19.9 C
Ludwigsburg
Samstag, 15. Juni , 2024

Traumstart: 5:1 gegen Schottland im Eröffnungsspiel

Die deutsche Nationalmannschaft ist nach Maß ins...

Fast 100.000 Euro an Spenden für Hochwasser-Geschädigte eingegangen

Landrat Allgaier: „Enorme Solidarität und Großzügigkeit“ Landkreis Ludwigsburg.|...

Informationsveranstaltungen für Hochwasser-Betroffene

Die Veranstaltungen finden in Rudersberg und Schorndorf...
StartPolizeiPolizei-Report LudwigsburgPolizei-Report Kreis Ludwigsburg | Woche 46

Polizei-Report Kreis Ludwigsburg | Woche 46

PolizeiPolizei-Report LudwigsburgPolizei-Report Kreis Ludwigsburg | Woche 46

Quelle: ots

Kirchheim am Neckar: Diebstahl eines Lieferfahrzeugs
Zwischen 20:50 Uhr und 21:50 Uhr am Samstagabend (18.11.2023) entwendete ein bislang unbekannter Täter den VW eines Pizzalieferdienstes in der Besigheimer Straße in Kirchheim. Das Fahrzeug wurde zuvor von einem Mitarbeiter vor dem Lokal geparkt, der Kofferraum stand offen und der Schlüssel steckte im Zündschloss. Die von der Polizei eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen verliefen ergebnislos. Hinweise zur Täterschaft konnten bislang nicht erlangt werden. Zeugen, die sachdienliche Angaben machen können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Bietigheim-Bissingen unter 07142/405-0 oder per Email unter [email protected] in Verbindung zu setzen.

Freiberg am Neckar: Verkehrsunfall auf nasser Fahrbahn
Zwei nicht mehr fahrbereite Fahrzeuge und 15.000 Euro Schaden ist die Bilanz eines Verkehrsunfalls am Freitagmittag kurz nach 15 Uhr auf der Kreisstraße 1600 zwischen Freiberg am Neckar und Bietigheim-Bissingen. Ein 43-jähriger Lenker eines Opel befuhr die K 1600 vom Kreisverkehr L 1113 kommend bergauf in Richtung Bietigheim-Bissingen. Infolge nicht angepasster Geschwindigkeit auf der nassen Fahrbahn verlor der 43-Jährige die Kontrolle über seinen Pkw und streifte den ordnungsgemäß entgegenkommenden Citroen einer 79-Jährigen. Der Opel wurde danach nach rechts in den Grünstreifen abgewiesen und kollidierte noch mit einem Verkehrszeichen. Die 79-Jährige kam vorsorglich mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus. Nach ärztlicher Untersuchung wurde sie nicht verletzt. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden.

Freiberg-Beihingen: Zigarettenautomat aufgebrochen
In der Nacht zum Freitag (17.11.2023) schlugen noch unbekannte Täter in der Steinheimer Straße in Beihingen zu. Indem sie an einem Zigarettenautomaten hebelten und vermutlich letztlich den metallenen Sicherungsriegel durchtrennten, gelang es ihnen an den Inhalt des Automaten zu gelangen. Sie stahlen Zigaretten in noch unbekannter Menge und Bargeld in noch unbekannter Höhe. Der entstandene Sachschaden konnte ebenfalls noch nicht beziffert werden. Zeugen, die Verdächtiges beobachtet haben, wenden sich an den Polizeiposten Freiberg am Neckar, Tel. 07141 64378-0 oder E-Mail: [email protected].

Remseck-Neckarrems: 54-Jährige bei Brand in Wohnung lebensbedrohlich verletzt
Am Donnerstag (16.11.2023) gegen 15:00 Uhr alarmierten mehrere Personen aufgrund eines Brands in einer Wohnung in der Mühläckerstraße in Neckarrems die Polizei. Eine 54-jährige Bewohnerin hatte mutmaßlich Essen auf dem Herd zubereitet und war dann eingeschlafen. In der Folge begann es zu brennen und es kam zu einer starken Rußbildung in der Wohnung. Die Feuerwehr, die mit einer Vielzahl von Einsatzkräften ausgerückt war, musste die Wohnungstüre aufbrechen und fand die bewusstlose 54-Jährige in der Wohnung auf. Sie erlitt lebensbedrohliche Verletzungen und wurde vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Die Feuerwehr löschte den Brand zügig. Der entstandene Sachschaden wurde auf rund 50.000 Euro geschätzt. Die Ermittlungen dauern an.

