13.7 C
Ludwigsburg
Dienstag, 18. Juni , 2024

Verkehrshinweise zum Spiel Deutschland – Ungarn am Mittwoch

Stuttgart.| Das Team der deutschen Nationalmannschaft steht...

Traumstart: 5:1 gegen Schottland im Eröffnungsspiel

Die deutsche Nationalmannschaft ist nach Maß ins...
StartPolizeiPolizei-Report LudwigsburgPolizei-Report Kreis Ludwigsburg | Woche 04

Polizei-Report Kreis Ludwigsburg | Woche 04

PolizeiPolizei-Report LudwigsburgPolizei-Report Kreis Ludwigsburg | Woche 04

Quelle: ots

Kirchheim am Neckar: Sachbeschädigung an Rathaus und Polizeiposten
Ein 25-Jähriger warf am späten Samstagabend gegen 23:00 Uhr mehrere Pflastersteine gegen die gläserne Eingangstüre des Rathauses in Kirchheim am Neckar. Diese ging dadurch zu Bruch. In der Folge warf er weitere Pflastersteine gegen Fensterscheiben des gegenüberliegenden Polizeipostens. Dort wurden insgesamt sieben Fenster beschädigt. Der Beschuldigte konnte wenig später durch Polizeikräfte an seiner Wohnanschrift angetroffen werden. Es entstand ein geschätzter Sachschaden von etwa 5.000 Euro.

Freudental: Wohnungseinbruch
Bisher unbekannter Täter gelangte am Freitag, in der Zeit zwischen 15:50 Uhr und 22:00 Uhr, in eine Doppelhaushälfte in der Obere Bühlstraße, indem er die Scheibe der Terrassentüre einschlug. Das Haus wurde durchwühlt und Bargeld und Schmuck im Wert von mehreren Tausend Euro entwendet. Der Schaden an der Türe beläuft sich auf 3.000 Euro. Zeugenhinweise bitte an das Polizeirevier Bietigheim-Bissingen unter 07142 4050 oder per Mail an [email protected].

Markgröningen: Drei Tote nach Wohnhausbrand – zweite Ergänzungsmeldung
Die polizeiliche Spurensicherung ist zwischenzeitlich abgeschlossen. Die beiden hauptsächlich betroffenen Gebäude wurden freigegeben, so dass Bewohnerinnen, Bewohner und Angehörige die Wohnungen wieder betreten können.
Die Ermittlungen zur Brandursache dauern nach wie vor an und werden von einem Brandsachverständigen des Landeskriminalamts Baden-Württemberg unterstützt.

Steinheim-Höpfigheim: Unbekannter begeht sexuellen Übergriff auf 14-Jährige
Noch Zeugen sucht die Kriminalpolizei nachdem es am Donnerstag vergangener Woche (18.01.2024) in der Hauptstraße in Höpfigheim zu einem sexuellen Übergriff auf eine 14-Jährige kam. Das Mädchen war mit dem Bus der Linie 444 von Freiberg am Neckar nach Höpfigheim gefahren. Als sie gegen 17.45 Uhr an der Bushaltestelle “Talstraße” ausstieg, folgte ihr ein Mann, der zuvor ebenfalls im Bus gesessen hatte. Das Mädchen bemerkte dies und blieb stehen. Im Anschluss habe der Täter sie am Arm festgehalten, sie auf den Mund geküsst und sie über der Kleidung im Genitalbereich sowie unter der Kleidung im Brustbereich angefasst. Die 14-Jährige konnte sich letztlich befreien und lief nach Hause. Der Mann soll etwa 40 Jahre alt und rund 190 cm groß gewesen sein. Er trug einen Bart und hat leicht graumeliertes, braunes Haar. Bekleidet war der Mann mit einer schwarzen Stoffhose, einer Jacke und einer Mütze. Er führte einen schwarzen E-Scooter mit. Die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg, Tel. 0800 1100225 oder E-Mail: [email protected], sucht Zeugen, denen in der Hauptstraße etwas Verdächtiges aufgefallen ist oder die Hinweise zum Täter geben können.

