13.7 C
Ludwigsburg
Dienstag, 18. Juni , 2024

Verkehrshinweise zum Spiel Deutschland – Ungarn am Mittwoch

Stuttgart.| Das Team der deutschen Nationalmannschaft steht...

Traumstart: 5:1 gegen Schottland im Eröffnungsspiel

Die deutsche Nationalmannschaft ist nach Maß ins...
StartPolizeiPolizei-Report LudwigsburgPolizei-Report Kreis Ludwigsburg | Woche 10

Polizei-Report Kreis Ludwigsburg | Woche 10

PolizeiPolizei-Report LudwigsburgPolizei-Report Kreis Ludwigsburg | Woche 10

Quelle: ots

B10 Gemarkung Vaihingen/Enz: Alkoholisierte Fahrerin verursacht Auffahrunfall
Am Samstagabend gegen 19:00 Uhr befuhr ein 29-jähriger Pkw-Lenker eines BMW die B10 aus Mühlacker kommend in Fahrtrichtung Stuttgart. Am Vaihinger Eck, an der Abzweigung in die Stuttgarter Straße, musste dieser auf Grund einer auf Rot umschaltenden Lichtzeichenanlage verkehrsbedingt anhalten. Eine 37-jährige Fahrerin eines Skoda, welche die B10 in gleiche Richtung befuhr, erkannte dies zu spät und fuhr auf den vor ihr stehenden BMW auf. Im Rahmen der Unfallaufnahme konnte bei der Fahrerin des Skoda Alkoholgeruch in der Atemluft wahrgenommen werden. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von etwa 1,4 Promille. Der Führerschein der 37-Jährigen wurde daraufhin beschlagnahmt und eine Blutentnahme durchgeführt. Die Insassen der beiden Fahrzeuge blieben unverletzt. Es entstand ein Sachschaden von circa 20.000 Euro. Beide Fahrzeuge blieben fahrbereit.

Tamm: Motorradfahrer verletzt sich schwer
Am Samstagnachmittag befuhr ein 36-jähriger Motorradfahrer mit seiner Kawasaki die Bahnhofstraße in Tamm in Fahrtrichtung B27. In einer leichten Linkskurve, auf Höhe der Bahnbrücke, kam der 36-Jährige nach rechts von der Fahrbahn ab und touchierte den Randstein. In der Folge stürzte der 36-Jährige und kam auf dem dort verlaufenden Radweg zum Liegen. Das Motorrad des 36-Jährigen kollidierte im weiteren Verlauf mit der Schutzplanke und verkeilte sich unter dieser. Der Fahrer wurde durch den Verkehrsunfall schwer verletzt und durch einen Rettungswagen in ein Krankenhaus verbracht. Es entstand Sachschaden in Höhe von circa 5.000 Euro.

L1110 Gemarkung Großbottwar: Pkw mit Anhänger überschlägt sich
Am Samstagmittag kam es auf der L1110 zwischen Großbottwar und Steinheim zu einem Verkehrsunfall mit zwei verletzten Personen. Ein 48-jähriger Honda-Fahrer befuhr mit seinem Fahrzeug und dazugehörigem Anhänger die L1110 von Großbottwar kommend in Fahrtrichtung Steinheim. In einer leichten Linkskurve kam der 48-Jährige, vermutlich aufgrund Überladung des Anhängers, nach rechts von der Fahrbahn ab. Das Fahrzeug samt Anhänger überschlug sich und kam in der Böschung neben der Fahrbahn zum Stehen. Bei dem Verkehrsunfall wurde der Fahrer leicht-, und sein 34-jähriger Beifahrer schwer verletzt. Beide Personen wurden vom Rettungsdienst in umliegende Krankenhäuser verbracht. Am Fahrzeuggespann entstand ein Sachschaden von etwa 8.000 Euro. Aufgrund der Unfallaufnahme und der Bergungsarbeiten musste die L1110 zeitweise in beide Richtungen voll gesperrt werden. Es kam zu keinen nennenswerten Verkehrsstörungen.

