Quelle: ots

Kornwestheim: Rauch in der Innenstadt
Am Sonntagnachmittag gegen 16:30 Uhr meldeten mehrere Bürger der Polizei, dass sie in der Kornwestheimer Innenstadt, in der Wilhelmstraße starke Rauchentwicklung aus einem Mehrfamilienhaus erkennen konnten. Nach kürzester Zeit teilten die eintreffenden Streifen mit, dass alle Einwohner das verrauchte Wohnhaus bereits verlassen hätten. Durch die gleichzeitig alarmierte Feuerwehr konnte dann festgestellt werden, dass auf einem Balkon des Wohnhauses ein größerer Haufen Müllsäcke aus unbekannter Ursache Feuer gefangen hatte. Dieser wurde durch die Kornwestheimer Feuerwehr umgehend abgelöscht, um Schlimmeres zu verhindern. Während den Löscharbeiten wurde die Einsatzstelle durch insgesamt drei Streifen des Polizeireviers Kornwestheim abgesperrt. Trotz der geringen Größe des Feuers wurden zwei Bewohner mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung, leichtverletzt, in das Klinikum Ludwigsburg gebracht. Der Sachschaden an dem Gebäude beläuft sich nach ersten Schätzungen auf ca. 5.000 Euro. Die Feuerwehr war mit insgesamt vier Fahrzeugen und 23 Einsatzkräften im Einsatz. Der Rettungsdienst war ebenfalls mit zwei Rettungswagen und einem Notarzt vor Ort.

Korntal-Münchingen: Zeugenaufruf: Kind  angefahren – Verursacher flüchtet
Am Donnerstag gegen 14:10 Uhr lief ein 10-Jähriger Schüler mit Schulranzen die „Schmale Straße“ in Münchingen in Richtung Stuttgarter Straße entlang. Da es dort keinen Gehweg gibt, musste der Schüler am rechten Fahrbahnrand gehen. Von hinten näherte sich ein weißer Mercedes mit LB-Kennzeichen, vermutlich A-Klasse, älteres Modell mit Rostflecken, und streifte beim Vorbeifahren mit seinem Außenspiegel den 10-Jährigen, der daraufhin gegen die hintere Beifahrertür des Mercedes geschleudert wurde und sich leicht verletzte. Der Pkw-Lenker fuhr unbeirrt weiter, hielt einige Meter weiter kurz an um ein jugendliches Mädchen mit Kopftuch einsteigen zu lassen und entfernte sich dann mit hoher Geschwindigkeit in Richtung Freizeitbad. Hinweise zum Flüchtigen nimmt das Polizeirevier Ditzingen, Tel.: 07156/43520, entgegen.

Oberstenfeld: Unfall mit zwei Verletzten und hohem Sachschaden
Am Freitag gegen 13:25 Uhr befuhr ein 35-jähriger, ortsansässiger Fahrzeuglenker mit seinem 36 Jahre alten Beifahrer in einem geliehenen Porsche Boxter die L 1118 von Kleinaspach in Richtung Oberstenfeld. Der Porsche-Fahrer kam aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit in einer leichten Rechtskurve nach links von der Fahrbahn ab und stieß im weiteren Verlauf mit dem entgegenkommenden Sattelzug eines 48-jährigen zusammen. Durch den Aufprall wurde der Pkw abgewiesen, drehte sich und kam abseits der Fahrbahn, an einer Böschung, zum Endstand. Beide Fahrzeuginsassen des Pkw wurden verletzt, der Beifahrer sogar im Fahrzeug eingeklemmt. Durch die hinzugerufenen Rettungskräfte konnte der Beifahrer dann aus dem Pkw geborgen werden. Beide Verletzten wurden in umliegende Krankenhäuser verbracht. Über die Schwere der Verletzungen können zum jetzigen Zeitpunkt noch keine Angaben gemacht werden. Der Lkw-Fahrer wurde nicht verletzt. Von den Rettungskräften waren zwei Fahrzeuge und 20 Personen der Feuerwehr, zwei Rettungswagen sowie ein Notarztwagen vor Ort. Insgesamt waren drei Streifen des Polizeipräsidiums Ludwigsburg sowie eine Unterstützungsstreife des Polizeipräsidiums Aalen im Einsatz. Die L 1118 musste bis 16.30 Uhr voll gesperrt werden. Der Porsche musste durch ein Abschleppunternehmen geborgen werden. Am Pkw entstand ein Schaden von ca. 80.000 Euro, der Schaden am Lkw beträgt ca. 15.000 Euro.
Nachmeldung 15.02.2020: Die Ermittlungen der Verkehrspolizeiinspektion des Polizeipräsidiums Ludwigsburg ergaben, dass der verunfallte Porsche Boxter, welcher am Freitag gegen 13:25 Uhr auf der L 1118 zwischen Kleinaspach und Oberstenfeld von der Fahrbahn anbekommen und einen Verkehrsunfall verursacht hatte, im Vorfeld des Unfalls vermutlich einen grauen Opel Corsa überholte. Der Fahrer des Opel sowie weitere Zeugen, die Angaben zur Fahrweise des Porsche machen können, werden gebeten, sich mit der Verkehrspolizeiinspektion, Tel: 0711/6869-0, in Verbindung zu setzen.