Bietigheim-Bissingen: Zeugen nach Unfallflucht mit verletzter Motorradfahrerin gesucht
Das Polizeirevier Bietigheim-Bissingen sucht Zeugen einer Verkehrsunfallflucht, die sich am Donnerstag (25.01.2024), gegen 17:10 Uhr auf der Bundesstraße 27 in Bietigheim-Bissingen ereignete. Eine 17 Jahre alter Motorradlenkerin war auf dem linken Fahrstreifen aus Richtung Ludwigsburg kommend unterwegs, als eine noch unbekannte Pkw-Fahrerin auf Höhe des Bahnhofs von rechts auf ihre Spur wechselte. Die 17-Jährige musste daraufhin eine Vollbremsung durchführen, stürzte in der Folge und wurde leicht verletzt. Die unbekannte Pkw-Lenkerin soll kurz gestoppt und die Jugendliche angesprochen haben. Sie fuhr dann allerdings weiter, ohne sich weiter um die 17-Jährige oder den an deren Motorrad entstandenen Sachschaden in Höhe von etwa 1.500 Euro zu kümmern. Die unbekannte Fahrerin soll etwa 40 bis 50 Jahre alt und ca. 165 cm groß gewesen sein, hat kurze helle Haare und soll mit einem grauen oder silbernen Ford Fiesta unterwegs gewesen sei. Zeugenhinweise werden unter der Tel. 07142 405-0 oder per E-Mail an [email protected] entgegengenommen.

Ludwigsburg: Schockanruf – Täter erbeuten fünfstelligen Betrag
Die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg sucht Zeugen, die am Donnerstag (25.01.2024) gegen 13.30 Uhr etwas Verdächtiges in der Schorndorfer Straße Höhe Harteneckstraße in Ludwigsburg beobachtet haben. Dort übergaben eine 84 und eine 55 Jahre alte Frau im Zuge eines sogenannten Schockanrufs mehrere Tausend Euro an einen bislang unbekannten Täter. Zuvor hatten Komplizen telefonisch Kontakt zur 84-Jährigen aufgenommen. Das Telefonat hatte schließlich die 55-jährige Tochter übernommen. Die Täter täuschten ihr gegenüber vor, dass wiederum ihre Tochter in einen schweren Unfall mit Todesfolge verwickelt gewesen sei und nun in Untersuchungshaft sitzen würde. Nur eine Kaution in Höhe einer fünfstelligen Summe könne die Haft abwenden. In der Folge hoben die beiden Frauen eine entsprechende Summe ab. Der Betrag wurde anschließend in der Schorndorfer Straße an einen “Boten” übergeben. Dieser wurde als schmächtiger Mann im Alter von etwa Anfang 30 beschrieben. Er soll rund 170 cm groß sein, blonde Haare haben und mit einem braun-khakifarbenen Parka mit Fellkapuze getragen haben. Er führte einen oliv-khaki-farbenen Rucksack mit.
Als im Anschluss an die Übergabe telefonisch eine weitere Geldforderung bei den beiden Frauen einging, wurden diese stutzig und so flog der Betrug letztlich auf.
Hinweise zu dem beschriebenen Mann nimmt die Kriminalpolizei unter Tel. 0800 1100225 oder per E-Mail: [email protected] entgegen.

Großbottwar-Winzerhausen: 45 Jahre alter Pedelec-Fahrer bei Unfall schwer verletzt
Schwere Verletzungen erlitt ein 45 Jahre alter Pedelec-Fahrer, der am Donnerstag (25.01.2024) kurz vor 19.00 Uhr in der Neckarwestheimer Straße in Winzerhausen in einen Unfall verwickelt wurde. Der Radfahrer wollte von der Neckarwestheimer Straße nach links in die Raiffeisenstraße abbiegen. Eine 76-jährige Opel-Fahrerin, die nahezu zeitgleich von der Raiffeisenstraße nach links in die Neckarwestheimer Straße abbiegen wollte, übersah den Pedelec-Fahrer vermutlich. In der Folge wurde der 45-Jährige vom PKW erfasst und stürzte anschließend auf den Asphalt. Der Mann erlitt schwere Verletzungen und musste hierauf vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 2.000 Euro.