A81 Gemarkung Ludwigsburg: Verloren gegangenes Stützrad sucht seinen Besitzer
Am Samstagmittag, gegen 14.15 Uhr, fuhr ein aus Richtung Heilbronn kommendes Fahrzeug zwischen den Anschlussstellen Pleidelsheim und Ludwigsburg-Nord über ein auf der Fahrbahn verloren gegangenes Stützrad eines Kfz-Anhängers und kam wenige Meter weiter, auf dem Verflechtungsstreifen, zum Stehen. Abgesehen von zahlreichen Verkehrsteilnehmern, die dem Stützrad noch ausweichen und die Polizei verständigen konnten, wird der ursprüngliche Besitzer noch gesucht. Dieser wird gebeten, sich telefonisch unter 0711-6869-0 oder via Mail über [email protected] zu melden.

A81 Gem. Möglingen: Am Stauende aufgefahren und geflüchtet – Zeugen gesucht
Am Freitagmittag kam es gegen 14:20 Uhr auf der BAB 81 in Fahrtrichtung Heilbronn zu einem Verkehrsunfall. Ein bislang noch unbekannter Fahrzeuglenker fuhr kurz vor der Anschlussstelle Ludwigsburg-Süd auf dem linken Fahrstreifen auf einen am Stauende stehenden VW Caddy auf. Durch die Kollision wurde der VW auf den mittleren Fahrstreifen geschoben und touchierte einen dort befindlichen Audi. Der 45-jährige Lenker des VW Caddy wurde leicht verletzt, während der 57-jährige Audi-Lenker unverletzt blieb. Der Unfallverursacher entfernte sich anschließend unerlaubt von der Unfallstelle. Der Audi war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Während der Unfallaufnahme musste die linke Fahrspur für die Unfallaufnahme gesperrt werden. Es entstand ein Gesamtschaden von circa 16.000 Euro. Die Verkehrspolizeiinspektion des Polizeipräsidiums Ludwigsburg hat die Ermittlungen übernommen und sucht Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können (Tel. 0711 6869-0 oder per E-Mail: [email protected]).

Kornwestheim/Remseck am Neckar: Verbotenes Kraftfahrzeugrennen
Gleich mehrfach bekam es eine Streifenwagenbesatzung des Polizeireviers Kornwestheim am Freitagnacht (08.03.2024) mit einem grauen BMW M4 und dessen 23-jährigen Insassen zu tun. Zunächst stellte die Streife den Pkw gegen 01:15 Uhr auf der Landesstraße 1144 / Aldinger Straße in Kornwestheim fest und wollte Fahrzeug und Fahrer einer Kontrolle unterziehen. Als der zunächst unbekannte Fahrer den Streifenwagen bemerkte, beschleunigte er stark, flüchtete mit hoher Geschwindigkeit und konnte sich so der Kontrolle entziehen. Im Zuge der Fahndung konnte die Streifenwagenbesatzung den grauen BMW wenige Minuten später erneut auf der Landesstraße 1144 erkennen, wie er mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit aus Remseck am Neckar-Aldingen kommend in Richtung Kornwestheim fuhr. Den Polizeibeamten gelang es schließlich, den Pkw auf der Ohiostraße in Pattonville anzuhalten und den 23-jährigen Fahrer sowie seinen gleichaltrigen Beifahrer einer Kontrolle zu unterziehen. Da für den BMW kein Versicherungsschutz bestand, wurde der Fahrzeugschlüssel beschlagnahmt und den beiden 23-Jährigen die Weiterfahrt untersagt. Etwa eine Stunde später staunten die Einsatzkräfte nicht schlecht, als ihnen der graue BMW erneut auf der Aldinger Straße in Kornwestheim begegnete. Der Fahrer des BMW beschleunigte sehr stark und raste mit so hoher Geschwindigkeit durch Kornwestheim, dass die Streifenwagenbesatzung aus Sicherheitsgründen die Verfolgung abbrechen musste und das Fahrzeug aus den Augen verlor. Bei einer neuerlichen Fahndung konnte der BMW in einer Tiefgarage im Stadtgebiet Kornwestheim aufgefunden werden, wobei der bereits aus der vorangegangenen Kontrolle bekannte 23-Jährige nach wie vor am Steuer saß. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wurde der Führerschein des Rasers beschlagnahmt. Den jungen Mann erwarten nun unter anderem Anzeige wegen verbotenen Kraftfahrzeugrennens und Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz.

