Quelle: ots

Stuttgart-Sonnenberg: Straßenraub – Zeugen gesucht
Ein alkoholisierter 20-Jähriger ist in der Nacht zum Sonntag (16.02.2020) an der Degerlocher Straße Opfer eines Überfalls geworden. Er wurde gegen 01.00 Uhr an der Stadtbahnhaltestelle Peregrinastraße in Stuttgart-Sonnenberg von zwei unbekannten Tätern angesprochen und nach Bargeld gefragt. Obwohl der Geschädigte es verhindern wollte, griffen sie in seine Umhängetasche und konnten nach kurzem Gerangel eine Musikbox und einen Kopfhörer im Gesamtwert von 600 Euro entwenden. Anschließend flüchteten die beiden Räuber mit der Beute in Richtung Stuttgart-Sonnenberg. Bei den Tätern soll es sich um zwei 16 – 18 Jahre alte Männer mit arabischem Aussehen handeln. Sie seien etwa 170 – 175 Zentimeter groß, einer hatte glatte, der andere lockige Haare. Zeugen werden gebeten, sich an die Beamtinnen und Beamten der Kriminalpolizei unter der Telefonnummer +4971189905778 zu wenden.

Stuttgart-Mitte: Frauen in Stadtbahn belästigt – Zeugen gesucht
Zwei Frauen wurden am Samstag (15.02.2020) von einem Unbekannten belästigt. Die Fahrgäste im Alter von 30 und 47 Jahren waren in der Stadtbahnlinie U6 unterwegs von Stuttgart-Fasanenhof Richtung Innenstadt. Ein bislang unbekannter Mann nahm gezielten Blickkontakt zu den beiden auf und nahm sexuelle Handlungen an sich vor. Er beendete dies erst, als er auf sein Handeln angesprochen worden war. Die Geschädigten beschrieben den Mann wie folgt: Zirka 30 Jahre alt, kurze blonde, nach oben gestylte Haare, Drei-Tages-Bart, bunte Tätowierungen am Hals. Bekleidet war er mit einem dunklen Parka, einem dunklen Kapuzenpullover und dunkelblauen Jeans, insgesamt fiel das ungepflegte Erscheinungsbild auf. Zeugen werden gebeten, sich an die Beamtinnen und Beamten der Kriminalpolizei unter der Telefonnummer +4971189905778 zu wenden.

Stuttgart-Mitte: Taxifahrer geschlagen – Zeugen gesucht
Ein 56-jähriger Taxifahrer ist am Samstag (15.02.2020) gegen 02.30 Uhr von einem bislang unbekannten Fahrgast geschlagen worden, nachdem er von diesem die Bezahlung des Fahrpreises gefordert hatte. Der Taxifahrer beförderte zwei Fahrgäste vom Rotebühlplatz zum Leonhardsplatz. Dort angekommen, stiegen sie aus ohne zu Bezahlen und gingen in Richtung Leonhardstraße. Der 56-Jährige fuhr hinterher und sprach sie durch das geöffnete Fenster an. Daraufhin schlug ihm einer der beiden ins Gesicht, anschließend flüchteten sie in Richtung Weberstraße. Beide sind zirka 25 Jahre alt und etwa 170 cm groß. Einer hatte blonde, schulterlange Haare und hatte eine grüne Militärjacke an. Der Begleiter hatte schwarze Haare und war schwarz bekleidet. Zeugen werden gebeten, sich mit den Beamtinnen und Beamten der Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778 in Verbindung zu setzen.

Stuttgart-Feuerbach: Von der Fahrbahn abgekommen – Fahrer leicht verletzt
Bei einem Verkehrsunfall, der sich am Samstag (15.02.2020) gegen 01.10 Uhr in der Heilbronner Straße ereignet hat, ist der Fahrer leicht verletzt worden. Ein 24-jähriger Smart-Lenker fuhr auf der Heilbronner Straße in Richtung Borsigstraße. Aus bislang unbekannter Ursache verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen ein Verkehrszeichen. Rettungskräfte waren im Einsatz und kümmerten sich um den Verletzten. Er wurde vorsorglich in ein Krankenhaus verbracht. Am Smart entstand ein Schaden in Höhe von zirka 6.000 Euro.