Bietigheim-Bissingen: Unbekannte überfallen Mitarbeitende eines Einkaufsmarkts
Kurz vor Ladenschluss betraten am Mittwochabend (24.01.2024), gegen 19.50 Uhr, zwei noch unbekannte, maskierte Täter einen Einkaufsmarkt in der Buchstraße in Bietigheim-Bissingen. Einer der Täter forderte sofort unter Vorhalt einer Pistole Bargeld von einem 48 Jahre alten Mitarbeiter. Anschließend beschoss der Unbekannte den 48-Jährigen. Bei der benutzten Waffe dürfte es sich um eine Reizgaspistole gehandelt haben, worauf der Mitarbeiter entsprechende Reizungen im Gesicht und den Augen verspürte. Eine 34-jährige Mitarbeiterin, die sich an der Kasse befand, ergriff in der Folge gemeinsam mit ihrem Kleinkind, das ebenfalls vor Ort war, die Flucht in einen separaten Raum. Beide Räuber erbeuteten anschließend Bargeld in noch unbekannter Höhe und machten sich anschließend zu Fuß in Richtung Buchstraße davon. Bislang ist bekannt, dass es sich um zwei etwa 20 Jahre alte Männer gehandelt haben soll, die schwarz gekleidet waren. Die alarmierte Polizei führte umfangreiche Fahndungsmaßnahmen, an denen auch ein Polizeihubschrauber beteiligt war, durch. Es konnten jedoch keine Tatverdächtigen festgestellt werden. Der 48-Jährige musste aufgrund der Reizgaseinwirkung vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Die Ermittlungen dauern an. Zeugen, die weitere sachdienliche Hinweise geben können, wenden sich unter Tel. 0800 1100225 oder per E-Mail: [email protected] an die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg.

Vaihingen an der Enz: Unfall mit zwei verletzten Personen auf der B 10
Am Mittwoch (24.01.2024) ereignete sich auf der Bundesstraße 10 auf Höhe der Landesstraße 1136 bzw. der Pulverdinger Straße bei Eberdingen-Hochdorf ein schwerer Unfall. Ein 22 Jahre alter Mercedes-Lenker befuhr die B 10 von Enzweihingen kommend in Richtung Stuttgart und wollte die Einmündung der L 1136 passieren. Nahezu zeitgleich wollte ein 61-jähriger Dacia-Fahrer von der L 1136 nach rechts auf die B 10 in Richtung Stuttgart abbiegen. Vermutlich übersah der Dacia-Lenker den Mercedes-Fahrer, nahm ihm die Vorfahrt und es kam zu einem Zusammenstoß. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Dacia nach rechts abgewiesen, prallte zunächst gegen ein Verkehrszeichen und kam in einem angrenzenden Acker zum Stillstand. Der schwer verletzte 61-Jährige musste von der Feuerwehr aus dem PKW befreit werden. Auch der 22 Jahre alte Mann erlitt schwere Verletzungen. Beide Männer wurden vom Rettungsdienst in Krankenhäuser gebracht. Die Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Es entstand ein Sachschaden von insgesamt etwa 10.000 Euro.

Ingersheim: Zwei Verletzte nach Brand auf Friedhofsgelände
Ein Sachschaden in Höhe von mindestens 100.000 Euro entstand am Mittwoch (24.01.2024) bei einem Brand auf einem Friedhof in der Kleiningersheimer Straße in Ingersheim. Im Zuge von Bauarbeiten auf dem Dach einer Aussegnungshalle kippte gegen 14.00 Uhr mutmaßlich eine Gasflasche um. Ausströmendes Gas entzündete sich in der Folge an der Flamme eines Bunsenbrenners, die Gasflasche wurde von dem Dach katapultiert und explodierte letztlich. Teile des Daches der Aussegungshalle gerieten daraufhin in Brand, die Feuerwehr konnte die Flammen jedoch zügig löschen. Zwei Arbeiter wurden leicht verletzt und vom Rettungsdienst vor Ort versorgt.