Ludwigsburg-Grünbühl: 5.000 Euro Sachschaden bei Unfallflucht in der Memelstraße
Das Polizeirevier Ludwigsburg, Tel.: 07141 18-5353 oder E-Mail: [email protected], sucht Zeugen einer Unfallflucht, die am Mittwoch (15.11.2023) zwischen 20:00 Uhr und 23:15 Uhr in der Memelstraße in Grünbühl geschah. Ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker beschädigte mutmaßlich beim Vorbeifahren einen am Fahrbahnrand abgestellten Mercedes und verursachte einen Sachschaden von rund 5.000 Euro. Anschließend machte sich der Unbekannte aus dem Staub.

Steinheim an der Murr: Unbekannter durchtrennt Bremsleitung von Fahrrad
Eine 83 Jahre alte Frau parkte am Dienstag (14.11.2023) gegen 11:00 Uhr ihr Fahrrad in der Ludwigsburger Straße in Steinheim an der Murr, um in einer dortigen Metzgerei einzukaufen. Als sie kurz darauf zu ihrem Rad zurückkehrte, stellte sie fest, dass der Sattel beschädigt und die vordere Bremsleitung mutwillig durchtrennt worden waren. Der Sachschaden wird auf etwa 100 Euro geschätzt. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter der Tel. 07144 82306-0 oder per E-Mail an [email protected] mit dem Polizeiposten Steinheim an der Murr in Verbindung zu setzen.

Kornwestheim: Diebe öffnen Fahrzeuge und stehlen diverse Wertgegenstände
Zwischen Mittwochabend (15.11.2023) und Donnerstagnachmittag (16.11.2023) trieben noch unbekannte Täter in der Straße “Im Obstgarten” und in der Wilhelmstraße in Kornwestheim ihr Unwesen. Den Unbekannten gelang es insgesamt drei PKW, einen Mercedes, einen Seat und einen VW, auf noch nicht geklärte Weise zu öffnen. Anschließend durchsuchten sie die Fahrzeuge und stahlen teilweise Kleingeld, einen Geldbeutel mit persönlichen Dokumenten sowie Lackierzubehör und -ausrüstung im Gesamtwert von mehreren Tausend Euro. Zeugen und weitere Geschädigte werden gebeten, sich unter Tel. 07154 1313-0 oder E-Mail: [email protected] beim Polizeirevier Kornwestheim zu melden.

Ludwigsburg-Eglosheim: Zwei Tatverdächtige nach Wohnungseinbruch in Untersuchungshaft
Am Dienstagnachmittag (14.11.2023) konnten zwei Tatverdächtige auf frischer Tat bei einem Wohnungseinbruch festgenommen werden. Ein 32- und ein 39-Jähriger sollen gewaltsam in ein Mehrfamilienhaus in Eglosheim eingedrungen sein und zwei Wohnungen aufgebrochen und durchsucht haben. Ein Anwohner, dem fremde Personen auf dem Nachbargrundstück aufgefallen waren, hatte gegen 15:20 Uhr die Polizei alarmiert. Zahlreiche Einsatzkräfte des Polizeipräsidiums Ludwigsburg umstellten das Haus und durchsuchten es im Anschluss. Im Zuge dessen war auch ein Polizeihubschrauber eingesetzt.
Der 32-jährige Tatverdächtige ließ sich im Haus widerstandslos vorläufig festnehmen. Der 39-Jährige versuchte hingegen, sich in einem Zimmer zu verstecken. Da er den Aufforderungen, sein Versteck zu verlassen, nicht nachkam, setzten die Polizeihundeführer einen Diensthund ein. Dieser biss den 39-Jährigen in den Arm, wodurch der Tatverdächtige leichte Verletzungen erlitt. Er wurde vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Im Zuge der vorläufigen Festnahmen konnte bei beiden Männern das vermeintliche Diebesgut, bestehend aus Schmuck und Bargeld, aufgefunden werden.
Der 39jährige Tatverdächtige mit türkischer Staatsangehörigkeit und der 31jährige staatenlose Tatverdächtige wurden auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart am Mittwochnachmittag (15.11.2023) einem Haftrichter beim Amtsgericht Ludwigsburg vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehle wegen des Verdachts desgemeinschaftlichen schweren Wohnungseinbruchdiebstahls, die in Vollzug gesetzt wurden. Beide Männer wurden in unterschiedliche Justizvollzugsanstalten eingeliefert.

