13.7 C
Ludwigsburg
Dienstag, 18. Juni , 2024

Verkehrshinweise zum Spiel Deutschland – Ungarn am Mittwoch

Stuttgart.| Das Team der deutschen Nationalmannschaft steht...

Traumstart: 5:1 gegen Schottland im Eröffnungsspiel

Die deutsche Nationalmannschaft ist nach Maß ins...
StartPolizeiPolizei-Report Rems-MurrPolizei-Report Rems-Murr-Kreis | Woche 11

Polizei-Report Rems-Murr-Kreis | Woche 11

PolizeiPolizei-Report Rems-MurrPolizei-Report Rems-Murr-Kreis | Woche 11

Quelle: ots

Plüderhausen: Unfall – Überschlagener Pkw
Ein 21-jähriger VW-Fahrer befuhr mit seinem Passat die Kreisstraße 1886 von Plüderhausen-Walkersbach in Richtung Lorch. In einer leichten Linkskurve kam er aufgrund überhöhter Geschwindigkeit nach rechts von der Straße ab und kollidierte mit der Leitplanke. Im weiteren Verlauf überschlug sich das Auto und kam auf dem Dach zum Liegen. Am Passat entstand ein Schaden von circa 12.000 Euro. Der Schaden an der Leitplanke wurde auf 9.000 Euro geschätzt. Der Fahrer blieb glücklicherweise unverletzt.

Fellbach-Oeffingen: Einbrecher gestört – Zeugenaufruf
Am Samstag, um 20:22 Uhr, brach ein noch unbekannter Mann einen Baucontainer in der Hauptstraße auf. Nachdem er bereits mehrere Bauwerkzeuge vor dem Container ablegte, wurde er von einem aufmerksamen Bürger auf die Tat angesprochen. Der Täter flüchtete anschließend ohne Diebesgut zu Fuß in Richtung Fellbach-Schmiden. Bei dem Täter handelte es sich um einen 25-30 Jahre alten, circa 170 Zentimeter großen, schlanken Mann. Er hatte kurze, lockige Haare, welche an den Seiten kurzrasiert waren. Zur Tatzeit war er komplett schwarz gekleidet. Das Erscheinungsbild des Täters wurde als südländisch beschrieben und er sprach gebrochen Deutsch. Hinweisgeber werden gebeten sich bei Polizeirevier Fellbach unter der Telefonnummer 0711/57720 zu melden.

Winnenden: Feuerwehreinsatz
Bei Straßenarbeiten mit einem Gasbrenner geriet die zugehörige Gasflasche in Brand und löste dadurch letztlich einen Feuerwehreinsatz aus. Die Freiwillige Feuerwehr kam mit zwei Fahrzeugen und neun Einsatzkräften vor Ort, musste aber letztlich nicht mehr löschend tätig werden. Glücklicherweise wurde niemand verletzt, außer an der Gasflasche entstand kein Sachschaden.

Korb: Dach einer Brennerei in Brand
Am Donnerstagabend gegen 19:45 Uhr kam es vermutlich aufgrund eines technischen Defektes am Kamin einer Brennerei in der Straße Belzer zu einer starken Hitzeentwicklung, wodurch das Dach des Gebäudes letztlich zu brennen begann. Durch die Freiwilligen Feuerwehren Waiblingen und Beinstein, die mit insgesamt fünf Fahrzeugen und 36 Einsatzkräften ausrückten, konnte ein Übergreifen der Flammen auf das gesamte Gebäude verhindert werden. Ersten Schätzungen zufolge beläuft sich der entstandene Schaden auf 50.000 Euro, verletzt wurde aber niemand.

