Fellbach: Unfall verursacht und abgehauen – Zeugen gesucht
Von Freitag auf Samstag beschädigte ein unbekannter Fahrzeuglenker in der Pfarrstraße die Hausfassade eines Wohnhauses. Der Fahrzeuglenker kam vermutlich aufgrund der Witterung von der Fahrbahn ab und prallte gegen das Wohngebäude. Ohne sich um den entstandenen Sachschaden zu kümmern entfernte er sich von der Unfallstelle. Der geschätzte Sachschaden liegt bei 500 Euro. Zeugenhinweise nimmt das Polizeirevier Fellbach unter der Telefonnummer 0711 – 57720 entgegen.

Waiblingen: Versuchter Einbruch
Am frühen Samstagabend versuchten unbekannte Täter in ein Wohnhaus in der Beinsteiner Straße durch ein gekipptes Fenster einzudringen. Der Versuch misslang, weshalb es nur zu einem leichten Sachschaden am Fensterrahmen kam.

Fellbach: Bei schneeglatter Fahrbahn aufgefahren und verletzt
Am Freitag gegen 17:20 Uhr befuhr eine 26 Jahre alte Lenkerin eines Hyundai hinter einer 21 Jahre alten Frau mit ihrem Hyundai die K1910 in Fahrtrichtung Schmiden. Kurz vor dem Ortseingang Schmiden biegt ein weiterer Fahrzeuglenker nach rechts ab, woraufhin die 21-jährige ihren Wagen abbremst. Die 26 Jahre alte Frau erkennt dies zu spät und fährt auf den Wagen der 21-jährigen auf. Diese landet mit ihrem Wagen im rechten Straßengraben. Ihre Kontrahentin ereilt dasselbe Schicksal, allerdings rutscht sie in den Straßengraben gegenüber. Die 21 Jahre alte Frau wird hierbei leicht verletzt und muss zur Behandlung in ein Krankenhaus. Bei dem Unfall entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt 1500 Euro.

Fellbach: Betrunken auf Abbieger aufgefahren
Am Freitag gegen 19:05 Uhr befuhr ein 35 Jahre alter Mann mit seinem VW Golf in Fellbach die Hauptstraße. Als er nach links in die Kaisersbacher Straße abbiegen wollte und aufgrund Gegenverkehrs anhalten musste, fuhr ein 43 Jahre alter Mann mit seinem Golf aufgrund Schneeglätte diesen auf. Bei der Unfallaufnahme konnte dann festgestellt werden, dass der Unfallfahrer zudem deutlich betrunken war. Der Mann musste sich einer Blutentnahme unterziehen und sein Führerschein wurde beschlagnahmt. Nun muss er mit einer Anzeige rechnen. Bei dem Unfall entstand Sachschaden.

Waiblingen: Betrunken Unfall gebaut und abgehauen
Am Samstag gegen 03:00 Uhr befuhr ein 21 Jahre alter Mann mit seinem VW Golf in Waiblingen den Salbeiweg. Da er betrunken und die Straße glatt war kam er in einer Kurve von der Fahrbahn ab und prallte auf einen in einer Garageneinfahrt geparkten BMW. Danach fuhr er einfach nachhause, ohne sich um den Schaden zu kümmern. Er hatte leider Pech. In dem BMW war ein Melder verbaut, der den Unfall automatisch an ein Sicherheitsunternehmen meldete. So konnte der Unfallfahrer schnell ermittelt werden. Der Schaden an dem BMW betrug immerhin 5.000 Euro. Der Unfallfahrer musste sich einer Blutentnahme unterziehen, zudem wurde sein Führerschein beschlagnahmt. Er darf nun mit einer Anzeige rechnen.

Rems-Murr-Kreis: Warnung vor digitaler Erpressungsmasche
Derzeit kommt es wieder vermehrt zu Erpressungsversuchen via E-Mail. In einem konkreten Fall in Backnang beispielsweise erhielt ein 73-jähriger Mann eine E-Mail, in der behauptet wird, dass sein PC gehackt worden sei und er beim Betrachten von Pornovideos und beim Masturbieren beobachtet worden sei. Weiterhin wurde eine Forderung in Höhe von 389 EUR per Bitcoin gestellt. Sollte dieser Forderung nicht nachgekommen werden, würde das entsprechende Video veröffentlich werden. Die Polizei weist darauf hin, dass es sich bei solchen E-Mails in der Regel um Massen-Mails handelt, die automatisiert versandt werden. Bei der derartigen Vorgehensweise wurde bislang in keinem der Fälle ein tatsächlich gehackter Computer nachgewiesen. Es sollte auf keinen Fall auf die finanziellen Forderungen der Erpresser eingegangen werden.