Ludwigsburg: Pfefferspray bei Streitigkeiten vor Einkaufszentrum eingesetzt
Bei einer Streitigkeit zwischen vier Männern setzte einer der Beteiligten am Freitag gegen 10:10 Uhr in Ludwigsburg Mitte vor einem Einkaufszentrum in der Kirchstraße Pfefferspray ein. Drei junge Männer gerieten mit einem vierten jungen Mann in Streit, weil dieser wohl der Meinung war, dass die Gruppe sich anzüglich über seine Begleiterin geäußert hätte. Im weiteren Verlauf verwendete der Tatverdächtige dann ein Pfefferspray und besprühte die drei jungen Männer damit. Diese mussten in einem Krankenhaus behandelt werden. Der Tatverdächtige flüchtete nach dem Einsatz des Pfeffersprays von der Örtlichkeit. Als die drei jungen Männer gegen 11:45 Uhr an das Einkaufszentrum zurückkehrten, trafen sie erneut auf den Tatverdächtigen. Dabei kam es zu einem weiteren Streitgespräch. Bevor die alarmierten Polizeibeamten am Einkaufszentrum eintrafen, hatte sich der Tatverdächtige erneut entfernt. Die Ermittlungen dauern an.

Möglingen: Schnuller lösen Brandalarm in Kindergarten aus
Vergessene Schnuller führten am Freitag gegen 10:20 Uhr zu einem Brandalarm in einem Kindergarten in Möglingen im Wiesenweg. Eine Mitarbeiterin hatte in der Teeküche Schnuller ausgekocht und wohl auf dem Herd vergessen. Dies führte zu einer starken Rauchentwicklung und in der Folge zum Auslösen eines Brandalarms. Bei Eintreffen der Rettungskräfte hatten bereits alle 74 Kinder und 23 Erzieherinnen das Gebäude geordnet verlassen und sich wohlbehalten im Außenbereich versammelt. Es war keine weitere Evakuierung notwendig und es wurden auch keine Personen verletzt. Der Sachschaden begrenzt sich auf den benutzten Topf und die Schnuller. Er wird auf circa 10 Euro geschätzt. Neben Polizei und Rettungsdienst war die Freiwillige Feuerwehr Möglingen mit fünf Fahrzeugen und 24 Einsatzkräften vor Ort.

Besigheim: Einbrecher nimmt zwei Kisten Bier mit
Ein bislang unbekannter und wohl durstiger Täter verschaffte sich am Freitag gegen 1:00 Uhr Zugang zu einem Haus in der Aipertumstraße in Besigheim. Der Unbekannte schlug zunächst die Hauseingangstüre ein und gelangte so ins Gebäudeinnere. Vom Flur des Gebäudes nahm er dann zwei Kisten Bier mit. Der Wert des Diebesgutes beträgt circa 20 Euro, der entstandene Sachschaden wird auf circa 500 Euro geschätzt.

Ludwigsburg: Porsche zerkratzt
Ein Sachschaden von rund 4.000 Euro richtete ein bislang unbekannter Täter an, der am Donnerstag zwischen 15.50 Uhr und 16.25 Uhr in der Körnerstraße in Ludwigsburg einen Porsche beschädigte. Während das Fahrzeug 35 Minuten am Straßenrand geparkt stand, zerkratzte ein noch unbekannter Täter die rechte Fahrzeugsäule, das Dach, das Heck, die Beifahrertür sowie den rechten Außenspiegel. Anschließend machte sich der Unbekannte davon. Das Polizeirevier Ludwigsburg, Tel. 07141/18-5353, nimmt sachdienliche Hinweise entgegen.

Pleidelsheim: unbekannte Diebe unterwegs
Mutmaßlich dieselben Diebe waren zwischen Sonntag und Montag sowie Mittwoch und Donnerstag im Bereich Pleidelsheim unterwegs und ließen Fahrzeugteile von Arbeitsmaschinen mitgehen. In der Nacht zum Montag trieben sich die Unbekannten auf einem Firmengelände in der Zeppelinstraße herum. Sie demontierten die Arbeitsscheinwerfer einer Straßenkehrmaschine und stahlen ein Navigationsgerät sowie ein Fahrzeugortungsgerät und die Birnen der Rückleuchten aus einer weiteren Straßenreinigungsmaschine. Der Wert des Diebesguts dürfte sich auf rund 500 Euro belaufen. Des Weiteren hinterließen die Täter einen Sachschaden von rund 400 Euro. In der Nacht zum Donnerstag begaben sich die Diebe zu einer Baustelle, die sich zwischen der Autobahn 81 und der Landesstraße 1129 befindet. Dort wird derzeit mit einem Bagger ein Rückhaltebecken ausgehoben. Die Täter bauten nahezu alle Scheinwerfer des Baggers und die Außenspiegel aus. Vermutlich versuchten sie auch an das eingebaute Radio heran zu kommen, scheiterten allerdings. Stattdessen beschädigten sie den Steuerhebel der Arbeitsmaschine. Der Wert des Diebesguts dürfte sich auf etwa 4.500 Euro belaufen. Der entstandene Sachschaden wurde auf weitere 2.500 Euro geschätzt. Zeugen, die Verdächtiges beobachtet haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Freiberg am Neckar, Tel. 07141/64378-0, in Verbindung zu setzen.

Mundelsheim: Diebe im Neubaugebiet
Zwischen Mittwoch 16.30 Uhr und Donnerstag 07.15 Uhr schlugen noch unbekannte Täter im Neubaugebiet „Halde 4“ in Mundelsheim zu. Auf einer Baustelle im Hartweg öffneten die Unbekannten zunächst zwei Baucontainer. Mutmaßlich stellten sie darin jedoch nichts Stehlenswertes fest, so dass sie sich zu einem weiteren Container begaben. Dieser war zum einen mit einem Vorhängeschloss und zum zweiten durch einen Radlader gesichert, den man vor der Zugangstür abgestellt hatte. Kurzerhand fuhren die Unbekannten den Radlader zur Seite, knackten das Vorhängeschloss und stahlen schließlich zwei Winkelschleifer, eine Motorsäge und einen Montagekoffer mit Feinwerkzeug aus dem Container. Der Wert des Diebesguts steht abschließend noch nicht fest. Die Höhe des Sachschadens konnte ebenfalls noch nicht beziffert werden. Hinweise nimmt der Polizeiposten Großbottwar, Tel. 07144/82306-0, entgegen.