Vaihingen an der Enz-Ensingen: mehrere tausend Euro Schaden nach Unfallflucht – Zeugen gesucht
Das Polizeirevier Vaihingen an der Enz sucht Zeugen für einen Verkehrsunfall, der sich zwischen Donnerstag, 17:30 Uhr und Freitag 08:20 Uhr (07./08.03.2024) in der Straße “Sorgenring” im Stadtteil Ensingen ereignet hat. Mutmaßlich rangierte dort eine noch unbekannte Person mit einem Lkw und kollidierte dabei mit einer am Fahrbahnrand geparkten Mercedes A-Klasse. Im weiteren Verlauf wurde der Mercedes auf einen davor parkenden Renault geschoben, der wiederum gegen einen davor stehenden Mercedes-Lkw stieß. Die A-Klasse und der Renault wurden dabei jeweils an Front und Heck beschädigt, lediglich der Mercedes-Lkw blieb offenbar unbeschädigt. Nach dem Unfall machte die unbekannte Person sich aus dem Staub, ohne sich um den Sachschaden von insgesamt rund 6.000 Euro zu kümmern. Wer den Unfall beobachtet hat oder sachdienliche Hinweise zum Verursacherfahrzeug geben kann, wird gebeten, sich unter Tel. 07042 941-1200 oder per Mail an [email protected] zu melden.

A81 Pleidelsheim: Zeugen nach Verkehrsunfall auf der Autobahn gesucht
Die Verkehrspolizeiinspektion Ludwigsburg sucht Zeugen eines Verkehrsunfalls, der sich am Donnerstag (07.03.2024), gegen 17.15 Uhr auf den Bundesautobahn 81 zwischen den Anschlussstellen Mundelsheim und Pleidelsheim ereignete. Ein 50 Jahre alter BMW-Lenker fuhr auf dem linken der drei Fahrstreifen, als ein 41 Jahre alter Hyundai-Fahrer unvermittelt von der mittleren auf die linke Spur wechselte und den 50-Jährigen schnitt. Dieser geriet dadurch in Schleudern, kollidierte mit dem Mazda einer 41-Jährigen, die auf dem mittleren Fahrstreifen unterwegs war, und prallte schließlich gegen die rechte Schutzleitplanke. Während die 41-Jährige und der 50-Jährige leicht verletzt wurden, fuhr der Hyundai-Lenker zunächst weiter. Erst später meldete sich der 41-Jährige bei der Polizei. Der entstandene Sachschaden dürfte sich auf insgesamt rund 45.000 Euro belaufen. Der BMW und der Mazda waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu dem Unfallhergang oder zu einem Transporter, der zur Unfallzeit ebenfalls dort unterwegs gewesen sein soll, machen können, werden gebeten, sich unter der Tel. 0711 6869-0 oder per E-Mail an [email protected] in Verbindung zu setzen.