Welzheim: Aktueller Einsatz in Schule – Pfefferspray im Klassenzimmer
In einem Klassenzimmer im Limes-Gymnasium wurde am Freitagvormittag von einer minderjährigen Schülerin ein Pfefferspray aktiviert. Nachdem sich der Sprayinhalt im Zimmer verbreitet hatte, klagten in der Folge mindestens 18 Schülerinnen und Schüler sowie eine Lehrerin über Atembeschwerden. Einige Betroffene konnten vom Rettungsdienst, die mit 31 Einsatzkräften im Einsatz waren, vor Ort ambulant versorgt werden. Die Lehrerin und 7 Schülerinnen und Schüler mussten noch zur medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus verbracht werden. Die Feuerwehr war zum Belüften des Gebäudes mit zwei Fahrzeugen und vier Einsatzkräften im Einsatz. Zum Zeitpunkt des Geschehens befanden sich nach vorliegenden Informationen 27 Personen im Klassenzimmer. Das Motiv der Schülerin ist unklar. Das Mädchen wird von der Polizei zu einem späteren Zeitpunkt noch zum Vorfall befragt.

Schorndorf: Fußgänger verletzt
Ein 81-jähriger Citroen-Fahrer verließ am Donnerstagabend gegen 17 Uhr den Kreisverkehr in Richtung Feuerseestraße. An dem angrenzenden Fußgängerüberweg übersah er eine Fußgängerin. Das 16-jährige Mädchen wurde vom Pkw erfasst und leicht verletzt.

Winterbach: Unfall am Fußgängerüberweg
Eine 43-jährige Autofahrerin befuhr am Donnerstagnachmittag gegen 16 Uhr von Engelberg kommend die Straße Oberdorf. Als an einem Fußgängerüberweg eine Fahrradfahrerin die Straße fahrenderweise querte, konnte die Autofahrerin nicht mehr rechtzeitig anhalten. Bei dem Zusammenstoß stürzte die 64-jährige Radlerin, die keinen Helm getragen hatte, und zog sich hierbei Kopfverletzungen zu. Sie musste anschließend vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus verbracht werden.

Waiblingen: Faustschlag ins Gesicht
Ein 20-jähriger Mann habe zwei Bekannten vor einigen Monaten Geld geliehen. Als er diese am Mittwochabend, gegen 18:15 Uhr am Bahnhof Waiblingen traf, hätten er sie aufgefordert, ihm sein Geld zurückzuzahlen. Daraufhin bekam er anstatt des Geldes von einem der beiden Männer einen Faustschlag ins Gesicht. Der 20-Jährige erstattete Anzeige wegen Körperverletzung, die polizeilichen Ermittlungen zu den Hintergründen dauern an.
Nachmeldung: Zwischenzeitlich wurde ermittelt, dass zwischen den beiden Taten, die unter afghanischen Landsmännnern ausgetragen wurde, wohl ein Zusammenhang bestehen dürfte. Der 20-jährige, der in Waiblingen am Bahnhof zunächst das Opfer einer Körperverletzung wurde, ist nach derzeitigem Kenntnisstand ein Tatbeteiligter bei der späteren Auseinandersetzung in Winnenden am Rathausvorplatz. Zudem stellte sich heraus, dass ein anderer ebenfalls 20-jähriger Mann an beiden Taten beteiligt war. Dieser steht im Verdacht, bei der Tat in Waiblingen seinen Kontrahenten geschlagen zu haben. Die weiteren Ermittlungen dauern an.

Leutenbach: Unfall im Tunnel
Ein 27-jähriger Audi-Fahrer befuhr am Donnerstagabend, gegen 19:20 Uhr die B14 zwischen Backnang und Waiblingen. Im Tunnel bei Leutenbach verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug und krachte gegen die linke Tunnelwand. Ob der 27-jährige den Unfall alleine verursacht hat, oder evtl. ein 48-jähriger VW-Fahrer eine Mitschuld am Unfall trägt, wird derzeit noch ermittelt. Am Audi entstand Totalschaden in Höhe von 20.000 EUR. An einem weiteren Auto wurde ein Reifen beschädigt, da er über Trümmerteile des Audis fuhr. Der Tunnel musste in Fahrtrichtung Waiblingen für ca. eine Stunde gesperrt werden, da Trümmerteile des Audi über den gesamten Tunnel verteilt waren.

Winnenden: Schlägerei am Rathausvorplatz
Am späten Donnerstagabend, gegen 22:00 Uhr, kam es am Rathausvorplatz zu einer Schlägerei zwischen mehreren jungen Männern. Nach derzeitigem Kenntnisstand wurde ein 20-jähriger Mann von vier anderen Männern gemeinsam angegriffen. Diese hielten ihn fest und schlugen ihm mehrfach ins Gesicht, wodurch das Opfer Verletzungen am Kopf und Oberkörper erlitt. Die Hintergründe der Auseinandersetzung sind der Polizei nicht bekannt. Die polizeilichen Ermittlungen zum Vorfall dauern an.