Sachsenheim: Nach Unfall mit Fußgänger – Zeugen gesucht
Mit schweren Verletzungen musste der Rettungsdienst am Donnerstag einen 51 Jahre alten Fußgänger in ein Krankenhaus bringen, nachdem er gegen 18:55 Uhr in Großsachsenheim in einen Verkehrsunfall verwickelt worden war. Ein 54-Jähriger war mit einem Mercedes Sprinter auf der Hauptstraße in Richtung Bietigheim-Bissingen unterwegs und wollte nach links in die Brunnenstraße einbiegen. Während der 54-Jährige einbog, überquerte zeitgleich der 51-jährige Fußgänger die Brunnenstraße. Im Kreuzungsbereich erfasste der Mercedes-Lenker den Fußgänger, wodurch dieser verletzt wurde. Die näheren Umstände zum Unfallgeschehen sind bislang unbekannt. Diesbezüglich bittet die Verkehrspolizeiinspektion Ludwigsburg Zeugen, die Angaben zum Unfallhergang machen können, sich unter der Tel. 0711 6869-0, zu melden.

Freiberg am Neckar: Auto von der Straße abgekommen und gegen Baum geprallt – eine Person leicht verletzt
Am Donnerstag gegen 22.05 Uhr befuhr ein 32-jähriger Audi-Fahrer die Kreisstraße 1600 von Freiberg am Neckar kommend in Richtung Bietigheim-Bissingen. Nachdem der Audi-Fahrer zwei vor ihm fahrende Fahrzeuge überholt hatte, kommt er beim Wiedereinscheren im Verlauf einer leichten Rechtskurve nach links von der Fahrbahn ab. Hier prallte der Audi gegen einen Baum, drehte sich und kippte auf die rechte Seite um, wo er zum Liegen kam. Der 32-Jährige erlitt leichte Verletzungen und kam zur Behandlung in ein Krankenhaus. Da bei ihm alkoholische Beeinflussung festgestellt wurde, musste er sich einer Blutentnahme unterziehen und sein Führerschein wurde einbehalten. Am Audi A4 des 32-Jährigen entstand ein Sachschaden von rund 10.000 Euro und das Fahrzeug musste abgeschleppt werden. Der Rettungsdienst hatte ein Fahrzeug zur Unfallstelle entsandt und die Freiwillige Feuerwehr Freiberg am Neckar war mit vier Fahrzeugen und 40 Einsatzkräften ausgerückt.

Möglingen: Auto überschlagen und im Acker gelandet – Eine Person leicht verletzt
Am Donnerstag gegen 16.10 Uhr befuhr ein 54-jähriger VW-Polo-Fahrer bei starkem Regen die Landesstraße 1110 von Stuttgart-Stammheim kommend in Richtung Möglingen. Als durch einen entgegenkommenden Lastwagen Spritzwasser gegen die Windschutzscheibe des VW Polo spritzte, lenkte der 54-Jährige zu weit nach rechts und geriet in den Grünstreifen. Beim Versuch sein Fahrzeug abzufangen, übersteuerte dieser und kam nach links von der Fahrbahn ab. Hier überschlug sich der VW Polo und kam auf dem Dach im angrenzenden Acker zum Liegen. Der 54-jährige Fahrer sowie seine 21 und 16 Jahre alten Töchter konnten ohne fremde Hilfe aus dem Fahrzeug klettern. Die 16-Jährige wurde vom Rettungsdienst anschließend mit leichten Verletzungen zur Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert. Der Rettungsdienst hatte zwei Fahrzeuge zur Unfallstelle entsandt und die Freiwillige Feuerwehr Möglingen war mit zwei Fahrzeugen und sieben Einsatzkräften ausgerückt. Am 22 Jahre alten VW Polo entstand Totalschaden. Dieser musste aus dem Acker geborgen und abgeschleppt werden.

Bietigheim-Bissingen: Einbruch in Einfamilienhaus
Kein Diebesgut, dafür aber circa 2.000 Euro Sachschaden ist die Bilanz eines Einbruchs in ein Einfamilienhaus in Bietigheim-Bissingen in der Bismarckstraße am Mittwoch zwischen 7:00 Uhr und 20:20 Uhr. Ein bislang unbekannter Täter verschaffte sich Zugang zum Gebäude und durchsuchte die Räume ohne etwas zu stehlen. Das Polizeirevier Bietigheim-Bissingen bittet Zeugen, die zur Aufklärung der Tat beitragen können, sich unter Tel. 07142 4050 zu melden.

Ludwigsburg: Zeugen nach Einbruch gesucht
Ein bislang unbekannter Täter verschaffte sich am Mittwochnachmittag zwischen 14:00 Uhr und 19:30 Uhr Zugang zu einem Einfamilienhaus in Ludwigsburg in der Jakob-Ringler-Straße. Der Täter durchsuchte verschiedene Räume und nahm dabei unterschiedliche Wertgegenstände mit. Der Wert des Diebesgutes konnte abschließend noch nicht beziffert werden. Zeugen werden gebeten sich unter Tel. 07141 18 5353 mit dem Polizeirevier Ludwigsburg in Verbindung zu setzen.

Bietigheim-Bissingen: Vorfahrt missachtet
Zwei Leichtverletzte und ein Sachschaden von etwa 7.500 Euro forderte ein Verkehrsunfall, der sich am Mittwoch gegen 19:10 Uhr in Bissingen ereignete. Ein 82 Jahre alter Opel-Lenker war zunächst auf der Maybachstraße unterwegs und wollte im weiteren Verlauf seine Fahrt auf der Bahnhofstraße fortsetzen. Beim Einfahren in die Bahnhofstraße übersah er vermutlich aus Unachtsamkeit einen von links kommenden vorfahrtsberechtigten Audi, dessen 32-jährige Fahrerin die Bahnhofstraße befuhr. Nachdem es im Kreuzungsbereich schließlich zum Zusammenstoß gekommen war, wurden die beteiligten Fahrzeuge auf den gegenüberliegenden Gehweg abgewiesen und noch obendrein ein Blumenbeet beschädigt. Beide Fahrer erlitten durch die Kollision leichte Verletzungen. Während sich ein hinzugezogener Rettungsdienst vor Ort um die verletzte Frau kümmerte, wurde der 82 Jahre alte Mann in ein Krankenhaus gebracht. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abschleppt werden. Darüber hinaus befand sich die Freiwillige Feuerwehr Bietigheim-Bissingen mit drei Fahrzeugen und 16 Wehrleuten an der Unfallstelle im Einsatz.

