Quelle: ots

Fellbach: Unfall verursacht und abgehauen
Am Samstagmittag, gegen 13 Uhr, wurde ein 79jähriger Opelfahrer auf der Schorndorfer Straße in Fellbach auf Höhe der Ablufttürme von einem anderen Pkw nach links von der Fahrbahn abgedrängt. Zu einer Berührung der beiden Fahrzeuge kam es nicht. Der Opelfahrer touchierte in der Folge die Steinabgrenzung zu den Ablufttürmen. Der andere Pkw fuhr ohne sich um den Schaden zu kümmern einfach davon. Es soll sich um einen silbernen flachen Pkw gehandelt haben. Der Sachschaden am Opel beläuft sich auf 1000 Euro. Zeugen, die zum Unfallhergang und dem flüchtigen Pkw Angaben machen können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Fellbach (Tel. 0711/5772-0) zu melden.

Winnenden: Betrunken mit Roller unterwegs
Am Samstagabend, gegen 18:40 Uhr, befuhr ein 23jähriger Rollerfahrer gemeinsam mit seinem Sozius, welcher keinen Helm trug, die Römerstraße in Winnenden-Hertmannsweiler. Dort sollte er durch eine Polizeisteife kontrolliert werden. Bei Erkennen des Streifenwagens, suchte der Rollerfahrer zunächst sein Heil in der Flucht, konnte jedoch durch die Polizeistreife wenig später gestellt werden. Hierbei stellte sich heraus, dass dieser unter Alkoholeinfluss stand. Weiterhin war der Versicherungsschutz am Roller erloschen. Das Kennzeichenschild welches in Verbindung mit dem Roller eine Urkunde darstellt, wurde so verändert, dass es den Anschein erweckte, der Versicherungsschutz würde noch bestehen. Nun muss sich der Rollerfahrer wegen Trunkenheit im Verkehr und der Halter des Rollers wegen Urkundenfälschung und dem Verstoß gegen das PflichtVersG verantworten.

Waiblingen: Radfahrerin gestreift und abgehauen
Am Samstag, in der Zeit zwischen 19:10 Uhr und 19:25 Uhr, befuhr eine 67jährige Radfahrerin in Waiblingen die K1849 aus Richtung L 1127 kommend in Richtung Bittenfeld. An einer Steigung, welche sich in einer leichten Linkskurve befand, wurde sie mit ihrem Fahrrad von einem vorbeifahrenden Pkw gestreift. Hierdurch geriet sie in die Fahrbahnmitte. Der nachfolgende 25jährige Daimlerfahrer wich nach links aus und bremste sein Fahrzeug voll ab. Dennoch konnte auch er einen Zusammenstoß mit der Radfahrerin nicht verhindern. Diese wurde durch den Sturz leicht verletzt. Der Daimlerfahrer hielt nach dem Unfall an, sicherte die Unfallstelle ab und leistete erste Hilfe. Gesucht wird nun der erste Pkw, welcher die Radfahrerin touchiert hatte. Dieser setzte seine Fahrt nach dem Unfall einfach fort, ohne sich um die Verletzte zu kümmern. Bei dem Pkw soll es sich um einen silberfarbenen Klein-SUV handeln, welcher möglicherweise an der rechten Fahrzeugseite frische Unfallschäden aufweist. Zeugen, welche hierzu Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Winnenden (Tel. 07195/6940) zu melden.

Sulzbach an der Murr: Verstöße bei Motorradkontrollen
Am Freitag wurden im Bereich Sulzbach zwischen 11:00 und 16:00 Uhr Geschwindigkeitskontrollen, insbesondere bei Motorrädern, durchgeführt. Hierbei kam es zu zwölf erheblichen Verstößen. Fünf Verstöße waren so schwer, dass es für die jeweiligen Fahrer ein Fahrverbot zur Folge haben wird. Ein 21-jähriger Motorradfahrer war mit seiner Kawasaki auf der L1066 zwischen Lautern und Siebersbach mit 139 km/h (Toleranzen bereits abgezogen), unterwegs, obwohl dort nur 70 km/h erlaubt sind. Dies bedeutet eine Überschreitung um 69 km/h, also beinahe 100 Prozent.
Es wird nochmals an die Vernunft der Verkehrsteilnehmer appelliert. Reduzieren sie Ihre Ausflugsfahrten auf das nötigste Maß. Halten Sie sich an die Verkehrsregeln, um unnötige Gefahren zu vermeiden. Die Kapazitäten in den Krankenhäusern sollten nicht unnötig verringert werden. Deswegen wird die Polizei über die Osterfeiertage Präsenz zeigen und insbesondere auf den bekannten Motorradstrecken verstärkt Geschwindigkeitskontrollen durchführen.