Winnenden: Zeugen nach Auseinandersetzung auf der B14 gesucht
Das Polizeirevier Winnenden sucht Zeugen nach einem Vorfall am Donnerstagnachmittag gegen 16:30 Uhr im Bereich der B14-Abfahrt Winnenden-West. Ein 26-jähriger Audi-Fahrer und ein 39 Jahre alter Opel-Fahrer befuhren die B14 in Richtung Backnang und verließen diese an der Ausfahrt Winnenden-West. Bereits hierbei soll der Audi-Fahrer den Opel-Fahrer behindert haben. Als beide Fahrer kurz darauf aufgrund von Rückstau im Bereich der Ausfahrt anhalten mussten, sprach der Opel-Fahrer den Audi-Fahrer auf sein Verhalten an. Hierauf soll der Audi-Fahrer den Opel-Fahrer mit einem Messer bedroht und ihm schließlich zweimal mit der Faust ins Gesicht geschlagen und ihn anschließend mit einem Schlagstock bedroht haben. Anschließend fuhr der Audi-Fahrer in Richtung Weiler zum Stein weiter. Das Polizeirevier Winnenden hat die Ermittlungen zum Vorfall aufgenommen und bittet Zeugen, sich unter der Telefonnummer 07195 6940 zu melden.

Urbach: Motorradfahrer schwer verletzt
Ein 51-jähriger Autofahrer bog am Donnerstag gegen 19.25 Uhr von der Beckengasse in die Mühlstraße ein und stieß dabei mit einem vorfahrtsberechtigten Motorradfahrer zusammen, der möglicherweise zu schnell gefahren war. Der 17-jährige Zweiradfahrer verletzte sich hierbei schwer und wurde vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus verbracht. Beide Unfallfahrzeuge, an denen Sachschaden in Höhe von ca. 9000 Euro entstand, wurden abgeschleppt. Weil aus den Unfallautos auch Betriebsstoffe ausgetreten sind, war die örtliche Feuerwehr im Einsatz. Unfallzeugen werden gebeten, sich mit der Polizei in Schorndorf unter Tel. 07181/2040 in Verbindung zu setzen.

Kernen im Remstal: Zwei Schwerverletzte bei Frontalzusammenstoß
Eine 26-jährige Fahrerin eines Pkw Fiat 500 befuhr am Donnerstag gegen 14 Uhr die L 1198 von Rommelshausen in Richtung Endersbach, als sie aus unbekannten Gründen auf die Gegenfahrbahn geriet. Sie stieß mit einem Pkw Chevrolet zusammen, der von einer 64-jährigen Autofahrerin gelenkt wurde. Beide Autofahrerinnen wurden hierbei schwer verletzt, mussten notärztlich versorgt und in Krankenhäuser verbracht werden. Für den Transport der Unfallverursacherin war ein Rettungshubschrauber im Einsatz. Zur Klärung der unbekannten Unfallursache wurde ein Sachverständiger hinzugezogen. Zur Unfallaufnahme musste die Strecke komplett gesperrt werden. Wann die Fahrbahn wieder für den Verkehr freigegeben wird ist noch unklar. Eine Umleitung ist eingerichtet.

Fellbach: Haftbefehle wegen dringenden Tatverdachts des versuchten Mordes und des besonders schweren Raubes erlassen
Ein 39-jähriger Mann wurde am 9. Februar 2024 in seiner Wohnung in Fellbach mit einem Messer lebensgefährlich verletzt. Trotz seiner Verletzung begab er sich nach dem Vorfall noch nach draußen, wo dann ein Notruf getätigt wurde. Der Verletzte wurde durch den hinzugerufenen Rettungsdienst umgehend ins Krankenhaus verbracht und noch am selben Tag notoperiert. Die Kriminalpolizei Waiblingen hat die Ermittlungen im Nachgang aufgenommen, wobei keine näheren Erkenntnisse zu der zunächst mutmaßlichen Gewalttat vorlagen. Im Rahmen der Ermittlungen rückten zwei Tatverdächtige im Alter von 27 und 35 Jahren ins Visier der Polizei. Nach vorliegenden Erkenntnissen sollen diese am Tatabend die Wohnung des 39-Jährigen aufgesucht haben, wo es zum Streit gekommen sei. Die Handlung sei eskaliert, als der 35-jährige Tatverdächtige seinen Kontrahenten mit einem Messer angegriffen und ihn damit am Oberkörper verletzt haben soll. Die beiden Tatverdächtigen sollen im Anschluss noch aus der Wohnung des Opfers Tabak, Alkohol und Drogen entwendet haben. Die Staatsanwaltschaft Stuttgart erwirkte gegen beide Tatverdächtige Durchsuchungsbeschlusse und Haftbefehle. Sie wurden festgenommen und am 13. März 2024 einem Haftrichter vorgeführt, der gegen beide Tatverdächtige mit deutscher Staatsangehörigkeit Haftfehle wegen des dringenden Tatverdachts des versuchten Mordes und des besonders schweren Raubes erließ, wobei gegen den 27-Jährigen der Haftbefehl gegen Auflagen außer Vollzug gesetzt wurde. Der 35 Jahre alte Tatverdächtige befindet sich in Untersuchungshaft. Die Ermittlungen zum Tatgeschehen dauern an.