Stuttgart-Mitte/ Kornwestheim: Zigaretten mit Falschgeld bezahlt
Ein 23 Jahre alter Mann hat am Montagnachmittag (10.02.2020) offenbar versucht, an einem Kiosk in der Büchsenstraße mit Falschgeld zu bezahlen. Der Mann betrat den Kiosk gegen 14.40 Uhr und wollte Tabak und Zigarettenutensilien kaufen. Er händigte der 61-jährigen Verkäuferin dafür einen 50-Euro-Schein aus. Bei der Überprüfung des Geldscheins wurde die Verkäuferin misstrauisch und alarmierte die Polizei. Die Beamten beschlagnahmten den offensichtlich gefälschten Geldschein und brachten den Mann für weitere Maßnahmen auf ein Polizeirevier. Später durchsuchten Ermittler mit richterlichem Beschluss die Wohnung des 23-Jährigen in Kornwestheim. Weiteres Falschgeld fanden sie dabei nicht, dafür allerdings etwa 56 Gramm Marihuana, 19 Gramm mutmaßliches Amphetamin, mehr als 28 Gramm mutmaßliches LSD, sieben mutmaßliche Ecstasy-Tabletten sowie dealertypische Utensilien. Der Tatverdächtige wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen vorerst auf freien Fuß gesetzt.

Markgröningen: BMW gestohlen
Die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg, Tel. 07141 18-9, sucht Zeugen, die Hinweise zu einem Fahrzeugdiebstahl geben können, der am Mittwoch gegen 03.00 Uhr in Markgröningen verübt wurde. Der mit einem Keyless-Go-System ausgestattete BMW X6 war in der Straße „Auf Hart“ vor einem Wohnhaus auf einem Stellplatz geparkt und wurde durch bislang unbekannte Täter entwendet. Der rote BMW mit Ludwigsburger Zulassung (LB) hat einen Wert von etwa 90.000 Euro.

Bietigheim-Bissingen: Fahrraddiebstahl
Ein bislang unbekannter Täter entwendete zwischen Dienstag 16.30 Uhr und Mittwoch 07.30 Uhr ein E-Bike, das in der Bahnhofstraße in Bissingen in der Hofeinfahrt eines Wohnhauses abgestellt war. Der Wert des blauen Zweirades, dass mit einem Schloss gesichert war, ist derzeit nicht bekannt. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben oder Hinweise zum Verbleib des Fahrrads geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Bietigheim-Bissingen, Tel. 07142 405-0, in Verbindung zu setzen.

Schwieberdingen: Vorfahrt missachtet
Ein Leichtverletzter und ein Sachschaden von etwa 18.000 Euro forderte ein Verkehrsunfall, der sich am Dienstag gegen 11.05 Uhr in Schwieberdingen ereignete. Ein 42-Jähriger fuhr mit einem Renault von der Daimlerstraße in die Robert-Bosch-Straße ein, ohne mutmaßlich auf die Vorfahrtsregelung zu achten. Im Kreuzungsbereich stieß er schließlich mit einem Lkw Fiat Ducato zusammen, dessen 26 Jahre alter Fahrer auf der Robert-Bosch-Straße unterwegs war. Durch die Kollision erlitt der 26-jährige Fahrer leichte Verletzungen. Im Zuge der anschließenden Unfallaufnahme stellten hinzugezogene Polizeibeamte bei dem 42-Jährigen Alkoholgeruch fest. Nach einem Atemalkoholtest musste er sich einer Blutentnahme unterziehen und sein Führerschein wurde beschlagnahmt. Der Renault war infolge des Unfalls nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt.

Freiberg am Neckar: Unfallzeugen gesucht
Noch Zeugen sucht die Polizei zu einem Verkehrsunfall, der am Dienstagabend gegen 21.30 Uhr in einem Kreisverkehr (L1113/Bietigheimer Straße) geschah. Der Kreisverkehr befindet sich am Ortseingang des Stadtteils Geisingen. Eine 31-jährige BMW-Lenkerin fuhr von der Bietigheimer Straße in den Kreisverkehr ein. Dort prallte sie mit einem VW zusammen, dessen 29 Jahre alter Fahrer sich bereits im Kreisverkehr befand. An den Fahrzeugen entstand dadurch ein Sachschaden von etwa 4.500 Euro. Die Autos blieben trotz Schäden fahrbereit. Um das genaue Unfallgeschehen klären zu können, werden Zeugen gebeten, die den Unfall beobachtet haben, sich mit dem Polizeirevier Marbach, Tel. 07144 900-0, in Verbindung zu setzen.

Bietigheim-Bissingen: Suche nach 12-jähriger Vermisster erfolgreich
Die Suchmaßnahmen nach der 12-jährigen Lena C., die seit dem 23. Dezember 2019 aus Bietigheim-Bissingen vermisst war, sind erfolgreich verlaufen. Nach einem am Montag veröffentlichten Fahndungsaufruf wurde das Mädchen nach Zeugenhinweisen am Dienstagabend von der Polizei wohlbehalten in Obhut genommen.