Korb: Vorfahrt missachtet – Unfall gebaut
Am Mittwochvormittag, gegen 10:30 Uhr kam es in Korb, an der Kreuzung Weinsteige / Hintere Straße zu einem Verkehrsunfall. Ein 52-jähriger Mercedes-Fahrer missachtete dort die Vorfahrt eines von rechts kommenden 55 Jahre alten VW-Fahrers. Am Mercedes des Verursachers entstand Schaden in Höhe von ca. 3.000 EUR, am VW entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 10.000 EUR. Trotz des hohen Sachschadens wurde bei dem Unfall niemand verletzt.

Fellbach: Notlage ausgenutzt
Ein 77-jähriger Mann, der aufgrund seines Gesundheitszustandes seine Einkäufe nicht mehr selbst erledigen kann, vereinbarte mit einem 25 Jahre alten Bekannten, dass dieser seine Einkäufe für ihn erledigt. Hierfür händigte er dem Bekannten seine EC-Karte samt PIN aus. Über einen geraumen Zeitraum hob der Mann diverse kleinere Beträge vom Konto des Senioren ab, der dies erst jetzt bemerkte und Anzeige erstattete. Insgesamt ergaunerte sich der 25-jährige damit ca. 200 EUR. Die polizeilichen Ermittlungen gegen den Täter laufen.

Waiblingen: Betrüger schlagen erneut zu
Ein 82-jähriger Mann wurde erstmalig vor einigen Jahren Opfer eines „Gewinnversprechen-Betruges“. Vermutlich selbige Täter nahmen nun erneut Kontakt zu dem Mann auf und versprachen ihm, ihm nun sein erspartes Geld zukommen zu lassen. Im Zeitraum von ca. einem halben Jahr überwies der Geschädigte an die Täter nochmals ca. 14.000 Euro „Bearbeitungsgebühren“. Die Ermittlungen der Polizei hierzu laufen.

Waiblingen: Nach Diebstahl davon gefahren
In einem Einkaufsgeschäft in der Schillerstraße kam es am Mittwochnachmittag, gegen 16:30 Uhr, zunächst zu einem Diebstahl. Als der Ladendetektiv den Dieb vor dem Laden stellen wollte, warf dieser seine Beute in Richtung des Ladendetektivs und fuhr mit seinem älteren, rostigen Honda Civic in Richtung Hochdorf davon. Vom Kennzeichen ist bekannt, dass es sich um eine Ludwigsburger Zulassung handelt, erster Buchstabe X, zweiter Buchstabe unbekannt, Ziffern 1972. Wer Hinweise auf den Täter geben kann, wird gebeten, sich beim Polizeirevier Waiblingen unter der Telefonnummer 07151 9500 zu melden.

Berglen: Smart kollidiert mit Lkw
Eine 43-jährige Smartfahrerin befuhr am Mittwochmittag, gegen 13:25 Uhr, die Rehstraße in Berglen. Hierbei stieß sie, vermutlich aufgrund zu hoher Geschwindigkeit, mit einem entgegenkommenden Lkw zusammen. Am Smart entstand hierdurch Totalschaden in Höhe von ca. 20.000 EUR, am Lkw entstand Sachschaden in Höhe von ca. 3.500 Euro. Trotz des hohen Schadens wurde niemand verletzt.

Winnenden: Bus kommt ins Rutschen
Aufgrund der rutschigen Fahrbahn kam ein Linienbus am Mittwoch, gegen 13:20 Uhr in der Ringstraße ins Rutschen und kollidierte hierbei mit einer Fußgängerampel. Am Bus wurde eine Scheibe eingedrückt, die Ampel beschädigt, verletzt wurde zum Glück aber niemand.

Fellbach: Unfall mit Bus, Frau stürzt
Am Mittwochabend, gegen 18:50 Uhr, kam es an der Einmündung Rommelshausener Straße / Stettener Straße zu einem Zusammenstoß zwischen einem Linienbus und einem Pkw. Der 40-jährige Fahrer des Linienbusses touchierte beim Linksabbiegen den stehenden VW eines 54 Jahre alten Mannes, da er die Kurve in einem zu engen Bogen nahm. Hierbei stürzte eine im Bus stehende 66-jährige Dame und verletzte sich dabei leicht. An beiden Fahrzeugen entstand zudem ein Sachschaden in Höhe von je ca. 2000 Euro.