Stuttgart-Weilimdorf: Fehler beim Wenden – eine leicht Verletzte
Eine leicht Verletzte und zirka 50.000 Euro Sachschaden sind die Folgen eines Verkehrsunfalls, der sich am Freitagabend (14.02.2020) an der Gerlinger Straße/Flachter Kreuzung ereignet hat. Ein 58 Jahre alter Fahrer eines Audi stand gegen 19.05 Uhr auf der Bushaltstelle in der Gerlinger Straße und wollte wenden. Dabei übersah er offenbar den von hinten kommenden Mercedes einer 39-Jährigen. Bei der Kollision erlitt die Frau leichte Verletzungen. Während der Unfallaufnahme und der Bergung der Fahrzeuge musste die Buslinie 90 bis 21.00 Uhr umgeleitet werden.

Stuttgart-Freiberg: Solarmodule gestohlen – Zeugen gesucht
Unbekannte haben am Donnerstag (13.02.2020) oder am Freitag (14.02.2020) von einer Baustelle an der Adalbert-Stifter-Straße mehrere Solarmodule gestohlen. Die Täter drangen zwischen 14.00 Uhr und 08.30 Uhr in die Baustelle ein und nahmen mehrere Solarmodule sowie passendes Zubehör im Wert von mehreren Tausend Euro an sich. Die Ermittler gehen derzeit davon aus, dass für den Abtransport der Beute ein Fahrzeug verwendet worden ist. Die Baustelle befindet sich an einem Schulkomplex und ist über verschiedene Fußwege zu erreichen. Zeugen werden gebeten, sich bei den Beamtinnen und Beamten des Polizeireviers 7 Ludwigsburger Straße unter der Rufnummer +4971189903700 zu melden.

Stuttgart-Weilimdorf: Auto kollidiert mit Fußgänger
Ein 56 Jahre alter Fußgänger ist am Freitagmorgen (14.02.2020) in der Glemsgaustraße mit dem Opel einer 53 Jahre alten Frau zusammengestoßen. Die 53-Jährige fuhr gegen 07.15 Uhr mit ihrem Opel Meriva in der Glemsgaustraße Richtung Kreisverkehr Flachter Straße/Lotterbergstraße/Korntaler Landstraße. Der 56-Jährige wollte die Fußgängerfurt kurz vor dem Kreisverkehr überqueren. Offenbar bemerkte die Autofahrerin den Fußgänger nicht und fuhr über die Fußgängerfurt, auf der sich der Fußgänger bereits befand. Der Mann prallte seitlich gegen das Auto und zog sich dabei schwere Verletzungen zu. Rettungskräfte versorgten ihn und brachten ihn zur weiteren Untersuchung in ein Krankenhaus. Sachschaden entstand nach derzeitigem Kenntnisstand nicht.

Stuttgart-Weilimdorf: Radfahrerin prallt gegen Autotür – eine Schwerverletzte
Eine 52 Jahre alte Radfahrerin ist am Freitagvormittag (14.02.2020) in der Pforzheimer Straße gegen eine unachtsam geöffnete Autotüre geprallt und hat dabei schwere Verletzungen erlitten. Eine 58 Jahre alte Fahrerin eines Opel Zafira hatte gegen 09.45 Uhr ihr Auto in einer Parkbucht parallel zur Fahrbahn geparkt. Ihre 85 Jahre alte Beifahrerin öffnete daraufhin die Beifahrertür um auszusteigen. Dabei bemerkte sie offenbar die von hinten auf dem für Radfahrer freigegebenen Gehweg herankommende Radfahrerin nicht. Diese prallte gegen die geöffnete Tür und stürzte dadurch zu Boden. Rettungskräfte und ein Notarzt versorgten die Frau und brachten sie in ein Krankenhaus.

Flughafen Stuttgart: Zwei Haftbefehle am Stuttgarter Flughafen vollstreckt
Am Donnerstag (13.02.2020) konnten Beamte der Bundespolizei am Flughafen Stuttgart insgesamt zwei Haftbefehle vollstrecken. Ein wegen Betruges verurteilter 50-Jähriger ging den Beamten bei der Kontrolle eines Fluges in Richtung Türkei ins Netz. Nachdem er die gegen ihn verhängte Geldstrafe von 3.000,00 Euro vor Ort bezahlen konnte, durfte der Mann seine Reise fortsetzen. Die nächsten 90 Tage hinter Gittern verbringen wird ein 71-Jähriger, der in den späten Abendstunden im Flughafenterminal kontrolliert wurde. Der Mann war wegen des tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte verurteilt worden. Da er die verhängte Geldstrafe vor Ort nicht bezahlen konnte, wurde er ins Gefängnis eingeliefert.