Bietigheim-Bissingen: Zeuge schlägt Einbrecher in die Flucht
Dem beherzten Eingreifen eines 32-Jährigen ist es zu verdanken, dass am Dienstag (05.03.2024) ein noch unbekannter Täter an der Begehung eines Einbruches in ein Wohngebäude in der Wilhelmshofstraße in Bietigheim-Bissingen gehindert wurde. Der Zeuge hörte gegen 19:15 Uhr aus seiner Wohnung im ersten Obergeschoss verdächtige Geräusche aus dem Erdgeschoss. Er ging den Geräuschen auf den Grund und entdeckte dabei einen unbekannten Mann, der gerade versuchte, die Terrassentür der Erdgeschosswohnung aufzubrechen. Der 32-Jährige sprach den Unbekannten an, der daraufhin zu Fuß die Flucht in Richtung der Sportanlagen ergriff. Eine sofort eingeleitete polizeiliche Fahndung, bei der unter anderem auch ein Polizeihubschrauber im Einsatz war, führte nicht zum Auffinden des Tatverdächtigen. Bei ihm soll es sich um einen etwa 185 bis 190 cm großen, kräftigen Mann im Alter zwischen 35 und 45 Jahren gehandelt haben. Er soll einen Jogginganzug, eine dünne Weste, eine blaue Strickmütze und Sportschuhe getragen haben und mit einer Coronamaske maskiert gewesen sein. Die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg hat die Ermittlungen aufgenommen und nimmt sachdienliche Hinweise unter Tel. 0800 1100225 oder per Mail an [email protected] entgegen.

Ditzingen: Brand in der Bauernstraße
Die Feuerwehr Ditzingen rückte am Freitagmorgen in die Bauernstraße aus, nachdem gegen 06.05 Uhr ein Brandausbruch in einem dreistöckigen städtischen Unterkunftsgebäude gemeldet worden war.
Aus noch ungeklärter Ursache war in einer der Wohneinheiten, die von einem 72-Jährigen und einem 53 Jahre alten Mann bewohnt wurde, ein Feuer ausgebrochen. Die Flammen konnten bereits gegen 06.40 Uhr von der Feuerwehr wieder gelöscht werden. Der 72 Jahre alte Mann wurde schwer verletzt vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Der 53-Jährige wurde leicht verletzt und vor Ort vom Rettungsdienst versorgt.
Sowohl das betroffene als auch ein Nachbargebäude wurde evakuiert. Die Bewohner beider Häuser konnten nach Abschluss der Lösch- und Lüftungsmaßnahmen der Feuerwehr wieder zurück in ihre Wohnungen, die betroffene Wohnung ist bis auf weiteres nicht bewohnbar. Der entstandene Sachschaden dürfte sich auf rund 350.000 Euro belaufen.
Die Einsatzmaßnahmen vor Ort waren gegen 08.30 Uhr beendet. Neben Feuerwehr und Polizei waren auch Kräfte des Rettungsdienstes im Einsatz. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern noch an.

Korntal-Münchingen: Gartenhaus in Vollbrand
Am Donnerstagabend, den 07.03.2024, gegen 22:50 Uhr, wurde der Integrierten Leitstelle des Landkreises Ludwigsburg über Notruf ein brennendes Gartenhaus in der Roßbühlstraße gemeldet. Beim Eintreffen der Rettungskräfte stand dieses bereits in Vollbrand. Der Brand konnte zügig unter Kontrolle gebracht werden, die Löscharbeiten waren gegen 23:20 Uhr beendet. Es kamen keine Personen zu Schaden. Die Schadenshöhe kann noch nicht beziffert werden. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an. Im Einsatz waren die freiwillige Feuerwehr Korntal und Münchingen, sowie das Polizeipräsidium Ludwigsburg.

