Weinstadt-Beutelsbach: Leichnam in ausgebrannter Gartenhütte entdeckt
Am Sonntagmorgen, gegen 08.50 Uhr, wurde der Rettungsleitstelle Rems-Murr der Brand einer Gartenhütte im Weißen Weg in Beutelsbach gemeldet. Die eintreffende Feuerwehr konnte die, sich in Vollbrand befindliche Hütte nicht mehr rechtzeitig löschen, so dass sie vollständig abbrannte. Bei den Nachlösch- und Aufräumarbeiten wurde durch die Feuerwehr ein bislang nicht identifzierter Leichnam im Brandschutt entdeckt. Der Kriminaldauerdienst der Kriminalpolizeidirektion Waiblingen hat die Ermittlungen hierzu aufgenommen. Derzeit gibt es keine Hinweise auf die Todesursache.

Fellbach: Auffahrunfall 
Eine 40-jährige BMW-Lenkerin befuhr am Samstag, gegen 15.05 Uhr, die L 1198 von Fellbach in Richtung Rommelshausen. Kurz vor Rommelshausen musste sie verkehrsbedingt anhalten. Ein nachfolgender 81-jähriger Smart-Lenker erkannte dies zu spät und fuhr auf den BMW auf. Dabei entstand ein Sachschaden von 7000 Euro.

Fellbach: Mit Straßenbahn kollidiert
Am Samstag, gegen 16.00 Uhr befuhr ein 53-jähriger BMW-Lenker die Tainerstraße und wollte kurz vor der Haltestelle Schwabenlandhalle links abbiegen. Dabei übersah er das Rotlicht führ den Übergang und kollidierte mit einer ankommenden Straßenbahn der Linie 1. Verletzt wurde bei der Kollision niemand. An den Fahrzeugen entstand ein Schaden von mehreren tausend Euro.

Plüderhausen: Betrunken Unfall verursacht
Ein 27-jähriger VW-Lenker befuhr am Samstag, gegen 17.19 Uhr, die B 29 in Richtung Stuttgart. Als er auf den Parkplatz bei den Plüderhausener Badeseen einfahren wollte, kam er auf dem Parkplatz nach links ab und prallte ungebremst gegen einen geparkten Sattelzug. Bei der Kollision wurde er zum Glück nur leicht verletzt. Bei der Unfallaufnahme stellte die Polizei fest, dass er erheblich unter alkoholischer Beeinflussung stand. Er musste sich einer Blutentnahme unterziehen und sein Führerschein wurde einbehalten. An den Fahrzeugen entstand ein Schaden von mehreren tausend Euro.

Waiblingen: Fahrzeug übersehen
Ein 24-jähriger BMW-Lenker wollte am Samstag, gegen 18.15 Uhr, nachdem er an der großen Infotafel angehalten hatte, wieder auf die Alte Bundesstraße einfahren und übersah hierbei einen VW eines 38-jährigen. Er kollidierte mit der rechten Fahrzeugseite des VW und verursachte einen Schaden von 6000 Euro.

Backnang: Vorfahrt missachtet
Eine 43-jährige Daimler-Lenkerin befuhr am Samstag, gegen 20.00 Uhr, die Industriestraße in Richtung Weissacher Straße. An der Einmündung wollte er nach links abbiegen. Hierbei übersah er den Skoda eines 30-Jährigen, der die Weissacher Straße in Richtung Weissach im Tal befuhr und stieß mit diesem zusammen. Dabei entstand ein Sachschaden von 46000 Euro.

Schorndorf: Hase ausgewichen und überschlagen
Ein 23-jähriger Peugeot-Lenker befuhr am Samstag, 16.02.2019, um 00.31 Uhr die B 29 von Schorndorf-West in Fahrtrichtung Urbach, als ein Hase die Fahrbahn überquerte. Diesem wich er aus und verlor hierbei die Kontrolle über sein Fahrzeug. Der Pkw kam nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte mit der Schutzplanke. Hierbei riss das rechte Vorderrad ab und im weiteren Verlauf überschlug sich das Fahrzeug. Der Fahrzeuglenker sowie seine 20-jährige Beifahrerin werden hierdurch leicht verletzt.
Der Sachschaden am Pkw beläuft sich auf ca. 8.000 Euro, an der Schutzplanke entstand ca. 3.000 Euro Sachschaden.

Remshalden: Pkw überschlagen und auf Dach gelandet
Ein 35-jähriger BMW-Fahrer befuhr am Samstag, 16.02.2019, um 00.43 Uhr die B 29 in Fahrtrichtung Stuttgart. Auf Höhe von Remshalden geriet er aus bislang unbekannter Ursache nach links von der Fahrbahn ab und kollidierte mit der dortigen Leitplanke. Anschließend schleuderte er über beide Fahrbahnen nach rechts und stieß an eine Betonbegrenzung. Im weiteren Verlauf überschlug sich der Pkw und blieb auf dem Dach liegen. Der Fahrer wurde hierbei leicht verletzt. Am Pkw entstand Totalschaden in Höhe von ca. 5.000 Euro, an der Leitplanke Sachschaden von ca. 500 Euro. Da der Pkw zu rauchen begann, wurde vorsorglich die Feuerwehr Remshalden hinzugezogen, die mit 3 Fahrzeugen und 20 Mann im Einsatz waren. Zu einem Brand kam es aber glücklicherweise nicht.

