Zum ersten Heimspiel erwartet der SVL den SVV Plauen im Stadionbad

181
Bild: Josip Katusa soll der Defensive mehr Stabilität verleihen | Foto: SVL
Gäste reisen mit einem Sieg und einer Niederlage im Gepäck an

Ludwigsburg.| Die Ludwigsburger wollen sich bei der Premiere am Samstag um 19 Uhr vor den eigenen Zuschauern bestmöglich verkaufen und spekulieren auf Punkte gegen das Spitzenteam der Pro B.

Die Niederlage zum Auftakt in Neustadt ist verdaut und das Team um Trainer Laszlo Csanyi hat in dieser Woche die Fehler analysiert und aufgearbeitet. Vorallem in der Defensive will man sich agiler zeigen und die eigenen Fehler minimieren.

Mit den Gästen aus dem Vogtland erwartet man eine Spitzenmannschaft der letzten Saison, die nach dem deutlichen Auftaktsieg beim Mitaufsteiger in Köln, am vergangenen Wochenende zu Hause eine empfindliche Niederlage gegen den erklärten Favoriten der Pro B den Duisburger Schwimmverein hinnehmen musste.

Trotzdem geht man bei den Schwaben von einer schweren Aufgabe aus: „Der SVV Plauen pendelt die letzten Jahre zwischen der Pro A und der Pro B und arbeitet ambitioniert am erneuten Wechsel in die Gruppe der Top 8. Die Mannschaft von meinem Landsmann Istvan Kelemen ist sehr erfahren und ausgeglichen besetzt. Wir werden am Samstag alles abrufen müssen.“ Schätzt Laszlo Csanyi die bevorstehenden Partie ein.

Der Kader steht ihm bis auf die erkrankten Djordje Milojkovic und Miro Tadin vollständig zur Verfügung und er wird die ein oder andere taktische Änderung zum Neustadtspiel vornehmen. Für Mannschaftskapitän Adrijan Jakovcev ist der erste Auftritt vor heimischen Publikum eine zusätzliche Motivation: „Unsere Fans haben sehr lange auf Erstligawasserball gewartet. Wir wollen ihnen ein besonderes Spiel bieten. Die Mannschaft ist hoch motiviert und wird darum kämpfen, dass die Punkte in Ludwigsburg bleiben.“

Zur Heimpremiere wird man auch erstmals gemeinsam mit dem Medienpartner „Sportcam24“ einen Livestream über die Plattform sportdeutschland.tv anbieten. Zudem hat man in den letzten Wochen am Rahmenprogramm des Spiels gefeilt, um auch dort den Erstligaansprüchen gerecht zu werden.

Zum Livestream SVL – SVVP