3.8 C
Ludwigsburg
Samstag, 24. Februar , 2024

Parken auf Bärenwiese-West vorübergehend nicht möglich

Ludwigsburg. Die Stadtwerke Ludwigsburg-Kornwestheim (SWLB) weisen darauf...

Die Kreissparkasse ist Premium-Partner Förderberatung

Ausgezeichnetes Förderkreditgeschäft Ludwigsburg.| Im Jahr 2023 stellte die...

Venezianische Messe findet 2024 statt

Buntes Spektakel mit Strahlkraft erstmals ohne Eintritt Ludwigsburg.|...
StartPolizeiRegion Rems-MurrPolizei-Report Rems-Murr-Kreis | Woche 49

Polizei-Report Rems-Murr-Kreis | Woche 49

PolizeiRegion Rems-MurrPolizei-Report Rems-Murr-Kreis | Woche 49

Quelle: ots

Backnang: Verkehrsunfall mit schwerverletzter Person
Am Samstag, den 09.12.2023 kam es gegen 13:10 Uhr in Backnang in der Stuttgarter Straße zu einem Verkehrsunfall. Ein 21-jähriger Fahrer eines VW Polo fuhr durch einen Fahrfehler zunächst gegen einen geparkten Pkw Skoda. Anschließend kam es zu einem Zusammenstoß zwischen dem Polo-Fahrer und einer entgegenkommenden 70-jährigen Pedelec-Fahrerin. Weiter kam es dann zu einem Zusammenstoß zwischen dem VW-Polo und einem geparkten Pkw BMW. Die Pedelec-Fahrerin zog sich bei dem Zusammenstoß mit VW-Polo schwere Verletzungen zu und wurde in ein Krankenhaus eingeliefert. Der entstandene Gesamtsachschaden beläuft sich auf ca. 13.000 Euro.

Oppenweiler: Blutende Verletzungen zugezogen
Am Sonntag, den 10.12.2023 wurde durch eine Streife des Polizeireviers Backnang gegen 04:00 Uhr eine stark blutende Frau in der Sulzbacher Straße festgestellt. Nach derzeitigem Ermittlungsstand wird davon ausgegangen, dass sich die 39-jährige Frau die blutenden Verletzungen durch einen Sturz zugezogen hatte. Das Polizeirevier Backnang bittet Personen, welche die Frau gesehen haben, sich unter der Telefonnummer 07191 9090 mit dem Polizeirevier Backnang in Verbindung zu setzen.

Fellbach: Multimediasystem aus Pkw gestohlen
Aus einem geparkten Pkw Mercedes Benz (E-Klasse) wurde im Zeitraum vom 01.12.2023 bis 09.12.2023 ein Multimediasystem entwendet. Der Pkw war in einer Tiefgarage in der Pecser Straße geparkt. Bislang unbekannte Täter verschafften sich Zugang zu der Tiefgarage und schlugen eine Seitenscheibe an der E-Klasse ein. Der Schaden wird auf ca. 10.000 Euro geschätzt. Hinweise nimmt das Polizeirevier Fellbach unter der Telefonnummer 0711 57720 entgegen.