Backnang: Schneeballschlacht im Kreisverkehr
Einen nicht ganz alltäglichen Einsatz hatte die Polizei in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag, gegen 00:30 Uhr in der Aspacher Straße. Im dortigen Kreisverkehr trafen sie auf einen 49-jährigen, stark betrunkenen Mann, der angab, im Kreisverkehr eine Schneeballschlacht gemacht zu haben und nun seine weiße Ratte zu suchen. Diese könne er aber aufgrund des Schnees nun nicht finden. Da der Mann zu alkoholisiert war, um seinen Weg alleine fortzusetzen, wurde er vorsorglich in Gewahrsam genommen. Dort schlief er seinen Rausch aus.

Weinstadt: Einbruch in Einfamilienhaus
Am Dienstag zwischen 08:30 Uhr und 18:30 Uhr wurde in der Strümpfelbacher Straße in Endersbach eingebrochen. Der Einbrecher drang in das Erdgeschoss des Einfamilienhauses ein und durchsuchten mehrere Räume. Der Dieb entwendete einen Möbeltresor, in dem sich Bargeld und Bankkarten befanden. Zeugen, die eventuell Hinweise auf den Täter geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Waiblingen unter 07151 / 9500 zu melden.

Winnenden: Mehrere Enkeltrick-Versuche
Am Dienstagnachmittag wurde durch bislang Betrüger versucht, mit dem sog. „Enkeltrick“ größere Mengen Bargeld von älteren Menschen zu ergaunern. Eine weibliche Person rief hierbei bei den Senioren an und gab sich als Enkelin oder Nichte aus, die 30.000 EUR für die Notarkosten eines Wohnungskaufes benötigen würde. Bislang sind sechs Fälle in Winnenden und ein Fall in Beutelsbach bekannt. Zu einer Geldübergabe kam es glücklicherweise in keinem der Fälle, da alle Senioren misstrauisch wurden.

Aspach: Glätteunfälle
Ein 56-jähriger Lkw-Fahrer befuhr am Mittwoch gegen 12.50 Uhr die L 1115 zwischen Groß- und Kleinaspach. Infolge Straßenglätte geriet der Verkehr im dortigen Bereich ins Stocken. Der Lkw-Fahrer konnte beim Abbremsen nicht mehr rechtzeitig stoppen und rutschte auf den Autoanhänger einens vorausfahrenden Ford-Transits. Dieses Fahrzeug wurde noch auf das Auto einer 75-jährigen Autofahrerin aufgeschoben. An den Fahrzeugen entstand dabei Sachschaden in Höhe von ca. 3000 Euro.
Ein weiterer Glätteunfall ereignete sich gegen 12.40 Uhr. Eine 20-jährige VW-Fahrerin befuhr die Heilbronner Straße und wollte nach rechts auf die L 1115 einbiegen. Beim Abbremsen vor der Einmündung geriet sie ins Rutschen und verlor die Kontrolle. Ihr Auto schleuderte über die Verkehrsinsel und stieß anschließend mit einem Lkw zusammen, der von der Landesstraße nach rechts in die Heilbronner Straße eingebogen ist. Der 43-jährige Lkw-Fahrer bremste zwar noch ab, konnte aber den Zusammenstoß, bei dem die Autofahrerin leicht verletzt wurde, nicht mehr vermeiden. Die 20-Jährige wurde vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus verbracht. Ihr Auto musste abgeschleppt werden. Die Schäden an den beteiligten Fahrzeugen belaufen sich auf ca. 3000 Euro.

Berglen: Glätteunfall
Ein 18-jähriger Audi-Fahrer befuhr am Mittwoch kurz nach 13 Uhr die K 1872 zwischen Birkenweißbuch und Kottweil. In einer Rechtskurve kam der junge Autofahrer infolge nichtangepasster Geschwindigkeit auf der rutschigen Straße ins Schleudern und krachte in den Gegenverkehr. Der entgegengekommene Passat-Lenker konnte auch den Zusammenstoß nicht mehr vermeiden, bei dem der Unfallverursacher schwer verletzt wurde. Der VW-Fahrer als auch zwei Kinder in seinem Fahrzeug, wurden leicht verletzt und wurden vom Rettungsdienst ebenfalls zur weiteren medizinischen Versorgung ins Krankenhaus eingeliefert. Die total beschädigten Autos wurden abgeschleppt. Die Schäden an den Autos belaufen sich auf ca. 20000 Euro.