Remseck am Neckar – Aldingen: 37-Jähriger geht auf offener Straße auf Frau mit Kindern los
Ein 37-Jähriger soll am Dienstag gegen 16:55 Uhr in Remseck am Neckar – Aldingen in der Brückenstraße eine 35-jährige Frau und deren Kinder attackiert haben. Nach derzeitigem Ermittlungsstand hatte der Mann sein Fahrzeug mittig auf der Brückenstraße abgestellt und das Fahrzeug verlassen, weil er den Verkehr für einen ausparkenden Sattelschlepper regeln wollte. Die 34-Jährige befuhr mit ihren Kindern auf dem Rücksitz die Brückenstraße und passierte das Fahrzeug des Mannes, als dieser unvermittelt auf sie zu rannte und in Richtung der Motorhaube gesprungen sein soll. Dies habe die Frau sehr erschrocken und sie war zu einer Vollbremsung gezwungen. Nach Stillstand des Fahrzeuges soll der Mann dann begonnen haben die Frau anzuschreien. Diese habe dann den Notruf gewählt, während der Mann zur hinteren linken Fahrzeugtüre lief und dort mit der Faust gegen die Scheibe geschlagen haben soll, wodurch die beiden Kinder sich dann ebenfalls erschraken. Anschließend sei der Mann zur Fahrertür, habe diese aufgerissen und die Frau weiter angeschrien. Diese konnte die Tür dann wohl wieder zuziehen und sperrte sich und die Kinder bis zum Eintreffen der verständigten Polizeibeamten ein. Die Beamten stellten dann vor Ort fest, dass der 37-Jährige am Fahrbahnrand stand, während sein Fahrzeug weiterhin den Verkehr behinderte. Ein Sattelschlepper war nicht mehr vor Ort. Das Polizeirevier Kornwestheim bittet nun Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, sich unter Tel. 07154 1313 0 zu melden.

Walheim: Verkehrsunfall – Radfahrer gesucht
Die Polizei sucht einen bislang unbekannten Radfahrer, der am Dienstag gegen 07:40 Uhr in der Brückenstraße in Walheim in einen Verkehrsunfall verwickelt war. Nach bisherigen Erkenntnissen war ein 47 Jahre alter Radfahrer, von der Heilbronner Straße kommend, auf der Brückenstraße in Richtung der Besigheimer Straße unterwegs. An der Bushaltestelle „Jahnstraße“ fuhr plötzlich ein unbekannter Radfahrer, mutmaßlich ohne auf den Durchgangsverkehr zu achten, aus einem Fußgänger- /Verbindungsweg auf die Brückenstraße ein. Offenbar übersah er hierbei den 47-jährigen Radfahrer, der im weiteren Verlauf eine Vollbremsung einleiten musste, um einen Zusammenstoß zu vermeiden. Dabei flog der 47-Jährige über den Lenker, stürzte und erlitt leichte Verletzungen. Ein Rettungsdienst brachte ihn anschließend in ein Krankenhaus. Nach dem Unfall setzte der unbekannte Radfahrer seine Fahrt fort. Zeugen, die Hinweise zum Unbekannten geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Bietigheim-Bissingen, Tel. 07142 405-0, in Verbindung zu setzen.

Vaihingen an der Enz-Aurich: Vorfahrt missachtet
Eine Leichtverletzte und ein Sachschaden von etwa 28.000 Euro sind die Folgen eines Unfalls, der sich am Dienstag gegen 08:55 Uhr im Stadtteil Aurich ereignete. Eine 46-jährige Seat-Lenkerin befuhr die Albert-Schweitzer-Straße und wollte im weiteren Verlauf die Hirsauer Straße überqueren, um in die Florian-Geyer-Straße zu gelangen. An der Kreuzung zur Hirsauer Straße missachtete die Seat-Lenkerin mutmaßlich ein Stoppschild und stieß mit einer von links kommenden, vorfahrtsberechtigten 66-jährigen Ford-Lenkerin zusammen. Zeitgleich war ein 69-Jähriger mit einem Mercedes Sprinter auf der Hirsauer Straße ortsauswärts unterwegs. Dem Unfallgeschehen konnte er allerdings nicht mehr ausweichen und prallte mit dem Seat zusammen. Die 46-jährige Fahrerin erlitt durch den Unfall leichte Verletzungen. Sie wurde anschließend vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Alle drei Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

BAB 81/ Korntal-Münchingen: 35-Jähriger flüchtet vor Polizeikontrolle und verursacht Verkehrsunfall
Ein 35-Jähriger flüchtete am Montag gegen 16:30 Uhr in Korntal-Münchingen in der Schwieberdinger Straße vor einer Polizeikontrolle und verursachte dabei einen Verkehrsunfall. Den Polizeibeamten war der Ford zuvor auf der Bundesautobahn 81 wegen seiner Fahrweise und der Tatsache aufgefallen, dass hinten kein Kennzeichen angebracht war. Der Mann leistete den Anhaltezeichen der Beamten zunächst nur bedingt Folge und beschleunigte in Korntal-Münchingen unvermittelt, um sich der Kontrolle ganz zu entziehen. Die Flucht endete allerdings nach kurzer Strecke, als der 35-Jährige die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor und auf die Gegenfahrbahn geriet. Dort kollidierte der Ford mit einem entgegenkommenden VW. Durch den Zusammenstoß wurde der 77-jährige Beifahrer im VW leicht und der 35-jährige Tatverdächtige schwer verletzt. Beide Verletzten wurden durch den Rettungsdienst in Krankenhäuser gebracht. Der Tatverdächtige wurde im Krankenhaus einer Blutentnahme unterzogen. Bei der Durchsuchung des Fahrzeuges fanden die Beamten eine Einrichtung ähnlich einem mobilen Labor. Des Weiteren fanden sich betäubungsmittelverdächtige Substanzen und chemische Grundstoffe, sowie ein verbotener Sprengkörper und ein Einhandmesser. Das vorne angebrachte Kennzeichen war in Bayern gestohlen. Nach den bisherigen Erkenntnissen ist der 35-Jährige auch nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Gegen den Mann besteht bereits ein Haftbefehl wegen einer anderen Straftat. Durch die Staatsanwaltschaft Stuttgart wurde beim zuständigen Amtsgericht ein weiterer Untersuchungshaftbefehl beantragt. Die Vorführung vor einem Haftrichter soll erfolgen, sobald dies gesundheitlich möglich ist. Die Ermittlungen zu den aufgefundenen Substanzen und den Hintergründen dauern an. Die Unfallstelle musste durch den örtlichen Bauhof gereinigt werden. Die Freiwillige Feuerwehr Korntal-Münchingen war mit zwei Fahrzeugen und 20 Einsatzkräften vor Ort.

