13.7 C
Ludwigsburg
Dienstag, 18. Juni , 2024

Verkehrshinweise zum Spiel Deutschland – Ungarn am Mittwoch

Stuttgart.| Das Team der deutschen Nationalmannschaft steht...

Traumstart: 5:1 gegen Schottland im Eröffnungsspiel

Die deutsche Nationalmannschaft ist nach Maß ins...
StartPolizeiPolizei-Report LudwigsburgPolizei-Report Kreis Ludwigsburg | Woche 06

Polizei-Report Kreis Ludwigsburg | Woche 06

PolizeiPolizei-Report LudwigsburgPolizei-Report Kreis Ludwigsburg | Woche 06

Quelle: ots

Ludwigsburg-Eglosheim: Weitere Sachbeschädigungen im Bereich Straßenäcker
In der Nacht von Freitag, 2. Februar auf Samstag, 3. Februar 2024 war es in Ludwigsburg-Eglosheim zu einer Serie von Sachbeschädigungen an Fahrzeugen gekommen (wir berichteten).
Zwischenzeitlich wurden weitere Sachbeschädigungen in Eglosheim zur Anzeige gebracht. In der Nacht vom Freitag, 2. Februar auf Samstag, 3. Februar warfen Unbekannte vermutlich einen Stein gegen eine Fensterscheibe eines Wohngebäudes in der Peter-Eichert-Straße. Die äußere Scheibe des doppelt verglasten Fensters wurde dadurch beschädigt, der Sachschaden wird auf etwa 2.000 Euro geschätzt.
Vermutlich ebenfalls durch Bewurf mit einem Stein wurde am Dienstag, 6. Februar ein Rollladen an einem Mehrfamilienhaus in der Besigheimer Straße beschädigt. Die Höhe des hier entstandenen Sachschadens ist noch nicht bekannt.
Am Donnerstag, 8. Februar entdeckte eine Zeugin gegen 19:30 Uhr einen brennenden Stofflappen, der vor einem Fenster eines Wohngebäudes im Montessoriweg hing. Das Feuer konnte mit einem Eimer Wasser gelöscht werden, durch die Hitzeeinwirkung sprang jedoch die Fensterscheibe. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 2.000 Euro.
Ob ein Zusammenhang zwischen den genannten Fällen besteht, ist unter anderem Gegenstand der Ermittlungen des Polizeipostens Ludwigsburg-Eglosheim. Zeugenhinweise werden unter Tel. 07141 22150-0 oder per Mail an [email protected] entgegengenommen.

Schwieberdingen: Steinewerfer auf Fußgängerbrücke bei der B10
Das Polizeirevier Ditzingen ermittelt wegen des Verdachts des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr gegen ein noch unbekanntes Kind, das am Donnerstag (08.02.2024) in Schwieberdingen einen Gegenstand auf ein fahrendes Auto geworfen hat. Ein 66-Jähriger war mit seinem Skoda auf der Ludwigsburger Straße unterwegs und wollte im Industriegebiet Schwieberdingen auf die Bundesstraße 10 in Richtung Vaihingen an der Enz auffahren. Auf der dortigen Fußgängerbrücke nahm der 66-Jährige ein etwa zehnjähriges Kind mit cremefarbener Jacke am Brückengeländer wahr. Das Kind warf einen Gegenstand – mutmaßlich einen Stein – von der Brücke auf den Skoda und rannte anschließend weg. An dem Skoda entstand Sachschaden auf der Motorhaube, die Schadenshöhe beläuft sich auf rund 700 Euro. Sachdienliche Hinweise nimmt das Polizeirevier Ditzingen unter Tel. 07156 4352-0 oder per Mail an [email protected] entgegen.