Backnang: Brand in Entsorgungsunternehmen
Die Rettungsdienste rückten am Mittwochvormittag gegen 10.30 Uhr mit einem Großaufgebot aus, nachdem ein Brand in einem Entsorgungsunternehmen in der Straße Kuchengrund gemeldet worden war. Wie sich herausstellte, hat auf dem Betriebsgelände eine Schreddermaschine Feuer gefangen. Ein Mitarbeiter reagierte umgehend und löschte das Feuer noch vor dem Eintreffen der alarmierten Feuerwehr mit einem Feuerlöscher. Durch die rasche Intervention des Mitarbeiters wurde die Ausbreitung des Brandes und so vermutlich ein größeres Unglück verhindert.
Zur Ursache ist derzeit bekannt, dass bei den Schredderarbeiten vermutlich versehentlich ein Spraydose oder ähnliches in die Maschine geraten sein könnte. Danach haben plötzlich Flammen aus der Maschine geschlagen. Vermutlich entstand durch das Feuer kein Schaden an der Maschine. Abklärungen hierzu dauern jedoch noch an. Auch Personen kamen glücklicherweise nicht zu Schaden. Die Feuerwehr war letztlich mit 7 Fahrzeugen und 31 Einsatzkräften und der Rettungsdienst mit 3 Fahrzeugen und 9 Ersthelfern vor Ort. Die umliegende Straße um das Betriebsgelände war kurzzeitig gesperrt.

Winnenden: Von Straße abgekommen
Über 5000 Euro Sachschaden ist die Bilanz eines Unfalls, der sich am Dienstag gegen 19.45 Uhr ereignete. Ein 45-jähriger BMW-Fahrer befuhr die K 1914 zwischen Bürk und Stöckenhof, als er in einer Kurve von der Straße abkam und mit einem Verkehrszeichen kollidierte. Der Baufahrer blieb unverletzt.

Backnang: Verkehrsunfallflucht – Zeugenaufruf
Am Dienstagabend gegen 18:30 Uhr auf der Kreisstraße zwischen Weissach im Tal und Ungeheuerhof kam es zu einem Verkehrsunfall. Kurz vor der Fahrbahnverengung vor dem Ungeheuerhof kam ein unbekannter Fahrzeuglenker leicht von seiner Fahrbahn ab und kollidierte mit einem entgegenkommenden Opel. Jeweils die linken Außenspiegel beider Fahrzeuge wurden beschädigt. Die 59-jährige Opel-Fahrerin hielt an, der Unfallverursacher entfernte sich jedoch vom Unfallort, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern. Zeugen, die eventuell Hinweise auf den Täter geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Backnang unter 07191 / 9090 zu melden.

Schorndorf: Verkehrsunfall mit unklarem Unfallhergang – Zeugenaufruf
Am frühen Dienstagabend gegen 17:30 Uhr kam es zu einem Verkehrsunfall auf der B29. In Fahrtrichtung Stuttgart im Bereich der Auffahrt Haubersbronn kollidierte ein Smart mit einem Opel. Der Smart befand sich vermutlich auf der linken Fahrbahn und stieß mit der Fahrzeugfront hinten links gegen das Heck des, auf der rechten Fahrbahn befindlichen, Opel. Dieser fuhr daraufhin gegen die rechte Leitplanke, kam nach links und prallte gegen die Mittelleitplanke, wo er zum Stehen kam. Unklar ist noch, ob ein Klein-Lkw zuvor mit dem Smart kollidierte und diesen auf den Opel aufschob. Der Klein-Lkw mit Planenaufsatz hatte vermutlich ein polnisches Kennzeichen und entfernte sich unerlaubt vom Unfallort, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern. Beide Insassen des Opel sowie der Fahrer des Smart wurden leicht verletzt. An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden. Zeugen, die eventuell Hinweise auf den Fahrer oder den Lkw geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Schorndorf unter 07181 / 2040 zu melden.

Nachmeldung: Alfdorf: Zwei Verletzte bei Verkehrsunfall (weiter unten mit XX gekennzeichnet)
Zum bereits am Montag berichteten Verkehrsunfall zwischen Pfahlbronn und Lorch-Bruck ergaben sich zwischenzeitlich neue Hinweise. Zum einen handelt es sich beim ins Schleudern geratenen Audi-Fahrer nicht um eine 34-jährige Frau, sondern um einen 33 Jahre alten Mann, dieser ist schwer verletzt, allerdings nicht mehr in Lebensgefahr. Weiterhin ergaben sich inzwischen Hinweise, dass der Audi-Fahrer ins Schleudern geriet, da ihm ein anderer Pkw auf seiner Fahrspur entgegen kam, weshalb er nach rechts ausweichen musste und anschließend die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor. Hierzu ist bislang nur bekannt, dass es sich um ein größeres schwarzes Auto gehandelt haben soll. In diesem Zusammenhang wird auch eine ca. 70-jährige Dame, die als Ersthelferin vor Ort war, als Zeugin gesucht. Die Dame sowie evtl. weitere Zeugen werden gebeten, sich beim Verkehrskommissariat Backnang unter der Telefonnummer 07904/94260 zu melden.

Fellbach: Diebstahl von Werkzeugmaschinen bei Autoaufbruch
Zwischen Montagabend und Dienstag wurde in der Benzstraße in Oeffingen ein Pkw aufgebrochen. Unbekannte Täter schlugen mittels eines Gegenstandes die Scheibe des Daimlers ein. Sie entwendeten 6 Werkzeugmaschinen im Gesamtwert von 2 000 Euro. Zeugen, die eventuell Hinweise auf den Täter geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Fellbach unter 0711 / 57720 zu melden.