Fellbach: Unfall mit Motorradfahrer
Ein 30-Jähriger Motorradfahrer verursachte am 15.02.2019 um 15:55 Uhr einen Unfall in Fellbach auf der B14 in Fahrtrichtung Waiblingen. Dieser fuhr vermutlich aus Unachtsamkeit auf die vor ihm verkehrsbedingt haltende 38-Jährige Fahrerin eines VW Golfs. Bei dem Unfall entstand Sachschaden in Höhe von etwa 3000,-EUR. Glücklicherweise wurde niemand verletzt.

Waiblingen: versuchter Raub
Am 15.02.2019 gegen 21:00 Uhr wurde in der Waiblinger Bahnhofstraße ein 26-Jähriger Mann von zwei Unbekannten in einer engen Gasse angesprochen, ob er Geld oder Handy dabei hat. Als er dies verneinte, begannen die beiden Unbekannten auf das Opfer einzuschlagen. Der Geschädigte ergriff umgehend die Flucht und alarmierte daraufhin die Polizei. Einer der beiden Täter trug eine Jeans und eine rote Jacke der andere trug eine Jeans, eine schwarze Jacke und einen Vollbart. Beide Täter sollen etwa 24 Jahre alt sein. Laut Zeugenaussage ist auffallend, dass der eine der beiden relativ groß sei und der andere hingegen klein. Hinweise bitte an die Polizei in Waiblingen, Tel. 07151/9500.

Waiblingen: Alkoholisiert Unfall verursacht
Am Freitag gegen 20:45 Uhr fuhr ein 49-Jähriger mit seinem PKW Chrysler von der Anschlusstelle Waiblingen-Süd (B 14) auf die Kreuzung zur Alten Bundesstraße zu. Er überfuhr die Haltelinie, obwohl die Ampel für ihn auf Rot stand und hielt in der Mitte der Kreuzung an. Er fuhr sogleich wieder los und wollte nach links in Richtung Fellbach abbiegen. Im Kreuzungsbereich kam es zur Kollision mit dem PKW Ford eines 31-Jährigen, der aus Waiblingen-Hegnach kommend, die Kreuzung bei Grünlicht geradeaus in Richtung Stuttgart überqueren wollte. Bei dem Zusammenstoß wurde das Auto des 31-Jährigen nach rechts abgewiesen und prallte gegen die dortige Blitzersäule. Durch die Wucht des Aufpralls wurde die Säule komplett abgerissen und der Ford kippte um und blieb auf der Seite liegen. Ersten Feststellungen zufolge, wurde bei dem Unfall niemand verletzt. Die Höhe des Sachschadens läßt sich bislang nicht abschätzen, könnte angesichts der beschädigten Blitzersäule jedoch durchaus über 100.000 EUR liegen. Der 49-Jährige stand unter Alkoholeinwirkung und musste deshalb eine Blutentnahme über sich ergehen lassen. Sein Führerschein wurde einbehalten.

Waiblingen/Nagold (ots): Tatverdächtiger wegen vielfachen Betrugs in Zusammenhang mit Gewinnversprechen und falschen Polizeibeamten in Haft
Die Kriminalpolizei Waiblingen nahm am Donnerstag einen 40-jährigen Mann wegen mehrfachen Betrugs fest. Im Rahmen eines bei der Kripo Waiblingen anhängigen Ermittlungsverfahrens geriet ein aus Nagold stammender Mann ins Visier der Polizei. Diese betrieb intensive Ermittlungen wegen Betrügereien in Zusammenhang mit Gewinnversprechen und falschen Polizeibeamten. Der Tatverdächtige, der eine türkische Staatsbürgerschaft besitzt, wurde bereits am 8. Februar 2018 in Lüdenscheid bei einem Betrugsversuch vorläufig festgenommen. Bei der Festnahme des 40-Jährigen konnten damals über 3000 Euro sichergestellt werden, die vermutlich aus einer Betrugssache stammen, die in Frankfurt verübt wurde. Nach den dortigen polizeilichen Ermittlungen musste der Mann wieder auf freien Fuß gesetzt werden. Erst nach weiteren gewonnenen Erkenntnissen der Kripo Waiblingen konnte über die Staatsanwaltschaft Stuttgart nun gegen den Tatverdächtigen ein Haftbefehl erwirkt werden. Die Ermittlungsbehörden werfen dem Festgenommen eine Tatbeteiligung an mindestens 14 gleichgelagerten Betrügereien vor, die deutschlandweit verübt wurden. Bei einer richterlichen Vorführung in Stuttgart folgte ein Haftrichter dem Antrag der Staatsanwaltschaft und setzte den Haftbefehl in Vollzug. Der Tatverdächtige befindet sich nun in einer Justizvollzugsanstalt. Die Ermittlungen hierzu dauern an.