Schorndorf-Miedelsbach: Motorradfahrer übersehen
Am Donnerstagabend um 19:30 Uhr befuhr ein 18 -jähriger Mini-Fahrer die Miedelsbacher Straße von Michelau in Richtung Miedelsbach. Da er sich nach einer Wendemöglichkeit umsah, verringerte er seine Geschwindigkeit. Der nachfolgende 50 -jährige Motorradfahrer ging davon aus, dass der vor ihm fahrende Pkw nach rechts in den Parkplatz einfahren will und setzte zum Überholvorgang an. Der Mini-Fahrer wollte jedoch nach links in eine Parkbucht einfahren und setzte seinen Blinker und bog nach links ab. Dabei kollidierte er mit dem bereits überholenden Motorrad. Durch den Unfall wurde niemand verletzt. Der Sachschaden beträgt 7.000 Euro.

Remshalden-Geradstetten: Mountainbiker auf geparkten Pkw
Am Donnerstag um 18:10 Uhr prallte ein Mountainbike-Fahrer in Geradstetten in der Straße Klause gegen einen ordnungsgemäß geparkten Pkw Toyota und verursachte einen Schaden in Höhe von 500 Euro. Der Fahrradfahrer entfernte sich anschließend unerlaubt von der Unfallstelle. Der Fahrer wurde durch Zeugen beobachtet. Der flüchtige Fahrradfahrer soll ca. 17 Jahre alt gewesen sein. Er hatte kurzes, schwarzes Haar und trug dunkle Kleidung. Die Person war in Begleitung eines weiteren Mountainbike-Fahrers. Dieser wurde beschrieben als ca. 18 Jahre alt, blondes Haar und trug helle Kleidung. Das Polizeirevier Waiblingen bittet um Hinweise zur Identität der beiden Mountainbike-Fahrer unter der Telefonnummer 07151-950422.

Waiblingen-Beinstein: Motorradfahrer beim Abbiegen übersehen
Am Donnerstag gegen 18:30 Uhr übersah ein 58 -jähriger Audi-Lenker einen entgegenkommenden Motorradfahrer als er von der Endersbacher Straße nach links in einen Feldweg abbiegen wollte. Der 20 -jährige Motorradfahrer prallte mit seinem Motorrad gegen die Front des Pkw und stürzte. Durch den Sturz zogen sich er und sein 20 -jähriger Sozius leichte Verletzungen zu. Der Sachschaden beträgt 17.000 Euro.

Remshalden: Mann in S-Bahn bespuckt
Gegen 19:30 Uhr wurde ein Fahrgast der S-Bahn-Linie 2 in Richtung Schorndorf am Mittwochabend aus einer dreiköpfigen Gruppe Jugendlicher heraus bespuckt. Die drei Personen, wovon zwei männlich und eine weiblich waren, gingen anschließend weiter und setzten sich in die erste Klasse. Zeugenhinweise auf die Teenager nimmt das Polizeirevier Schorndorf unter der Telefonnummer 07181 2040 entgegen.

Rudersberg-Asperglen: Verkehrsunfall mit zwei Verletzen
Am Donnerstag kam es ca. 100 Meter vor dem Ortseingang Michelau auf der Kreisstraße 1876 zu einem Zusammenstoß zwischen einer Fahrradfahrerin und einem Motorradfahrer. Zeugenaussagen zufolge wollte die 60-jährige Radfahrerin von einem Feldweg auf die Kreisstraße in Richtung Michelau abbiegen und übersah dabei einen von links kommenden Motorradfahrer. Trotz eines Bremsmanövers des 49-jährigen Kraftradfahrers konnte ein Zusammenstoß nicht verhindert werden, das Motorrad kam zu Fall und prallte im Anschluss gegen das Fahrrad. Dabei wurde die Fahrradfahrerin schwer verletzt, sie musste in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Der Motorradfahrer erlitt leichte Verletzungen. Sein Motorrad war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Bei dem Zusammenstoß entstand Sachschaden von rund 3000EUR, die K 1876 wurde für die Dauer der Unfallaufnahme gesperrt.

