18.8 C
Stuttgart
Mittwoch, 12. Juni , 2024

Antonia Stautz wird Stuttgarterin!

Die deutsche Nationalspielerin wechselt vom Ligakonkurrenten SC...

Erfolgreicher Härtetest: Groß schießt DFB-Team zum Sieg

Genau eine Woche vor dem Start der...

Hochwasserlage im Kreis Esslingen

Mehr als 1.000 Einsätze der Einsatzkräfte...
StartSportHeimpremiere mit Derby-Charakter

Heimpremiere mit Derby-Charakter

SportHeimpremiere mit Derby-Charakter

von Bernhard Gaus

Heimspielauftakt für die Zweitliga-Handballer der SG BBM Bietigheim. Am Sonntag (17 Uhr) gilt es für die Jungs von Iker Romero den mit zwei Auswärtserfolgen gelungenen Saisonstart vor den eigenen Fans zu bestätigen. Gegner in der EgeTrans Arena sind die Eulen Ludwigshafen.

Von Null auf Hundert. Den Eindruck hat man bei der SG BBM schon am ersten Spieltag der neuen Zweitligasaison, der im Übrigen viele umkämpfte Partien sah. Oder liegt es einfach am ambitionierten Saisonziel der Schwaben- Handballer, das so gar keinen Spielraum für Laissez-faire lässt, selbst ganz früh in der Saison nicht. Neuzugang Niklas Michalski findet es richtig, dass Iker Romero den Aufstieg als Ziel deutlich kommuniziert hat: „Da gibt es für uns in jedem Spiel nur ein Ziel: Gewinnen.“ Den unbedingten Siegeswillen hat sich der 20-jährige Rechtsaußen auch ganz persönlich auf seine Fahnen geschrieben, das passt nach eigenen Aussagen zu seiner Mentalität. Und der zweite externe Neuzugang der SG BBM, der kroatische Torsteher Filip Baranasic, hat schon die Bedeutung des Saisonauftakts herausgehoben: „Die ersten fünf, sechs Spiele sind sehr wichtig. Wir müssen punkten, dann sieht man, wo die Reise hingeht.“

Der Auftakt verlief schon einmal vielversprechend. Nach dem 30:33-Erfolg in der 1. DHB-Pokalrunde beim EHV Aue legte die SG BBM zum Punktspielauftakt mit einem 26:32-Sieg bei Eintracht Hagen nach. So soll es weitergehen, auch wenn zum Heimspielauftakt mit den Eulen Ludwigshafen ein ganz besonderer Gegner in die Bietigheimer EgeTrans Arena kommt. Die letzten Spiele gegen das im Stadtteil Friesenheim beheimatete Team waren stets umkämpft, immer ein wenig von Süd-Derbycharakter geprägt. Geografisch gesehen gibt es in dieser Saison für Bietigheim keinen näher gelegenen Konkurrenten als das Team vom linken Rheinufer der Metropolregion Rhein- Neckar. Und wer den ersten Heimauftritt der Pfälzer gesehen hat, die Aufsteiger Vinnhorst mit 31:27 Toren niederkämpften, den beschleicht der Eindruck: Das könnte auch diesmal der Fall sein.

Für die Eulen soll es im dritten Jahr nach dem Bundesliga-Abstieg – in der letzten Runde reichte es zu Platz 9 – weiter nach oben gehen. Erst kurz vor Beginn der Vorbereitungsphase wurden die Eulen bei der Trainersuche fündig und konnten Johannes Wohlrab vom Ligakonkurrenten TV Hüttenberg nach Ludwigshafen locken. Der 37-Jährige beerbt Michel Abt, der seinen Vertrag vorzeitig aufgelöst hatte. Zu diesem Zeitpunkt hatten die Eulen schon namhafte Verstärkungen für die aktuelle Runde an Bord geholt. Unter den sechs Neuen sticht Mex Raguse (kam vom VfL Lübeck-Schwartau) heraus, in der vergangenen Saison einer der stärksten Spieler der Liga auf seiner linken Rückraumposition. Aus Lemgo kommt mit Kian Schwarzer ein quirliger Linksaußen, der sich mit 10 Toren gegen Vinnhorst schon mal an die Spitze der Eulen-Torschützen setzte. Wer beim Namen stutzt, liegt richtig. Hier spielt der Sohn von Ex-Nationalspieler Christian Schwarzer.

Offensive und Defensive der Eulen leben auch nach dem Abgang von Stefan Salger von ihren hoch aufgeschossenen Shootern. Neben Raguse (1,95 m) ziehen auch Sebastian Trost (2,01 m), Julius Meyer-Siebert (2,06 m) und Jannek Klein (1,96 m) gerne aus der Distanz ab. Da sind schnellen Beine in der Bietigheimer Defensive gefordert.

Für den Heimspielauftakt haben sich die Macher der SG BBM Bietigheim etwas Besonderes ausgedacht. Kinder und Jugendliche bis 17 Jahren haben freien Eintritt. Am „Kids Day“ gibt es in der EgeTrans Arena zudem viele Mitmach- Aktionen rund um den Handball.


Weitere Artikel

Beliebte Artikel