Großbottwar: Brand in der Oberstenfelder Straße
Aus noch ungeklärter Ursache geriet am Freitag (09.02.2024), gegen 10.25 Uhr ein Mehrfamilienhaus in der Oberstenfelder Straße in Großbottwar in Brand. Das Feuer, das mutmaßlich auf einem Balkon im ersten Obergeschoss ausbrach, griff teilweise auf die Hausfassade über. Durch die Hitzeentwicklung zerbarsten mehrere Fenster, wodurch Rauch in das Wohnungsinnere gelangte. Die eingesetzten Feuerwehren hatten den Brand schnell unter Kontrolle, verletzt wurde niemand. Die betroffene Wohnung ist bis auf weiteres nicht bewohnbar, alle anderen Anwohner konnten nach Abschluss der Löschmaßnahmen zurück in das Gebäude. Mehrere Nachbarhäuser wurden vorsorglich ebenfalls geräumt, waren vom Brand aber nicht direkt betroffen. Der entstandene Sachschaden dürfte sich auf rund 100.000 Euro belaufen. Die Ermittlungen zur Brandursache wurden vom Polizeiposten Großbottwar übernommen und dauern noch an.

Bietigheim-Bissingen/Sachsenheim: Unfallflucht im Begegnungsverkehr
Eine 67 Jahre LKW-Lenkerin war am Donnerstag (08.02.2024), gegen 15.10 Uhr auf der Landesstraße 1125 zwischen Großsachsenheim und Bietigheim-Bissingen unterwegs, als ihr ein noch unbekannter LKW-Lenker entgegenkam. Mutmaßlich, da der Unbekannte auf die Gegenfahrbahn geriet, touchierte dieser den linken Außenspiegel der 67-Jährigen. Ohne sich um den verursachten Sachschaden in Höhe von etwa 1.500 Euro zu kümmern, fuhr der Unbekannte weiter. Bei dem gesuchten Fahrzeug soll es sich um einen weißen LKW gehandelt haben. Zeugenhinweise werden unter der Tel. 07042 941-0 oder per E-Mail an [email protected] entgegengenommen.

Tamm: Jeep gestohlen – Zeugen gesucht
Noch unbekannte Täter entwendeten zwischen Sonntag (04.02.2024), 12.00 Uhr und Donnerstag (08.02.2024), 07.30 Uhr einen in der Heilbronner Straße in Tamm geparkten Jeep Wrangler. Der graue Pkw hat einen Wert von etwa 40.000 Euro. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter der Tel. 0800 1100225 oder per E-Mail an [email protected] mit der Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg in Verbindung zu setzen.

Ludwigsburg und Großbottwar: Betrugsversuche nach Schockanruf vereitelt
Dank der Reaktion einer 57-Jährigen konnte am Dienstag (06.02.2024) in Ludwigsburg ein Betrugsversuch vereitelt werden.
Gegen 12.30 Uhr hatte eine 79 Jahre alte Ludwigsburgerin einen Anruf eines angeblichen Polizeibeamten bekommen. Der Anrufer machte ihr durch geschickte Gesprächsführung glaubhaft, dass ihr Sohn einen schweren Verkehrsunfall verursacht habe und deshalb nun in Polizeigewahrsam sei. Für seine Freilassung sei die Bezahlung einer Kaution erforderlich. Die Seniorin begab sich darauf zu ihrer Bank, um mehrere Tausend Euro abzuheben. Da die Bank jedoch geschlossen hatte, ging sie zu einer nahegelegenen Rechtsanwaltskanzlei, um um Hilfe zu bitten.
Eine 57 Jahre alte Mitarbeiterin erkannte das betrügerische Vorhaben hinter dem Anruf und verständigte die Polizei.
In Großbottwar ereignete sich am Dienstag (06.02.2024) ein ähnlicher Fall: Eine 87 Jahre alte Frau hatte am Nachmittag ebenfalls einen Anruf eines angeblichen Polizeibeamten bekommen. Ihr wurde vorgegaukelt, dass ihr Enkelsohn einen schweren Verkehrsunfall verursacht und deshalb nun hohe Schulden bei den Unfallgegnern habe. Auch die 87-Jährige begab sich daraufhin zu einer Bank. Bankmitarbeiter erkannten den Betrugsversucht jedoch sofort und schalteten ebenfalls die Polizei ein.
So entstand beiden Seniorinnen glückerweise kein Sachschaden.

