zum Unfallzeitpunkt in seinem Auto saß, verfolgte daraufhin die geflüchtete Unfallverursacherin und beobachtete deren unsichere Fahrweise. Beim Abbiegen in die L 1197 habe sie gar die Gegenfahrspur verbotswidrig befahren und musste auf zur Vermeidung eines Zusammenstoßes auf eine Verkehrsinsel ausweichen. Nach Alarmierung der Polizei konnte die 44-jährige Autofahrerin letztlich zu Hause mit drei Promille festgestellt werden. Der Führerschein der Autofahrerin wurde deshalb vorläufig entzogen und eine Blutuntersuchung in Auftrag gegeben.

Weinstadt: Radfahrer nach Unfall leicht verletzt
Ein 17 Jahre alter Radfahrer war am Mittwoch kurz vor 18:00 Uhr auf der Mühlbergstraße unterwegs. Beim Abbiegen in die Buchhaldenstraße übersah er einen dort fahrenden Passat eines 32-Jährigen. Der Radfahrer kollidierte mit dem Fahrzeug und kam zu Fall. Dabei wurde er leicht verletzt. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 1.600 Euro.

Remshalden-Grunbach: Vorrang missachtet – Polizeifahrzeug Totalschaden
Heute gegen 20.20 Uhr befuhr eine Polizeistreife die Stuttgarter Straße in Remshalden-Grunbach, von Weinstadt kommend in Richtung Schorndorf. An der Einmündung zur Brückenstraße wollte eine dem Streifenwagen entgegenkommende 31jährige Skoda-Fahrerin nach links in die Brückenstraße in Richtung der Anschlusstelle der B29 abbiegen. Hierbei übersah die 31jährige den Streifenwagen und bog vor diesem ab. Der 20jährige Poliizeibeamte am Steuer konnte eine Kollision nicht mehr verhindern. Durch die Wucht des Aufpralles wurden beide Beamte im Mercedes leicht verletzt – die 31jährige Skoda-Fahrerin blieb glücklicherweise unverletzt. An beiden Fahrzeugen entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von ca. 45000 Euro am Streifenwagen und ca. 15000 Euro am Skoda Fabia. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Zu nennenswerten Verkehrsbehinderungen kam es im Rahmen der Unfallaufnahme nicht.

Waiblingen-Hegnach: Lagefortschreibung zum Wohnhausbrand
(Erstmeldung weiter unten)
Wie bereits berichtet, verlor eine Familie in Hegnach bei einem Wohnhausbrand in der Nacht zum Mittwoch ihr Zuhause. Der Brand wurde am Dienstag gegen 23.25 Uhr von einem Bewohner bemerkt, der umgehend seine Mitbewohner alarmierte und aus dem Haus führte und zeitgleich die Feuerwehr alarmierte. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr waren bis am Mittwochvormittag im Einsatz. Letztlich gelang es den Kräften, ein Übergreifen der Flammen auf benachbarte Häuser zu verhindern. Das vom Feuer erfasste Wohnhaus, das aus zwei Gebäudeteilen bestand, konnte nicht gerettet werden. Die Wohnungen brannten völlig aus und sind nicht mehr bewohnbar. Die fünfköpfige Familie kann zumindest vorübergehend bei Verwandten wohnen. Der Schaden am Haus wird nach vorläufigen Schätzungen auf 600.000 bis 700.000 Euro beziffert. Die Ermittlungen vor Ort wurden am Mittwochvormittag von Kriminaltechnikern der Polizei Waiblingen zur Feststellung der Brandursache übernommen. Ergebnisse hierzu liegen noch nicht vor. Weil das Gebäude derzeit als einsturzgefährdet gilt, mussten die näheren Untersuchungen am Mittwoch abgebrochen werden. Sobald eine Begehung des Gebäudes wieder möglich ist, werden die Kriminaltechniker vermutlich in Zusammenwirken eines von der Versicherung beauftragten Sachverständigen die Spurensicherungen fortsetzen. Bis dahin bleibt der Brandort beschlagnahmt.