Bietigheim-Bissingen: Unfall im Begegnungsverkehr
Ein Leichtverletzter und ein Sachschaden von etwa 36.000 Euro forderte ein Verkehrsunfall, der sich am Montag gegen 21.20 Uhr in Bissingen ereignete. Ein 81 Jahre alter Mann kam aus Richtung des Grotztunnels und wollte im weiteren Verlauf in die Kayhstraße einfahren. Im dortigen Kurvenbereich geriet er aus noch ungeklärter Ursache auf die Gegenspur und stieß mit einem Ford zusammen, dessen 32-jähriger Fahrer sich auf der rechten Spur, auf Höhe des Steinbruchs, befand. Durch die Kollision erlitt der 81-Jährige leichte Verletzungen. Mitarbeiter eines hinzugezogenen Rettungsdienstes kümmerten sich anschließend vor Ort um den verletzten Mann. Beide Autos waren infolge des Unfalls nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Marbach am Neckar: BMW beschädigt
Nach einer Verkehrsunfallflucht, die am Montag zwischen 09.30 und 10.00 Uhr in der Robert-Bosch-Straße in Marbach am Neckar verübt wurde, sucht die Polizei nach Zeugen. Im Tatzeitraum war ein BMW, auf Höhe eines Maschinenbauunternehmens, quer zur Fahrbahn auf einem Stellplatz geparkt. Auf noch ungeklärte Art und Weise stieß ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker gegen die BMW-Heckklappe und suchte daraufhin das Weite, ohne sich um den Unfall zu kümmern. Aufgrund des Schadensbildes könnte es sich bei dem unbekannten Fahrzeug um einen Lkw handeln. Die Höhe des entstandenen Sachschadens steht derzeit nicht fest. Das Polizeirevier Marbach, Tel. 07144 900-0, sucht Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können.

Remseck am Neckar: Rollerfahrer schwer verletzt
Mit schweren Verletzungen musste ein 58-jähriger Motorrollerfahrer am Dienstag vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden, nachdem er gegen 05.25 Uhr in einen Unfall verwickelt worden war. Der 58-Jährige befuhr die Landesstraße 1140 von Ludwigsburg kommend in Richtung Neckargröningen. An der dortigen Ampelanlage zur Landesstraße 1100 fuhr er bei Grünlicht in die Kreuzung ein, um diese geradeaus in Richtung Ludwigsburger Straße zu überqueren. Zur gleichen Zeit wollte ein entgegenkommender 45-jähriger Mercedes-Fahrer, ebenfalls bei Grün, von der Ludwigsburger Straße nach links auf die L 1100 abbiegen. Hierbei übersah er vermutlich den Rollerfahrer und stieß mit ihm zusammen. Durch die Kollision stürzte der 58-Jährige und erlitt schwere Verletzungen. An den beiden Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von etwa 7.000 Euro. Während der Unfallaufnahme musste die Kreuzung teilweise gesperrt werden. Dies führte zu Verkehrsbeeinträchtigungen auf der L 1100.

Ludwigsburg: 28-Jähriger zertrümmert Einrichtung in Bäckerei
Weil ein 28-Jähriger aus einer Bäckerei in Ludwigsburg in der Hindenburgstraße verwiesen wurde, kehrte er am Montag gegen 16:15 Uhr zurück und zerschlug die Einrichtung. Der Mann hatte sich zuvor mit einer Bekannten den Vormittag über im Cafe der Bäckerei aufgehalten. Als die Beiden selbst mitgebrachte Speisen und Getränke verzehrten, wurden sie von einer Angestellten gebeten, das Cafe zu verlassen. Da sie der Aufforderung nicht nachkamen, wurde die Polizei hinzugezogen. Nachdem die Beamten den Mann und seine Bekannte des Platzes verwiesen hatten, kehrte der 28-Jährige kurze Zeit später alleine in den Verkaufsraum zurück. Laut schreiend schlug er die Verkaufstheke mit einem Stuhl aus der Einrichtung des Cafes ein, trat die Mülleimer um und verteilte deren Inhalt im Raum. Danach floh er zu Fuß vom Tatort, konnte aber durch Polizeibeamte gestellt und vorläufig festgenommen werden. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der Mann wieder entlassen. Die Bäckerei musste das Geschäft schließen. Sämtliche Lebensmittel waren ungenießbar. Der Gesamtschaden wird auf circa 5.000 Euro geschätzt.

Ditzingen: 16 Radsätze von Firmengelände gestohlen
Insgesamt 16 Radsätze wurden am Samstag zwischen 8:50 Uhr und 16:20 Uhr von dem Gelände einer Firma in Ditzingen in der Porschestraße gestohlen. Ein bislang unbekannter Täter verschaffte sich Zugang zum Gelände der Firma und entwendete die Radsätze der Marke Porsche, deren Gesamtwert auf circa 64.000 Euro geschätzt wird. Das Polizeirevier Ditzingen nimmt Zeugenhinweise unter Tel. 07156 43520 entgegen.