Schorndorf (ots): Tatverdächtige Schulhof-Randalierer ermittelt
Nach erheblichen Sachbeschädigungen auf dem Gelände der Gottlieb-Daimler-Realschule hat die Polizei Schorndorf drei Tatverdächtige ermittelt. Es handelt sich um polizeibekannte Jugendliche, im Alter zwischen und 15 und 17 Jahren, welche maßgeblich an dem Vorfall beteiligt waren. Die Ermittlungen zu weiteren Beteiligten dauern an.
Am Samstagabend, 02.02.2019 wurde unerlaubt ein 18. Geburtstag auf dem Schulgelände gefeiert, zu dem circa 40 Kinder, Jugendliche und Heranwachsende erschienen waren. Hierbei wurde den Gästen auch hochprozentiger Alkohol und Süßigkeiten von anderen Festteilnehmern zum Konsum bereit gestellt. Die polizeilichen Ermittlungen ergaben, dass der Alkohol und die Süßigkeiten im Wert von insgesamt 600 Euro durch Ladendiebstähle beschafft wurden. Im weiteren Verlauf der Party war es dann zu massiven Sachbeschädigungen durch Farbschmierereien innerhalb und außerhalb des in Renovierung befindlichen Schulgebäudes gekommen. Dabei hatten die Jugendlichen auch ein Baugerüst betreten. Der Sachschaden wird derzeit auf circa 25.000 Euro beziffert.
Die umfangreichen Ermittlungen, unter anderem wegen Sachbeschädigung, Diebstahl, Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz und Abgabe von Alkohol an Minderjährige, dauern an. Ferner ist es noch Gegenstand der Ermittlungen, ob Schüler der Gottlieb-Daimler-Realschule beteiligt waren.
Zeugenhinweise erbittet das Polizeirevier Schorndorf weiterhin unter Telefon 07181/204-0.

Schorndorf (ots): Sprengkörper vor Gebäude abgelegt – Tatverdacht richtet sich gegen einen 69-Jährigen
In den Morgenstunden des 16. Januars 2019 wurde vor einem Gebäude in der Kirchgasse ein Sprengkörper von einem Anwohner aufgefunden. Spezialisten des Landeskriminalamts wurden damals von der alarmierten Schorndorfer Polizei hinzugezogen, die den Sprengkörper unschädlich machten. Durch Ermittlungen konnte ein Tatverdacht gegen einen 69-jährigen Beschuldigten erlangt werden. Nachdem sich der Tatverdacht erhärtet hatte, wurde über die Staatsanwaltschaft Stuttgart ein Durchsuchungsbeschluss erwirkt, der am Mittwoch vollstreckt wurde. Die Auswertungen von den bei der Durchsuchung aufgefunden beweiserheblichen Beweismitteln dauern an. Nach den bisherigen Ermittlungen gibt es keinerlei Anhaltspunkte für einen extremistischen Hintergrund. Vielmehr dürften die Tathintergründe wohl in persönlichen Motiven des Tatverdächtigen liegen.
Nach den vorliegenden Erkenntnissen war der Sprengkörper zündfähig. Warum es nicht zur Zündung gekommen ist, ist bislang unklar und wird weiter untersucht. Eine konkrete Gefährdung für Anwohner oder Passanten hätten bei einer möglichen Explosion vermutlich nur im unmittelbaren Umfeld des Sprengkörpers bestanden. Die Ermittlungen wegen der versuchten Herbeiführung einer Sprengstoffexplosion werden durch die Kriminalpolizei Waiblingen fortgeführt.

Urbach (ots): Autofahrer unter Drogeneinwirkung
Eine Polizeistreife kontrollierte am Donnerstagabend gegen 21.50 Uhr in der Wasenstraße einen 21-jährigen BMW-Fahrer. Dabei ergaben sich Anhaltspunkte, dass der junge Autofahrer unter Drogeneinwirkung stehen könnte. Ein Drogen-Vortest erhärtete den Verdacht, weshalb eine Blutuntersuchung veranlasst wurde. Dem Autofahrer wurde die Weiterfahrt untersagt. Ihn erwartet nun eine Anzeige, die vermutlich auch fahrerlaubnisrechtliche Konsequenzen nach sich ziehen wird.

