-5.2 C
Stuttgart
Montag, 4. Dezember , 2023

Änderungen zum Fahrplanwechsel im VVS-Gebiet

Ab 10. Dezember 2023 gilt ein neuer...

Polizei-Großeinsatz am kommenden Wochenende

Stuttgart.| Die Stuttgarter Polizei steht vor einem...

Bundeshaushalt: Wie geht es weiter?

Das Bundesverfassungsgericht hat entschieden, dass das Zweite...
StartPolizeiRegion StuttgartPolizei-Report Stuttgart | Woche 39

Polizei-Report Stuttgart | Woche 39

PolizeiRegion StuttgartPolizei-Report Stuttgart | Woche 39

Quelle: ots

Stuttgart-Mitte: Papiermülltonne in Brand gesetzt – Zeugen gesucht
Durch Unbekannte wurde am Samstag (30.09.2023) gegen 22.55 Uhr eine 1000-Liter-Papiermülltonne in Brand gesetzt, welche im Müllraum eines Gebäudes am Durchgang Fürsten-/Friedrichstraße stand. Beschäftigte einer nahen Gaststätte sowie Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes hatten das Feuer bemerkt, die Tonne aus dem offenen Raum auf die Straße gezogen und mit Feuerlöschern die Flammen bekämpft. Die kurz darauf eingetroffene Feuerwehr löschte schließlich das Feuer und barg noch eine zweite in Mitleidenschaft gezogene Papiermülltonne. Personen wurden nicht verletzt, die Höhe des Sachschadens dürfte sich auf mehrere Hundert Euro belaufen. Eine fahrlässige Brandlegung gilt aufgrund der örtlichen Gegebenheiten als eher unwahrscheinlich, auch eine technische Ursache kann ausgeschlossen werden. Die ermittelnden Beamten des Polizeireviers 1 Theodor-Heuss-Straße bitten daher um Zeugenhinweise zu der Sachbeschädigung unter der Telefonnummer +4971189903100.

Stuttgart-Zuffenhausen: Kellerbrand
Anwohner bemerkten am Samstag (30.09.2023) um 19.20 starken Qualm, der aus dem Keller eines Mehrfamilienhauses an der Marconistraße drang, und verständigten sofort Feuerwehr und Polizei. Bereits um 19.57 Uhr konnte die Feuerwehr, die mit zwei Löschzügen am Einsatzort war, “Feuer aus” melden. Der Brand war aus noch unbekannter Ursache in der Waschküche im Untergeschoss ausgebrochen. Alle Bewohner hatten das Gebäude rechtzeitig verlassen können und blieben unverletzt, ein wenige Wochen alter Säugling wurde vorsorglich zur Untersuchung vom Rettungsdienst in ein Krankhaus gebracht. Der Gebäude- und Inventarschaden wird auf insgesamt rund 15.000 Euro geschätzt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Klärung der Brandursache übernommen.