Schorndorf: Radfahrer bei Verkehrsunfall leicht verletzt
Am Dienstagmorgen gegen 6:30 Uhr kam es im Bereich der B29 Ausfahrt Winterbach von Waiblingen kommend zu einem Verkehrsunfall. Eine 52-Jährige fuhr mit ihrem Opel auf die Stoppstelle an der Fabrikstraße zu. Sie erkannte dabei den von links kommenden Fahrradfahrer und bremste ab, um ihm das Passieren zu ermöglichen. Während des Bremsvorgangs rutschte sie vom Bremspedal und rollte weiter. Der Opel stieß gegen das Hinterrad des Fahrrads und der Radfahrer stürzte. Die Pkw-Lenkerin fuhr vor Schreck weiter geradeaus, überquerte die Fabrikstraße und kam im dortigen Grünstreifen zum Stehen. Der Radfahrer erlitt leichte Verletzungen in Form von Prellungen und Schürfungen.

Berglen: Kaminbrand löst Feuerwehreinsatz aus
Am Dienstagvormittag wurde durch einen Kaminbrand in der Gamsstraße ein Feuerwehreinsatz ausgelöst. Im Kamin des Wohnhauses hatte sich durch verbrennenden Ruß eine starke Hitze- und Rauchentwicklung gebildet, weshalb die Feuerwehr informiert wurde. Die Feuerwehr musste bei ihrem Eintreffen allerdings keine Löscharbeiten durchführen, der Kamin und das Gebäude wurden entsprechend überprüft. Der Kamin wurde zudem durch einen Schornsteinfeger gereinigt. Es entstand weder Sachschaden, noch wurde jemand verletzt.

Mainhardt: Einbrüche und Sachbeschädigungen vor Tataufklärung
Eine ganze Reihe an Sachbeschädigungen und Einbrüchen scheinen auf das Konto von zumindest fünf Jugendlichen zu gehen. In Mainhardt sollen die Jungs zwischen Anfang Juni und Ende August 2018 mehrmals gewaltsam in Schulgebäude eingestiegen sein und daraus PC-Anlagen und Wertgegenstände entwendet haben. Die Clique soll dabei auch ordentlich gewütet und die Einrichtungen beschädigt haben. Zudem wurden auf Schulhöfen weitere Gebäudeteile und Einrichtungen mutwillig zerstört. Sogar ein geparktes Auto wurde zur Zielscheibe der Vandalen. Insgesamt entstand bei den Taten ein Schadensvolumen in Höhe von mindestens 13.000 Euro. Zunächst vier Jugendliche im Alter zwischen 15 und 17 Jahren gerieten im Laufe der Ermittlungen ins Visier der Mainhardter Polizei. Die Staatsanwaltschaft erwirkte gegen diese in der Folge Durchsuchungsbeschlüsse. Bei den Vollstreckungsmaßnahmen wurden auch weitere Beweismittel sichergestellt. Zwischenzeitlich besteht der Verdacht, dass noch weitere Jugendliche zumindest teilweise an den Taten beteiligt waren. Im Laufe der Ermittlungen wurde nun auch bekannt, dass einige Tatverdächtige versucht haben sollen, Zeugen zu beeinflussen. Diese und teilweise auch deren Angehörige seien hierbei massiv bedroht worden. Die Ermittlungen hierzu dauern an.

Korb: Widerstand gegen Polizeibeamte
Bei einer Personenkontrolle in der Heppacher Straße am Montagabend kurz vor Mitternacht ergaben sich Hinweise, dass ein 17-Jähriger Drogen bei sich führte. Der Jugendliche saß in einem Auto, indem es stark nach Marihuana roch. Im weiteren Verlauf stellten die Beamten fest, dass der Junge eine Dose bei sich trug, die er offensichtlich auch heimlich entsorgen wollte. Die Beamten wollten ihn daran hindern und hielten ihn fest. Bei dem Gerangel stürzte der Jugendlich als auch ein Beamter zu Boden. Beide verletzten sich hierbei leicht. Letztlich wurden bei dem Jugendlichen etwas Marihuana, vermeintliches Dealergeld sowie weitere Drogenutensilien beschlagnahmt. Die weiteren Ermittlungen zum Vorfall dauern an.