Fellbach: Fahrer kommt von Fahrbahn ab und beschädigt zwei weitere Autos
Kurz vor 18:30 Uhr kam ein 22 Jahre alter Toyota-Lenke mit seinem Fahrzeug in der Stuttgarter Straße von der Fahrbahn ab und fuhr auf zwei am Straßenrand geparkte Autos der Marken Audi und Mercedes auf. Dabei entstand ein Sachschaden von etwa 5.000 Euro.

Murrhardt: PKW-Brand
Unbekannte haben versucht am Dienstagabend auf noch unbekannte Art und Weise ein Feuer an einem Fahrzeug zu entfachen. Aufmerksame Zeugen bemerkten gegen 20:30 Uhr, dass es an einem in der Sudetenstraße geparkten Ford Fiesta qualmte. Der Brand konnte von den Zeugen gelöscht werden. Auch informierten sie den Fahrzeughalter. Der Sachschaden an dem Wagen beläuft sich auf mehrere hundert Euro. Die Polizei hat Ermittlungen aufgenommen. Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen im Bereich Sudetenstraße gemacht haben, melden sich bitte bei der Polizei Backnang unter Telefon 07191 9090.

Waiblingen, B 14: PKW-Brand
Am Dienstag gegen 21:25 Uhr wurde die Waiblinger Feuerwehr zu einem PKW-Brand alarmiert. Der PKW geriet auf der B 14, kurz nach dem Teiler B 29 in Richtung Stuttgart, vermutlich aufgrund eines technischen Defekts in Brand. Bis zum Eintreffen der Feuerwehr stand das Auto bereits in Vollbrand. Durch die starke Hitzeentwicklung verschmolzen Teile des Fahrzeugbodens mit dem Fahrbahnbelag. Mitarbeiter der Straßenmeisterei waren deshalb vor Ort im Einsatz. Ob an der Fahrbahn letztendlich ein Schaden entstanden ist, erfordert jedoch weitere Überprüfungen. Die Schadenshöhe an dem PKW beläuft sich auf ca. 9.000 EUR.

Waiblingen-Hegnach: Wohnhausbrand
Am Dienstag gegen 23:25 Uhr wurde ein Wohnhausbrand in der Hohenackerstraße gemeldet. Als die ersten Rettungskräfte vor Ort eintrafen, waren beide Gebäudeteile des Wohnhauses, die miteinander über einen Gang verbunden sind, bereits nahezu in Vollbrand. Im Gebäudeteil, das der Straße zugewandt ist, brannte der Dachstuhl, während der hintere Gebäudeteil lichterloh brannte. Die Hausbewohner konnten sich alle unverletzt aus dem Haus ins Freie retten. Im Einsatz waren sämtliche Waiblinger Feuerwehrabteilungen mit etwa 20 Fahrzeugen und mindestens 150 Einsatzkräften. Die Löscharbeiten, zu der auch eine Drehleiter im Einsatz war, zogen sich bis weit in die Nacht hinein. Ein Übergreifen auf das benachbarte Wohnhaus konnte durch die Feuerwehr durch massiven Wassereinsatz verhindert werden. Zur Sicherstellung der Wasserversorgung mussten die Hauptstraße und die Neckarstraße zeitweise gesperrt werden. Nach Auskunft der Feuerwehr kann sich die notwendige Sperrung der Hauptstraße möglicherweise bis in den späten Mittwochvormittag hinziehen. Zur Brandursache können bislang noch keine Aussagen gemacht werden. Auch die Höhe des Sachschadens kann zur Nachtzeit nur schwer abgeschätzt werden, dürfte jedoch im sechsstelligen Bereich liegen. Die Hausbewohner wurden durch Einsatzkräfte des DRK betreut. Oberbürgermeister Hesky verschaffte sich vor Ort ein Bild über das Ausmaß des Brandes. Mitarbeiter des Betriebshofes Waiblingen, der Stadtwerke sowie der Straßenmeistereien Weinstadt und Ludwigsburg waren vor Ort im Einsatz, um die durch Löschwasser eisglatte Fahrbahn zu streuen und um Absperrmaßnahmen zu unterstützen. Die Ermittlungen zur Brandursache werden am Mittwochmorgen fortgeführt.