Stuttgart-Feuerbach: Totalschaden aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit
Am frühen Sonntagmorgen (01.10.2023) gegen 02.15 Uhr ist ein hochmotorisierter Pkw aufgrund offensichtlich nicht angepasster Geschwindigkeit bei einem Unfall auf der Heilbronner Straße schwer beschädigt worden. Ein 24-jähriger Lenker eines Mercedes AMG CLS53 verlor mutmaßlich infolge überhöhter Geschwindigkeit auf der Zufahrt zur Heilbronner Straße, vom Pragsattel kommend in Fahrtrichtung Zuffenhausen, die Kontrolle über sein Fahrzeug. Hierbei touchierte er zunächst den rechten Bordstein, kam dann nach links ab, wo er rund 25 Meter an der Tunneleinfassung entlangstreifte. In der Folge riss er eine Entfluchtungsampel aus der Verankerung und schleifte diese rund 90 Meter mit sich, so dass sich die Unfallstelle auf eine Strecke von rund 190 Metern erstreckte. Der Fahrer und seine beiden 32 und 33 Jahre alten Mitfahrer wurden leicht verletzt, der Gesamtschaden wird auf rund 110.000 Euro geschätzt. Die Fahrbahn musste zur Unfallaufnahme und Bergung des Pkw für ca. vier Stunden komplett gesperrt werden. Die Beamten der Verkehrspolizeiinspektion leiteten gegen den 24-jährigen Fahrer ein Ermittlungsverfahren wegen eines unerlaubten Kraftfahrzeugrennens ein.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Mann entblößt sich vor Kindern und Jugendlichen – Zeugen gesucht
Ein 33 Jahre alter Mann ist am Freitagabend (29.09.2023) auf dem Cannstatter Wasen als Exhibitionist in Erscheinung getreten. Der erheblich alkoholisierte Tatverdächtige befand sich gegen 23.10 Uhr unweit eines Festzeltes, zog seine Hose herunter und manipulierte hierbei an seinem Glied. Dies soll auch durch Kinder und Jugendliche beobachtet worden sein. Bei der anschließenden Festnahme leistete der Sittenstrolch Widerstand gegen die eingesetzten Polizeibeamten. Zeugen und mögliche Geschädigte werden gebeten, sich unter der Telefonnummer +4971189905778 mit der Kriminalpolizei in Verbindung zu setzen.

Stuttgart: Durchsuchungen nach körperlicher Auseinandersetzung auf dem Stuttgarter Schlossplatz
Am 10. August 2023 gegen 21 Uhr kam es vor dem Königsbau in Stuttgart zu einer körperlichen Auseinandersetzung. An dieser sollen Personen beteiligt gewesen sein, die zwei rivalisierenden Gruppen angehören, welche auch mit den Schussabgaben im öffentlichen Raum und dem Wurf eines Sprengkörpers auf dem Friedhof in Altbach in den vergangenen Monaten in Verbindung gebracht werden. Die genaue Anzahl der involvierten Personen ist bislang nicht bekannt. Die ersten Ermittlungen führte das Polizeipräsidium Stuttgart. Nachdem sich Zusammenhänge zur Straftatenserie der beiden rivalisierenden Gruppen ergaben, wurden die Ermittlungen wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung in Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Stuttgart durch das Landeskriminalamt Baden-Württemberg (LKA BW) übernommen.
In den Morgenstunden des Freitags, den 29. September 2023 wurde bei drei Tatverdächtigen im Alter von 19 bis 21 Jahren durchsucht.
Die Durchsuchungen fanden jeweils im Landkreis Esslingen statt und wurden unter Hinzuziehung von Kräften des Polizeipräsidiums Einsatz und Kräften der Polizeipräsidien Reutlingen und Stuttgart sowie der Bundespolizei vollzogen. Bei der Durchsuchung konnten unter anderem mehrere Mobiltelefone, Speichermedien, potentielle Tatkleidung, Quarzhandschuhe, ein Baseballschläger aus Aluminium, eine Softair-Waffe und ein Messer sichergestellt werden.
Im Gesamtermittlungskomplex wurden zwischenzeitlich 33 Personen festgenommen und über 80 Durchsuchungen vollzogen. Die Ermittlungen dauern an.

Stuttgart-Ost: Brand in Garage – Zeugen gesucht
Aus unbekannter Ursache ist am Freitag (29.09.2023) in einer Garage an der Libanonstraße ein Feuer ausgebrochen. Zeugen entdeckten das Feuer gegen 13.50 Uhr und riefen die Feuerwehr. Einsatzkräfte der Feuerwehr verhinderten ein Übergreifen der Flammen auf ein danebenstehendes Wohnhaus, deren Bewohner das Gebäude unverletzt erließen. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an. Nach ersten Schätzungen entstand ein Schaden von mehreren 10.000 Euro. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189905778 bei der Kriminalpolizei zu melden.