A81 Gemarkung Pleidelsheim: Zeugen nach Verkehrsunfall mit zwei Verletzten gesucht
Am Donnerstagspätnachmittag kam es gegen 17.16 Uhr auf der Bundesautobahn 81 zwischen den Anschlussstellen Mundelsheim und Pleidesheim, in Fahrtrichtung Stuttgart, zu einem Verkehrsunfall mit zwei verletzten Personen. Ein 41 Jahre alter Fahrer eines Hyundai befuhr die mittlere von drei Fahrspuren und wechselte auf den linken Fahrstreifen. Hierbei schnitt er den BMW eines 50 Jahre alten Fahrzeuglenkers, der sich auf der linken Spur befand. Infolge dessen verlor der BMW-Lenker die Kontrolle über sein Fahrzeug. Er schleuderte nach rechts über die gesamten drei Fahrspuren und prallte gegen die am rechten Fahrbahnrand verbauten Schutzleitplanke. Während des Schleudervorgangs kollidierte der BMW noch mit dem Pkw einer 41-jährigen Mazda-Lenkerin, die den mittleren Fahrstreifen befuhr. Laut Angaben des Hyundai-Lenker soll ein bislang unbekannter Transporter den Unfall ausgelöst haben. Dieser habe unvermittelt vor dem Hyundai, vom rechten auf den mittleren Fahrstreifen, gewechselt. Der 50-jährige BMW-Lenker sowie die 41 Jahre alte Mazda-Lenkerin wurden durch den Unfall verletzt und wurden nach Erstversorgung durch den Rettungsdienst zur abschließenden Untersuchung in ein umliegendes Krankenhaus verbracht. Die Richtungsfahrbahn Stuttgart musste kurzzeitig voll gesperrt werden. Für die Dauer der Unfallaufnahme wurde der Verkehr über den linken Fahrstreifen an der Unfallstelle vorbeigeführt. Dadurch kam es zu einem erheblichen Rückstau von 10 Kilometer, der nach Beendigung der Unfallaufnahme und Freigabe der beiden gesperrten Fahrspuren sich schnell wieder auflöste. Der Mazda und der BMW waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Schaden an den Fahrzeugen kann nicht beziffert werden. Die Feuerwehr, der Rettungsdienst, die Autobahnmeisterei Ludwigsburg sowie das Polizeipräsidium Ludwigsburg waren mit mehreren Fahrzeugen an der Unfallstelle. Zeugen werden gebeten sich bei der Verkehrspolizeiinspektion Ludwigsburg telefonisch unter 0711/68690 oder per Mail an [email protected] zu melden.

Bietigheim-Bissingen: immenser Sachschaden bei Einbruch hinterlassen
Zwischen Dienstag (05.03.2024) 23.30 Uhr und Mittwoch (06.03.2024) 05.50 Uhr verursachten noch unbekannte Täter einen immensen Sachschaden, als sie in ein Fitnessstudio in der Otto-Konz-Straße in Bietigheim-Bissingen einbrachen. Sie brachen mehrere Türen auf, um sich ins Innere Zutritt zu verschaffen und stahlen dann einen Tresor, in dem sich ein dreistelliger Bargeldbetrag befand. Der hinterlassene Sachschaden wurde auf rund 10.000 Euro geschätzt. Das Polizeirevier Bietigheim-Bissingen, Tel. 07142 405-0 oder E-Mail: [email protected], bittet Zeugen, die Hinweise geben können, sich zu melden.

Ludwigsburg: Hund beißt Frau – Zeugen gesucht
Die Polizei sucht Zeugen eines Vorfalls, zu dem es am Freitag (01.03.2024), gegen 18.40 Uhr in einem Einkaufszentrum in der Marstallstraße in Ludwigsburg kam. Eine 35 Jahre alte Frau war in der Ladenzeile im Erdgeschoss unterwegs, als sie unvermittelt im Vorbeigehen von einem kleinen weißen Hund in die Wade gebissen wurde. Die Frau wurde durch den Biss leicht verletzt und ihre Hose wurde beschädigt. Als die 35-Jährige die Hundeführerin und deren Begleiter auf den Vorfall ansprach, wurde sie von den beiden beleidigt. Die unbekannte Frau und der ebenfalls noch unbekannte Mann gingen daraufhin weiter in Richtung einer Rolltreppe, die in das Obergeschoss des Einkaufszentrums führt. Die Frau, die den weißen Hund an einer Leine führte, wird als korpulent, mit glatten dunklen Haaren und dunkel gekleidet beschrieben. Sie hatte eine größere dunkle Umhängetasche mit buntem Aufdruck dabei. Ihr Begleiter trug eine beigefarbene Hose, einen dunklen Steppmantel sowie eine helle Schildmütze. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter der Tel. 07141 18-5800 oder per E-Mail an [email protected] mit der Polizeihundeführerstaffel Ludwigsburg in Verbindung zu setzen.