Stuttgart-Ost: Festnahme nach Schockanruf – Tatverdächtiger in Haft
Kriminalbeamte haben am Mittwochnachmittag (12.02.2020) einen 30 Jahre alten Mann festgenommen, der versucht haben soll, mit einem sogenannten Schockanruf mehrere Zehntausend Euro zu erbeuten. Eine mutmaßliche Betrügerin und Komplizin des Mannes nahm gegen 11.00 Uhr telefonisch Kontakt mit einer 79 Jahre alten Frau aus Stuttgart-Ost auf. Die Unbekannte gab sich dabei als ihre Tochter aus, die angeblich in Schwierigkeiten stecken und mehrere Zehntausend Euro benötigen würde. Die 79-Jährige erkannte den Schwindel sofort, ging zum Schein auf die Forderung ein und verständigte im Hintergrund heimlich die echte Polizei. Als gegen 14.00 Uhr ein Kurier zur fingierten Geldübergabe erschien, nahmen Kriminalbeamte den 30-jährigen Tatverdächtigen noch vor Ort fest. Die Ermittlungen zu den weiteren Komplizen des Mannes dauern an. Der 30-jährige Pole, der offenbar in Deutschland nicht wohnhaft ist, wurde im Laufe des Donnerstags (13.02.2020) auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart einem Haftrichter vorgeführt, der die Untersuchungshaft anordnete.

Stuttgart-Nord: Auto vor Restaurant gestohlen – Zeugen gesucht
Unbekannte haben am Donnerstagmittag (13.02.2020) das Auto eines 81-Jährigen während dessen Restaurantbesuchs gestohlen. Der Senior ging gegen 12.30 Uhr zum Mittagessen in ein Restaurant an der Parlerstraße. Er stellte seine weiße Mercedes B-Klasse mit dem amtlichen Kennzeichen S-UU 2503 am Straßenrand vor dem Restaurant ab. Den Schlüssel steckte er in die Manteltasche, hängte diesen an die Garderobe und ging zu Tisch. Als er gegen 14.25 Uhr zurückkehrte und seinen Mantel holte, war der Schlüssel aus der Manteltasche verschwunden. Als er vor die Tür des Restaurants trat musste er feststellen, dass auch das Auto fehlte. Zeugen werden gebeten, sich bei den Beamtinnen und Beamten des Polizeireviers 2 Wolframstraße unter der Rufnummer +4071189903200 zu melden.

Stuttgart-Mitte: Versuchtes Tötungsdelikt – weitere Festnahmen
Nach einem versuchten Tötungsdelikt an der unteren Königstraße, beim Zugang zum Arnulf-Klett-Platz (wir berichteten am 08.02.2020) haben Polizeibeamte zwei weitere tatverdächtige Männer festgenommen. Nach umfangreichen Ermittlungen der Kriminalpolizei rückten ein 16 Jahre alter irakischer und ein 19 Jahre alter iranischer Staatsbürger in den Fokus der Beamten. Einsatzkräfte nahmen beide Verdächtige fest und durchsuchten die Wohnungen mit richterlichem Beschluss. Sie werden mit Haftbefehlsantrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart im Laufe des Donnerstags (13.02.2020) einem Haftrichter vorgeführt.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Gestürzter Radfahrer – Zeugen gesucht
Ein unbekannter Autofahrer ist am Mittwoch (12.02.2020) plötzlich auf den Fahrradweg in der König-Karl-Straße gefahren, wodurch ein 55 Jahre alter Fahrradfahrer abbremsen musste und gestürzt ist. Der 55-jährige Radfahrer befuhr gegen 18.40 Uhr die König-Karl-Straße in Richtung Fellbach. Auf Höhe der Einmündung zur Eisenbahnstraße zog ein Autofahrer, der in die gleiche Richtung fuhr, auf den Fahrradweg hinüber. Um nicht mit dem Auto zu kollidieren, bremste der Fahrradfahrer abrupt ab. Durch dieses Bremsmanöver stürzte der Radfahrer und verletzte sich leicht. Das Auto fuhr im Anschluss weiter in Richtung Fellbach. Es handelte sich dabei um einen grünen Sprinter mit Heidenheimer Zulassung. Rettungskräfte brachten den 55 Jahre alten Mann zur weiteren Versorgung in ein Krankenhaus. Zeugen, die Angaben zu dem Fahrzeug und dem Fahrer machen können, werden gebeten, sich an die Beamtinnen und Beamten des Polizeirevier 6 Martin-Luther-Straße unter der Rufnummer +4971189903600 zu wenden.

