18.1 C
Ludwigsburg
Freitag, 21. Juni , 2024

Verkehrshinweise zum Spiel Schottland – Ungarn am Sonntag

Stuttgart.| Am Sonntag sind in der Stadt...

Traumstart: 5:1 gegen Schottland im Eröffnungsspiel

Die deutsche Nationalmannschaft ist nach Maß ins...
StartPolizeiPolizei-Report LudwigsburgPolizei-Report Kreis Ludwigsburg | Woche 37

Polizei-Report Kreis Ludwigsburg | Woche 37

PolizeiPolizei-Report LudwigsburgPolizei-Report Kreis Ludwigsburg | Woche 37

Quelle: ots

Ludwigsburg: Verkehrsunfall mit zwei schwerverletzten Personen
Am Samstag (16.09.2023) ereignete sich um 19:08 Uhr ein Verkehrsunfall auf der Schwieberdinger Straße, in dessen Folge zwei Personen schwer verletzt wurden. Der 37-jährige Lenker eines Opel Mokka befuhr den linken Fahrstreifen der Schwieberdinger Staße in ortsauswärtige Richtung und wollte auf den Hof eines Autohauses nach links abbiegen. Hierbei übersah er den ordnungsgemäß auf dem linken Fahrstreifen entgegenkommenden 48-jährigen Lenker einer Honda Hornet und dessen 8-jährigen Sozius. Bei der anschließenden Gefahrenbremsung stürzte das Kraftrad und rutschte gegen die Fahrzeugfront des abbiegenden PKW. Der Kraftradlenker kam unter dem PKW zur Endlage und konnte durch Ersthelfer befreit werden. Der Kraftradlenker und dessen Sozius wurden schwerverletzt in umliegende Krankenhäuser verbracht. Die Insassen des PKW blieben unverletzt. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Gesamtsachschaden wird auf 17.500 Euro geschätzt. Die während der Unfallaufnahme gesperrte Schwieberdinger Straße konnte nach etwa drei Stunden wieder freigegeben werden. Wer sachdienliche Angaben zu dem Verkehrsunfall machen kann, wird gebeten, sich bei der Verkehrspolizeiinspektion Ludwigsburg unter 0711/6869-230 oder [email protected] zu melden.

Bietigheim-Bissingen: Verkehrsunfall mit verletztem Kind
Am Freitag (15.09.2023) ereignete sich in Bietigheim-Bissingen in der Gerokstraße gegen 15.11 Uhr ein Verkehrsunfall in dessen Folge ein zweijähriges Kind verletzt wurde. An der Einmündung Kelterstraße/Gerokstraße musste zunächst ein Linienbus verkehrsbedingt anhalten, um einem weiteren Linienbus, welcher aus der Gerokstraße nach links in die Kelterstraße einbiegen wollte, Platz zu machen. Der 54-jährige Lenker eines Opel Meriva befuhr die Kelterstraße in Richtung Ortsmitte hinter dem haltenden Linienbus und wollte diesen an der Einmündung überholen, um seinerseits nach rechts in die Gerokstraße einzubiegen. Der 45-jährige Lenker des abbiegenden und zugleich entgegenkommenden Linienbusses musste bis zum Stillstand abbremsen, um einen Zusammenstoß zu vermeiden. Dadurch wurde ein zweijähriges Kind an Bord des Linienbusses am Kopf leicht verletzt und musste vor Ort medizinisch behandelt werden, konnte im Anschluss aber mit seinen Eltern die Unfallörtlichkeit verlassen. Sachschaden entstand nicht.