Schorndorf: Vandalismus Jugendhaus Altlache
Im Zeitraum zwischen Freitag, dem 4. Januar 2019 und Montag, dem 7. Januar 2019 wurde das Jugendhaus Altlache in der Wiesenstraße in Schorndorf durch schwarzes Graffitispray beschädigt. An das Garagentor und die Hauswand wurde ein circa ein Meter großer Penis gesprüht. Die Tischtennisplatte wurde mit den Beschriftungen „LOQO SQUAD“ und „JHA=HS“ beschmiert. Es entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von circa 1 000 Euro. Zeugen, die eventuell Hinweise auf den Täter geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Schorndorf unter 07181 / 2040 zu melden.

Fellbach: Vorsicht Giftköder
Im Bereich der Danziger Straße und der Kolpingstraße wurden am Montag gegen 08:30 Uhr im Bereich eines Fußweges an zwei Örtlichkeiten Tierfutter vermischt mit blauem Granulat aufgefunden. Das giftige Gemisch wurde in circa 3 Meter langen Spuren ausgestreut. Bereits im Oktober 2018 nahm ein Hund an derselben Örtlichkeit vergiftete Hackfleischbällchen auf. Glücklicherweise kam das Tier nicht zu Schaden, da der Besitzer die Gefahr rechtzeitig erkannte und seinem Hund das Fleischbällchen aus dem Maul nahm. Im Juni 2018 verstarb eine Französische Bulldogge infolge einer Vergiftung. Zum damaligen Zeitpunkt wurde davon ausgegangen, dass sie versehentlich blaues Reinigungsmittel gefressen hatte. Ein Zusammenhang zu beiden anderen Taten erscheint nun jedoch wahrscheinlich. Hundebesitzer werden gebeten, beim Gassigehen im dortigen Bereich besonders auf Ihre Tiere zu achten. Zeugen, die eventuell Hinweise auf den Verursacher geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Fellbach unter 0711/ 57720 zu melden.

Großerlach: Hunde beißen Hund und Frauchen
Eine 50-jährige Spaziergängerin war am letzten Donnerstagvormittag in Neufürstenhütte beim Hüttbrunnenweg mit ihrem Mischlingshund unterwegs. Aus einem angrenzenden Waldgebiet rannten zwei kniehohe Hunde auf sie zu, die sofort aggressiv waren und sich in den Mischlingshund verbissen. Beim Trennen wurde auch die 50-Jährige am Bein und ihr Mischlingshund an Hüfte und Schulter verletzt. Die weiteren Ermittlungen zum Vorfall werden nun von der Polizeihundeführerstaffel in Schorndorf übernommen.

Schorndorf: Zigarettenautomat mit Böller beschädigt
Am Montagmorgen, gegen 08:20 Uhr, wurde ein Zigarettenautomat im Rehhaldenweg mit einem Silvesterböller, der in den Ausgabeschacht des Automaten gesteckt wurde, stark beschädigt. Zeugen werden gebeten, sich an das Polizeirevier Schorndorf unter der Nummer 07181 2040 zu wenden.

Alfdorf: Zwei Verletzte bei Verkehrsunfall XX
Am Montagmittag, gegen 13:00 Uhr, kam es zu einem Frontalzusammenstoß zwischen zwei Autos auf der L 1154 zwischen Pfahlbronn und Lorch-Bruck. Eine 34-jährige Audi-Fahrerin kam aus bislang ungeklärter Ursache auf regennasser Fahrbahn ins Schleudern und prallte hierbei mit dem entgegenkommenden 27 Jahre alten Audi-Fahrer zusammen. Die Unfallverursacherin wurde schwer verletzt und schwebt nach derzeitigem Kenntnisstand in Lebensgefahr, der Unfallgegner wurde ebenfalls verletzt. An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden, Gesamtschaden ca. 40.000 Euro.

Schorndorf: Pfefferspray im Drogeriemarkt versprüht
Auf dem Arnoldareal in der Karlstraße klagten in einem dortigen Drogeriemarkt am Montagmorgen kurz nach 9 Uhr mehrere Personen über Atembeschwerden, woraufhin ein entsprechender Alarm ausgelöst wurde. Der Rettungsdienst war deshalb mit zwei Rettungsfahrzeugen und einem Notarzt im Einsatz. Zur Klärung der Ursache, bei dem auch ein Brand zunächst nicht ausgeschlossen werden konnte, war die örtliche Feuerwehr mit vier Fahrzeugen ausgerückt. Einige verletzte Personen, die nach dem Einatmen eines stechenden und reizenden Luftgemisches über Atembeschwerden klagten, wurden vom Rettungsdienst vor Ort betreut. Eine schwangere Frau musste vorsorglich ins Krankenhaus eingeliefert werden. Bei der Abklärung zur Ursache konnte zunächst kein Auslöser gefunden werden. Die Vermutung, dass möglicherweise aus einer Spraydose Insektenschutzmittel ausgetreten ist oder versprüht wurde, bestätigte sich nicht. Letztlich gab ein 18-jähriges Mädchen, das sich beim Rettungsdienst zu erkennen gab, Aufschluss zur Ursache. Die junge Frau habe im Geschäft selbst ein zuvor erworbenes Pfefferspray ausprobiert. Die Angestellten und Kunden, die im Anschluss durch den betroffenen Gang im Drogeriemarkt liefen, hatten wohl noch die in der Luft vorhandene Partikel eingeatmet bzw. in die Augen bekommen. Letztlich sind für die Betroffenen mit keinen weiteren gesundheitlichen negativen Nachwirkungen zu rechnen. Gegen die Verursacherin wurde ein Strafverfahren wegen Körperverletzung eingeleitet. Das Motiv der Verursacherin bleibt unklar.