Eberdingen-Hochdorf: Audi gestohlen
Zwischen Montag (22.01.2024) 18.00 Uhr und Dienstag (23.01.2024) 08.30 Uhr stahlen noch unbekannte Täter einen Audi, der in der Straße “Im Kaiserfeld” in Hochdorf auf einem Privatparkplatz abgestellt war. Bei dem Fahrzeug handelt es sich um einen schwarzen Q3 mit Ludwigsburger Kennzeichen (LB-). Der Wert des PKW beläuft sich auf etwa 10.000 Euro. Zeugen, die Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter Tel. 07042 941-0 oder per E-Mail: [email protected] zu melden.

Markgröningen: Verkehrsunfall mit mehreren Verletzten
Am Dienstag (23.01.2024) ereignete sich gegen 15.40 Uhr auf der Landesstraße 1138 zwischen Markgröningen und Asperg ein Verkehrsunfall, bei welchem mehrere Personen verletzt wurden. Ein 64 Jahre alter Audi-Fahrer war in Richtung Asperg unterwegs und wechselte auf Höhe der Einmündung zum Kurt-Lindemann-Weg auf die dortige Linksabbiegerspur. Ein hinter ihm fahrender 43 Jahre alter BMW-Lenker übersah dieses Vorhaben mutmaßlich und kollidierte mit dem Audi. Durch die Wucht des Zusammenstoßes drehte sich der Audi um 180 Grad und kam auf der Gegenfahrbahn zum Stehen. Der 43-Jährige musste in der Folge von der Feuerwehr aus dem Pkw gerettet werden und wurde vom Rettungsdienst mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht. Der 64-Jährige sowie ein drei Jahre alter Mitfahrer im Audi wurden leicht verletzt und ebenfalls vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der entstandene Sachschaden wird auf insgesamt rund 7.000 Euro geschätzt.

Ludwigsburg: 37-Jähriger Tatverdächtiger wegen mehrerer Straftaten in Untersuchungshaft
Ein 37 Jahre alter Mann befindet sich seit Dienstag (23.01.2024) in Untersuchungshaft, nachdem er im Verdacht steht, in der Nacht zuvor gleich mehrere Straftaten begangen zu haben.
Den bisherigen Erkenntnissen zufolge soll der 37-Jährige am frühen Dienstagmorgen zunächst in ein Autohaus in der Daimlerstraße in Ludwigsburg eingebrochen sein. Dort soll er aus einem Container mehrere Zulassungsbescheinigungen sowie den Schlüssel eines VW Golf entwendet haben. Anschließend fuhr der Tatverdächtige mit dem gestohlenen VW mutmaßlich die Schwieberdinger Straße entlang. Vermutlich, da er unter Alkoholeinfluss stand, touchierte der 37-Jährige gegen 04.20 Uhr im Bereich der Keplerbrücke eine Mittelinsel und kollidierte schließlich frontal mit einem Ampelmast. Während er das nicht mehr fahrbereite Fahrzeug zurückließ, flüchtete der Tatverdächtige zu Fuß von der Unfallstelle. Im Zuge sofort eingeleiteter polizeilicher Fahndungsmaßnahmen konnte der leicht verletzte Mann wenig später in der Schwieberdinger Straße vorläufig festgenommen werden.
Aufgrund des Verdachts auf Alkoholeinfluss musste sich der 37-Jährige einer Blutentnahme unterziehen.
An dem gestohlenen VW Golf entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 20.000 Euro. Der Schaden an den verkehrstechnischen Einrichtungen dürfte sich auf rund 2.000 Euro belaufen.
Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart wurde der 37 Jahre alte deutsche und kasachische Staatsangehörige am Dienstag einem Ermittlungsrichter am Amtsgericht Ludwigsburg vorgeführt. Dieser erließ einen Haftbefehl wegen des dringenden Tatverdachts des besonders schweren Falls des Diebstahls, setzte diesen in Vollzug und wies den Tatverdächtigen in eine Justizvollzugsanstalt ein.