Ludwigsburg: Durchsuchungsmaßnahme in einem Ladengeschäft in der Fußgängerzone
Aufgrund eines Durchsuchungsbeschlusses des Amtsgerichts Stuttgart durchsuchte die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg am heutigen Donnerstag (16.11.2023) ein Ladengeschäft in der Ludwigsburger Seestraße. Es besteht der Verdacht, dass dort möglicherweise Produkte zum Kauf angeboten werden, die den Wirkstoff Tetrahydrocannabinol (THC) enthalten könnten und somit dem Betäubungsmittelgesetz unterliegen. Durch die Polizei wurde potenzielles Beweismaterial beschlagnahmt, das in der Folge chemisch auf seinen THC-Gehalt untersucht werden soll. Erst anschließend lässt sich feststellen, ob tatsächlich gegen das Betäubungsmittelgesetz verstoßen wurde, oder die betreffenden Waren lediglich Cannabidiol (CBD) ohne psychotrope Wirkung enthalten und daher legal angeboten wurden.

Gerlingen: 20.000 Euro Sachschaden nach Verkehrsunfall in der Panoramastraße
Eine leicht verletzte Person und rund 20.000 Euro Gesamtsachschaden sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Mittwoch (15.11.2023) gegen 17:40 Uhr in der Panoramastraße in Gerlingen ereignete. Ein 86 Jahre alter Mercedes-Lenker war in Richtung Schillerhhöhe unterwegs, als er aus noch ungeklärter Ursache in einer Rechtskurve auf die Gegenfahrbahn geriet. Dort kollidierte er mit dem BMW einer 46-Jährigen, die in Richtung Stadtmitte fuhr, sowie einem dahinter folgenden 32 Jahre alten VW-Fahrer. Sowohl der Mercedes als auch der VW waren anschließend nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Eine 25 Jahre alte Beifahrerin im VW wurde mit leichten Verletzungen vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht.

Ludwigsburg: Kontrollen der Verkehrspolizei bringen zahlreiche Verstöße ans Licht
Die Verkehrspolizei Ludwigsburg beteiligte sich zwischen dem 6. November und dem 10. November 2023 an einer europaweiten Kontrollwoche mit dem Schwerpunkt der Überwachung des gewerblichen Güter- und Personenverkehrs. Primär im Focus standen dabei die Einhaltung von Lenk- und Ruhezeiten, die Abmessungen und Gewichte von Kraftfahrzeugen, die Ladungssicherung sowie die Verkehrstüchtigkeit von Kraftfahrzeugen und fahrenden Personen. Hierzu wurden zwei Großkontrollen an der Bundesautobahn 8, zwei Kontrollstellen im Landkreis Böblingen, drei Kontrollstellen im Landkreis Ludwigsburg sowie weitere mobile Kontrollen auf der Bundesautobahn 8 durchgeführt.
Bei den insgesamt 329 vorgenommenen Verkehrskontrollen wurden 222 Verstöße festgestellt und in der Folge geahndet. Die Bandbreite reichte dabei von der Ausstellung von Mängelberichten über Gurt- und Handyverstöße sowie Rotlichtfahrten bis hin zur Untersagung der Weiterfahrt oder der Erstattung von Strafanzeigen.
So waren vier Personen ohne die erforderliche Fahrerlaubnis unterwegs, zwei Personen standen unter dem Einfluss berauschender Mittel. Zwei Personen gelangten wegen des Besitzes von Betäubungsmitteln zur Anzeige, eine Person führte eine verbotene Waffe mit sich.
Bei acht Fahrzeugen wurden unzulässige Veränderungen festgestellt, die zum Erlöschen der Betriebserlaubnis führten, beispielsweise falsche Rad-Reifen-Kombinationen oder abgedunkelte Scheinwerfer sowie Seiten- und Frontscheiben.
In insgesamt 27 Fällen musste den kontrollierten Fahrerinnen und Fahrern die Weiterfahrt untersagt werden, da so gravierende Mängel aufgedeckt wurden, dass die Verkehrssicherheit erheblich beeinträchtigt war. Hierzu zählten beispielsweise verkehrsunsichere Fahrzeuge, zu hohe oder zu breite Fahrzeuge, unzureichend gesicherte Ladungen, falsch transportiertes Gefahrgut oder gravierende Überladungen. Ein Gespann aus Pkw und Anhänger wurde aus dem Verkehr gezogen, da die Anhängerkupplung für eine Stützlast bis 75 kg zugelassen war, aufgrund falscher Lastverteilung auf dem Anhänger jedoch tatsächlich 600 kg Gewicht auf der Anhängerkupplung lasteten. “Es war fast ein Wunder, dass die Vorderräder überhaupt noch Kontakt zur Fahrbahn hatten”, erläuterte ein Kontrollbeamter die Situation.
Die Kontrollaktionen wurden unter anderem auch dazu genutzt, Teilnehmende eines Lehrgangs zur Überwachung von Tiertransporten der Hochschule für Polizei zu schulen. Tatsächlich mussten auch drei Tiertransporte beanstandet werden, allerdings nicht wegen tierschutzrechtlicher Verstöße, sondern wegen fehlender Begleitpapiere oder Genehmigungen.