Weinstadt-Schnait: Kaminbrand
Aufgrund eines Kaminbrandes rückte die Freiwillige Feuerwehr Beutelsbach am Mittwochnachmittag, kurz nach 15 Uhr in die Buchenhaldenstraße aus. Die Feuerwehr konnte den Kamin, der aufgrund von abgesetztem Glanzruß zu brennen begann, schnell löschen. Nach bisherigem Kenntnisstand entstand keinerlei Sachschaden, verletzt wurde ebenfalls niemand.

Waiblingen-Beinstein: Betrunkener greift Polizist an
In der Nacht auf Donnerstag trafen sich fünf junge Erwachsene im Bereich der Stromkastenhütte in der Straße Auf der Steige zum Feiern und verstießen somit gegen die Corona-Verordnung. Als die Personen gegen 0:30 Uhr von den hinzugerufenen Polizeibeamten kontrolliert werden sollten, ergriffen diese die Flucht. Ein 20-jähriger Mann stürzte hierbei und konnte daher von einem der Beamten eingeholt werden. Anschließend trat er mehrfach in Richtung des Ordnungshüters, traf ihn allerdings nicht. Der junge Mann war mit über einem Promille deutlich alkoholisiert. Er muss nun mit einer Strafanzeige rechnen.

Leutenbach: Baum in Brand gesetzt
Gegen 20:40 Uhr wurden Polizei und Feuerwehr am Mittwochabend über einen brennenden Baum auf einem Feldweg zwischen Leutenbach und Nellmersbach in Kenntnis gesetzt. Die Feuerwehr kam mit zwei Fahrzeugen und 10 Einsatzkräften vor Ort, löschte den Baum und musste ihn anschließend fällen. Derzeit wird davon ausgegangen, dass ein bisher unbekannter Täter den Baum zuvor mutwillig in Brand gesetzt hat. Zeugenhinweise nimmt das Polizeirevier Winnenden unter der Telefonnummer 07195 6940 entgegen.

Schorndorf: Jugendlicher Zweiradfahrer leicht verletzt
Zum Glück nur leicht verletzt wurde ein 16-jähriger Fahrer eines Leichtkraftrades bei einem Verkehrsunfall am Mittwoch, gegen 15:50 Uhr auf der Landesstraße 1150 zwischen Haubersbronn und Welzheim. Kurz nach Ortsausgang Haubersbronn kam der Fahranfänger infolge eines Fahrfehlers in einer scharfen Kurve nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte mit der Leitplanke. Er wurde in ein Krankenhaus eingeliefert. Sein Bike, an dem rund 1000 Euro Sachschaden entstand, wurde abgeschleppt.

Schorndorf: Brand einer Gartenhütte
Vermutlich infolge eines nicht vollständig gelöschten Grills geriet eine Gartenhütte im Gewann Hungerberg zwischen Schorndorf und Winterbach am Mittwochabend in Brand. Gegen 19 Uhr verständigten Passanten Feuerwehr und die Polizei. Bis zum Eintreffen der Einsatzkräfte löschten die beiden couragierten Helfer mit Regenwasser einen Teil des Brandes und verhinderten so eine weitere Ausbreitung des Feuers.
Die Freiwillige Feuerwehr Schorndorf kam mit drei Fahrzeugen und 15 Einsatzkräften vor Ort und löschte den Brand vollständig. Der entstandene Sachschaden wird auf rund 2000 Euro geschätzt.