Winterbach (ots): Beim Überholen von Fahrbahn abgekommen
Ein 20-jähriger BMW-Fahrer befuhr am Donnerstag gegen 17 Uhr die L 1150 von Winterbach in Richtung Goldbodenkreuzung. Als er einen vorausfahrenden Mercedes überholte und dieser vermutlich zu weit links gefahren ist, musste der 20-Jährige ausweichen. Er kam zunächst nach links ins Bankett und verlor beim Gegensteuern die Kontrolle. Das Auto kam nach rechts ab, überschlug sich und kam auf dem Dach zum Liegen. Der 20-Jährige wurde leicht verletzt und musste in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Am Auto entstand Sachschaden in Höhe von ca. 7000 Euro.

Winnenden (ots): Radfahrer verletzt
Bei einem Verkehrsunfall am Donnerstagnachmittag zog sich ein 14-jähriger Radfahrer leichte Verletzungen zu. Der Biker fuhr gegen 16.15 Uhr im Holunderweg einem Pkw Hyundai hinterher. Er erkannte dann zu spät, dass die 57-jährige Autofahrerin wegen eines ausparkenden Autos verkehrsbedingt anhalten musste und fuhr dem Auto hinten auf. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 1300 Euro.

Schwaikheim (ots): Zu hohe Handwerkerrechnung?
Ein Ehepaar in Schwaikheim wurde am Mittwochnachmittag von ausländischen Handwerkern aufgesucht, die anboten, ein Garagendach zu sanieren. Das Ehepaar war einverstanden und gab die Dachsanierung in Auftrag. Mündlich vereinbart war ein Preis von 60 Euro pro Quadratmeter Dachfläche plus Entsorgung. Das Ehepaar rechnete so für die ca. 15 Quadratmeter mit Kosten von maximal 1500 Euro. Nach Beendigung der Arbeiten wollten die Dachsanierer jedoch 4100 Euro in bar. Eine Rechnung wurde nicht ausgestellt. Weil das Ehepaar so viel Geld nicht im Hause hatte, mussten sie noch welches besorgen. Bei Nachverhandlungen einigte man sich 3500 Euro. Ob die Arbeiten überhaupt fachgerecht ausgeführt wurden, soll nun ein Sachverständiger prüfen. Die Polizei hat die Ermittlungen zum Vorfall aufgenommen und rät: – Vor Auftragserteilung verschiedene Angebote einholen – Bei Bezahlung nur auf Rechnung

Waiblingen (ots): Verkehrsunfall mit Kind
Im Masurenweg ereignete sich am Donnerstagnachmittag gegen 16:15 Uhr ein Unfall zwischen einem Fahrzeug und einem Kind. Nach bisherigem Kenntnisstand befand sich der 8-jährige Junge auf dem Nachhauseweg von der Schule und wollte an der Einmündung Heerstraße den Masurenweg überqueren. Währenddessen näherte sich von links ein vermutlich silberner oder grauer VW Kombi. Der Fahrer hielt zunächst an und hupte. Da das Kind bereits mittig auf der Fahrbahn stand und das Auto anhielt, ging der Junge weiter. Zeitgleich fuhr das Auto ebenfalls los und prallte mit der Fahrzeugfront gegen das Kind. Der Junge stürzte anschließend zu Boden, der Fahrer des Autos fuhr ohne anzuhalten und sich um das Kind zu kümmern weiter. Das Kind wurde beim Unfall leicht verletzt und vor Ort durch den Rettungsdienst untersucht, eine Aufnahme ins Krankenhaus war glücklicherweise nicht erforderlich. Die Polizei sucht nun Zeugen, die Hinweise auf den Unfallverursacher geben können. Diese werden gebeten, sich an das Polizeirevier Waiblingen unter Tel. 07151 950422 zu wenden.

Waiblingen (ots): Feuerwehreinsatz wegen brennender Biotonne
Am Freitagmorgen, gegen 04:00 Uhr, wurde der Polizei und der Feuerwehr ein Feuer in der Urbanstraße mitgeteilt. Als die erste Polizeistreife vor Ort eintraf, stellte sie fest, dass lediglich eine Biotonne in Brand geraten war. Die Streife selbst konnte bereits den Großteil der brennenden Tonne löschen, die kurze Zeit später eintreffende Freiwillige Feuerwehr Waiblingen löschte das Feuer endgültig. Nach derzeitigem Kenntnisstand gibt es keinerlei Hinweise auf Brandstiftung.

Korb (ots): Joggerin sexuell belästigt
Am Donnerstagabend, gegen 18:35 Uhr wurde eine 64 Jahre alte Joggerin von einem bisher unbekannten Mann sexuell belästigt. Die Dame befand sich gerade in der Schillerstraße, als ein ca. 20-25 Jahre alter Mann zu ihr kam und sie zunächst fragte, ob man nicht gemeinsam laufen und einen anderen Weg wählen könne. Als die Frau hierauf nicht reagierte, fasste der bislang Unbekannter der Frau an den Oberschenkel. Als die Frau hierauf laut zu schreien begann, flüchtete der Mann. Die Frau konnte den Mann wie folgt beschreiben: ca. 175 cm – 180 cm groß, schlank, sprach deutsch ohne Akzent, hatte dunkle Haare, braune Augen, trug einen grauen Kapuzenpulli, einen dunklen Anorak, Jeans und führte eine Papiertüte mit sich. Zeugen werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Waiblingen unter der Telefonnummer 07151 950422 in Verbindung zu setzen.