Möglingen: Kollision zwischen Kleintranporter und Linienbus fordert ein Todesopfer
Ein schwerer Verkehrsunfall forderte am Dienstag (23.01.2024) gegen 23:40 Uhr ein Todesopfer und zwei Schwerverletzte sowie Sachschaden in Höhe von rund 50.000 Euro. Ein 24-Jähriger und sein 25-jähriger Beifahrer waren mit einem Kleintransporter der Marke Hyundai in Möglingen auf der Westrandstraße unterwegs und wollten die Landesstraße 1140 geradeaus zur Autobahnanschlussstelle Ludwigsburg-Süd überqueren. Zeitgleich fuhr ein 66-Jähriger mit einem Linienbus auf der Landesstraße 1140 aus Möglingen kommend in Richtung Ludwigsburg. Mutmaßlich auf Grund eines Rotlichtverstoßes fuhren beide Fahrzeuge gleichzeitig in den Kreuzungsbereich ein, wo es zur Kollision kam. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Bus nach rechts abgewiesen, fuhr über eine Verkehrsinsel, durchbrach die Schutzplanke und kam schräg auf der Böschung am Rand eines Regenrückhaltebeckens zum Stillstand. Der Kleintransporter wiederum drehte sich nach dem Zusammenstoß um 270 Grad und kam entgegen der Fahrtrichtung an der Mittelleitplanke der Landesstraße 1140 zum Stehen. Dabei wurde der 25-jährige Beifahrer, der offenbar nicht angeschnallt war, aus dem Fahrzeug geschleudert. Der 66-jährige Busfahrer erlag noch an der Unfallstelle seinen Verletzungen. Die beiden Insassen des Kleintransporters wurden schwer verletzt und vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht. Zur Feststellung der Unfallursache wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Stuttgart ein Gutachter angefordert. Zur Bergung des Busses wurde ein Telekran eingesetzt. Durch den Unfall fiel die gesamte Ampelanlage im Kreuzungsbereich aus. Der Verkehr auf der Landesstraße konnte nach Abschluss der Unfallaufnahme wieder freigegeben werden. Die Abfahrt von der Bundesautobahn 81 an der Anschlussstelle Ludwigsburg-Süd ist aus Richtung Stuttgart kommend weiterhin gesperrt.

Markgröningen: Drei Tote nach Wohnhausbrand
Am Mittwoch (24.01.2024) kam es aus bislang unbekannten Gründen zum Brand in einer Erdgeschosswohnung in einem Mehrfamilienhaus in der Straße “Auf Hart” in Markgröningen. Der Brand hatte eine starke Rauchentwicklung zur Folge, die sich rasch in dem dreistöckigen Mehrfamilienhaus ausbreitete und von der auch die beiden Nachbargebäude in Mitleidenschaft gezogen wurden. Alle drei Gebäude wurden von den Einsatzkräften von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei evakuiert. Nach bisherigem Stand der Ermittlungen starben bei dem Brand drei Personen in dem Wohnhaus, drei weitere wurden verletzt und werden medizinisch versorgt. Weiter wurden drei tote Hunde aus dem Gebäude geborgen. Das Gebäude, in dem der Brand ausgebrochen ist, sowie das unmittelbar angrenzende Wohnhaus sind bis auf weiteres unbewohnbar, in einem dritten Haus laufen aktuell noch Messungen der Feuerwehr. Die Stadt Markgröningen kümmert sich derzeit um die Unterbringung der Anwohnerinnen und Anwohner der drei betroffenen Gebäude. Die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg hat die Ermittlungen aufgenommen. Die Spurensicherung wird nach Freigabe der Gebäude durch die Feuerwehr ihre Arbeit aufnehmen.

Steinheim an der Murr: Unbekannter Junge von Pkw angefahren – Zeugen gesucht
Eine noch unbekannte Lenkerin eines blauen Renault soll am Montag (22.01.2024), gegen 07.30 Uhr einen Jungen angefahren haben, der gerade einen Fußgängerüberweg in der Steinbeisstraße in Steinheim an der Murr überquerte. Den bisherigen Erkenntnissen zufolge soll die unbekannte Fahrzeuglenkerin zwar gebremst haben, konnte aber eine Kollision nicht mehr verhindern, wodurch der ebenfalls noch unbekannte Junge gestürzt sein soll. Als die Renault-Fahrerin weiterfuhr, ohne sich um ihn zu kümmern, soll er dem Fahrzeug noch ein Stück hinterhergerannt sein und gegen die Scheibe geklopft haben. Die Unbekannte setzte ihre Fahrt dennoch fort. Der Geschädigte soll etwa dreizehn Jahre alt gewesen sein, trug eine blaue Jacke und war sehr schlank. Möglicherweise besucht er eine nahegelegene Schule. Zeugen sowie der Geschädigte selbst werden gebeten, sich unter der Tel. 07144 900-0 oder per E-Mail an [email protected] mit dem Polizeirevier Marbach am Neckar in Verbindung zu setzen.