Murrhardt: Entwendeter Opferstock aufgefunden
Im Juni 2016 wurde aus der Walterichskirche ein historischer Opferstock entwendet. Sowohl von den Tätern, als auch vom Diebesgut fehlte bislang jede Spur. Am Dienstagvormittag wurde der aus dem Jahr 1340 stammende Opferstock nun in einem Waldstück bei Murrhardt aufgefunden. Aufgrund der Auffindesituation wird davon ausgegangen, dass dieser schon länger im Wald lag. Das historische Vorhängeschloss, das sich am Opferstock befand, wurde trotz einer Suche im Umkreis des Fundortes mit einem Metalldetektor bislang nicht aufgefunden. Der Opferstock wurde sichergestellt und zum Polizeiposten Murrhardt verbracht. Er wurde am Mittwochnachmittag der Kirche übergeben.

Leutenbach: Mehrere Falschfahrer nach Defekt einer Ampel
Aufgrund einer technischen Störung zeigte eine Ampel vor dem Leutenbacher Tunnel in Fahrtrichtung Waiblingen am Mittwochmorgen dauerhaft „rot“. Hierdurch kam es gegen 5 Uhr zu einem erheblichen Rückstau auf der B14 bis zur Anschlussstelle Nellmersbach. Mehrere ungeduldige Autofahrer entschlossen sich daher zu wenden und fuhren entgegen der Fahrtrichtung bis zur Anschlussstelle Nellmersbach zurück. Die hinzugerufenen Beamten regelten vor Ort schließlich den Verkehr und ermöglichten den Autofahrern die Durchfahrt durch den Tunnel. Kurz vor 6 Uhr wurde der Defekt schließlich durch einen Techniker behoben.
Aus aktuellem Anlass warnt die Polizei eindringlich davor, auf mehrspurigen Fahrbahnen zu wenden und entgegen der vorgeschrieben Fahrtrichtung zu fahren. Ein solches Verhalten kann zu schweren Unfällen führen. Sollten Sie sich aufgrund einer defekten Verkehrsampel in einer ähnlichen Situation befinden, informieren Sie die Polizei und bewahren Sie Geduld!

Fellbach-Schmiden: Mann geht mit Eisenstange auf Bekannten los
Ein 55-jähriger Mann wollte am Mittwochvormittag einen 44-jährigen Bekannten auf dessen Gartengrundstück in der Neustädter Straße abholen. Aus bislang unbekannten Gründen ging der 44-Jährige unvermittelt mit einer Eisenstange zum Fahrzeug seines Bekannten und schlug mehrere Scheiben ein. Anschließend kam es zu einem kurzen Gerangel zwischen den beiden Männern, wobei der 55-Jährige leicht verletzt wurde. Ihm gelang es schließlich zu flüchten und die Polizei zu informieren. Gegenüber den Beamten zeigte sich der Mann zunächst ebenfalls aggressiv und beleidigte diese, ließ sich aber letztlich widerstandslos festnehmen. Er wurde in die Gewahrsamszelle eingeliefert. Im Laufe des Tages soll geklärt werden, ob er sich evtl. in einem psychischen Ausnahmezustand befindet und er deshalb derart ausgerastet ist. Ihn erwarten mehrere Strafanzeigen.

Remshalden-Geradstetten: Mann im psychischen Ausnahmezustand
Da ein 20-jähriger Bewohner einer Asylunterkunft randalierte und nicht zu beruhigen war, rückten mehrere Streifen am Dienstagabend, gegen 18:45 Uhr in den Bossingerweg aus. Der junge Mann zeigte sich auch den Beamten gegenüber äußerst aggressiv, weshalb ihm Handschließen angelegt werden mussten. Da er sich offensichtlich in einem psychischen Ausnahmezustand befand, wurde er in eine Spezialklinik eingeliefert. Aufgrund eines von ihm beschädigten Fensters muss er zudem mit einer Strafanzeige wegen Sachbeschädigung rechnen.

Backnang: Feuerwehreinsatz
Da ein 56 Jahre alter Mann beim Verlassen seiner Wohnung sein Essen auf dem Herd vergessen hatte, musste die Freiwillige Feuerwehr Backnang am Dienstagabend mit 15 Einsatzkräften ausrücken. Der Feuerwehr wurde gegen 21:40 Uhr mitgeteilt, dass es in einem Mehrfamilienhaus in der Stuttgarter Straße brennen würde. Vor Ort stellte sich heraus, dass es aufgrund des angebrannten Essens lediglich zu einer starken Rauchentwicklung gekommen ist. Die Feuerwehr musste lediglich das verrauchte Haus durchlüften. Glücklicherweise wurden weder Personen verletzt, noch entstand Sachschaden.

