19.8 C
Ludwigsburg
Mittwoch, 19. Juni , 2024

Verkehrshinweise zum Spiel Deutschland – Ungarn am Mittwoch

Stuttgart.| Das Team der deutschen Nationalmannschaft steht...

Traumstart: 5:1 gegen Schottland im Eröffnungsspiel

Die deutsche Nationalmannschaft ist nach Maß ins...
StartPolizeiPolizei-Report LudwigsburgPolizei-Report Kreis Ludwigsburg | Woche 05

Polizei-Report Kreis Ludwigsburg | Woche 05

PolizeiPolizei-Report LudwigsburgPolizei-Report Kreis Ludwigsburg | Woche 05

Quelle: ots

Benningen: 10 Fahrzeuge beschädigt – Zeugen gesucht
Am Freitagmittag wurden zwischen 14:45 Uhr und 15:20 Uhr insgesamt 10 Pkw mit einem spitzen Gegenstand mutwillig beschädigt. Die Fahrzeuge waren im Bereich der Hermannstraße zwischen der Bahnunterführung in der Ludwigsburger Straße und dem Lilienweg am Straßenrand geparkt. Durch den oder die unbekannten Täter wurden überwiegend auf Motorhauben und Fahrzeugtüren unterschiedliche Worte oder Symbole eingeritzt, der entstandene Gesamtsachschaden wird zunächst auf 30.000 Euro geschätzt. Wer Hinweise auf den Täter oder andere sachdienliche Hinweise zur Tat geben kann wird gebeten, sich beim Polizeirevier Marbach unter 07144 9000 oder per E-Mmail unter [email protected] zu melden.

Bietigheim-Bissingen: Verkehrsunfall mit einer leicht verletzten Person
Am Freitagnachmittag kam es in der Freiberger Straße gegen 15:15 Uhr zu einem Verkehrsunfall, bei der eine Person leicht verletzt wurde. Die 79-jährige Fahrerin eines Seat Ibiza kam in ortsauswärtiger Richtung auf Höhe der Bushaltestelle “Im Feldle” nach links auf die Gegenfahrbahn und prallte mit einem entgegenkommenden VW Multivan zusammen. Mehrere Zeugen, die den Unfall beobachtet hatten, eilten den beiden Beteiligten zu Hilfe und verständigten die Rettungskräfte. Nach ersten Ermittlungen des Polizeireviers Bietigheim dürfte die Ursache des Unfalls ein medizinischer Grund sein. Durch den Unfall wurde die Seat-Lenkerin leicht verletzt und wurde zur weiteren Abklärung durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus eingeliefert. Die entgegenkommende, 53-jährige Fahrerin des VW blieb unverletzt. Die Schäden am VW werden mit 8.000 Euro, am Seat mit 6.000 Euro beziffert. Der Seat war durch den Unfall nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

Mundelsheim: zwei Fahrzeuge ausgebrannt
In der Nacht zum Donnerstag (01.02.2024) meldete ein Anwohner der Raiffeisenstraße in Mundelsheim den Brand einer Garage. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr und der Polizei, die kurz nach 02.00 Uhr eintrafen, stellten vor Ort fest, dass ein Mercedes, der sich in der Garage befand, lichterloh brannte. Auf einen Skoda, der unter einem Carport vor der Garage abgestellt war, hatte das Feuer bereits übergegriffen. Die Fassade des angrenzenden Wohnhauses war ebenfalls durch die Hitzeentwicklung in Mitleidenschaft gezogen worden. Die beiden PKW brannten letztlich vollständig aus. Nachdem die Feuerwehr ihre Löschmaßnahmen beendet hatte, konnten die Bewohner und Bewohnerinnen wieder in das Haus zurückkehren. Der entstandene Sachschaden wurde auf etwa 80.000 Euro geschätzt. Vermutlich dürfte das Feuer in einem im Außenbereich stehenden Mülleimer entstanden sein. In diesem dürfte noch nicht vollständig erkaltete Asche entsorgt worden sein. Die Ermittlungen dauern an.