Kernen im Remstal: Frontalzusammenstoß
Am Dienstagabend gegen 16.45 Uhr ereignete sich auf der L 1199 ein Verkehrsunfall, bei dem drei Insassen leicht verletzt wurden. Ein 70-jähriger Fahrer eines Pkw Peugeot fuhr von Stetten in Richtung Esslingen. Auf Höhe eines dortigen Steinbruchs kam er aus unbekannten Gründen auf die Gegenfahrspur, wo er frontal mit einem Nissan Micra zusammenstieß. Die entgegengekommene 53-jährige Autofahrerin konnte auch nicht mehr ausweichen. Die beiden Autofahrer als auch eine 60-jährige Mitfahrerin im Pkw Nissan wurden vom Rettungsdienst mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus verbracht. Weil die beiden Unfallfahrzeuge die Fahrbahn blockieren, ist derzeit eine örtliche Umleitung eingerichtet (Stand 17.45h). Der Sachschaden an den total beschädigten Autos, bei denen auch einige Airbags ausgelöst haben, wird auf 15000 Euro beziffert.

Murrhardt: Überholt trotz Gegenverkehr
Eine 60-jährige Lenkerin eines Jeep befuhr am Dienstag gegen 6.40 Uhr die L 1066 zwischen Hausen und Wahlenmühle und überholte einen vorausfahrenden Gelenkbus. Weil ihr ein Traktorgespann entgegen kam, musste sowohl der Busfahrer als auch der Fahrer des Traktors nach rechts ausweichen. So konnte letztlich ein Frontalzusammenstoß vermieden werden. Die Autofahrerin wich ebenfalls nach rechts aus und streifte dabei noch den Gelenkbus. Es entstand hierbei Sachschaden in Höhe von ca. 13000 Euro.

Backnang: Vorsicht Abzocke!
Wanderarbeiter, die ihre überteuerten und oft auch dilettantische Arbeiten überwiegend an betagte Eigenheimbesitzer anbieten, sind derzeit wieder in der Region unterwegs. Sie bieten angeblich sofort notwendige Reparaturarbeiten, insbesondere Dach- und Pflasterarbeiten, an und wollen diese sofort oder innerhalb weniger Tage durchführen. Die überrumpelten Eigenheimbesitzer erhalten hierbei oft überteuerte Rechnungen oder/und unfachmännisch ausgeführte Arbeiten. Die Polizei warnt und empfiehlt vor Auftragserteilungen sich nicht unter Druck setzen zu lassen, Vergleiche von anderen Anbietern einzuholen und niemals im Voraus und am besten auf Rechnung zu bezahlen. Klären Sie bitte auch auf ihre betagten Nachbarn oder Familienangehörigen auf!
Am Dienstagvormittag trat beispielsweise in Backnang wiederholt ein Mann auf, der Senioren stark verunsicherte. Glücklicherweise reagierten die Hausbesitzer richtig und ließen sich auf kein Geschäft ein.

Backnang: Fußgängerin am Überweg von Auto erfasst
Ein 31-jähriger Mercedes-Fahrer bog am Montag kurz nach 16.30 Uhr von der Marktstraße nach links zum Schillerplatz ein. Hierbei übersah er eine 72-jährige Fußgängerin, die auf dem Zebrastreifen die Straße querte. Beim Zusammenstoß mit dem Auto wurde die Frau leicht verletzt und musste vom Rettungsdienst in eine Klinik verbracht werden.