Backnang: Fahrzeugbrand
Die örtliche Feuerwehr rückte am Mittwochmorgen gegen 8.10 Uhr mit zwei Fahrzeugen und 11 Einsatzkräften wegen eines Fahrzeugbrandes in die Straße Auf dem Hagenbach zum Löscheinsatz aus. Dieses Auto wurde dort neben einem Gebäude am Mittwochmorgen geparkt, woraufhin es im Motorraum Feuer fing. Der brennende Pkw Citroen Jumper konnte von den eintreffenden Polizisten noch rechtzeitig weggeschoben werden, sodass eine Gefahr für das angrenzende Gebäude verhindert wurde. Das brennende Fahrzeug wurde dann von der Feuerwehr gelöscht. Am Fahrzeug entstand ein Totalschaden, der auf 15.000 Euro beziffert wurde. Personen kamen bei dem Vorfall nicht zu Schaden.

Korb: Unfall auf Bundesstraße
Ein 26-jähriger Golf-Fahrer befuhr am Mittwoch gegen 10.20 Uhr die Bundesstraße 14 in Richtung Backnang und wollte an der Anschlussstelle Schwaikheim abfahren. Dabei verlor er infolge überhöhter Geschwindigkeit die Kontrolle und prallte gegen einen Lkw, der auf der rechten Fahrspur in gleicher Fahrtrichtung unterwegs war. Beim Zusammenstoß verletzte sich der Golf-Fahrer leicht und musste vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus verbracht werden. An dem VW Golf sowie am Lkw entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 20.000 Euro. Der VW Golf wurde abgeschleppt. Unmittelbar nach dem Unfall fuhr der Fahrer eines nachfolgenden Mercedes-Vito noch über die auf der Fahrbahn verstreuten Trümmerteile und beschädigte dabei sein Fahrzeug. Die Reparaturkosten belaufen sich hier nach ersten Schätzungen auf ca. 2000 Euro. Der Verkehr konnte nach dem Unfallgeschehen zwar die Unfallstelle passieren, es kam jedoch zu Beeinträchtigungen und einem Rückstau. Die Fahrbahn war gegen 12.15 Uhr wieder frei.

Backnang: Unfall am Zebrastreifen
Ein 8-jähriger Junge wurde am Montagmorgen bei einem Verkehrsunfall leicht verletzt. Kurz nach 8 Uhr querte er in der Straße Lindenplatz am dortigen Fußgängerüberweg die Straße, als er von einer 51-järhigen Autofahrerin zu spät wahrgenommen und vom Pkw erfasst wurde. Wegen eines Omnibusses sei die Sicht der Autofahrerin auf die Gefahrenstelle eingeschränkt gewesen. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Klärung der näheren Umstände übernommen.

