So können Sie beim Unterhalt für Ihr Auto sparen

352
Foto: © www.verbraucher-papst.de / pixelio.de

Der Unterhalt eines Autos ist für viele Menschen eine finanzielle Herausforderung. Neben dem Kaufpreis und dem Tanken muss der Halter auch noch regelmäßig die Versicherung und die KFZ-Steuer bezahlen und Wartungen, Reparaturen und Inspektionen durchführen lassen. Je nach Auto können die laufenden Kosten sich schnell zu mehreren hundert Euro im Monat aufsummieren. Doch zum Glück gibt es einige Tipps, mit denen beim Unterhalt des Autos ordentlich gespart werden kann. Die besten möchten wir Ihnen in diesem Artikel zeigen.

Wechseln Sie regelmäßig die Versicherung
Es gibt viele Faktoren die eine Autoversicherung teuer machen können. So zum Beispiel ein Auto mit einer hohen Typenklasse, eine schlechte Regionalklasse oder eine Kombination aus risikobehafteten Faktoren wie dem Alter des Fahrers und eine schlechte Schadenfreiheitsklasse. So kann die Versicherung für einen Fahranfänger um ein Vielfaches teurer sein, als die Versicherung für einen älteren Fahrer mit einer hohen Schadenfreiheitsklasse. Doch auch wenn sich der Versicherungsnehmer mit identischen Parametern Angebote von verschiedenen Versicherungen einholt, können die Preise sich deutlich unterscheiden. Das liegt daran, dass Versicherungen gerade für Neukunden sehr attraktive Angebote zusammenstellen. Bestandskunden können deshalb mit einem Wechsel ordentlich sparen. Einen Artikel über diese Einsparmöglichkeit hat Spiegel Online im vergangenen Jahr veröffentlicht.

Vermeiden Sie den Gang zur Markenwerkstatt
Neben der Versicherung sind auch Inspektionen und Reparaturen ein großer Kostenpunkt. Gerade bei den namhaften deutschen Herstellern sind die Preise für die Arbeitsstunden und die Materialien deutlich über dem Durchschnitt. Deshalb kann sich auch der Gang zu einer freien Werkstatt lohnen. Bei einem Fahrzeug, welches noch der Werksgarantie unterliegt, ist es wichtig, dass die Inspektionen nach Herstellervorgaben ausgeführt werden. Auch im Anschluss an die Garantie sollte auf diesen Punkt geachtet werden, da der Fahrzeughalter sich sonst jede Chance auf Kulanz vom Hersteller verspielt.
Wer in eine freie Werkstatt geht hat oft die Möglichkeit das Öl, die entsprechenden Filter oder die Ersatzteile selbst mitzubringen. Dabei können je nach Art der Reparatur auch gebrauchte Autoteile von Autoparts24 eingesetzt werden. Diese sind selbstverständlich umfangreich geprüft und deshalb eine sehr gute und preiswerte Alternative zu Neuteilen.

Nutzen Sie Trick zum Sprit sparen
Der Spritverbrauch ist für viele Autofahrer ein großer Kostenpunkt, denn bereits drei Tankfüllungen im Monat können schnell 200€ und mehr kosten. Doch mit einigen einfachen Tricks lässt sich der Spritverbrauch merklich reduzieren. So sollten Sie regelmäßig den Luftdruck der Reifen prüfen und diesen anpassen. Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Fahrweise. Wer sich auf der Autobahn an die Richtgeschwindigkeit hält und das Auto im Stadtverkehr viel Rollen lässt, der wird dies auch im Verbrauch bemerken.
Gerade bei alten und reparaturanfälligen Autos kann aber auch der Umstieg auf ein modernes Fahrzeug lohnend sein. Aktuell bieten Hersteller wie Audi große Rabatte für den Kauf von effizienten Autos mit Erdgas- oder Hybridantrieb.

Foto: © www.verbraucher-papst.de / pixelio.de