21.6 C
Ludwigsburg
Sonntag, 21. Juli , 2024

Vorsicht Zecken! Richtige Maßnahmen schützen.

Wenn Zecken stechen, können sie Krankheiten wie...

14. AOK-Firmenlauf durch die Talaue – Jetzt gleich anmelden

„BW-Running“ – Laufserie der Baden-Württembergischen Leichtathletik-Verbände Waiblingen.| In...

Sperrungen und Umleitungen für den BarockLauf

Ludwigsburg.| Wegen des Ludwigsburger BarockLaufs sind am...
StartSportLaurents Hörr auf dem Podest

Laurents Hörr auf dem Podest

SportLaurents Hörr auf dem Podest

Saisonauftakt beim Prototype Cup Germany   

Das finnische Team Koiranen Kemppi Motorsport hatte einen positiven Saisonstart beim Prototype Cup Germany. Beim ersten Rennen freute sich das Team über den dritten Platz. 

  • Platz drei beim ersten Rennen der Saison 
  • Laurents Hörr und Matthias Lüthen mit Koiranen Kemppi Motorsports 

Der Prototype Cup Germany hatte am vergangenen Wochenende seinen Saisonauftakt am Hockenheimring. Bei wechselnden Bedingungen und teils starkem Regen ging es für Laurents Hörr und Matthias Lüthen in der #72 von Koiranen Kemppi Motorsports auf die Strecke.

Da der Bolide erst zwei Wochen davor beim Team ankam, blieb keine Zeit für einen Testtag. Daher waren die ersten Sessions vor dem Samstagsrennen besonders wichtig. Das Duo behielt die Nerven und hatte einen starken ersten Lauf. Während Matthias Lüthen den Sieg in der Trophy-Wertung, dem Bronze Cup, abräumte, freute sich Laurents Hörr über den dritten Platz und dem damit verbundenen ersten Podium der noch jungen Saison des Prototype Cup Germany.

Mit Blick auf die Gesamtwertung ging es Sonntag am Hockenheimring in die nächste Runde. Während Lüthen eine gute Rundenzeit im Qualifying setzte, blieb das weitere Glück fern. Aufgrund eines Zwischenfalls bei der Boxenausfahrt konnte der orange-schwarze Duqueine mit der #72 nicht am Rennen teilnehmen.

„Mit dem ersten Lauf bin ich zufrieden und das Wochenende verlief gut für das Team. Es war natürlich schade, dass wir beim zweiten Rennen nicht antreten konnten. In Oschersleben geht es weiter. Dann verfolgen wir das Ziel, weiter nach vorne zu kommen“, so Laurents Hörr.


Weitere Artikel

Beliebte Artikel