Backnang: Aggressive Person
Familienmitglieder riefen am Montagabend gegen 23.30 Uhr wegen einer aggressiven Person die Polizei, die in der Wohnung randlierte. Der 26-Jährige befand sich in einer psychischen Ausnahmesituation und war mutmaßlich infolge einer Drogenbeeinflussung fremd- und eigengefährdend. Er wurde von der Polizei in Gewahrsam genommen und einer psychiatrischen Klinik zugeführt. Der 26-Jährige widersetzte sich dieser Maßnahme und beleidigte die eingesetzten Beamten. Es wurde diesbezüglich ein Ermittlungsfahren eingeleitet.

Fellbach: Zwei Auffahrunfälle auf der B14
Am Dienstagmorgen ereigneten sich auf der B14 in Fahrtrichtung Stuttgart kurz nach dem Kappelbergtunnel gleich zwei Auffahrunfälle mit insgesamt sieben beteiligten Fahrzeugen. Gegen 6 Uhr kam es auf dem linken Fahrstreifen zum ersten Auffahrunfall mit vier Fahrzeugen. Der vorausfahrende Pkw-Lenker musste verkehrsbedingt bremsen, die drei Hinterherfahrenden erkannten dies zu spät und fuhren jeweils auf den davor fahrenden Pkw auf. Der entstandene Schaden wird auf 30.000 Euro geschätzt.
Kurz darauf kam es ebenfalls auf der linken Fahrspur zu einem weiteren Auffahrunfall, an dem drei Pkw beteiligt waren. Hierbei erlitt eine Autofahrerin nach jetzigem Kenntnisstand leichte Verletzungen. Der entstandene Schaden bei diesem Unfall beläuft sich auf insgesamt etwa 50.000 Euro.
Von den insgesamt sieben beteiligten Fahrzeugen sind fünf nicht mehr fahrbereit und müssen abgeschleppt werden.

Korb: Verdacht auf Wucher – weitere Geschädigte gesucht
Eine 87 Jahre alte Frau aus Korb fand Mitte / Ende Februar einen Flyer einer Firma im Briefkasten, auf dem für Reinigungs- und Malerarbeiter geworben wurde. Anschließend setzte sich die Seniorin unter der dort angegebenen Telefonnummer mit der Firma in Verbindung. Kurz darauf kamen zwei angebliche Mitarbeiter der Firma zu der Frau und begannen damit, die Terrasse zu reinigen und oberflächliche Malerarbeiten durchzuführen. Der Fahrer, der die Männer zur Seniorin gebracht hatte, soll für die Arbeiten 13.000 Euro in bar verlangt haben, die die Dame vor Ort beglich. Durch Angehörige wurde letztlich die Polizei hinzugerufen. Das Polizeirevier Waiblingen hat nun die Ermittlungen zum Sachverhalt wegen Verdacht des Wuchers aufgenommen und sucht nun weitere Zeugen bzw. Geschädigte, die ebenfalls auf den Flyer reagiert haben und mit der Firma Kontakt hatten. Sie werden dringend gebeten, sich unter der Telefonnummer 07151 950422 mit dem Polizeirevier in Verbindung zu setzen.

Winnterbach: Nach Unfall weitergefahren
Eine Polizeistreife führte am Sonntagmorgen in der Falkenstraße eine Verkehrskontrolle durch und es sollte gegen 2.50 Uhr ein vorbeifahrender Autofahrer gestoppt werden. Dieser missachtete die Haltezeichen und fuhr weiter. Dabei streifte er ein geparktes Auto und verursachte einen nicht unerheblichen Sachschaden. Die Polizei fuhr hinterher, woraufhin der Autofahrer nach einigen hundert Metern stoppte. Bei der Überprüfung der Fahrtauglichkeit des Autofahrers ergaben sich konkrete Anhaltspunkte auf eine Alkohol- und Drogenbeeinflussung, weshalb die Weiterfahrt untersagt wurde. Gegen den 20-jährigen Autofahrer wurde ein Strafverfahren eingeleitet und in diesem Zusammenhang die Fahrerlaubnis vorläufig entzogen.


Weitere Artikel

Beliebte Artikel