Bild (v. li. n. re): Kaltrina Rustemi, Clara Oechsle und Jessica Pfau | Foto: Kreissparkasse

Bei der Kreissparkasse Ludwigsburg haben jüngst 43 junge Menschen ihre Ausbildung begonnen

Die Ausbildungsjahrgänge davor erlebten in der Sommerzeit eine Premiere: das vierwöchige „Summercamp“ – ein neues digitales Lernformat

Ludwigsburg.| „Zu keinem Zeitpunkt hat sich die Kreissparkasse Ludwigsburg von den Auswirkungen der Corona-Pandemie entmutigen lassen“, blickt Marc Stotz, beim marktführenden Finanzinstitut als Leiter der Ausbildung und Personalentwicklung tätig, auf „die für alle schwierige Zeit seit Anfang 2020“ zurück. Diese Haltung habe man auch im Bereich der Ausbildung eingenommen. „Wir haben, trotz der widrigen Umstände, unsere Ausbildungsniveau in den Jahren 2020 und 2021 gehalten“, so Stotz. Damit aber nicht genug. Die Corona-Umstände habe man, so Stotz weiter, kreativ interpretiert und „mit neuen Ideen konstruktiv und produktiv die Verhältnisse gekontert.“

Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Mit dem „Summercamp“ habe die Kreissparkasse erstmals ein digitales Lern-Tool eingesetzt, und damit einmal mehr ihre Vorreiterrolle bestätigt. Vier Wochen lang bot das neue Ausbildungsformat „eine hervorragende Chance, auf die Azubis einzugehen und damit die Motivation und die beruflichen Chancen zu erhöhen“, betont Stotz. Teilnehmer des Summercamp 2021 war der Ausbildungsjahrgang, der im Herbst 2020 an den Start gegangen ist und „ein erstes Lehrjahr unter Pandemiebedingungen absolvieren musste“, so Stotz.

Am Auftakt-Tag des Summercamp haben Marc Stotz und seine Kollegin im Ausbildungsteam Kristina Moser via Zoom den Teilnehmern Inhalte, Ziele und Referenten vorgestellt und erste Fragen beantwortet. In den nachfolgenden Wochen trafen sich Ausbilder, Referenten und Teilnehmer täglich zwischen 12 und 13 Uhr online und behandelten ein Schwerpunkt-Thema.

Das Ausbilder-Team um Stotz hat mit dem neuen Format verschiedene Ziele verfolgt. Das Wichtigste darunter: Förderung des selbstorganisierten Lernens. „Dabei brauchen junge Menschen zunächst natürlich Unterstützung“, beschreibt Stotz die Ausgangslage. Monatelanges Home-Schooling verlange den jeweiligen Teilnehmern vieles ab. „Da ist es, trotz großer Lernbereitschaft bei den Azubis, unter Corona-bedingten Einschränkungen nicht immer einfach gewesen, die Konzentration hochzuhalten, es fehlte die Möglichkeit zu vielfältigem Austausch“, so Stotz.

Aus diesen Erfahrungen habe man die richtigen Schlüsse gezogen und mit dem neuen Lern-Tool im Sommer die Möglichkeit geboten, Wichtiges nachzuholen. Das durchweg positive Feedback von den 75 Azubis und Studierenden, die vier Wochen lang mit dem iPad im „Summercamp“ waren, belege den Erfolg des neuen Formats. In dessen Rahmen wurde eine Fülle von Themen behandelt. Dazu zählten Fachthemen wie etwa Wertpapiere oder Revision ebenso wie das Eingehen auf Schlüsselkompetenzen wie Analytik und Kommunikation. Neben den Ausbildern selbst kamen auch externe Trainer zum Einsatz.

„Die Premiere mit dem Summercamp 2021 dürfen wir als Erfolg verbuchen“, sagt Stotz. Das neue Format wird dazu beitragen, die bedeutende Rolle der Kreissparkasse als einer der größten Ausbildungsbetriebe im Landkreis zu untermauern.

Insgesamt sind aktuell 113 Auszubildende bei der Kreissparkasse beschäftigt. Am 1.  September 2021 haben 43 Azubis ihre Lehre beim größten Finanzdienstleister im Kreis begonnen.