Stuttgart-Ost: Mit Auto über Schlauch gefahren – Wasserfontäne spritzt aus Hydrant
Eine 73 Jahre alte Autofahrerin ist am Freitag (29.09.2023) in der Werderstraße über einen Wasserschlauch gefahren und hat dabei einen Hydranten beschädigt. Die 73-Jährige war gegen 11.40 Uhr mit ihrem Hyundai in der Werderstraße unterwegs. Dort überfuhr sie einen Schlauch, welcher an einem Unterflurhydranten angebracht war. Der Schlauch löste sich, so dass eine zirka zehn Meter hohe Wasserfontäne austrat. Der zuständige Energieversorger drehte das Wasser, das bereits in angrenzende Gebäude geflossen war, kurze Zeit später ab. Am Auto und am Hydranten entstand kein Schaden.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Bei Auseinandersetzung schwer verletzt – Zeugen gesucht
Die Polizei sucht Zeugen zu einer Auseinandersetzung, bei der am Donnerstagabend (28.09.2023) auf dem Cannstatter Wasen zwei 19 und 24 Jahre alte Männer schwer verletzt worden sind. Zeugen entdeckten die beiden schwerverletzten Männer gegen 20.10 Uhr vor einem Losgeschäft und alarmierten eine Polizeistreife, die auf dem Platz unterwegs war. Beim Eintreffen der Polizisten kümmerten sich bereits Passanten um die beiden Männer, die beide Einwirkungen spitzer Gewalt aufwiesen. Rettungskräfte brachten sie zur weiteren Versorgung in Krankenhäuser. Ersten Ermittlungen zufolge kam es aus unbekannten Gründen zum Streit zwischen den Verletzten und den Tätern. Anschließend flüchteten die Täter in unbekannte Richtung. Bislang geht die Polizei von zwei Tätern aus. Beide sollen etwa 20 Jahre alt und 175 bis 180 Zentimeter groß gewesen sein. Einer soll eine dunkle Weste, ein weißes Langarmshirt und eine helle Hose getragen haben. Sein mutmaßlicher Komplize soll eine beige Jacke und eine schwarze Hose getragen haben. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189905778 bei der Kriminalpolizei zu melden.

Stuttgart-Stammheim: Radfahrer gestürzt und schwer verletzt – Zeugen gesucht
Ein 62 Jahre alter Mann hat sich am Donnerstag (21.09.2023) bei einem Sturz in der Solitudeallee schwere Verletzungen zugezogen. Der 62-Jährige war mit seinem Pedelec zwischen 05.00 Uhr und 05.40 Uhr in der Solitudeallee Richtung Withauweg unterwegs. Zwischen dem Wasserwerk Stammheim und dem Withauweg rannte ihm ein unbekanntes Wildtier in das Pedelec und der 62-Jährige stürzte. Ein unbekannter Passant fand den bewusstlosen Mann und alarmierte den Rettungsdienst. Die Polizei wurde erst am Mittwoch (27.09.2023) über den Unfall in Kenntnis gesetzt. Zeugen, insbesondere der Passant, der den Rettungsdienst alarmierte, werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189904100 bei der Verkehrspolizei zu melden.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Porsche-Fahrer flüchtet vor Polizei – Zeugen und weitere Geschädigte gesucht
Ein unbekannter Mann ist am Donnerstagabend (28.09.2023) im Bereich des Sparrhärmlingwegs vor einer Polizeistreife geflüchtet. Der Mann war gegen 21.15 Uhr mit seinem Porsche in den Weinbergen unterwegs und fuhr den Sparrhärmlingweg in Fahrtrichtung Hahnemannstraße entlang, als ihm Polizeibeamte der Motorradstaffel entgegenfuhren und ihn kontrollieren wollten. Daraufhin legte der Porsche-Fahrer den Rückwärtsgang ein, wendete das Auto und fuhr mit stark überhöhter Geschwindigkeit in Richtung Birkenäcker davon. Während seiner Flucht soll der Porsche-Fahrer mindestens zwei Fußgänger gefährdet haben. Bei dem Fahrer handelt es sich um einen etwa 25 Jahre alten, schlanken Mann mit kurzen blonden Haaren. Er war mit einem grauen Porsche, der mit blauen Streifen versehen war, unterwegs. Ersten Ermittlungen zufolge waren an dem Porsche gestohlene Kennzeichen angebracht. Zeugen und weitere Geschädigte werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189904100 bei den Beamtinnen und Beamten der Verkehrspolizei zu melden.