Fellbach: Falscher Enkel
Eine 81-jährige Fellbacherin erhielt am letzten Freitag einen Anruf von einem Unbekannten, der sich als Enkel zu erkennen gab. Dieser wollte sich 100 Euro borgen, weshalb er am Freitagvormittag am Haus der 81-Jährigen erschien. Nach dem Öffnen der Wohnungstüre drückte der Unbekannte die betagte Frau zur Seite und drang ins Wohnhaus ein, wo er das auf dem Wohnzimmertisch bereitgelegte Bargeld entwendete. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zum Vorfall übernommen.

Schorndorf: Vorfahrtsunfälle
Ein 74-jähriger Golf-Fahrer befuhr am Montagnachmittag gegen 15.50 Uhr in Haubersbronn die Miedelbacher Straße. Wegen der tiefstehenden Sonne übersah er einen von der Straße An der Wieslauf heranfahrenden und vorfahrtsberechtigten Pkw Golf Kombi. Der Einbiegende 60-jährige Golf-Fahrer konnte den Zusammenstoß, bei dem er auch leicht verletzt wurde, nicht mehr vermeiden. An den Autos entstand ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 13000 Euro.
Ein weiterer Unfall ereignete sich am Montag gegen 18 Uhr. Eine 44-jährige Mitsubishi-Fahrerin wollte von der Silcherstraße nach links in die Schlichtener Straße in Richtung Stadtmitte abbiegen. Sie stieß hierbei mit einer vorfahrtsberechtigten Golf-Fahrerin zusammen, die den Zusammenstoß nicht verhindern konnte. Beide Autofahrerinnen blieben unverletzt. Der Schaden an ihren Autos beläuft sich auf ca. 5500 Euro.

Backnang: Sprit aus Bagger abgezapft
Aus einem in der Erbstetter Straße abgestellten Bagger wurde am Wochenende ca. 400 Liter Diesel abgezapft. Der Diebstahl wurde am Montagmorgen bei der Polizei in Backnang zur Anzeige gebracht. Wer hierzu sachdienliche Hinweise geben kann, sollte sich bitte unter Tel. 07191/9090 melden.

Backnang: Aufgefahren
Ein 60-jähriger Skoda-Fahrer fuhr am Montagmorgen gegen 7 Uhr auf der Heinrich-Hertz-Straße in Richtung Weissacher Straße. Vor dieser Einmündung übersah er einen verkehrsbedingt stehenden Pkw Daihatsu und fuhr ungebremst auf das Fahrzeug auf. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 8000 Euro. Die am Unfall beteiligte Autofahrerin blieb zwar unverletzt, begab sich vorsorglich in ärztliche Behandlung.

Fellbach: Auto gestreift
5000 Euro Sachschaden ist die Bilanz eines Unfalls, der sich am Montag ereignete. Eine 84-jährige Golf-Fahrerin fuhr gegen 11.30 Uhr in der August-Brändle-Straße und musste einem entgegenkommenden Omnibus ausweichen. Sie kam dabei zu weit nach rechts und streifte einen geparkten Pkw Mercedes.

Fellbach: Einbrüche
Unbekannte Einbrecher hinterließen am Wochenende einen Sachschaden in Höhe von mehreren tausend Euro. Ein Täter versuchte in der Blumenstraße gewaltsam in ein Baugeschäft einzudringen. Hierbei wurde mit massiver Gewaltanwendung auf Türen eingewirkt, die letztlich jedoch dem Einbrecher standhielten. In der Merowinger Straße hatten unbekannte Einbrecher es auf ein Autohaus und eine benachbarte Waschanlage abgesehen. Aus dem Büroraum des Autohauses wurde den ersten Informationen nach eine PC-Anlage mitgenommen. Bei der Waschanlage wurden vermutlich von denselben Tätern die Münzbehälter unterschiedlicher Automaten angegangen. Hinweise hierzu nimmt die Polizei in Fellbach unter Tel. 0711/57720 entgegen.