Auenwald: Von Straße abgekommen
Eine 18-jährige BMW-Lenkerin befuhr am Sonntag gegen 14.30 Uhr die Forststraße in Richtung Rathausstraße. Sie war unachtsam und geriet zu weit nach rechts und letztlich von der Fahrbahn ab, wo sie eine Gartenmauer und ein Verkehrszeichen beschädigte. Der Sachschaden beläuft sich auf über 5000 Euro.

Fellbach: Betrunken am Steuer
In der Meißner Straße wurde am Montag gegen 00.35 Uhr von einer Polizeistraße ein Mercedes zu einer allgemeinen Kontrolle angehalten. Bei dem 44-jährigen Autofahrer wurde eine deutliche Alkoholisierung festgestellt. Ein durchgeführter Atemtest ergab 1,2 Promille. Der Führerschein des 44-Jährigen wurde entzogen und zur Bestimmung seiner Alkoholisierung eine Blutentnahme durchgeführt.

Schorndorf: Fahrzeugbrand
Ein Autobesitzer parkte am Sonntagnachmittag seine Pkw Renault im Dorothea-Schlegel-Weg. Später wurde festgestellt, dass das Fahrzeug im Innenraum im Bereich der Türe Feuer gefangen hat. Der Brand wurde noch vor dem Eintreffen der alarmierten Feuerwehr, die mit 7 Mann in den Einsatz ausgerückt sind, selbst gelöscht. Ursächlich für den Brand war vermutlich ein Fehler in der Elektrik. Am Fahrzeug entstand ein Schaden in Höhe von ca. 850 Euro.

Weinstadt: Streit in Restaurant eskaliert
In einer Gaststätte in der Hauptstraße eskalierte am Sonntagnachmittag, gegen 14:15 Uhr, ein Streit zwischen dem Chef eines Lokals und einem ehemaligen Mitarbeiter. Im Verlauf des Streits schlug der 49-jährige Mann mit beiden Fäusten auf den 39 Jahre alten Restaurantleiter ein. Anschließend bewarf er ihn noch mit einem Farbeimer, der den 39-jährigen allerdings verfehlte. Der Mann muss nun mit einer Anzeige wegen Körperverletzung rechnen.

Schwaikheim: Feuerwehreinsatz wegen Gasgeruch
Am Sonntagmorgen, gegen 08:00 Uhr, wurde durch Anwohner der Bismarckstraße mitgeteilt, dass vor einem Wohnhaus Gasgeruch feststellbar ist. Aus diesem Grund wurden eine Streife der Polizei sowie zwei Fahrzeuge der Feuerwehr entsandt. Eine Messung der Feuerwehr ergab keine Auffälligkeiten, die Gastherme im betreffenden Haus wurde durch die Feuerwehr dennoch vorsorglich abgedreht und durch einen Heizungsmonteur überprüft. Zu einer Gefährdung von Anwohnern kam es nicht.

Schwaikheim: Rauchmelder schlägt Alarm
Eine etwas betagtere Dame löste bei der Benutzung ihres Backofens, bei dem Fettrückstände verbrannten, einen größeren Feuerwehreinsatz aus. Aufgrund des sich entwickelnden Rauches schlug der Rauchwarnmelder in der Wohnung der 84-jährigen Dame in den Bühlgärten an. Die Feuerwehr Schwaikheim rückte mit vier Fahrzeugen und 30 Einsatzkräften an, konnte aber schnell Entwarnung geben. Es entstand weder Sachschaden, noch wurde die Dame verletzt.

Schwaikheim: Unfall mit drei Beteiligten
Zu einem Unfall mit drei beteiligten Autos kam es am Sonntagabend, gegen 19:10 Uhr an der Einmündung Seitenstraße / Bahnhofstraße. Ein 39-jähriger Autofahrer missachtete zunächst die Vorfahrt eines 59-jährigen VW-Fahrers. Durch die Wucht des Zusammenstoßes wurde der VW auf die Gegenfahrspur gedrückt, wo er frontal mit dem Audi eines 30 Jahre alten Mannes kollidierte. An den drei Fahrzeugen entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von ca. 7000 EUR, verletzt wurde zum Glück niemand.