SVL mit drittem Saisonsieg

350
Goalgetter und Spieler des Tages in Weiden - Timo van der Bosch | Foto: SVL
Sieben van der Bosch-Treffer in Weiden

Die Ludwigsburger Wasserballer gewinnen am vierten Spieltag beim Tabellenschlusslicht SV Weiden 1921 in der Pro B der Bundesliga mit 16:8 (3:3/2:1/5:2/6:2) – Van der Bosch „Spieler des Tages“

Weiden.| Die Bundesligamannschaft des SV Ludwigsburg hat sich mit einen 16:8-Auswärtserfolg beim SV Weiden wieder zurückgemeldet. Es war insgesamt eine hektisch geführte Partie, bei der beide Mannschaften zu Beginn nicht locker ließen.

Der SVL vergab in der Anfangsphase durch Deni Cerniar, Antonio Tadic und Timo van der Bosch hochkarätige Chancen und ließ den SV Weiden auf 3:3 im ersten Viertel heran. Im zweiten Viertel verlief die Partie ähnlich: sieben Ausschlüsse wurden insgesamt verzeichnet, beide Mannschaften mussten sich in dieser Phase noch finden. Zur Halbzeit führte die Mannschaft um SVL-Trainer Sven Schulz mit 5:4.

Nach der Pause setzte sich der SVL langsam ab und zwang Weiden durch Druck nach vorne zu Fehlern. Das dritte Viertel entschied die Mannschaft um SVL-Kapitän Adrian Jakovcev mit 10:6 für sich. Im letzten Viertel nutzte man schließlich die konditionelle Stärke aus und entschied dieses zu eigenen Gunsten mit 6:2.

Einen großen Anteil am Erfolg der SVL-Wasserballer hatte Center Timo van der Bosch. Der Nationalspieler erzielte sieben der sechszehn Treffer und wurde zum „Spieler des Tages“ gewählt. „Timo hast du jemals in deiner Karriere sieben Tore erzielt?“, „Ich habe das bisher nur einmal geschafft. Meine Kollegen haben mich gut im Center und in der Überzahl angespielt“, resümierte der 24-Jährige Center.

Neben Timo van der Bosch war nach SVL-Spieler Antonio Tadic der Grundbaustein für den Erfolg die Verteidigung: „Wir haben eine gute Abwehr gespielt und ließen uns nie aus der Ruhe bringen, auch wenn es eng wurde. Am Ende war der Sieg für uns auf jedenfall verdient“.

Heim – SV Weiden 1921: Matthias Kreiner, Nikolaj Neumann (3 Tore), Felix Glaß, Michael Trottmann, Thomas Kick (1), Denis Reichert, Jakob Ströll (1), Robert Reichert, Marek Janecek, Andreas Jahn, Sean Ryder (1), Andreas Widiker, Fabio-Leonardo Guarino (2)

Gast – SV Ludwigsburg 08: Ivan Pisk, Tim Kraut (1), Marvin Thran, Nikolaos Prosiniklis (3), Timo van der Bosch (7), Miroslav Aleksic, Pavle Vukicevic (1), Antonio Tadic, Deni Cerniar (2), Adrijan Jakovcev, Domagoj Mijatovic, Filip Zugic (2), Dario Labavic

Nach dem vierten Spieltag steht der SV Ludwigsburg mit 6:2 Punkten auf Rang zwei in der Pro B der Wasserball-Bundesliga. Die nächste Pflicht folgt am 1. Dezember im heimischen Stadionbad um 18:30 Uhr gegen den SV Bayer Uerdingen.

Deziminierte Reserve ohne echte Chance in Friedberg
Während die erste Mannschaft einen Sieg einfahren konnte, musste sich die Bundesligareserve um Trainerin Anastasia Karakeva in der 2. Bundesliga Süd beim VfB Friedberg mit 15:8 geschlagen geben.

„Wir sind aufgrund zahlreicher krankheitsbedingter Ausfälle nur mit acht Spielern angereist und haben bis zum zweiten Viertel ein gutes Spiel gemacht. Friedberg war letztendlich besser besetzt wie wir“, sagte SVL-Trainerin Anastasia Karakeva.

Heim – VfB Friedberg: Nils Magnus Dominik Peil, Tim Trageser (1 Tor), Stephan Schmidt, Ilja Scerbinin (2), Hannes Gläser, Patrice Hütt (1), Nico Schoppe, Tobias Hahn (7), Florian Hondrich (2), Harald Klein, Dennis Scholl, Oliver Habrich (1), Massimo Borghi (1)

Gast – SV Ludwigsburg 08 II: Josip Katusa, Thomas Hartmann (2), Jan Wörsinger, Alireza Pourali (2), Leopold Friedrich (1), Florian Tiberius Casper (1), Tom Barth, Lars Blankenhorn (2)