Ludwigsburg/Böblingen: Übersicht der Unwettereinsätze mit Stand Montag 15:30 Uhr
Zwischen Sonntag 23:00 Uhr und Montag 15:30 Uhr registrierte das Führungs- und Lagezentrum des Polizeipräsidiums Ludwigsburg über 230 Unwettereinsätze in den Landkreisen Ludwigsburg und Böblingen. Davon betroffen waren nahezu alle Kommunen. Bei der überwiegenden Zahl der Einsätze waren die Feuerwehren gefordert, wenn es darum ging, umgestürzte Bäume oder große Äste von den Straßen zu entfernen.
In Vaihingen/Enz-Enzweihingen fuhr ein 54-Jähriger mit seinem Nissan gegen 06:25 Uhr auf der Beerhaldenstraße gegen einen umgestürzten Baum An dem Fahrzeug entstand Sachschaden in Höhe von 5.000 Uhr. Das nicht mehr fahrbereite Auto wurde abgeschleppt. Der 54-Jährige kam mit dem Schrecken davon.
Etwa 30.000 Euro Sachschaden entstand gegen 06:30 Uhr auf der L 1361, Ortsumfahrung Mötzingen. Der 47-jährige Fahrer eines Lastzuges war in Richtung der B 28 unterwegs, als sein Fahrzeug von mehreren starken Böen erfasst wurde auf auf die linke Seite kippte. Der Lastzug musste mit zwei Kranfahrzeugen wieder aufgerichtet werden. Für die Dauer der Maßnahmen war die Landesstraße in beiden Richtungen gesperrt.
In Weissach wurden zwei Passanten in der Porschestraße von umherfliegenden Gegenständen getroffen und verletzt.
Herabstürzende Teile vom Flachdach eines Hochhauses in der Schwarzwaldstraße in Bietigheim-Bissingen führten ab 06:15 Uhr zu weiträumigen Absperrungen im Ellental. Das angrenzende Ellental-Gymnasium blieb für heute geschlossen, da ein sicherer Schulweg nicht gewährleistet werden konnte. Auch der Zugverkehr auf der benachbarten Bahnlinie wurde aus Sicherheitsgründen eingestellt. Im Laufe des Nachmittags werden die Arbeiten an dem Flachdach abgeschlossen sein und die Absperrmaßnahmen können dann aufgehoben werden.
Noch länger andauern könnte dagegen die Sperrung der B 27 in Bietigheim-Bissingen, wo sich an einem Gebäude an der Ecke Ulrichstraße/Stuttgarter Straße größere Teile der Fassadenverkleidung gelöst haben und abzustürzen drohen. Eine Sicherung der Fassade kann aufgrund des anhaltend starken Windes noch nicht erfolgen und die Absperrmaßnahmen werden voraussichtlich bis Dienstagnachmittag andauern. Eine örtliche Umleitungsstrecke ist eingerichtet.

Bietigheim-Bissingen: 12-Jährige seit Dezember vermisst
Seit dem 23. Dezember 2019 wird die 12-jährige Lena C. aus Bietigheim-Bissingen vermisst. Das Mädchen war im Laufe des vergangenen Jahres mehrfach als vermisst gemeldet worden und zuletzt in einer Jugendhilfeeinrichtung in Ludwigsburg untergebracht. Den Erkenntnissen der Kriminalpolizei Ludwigsburg zufolge hielt sich die Vermisste seit ihrem Verschwinden zumindest zeitweise in Ludwigsburg auf.
Lena C. ist 160 cm groß und schlank. Sie hat braune, lange Haare und braune Augen. Personen, die die Vermisste gesehen haben oder Hinweise zu ihrem derzeitigen Aufenthaltsort geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Ludwigsburg, Tel. 07141 18-9 oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Bietigheim-Bissingen: 84-Jährige durch „Falsche Polizeibeamte“ um hohen sechsstelligen Betrag betrogen
In Bietigheim-Bissingen schlugen Betrüger erneut zu und gaben sich gegenüber einer Seniorin von Anfang Dezember 2019 bis Ende Januar 2020 über mehrere Wochen als „Falscher Polizeibeamter“ und „Falscher Staatsanwalt“ aus. Um der 84-Jährigen Sicherheit zu geben, schreckten die Täter diesmal sogar nicht davor zurück, Prozeduren zu vereinbaren, damit die Dame die „echten“ und die „Falschen Polizeibeamten“ unterscheiden könne. Wieder wurde die bereits bekannte Masche verwendet, dass die Seniorin im Fokus von Kriminellen stehen würde. Zur Sicherung ihrer Werte vor dem Zugriff von Kriminellen müsse sie diese der Polizei übergeben. Die Dame wurde von den Betrügern so manipuliert, dass sie bei verschiedenen Übergaben Bargeld und Wertgegenstände an vorher vereinbarten Örtlichkeiten zur Abholung durch die Täter deponierte. Insgesamt wurde ein hoher sechsstelliger Betrag ausgehändigt. Da durch diese Betrugsmethode regelmäßig Senioren um ihre Ersparnisse gebracht werden, weist die Polizei nochmals eindringlich darauf hin, dass „Echte Polizeibeamte“ niemals die Aushändigung oder Ablage von Bargeld oder Wertgegenständen zur Eigentumssicherung verlangen. Sollten Sie im Zweifel über die Echtheit der Beamten sein, versichern Sie sich über die Notrufnummer „110“ über deren Identität. Des Weiteren kommen die Beamten in aller Regel direkt vor Ort und können sich über einen Dienstausweis identifizieren.

Asperg: Brand im Bauschutt
Am Sonntag geriet gegen 18:10 Uhr auf einer Baustelle in Asperg in der Alleenstraße der Bauschutt in Brand. Ein Zeuge meldete, dass es zwischen der Straße und einem Neubau brennen würde. Vor Ort konnte festgestellt werden, dass sich im Bauschutt Leinöleimer befanden, die mit Lappen gefüllt waren. Vermutlich entzündeten sich diese selbst. Ein Sachschaden entstand nicht. Die Freiwillige Feuerwehr Asperg war mit drei Fahrzeugen und 21 Einsatzkräften vor Ort.