Murr: Unfall auf der L 1100 – 56-Jähriger stirbt
Vermutlich aufgrund eines medizinisches Notfalls kam es am Donnerstag (01.02.2024) gegen 11.00 Uhr bei Murr auf der Landesstraße 1100 auf Höhe eines Einkaufsmarkts zu einem schweren Unfall. Ein 56 Jahre alter VW-Lenker war in Fahrtrichtung Marbach am Neckar unterwegs. Mutmaßlich war er aus gesundheitlichen Gründen nicht in der Lage seinen PKW sicher zu führen. In der Folge kam er nach links von der Fahrbahn ab, fuhr über eine Verkehrsinsel und prallte dann gegen die linksseitig verlaufende Leitplanke. Bereits zur Hilfe eilende Ersthelfer konnten keine Lebenszeichen mehr bei dem 56-Jährigen feststellen. Einsatzkräfte des Rettungsdienstes und ein Notarzt führten Reanimationsmaßnahmen durch, doch der VW-Fahrer verstarb noch vor Ort. Der VW war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Während des Einsatzes musste die L 1100 im Bereich der Unfallörtlichkeit vollständig bis gegen 13.30 Uhr gesperrt werden. Der entstandene Sachschaden steht abschließend noch nicht fest.

Remseck-Aldingen: 12-Jährige bei Arbeitsunfall schwer verletzt
Ein 12-jähriges Mädchen wurde am Mittwoch (31.01.2024) gegen 13:20 Uhr bei einem Arbeitsunfall auf einem landwirtschaftlichen Anwesen in Remseck am Neckar-Aldingen schwer verletzt. Ein 67-Jähriger war damit beschäftigt, mit einem Radlader Heuballen von einem Anhänger abzuladen. Dabei kippte einer der übereinander gestapelten Heuballen um und fiel seitlich von dem Anhänger. Im selben Moment ging die 12-Jährige an dem Anhänger vorbei, wo sie von dem rund 130 Kilogramm schweren, herabfallenden Heuballen getroffen und dabei schwer verletzt wurde. Das Kind wurde vor Ort vom Rettungsdienst und einem Notarzt erstversorgt und anschließend mit dem Krankenwagen in ein Krankenhaus gebracht. Ein Rettungshubschrauber war ebenfalls im Einsatz. Die 12-Jährige arbeitet in ihrer Freizeit gelegentlich auf dem Anwesen mit und kümmert sich dort um Pferde. Sie befindet sich nach wie vor im Krankenhaus. Die Ermittlungen zur Unfallursache dauern an.

Kornwestheim: Brennende Mülleimer in der Bolzstraße
Einsatzkräfte der Feuerwehr rückten am Dienstagabend (30.01.2024) kurz vor 21:00 Uhr in die Bolzstraße nach Kornwestheim aus, nachdem dort zunächst ein brennender Mülleimer eines Wohnhauses gemeldet worden war. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte standen mehrere nebeneinander stehende Mülleimer der Wohnanlage im Vollbrand. Die Wehrkräfte bekämpften die zum Teil kurzzeitig bis zu 15 Meter hohen Flammen und konnten den Brand löschen. Die Brandursache ist noch unbekannte und Gegenstand der Ermittlungen. Der entstandene Sachschaden wird auf mehrere tausend Euro geschätzt. Das Polizeirevier Kornwestheim, Tel. 07154 1313-0 oder E-Mail [email protected], sucht Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können.