L1100 Ludwigsburg-Poppenweiler: Unerlaubtes Entfernen nach Verkehrsunfall auf der Neckartalstraße – Zeugen gesucht
Ein unerwartetes Bremsmanöver war die Ursache für einen Verkehrsunfall, der sich am Donnerstag (14.09.2023) gegen 16:50 Uhr auf der Landesstraße 1100 zwischen Remseck-Hochberg und Ludwigsburg-Poppenweiler ereignete. Dort fuhren hintereinander ein weißer Porsche, ein grauer VW Golf, ein Smart und ein Audi in Richtung Ludwigsburg. Im Bereich einer Rechtskurve soll der Porsche aus unbekannter Ursache plötzlich stark abgebremst haben. Der VW Golf und auch der 18-jährige Fahrer des Smart mussten in der Folge bis zum Stillstand der Fahrzeuge abbremsen. Der dahinterfahrende 20-jährige Audi-Lenker konnte nicht mehr rechtzeitig anhalten und fuhr auf den vor ihm stehenden Smart auf. Der 20-Jährige im Audi, der 18-Jährige im Smart sowie dessen 19-jähriger Beifahrer wurden nicht verletzt. An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von mindestens 2.000 Euro. Der Porsche und der VW Golf setzten anschließend ihre Fahrt fort und bogen an der Einmündung zur Fraunhofer Straße in Richtung Ludwigsburg-Poppenweiler ab. Das Polizeirevier Ludwigsburg hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht Personen, die den Unfallhergang beobachten konnten und insbesondere Angaben zu dem Porsche machen können, dessen Bremsmanöver den Unfall ausgelöst hat. Sachdienliche Hinweise werden unter Tel. 07141 18-5353 oder per Mail an [email protected] entgegengenommen.

Kornwestheim: Fahrradfahrer bei Unfall in der Aldinger Straße schwer verletzt – Polizei sucht Zeugen
Mit schweren Verletzungen musste ein 36-Jähriger am Mittwoch (13.09.2023) vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden, nachdem er kurz vor 18:00 Uhr in der Aldinger Straße in Kornwestheim in einen Verkehrsunfall verwickelt wurde. Der 36-Jährige war mit seinem Fahrrad auf dem Radweg neben der Aldinger Straße in Fahrtrichtung Pattonville unterwegs. Zur gleichen Zeit fuhr eine noch unbekannte Person mit einem schwarzen SUV der Marke Peugeot auf der Aldinger Straße aus Richtung Pattonville kommend in Fahrtrichtung Kornwestheim. Als der Radfahrer die Einmündung zur Straße “Im Moldengraben” überqueren wollte, bog die unbekannte Person mit dem Peugeot noch vor dem Fahrrad rechts in die Straße “Im Moldengraben” ab, ohne den Vorrang des Radfahrers zu beachten. Der 36-Jährige versuchte, durch ein Ausweichmanöver eine Kollision mit dem Pkw zu verhindern. Dabei stieß er gegen den Mast einer Verkehrsampel, stürzte und zog sich schwere Verletzungen zu. Zu einer Berührung zwischen dem Fahrrad und dem Peugeot kam es nicht. Die unbekannte Person in dem Peugeot setzte ihre Fahrt unvermindert fort, ohne sich um den Unfall und den verletzten Radfahrer zu kümmern. Ersten Erkenntnissen zufolge zeigten die Verkehrsampeln für beide Unfallbeteiligten grünes Licht, wobei ein gelb blinkender Pfeil nach rechts für die Person im Peugeot den Vorrang des geradeaus fahrenden Fahrrades signalisierte. Die Verkehrspolizeiinspektion Ludwigsburg hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht Personen, die den Vorfall beobachten konnten. Hinweise zum Unfallhergang und insbesondere zu dem flüchtigen Peugeot werden unter Tel. 0711 6869-0 oder [email protected] entgegengenommen.

Oberriexingen: Nackter Mann an Enzufer aufgetreten
Eine 36 Jahre alte Frau war am Dienstag (12.09.2023) zwischen 14.30 Uhr und 15.00 Uhr zu Fuß im Bereich des Enztalradweges zwischen Ober- und Unterriexingen unterwegs. Als sie am Enzufer saß, wurde sie von einem noch unbekannten, vollkommen nackten Mann angesprochen. Dieser soll etwa 30 bis 40 Jahre alt und schlank gewesen sein. Er war mutmaßlich mit einem hellen Fahrrad unterwegs. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter der Tel. 0800 1100225 oder per E-Mail an [email protected] mit der Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg in Verbindung zu setzen.