Stuttgart-Zuffenhausen: 48-Jährige bei Verkehrsunfall verletzt
 Bei einem Verkehrsunfall ist am Donnerstagmittag (28.09.2023) in der Haldenrainstraße eine 48-jährige Autofahrerin leicht verletzt worden. Die Frau war gegen 12.00 Uhr mit ihrem VW in der Fürfelder Straße unterwegs. Als sie nach links in die Haldenrainstraße abgebogen war fuhr eine 39-Jährige, die mutmaßlich zu schnell unterwegs war, mit ihrem Maserati auf den VW auf. Die Maseratifahrerin wich dann nach links aus und fuhr gegen den Unterstand einer Bushaltestelle, bevor ihr Auto an einer Straßenlaterne zum Stehen kam. Die 48-Jährige erlitt leichte Verletzungen und kam in ein Krankenhaus. Der Gesamtschaden wird auf über 50.000 Euro geschätzt. Zur genaueren Ermittlung der Unfallursache beschlagnahmten die Beamten den Maserati.

Stuttgart-Degerloch: Brand in Schule
Aus bislang ungeklärter Ursache ist am Mittwoch (28.09.2023) ein Brand in einer Schule an der Wurmlinger Straße ausgebrochen. Eine 32-jährige Lehrkraft meldete gegen 17.10 Uhr über den Notruf den Brand in einer Küche. Die alarmierte Feuerwehr konnte das Feuer schnell löschen. Die 32-Jährige erlitt leichte Verletzungen, der Sachschaden beträgt mehrere Tausend Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Tatverdächtige wiedererkannt und vorläufig festgenommen
Polizeibeamte haben am Mittwoch (27.09.2023) zehn Tatverdächtige vorläufig festgenommen, die am 24.09.2023 an einem Raub auf dem Cannstatter Wasen beteiligt gewesen sein sollen(siehe hierzu Pressemitteilung vom 25.09.2023 https://t1p.de/uylto). Ein Zeuge erkannte gegen 21.15 Uhr die Tatverdächtigen auf dem Festgelände und rief die Polizei. Alarmierte Polizeibeamte nahmen daraufhin die jungen Männer im Alter zwischen zwölf bis 18 Jahren vorläufig fest. Der genaue Tathergang und die Tatbeteiligungen sind Gegenstand weiterer Ermittlungen. Die Tatverdächtigen wurden nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Passant ausgeraubt – Zeugen gesucht
Zwei Unbekannte haben in der Nacht zum Donnerstag (28.09.2023) einen 34 Jahre alten Mann in der Marktstraße geschlagen und ausgeraubt. Zeugen entdeckten den verletzten 34-Jährigen gegen 01.00 Uhr vor einem Hauseingang und riefen die Polizei. Als die Beamten eintrafen, meldete sich ein Zeuge der beobachtet hatte, wie zwei Männer auf den 34-Jährigen einschlugen und seinen Rucksack durchsuchten. Anschließend flüchteten sie in die Spreuergasse. Rettungskräfte kümmerten sich um den alkoholisierten Verletzten und brachten ihn in ein Krankenhaus. Ersten Ermittlungen zufolge erbeuteten die Täter das Mobiltelefon und die Geldbörse des 34-Jährigen. Von den Tätern ist lediglich bekannt, dass sie etwa 30 Jahre alt und dunkel gekleidet waren. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189905778 bei der Kriminalpolizei zu melden.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Tasche in S-Bahn geraubt – Zeugen gesucht
Ein bislang unbekannter Täter hat am Mittwochabend (27.09.2023) einer 16-Jährigen in der S-Bahn der Linie S2 eine Stofftasche geraubt. Die 16-Jährige fuhr gegen 18.45 Uhr mit der S2 in Richtung Filderstadt als sie der Unbekannte zunächst versuchte in ein Gespräch zu verwickeln. Als sie sich in der S-Bahn entfernte, folgte ihr der Mann, stieß sie an der Haltestelle Nürnberger Straße gegen den Oberkörper und entriss ihr die Stofftasche mit Kleidungsstücken. Anschließend flüchtete er in Richtung Beuthener Straße. Der Mann wird als 23 bis 25 Jahre alt und 170 bis 175 Zentimeter groß beschrieben. Er hatte schwarze kurze Haare, trug einen Bart und war mit einer schwarzen Steppjacke und Hose bekleidet. Zeugen werden gebeten, sich unter Rufnummer +4971189905778 bei der Kriminalpolizei zu melden.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Frau verletzt mehrere Polizisten
Polizeibeamte haben am Dienstag (26.09.2023) eine 35 Jahre alte Frau vorläufig festgenommen, die mutmaßlich mehrere Gäste in einem Imbiss an der Bahnhofstraße verbal belästigt und anschließend vier Polizeibeamte leicht verletzt hat. Die Frau war gegen 12.30 Uhr zunächst durch ihr aggressives Verhalten in dem Imbiss aufgefallen, nachdem sie trotz Aufforderung des Inhabers das Lokal nicht verlassen wollte. Alarmierte Polizeibeamte kontrollierten die Frau wenig später in einem Café an der Seelbergstraße und überprüften ihre Personalien, als sie versuchte zu flüchten. Daraufhin hielten die Beamten die Frau fest, wogegen sie sich heftig wehrte. Die 35-Jährige schlug zwei 24 und 26 Jahre alten Polizeibeamtinnen mit der Faust ins Gesicht. Einen 22 Jahre alten Polizeibeamten traf sie mit einem Fußtritt ebenfalls im Gesicht. Darüber hinaus erlitt eine 25-jährige Beamtin leichte Verletzungen. Die Frau wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen in ein psychiatrisches Krankenhaus gebracht.

