15.1 C
Stuttgart
Dienstag, 21. Mai , 2024

Urteil des Oberverwaltungsgerichts bestätigt Einstufung der AfD als “Verdachtsfall“

Stuttgart.| Der Landesverband der kommunalen Migrantenvertretungen Baden-Württemberg...

Bundestrainer Nagelsmann gibt Kader für Heim-EM bekannt

Bundestrainer Julian Nagelsmann hat am heutigen Donnerstag...

Grafing erneut Deutscher Meister U20

Der TSV Grafing hat bei der Deutschen...
StartAktuellZeugenaufruf nach Geldautomatensprengung und Verfolgungsfahrt auf der BAB 6

Zeugenaufruf nach Geldautomatensprengung und Verfolgungsfahrt auf der BAB 6

AktuellZeugenaufruf nach Geldautomatensprengung und Verfolgungsfahrt auf der BAB 6

LKA BW.| Wie bereits berichtet, kam es am 11. November 2023 zur Festnahme von zwei 21-jährigen Männern nach einer Geldautomatensprengung in Wiernsheim (Enzkreis) mit anschließender Verfolgungsfahrt. Die beiden Männer wurden nach kurzer Verfolgung zu Fuß festgenommen, nachdem sie zuvor aus dem auf dem Parkplatz Bauernwald zum Stehen gekommenen Fahrzeug flohen. Der dritte Tatverdächtige setzte die Flucht mit dem Pkw fort, befuhr die Autobahn in entgegengesetzter Richtung und kollidierte in Folge mit einem entgegengekommenen Fahrzeug. Der flüchtige Fahrer und die beiden Insassen des Kleintransporters wurden hierbei schwer verletzt. Die beiden dringend Tatverdächtigen 21-Jährigen, die sich bislang nicht zum Tatvorwurf geäußert haben, befinden sich seit dem 12. November in Untersuchungshaft.

Nunmehr konnte auch der Fahrer des verunfallten Fluchtfahrzeuges identifiziert werden, nachdem dieser wieder zu Bewusstsein gekommen ist. Bei ihm handelt es sich um einen 30-jährigen niederländischen Staatsangehörigen. Gegen den 30-Jährigen wurde ebenfalls Haftbefehl wegen Fluchtgefahr erlassen und in Vollzug gesetzt. Sobald es der Gesundheitszustand des dringend Tatverdächtigen zulässt, wird dieser in eine Justizvollzugsanstalt verlegt.

Es kann gegenwärtig nicht ausgeschlossen werden, dass es bei der Flucht der Tatverdächtigen zu weiteren Gefährdungen von Unbeteiligten kam, und zwar nicht nur auf der BAB 6, sondern auch bereits zuvor auf der Landstraße oder in geschlossenen Ortschaften.

Das Landeskriminalamt Baden-Württemberg bittet daher Zeugen und potentielle Geschädigte, die in den frühen Morgenstunden des 11. November 2023 das Fluchtfahrzeug beobachtet haben, sich unter der Telefonnummer 0711 / 5401 – 3360 zu melden.

Bei dem Fluchtfahrzeug handelt es sich um einen dunkelblauen Pkw des hochmotorisierten Modells VW Golf 8R mit vier Auspuff-Endrohren und schwarzen Felgen.

Nach dem gegenwärtigen Stand der Ermittlungen begann die Flucht am 11. November 2023 um 02:06 Uhr von Wiernsheim aus in Richtung Nordosten und verlief bis zum Autobahnparkplatz Bauernwald an der BAB 6 wie folgt:

Gegen 02:21 Uhr konnte das Fluchtfahrzeug durch eine Polizeistreife in Sachsenheim festgestellt und zunächst über Kleinsachsenheim nach Löchgau und im Anschluss in Richtung Freudental verfolgt werden. Dort geriet das Fahrzeug außer Sicht.

Um 02:42 Uhr wurde das Fluchtfahrzeug erneut durch Fahndungskräfte auf der Landesstraße 1110 in Fahrtrichtung Eppingen erkannt und verfolgt. Die Flucht erstreckte sich weiter in Richtung Kleingartach. Das Fahrzeug bewegte sich weiter in Richtung Botenheim, drehte in dem Bereich um und fuhr zurück nach Kleingartach. Von dort aus ging es weiter durch die Ortschaften Eppingen, Gemmingen, Richen nach Kirchhardt.

Gegen 03:02 Uhr wurde durch Fahndungskräfte mitgeteilt, dass das Fluchtfahrzeug entgegen der Fahrtrichtung auf die BAB 6 aufgefahren ist und diese wieder am Rasthof Bauernwald Nord verlassen hatte. An der Anschlussstelle Sinsheim-Steinsfurt kam es auch zu einem Rammvorgang eines Streifenfahrzeuges.

Die weiteren Ermittlungen dauern an.


Weitere Artikel

Beliebte Artikel