Winnenden: Tatverdächtiger wegen Raubüberfalls auf Tankstelle und Brandstiftungsdelikten in Haft
Ein 41-jähriger Mann ist dringend verdächtig, in den zurückliegenden Monaten in Winnenden einen Tankstellenüberfall sowie zwei Brandstiftungen verübt zu haben. Den bisher vorliegenden Erkenntnissen nach soll der Tatverdächtige am 5. November einen Pkw durch eine vorsätzliche Brandlegung vollständig zerstört haben. Zudem soll er am 15. November einen Holzstapel angezündet haben, wobei ein Übergreifen der Flammen auf ein nahegelegenes Wohnhaus nur deshalb verhindert werden konnte, weil die Bewohner rechtzeitig auf den Brand aufmerksam geworden sind und das Feuer löschten. Bereits am 3. Oktober soll derselbe Mann eine Tankstelle überfallen haben. Bei der Tatbegehung soll er eine Angestellte mit einem Messer bedroht und so zur Herausgabe der Einnahmen genötigt haben. Hinweise und weiterführende kriminalpolizeiliche Ermittlungen führten auf die Spur des 41-Jährigen, woraufhin die Staatsanwaltschaft Stuttgart nach Bewertung der Beweislage einen richterlichen Durchsuchungsbeschluss für dessen Wohnräume erwirkte. Nach Auswertung von in diesem Zusammenhang beschlagnahmten Beweismitteln wurde der Tatverdächtige auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart am 7.12.2023 einem Haftrichter vorgeführt, der Haftbefehl wegen des dringenden Tatverdachts der räuberischen Erpressung und der Brandstiftung erließ. Der deutsche Tatverdächtige befindet sich nun in Untersuchungshaft. Die Ermittlungen zu diesen Vorfällen und etwaigen Zusammenhängen zu weiteren in Winnenden begangenen Straftaten dauern an.

Rems-Murr-Kreis: Haftbefehle wegen banden- und gewerbsmäßiger Urkundenfälschung erlassen
Eine Tätergruppierung aus dem Raum Winnenden und Backnang steht im Verdacht, banden- und gewerbsmäßig Urkunden widerrechtlich hergestellt und gegen Bezahlung in Umlauf gebracht zu haben. Bei den Urkunden soll es sich insbesondere um gefälschte Fischereischeine und Sprachzertifikate gehandelt haben. Die Staatsanwaltschaft Stuttgart erwirkte gegen fünf Tatverdächtige im Alter von 20, 31, 32, 32 und 37 Jahren richterliche Durchsuchungsbeschlüsse, die am Freitagvormittag (08.12.2023) von Beamten der Kriminalpolizei Waiblingen vollsteckt wurden. Hierbei wurden ein mittlerer fünfstelliger, der Einziehung unterliegender Euro-Betrag an Bargeld sowie umfangreiches Beweismaterial sichergestellt. Die beiden mutmaßlichen Drahtzieher der Gruppierung, zwei 31- und 37-jährige serbische Staatsangehörige, wurden auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart einem Haftrichter vorgeführt, der die beantragten Haftbefehle wegen des dringenden Tatverdachts der banden- und gewerbsmäßigen Urkundenfälschung erließ und in Vollzug setzte. Die beiden Tatverdächtigen befinden sich nun in Untersuchungshaft. Die Ermittlungen in dem umfangreichen Verfahren dauern an.

Winnenden: Unfallflucht auf B14
Ein 21-Jähriger befuhr am Freitag gegen 6.30 Uhr mit seinem Golf die B14 aus Richtung Waiblingen kommend. Kurz vor Winnenden wechselte ein unbekannter Fahrzeuglenker vom rechten auf den linken Fahrstreifen, sodass der 21-Jährige ausweichen musste. In der Folge stieß er gegen die Schutzplanken, der Verursacher entfernte sich unerlaubt. Zeugen des Unfalls werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Winnenden unter Telefon 07195/6940 in Verbindung zu setzen.

Backnang: Weiterfahrt untersagt
Ein 27-jähriger VW-Fahrer wurde am Freitag gegen 1 Uhr in der Oberen Bahnhofstraße von der Polizei angehalten und kontrolliert. Es wurde hierbei bemerkt, dass der Autofahrer akut unter Drogeneinwirkung stand. Zur Sicherheit musste ihm die Weiterfahrt untersagt werden. Zur Feststellung seiner Fahrtüchtigkeit wurde eine Blutuntersuchung beauftragt. Der Mann muss nun mit einem Fahrverbot und führerscheinrechtlichen Konsequenzen rechnen.