Stuttgart-Feuerbach: Radfahrer gestürzt und schwer verletzt
Ein Schwerverletzter und zirka Hundert Euro Schaden sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls vom Dienstag (26.09.2023) in der Siemensstraße. Ein 22 Jahre alter Mann war gegen 13.15 Uhr mit seinem E-Mountainbike in der Siemensstraße in Richtung Pragsattel unterwegs. Zwischen der Borsig- und der Kruppstraße soll der Mann dann einige Meter lediglich auf der Hinterachse gefahren sein, wobei er die Kontrolle über das E-Bike verlor und stürzte. Alarmierte Rettungskräfte brachten den Schwerverletzten zur weiteren Versorgung in ein Krankenhaus.

Stuttgart-Mitte: Mutmaßliche Ladendiebe ertappt und festgenommen
Polizeibeamte haben am Montag (25.09.2023) zwei 26 und 32 Jahre alte Männer festgenommen, die im Verdacht stehen, an der Königstraße in einer Drogerie fünf Paar Socken und sechs Parfüme im Wert von über 130 Euro, wenig später in einem Bekleidungsgeschäft zwei Badehosen, zwei Sporthosen und Unterbekleidung im Wert von knapp 150 Euro sowie in einem weiteren Bekleidungsgeschäft zwei Sweatshirts im Wert von rund 140 Euro gestohlen zu haben. Ein 59 Jahre alter Ladendetektiv beobachtete gegen 18.45 Uhr, wie die beiden Tatverdächtigen im zuletzt genannten Geschäft mit mehreren Kleidungsstücken in den Händen eine Umkleidekabine betraten und diese mit scheinbar leeren Händen wieder verließen. Bei einem der beiden Männer entdeckte der Detektiv dann die Sweatshirts unter der Jacke. Zudem konnte er bei dem Komplizen des Tatverdächtigen Kleidungsstücke und Kosmetika im Wert von mehreren hundert Euro auffinden. Alarmierte Polizeibeamte nahmen die beiden Männer daraufhin fest. Die zwei Tatverdächtigen mit algerischer Staatsangehörigkeit werden am Dienstag (26.09.2023) auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart einem Haftrichter vorgeführt.

