3.8 C
Ludwigsburg
Sonntag, 25. Februar , 2024

Parken auf Bärenwiese-West vorübergehend nicht möglich

Ludwigsburg. Die Stadtwerke Ludwigsburg-Kornwestheim (SWLB) weisen darauf...

Die Kreissparkasse ist Premium-Partner Förderberatung

Ausgezeichnetes Förderkreditgeschäft Ludwigsburg.| Im Jahr 2023 stellte die...

Venezianische Messe findet 2024 statt

Buntes Spektakel mit Strahlkraft erstmals ohne Eintritt Ludwigsburg.|...
StartRegionKreis Ludwigsburg70 Jahre Junge Union Kreisverband Ludwigsburg

70 Jahre Junge Union Kreisverband Ludwigsburg

RegionKreis Ludwigsburg70 Jahre Junge Union Kreisverband Ludwigsburg
  • Die Junge Union im Kreis Ludwigsburg begeht ihr 70. Jubiläum
  • Im Bürgersaal in Tamm begrüßen die Jungunionisten bei ihrem Festakt alle Mandatsträger des Kreises
  • Als Festredner fungiert Günther H. Oettinger, ehemaliges Mitglied und Vizepräsident der Europäischen Kommission; Ministerpräsident des Landes Baden-Württemberg a.D.

Mit einem Festakt hat der Kreisverband der Jungen Union Ludwigsburg am vergangenen Freitag sein 70. Jubiläum begangen. Gefeiert wurde dabei im Bürgersaal in Tamm. Neben den Abgeordneten aus Region, Land, Bund und Europa war als Ehrengast und Festredner Günther H. Oettinger zu Gast.

Seit dem 24. April 1953 ist der JU-Kreisverband Ludwigsburg ein fester Bestandteil der politischen Landschaft in der Region. Inzwischen ist er die größte politische Jugendorganisation im Landkreis. Zahlreiche ehemalige und aktive JU`ler haben dabei ihren Weg in die verschiedenen Parlamente gefunden – von der kommunalen Ebene in den Gemeinderäten und Rathäusern über das Land bis hin zum Bund und nach Europa. Dies betonte Lukas Tietze in seiner Eröffnungsrede bei seinem Heimspiel im Tammer Bürgersaal. Nach dem Einzug des Fanfarenzugs des Musikvereins Tamm erklärte der aktuelle Kreisvorsitzende der Jungen Union, die Organisation stehe „für unsere Überzeugen ein, welche durch die Junge Union geprägt sind“. Dabei werde auch deutlich, dass die Junge Union die Zukunftswerkstatt und der Motor der CDU sei. Jedoch sei man gleichwohl mehr als der vielzitierte „Stachel im Fleisch der CDU“, betonte Tietze. „Wir sind die Vereinigung, die unsere Partei basierend auf unserem Wertefundament zukunftsfähig macht. Und wir tun dies als leidenschaftliche Schwaben, stolze Deutsche und überzeugte Europäer.“ Weiter führte er aus, dass der Kreisverband in den 70 Jahren seines Bestehens viele Höhen und Tiefen erlebt, politische Veränderungen durchgemacht und wichtige Diskussionen geführt hat. Eines habe sich dabei jedoch nie verändert: der Glaube an die Werte, die unsere Gesellschaft stärken und zusammenhält. Die Junge Union sei wie die CDU geleitet von den Werten Freiheit, Demokratie, Solidarität und Subsidiarität auf Grundlage des christlichen Menschenbildes. „Wir sind die einzige Partei in diesem Land, die den Menschen in den Mittelpunkt unseres Handels stellt und bekennen uns glasklar zu unseren Wurzeln: Wir sind liberal, wir sind christlich-sozial, aber wir sind auch eine konservative Partei“, resümierte Tietze. Die Rede schloss mit einem Dank an alle aktiven und ehemaligen Mitglieder der Jungen Union, welche den Verband so erfolgreich gemacht haben. Gleichzeitig appellierte Tietze jedoch, dass es „an uns liegt, auch die nächsten 70 Jahre genauso erfolgreich und bedeutungsvoll zu gestalten. Wir müssen weiterhin für unsere Überzeugungen kämpfen, uns in politischen Prozessen engagieren und die Verantwortung übernehmen, die mit dem Erbe der Jungen Union verbunden sind. Es liegt an uns, unsere Zukunft selbst in die Hand zu nehmen.“

Nach seiner Rede folgten Grußworte des örtlichen Bürgermeisters Martin Bernhard, der das politische Engagement der CDU und ihrer Mandatsträgern bei den Bürgerinnen und Bürgern vor Ort positiv hervorhob betonte. Auch Rainer Wieland MdEP und Fabian Gramling MdB, welche beide ihrerzeit selbst das Amt des Kreisvorsitzenden der Jungen Union bekleideten, stellten heraus, welche Bedeutung und welchen Mehrwert die Jugendorganisation für die CDU habe.

Das Highlight des Abends folgte schließlich mit dem Festredner Günther H. Oettinger. Das ehemalige Mitglied und Vizepräsident der Europäischen Kommission und Ministerpräsident des Landes Baden-Württemberg a.D. steht als ehemaliger Kreisvorsitzender stellvertretend für eine ganze Reihe von Persönlichkeiten, die ihre ersten politischen Schritte im Kreisverband Ludwigsburg genommen haben. Selbstverständlich hatte Oettinger nicht nur allerhand Erinnerung an seine Zeit als Jungunionist im Gepäck, sondern auch aktuelle Debatten und Themen. Der ehemalige Ministerpräsident rügte die Ampel für ihr schlecht ausgearbeitetes Heizungsgesetz und übte Kritik an der Moral, die aktuell in Deutschland vorherrscht. Schlussendlich müsse die Union alles daransetzen, die „schlechteste Regierung, die dieses Land jemals hatte, spätestens bei der Bundestagswahl 2025 abzulösen.“

Der JU-Kreisverband Ludwigsburg hat sich abschließend nicht nur durch seine Arbeit, sondern auch durch seine Standhaftigkeit und seine Bereitschaft, Verantwortung zu übernehmen, ausgezeichnet und so nicht nur die Interessen der jungen Generation vertreten, sondern durch das Wirken auch einen Beitrag zur Entwicklung des Landkreises geleistet.


Weitere Artikel

Beliebte Artikel