Kernen im Remstal: Betrunkener Autofahrer
Im betrunkenen Zustand verursachte am Freitag gegen 2 Uhr ein 29-jähriger Autofahrer einen Verkehrsunfall. Er befuhr mit einem Pkw Subaru die Bühläckerstraße in Richtung Eindersbacher Straße, als er auf einen am Fahrbahnrand parkenden Pkw Seat auffuhr. Der Seat wurde durch die Wucht des Aufpralls nach auf einen VW Passat und dieser noch auf einen VW T-Roc aufgeschoben. Der Autofahrer blieb unverletzt. Die Schäden an den Autos beläuft sich auf ca. 13500 Euro. Zwei Autos wurden abgeschleppt. Gegen den Unfallverursacher wurde ein Strafverfahren eingeleitet, wobei auch seine Fahrerlaubnis vorläufig entzogen wurde.

Fellbach: Auto beschädigt und Fahrzeugteile entwendet
Unbekannte haben in der Nacht zum Donnerstag einen Pkw BMW, der auf einem Stellplatz in der Pecser Straße parkte, aufgebrochen. Im Fahrzeug wurde das Lenkrad demontiert und entwendet. Zudem wurde die Lackierung des Autos mutwillig zerkratzt. Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 4000 Euro. Wer hierzu Verdächtiges wahrgenommen hat, das zur Aufklärung der Tat beitragen könnte, sollte sich mit der Polizei in Schmiden unter Tel. 0711/9519130 in Verbindung setzen.

Winnenden: Von Unbekannten mit Messer angegriffen
Ein 49-jähriger befand sich am Donnerstagabend gegen 17.40 Uhr in der Bahnhofstraße in der Nähe zur Marktstraße auf, als er plötzlich von zwei fremden Personen angegriffen worden sei. Das Gegenüber habe ein Messer bei sich geführt und wollte den 49-Jährigen damit verletzen, was der 49-Jährige jedoch durch sein Ausweichen verhindern konnte. Danach sei der Angreifer zusammen mit seiner Begleitung geflüchtet. Von den fremden Personen liegen folgende Beschreibungen vor:
Der Angreifer war ca. 20 Jahre alt, ca. 170 bis 175 cm groß, hatte einen Oberlippenbart eine dünne Statur. Er trug eine schwarze Wollmütze und einen grauer Hoodie. Er sprach schlecht Deutsch
Die Begleiterin war 16-17 Jahre alt, hatte lange blonde zum Pferdeschwanz zusammengebundene Haare und war überwiegend schwarz gekleidet. Das Mädchen sprach mit schwäbischem Akzent.
Das Polizeirevier bittet nun unter Tel. 07195/6940 um weitere sachdienliche Hinweise, die zur Aufklärung der Tat und Identifizierung der unbekannten Personen beitragen können.

Remshalden: Von Straße abgekommen
Ein 56 Jahre alter Autofahrer befuhr mit seinem VW am Mittwoch gegen 9:30 Uhr die Beutelsbacher Straße und kam hierbei vermutlich aufgrund gesundheitlicher Probleme nach links von der Straße ab. Hierbei kollidierte er mit einem geparkten BMW, dieser wurde anschließend noch auf einen geparkten Mercedes aufgeschoben. Der VW-Fahrer kam mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus, der Schaden an den drei Pkw wird auf 17.000 Euro geschätzt.

Remshalden: Polizeihubschrauber im Einsatz
Am Donnerstag, den 07.12.2023 kam es in Remshalden in einem Mehrfamilienhaus gegen 01:45 Uhr zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen zwei sich bekannten Männern. Hierbei verletzte ein 33-Jähriger einen 37-Jährigen. Während der polizeilichen Maßnahmen wurde ein Polizeihubschrauber zur Fahndung eingesetzt. Der verletzte 37-jährige Mann wurde in einem Krankenhaus behandelt, welches er nach der Behandlung wieder verlassen konnte. Zu den genauen Hintergründen der Auseinandersetzung können zum jetzigen Zeitpunkt noch keine Angaben gemacht werden.

Murrhardt: Fußgänger verletzt
Eine 47-jährige Ford-Fahrerin fuhr am Dienstag gegen 18.15 Uhr aus dem Parkplatz der Murrarkaden und übersah beim Queren des Gehwegs einen Fußgänger. Dieser wurde vom Pkw erfasst und leicht verletzt. Der 55-Jährige musste in einer Klinik medizinisch im Krankenhaus versorgt werden.