Remseck am Neckar: 27-Jähriger bei Unfall schwer verletzt
Eine schwer verletzte Person und einen Gesamtsachschaden von etwa 20.000 Euro sind das Ergebnis eines Unfalls, der sich am Dienstag (14.11.2023) kurz nach 16.00 Uhr auf der Landesstraße 1140 zwischen Ludwigsburg und Remseck am Neckar ereignete. Ein 35 Jahre alter Renault Master-Lenker war in Richtung Remseck am Neckar unterwegs und wollte an der Einmündung der Kreisstraße 1666, dem sogenannten Soldatensträßle, nach links abbiegen. Vermutlich übersah er hierbei einen entgegenkommenden 27 Jahre alten Ford-Fahrer, worauf die beiden Fahrzeuge kollidierten. Der 27-Jährige erlitt schwere Verletzungen und musste vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Während der Unfallaufnahme musste die L 1140 zwischen Ludwigsburg und Remseck am Neckar bis gegen 18.50 Uhr gesperrt werden. Feuerwehr und Straßenmeisterei waren ebenfalls im Einsatz.

Kornwestheim/Ludwigsburg: Fahrgast geht Busfahrer an
Aus bislang noch unbekanntem Grund kam es am Dienstag gegen 11.35 Uhr in einem Bus der Linie 413 zu Beleidigungen und Bedrohungen. Ein 43 Jahre alter Tatverdächtiger stieg in Kornwestheim in den Bus ein. Anschließend begann er den 53 Jahre alten Busfahrer zu beleidigen und zu bedrohen, worauf dieser seinen Fahrdienstleiter informierte. Nachdem der Bus den ZOB in Ludwigsburg erreicht hatte, wo der 62 Jahre alte Fahrdienstleiter bereits wartete, begann der 43-Jährige den Busfahrer zu treten und zu würgen. Der Fahrdienstleiter kam seinem Mitarbeiter hierauf zur Hilfe, worauf auch er vom Täter angegangen und gewürgt wurde. Die alarmierten Einsatzkräfte des Polizeireviers Ludwigsburg wurden Zeugen der Tathandlung und nahmen den 43-Jährigen sofort vorläufig fest, indem sie ihn an einer Hauswand fixierten und ihm Handschließen anlegten. Die beiden Opfer erlitten leichte Verletzungen. Dem 43-jährigen Täter wurde ein Platzverweis für den Bahnhof erteilt. Die Ermittlungen dauern derzeit an.

Ludwigsburg und Asperg: Unbekannte durchwühlen Fahrzeuge
Noch unbekannte Täter trieben zwischen Sonntag (12.11.2023) 13.00 Uhr und Montag (13.11.2023) 07.50 Uhr im Ludwigsburger Norden ihr Unwesen. Sie zogen durch die Stresemann-, die Hauff-, die Moser- und die Weimarstraße und machten sich an geparkten Fahrzeugen zu schaffen. Auf noch unbekannte Weise, aber ohne Sachschaden zu hinterlassen, gelang es den Tätern fünf PKW, zwei Mitsubishi, einen Mercedes, einen VW und einen Seat zu öffnen. Anschließend durchsuchten sie die Autos, vermutlich um an Wertgegenstände zu gelangen. Sie entwendeten einen Geldbeutel ohne Inhalt sowie eine Reisetasche, in der sich Kleidung befand. Der Wert des Diebesguts dürfte sich auf etwa 600 Euro belaufen.
Zwischen Montagnachmittag (13.11.2023) und Dienstagmorgen (14.11.2023) kam es zu mindestens drei gleichgelagerten Taten im Stadtteil Eglosheim. In der Hirschbergstraße, der Eduard-Krauß-Straße und der Tammer Straße öffneten noch Unbekannte einen Audi, einen Skoda und einen Fiat. Aus den Fahrzeugen, die die Täter ebenfalls durchwühlten, stahlen sie ein älteres Handy und zehn Euro.
In Asperg schlugen Diebe ebenfalls Dienstagnacht in der Eisenbahnstraße zu. Aus einem Hyundai, in den sie sich Zutritt verschafften, ohne diesen zu beschädigen, entwendeten die Täter ein Smartphone und einen Laptop, der sich in einer Tasche befand. Das Diebesgut dürfte einen Wert von knapp 600 Euro haben.
Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass zwischen den Taten ein Zusammenhang besteht.
Zeugen, die Verdächtiges beobachtet haben, werden gebeten, sich unter Tel. 07141 18-5353 bzw. per E-Mail: [email protected] an das Polizeirevier Ludwigsburg und im Asperger Fall unter Tel. 07141 1500170 oder E-Mail: [email protected] an den Polizeiposten Asperg zu wenden.