A81 Pleidelsheim: Drei verletzte Personen nach Verkehrsunfall auf der BAB 81
Am Dienstag (30.01.2024) kam es gegen 14:35 Uhr auf der Bundesautobahn 81, zwischen den beiden Anschlussstellen Pleidelsheim und Mundeslheim, zu einem Verkehrsunfall, in der folglich die Autobahn in Fahrtrichtung Heilbronn voll gesperrt werden musste. Ein 62-jähriger Transporter-Lenker befuhr den rechten der drei Fahrstreifen in Fahrtrichtung Heilbronn. Kurz nach der Autobahnanschlussstelle Pleidelsheim kam er mit seinem Fahrzeug aus bislang noch unbekannter Ursache auf den Standstreifen und kollidierte hier mit einem Fahrzeug der Autobahnmeisterei. Durch die Kollision kippte der Transport auf die Seite und wurde zurück auf die Richtungsfahrbahnen abgewiesen. Hierbei stieß der Transporter mit einem Ford einer Fahrerin zusammen. Durch den Verkehrsunfall erlitten sowohl der 62-jährige Fahrer des Transporters als auch die Fahrerin des Ford sowie deren Mitfahrerin Verletzungen. Sie wurden durch den Rettungsdienst in Krankenhäuser gebracht. Alle drei Fahrzeuge waren nach dem Verkehrsunfall nicht mehr fahrbreit und mussten abgeschleppt werden. Der entstandene Sachschaden wird auf rund 85.000 Euro geschätzt. Die Bergung der Fahrzeuge dauert aktuell noch an. Zwischenzeitlich konnte ein Richtungsfahrstreifen freigegeben werden, zudem wurde an der Anschlussstelle Pleidelsheim der Verkehr abgeleitet. Es kam zu einer Staubildung von mehreren Kilometern Länge.

Besigheim: Verkehrsunfall mit überschlagenem Pkw auf Kreisstraße 1623
Zu einem Verkehrsunfall mit einer schwerverletzten Person ist es am Dienstag (30.01.2024) gegen 12:45 Uhr auf der Kreisstraße 1623 bei Besigheim gekommen. Zwischen Gemmrigheim und Besigheim kam aus bislang noch unbekannter Ursache ein 57-jähriger Renault-Lenker auf der Gemmrigheimer Straße, kurz vor dem Ortseingang Besigheim, nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einer Leitplanke neben der Fahrbahn. Durch die Kollision wurde sein Fahrzeug abgewiesen und es überschlug sich in der Folge. Durch den Verkehrsunfall erlitt der 66-Jährige schwere Verletzungen, er musste mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Der Renault war nach dem Verkehrsunfall nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt, es entstand Sachschaden von rund 10.000 Euro. Die Kreisstraße 1623 musste während der Unfallaufnahme vollgesperrt werden, es kam zu keinen nennenswerten Verkehrsbeeinträchtigungen.

Ditzingen: BMW-Fahrer landet in der Glems
Am Dienstag (30.01.2024) ereignete sich gegen 11.45 Uhr ein Unfall in der Leonberger Straße in Ditzingen. Ein 80 Jahre alter BMW-Lenker wollte vermutlich vom Parkplatz einer Gaststätte wieder in die Leonberger Straße einfahren, wobei er aus noch unbekannter Ursache einen Zaun und eine Hecke durchbrach. Der BMW stürzte eine Böschung hinunter und landete in der Glems. Der 80-jährige Fahrer musste von der Feuerwehr aus dem Fahrzeug gerettet werden. Hierzu wurde der BMW mit schwerem Gerät aufgeschnitten. Der schwer verletzte Fahrer wurde anschließend vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Die Feuerwehr errichtetet eine Ölsperre gegen möglicherweise ausgelaufene Betriebsstoffe. Die Bergung des Fahrzeugs aus dem Fluss dauert derzeit noch an. Der geschätzte Sachschaden beläuft sich auf etwa 9.000 Euro.