Backnang: Nach Unfall weitergefahren
Ein Lkw-Fahrer befuhr am Mittwochmorgen gegen 5.20 Uhr das Murrtalviadukt in Richtung Oppenweiler. Er kam dabei leicht von der Straße ab und beschädigte eine dortige Warnbake. Das Verkehrszeichen wurde dabei auf ein nachfolgendes Auto geschleudert und in der Folge überfuhr ein weiteres Auto das Verkehrszeichen. Beide Autos nahmen dabei Schaden, der auf 3500 Euro beziffert wurde. Hinweise zum Unfallgeschehen nimmt die Polizei in Backnang unter Tel. 07191/9090.

Weinstadt: Decke von Bahnunterführung gestreift
Ein 21-jähriger Lkw-Fahrer befuhr am Dienstag gegen 15:40 Uhr die Poststraße, missachtete hierbei die maximale Durchfahrtshöhe der Bahnunterführung und streifte mit dem Dach seines Fahrzeuges die Decke der Unterführung. Hierbei entstand am Fahrzeug Sachschaden in Höhe von etwa 4000 Euro, ob und in welcher Höhe Sachschaden an der Unterführung entstanden ist, ist bislang unklar. Bis ca. 16:55 Uhr kam es aufgrund des feststeckenden Lkw in der Unterführung zu Verkehrsbehinderungen.

Burgstetten: Vermisste Frau tot aufgefunden – Rücknahme der Öffentlichkeitsfahndung
Am Dienstagmorgen gegen 8:15 Uhr bemerkten Handwerker aus ihrem Lkw in der Neuen Straße im Straßengraben eine leblose Person. Die hinzugerufenen Rettungskräfte konnten nur noch den Tod der Frau feststellen. Bei der verstorbenen Frau handelt es sich um die 83 Jahre alte Frau, die seit der Nacht von Freitag auf Samstag vermisst wurde. Die Kriminalpolizei Waiblingen hat die Ermittlungen zur Todesursache der Frau aufgenommen. Bislang ergaben sich keinerlei Hinweise auf ein Fremdverschulden.

Leutenbach: Sportplatz beschädigt – Zeugen gesucht
Ein bisher unbekannter Autofahrer fuhr zwischen Freitag und Sonntag auf den schneebedeckten Sportplatz in der Lehenstraße und drehte mit seinem Pkw “Donuts”. Hierbei wurde der Rasen stark beschädigt, der entstandene Sachschaden wird auf 3000 Euro geschätzt. Zeugenhinweise nimmt der Polizeiposten Schwaikheim unter der Telefonnummer 07195 969030 entgegen.

Leutenbach-Nellmersbach: Minibagger entwendet
Bereits zwischen Freitag, 24.11.2023 und Montag, 27.11.2023 begaben sich bisher unbekannte Diebe auf eine Baustelle in der Wiesentalstraße und entwendeten einen Minibagger, eine Rüttelplatte und einen Vibrationsstampfer im Gesamtwert von ungefähr 25.000 Euro. Zeugenhinweise nimmt der Polizeiposten Schwaikheim telefonisch unter der Nummer 07195 969030 entgegen.

Urbach: Feuerwehreinsatz
Der Fahrer eines Linienbusses war am Montag gegen 17 Uhr auf der Hauptstraße gefahren, als die Hinterachse an dem Fahrzeug zu glühen begann. Der Busfahrer bemerkte den Qualm und hielt an. Die örtliche Feuerwehr war mit 17 Einsatzkräften beim Löscheinsatz und kühlte die Bremsanlage. An dem Fahrzeug entstand erheblicher Sachschaden und musste abgeschleppt werden. Fahrgäste befanden sich zum Zeitpunkt des Vorfalls keine im Omnibus.