Backnang: Unfall im Kreisverkehr
11500 Euro ist die Schadenbilanz eines Unfalls, der sich am Donnerstag kurz vor 7 Uhr ereignete. Ein 36-jähriger Fahrer eines Leichtautos der Marke Aixam befuhr vom Ungeheuerhof kommend die Weissacher Straße und wollte in den dortigen Kreisverkehr einbiegen. Er stieß dabei mit einem Pkw Ford zusammen, dessen 38-jähriger Fahrer den Kreisverkehr befuhr. Verletzt wurde bei dem Zusammenstoß niemand.

Fellbach: Von Sonne geblendet
Zwei Autofahrer fuhren am Donnerstag gegen 10 Uhr bei Rot von der Höhenstraße in den Kreuzungsbereich zur Gotthilf-Bayh-Straße ein. Beide erkannten wohl wegen der tiefstehenden Sonne nicht die rote Ampel. Erst als der dortige Blitzer auslöste, bremste der vorausfahrende 47-jährige Ford-Fahrer ab. Der 57-jährige nachfolgende Autofahrer konnte nicht mehr halten und krachte auf das Heck des Fords. Es entstand hierbei Sachschaden in Höhe von ca. 11000 Euro.

Weissach im Tal: Von Straße abgekommen
Eine 51-jährige Skoda-Lenkerin war am Mittwoch gegen 11.10 Uhr in der Straße Kirchberg unterwegs, als sie in einer Kurve von der Straße abkam und gegen einen Wand prallte. Vermutlich ein internistischen Problems der Autofahrerin war ursächlich für den Unfall. Nach der Karambolage war die Frau nicht bei Bewusstsein, musste medizinisch betreut und in ein Krankenhaus verbracht werden. Am Auto entstand Sachschaden in Höhe von ca. 1000 Euro.

Kernen im Remstal: Wohnungseinbruch
In der Lortzingstraße gelangte am Mittwochnachmittag ein Einbrecher über einen Balkon im ersten Obergeschoss in ein Einfamilienhaus. Der Dieb nutze die Abwesenheit der Bewohner aus und entwendete eine Geldtasche samt Ausweisdokumenten. Die Polizei Kernen im Remstal bittet nun unter Tel. 07151/41798 um sachdienliche Hinweise zum Einbruchsgeschehen, das zwischen 15.30 Uhr und 19 Uhr verübt wurde.

Kernen im Remstal: Beim Auffahrunfall verletzt
Im Bereich eines Supermarktes in der Karlstraße musste am Mittwoch kurz vor 16 Uhr ein 35-jähriger Autofahrer verkehrsbedingt anhalten. Eine nachfolgend 35-jährige Ford-Lenkerin bemerkte diese Gefahrensituation zu spät und krachte auf den vorausfahrenden Mercedes. Die beiden Unfallbeteiligten wurden hierbei verletzt. Die 35-jährige Ford-Lenkerin wurde vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht.

Kernen im Remstal: Feuerwehreinsatz
Eingebranntes Essen auf dem Gasherd in einer Gaststätte löste am Mittwoch gegen 18 Uhr einen Feuerwehreinsatz aus. Wegen der starken Rauchentwicklung wurde die Feuerwehr hinzugezogen, die mit fünf Fahrzeugen und 36 Einsatzkräften im Einsatz war. Weil die Gefährdungssituation unklar war, wurde auch der Rettungsdienst alarmiert, der letztlich mit drei Einsatzfahrzeugen vor Ort war. Durch Einsatzfahrzeugen war die Kirchstraße kurzfristig gesperrt. Schaden am Gebäude oder Küche entstand nicht.

Fellbach: Auffahrunfall B 14
Ein 21-jähriger Audi-Fahrer befuhr am Mittwoch gegen 14.30 Uhr die B14 in Richtung Waiblingen. Kurz vor dem Kappelbergtunnel fuhr der junge Autofahrer auf einen VW Caddy infolge Unachtsamkeit auf und verursachte dabei Sachschaden in Höhe von ca. 6500 Euro. Wegen des Unfalls war der linke Fahrstreifen für längere Zeit gesperrt, das zu einem Rückstau im Berufsverkehr führte.