Murr: Räuberischer Diebstahl in Drogeriemarkt – Polizei sucht Zeugen
Als ein 35 Jahre alter Mann am Mittwoch (13.09.2023) gegen 15.00 Uhr gemeinsam mit einer 45-Jährigen versuchte, in einem Drogeriemarkt Im Langen Feld in Murr Parfums zu entwenden, wurde dieses Vorhaben von einer 40 Jahre alten Angestellten beobachtet. Die 40-Jährige sprach die beiden an und bekam Unterstützung von einem noch unbekannten Mann, der den 35-Jährigen versuchte festzuhalten. Während sich die 45-Jährige widerstandslos festnehmen ließ, riss sich der Tatverdächtige los und flüchtete mitsamt dem Diebesgut im Wert von knapp 40 Euro. Er konnte später von der Polizei an seiner Wohnanschrift vorläufig festgenommen werden. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurden sowohl der 35-Jährige als auch seine 45 Jahre alte Komplizin wieder auf freien Fuß entlassen. Die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg sucht den genannten Mann, der versuchte, den Tatverdächtigen an der Flucht zu hindern. Er soll zwischen 60 und 70 Jahre alt, schlank und mit einer beigen Jacke bekleidet gewesen sein. Hinweise werden unter der Tel. 0800 1100225 oder per E-Mail an [email protected] entgegen genommen.

Bönnigheim: Zeugen nach Unfallflucht in den Weinbergen zwischen Kirchheim am Neckar und Bönnigheim gesucht
Zwischen Samstag, 18:00 Uhr und Sonntag, 09:30 Uhr (09./10.09.2023) war eine noch unbekannte Person mit einem Fahrzeug in den Weinbergen zwischen Kirchheim am Neckar und Bönnigheim unterwegs und befuhr dort einen geschotterten Wirtschaftsweg, der die Straße “Im Lauffener Feld” mit der Blumenstraße in Bönnigheim verbindet. Dabei kam die Person mutmaßlich von dem Schotterweg ab, fuhr über eine Strecke von rund 20 Metern durch den angrenzenden Weinberg und beschädigte dort insgesamt 40 Weinreben. Dabei wurde das Verursacherfahrzeug offenbar ebenfalls erheblich beschädigt. Dennoch entfernte sich die unbekannte Person mit dem Fahrzeug unerlaubt vom Unfallort und hinterließ nach ersten Schätzungen einen Sachschaden von etwa 8.000 Euro. Ersten Ermittlungen der Verkehrspolizeiinspektion Ludwigsburg zufolge dürfte es sich bei dem verunfallten Fahrzeug um einen VW-Transporter vom Typ T6 gehandelt haben. Personen, die sachdienliche Angaben zu dem Unfall oder einem im Frontbereich deutlich beschädigten VW-Transporter machen können, werden gebeten, sich unter Tel. 0711 6869-0 oder per Mail an [email protected] mit der Verkehrspolizeiinspektion Ludwigsburg in Verbindung zu setzen.

Ditzingen: 17-jähriger Motorradfahrer bei Unfall schwer verletzt
Die Verkehrspolizeiinspektion Ludwigsburg sucht Zeugen, die am Dienstag (12.09.2023) kurz vor 06.00 Uhr auf der Landesstraße 1177 zwischen Heimerdingen und Hirschlanden einen Unfall beobachtet haben. Ein 34-jähriger Mitsubishi-Lenker, der die Ritterstraße aus Richtung Schöckingen kommend befuhr, wollte an deren Ende auf die L 1177 in Richtung Hirschlanden abbiegen. Mutmaßlich übersah er hierbei einen 17 Jahre alten Yamaha-Fahrer, der aus Richtung Hirschlanden heranfuhr. Der Jugendliche bremste hierauf vermutlich stark ab, was letztlich wohl zum Sturz führte. Gemeinsam mit seinem Motorrad rutschte er über die Fahrbahn und kollidierte dann mit dem Mitsubishi. Der 17-Jährige musste vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Der entstandene Sachschaden wurde auf etwa 15.000 Euro geschätzt. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Während der Unfallaufnahme wurde der ankommende Verkehr an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Zeugen wenden sich unter Tel. 0711 6869-0 oder per E-Mail [email protected] an die Polizei.