Asperg: Brand in Flüchtlingsunterkunft
In einer Flüchtlingsunterkunft in der Seestraße in Asperg kam es am Sonntag gegen 16:25 Uhr zu einem Einsatz der Feuerwehr, nachdem ein Brandmeldealarm ausgelöst worden war. Alle Anwohner hatten bereits das Gebäude selbstständig verlassen. Vor Ort stellte sich dann heraus, dass ein bislang unbekannter Täter ein Textilfabrikat in Brand gesetzt und auf einem Teppich im dritten Obergeschoss abgelegt hatte. Hierdurch kam es zu einer Rauchentwicklung. Das Feuer wurde dann mutmaßlich durch Anwohner mit Wasser gelöscht. Zur Beseitigung weiterer Brandgefahren setzte die Feuerwehr zusätzliche Löschmittel ein. Der entstandene Sachschaden wurde auf circa 600 Euro geschätzt. Die Ermittlungen dauern noch an.

Ludwigsburg: Rauchentwicklung in Tiefgarage führt zu Feuerwehreinsatz und Auffinden eines 64-Jährigen, Feuerwehr auf der Anfahrt durch parkende Pkw behindert
Am Sonntag kam es gegen 15:45 Uhr zu einem Einsatz der Feuerwehr Ludwigsburg in der Straße „Kreuzäcker“ in Ludwigsburg, nachdem über Notruf eine starke Rauchentwicklung in einer Tiefgarage gemeldet worden war. Durch einen bislang unbekannten Täter wurde ein Zeitungsstapel in Brand gesetzt, der daraufhin die ganze Tiefgarage vernebelte. Nachdem ein Zeuge die Einsatzkräfte darauf hingewiesen hatte, dass in einer dortigen Garage eine Person leben würde, öffnete die Feuerwehr den Zugang. In dieser Garage konnte tatsächlich ein 64-Jähriger angetroffen und durch die Einsatzkräfte nach draußen begleitet werden. Der 64-Jährige war durch den Brand nicht verletzt worden, wurde aber aufgrund seines verwahrlosten Zustandes durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Die Sachschäden waren bislang noch nicht bestimmt, allerdings soll die Bausubstanz nicht beschädigt worden sein. Die Feuerwehr schloss eine weitere Brandgefahr aus und entlüftete die Tiefgarage. Durch unzulässig abgestellte Pkw in der Straße „Grabenäcker“ kam es für die anfahrenden Einsatzkräfte der Feuerwehr zu Behinderungen, so dass diese Probleme hatten zur Einsatzörtlichkeit durchzukommen. Die Halter dieser Pkw müssen nun mit Ordnungswidrigkeitsanzeigen rechnen. Die Feuerwehr Ludwigsburg war mit drei Fahrzeugen und zwölf Einsatzkräften vor Ort.

Ludwigsburg: Alkoholisierter provoziert Polizeieinsätze und landet im Beseitigungsgewahrsam
Ein offensichtlich stark alkoholisierter 28-Jähriger provozierte durch sein Verhalten am Sonntagvormittag mehrere Polizeieinsätze in der Stadtmitte von Ludwigsburg. Zunächst trat der Mann gegen 6:40 Uhr an einer Tankstelle in der Stuttgarter Straße auf. Dort musste er bereits durch verständigte Polizeibeamte beruhigt werden, nachdem er Kunden und Mitarbeiter der Tankstelle angepöbelt hatte. Die Beamten sprachen ihm einen Platzverweis und er verließ die Örtlichkeit. Gegen 9:15 Uhr trat der 28-Jährige dann wieder in einem Linienbus auf. Er war augenscheinlich so betrunken, dass er auf den Sitzen liegend nicht mehr fähig war, den Bus eigenständig zu verlassen. Zuvor habe er andere Fahrgäste belästigt. Erneut wurde die Polizei hinzugezogen, die ihn dann am Zentralen Omnibusbahnhof aus dem Bus brachte. Außerhalb des Busses verhielt sich der Mann gegenüber den Beamten und Passanten verbal aggressiv. Nachdem ihm der Beseitigungsgewahrsam angedroht worden war, stellte der Mann sein Verhalten immer noch nicht ein, so dass er durch die Beamten zum Polizeirevier Ludwigsburg gebracht wurde. Dort verblieb er bis zu seiner Ausnüchterung in der Gewahrsamseinrichtung.

Ludwigsburg: Kriminalpolizei ermittelt Tatverdächtige nach Auseinandersetzung in Eglosheim
Nach einer tätlichen Auseinandersetzung in der Nacht zum 1. Februar im Bereich eines Discounters in der Teinacher Straße in Eglosheim, bei der ein 38-jähriger Mann schwer- und seine beiden Begleiter leicht verletzt wurden, hat die Polizei drei Tatverdächtige ermittelt. Der Tatverdacht gegen die jungen Männer im Alter von 20, 22 und 25 Jahren hat sich durch die kriminalpolizeilichen Ermittlungen erhärtet. Wie wir berichteten, waren der 38-Jährige und seine Bekannten auf dem Nachhauseweg von einem Gaststättenbesuch mit den Tatverdächtigen in Streit geraten, der in einer tätlichen Auseinandersetzung mündete. Dabei zog sich der 38-Jährige schwere Kopfverletzungen zu und musste in zunächst lebensbedrohlichem Zustand in ein Krankenhaus gebracht werden.
Die laufenden Ermittlungen sollen auch die Frage klären, ob diese Verletzung durch Schläge oder Tritte gegen den Kopf oder durch ein Sturzgeschehen im Verlauf der Auseinandersetzung entstanden ist.