Stuttgart-Obertürkheim: Mutmaßlicher Graffitisprayer vorläufig festgenommen
Polizeibeamte haben am Mittwochabend (12.02.2020) einen 23 Jahre alten Mann festgenommen, der im Verdacht steht, mehrere Hauswände mit Farbe beschmiert zu haben. Eine Bewohnerin eines Hauses in der Rüderner Straße meldete gegen 23.40 Uhr, dass ein unbekannter Mann ein Graffiti an ihre Hauswand sprühte und im Anschluss in Richtung Bahnhof Untertürkheim flüchtete. Im Rahmen der Fahndung stellten die Polizeibeamten weitere Graffitis an mehreren Hauswänden fest, die noch nicht getrocknet waren. In der Augsburger Straße kontrollierten sie den 23-Jährigen, dessen Aussehen offenbar zu der Beschreibung der Anwohnerin passt. Er hatte Handschuhe dabei, die mit Farbe verunreinigt waren. Auch an seinen Händen und seinen Kleidungsstücken bemerkten die Beamten Antragungen in passender Farbe der Graffitis. Bei der Durchsuchung seiner Wohnung fanden und beschlagnahmten die Beamten Spraydosen, Sprayutensilien und Speichermedien. Nach Abschluss aller polizeilichen Maßnahmen setzten sie den Tatverdächtigen auf freien Fuß. Er muss nun mit einer Anzeige wegen Sachbeschädigung und mit Schadensersatzforderungen rechnen.

Stuttgart-Weilimdorf: Mehrere Zehntausend Euro mit Schockanruf erbeutet
Eine bislang unbekannte Täterin hat am Mittwochnachmittag (12.02.2020) mit der Betrugsmasche „Schockanruf“ bei einer 87 Jahre alten Frau aus Weilimdorf mehrere Zehntausend Euro erbeutet. Ein angeblicher Polizeibeamter kontaktierte gegen 11.00 Uhr die 87-Jährige und gab vor, ihre Tochter habe einen schweren Autounfall verursacht. Um eine scheinbare Haftstrafe der Tochter zu verhindern, forderte der falsche Beamte von der Seniorin eine Kaution in fünfstelliger Höhe. Die 87-Jährige ging auf die Forderung ein und übergab gegen 16.00 Uhr einer Kurierin das Bargeld. Da ein vereinbarter Rückruf des vermeintlichen Polizeibeamten ausblieb, verständigte die Frau gegen 17.45 Uhr die echte Polizei und der Schwindel flog auf. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen.

Stuttgart-Mitte/ Kornwestheim: Zigaretten mit Falschgeld bezahlt
Ein 23 Jahre alter Mann hat am Montagnachmittag (10.02.2020) offenbar versucht, an einem Kiosk in der Büchsenstraße mit Falschgeld zu bezahlen. Der Mann betrat den Kiosk gegen 14.40 Uhr und wollte Tabak und Zigarettenutensilien kaufen. Er händigte der 61-jährigen Verkäuferin dafür einen 50-Euro-Schein aus. Bei der Überprüfung des Geldscheins wurde die Verkäuferin misstrauisch und alarmierte die Polizei. Die Beamten beschlagnahmten den offensichtlich gefälschten Geldschein und brachten den Mann für weitere Maßnahmen auf ein Polizeirevier. Später durchsuchten Ermittler mit richterlichem Beschluss die Wohnung des 23-Jährigen in Kornwestheim. Weiteres Falschgeld fanden sie dabei nicht, dafür allerdings etwa 56 Gramm Marihuana, 19 Gramm mutmaßliches Amphetamin, mehr als 28 Gramm mutmaßliches LSD, sieben mutmaßliche Ecstasy-Tabletten sowie dealertypische Utensilien. Der Tatverdächtige wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen vorerst auf freien Fuß gesetzt.