Murr: Verkehrsunfall mit zwei leicht verletzten Personen
Zwei leicht verletzte Personen und ein Sachschaden von insgesamt rund 75.000 Euro und sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls am Montag (13.11.2023) gegen 10:00 Uhr in Murr. Eine 44-jährige Mercedes-Lenkerin wollte von der Riedstraße kommend nach rechts in die Friedrich-Ebert-Straße abbiegen. Beim Einfahren in den Kreuzungsbereich übersah sie eine von rechts kommende 37-jährige Audi-Fahrerin. Es kam zum Frontalzusammenstoß der beiden Fahrzeuge, bei dem beide Fahrerinnen leicht verletzt und vor Ort vom Rettungsdienst versorgt wurden. Die Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Ludwigsburg: Bekämpfung der Rauschgiftkriminalität – Polizei führt erfolgreiche Durchsuchungs- und Festnahmeaktion durch
Mehrere Hundert Ecstasy-Tabletten, etwas Marihuana, eine kleinere Menge Amphetamin, mehrere Tausend Euro Bargeld, zwei Teleskopschlagstöcke und ein verbotenes Messer fanden Einsatzkräfte am 27. Oktober im Zuge einer Durchsuchungsaktion der Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg in verschiedenen Wohnungen im Landkreis Ludwigsburg, im Rems-Murr-Kreis sowie in Stuttgart auf. Darüber hinaus nahmen sie vier Tatverdächtige fest.
Umfangreiche Ermittlungen wegen unerlaubten Handels mit Rauschgift in nicht geringer Menge, die sich gegen insgesamt acht Personen richteten, waren diesen Maßnahmen vorausgegangen. Bei den Tatverdächtigen handelt sich um eine 36-jährige Frau und sieben Männer im Alter zwischen 29 und 41 Jahren. Die Durchsuchungsobjekte befanden sich in Ludwigsburg, Remseck am Neckar, Freiberg am Neckar, Asperg, Weinstadt und Stuttgart.
Gegen einen 36- und einen 34-jährigen Tatverdächtigen lagen bereits von der Staatsanwaltschaft Stuttgart beim Amtsgericht Stuttgart beantragte Haftbefehle vor. Diese wurden in Vollzug gesetzt und die beiden deutschen Staatsangehörigen in Justizvollzugsanstalten eingewiesen. Die tatverdächtige Frau und ein 32 Jahre alter Mann wurden während der laufenden Einsatzmaßnahmen zunächst vorläufig festgenommen. Noch am 27. Oktober wurden auch sie auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart einem Haftrichter beim Amtsgericht Stuttgart vorgeführt, der Haftbefehle wegen unerlaubtem Rauschgifthandel erließ, diese in Vollzug setzte und auch die aus Tschechien stammende Frau und den 32-jährigen deutsch-russischen Staatsangehörigen in Justizvollzugsanstalten einwies.
Die Drogen, das Bargeld sowie die Waffen wurden beschlagnahmt.

Erligheim: Einbruch in Einfamilienhaus
 Am Samstag (11.11.2023), im Zeitraum zwischen 13:30 Uhr und 19:00 Uhr, hebelten bislang unbekannte Täter an einem Einfamilienhaus in der Lemberger Straße die Terrassentüre auf und verschafften sich so Zutritt zum Haus. Es wurden sämtliche Räume betreten, durchwühlt und nach Wertgegenständen durchsucht. Der Wert des entwendeten Diebesguts beläuft sich auf circa 750 Euro. An der Terrassentüre entstand ein Sachschaden in Höhe von circa 1000 Euro. Zeugen, welche sachdienliche Hinweise zum Einbruch geben können, werden gebeten sich mit dem Polizeirevier Bietigheim-Bissingen unter der Telefonnummer 07142 4050 oder per E-Mail unter [email protected] in Verbindung zu setzen.


Weitere Artikel

Ausstellung Rainer Renz

Sonntagsspaziergang

Beliebte Artikel