Stuttgart-Vaihingen: Unfall mit Stadtbahn – Zeugen gesucht
Mehrere Zehntausend Euro Sachschaden sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls vom Dienstag (26.09.2023) an der Kreuzung Industriestraße/Am Wallgraben. Die 80-jährige Lenkerin einer grauen Mercedes B-Klasse fuhr gegen 10.00 Uhr auf der Industriestraße in Richtung Vaihingen. Am Kreisverkehr der Straße Am Wallgraben fuhr sie in diesen ein und kollidierte aus bislang nicht abschließend geklärter Ursache mit der Stadtbahn der Linie U12, welche in Richtung Dürrlewang unterwegs war. Das Auto kam schwer beschädigt im Gleisbereich zum Stehen und musste abgeschleppt werden. Der Stadtbahnverkehr war während der Unfallaufnahme unterbrochen. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189904100 mit der Verkehrspolizei in Verbindung zu setzen.

Stuttgart-Weilimdorf: Ungeklärter Unfallhergang – Zeugen gesucht
Die Polizei sucht Zeugen zu einem Verkehrsunfall, der sich am Montagmittag (25.09.2023) an der Einmündung Bergheimer Steige/ Solitudestraße ereignet hat. Eine 56 Jahre alte Frau war gegen 12.30 Uhr mit ihrem Mitsubishi in der Bergheimer Steige aus Richtung Wolfbusch kommend unterwegs und folgte der abknickenden Vorfahrtstraße nach links auf die Kreisstraße 9503. Der aus der Straße Solitude kommende 21-jährige Seat Fahrer bog ebenfalls in die Kreisstraße 9503 ein, wo er mit der 57-Jährigen kollidierte, die sich hierbei leichte Verletzungen zuzog. Durch den Aufprall stieß der Mitsubishi mit dem Mercedes eines 57 Jahre alten Mannes zusammen, der die Kreisstraße 9503 entgegenkam. Auch er erlitt durch den Unfall leichte Verletzungen. Rettungskräfte kümmerten sich vor Ort um die beiden Leichtverletzten und brachten den 57-Jährigen in ein Krankenhaus. Der Sachschaden beläuft sich ersten Schätzungen zufolge auf mehrere Zehntausend Euro. Zeugen werden gebeten, sich bei der Verkehrspolizei unter der Rufnummer +4971189904100 zu melden.

Stuttgart-Mitte: 60-Jährigen die Treppe hinuntergestoßen und bestohlen – Zeugen gesucht
Eine unbekannte Frau hat am späten Freitagabend (22.09.2023) einen 60 Jahre alten Mann die Treppen hinuntergestoßen und bestohlen. Der 60-Jährige hielt sich gegen 23.30 Uhr an der Stadtbahnhaltestelle Rathaus auf, als ihn die Frau von hinten die Treppen hinunterstieß. Während er verletzt am Boden lag, stahl die unbekannte Frau 60 Euro Bargeld aus seinem Portemonnaie. Rettungskräfte kümmerten sich um den Verletzten und brachten ihn in ein Krankenhaus. Erst dort wurde die Polizei alarmiert. Die Unbekannte ist etwa 30 bis 35 Jahre alt, etwa 170 Zentimeter groß und dick. Sie war in Begleitung eines etwa 40 Jahre alten Mannes mit schlanker Figur und bräunlichen Haaren. Laut dem 60-Jährigen sollen die beiden dort gebettelt haben. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189903300 beim Polizeirevier Gutenbergstraße zu melden.