Waiblingen: Familienstreit auf der Straße ausgetragen
Ein 42 Jahre alter Mann hat am Mittwochabend versucht einen Ehestreit auf der Straße auszutragen. Die getrennt lebende Ehefrau hatte gegen 21:55 Uhr mit ihrem Motorroller die Stuttgarter Straße befahren, als sie von ihrem Noch-Ehemann mit dem Auto verfolgt wurde. Hierbei drängte er sie an den Straßenrand und zwang sie zum Anhalten, wodurch sie durch eine Berührung mit dem Auto leicht verletzt wurde. Ein Familienangehöriger kam hinzu, woraufhin es der Frau gelang weiterzufahren. Der Ehemann verfolgte die Frau erneut, ehe sie über einen Fußweg entwischte. Die Ermittlungen, unter anderem wegen Häuslicher Gewalt und Gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr, dauern an. Ferner muss der Mann mit der Entziehung der Fahrerlaubnis rechnen.

Urbach: 84-Jähriger übersieht stehenden Lkw
Ein 84 Jahre alter VW-Lenker ist am Mittwochmorgen um 08:30 Uhr in den Mühlwiesen gegen einen am Straßenrand mit Warnblinklicht abgestellten Lkw geprallt. An dem VW ist ein Sachschaden von circa 2.000 Euro und an dem Lkw ein Sachschaden von circa 6.000 Euro entstanden. Personen kamen glücklicherweise nicht zu Schaden. Der Senior gab an, von der Sonne geblendet gewesen zu sein. Aufgrund altersbedingter Einschränkungen des Unfallverursachers wurde die Führerscheinstelle zur Prüfung der Fahrtauglichkeit benachrichtigt.

Winterbach: Falscher Polizeibeamter für Anfänger
Glücklicherweise schnell durchschaubar war am Mittwochabend ein Anruf eines falschen Polizeibeamten bei einer 70 Jahre alten Frau in Winterbach. Der freundliche Herr gab sich am Telefon als Polizist von der Polizeistation Winterbach aus. Dumm nur, dass die Frau sofort entgegnen konnte, dass der Polizeiposten Winterbach seit Jahren nicht mehr existiere. Der überraschte Anrufer legte wortlos auf.

Fellbach: Unfall im Feierabendverkehr
Am Mittwoch, gegen 16:40 Uhr ereignete sich auf der B14 zwischen Stuttgart und Fellbach, unmittelbar vor dem Kappelbergtunnel ein Verkehrsunfall zwischen zwei Pkw. Ein 22 Jahre alter Fahrer eines VW Golf fuhr auf der linken Fahrspur auf den vor ihm fahrenden Mercedes auf. Hierdurch entstand am Verursacherfahrzeug Totalschaden (ca. 4000 Euro), am Mercedes Sachschaden in Höhe von ca. 1500 Euro. Weder der Unfallverursacher, noch der 49-jährige Mercedes-Fahrer wurden verletzt. Da der Golf nicht mehr fahrbereit war und abgeschleppt werden musste, bildete sich im Feierabendverkehr ein Rückstau von ca. 4 km (Stand 17:20 Uhr).

Winnenden: Unfall am Kreisverkehr – mehrere Verletzte
Eine 70-jährige Fahrerin eines Renault Twingo befuhr am Dienstag kurz nach 20 Uhr die L 1140 von Berglen in Richtung Winnenden. Beim Einbiegen in den Hambacher Kreisel übersah sie einen Mercedes-Bus. Die 32-jährige Lenkerin der Mercedes V-Klasse konnte dem einbiegenden Auto nicht mehr ausweichen und stieß mit dem Renault zusammen. Die beiden Autofahrerinnen sowie die zwei im Mercedes-Bus sitzende drei und vier Jahre alte Kinder wurden leicht verletzt und wurden in ein Krankenhaus verbracht. Die beiden Autos waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt.

Waiblingen-Neustadt: Wohnungsbrand
In einer Privatwohnung im Rathausgebäude kam es am Mittwochmittag gegen 11:45 Uhr zu einem Brand. Nach derzeitigem Kenntnisstand geriet zunächst Öl in einer Pfanne in Brand. Nachdem die Löschversuche der Anwohnerin scheiterten und die Flammen auf die Küche übergriffen, verständigte ein Anwohner die Feuerwehr. Die Feuerwehren Neustadt und Waiblingen kamen mit vier Fahrzeugen und rund 25 Einsatzkräften vor Ort und konnten ein Übergreifen der Flammen auf den Rest des Gebäudes verhindern. Neben der Feuerwehr waren das DRK mit drei Besatzungen sowie die Polizei mit insgesamt fünf Streifen vor Ort. Die Neustadter Hauptstraße musste aufgrund der Löscharbeiten zeitweise gesperrt werden. Die in Brand geratene Wohnung ist nicht mehr bewohnbar, der Sachschaden beläuft sich auf rund 80.000 Euro. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.