Waiblingen: Taxifahrer beleidigt und bespuckt
In der Nacht von Sonntag auf Montag, gegen 03:20 Uhr, ließ sich eine 22 Jahre alte Frau mit einem Taxi von Stuttgart in den Ortsteil Beinstein fahren. Zu Hause angekommen gab die Frau an, dass sie die 40 Euro für die Fahrt in ihrer Wohnung holen müsse. Weil zu befürchten war, dass die Mitfahrerin ihre Zeche nicht zahlen und flüchten wollte, hielt der Taxifahrer die Frau bis zum Eintreffen der alarmierten Polizei fest. Währenddessen beleidigte die Frau den Taxifahrer und spuckte ihm ins Gesicht. Sie muss nun mit mehreren Strafanzeigen rechnen.

Leutenbach: Unfall mit leicht verletzter Frau
Eine leicht Verletzte sowie 7000 Euro Sachschaden ist die Bilanz eines Verkehrsunfalls am Sonntag, gegen 15:00 Uhr in der Winnender Straße. Ein 73-jähriger Honda-Fahrer bemerkte zu spät, dass der vor ihm fahrende 53 Jahre alte Fahrer eines Seat Leon nach links auf einen Parkplatz abbiegen wollte und deswegen abbremste. Beim anschließenden Aufprall wurde die 51-jährige Beifahrerin im Seat leicht verletzt.

Schorndorf: Randalierende Jugendliche an Schule
Am Samstagabend, gegen 20:10 Uhr ging bei der Polizei die erste Meldung ein, dass sich an der Gottlieb-Daimler-Realschule insgesamt ca. 30-40 lärmende Jugendliche befinden. Zwei Streifen des Polizeireviers Schorndorf fuhren an und erteilten den Personen Platzverweise. Gegen 00:20 Uhr teilten Anwohner mit, dass es erneut zu einer größeren Ansammlung von Jugendlichen an der Schule gekommen ist und diese u.a. Feuerwerkskörper zündeten. Die eintreffenden Beamten stellten vor Ort fest, dass die Jugendlichen den Inhalt eines Feuerlöschers auf dem dortigen Sportplatz versprüht und Abfall auf dem Gelände verteilt hatten. Weiterhin wurden diverse Wände am Schulgebäude durch Farbschmierereien beschädigt. Sämtlichen Personen wurde erneut ein Platzverweis ausgesprochen. Die weiteren Ermittlungen führt das Polizeirevier Schorndorf. Zeugen des Vorfalls wenden sich bitte an die Polizei Schorndorf unter der Telefonnummer 07181 2040.

Kernen im Remstal: Feuerwehreinsatz
In einer Ferienwohnung in der Hindenburgstraße fing am Sonntag gegen 13 Uhr ein elektrischer Wasserboiler Feuer. Ursächlich hierfür war wohl eine Überhitzung. Die Bewohner konnten den Brand noch vor dem Eintreffen der alarmierten Feuerwehr löschen und das Aggregat vom Netz nehmen. Diese war mit drei Fahrzeugen und 10 Mann zum Löschen ausgerückt.

Kernen im Remstal: Mehrere Außenspiegel mutwillig abgeschlagen
Bei der Polizei wurden bislang vier Vorfälle gemeldet, bei denen am Wochenende Fahrzeuge mutwillig beschädigt wurden. In der Mozartstraße wurde an einem Pkw Mini der rechte und an einem Pkw Smart der linke Außenspiegel abgetreten. Möglicherweise dieselben Täter haben hatten es in der Beinsteiner Straße auf einen geparkten VW sowie in der Friedrichstraße auf ein abgestelltes Motorrad abgesehen. Auch an diesen Fahrzeugen waren die Außenspiegel beschädigt. Die Polizei bittet nun um Hinweise auf den Vandalen, die unter Tel. 0711/57720 entgegengenommen werden.