Ludwigsburg: zwei Tatverdächtige nach vermeintlichem Geldtransporter-Überfall Anfang Januar in Untersuchungshaft
Die beiden 24 und 42 Jahre alten Angestellten eines Sicherheitsunternehmens, die vorgegeben hatten, am 4. Januar auf einem Feldweg im Gebiet “Oßweiler Höhe” in einem Geldtransporter überfallen worden zu sein, sitzen seit Dienstag (06.02.2024) selbst in Untersuchungshaft.
Im Zuge der Ermittlungen der Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg verdichteten sich die Hinweise darauf, dass die beiden Männer den Überfall vorgetäuscht haben könnten. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart wurden beim zuständigen Amtsgericht Haftbefehle gegen die beiden Tatverdächtigen und Durchsuchungsbeschlüsse erwirkt. Die Kriminalpolizei, die unter anderem von einem Spezialeinsatzkommando des Polizeipräsidiums Einsatz unterstützt wurde, vollstreckte die Beschlüsse am Dienstag und nahm die Männer fest. Sie wurden im weiteren Verlauf einem Haftrichter beim Amtsgericht Stuttgart vorgeführt, der die Haftbefehle wegen des dringenden Tatverdachts des Diebstahls mit Waffen in Vollzug setzte und den 24-jährigen Syrer sowie den 42-jährigen Deutsch-Algerier in Justizvollzugsanstalten einwies. Die im Rahmen der Durchsuchungen aufgefundenen Beweismittel, unter anderem Mobiltelefone und Datenträger, werden im Zuge der weiter andauernden Ermittlungen ausgewertet.

A81 Pleidelsheim: Verkehrsunfall auf regennasser Fahrbahn
Zu einem Verkehrsunfall mit einer leichtverletzten Person und einem Sachschaden von rund 20.000 Euro kam es am Donnerstag gegen 23:00 Uhr auf der Bundesautobahn 81 auf Höhe Pleidelsheim. Ein 51-jähriger BMW-Lenker war mit seinem Fahrzeug in Richtung Heilbronn unterwegs. Kurz nach der Anschlussstelle Pleidelsheim verlor er mutmaßlich aufgrund regennasser Fahrbahn die Kontrolle über sein Fahrzeug. Nachdem sein BMW zunächst mit der Mittelleitplanke kollidierte wurde das Fahrzeug nach rechts abgewiesen und kollidierte anschließend mit der Leitplanke rechts neben der Fahrbahn. Zudem drehte sich sein Fahrzeug entgegen der Fahrtrichtung und es kam auf dem Standstreifen und auf der rechten Fahrbahn zum Stehen. Zur Verkehrsunfallaufnahme mussten der Standstreifen sowie der rechte Fahrstreifen gesperrt werden. Kurzzeitig war eine Vollsperrung nötig, durch die Autobahnmeisterei musste die Fahrbahn gereinigt werden. Der 51-Jährige kam mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus. Sein Fahrzeug war nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt.

Ludwigsburg-Pflugfelden: Unbekannte versuchen Geldautomaten aufzubrechen – Zeugen gesucht
Bereits am Freitagmorgen (02.02.2024) gegen 02:00 Uhr versuchten mindestens zwei bislang unbekannte Täter einen Geldausgabeautomaten in der Hoffeldstraße im Ludwigsburger Stadtteil Pflugfelden aufzubrechen. Zwei unbekannte Täter betraten zunächst den Automatenraum und blockierten mit einem unbekannten Gegenstand die elektrische Schiebetüre. Mutmaßlich mit einem Winkelschleifer versuchte anschließend einer der Täter das Geldausgabefach des Automaten aufzuschneiden. Nachdem ihm dies misslang, flüchteten die Täter unerkannt und ohne Beute. An dem Automaten entstand ein Sachschaden von rund 1.000 Euro. Beide Täter waren bei der Tatausführung dunkel gekleidet und maskiert. Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen machen konnten, werden gebeten sich beim Polizeirevier Ludwigsbugr unter Tel. 07141 18-5353 oder E-Mail [email protected] zu melden.