Waiblingen-Hegnach: Betrunkener Autofahrer verletzt Polizisten
Kurz nach 19 Uhr meldete ein Zeuge am Montagabend dem Polizeirevier Waiblingen, dass soeben ein Skoda-Fahrer beim Befahren der Oeffinger Straße mehrfach von der Straße abgekommen ist und hierbei Verkehrszeichen beschädigt hat. Anschließend habe sich dieser von der Unfallstelle entfernt. Pech für den Unfallverursacher: Beim Unfall hatte er sein Kennzeichenschild verloren, sodass die Beamten nur kurze Zeit später an der Halteranschrift auftauchten. Dort trafen sie auf den vermeintlichen Unfallverursacher. Der 39-Jährige war deutlich alkoholisiert und zeigte sich von Beginn an äußerst unkooperativ. Mehrfach versuchte der Betrunkene vor den Ordnungshütern zu flüchten. Als er zum Streifenwagen gebracht werden sollte, wehrte er sich und beleidigte die Polizisten. Hierbei wurden vier der eingesetzten Beamten leicht verletzt. Dem Mann wurde eine Blutprobe entnommen. Da er sich neben seiner Trunkenheit in einem psychischen Ausnahmezustand befand, wurde er im Anschluss in eine Spezialklinik eingeliefert. Er muss nun mit mehreren Strafanzeigen rechnen.

Weinstadt-Schnait: Vier Personen bei Brand leicht verletzt
Kurz nach 4 Uhr wurde die Feuerwehr am frühen Sonntagmorgen in die Silcherstraße zu einem Brand gerufen. Aus bislang ungeklärter Ursache geriet eine Mülltonne in Brand. Von dieser griff das Feuer auf ein Vordach sowie einen darunter geparkten Pkw Daimler über. Das Fahrzeug geriet in Vollbrand und rollte einige Meter hangabwärts. Die Feuerwehr, die mit 29 Einsatzkräften vor Ort kam, konnte ein Übergreifen der Flammen auf die Wohnhäuser verhindern. Vier Anwohner wurden durch Rauchgasintoxikation leicht verletzt. Am Gebäude sowie am Pkw entstand Sachschaden in Höhe von jeweils ca. 15.000 Euro. Der Polizeiposten Weinstadt hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugenhinweise werden unter der Telefonnummer 07151 65061 entgegengenommen.

Schorndorf: 14 Jahre alter Radfahrer Abhang hinabgestürzt
Die Feuerwehr musste am Montagnachmittag bei Schorndorf einen 14 Jahre alten Jungen retten, nachdem er im Wald einen Abhang hinabgestürzt war. Der Junge hatte gegen 16:20 Uhr mit seinem Fahrrad einen abschüssigen Waldweg im Bereich des Hinteren Ramsbach befahren. Hierbei war er zu Fall gekommen und anschließend einen Abhang mehrere Meter hinabgestürzt. Der verletzte Junge wurde von der Freiwilligen Feuerwehr Schorndorf geborgen und anschließend vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus eingeliefert.

Murrhardt: Uneinsichtiger Mann in Corona Zeiten
Durch eine Polizeistreife wurde am Montagabend um 19:18 Uhr an der Holzhütte am Sportplatz eine Gruppe von sechs erwachsenen Personen angetroffen, welche dort Alkohol konsumierten. Angesprochen auf die aktuelle Lage zeigten sich fünf von ihnen einsichtig und verließen die Örtlichkeit. Ein 63-jähriger Mann war nicht der Meinung und folgte den Anweisungen nicht, weshalb er zur Anzeige gebracht wurde.