Ludwigsburg: Unbekannter Pkw-Lenker erfasst Fußgänger und flüchtet
Ein 28 Jahre alter Mann lief am Dienstag (05.03.2024), gegen 15.20 Uhr die Brünner Straße in Ludwigsburg in Richtung Friedrichstraße entlang. Als er die Einmündung zur Reichenbergstraße überquerte, wurde er von einem noch unbekannten Fahrer eines dunklen Volvos erfasst, der die Reichenberger Straße in Richtung Brünner Straße befuhr. Der etwa 40 bis 50 Jahre alte Fahrer des Volvos soll nach der Kollision mit dem Fußgänger kurz gestoppt und sich nach dem Befinden des 28-Jährigen erkundigt habe. Anschließend fuhr er jedoch weiter in Richtung Friedrichstraße, ohne sich um den leicht verletzte Mann zu kümmern. Sofort eingeleitete Fahndungsmaßnahmen verliefen bislang ohne Ergebnis. Der 28-Jährige wurde vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter der Tel. 0711 6869-0 oder per E-Mail an [email protected] in Verbindung zu setzen.

Ditzingen: Wohnungsbrand in der Gröninger Straße
Ein Sachschaden von schätzungsweise 40.000 Euro entstand am Mittwochmorgen (06.03.2024) bei einem Wohnungsbrand gegen 07:05 Uhr in der Gröninger Straße in Ditzingen. Zeugen stellten eine Rauchentwicklung aus dem Obergeschoss des Wohnhauses fest und informierten die Feuerwehr. Alarmierte Wehrkräfte öffneten die Wohnungstüre und konnten im Flur der Wohnung den aus noch unbekannten Gründen entstandenen Rauch feststellen. In der Küche der Wohnung stellten sie eine 66-jährige Bewohnerin fest, die durch die Einsatzkräfte aus dem Wohnhaus gebracht wurde. Sie wurde mit schweren Verletzungen durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Die Brandursache ist bislang unklar, die Ermittlungen hierzu dauern an. Während der Einsatzmaßnahmen musste der Kreisverkehr im Bereich der Ditzenbrunner Straße und der Münchinger Straße zeitweise gesperrt und der Verkehr örtlich umgeleitet werden.

Vaihingen an der Enz: Einbrecher löst Alarm aus
In der Nacht zum Mittwoch (06.03.2024) versuchte ein noch unbekannter Täter kurz vor 01.00 Uhr in ein Firmengebäude in der Planckstraße in Vaihingen an der Enz einzubrechen. Zunächst dürfte er versucht haben zwei Türen aufzuhebeln, um ins Innere zu gelangen. Nachdem dies vermutlich jedoch gescheitert war, schlug er eine Fensterscheibe ein. Dies dürfte eine Alarmauslösung zur Folge gehabt haben, so dass der Täter letztlich ohne Beute das Weite gesucht haben dürfte. Einsatzkräfte der Polizei umstellten und durchsuchten das Gebäude, hierbei kam auch ein Polizeihund zum Einsatz. Ein Tatverdächtiger befand sich jedoch nicht mehr vor Ort. Der hinterlassene Sachschaden wurde auf rund 6.000 Euro geschätzt. Hinweise nimmt das Polizeirevier Vaihingen an der Enz, Tel. 07042 941-0 oder E-Mail: [email protected], entgegen.