Vaihingen an der Enz: nach Wildunfall Reh auf Fahrbahn zurückgelassen
Wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr ermittelt das Polizeirevier Vaihingen an der Enz, nachdem es am Dienstag (06.02.2024) vermutlich in den frühen Morgenstunden zu einem Wildunfall auf der Landesstraße 1106 zwischen Ensingen und Horrheim gekommen ist. Ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker kollidierte auf der Strecke mit einem Reh und machte sich anschließend aus dem Staub. Das Tier blieb auf der Fahrbahn zurück, worauf sich ein Zeuge meldete und dies der Polizei mitteilte. Noch bevor entsprechende Maßnahmen eingeleitet werden konnten, kollidierte gegen 06.20 Uhr ein 60 Jahre alter Seat-Fahrer schließlich mit dem Hindernis, so dass ein Sachschaden von etwa 1.000 an seinem Fahrzeug entstand. Das Polizeirevier Vaihingen an der Enz, Tel. 07042 941-0 oder E-Mail: [email protected], sucht Zeugen, die Hinweise zum ursprünglichen Wildunfall geben können.

Ditzingen-Hirschlanden: “Hirschlander Krieger” gestohlen
Das Polizeirevier Ditzingen, Tel. 07156 4352-0 oder E-Mail: [email protected], ermittelt derzeit wegen Diebstahls gegen Unbekannt, nachdem zwischen Sonntag (28.01.2024) und Montag (29.01.2024) die vier Edelstahlkunstwerke des “Hirschlander Kriegers” aus Hirschlanden verschwanden. Es handelt sich hierbei um vier Edelstahlplatten, die die Silhouette des “Krieger von Hirschlanden”, die älteste menschengestaltige Großskulptur Mitteleuropas (https://www.landesmuseum-stuttgart.de/sammlung/sammlung-online/dk-details?dk_object_id=384), abbilden. Die vier Platten waren jeweils links und rechts der Ortseingangstore angebracht. Mutmaßlich wurden die Kunstwerke mit einem Fahrzeug abtransportiert. Zeugen, die Verdächtiges beobachtet haben oder auch den Tatzeitraum genauer eingrenzen können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Ditzingen in Verbindung zu setzen.

Tamm: Verkehrsunfall auf der K1671
Zwei verletzte Personen und ein Sachschaden in Höhe von insgesamt rund 40.000 Euro sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Montag (05.02.2024), gegen 14:40 Uhr zwischen Tamm und Bietigheim-Bissingen ereignete. Eine 34 Jahre alte Seat-Lenkerin wollte von der Fritz-Lieken-Straße kommend nach links auf die Kreisstraße 1671 (K1671) einbiegen. Mutmaßlich, da ein auf der K1671 in Richtung Tamm fahrender 48-jähriger Ford-Lenker eine rote Ampel übersah, kam es im Kreuzungsbereich zur Kollision der beiden Pkw. Durch die Wucht des Zusammenstoßes wurde der Ford nach links abgewiesen und prallte gegen einen Ampelmast. Der 48-Jährige wurde schwer, die 34-Jährige leicht verletzt. Beide wurden vom Rettungsdienst in Krankenhäuser gebracht. Die beiden Pkw waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Marbach am Neckar: Betrüger erbeuten per Messenger mehrere tausend Euro
Ein noch unbekannter Täter nahm am Sonntag (04.02.2024) per Kurznachricht Kontakt zu einem 61 Jahre alten Marbacher auf und gab sich als dessen Tochter aus. Ihm wurde glaubhaft gemacht, dass seine Tochter eine neue Handynummer habe und finanzielle Unterstützung benötige. Im weiteren Verlauf überwies der 61-Jährige mehrere Tausend Euro auf zwei ihm von dem Täter genannte Konten. Als er im Nachgang über den Festnetzanschluss Kontakt zu seiner Tochter herstellte, fiel der Betrug auf und er erstattete Anzeige bei der Polizei.