Kernen-Stetten: Gartenbrand
Beim Versuch Schnittgut zu verbrennen ist am Montagabend um 17:30 Uhr im Bereich Im Häder ein Brand in einem Garten entstanden. Der 51 Jahre alte Grundstücksbesitzer hatte in einer Tonne Schnittgut verbrannt, als sich durch den Funkenflug ein Holzzaun und andere Gegenstände auf dem Grundstück auf einer Fläche von circa 10 m² entzündeten. Die Feuerwehr Kernen, welche mit vier Fahrzeugen und 19 Einsatzkräften anrückte, hatte das Feuer schnell gelöscht.

Verstöße gegen das Infektionsschutzgesetz und die CoronaVO
Mit den wärmeren Temperaturen erwacht die Natur. Der Frühling beginnt und damit zieht es die Menschen ins Freie. Doch der Start in das Frühjahr ist dieses Jahr ein eher ungewöhnlicher.
Während sich nun langsam die Plätze und Straßen mit Menschen füllen, die Eisdielen ihre Pforten öffnen und Cafés und Biergärten langsam in ihren Außenbewirtschaftungen Gäste begrüßen würden, sind die Straßen weitestgehend leer. Öffentliche Plätze wirken geradezu verwaist.
Die Corona-Pandemie hat auch Baden-Württemberg fest im Griff. Die Landesregierung erließ daher auch eine Reihe von Verordnungen und Regeln, die derzeit unser Zusammenleben bestimmen. Gerade bei herrlichem Sonnenschein und angenehmen Temperaturen sind diese Verhaltensregeln zwar sehr belastend, letztlich geht es jedoch hierbei um gesellschaftlichen Zusammenhalt und darum, dass sich jeder selbst und andere durch die Einschränkungen schützt.
Die Beamtinnen und Beamten des Polizeipräsidiums Aalen haben am vergangenen schönen Frühlingswochenende leider 222 Verstöße gegen die geltenden Vorschriften zur Eindämmung des Corona-Virus festgestellt.
Im Rems-Murr-Kreis wurden mit insgesamt 178 Fällen der Großteil der Verstöße gegen die Corona-Verordnung festgestellt. In 157 Fällen verstießen die Bürgerinnen und Bürger gegen das Kontaktverbot im öffentlichen Raum. 21 Mal wurden anderweitige Verstöße gegen die Verordnung beanstandet.
In allen erwähnten Fällen handelt es sich um Ordnungswidrigkeiten, welche seitens der kommunalen Bußgeldstellen weiterbearbeitet werden. Straftaten im Zusammenhang mit dem Infektionsschutzgesetz wurden an diesem Wochenende nicht festgestellt.
Das Polizei Präsidium Aalen bittet alle Bürgerinnen und Bürger weiterhin sich an die geltenden Vorschriften zu halten. Nur wenn diese Regeln weiter streng befolgt werden, kann die Zahl der Neuinfektionen gesenkt werden und die Einschränkungen im öffentlichen Leben wieder aufgehoben werden. Die Zeit zum Freunde treffen, Spaziergänge machen oder auch für Feste und Partys wird wiederkommen, aber momentan geht die Gesundheit aller vor.

Waiblingen-Neustadt: Radlader entwendet

Foto: PP Aalen

Im Zeitraum zwischen Samstag, 19 Uhr und Montag, 8 Uhr entwendeten bislang unbekannte Diebe einen im Erbachhof abgestellten gelben Radlader vom Hersteller Gehl. Das Arbeitsgerät hat einen Wert von rund 25.000 Euro. Zeugenhinweise nimmt der Polizeiposten Hohenacker unter der Telefonnummer 07151 82149 entgegen. Anbei ein Vergleichsbild des entwendeten Radladers.

Waiblingen: Beim Fahrstreifenwechsel Unfall verursacht
Rund 4000 Euro Sachschaden entstanden bei einem Verkehrsunfall am Montag, gegen 13:15 Uhr in der Straße Alter Postplatz. Ein 78 Jahre alter Ford-Fahrer übersah beim Fahrstreifenwechsel nach rechts die neben ihm fahrende 31-jährige Fahrerin eines VW Up und kollidierte mit dieser.