Waiblingen: Geparktes Auto gerammt
Ein 86-jähriger Mercedes-Fahrer befuhr am Mittwoch gegen 9.50 Uhr die Lange Straße vom Beinsteiner Tor in Richtung Innenstadt. Vermutlich infolge eines Schwächeanfalls kam er nach rechts vom Fahrbahnverlauf ab und prallte gegen einen geparkten Mercedes GLA. Dieser wurde nach rechts auf ein Terrassengeländer einer Gaststätte geschoben. Hierbei entstand an den Autos Sachschaden in Höhe von ca. 35.000 Euro. Die beiden nicht mehr fahrbereiten Autos wurden abgeschleppt. Der älter Autofahrer blieb äußerlich unverletzt kam aber vorsorglich in ein Krankenhaus.

Waiblingen: Fahrfehler führt zu Unfall
An der Einmündung von der Straße An der Talaue zur Alten Bundesstraße kam es am Dienstag kurz nach 14.00 Uhr zu einem Unfall. Eine 34-jährige VW Golf-Lenkerin legte vermutlich beim Anfahren versehentlich den Rückwärtsgang ein. Beim Anfahren fuhr sie rückwärts auf den VW-Bus eines 39-Jährigen auf. Der Sachschaden beläuft sich auf insgesamt rund 2.000 Euro.

Schwaikheim: Unfall beim Abbiegen
Am Montag gegen 16:15 Uhr war eine 58-jährige Toyota-Fahrerin in Richtung Backnang unterwegs. An der Anschlussstelle Schwaikheim wollte sie nach links auf die K1911 in Richtung Winnenden abbiegen. Dabei übersah sie den Honda einer 58-Jährigen. Es kam zum Zusammenstoß bei dem sich die Toyota-Lenkerin leicht verletzte und in eine Klinik verbracht werden musste. An den beiden Autos entstand Sachschaden in Höhe von etwa 10.000 Euro.

Backnang: Dämpfe lösten Feuerwehreinsatz aus
Im Auftrag der Hausverwaltung eines Hochhauses in der Murrhardter Straße wurde am Dienstagvormittag von einem Unternehmen eine Sammelgarage entrümpelt. Nach derzeitigen Informationen kippte eine Dose mit zunächst unbekanntem Granulat auf den nassen Garagenboden. Von Mitarbeitern sollte nun das Granulat in die Kanalisation gespült werden. In Verbindung mit dem Wasser reagierte das Granulat stärker und es stiegen Dämpfe auf, die die Atemwege der Anwesenden reizten. Weil der Giftstoff zunächst nicht bestimmt war, wurde die Feuerwehr Backnang hinzugerufen, die unter der Leitung von Kommandant M. Reichenecker mit 30 Einsatzkräften und 6 Fahrzeugen in den Einsatz ausrückten. Die Straße um das betroffene Hochhaus wurde auch wegen der Einsatzfahrzeuge gesperrt. Bei den Ermittlungen stellte sich heraus, dass es sich bei dem freigesetzten Granulat um ein Nagergift handelte. Durch die freigesetzten Dämpfe wurde niemand verletzt. Eine Evakuierung des Gebäudes war nicht erforderlich. Auch Fachkundige der Stadtwerke Backnang wurden wegen den in die Kanalisation gelangten Giftstoffe hinzugezogen. Auch hier konnte letztlich Entwarnung gegeben werden, da wohl die Konzentration des Giftes sehr gering war und mit Spülungen des Kanalsystems die Gefahr gebannt werden konnte.

Fellbach: Beim Geldwechseln betrogen
Ein Kunde bat am Montagnachmittag nach einem Einkauf den Kassierer eines Discounters Geld zu wechseln. Der Mann holte einen Stapel 10 Euro-Scheine aus seiner Jackentasche und übergab diese dem Kassierer. Beim Zählen der übergebenen 400 Euro machte der Angestellte mehrere Geldstapel. Danach fasste der Kunde das Geld nochmals zu einem Bündel zusammen und übergab es dem Kassierer, der danach 400 Euro auszahlte. Bei der Kassenabrechnung wurde dann ein Fehlbetrag von 220 Euro festgestellt. Von dem Betrüger liegt folgende Beschreibung vor: Ca. 45 Jahre alt, ca. 180cm groß, normale Figur, kurze glatte feste schwarze Haare, glatt rasiert, trug einen dünnen schwarzen Mantel und sprach nur sehr schlecht Deutsch. Hinweise auf den Mann nimmt die Polizei in Fellbach unter Tel. 0711/57720 entgegen.

Korb: Unfall mit leicht Verletzter
Auf der Kreisstraße 1911 ereignete sich am Montagnachmittag, gegen 16:15 Uhr ein Verkehrsunfall. Eine 58 Jahre alte Toyota-Fahrerin fuhr an der Abfahrt Schwaikheim von der B14 ab und wollte anschließend nach links in Richtung Winnenden abbiegen. Hierbei übersah sie eine von links kommende gleichaltrige Honda-Fahrerin. Beim Unfall verletzte sich die Verursacherin leicht und wurde im Anschluss zur weiteren Untersuchung in ein Krankenhaus verbracht. Der Gesamtschaden beträgt etwa 10.000 Euro.