Ludwigsburg: 26-jähriger Tatverdächtiger nach versuchter räuberischer Erpressung auf Tankstelle vorläufig festgenommen
Ein 26-jähriger Tatverdächtiger soll am Montag (04.03.2024) gegen 06:00 Uhr eine Tankstelle in der Steinbeisstraße in Ludwigsburg betreten und im weiteren Verlauf versucht haben, Bargeld von einer Tankstellenangestellten zu erpressen. Hierzu soll er sich bereits im Vorfeld mittels einer medizinischen Atemmaske, einer Wollmütze und einer übergezogenen Kapuze einer Jacke maskiert haben, bevor er den Verkaufsraum betrat. Nachdem sich zunächst noch zwei Kunden im Verkaufsraum der Tankstelle befanden, habe der Tatverdächtige mutmaßlich abgewartet, bis diese den Raum verließen. Vermutlich mit einer Metallstange in der Hand soll er anschließend die 66-jährige Angestellte hinter der Kasse angesprochen und bedroht haben. Hierbei soll er die Herausgabe von Bargeld gefordert haben. Hilfeschreiend rannte die Angestellte aus dem Tankstellengebäude ins Freie. Der Tatverdächtige soll ihr zunächst noch gefolgt sein, bevor er kurz danach unerkannt zu Fuß geflüchtet sein und anschließend selbst die Polizei alarmiert haben soll.
Mutmaßlich bezweckte der 26-Jährige durch den Anruf bei der Polizei, einen möglichen Tatverdacht gegen ihn auszuräumen. Die nun anlaufenden Ermittlungen erhärteten den Verdacht gegen ihn jedoch. Einsatzkräfte der Polizei konnten den 26-Jährigen anschließend an seiner Wohnanschrift widerstandslos vorläufig festnehmen. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart wurde der 26-jährige deutsche Staatsbürger noch am Montag einer Haftrichterin beim Amtsgericht Ludwigsburg vorgeführt. Diese erließ einen Haftbefehl wegen des dringenden Tatverdachts der versuchten besonders schweren räuberischen Erpressung gegen den Tatverdächtigen, setzte diesen in Vollzug und wies ihn in eine Justizvollzugsanstalt ein.

Walheim: Verkehrsunfall auf Bundesstraße 27 führt zur Vollsperrung
Zu einem Verkehrsunfall mit zwei leichtverletzten Personen und einem Gesamtschaden von über 30.000 über kam es am Montag (04.03.2024) gegen 10:30 Uhr auf der Bundesstraße 27 bei Walheim. Ein 26-jähriger Passat-Lenker befuhr die Bundesstraße 27 von Walheim kommend in Richtung Besigheim. Mutmaßlich wurde er bei der Fahrt abgelenkt, weshalb er mit seinem Fahrzeug nach links auf die Gegenfahrspur abkam. Hier kam ihm ein 66-jähriger Lkw-Lenker entgegen, weshalb es im weiteren Verlauf zur halbseitigen Frontalkollision der beiden Fahrzeuge kam. Durch den Zusammenstoß wurden beide Fahrzeuglenker leicht verletzt, sie wurden durch den Rettungsdienst in Krankenhäuser gebracht. Beide Fahrzeuge wurden durch die Kollision stark beschädigt und mussten abgeschleppt werden. Ebenso wurden Teile der Leitplanke neben der Fahrbahn beschädigt. Während der Unfallaufnahme und zur anschließenden Fahrbahnreinigung musste die Bundesstraße 27 bis zirka 12:30 Uhr voll gesperrt werden, es wurden örtliche Umleitungen eingerichtet.

Schwieberdingen: 83-Jährige bei Wohnungsbrand schwer verletzt
Aus noch ungeklärter Ursache war in der Nacht zum Sonntag (03.03.2024) ein Brand in einer Wohnung in der Straße “Im Wolfsgalgen” in Schwieberdingen ausgebrochen. Die Feuerwehr rückte gegen 00.00 Uhr für die Löschmaßnahmen aus und rettete aus der betroffenen Wohnung eine 83 Jahre alte Frau. Die Seniorin wurde mit schweren Verletzungen vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Die Höhe des entstandenen Sachschadens kann derzeit noch nicht genau beziffert werden. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern noch an.

Asperg: Kompletträder aus Tiefgarage gestohlen
Noch unbekannte Täter entwendeten zwischen Freitag (01.03.2024), 11.00 Uhr und Samstag (02.03.2024), 20.30 Uhr einen Satz Kompletträder aus einer Tiefgarage eines Mehrfamilienhauses in der Südlichen Alleenstraße in Asperg. Die vier Räder haben einen Wert von rund 4.000 Euro. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter der Tel. 07154 1313-0 oder per E-Mail an [email protected] mit dem Polizeirevier Kornwestheim in Verbindung zu setzen.