Ditzingen-Hirschlanden: 30-jähriger muss die Nacht in Polizeigewahrsam verbringen
Ein 30 Jahre alter Mann musste die Nacht zum Dienstag (12.09.2023) in der Gewahrsamseinrichtung des Polizeireviers Ditzingen verbringen, nachdem er zuvor im Innenstadtbereich von Hirschlanden einem Platzverweis der eingesetzten Beamten nicht Folge leistete. Zuvor gingen mehrere Meldungen bei der Polizei ein, dass ein Mann im Innenstadtbereich Passanten anpöbeln würden. Zudem habe der sichtlich alkoholisierte Mann einen Igel bei sich, den er anzünden wolle. Alarmierte Einsatzkräfte stellten den 30-Jährigen im Bereich einer Sporthalle fest und erteilten diesem zunächst einen Platzverweis. Ebenso fanden sie einen auf dem Boden liegenden und eingerollten Igel vor, den die Beamten während der Einsatzmaßnahmen an sich nahmen. Nachdem der 30-jährige Aggressor dem ausgesprochenen Platzverweis nicht nach kam und weiterhin Passanten anpöbelte, wurde er durch die Einsatzkräfte in Gewahrsam genommen. Der Igel wurde zu weiteren Untersuchungen einem Tierarzt gebracht. Die Ermittlungen dauern an.

A81 Ditzingen: 50 Jahre alter Mann aufgrund medizinischer Ursache in Unfall verwickelt
Am Montag (11.09.2023) ereignete sich gegen 07:20 Uhr auf der Bundesautobahn 81, zwischen der Anschlussstelle Stuttgart-Feuerbach und dem Autobahndreieck Leonberg, ein Unfall, an dem ein 50 Jahre alter Lkw-Fahrer beteiligt war. Vermutlich aufgrund einer medizinischen Ursache verlor er während der Fahrt das Bewusstsein. Ein 40-jähriger Beifahrer im Lkw des 50-Jährigen reagierte sofort, lenkte den Lkw auf den Standstreifen und brachte ihn zum Stehen. Dennoch geriet der Lkw kurzzeitig vom rechten auf den mittleren Fahrstreifen. Zu diesem Zeitpunkt fuhr ein 47-jähriger Lkw-Lenker auf gleicher Höhe auf dem mittleren Fahrstreifen. Um eine Kollision zu vermeiden, wich er mit seinem Lkw nach links auf den linken Fahrstreifen aus und touchierte hierbei einen Nissan einer 51-Jährigen. Hierdurch entstand ein Sachschaden von rund 1.700 Euro. Eine Streifenwagenbesatzung der Verkehrspolizeiinspektion Ludwigsburg stellte den Lkw auf dem Standstreifen fest und sicherten diesen ab. Sie zogen den 50-Jährigen aus dem Führerhaus und begannen sofort mit der Reanimation des Fahrers. Der alarmierte Rettungsdienst brachte den Fahrer im weiteren Verlauf in ein Krankenhaus.