Waiblingen: Unfall mit Leichtverletztem
Ein Leichtverletzter sowie rund 12.500 Euro Sachschaden sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls am Montagvormittag, kurz vor 10 Uhr in der Straße An der Talaue. Ein 77 Jahre alter Mercedes-Fahrer befuhr die Ausfahrt Waiblingen-Mitte von der B14 kommend und wollte nach links abbiegen. Dort missachtete er die Vorfahrt eines von rechts kommenden 32-jährigen BMW-Fahrers, der in Richtung Bundesstraße abbiegen wollte. Der BMW-Fahrer erlitt beim Zusammenstoß leichte Verletzungen, er wurde in ein Krankenhaus eingeliefert.

Weinstadt-Beutelsbach: Feuerwehreinsatz
Ein kokelnder Wasserkocher löste in der Nacht zum Sonntag, gegen 3:15 Uhr einen Feuerwehreinsatz aus. Ein Anwohner der Ziegeleistraße kam in seiner Wohnung zunächst zu Fall. Beim Versuch, sich wieder hochzuziehen, schaltete der Senior versehentlich den Herd an. Hierdurch begann der auf dem Herd befindliche Wasserkocher zu schmoren und der Rauchwarnmelder löste aus. Die Feuerwehr konnte schnell Entwarnung geben, außer dem nun defekten Wasserkocher entstand kein Sachschaden. Der Rentner wurde aufgrund des vorangegangenen Sturzes zur Kontrolle in ein Krankenhaus eingeliefert.

Fellbach: 17-Jährige nach Drogenhandel in Untersuchungshaft
Wegen unerlaubtem Handel mit Cannabis in nicht geringen Mengen wurde gegen eine 17 Jahre alte Jugendliche Haftbefehl erlassen. Auf die Spur der Jugendlichen war die Polizei gekommen, nachdem sie am 14.03.2020 in ihrer Wohnung in Schmiden Marihuana konsumiert hatte und der auffällige Geruch in dem Mehrfamilienhaus nicht unbemerkt blieb. Bei einer anschließend durchgeführten Wohnungsdurchsuchung fanden die Beamten 219 Gramm Marihuana, über 1.000 Euro Dealergeld, eine Feinwaage und Verpackungsmaterial. Die junge Frau ist der Polizei keine Unbekannte. Sie war bereits mehrfach wegen Drogendelikten in Erscheinung getreten. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart wurde gegen die 17-Jährige durch das Amtsgericht Stuttgart Haftbefehl erlassen. Sie wurde am 27.03.2020 in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Die Ermittlungen dauern an.

Auenwald-Lippoldsweiler: Auffahrunfall mit Motorrad
Am Sonntag gegen 15 Uhr befuhren eine 24-jährige Fahrerin eines Pkw Bmw und ein 16-jähriger Motorradfahrer die K 1907 in Richtung Lippoldsweiler. Da ein Radfahrer vorausfuhr, verringerte die BMW-Fahrerin ihre Geschwindigkeit, was der Jugendliche mit seiner Yamaha zu spät erkannte. Er fuhr auf den Pkw auf, kam anschließend zu Fall und verletzte sich hierbei leicht. Er wurde in ein Krankenhaus eingeliefert. Beim Unfall entstand Sachschaden in Höhe von ca. 6000 Euro.

Sulzbach an der Murr: Unfall mit Motorrad
Glück gehabt hat ein 19-jähriger Motorradfahrer am Samstag gegen 13.15 Uhr. Er befuhr die B 14 in Richtung Großerlach als er im Bereich der Fischbachkurve aufgrund zu hoher Geschwindigkeit nach links von der Fahrbahn abkam und gegen einen Maschendrahtzaun prallte. Der Fahrer konnte sich abfangen weshalb er nicht verletzt wurde. Insgesamt entstand Sachschaden in Höhe von ca. 2300 Euro.

Althütte: Flächenbrand
Zu einem Flächenbrand rückte die Freiwillige Feuerwehr Althütte am Samstag, gegen 12:45 Uhr mit zehn Einsatzkräften drei Fahrzeugen aus. Aus bislang ungeklärter Ursache geriet eine ca. 50 Quadratmeter große Wiese bei Sechselberg in Brand. Die Feuerwehr bekam die Flammen schnell unter Kontrolle, es entstand lediglich geringer Schaden.