A81 Stuttgart: Mitsubishi überschlägt sich
Vermutlich aufgrund von Unachtsamkeit kam es am Dienstag (06.02.2024) gegen 03.15 Uhr zwischen den Anschlussstellen Suttgart-Feuerbach und -Zuffenhausen in Fahrtrichtung Heilbronn zu einem Unfall, bei dem ein 30 Jahre alter Mann leicht verletzt wurde. Der 30-jährige Mitsubishi-Lenker war auf dem Verflechtungsstreifen unterwegs und wollte nach links auf die Durchgangsfahrbahn auffahren. Dort befand sich ein 60 Jahre alter Sprinter-Fahrer, der den Mitsubishi wohl zu spät bemerkte und diesem auffuhr. Durch den Aufprall schleuderte der PKW nach links, prallte gegen die Betonleitwand, überschlug sich und blieb auf dem Dach liegen. Der 30-Jährige wurde vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Während der Unfallaufnahme waren der mittlere und der linke Fahrstreifen gesperrt, was jedoch keine nennenswerten Auswirkungen auf den Verkehr hatte. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 13.000 Euro. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Besigheim: Jeep im Wert von 40.000 Euro gestohlen
Noch unbekannte Täter entwendeten in der Nacht zum Montag (05.02.2024) einen Pkw des Herstellers Jeep, der in der Bügelestorstraße in Besigheim geparkt war. Der schwarze Jeep hat einen Wert von etwa 40.000 Euro. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter der Tel. 0800 1100225 oder per E-Mail an [email protected] mit der Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg in Verbindung zu setzen.

Ludwigsburg: Wohnhausbrand
Aus noch ungeklärter Ursache kam es am Montag (05.02.2024) gegen 09.35 Uhr in der Bietigheimer Straße in Ludwigsburg zu einem Brand eines Wohnhauses. Mutmaßlich dürfte das Feuer zunächst in einem Schuppen hinter dem betreffenden Haus ausgebrochen sein. Die Flammen schlugen schließlich an der Fassade des Wohnhauses hoch bis zur Dachrinne und zerstörten hierbei Fensterscheiben. In der Folge drang Rauch in das obere Stockwerk des Hauses ein. Insgesamt befanden sich fünf Personen und zwei Hunde im Haus. Diese konnten das Gebäude alle selbstständig verlassen. Darunter befand sich eine 44-jährige Frau, die gemäß den derzeitigen polizeilichen Erkenntnissen leichte Verletzungen in Form einer Rauchgasvergiftung davontrug. Die Frau wurde vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Kurz nach 10.00 Uhr meldete die Feuerwehr, dass der Brand gelöscht ist. Teile des Hauses sind bis auf weiteres nicht bewohnbar. Ein benachbartes Gebäude wurde durch den Brand leicht beschädigt. Der entstandene Sachschaden am Brandobjekt wurde auf rund 30.000 Euro geschätzt. Während des Einsatzes war die Bundesstraße 27 bzw. die Heilbronner Straße in Fahrtrichtung Stuttgart zunächst voll gesperrt. Auch in Fahrtrichtung Heilbronn musste ein Fahrstreifen gesperrt werden. Die Sperrungen konnten sukzessiv aufgehoben werden. Gegen 11.35 Uhr wurde die B 27 wieder komplett freigegeben.


 

Weitere Artikel

Beliebte Artikel