Großbottwar: dreijähriges Mädchen bei Unfall schwer verletzt
Zu einem schweren Unfall kam es am Montag (22.01.2024) kurz nach 18.00 Uhr im Kreuzungsbereich der Kleinbottwarer Straße sowie der Bahnhof- und der Bachstraße in Großbottwar. Ein drei Jahre altes Mädchen, das vermutlich das Zuhause unbemerkt verlassen hatte, befand sich alleine im Kreuzungsbereich und trat dort auf die Straße. Eine herannahende 52 Jahre alte Kia-Fahrerin, deren Ampel Grün zeigte, konnte einen Zusammenprall nicht mehr verhindern. Das Mädchen musste vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Die hinzugezogene Mutter und auch die 52 Jahre alte Unfallbeteiligte mussten aufgrund der Geschehnisse ebenfalls medizinisch versorgt werden. Der am PKW entstandene Sachschaden wurde auf rund 2.000 Euro geschätzt. Die Ermittlungen dauern an.

Ditzingen: Frontalzusammenstoß in der Gerlinger Straße
Eine leichtverletzte Person und Sachschaden in Höhe von rund 70.000 Euro sind das Resultat eines Verkehrsunfalls, der sich am Montagmorgen (22.01.2024) gegen 08:25 Uhr in Ditzingen ereignet hat. Ein 28-Jähriger war mit seinem Mercedes auf der Gerlinger Straße in Richtung Gerlingen unterwegs, als er aus noch unbekannter Ursache nach links in den Gegenverkehr geriet und dort mit dem entgegenkommenden Nissan eines 32-Jährigen kollidierte. Der Nissan-Fahrer zog sich dabei leichte Verletzungen zu und wurde vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Der Fahrer des Mercedes blieb nach ersten Erkenntnissen unverletzt. Beide Fahrzeuge wurden stark beschädigt und mussten abgeschleppt werden. Die Gerlinger Straße musste zwischen der Siemensstraße und der Johann-Maus-Straße zunächst in beiden Fahrtrichtungen voll gesperrt werden. Ab etwa 09:00 Uhr konnte der Verkehr an der Unfallstelle vorbeigeleitet werden.

Bietigheim-Bissingen: 24-Jähriger flüchtet nach Verkehrsunfall mit gestohlenem Fahrzeug
Ein 31 Jahre alter Peugeot-Lenker bog am frühen Montagmorgen (22.01.2024), gegen 03.30 Uhr von der Maybachstraße in Bietigheim-Bissingen nach links in die Bahnhofstraße ab. Dabei kam es zur Kollision mit einem auf der Bahnhofstraße in Richtung Bissingen fahrenden Fiat eines 24-Jährigen. Der Fiat-Lenker gab anschließend Gas und flüchtete. Der Peugeot-Fahrer nahm die Verfolgung auf und stellte den 24-Jährigen schließlich in der Marie-Curie-Straße. Eine 21 Jahre alte Mitfahrerin im Peugeot stieg aus dem Pkw aus und ging zu dem Fiat, um die Insassen auf ihr Verhalten anzusprechen. Hierbei wurde sie von einer ebenfalls 21 Jahre alten Mitfahrerin im Fiat geschlagen. Im Zuge der polizeilichen Ermittlungen stellte sich heraus, dass der Fiat als gestohlen gemeldet ist. Der Pkw wurde beschlagnahmt. Die weiteren Ermittlungen dauern noch an. An den beiden Fahrzeugen entstand durch den Verkehrsunfall ein Sachschaden in Höhe von etwa 7.000 Euro.