Asperg: 45-Jähriger in psychischer Ausnahmesituation legt sich mit Polizei an
Vermutlich da er sich in einer psychischen Ausnahmesituation befand, schlug ein 45-jähriger Mann am Montagnachmittag (11.09.2023) in der Stadtmitte in Asperg einen 32 Jahre alten Mann und legte sich anschließend mit der Polizei an. Der Tatverdächtige soll den 32-Jährigen zunächst nach Drogen gefragt und auf ein “Nein” mit einem Schlag ins Gesicht reagiert haben. Die alarmierte Polizei begleitete den 32-Jährigen im Anschluss an die Anzeigenaufnahme wegen Körperverletzung in eine naheliegende Arztpraxis, wo dieser einen Termin hatte. Das Praxispersonal sprach die beiden Polizistinnen an, da sich zu diesem Zeitpunkt ein Mann in den Räumen aufhielt, der vermutlich alkoholisiert und aggressiv war. Im Gespräch mit einem Arzt stellte sich heraus, dass es sich um den Tatverdächtigen der Körperverletzung handelte, der wegen einer psychischen Krankheit nun Medikamente von dem Arzt forderte. Der 45-Jährige schrie umher und versuchte immer wieder den Arzt anzugehen. Die Einsatzkräfte versuchten den Mann zu beruhigen und stellten sich zwischen ihn und das medizinische Personal. Nachdem Verstärkung eingetroffen war, wurde der Mann unter enormem Kraftaufwand zu Boden gebracht. Nach dem Eintreffen eines Krankenwagens sollte er in diesen einsteigen, wogegen er sich jedoch wehrte und einem Beamten hierbei in den Schritt trat. Dieser erlitt dadurch leichte Verletzungen. Der 45-Jährige, der einen Atemalkoholwert von über zwei Promille hatte, musste letztlich auf das Krankenbett getragen werden, bevor er vom Rettungsdienst unter Begleitung beider Streifenwagenbesatzungen in ein Krankenhaus gebracht werden konnte.

Remseck am Neckar: Verkehrsunfall mit rund 60.000 Euro Sachschaden
Ein 56 Jahre alter Toyota-Lenker war am Sonntag (10.09.2023) gegen 09.45 Uhr in der Hohenstaufenstraße in Remseck am Neckar – Hochberg in Richtung Waldallee unterwegs. Mutmaßlich aufgrund einer medizinischen Ursache kam er hierbei auf die Gegenfahrbahn und kollidierte mit einem dort geparkten Toyota Yaris. Durch die Wucht des Aufpralls wurde dieser auf einen dahinter geparkten Mercedes und dieser wiederum auf einen Opel geschoben. An den Fahrzeugen entstand insgesamt ein Sachschaden in Höhe von rund 60.000 Euro. Der 56-Jährige wurde vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Ob er bei dem Verkehrsunfall verletzt wurde, ist derzeit noch nicht bekannt.

Besigheim: Motorradfahrer schwer verletzt
Mit schweren Verletzungen wurde ein 23 Jahre alter Motorradfahrer am Sonntag (10.09.2023) vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht, nachdem er gegen 22.20 Uhr in Besigheim in einen Verkehrsunfall verwickelt war. Der junge Mann war auf der Bundesstraße 27 in Richtung Kammgarnspinnerei unterwegs. Hier soll er bereits mehrere Fahrzeuge überholt haben, bevor er in einer Linkskurve mutmaßlich die Kontrolle über sein Motorrad verlor. Im weiteren Verlauf kam der 23-Jährige nach rechts von der Fahrbahn ab in den Grünstreifen, kreuzte einen Fuß- und Radweg und kollidierte schließlich mit einer Steinmauer. Der Sachschaden an dem Motorrad wird auf etwa 5.000 Euro geschätzt.

Sachsenheim: Mülltonnenbrand in der Kirchhofstraße
Die Feuerwehr Sachsenheim rückte am Samstag (09.09.2023) in die Kirchhofstraße in Großsachsenheim aus, nachdem gegen 07.00 Uhr ein Mülltonnenbrand gemeldet worden war. Vor Ort stellte sich heraus, dass aus noch ungeklärter Ursache eine Mülltonne in Brand geraten war. Eine weitere Mülltonne sowie ein Holzdach der Müllsammelstelle wurden dadurch ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen. Die Höhe des entstandenen Sachschadens ist derzeit noch nicht bekannt. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter der Tel. 07042 941-0 oder per E-Mail an [email protected] mit dem Polizeirevier Vaihingen an der Enz in Verbindung zu setzen.


Weitere Artikel

Beliebte Artikel