Murrhardt: Tatverdächtiger nach versuchter Vergewaltigung in einstweiliger Unterbringung
Am Sonntagabend kam es in einer Pflegeeinrichtung zu einer versuchten Vergewaltigung. Ein 28-jähriger Mann traf im Speisesaal der Einrichtung auf eine Angestellte und attackierte diese umgehend. Als der fremde Mann im Verlaufe des Tatgeschehens versuchte, sein Opfer zu vergewaltigen, und die Frau hierbei leicht verletzte, rief diese um Hilfe. Weitere Angestellte wurden auf das Geschehen aufmerksam und hielten den Angreifer bis zum Eintreffen der alarmierten Polizei fest. Der 28-jährige Mann wurde vorläufig festgenommen. Die Staatsanwaltschaft Stuttgart beantragte beim zuständigen Ermittlungsrichter des Amtsgerichts Waiblingen auf Grund von Anhaltspunkten für eine verminderte Schuldfähigkeit eine einstweilige Unterbringung des Tatverdächtigen in einem psychiatrischen Krankenhaus, die am Montagnachmittag angeordnet wurde. Die Ermittlungen zum Vorfall dauern an.

Waiblingen/Dettingen unter Teck: Drei Tatverdächtige nach Einbrüchen festgenommen
Am Samstagabend (02.12.2023) wurden von der Kriminalpolizei drei des Wohnungseinbruchsdiebstahls dringend tatverdächtige Personen vorläufig festgenommen. Die drei Männer sollen am Samstag in zwei Wohnhäuser in Dettingen unter Teck eingebrochen sein. Sie wurden nach der Tatbegehung auf ihrer Flucht von der Kriminalpolizei festgenommen. Im Fluchtfahrzeug wurden entwendete Wertgegenstände, Schmuck und weitere Beweismittel sichergestellt. Zudem besteht der dringende Verdacht, dass die Diebesbande bereits am 11. November 2023 in Remshalden in zwei Wohnhäuser eingebrochen ist. Bei den Festgenommenen handelt es sich um zwei 50 Jahre alten und einen 30 Jahre alten Bosnier. Die drei Männer wurden am Sonntag (03.12.2023) einem Haftrichter vorgeführt, der die von der Staatsanwaltschaft Stuttgart beantragten Haftbefehle erließ und in Vollzug setzte. Die drei Tatverdächtigen befinden sich nun in Untersuchungshaft. Die Ermittlungen zu den Einbruchsdelikten wie auch zu möglichen Zusammenhängen zu weiteren Einbrüchen dauern an.

Schorndorf: Fußgänger nach Kollision mit Pkw schwer verletzt
Schwere Verletzungen erlitt ein Fußgänger bei einem Verkehrsunfall am Montagmorgen gegen 7 Uhr in der Waiblinger Straße. Der 33-Jährige wollte die Straße kurz vor der Einmündung zur Steinbeisstraße überqueren, als zeitgleich ein 32 Jahre alter VW-Fahrer trotz durchgezogener Linie zum Überholen ansetzte und den Fußgänger übersah. Dieser wurde vom Pkw erfasst, hierbei zog er sich schwere Verletzungen zu. Er wurde in ein Krankenhaus eingeliefert. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 4000 Euro. Zeugen, die den Unfall beobachtet haben, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07181 2040 mit dem Polizeirevier Schorndorf in Verbindung zu setzen.

Fellbach: Betrunkene Autofahrerin
Eine betrunkene Autofahrerin verursachte am Sonntagabend gegen 17.15 Uhr in der Remstalstraße einen Auffahrunfall, bei dem 1000 Euro Sachschaden entstand. Die 59-jährige Audi-Fahrerin flüchtete nach dem Vorfall ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern. Von der Polizei konnte die Unfallverursacherin zu Hause angetroffen werden. Ein Alkoholtest ergab bei ihr einen Wert von nahezu 1,8 Promille, weshalb ihre Fahrerlaubnis vorläufig entzogen und ein Strafverfahren eingeleitet wurde.


 

Weitere Artikel

Beliebte Artikel