Ludwigsburg-Eglosheim: 26-Jähriger bei Schlägerei schwer verletzt
Ein 26 Jahre alter Mann musste am Sonntagabend (21.01.2024) vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden, nachdem er von einem 21-Jährigen und einem weiteren noch unbekannten Mann in der Monreposstraße in Eglosheim geschlagen und getreten worden war. Mutmaßlich dürfte eine bereits bestehende Meinungsverschiedenheit zunächst zu einem weiteren lautstarken Streit zwischen den drei beteiligten Männern geführt haben. Als der 21-Jährige zusammen mit dem Unbekannten begann, auch auf den 26 Jahre alten Mann einzuschlagen, versuchte dieser zunächst zu flüchten. Doch seine Kontrahenten setzten nach. Sie schlugen und traten ihn. Außerdem sollen sie den 26-Jährigen auch mit einem Pfefferspray besprüht haben. Als dieser um Hilfe rief und dadurch Anwohner aufmerksam wurden, ergriffen die beiden Tatverdächtigen die Flucht in Richtung der Straße “Straßenäcker”. Im Zuge der polizeilichen Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung konnte zunächst der 21 Jahre alte Mann als Tatverdächtiger ermittelt werden. Der 26-Jährige erlitt schwere Verletzungen. Die Ermittlungen dauern an.

Remseck am Neckar: Unbekannte sprengen Zigarettenautomaten auf
Noch unbekannte Täter sprengten am Sonntag (21.01.2024), gegen 20.00 Uhr einen Zigarettenautomaten auf, der in der Maybachstraße in Remseck am Neckar – Neckargröningen aufgestellt ist. Den bisherigen Erkenntnissen zufolge entwendeten die Täter eine noch unbekannte Menge Zigarettenschachteln und flüchteten mit einem Klein- oder Leichtkraftrad, möglicherweise einem Motorroller. Der entstandene Sachschaden dürfte sich auf rund 3.000 Euro belaufen. ZEugenhinweise werden unter der Tel. 08001100225 oder per E-Mail an [email protected] bei der Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg entgegengenommen.

Remseck am Neckar: 16.000 Euro Sachschaden nach Kollision mit Baum
Ein 19 Jahre alter Mercedes-Lenker führte am Sonntag (21.01.2024), gegen 15.30 Uhr auf dem Parkplatz eines Lebensmitteldiscounters in der Neckarstraße im Remseck am Neckar – Aldingen mutmaßlich mehrere Drift-Manöver durch. Aufgrund der hohen Geschwindigkeit verlor der 19-Jährige die Kontrolle über das Fahrzeug, geriet ins Schleudern und kollidierte schließlich mit einem Baum. Während er und sein 17 Jahre alter Mitfahrer unverletzt blieben, war der Mercedes nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der Gesamtsachschaden dürfte sich auf etwa 16.000 Euro belaufen.

Schwieberdingen: Holzklotz auf der B 10 führt zu Unfall
Ein Sachschaden von rund 3.000 Euro ist das Ergebnis eines Unfalls, der sich am Samstag (20.01.2024) gegen 20.10 Uhr auf der Bundesstraße 10 auf Höhe des Glemstalviadukts bei Schwieberdingen ereignete. Ein 64 Jahre alter VW-Lenker, der in Richtung Stuttgart unterwegs war, erkannte beim Befahren des Viadukts einen Holzklotz auf der Fahrbahn, der ihm entgegen rollte. Es gelang ihm nicht mehr, dem Hindernis auszuweichen, so dass er den Klotz überrollte und der VW im Frontbereich beschädigt wurde. Der VW war anschließend nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Mutmaßlich dürfte der Holzklotz nicht sachgemäß gegen Herunterfallen gesichert gewesen sein, so dass er sich beim Transport löste und von einem noch unbekannten Fahrzeug herunterfiel. Zeugen, die Hinweise hierzu geben können, werden gebeten, sich unter Tel. 07156 4352-0 oder per E-Mail: [email protected] beim Polizeirevier Ditzingen zu melden.


Weitere Artikel

Beliebte Artikel