Flughafen Stuttgart: Drei Festnahmen am Flughafen Stuttgart: Räuberischer Diebstahl- Rauschgifthandel – Alkohol am Steuer
Die Bundespolizei am Flughafen Stuttgart nahm am Freitag, den 22. September 2023, drei Passagiere fest, die jeweils per Haftbefehl gesucht wurden.
Nachdem am Freitagmorgen ein bei der Einreisekontrolle aus Belgrad festgenommener 37-jähriger bosnisch herzegowinischer Passagier die wegen Trunkenheit im Verkehr verhängte Geldstrafe in Höhe von 1800 Euro zahlen und damit seinen Weg fortsetzen konnte, verhaftete die Bundespolizei einen Passagier aus Palma wegen räuberischen Diebstahls sowie einen aus Barcelona wegen gemeinschaftlich begangenen Rauschgifthandels in nicht geringen Mengen.
Der von der Staatsanwaltschaft Heilbronn gesuchte 43-jährige deutsche Staatsangehörige hat eine Restfreiheitsstrafe von 101 Tagen aus einer Verurteilung u.a. wegen räuberischen Diebstahls zu einer Gesamtfreiheitsstrafe von einem Jahr und sechs Monaten zu verbüßen. Der Verhaftete wurde am gleichen Tag in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.
Dem 36-jährigen deutschen verhafteten Passagier wird ein Verbrechen wegen gemeinschaftlichen Rauschgifthandels in großen Mengen vorgeworfen, weshalb er von der Staatsanwaltschaft Karlsruhe mit einem Untersuchungshaftbefehl ausgeschrieben war. Hierbei soll es u.a. um 74 Kilogramm Marihuana- Blüten und daraus resultierenden Geldeinnahmen von über 267.000 Euro gehen. Bei der Vorführung vor einem Richter des Amtsgerichts Karlsruhe am gleichen Tag, setzte dieser den Haftbefehl gegen strenge Auflagen und eine Kaution in Höhe von 15.000 Euro außer Vollzug.

Stuttgart-Mitte: Geld gestohlen und Kopfstoß versetzt
Ein unbekannter Täter hat am frühen Sonntagmorgen (24.09.2023) einem 17-Jährigen zunächst Geld gestohlen, ihn mit einem Kopfstoß verletzt und ist dann geflüchtet. Das Opfer hielt sich mit einem Begleiter gegen 4.00 Uhr im Akademiegarten auf, als er aus einer Gruppe heraus von dem unbekannten Täter in ein Gespräch verwickelt wurde. Der Unbekannte nahm dann die Umhängetasche des 17-Jährigen, holte 50 Euro heraus und gab ihm die Tasche zurück. Als der 17-Jährige sein Geld zurückforderte, versetzte ihm der Täter einen Kopfstoß und flüchtete mit seinen Begleitern in Richtung Konrad-Adenauer-Straße. Bei dem Flüchtigen soll es sich um einen zirka 20 Jahre alten und etwa 180 Zentimeter großen Mann mit schwarzem langem Haar handeln, der zur Tatzeit schwarze Kleidung trug.

Stuttgart-Bad Cannstatt: 13-Jährigen geschlagen und ausgeraubt
Polizeibeamte haben am Sonntagabend (24.09.2023) einen 13-Jährigen festgestellt, der im Verdacht steht, zusammen mit weiteren mutmaßlichen Komplizen auf dem Cannstatter Volksfest einen Gleichaltrigen geschlagen, bedroht und ausgeraubt zu haben. Der 13-Jährige traf gegen 19.30 Uhr auf dem Festgelände auf eine zirka zehnköpfige Gruppe Jugendlicher, aus der heraus er bedroht und dann von mehreren Personen geschlagen wurde. Nach der Tat fehlten dem 13-Jährigen fünf Euro. Ob sie geraubt wurden, ist Gegenstand der derzeitigen Ermittlungen. Hinzugekommene Polizeibeamte hielten in diesem Zusammenhang einen 13-Jährigen fest. Das Opfer wurde bei dem Vorfall leicht verletzt. Die Beamten gaben den 13-Jährigen nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen in die Obhut seiner Eltern.


Weitere Artikel

Beliebte Artikel