Winnenden: Feuerwehreinsatz
Durch eine brennende Kehrmaschine wurde in der Nacht von Montag auf Dienstag, gegen 01:15 Uhr ein Feuerwehreinsatz in der Alfred-Kärcher-Straße ausgelöst. Aus bislang ungeklärter Ursache geriet die Kehrmaschine in einer Teststreckenhalle einer Firma in Brand. Dies wurde durch einen anwesenden Mitarbeiter des Sicherheitsservice bemerkt, der anschließend die Feuerwehr verständigte. Die Feuerwehr Winnenden rückte mit drei Fahrzeugen und 17 Einsatzkräften aus und konnte den Brand löschen. An der Kehrmaschine entstand Sachschaden von rund 15.000 – 20.000 Euro, Personen kamen nicht zu Schaden.

Backnang: Fahrzeugbrand
Am Sonntagabend gegen 22 Uhr geriet ein geparkter Pkw BMW in Brand. Das Fahrzeug wurde in der Mainhardter Straße kurz zuvor abgestellt, als Flammen im Bereich der Lenksäule ausschlugen. Der Besitzer konnte den Brand noch vor dem Eintreffen der alarmierten Feuerwehr mit einem Wasserschlauch löschen. Die Feuerwehr war mit zwei Fahrzeugen und 10 Feuerwehrleute im Einsatz. Der Schaden wurde nicht beziffert.

Waiblingen: Unfallflucht
Ein bisher unbekannter Fahrzeuglenker beschädigte am Sonntag im Zeitraum zwischen 02:00 Uhr und 09:00 Uhr ein Im Ländle abgestelltes Auto und fuhr anschließend davon. Der geparkte Mercedes wurde auf der kompletten linken Fahrzeugseite beschädigt, der Sachschaden liegt bei rund 8000 Euro. Zeugen werden gebeten, sich an das Polizeirevier Waiblingen unter der Telefonnummer 07151 950422 zu wenden.

Remshalden: Unfallflucht
Zu einer Unfallflucht kam es im Zeitraum zwischen Samstag, 14:00 Uhr und Sonntag, 23:25 Uhr in der Uferstraße. Ein bisher unbekannter Fahrzeugführer beschädigte einen am Fahrbahnrand geparkten VW und fuhr anschließend weiter, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Am geparkten Auto entstand Sachschaden in Höhe von etwa 3000 Euro. Zeugen melden sich bitte beim Polizeirevier Waiblingen unter der Telefonnummer 07151 950422.

Winnenden: Unfallflucht
Im Zeitraum zwischen Freitag, 12:00 Uhr und Samstag, 14:00 Uhr kam es in der Mühltorstraße zu einer Verkehrsunfallflucht. Ein am Fahrbahnrand geparkter Hyundai wurde durch einen unbekannten Fahrer im Bereich des Radlaufes hinten rechts beschädigt. Hierdurch entstand Sachschaden in Höhe von ca. 500 Euro. Der Unfallverursacher fuhr anschließend weiter, ohne sich um den Schaden zu kümmern. Zeugen werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Winnenden unter der Telefonnummer 07195 6940 in Verbindung zu setzen.

Waiblingen: Ladendieb wollte flüchten
Dank zweier aufmerksamer Passanten konnte am Samstagnachmittag ein flüchtender Dieb dingfest gemacht werden. Ein 20-jähriger Mann wurde von einer Angestellten eines Drogeriemarktes am Alten Postplatz beim Diebstahl von mehreren Parfümflaschen beobachtet. Sie sprach den Dieb nach Verlassen des Kassenbereichs an und hielt ihn fest, doch der Dieb riss sich los und versuchte wegzurennen. Zwei Männer beobachteten dies und hielten den flüchtenden Dieb fest. Im Büro des Drogeriemarktes gab der 20-Jährige anschließend auf Verlangen der inzwischen eingetroffenen Polizisten insgesamt fünf Parfümfläschchen im Gesamtwert von rund 400 Euro heraus. Weitere Ermittlungen ergaben, dass der Mann bereits einige Tage zuvor im selben Drogeriemarkt mehrere Parfüms gestohlen hatte. Er wurde im Anschluss an die Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt, muss nun aber mit einer Strafanzeige rechnen.

Schorndorf: Unfall mit drei beteiligten Fahrzeugen
Insgesamt rund 12.500 Euro Sachschaden ist die Bilanz eines Verkehrsunfalls am Samstagnachmittag, gegen 14:35 Uhr in der Rosenstraße. Ein 23 Jahre alter Skoda-Fahrer hatte geparkt und fuhr vom Fahrbahnrand in den fließenden Verkehr ein. Er übersah hierbei einen 31 Jahre alten Daimler-Fahrer, der die Rosenstraße entlang fuhr. Beim Zusammenstoß wurde noch ein auf dem Gehweg geparkter VW beschädigt.