Markgröningen: Nun vier Tote nach Wohnhausbrand
Am Mittwoch, den 24. Januar 2024 kam es zu einem Brand in einem Wohnhaus in Markgröningen, bei dem zunächst drei Menschen ums Leben kamen (wir berichteten).
Am Donnerstag, den 25. Januar 2024 erlag eine 33 Jahre alte Frau in einem Krankenhaus in Ulm ihren schweren Verletzungen. Die Anzahl der Todesopfer nach dem verheerenden Brand stieg damit auf vier Personen an. Eine weitere Person befindet sich nach wie vor in stationärer Behandlung.

Ludwigsburg: Verkehrsbeeinträchtigungen durch Bauernproteste am 30. Januar erwartet
Nachdem für den morgigen Dienstag, 30. Januar 2024, im Rahmen der anhaltenden Bauernproteste eine zentrale Aktion auf dem Cannstatter Wasen in Stuttgart angekündigt wurde, rechnet das Polizeipräsidium Ludwigsburg mit teilweise erheblichen Verkehrsbeeinträchtigungen im Zuständigkeitsbereich. Seitens der Landwirte wurden für die Fahrt zur Kundgebung in Stuttgart bei den zuständigen Versammlungsbehörden mehrere Traktorkolonnen angemeldet, die durch die Landkreise Böblingen und Ludwigsburg unterwegs sein werden.
Mehrere hundert Traktoren werden beispielsweise ab 09:00 Uhr aus Richtung Vaihingen an der Enz über die B10 nach Stuttgart fahren. Ebenfalls durch den Landkreis Ludwigsburg verläuft die Fahrtstrecke eines Konvois aus dem Landkreis Heilbronn, die über Marbach am Neckar und Remseck am Neckar in Richtung Stuttgart führt.
Im Landkreis Böblingen werden ebenfalls zwei Traktorkolonnen erwartet. Jeweils mehrere hundert Traktoren starten in den Bereichen Bad Teinach und Rottweil und fahren über Weil der Stadt bzw. Herrenberg und Böblingen weiter nach Stuttgart.
Da die Veranstaltung in Stuttgart voraussichtlich gegen 13:00 Uhr beginnen und bis etwa 15:00 Uhr dauern soll, werden sowohl die morgendliche Anreise nach Stuttgart, als auch Abreise nach Ende der Veranstaltung im Berufsverkehr stattfinden.
Das Polizeipräsidium Ludwigsburg wird entlang der betroffenen Strecken verkehrspolizeiliche Maßnahmen durchführen. Verkehrsbehinderungen werden aber nicht ausbleiben. Allen Verkehrsteilnehmenden wird daher empfohlen, am Tag der Proteste die betroffenen Strecken und Bereiche zu meiden, ausreichend Zeit einzuplanen oder nach Möglichkeit auf das Auto zu verzichten.
Um einen möglichst reibungslosen Ablauf der Versammlungen zu ermöglichen und die Beeinträchtigungen für die Bevölkerung in einem angemessenen Rahmen zu halten, werden alle Teilnehmenden darauf hingewiesen, dass die Vorgaben der Versammlungsbehörden einzuhalten sind und den Weisungen der polizeilichen Einsatzkräfte Folge zu leisten ist. Rettungsgassen sind stets zu bilden, Einsatzfahrzeuge von Polizei oder Rettungskräften dürfen nicht behindert werden.

Gerlingen: Mountainbike-Fahrer bei Sturz schwer verletzt
Mit schweren Verletzungen wurde ein 56 Jahre alter Mann am Sonntag vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht, nachdem er gegen 12.00 Uhr mit seinem Mountainbike gestürzt war. Der 56-Jährige war auf dem Bettelsmannweg im Krummbachtal bei Gerlingen nahe einer Sporthalle unterwegs, als er aus noch ungeklärter Ursache stürzte. An dem Fahrrad entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 500 Euro. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter der Tel. 07156 4352-0 oder per E-Mail an [email protected] mit dem Polizeirevier Ditzingen in Verbindung zu setzen.


Weitere Artikel

Beliebte Artikel