Großbottwar: Zeugen zu Verkehrsunfall auf der Landesstraße 1100 gesucht
Am Samstag (02.03.2024) kam es gegen 12:35 Uhr auf der Landesstraße 1100 (Oberstenfelder Straße) zwischen Großbottwar und Oberstenfeld zu einem Verkehrsunfall. Über einen abgesenkten Bordstein fuhr ein Fahrzeug auf Höhe eines Weinguts auf die Landesstraße 1100 ein. Ein weiteres Fahrzeug, welches von Großbottwar in Richtung Oberstenfeld unterwegs war, kollidierte mit dem einfahrenden Fahrzeug. Durch den Verkehrsunfall erlitten beide verantwortliche Fahrzeugführerinnen leichte Verletzung. Wegen des zu Teilen noch unklaren Unfallhergangs sucht das Polizeirevier Marbach am Neckar, Tel. 07144 900-0 oder E-Mail [email protected], noch Zeugen, die den Unfall beobachtet haben.

Markgröningen-Unterriexingen: Schmuck aus Wohnung gestohlen
Am Samstag (02.03.2024) kam es nachmittags in einem Mehrfamilienhaus in der Jahnstraße in Unterriexingen zu einem Diebstahl aus einer Wohnung. Gegen 14.30 Uhr befanden sich sieben bislang unbekannte Personen unter anderem im Kellergeschoss des Hauses. Sechs davon fungierten vermeintlich als Helfer, nachdem über das Internet der Verkauf eines Schrankes zustande gekommen war und dieser nun im Mehrfamilienhaus abgeholt werden sollte. Da die verkaufende Partei Mühe hatte, auf die Frau und ihre sechs Helfer Acht zu geben, baten sie eine Nachbarin die Personen mit im Auge zu behalten. Mutmaßlich stand die Wohnungstür der Nachbarin kurzzeitig offen, als sie sich in den Keller begab. Nachdem sie zunächst von der unbekannten Frau in ein Gespräch verwickelt worden war, schloss sie die Tür jedoch einige Minuten später. Nachdem Abbau und Abtransport des Schrankes erledigt und die sieben Personen gegangen waren, begab sich die Nachbarin zurück in ihre Wohnung. Erst am Abend stellte sie fest, dass aus ihrem Schlafzimmer Schmuck im Wert von mehreren Tausend Euro fehlten. Vermutlich wurde er von einem der “Helfer” entwendet, während die Wohnungstür offenstand. Gemäß den derzeitigen Ermittlungen war die Tätergruppe mit einem weißen Mietfahrzeug, einem Mercedes Sprinter mit Hamburger Kennzeichen (HH-), unterwegs, der mit einer gelb-orangenen Werbeaufschrift versehen war. Folgendermaßen wurden die Personen aus der Gruppe beschrieben: Die Frau soll zwischen 50 und 60 Jahren alt und etwa 165 cm groß mit molliger Statur und schulterlangen dunklen Haaren gewesen sein. Ein Mann wurde auf etwa 20 Jahre und 185 bis 190 cm geschätzt. Er wurde als dicklich beschrieben und trug einen weißen Jogginganzug. Zwei weitere Männer dürften zwischen 20 und 30 Jahren alt gewesen sein. Einer hat kurzes blondes Haar und trug eine Baseballmütze sowie eine Brille, während der zweite kurze dunkle Haare hat und einen Bart trug. Außerdem befanden sich drei Männer im Alter zwischen 30 und 40 Jahren unter der Tätergruppe. Zwei davon wurden als schlank und etwa 175 cm groß beschrieben. Einer davon hat eine Glatze, der zweite hat kurzes dunkles Haar. Zum dritten Mann ist bekannt, dass er lockige Haare hat. Weitere Hinweise oder verdächtige Wahrnehmungen nimmt der Polizeiposten Markgröningen, Tel. 07145 9327-0 oder E-Mail: [email protected], entgegen.


Weitere Artikel

Beliebte Artikel