Stuttgart-Bad Cannstatt/ -Mühlhausen: Wohnungseinbrecher unterwegs – Zeugen gesucht
Unbekannte sind am Dienstag (11.02.2020) in zwei Wohnungen an der Badbrunnenstraße und am Gerhart-Hauptmann-Weg eingebrochen. Die Täter hebelten bei beiden Wohnungen die Terrassenfenster auf und durchsuchten die Räume. Bei dem Einbruch an der Badbrunnenstraße brachen die Täter zwischen 08.00 Uhr und 19.40 Uhr ein und erbeuteten eine Schachtel mit Medikamenten im Wert von etwa 30 Euro. Bei der Wohnung am Gerhart-Hauptmann-Weg machten sich die Einbrecher zwischen 16.30 Uhr und 20.15 Uhr zu schaffen. Ob sie etwas erbeuteten, muss noch geklärt werden. Zeugenhinweise nehmen die Beamtinnen und Beamten der Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778 entgegen.

Stuttgart-Degerloch: Frau überfallen – Zeugen gesucht
Zwei unbekannte Täter haben am Dienstagmorgen (11.02.2020) eine 86-jährige Frau in ihrem Haus an der Reutlinger Straße überfallen. Die Täter klingelten gegen 09.15 Uhr an der Haustür der Frau. Als die 86-Jährige die Tür öffnete, griffen die Täter die Frau unvermittelt an. Sie durchsuchten die Wohnung der Rentnerin und flüchteten anschließend mit einer bislang unbekannten Summe an Bargeld, ihrem Geldbeutel sowie mehreren Telefonen. Nach der Flucht der Täter lief die Seniorin auf die Straße und rief um Hilfe. Ein Zeuge verständigte daraufhin die Polizei. Offenbar erlitt die Frau bei dem Überfall keine Verletzungen. Ein Tatverdächtiger soll zwischen 30 und 40 Jahre alt und zirka 180 Zentimeter groß sein. Er hatte dunkle Haare und war zum Tatzeitpunkt dunkel gekleidet. Der zweite Mann wird ebenfalls auf rund 30 bis 40 Jahren geschätzt, bei einer Körpergröße von zirka 170 Zentimetern. Seine Haare waren dunkel und er trug eine hellbraune Jacke. Zudem sollen beide Täter weiße Stoffhandschuhe getragen haben. Zeugen werden geben, sich bei der Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778 zu melden.

Stuttgart-Feuerbach: Zwei Kinder bei Verkehrsunfall leicht verletzt
Bei einem Verkehrsunfall sind am Dienstagmorgen (11.02.2020) zwei Kinder leicht verletzt worden. Eine 35-jährige Autofahrerin war gegen 07.30 Uhr auf der Wiener Straße in Richtung Stuttgarter Straße unterwegs. Am Wilhelm-Geiger-Platz bog sie mit ihrem Opel nach links in die Grazer Straße ab und stieß mit zwei Kindern, die gerade die Fußgängerfurt überquerten, zusammen. Die 13-Jährige und der Elfjährige wurden dabei leicht verletzt. Der Rettungsdienst kam vor Ort und kümmerte sich um die verletzten Kinder. Ein Sachschaden entstand nicht.

Stuttgart-Sillenbuch: Dachstuhlbrand
Aus bislang unbekannter Ursache ist am Montagabend (10.02.2020) im Dachstuhl eines Mehrfamilienhauses an der Mannspergerstraße ein Brand ausgebrochen. In der Dachstuhlwohnung eines 73-Jährigen kam es gegen 17.45 Uhr aus bislang ungeklärter Ursache zu einem Brand. Alarmierte Kräfte der Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienste waren vor Ort. Die Feuerwehr hatte den Brand gegen 18.10 Uhr unter Kontrolle. Die Wohnung brannte hierbei weitgehend aus, das Haus ist vorerst unbewohnbar. Der 73-jährige Wohnungsinhaber wurde mit Verdacht auf Rauchgasintoxikation zur Überprüfung in ein Krankenhaus gebracht. Die vier anderen Bewohner des Hauses blieben unverletzt und kommen privat unter. Die Höhe des Gebäudeschadens ist derzeit nicht abschätzbar. Ermittlungen zur Brandursache dauern an. Anhaltspunkte für eine vorsätzliche Brandlegung sind momentan nicht vorhanden. Es kam zur Verkehrsbehinderungen.

Stuttgart-Stadtgebiet: Unwetter zieht über Stuttgart
Das Sturmtief „Sabine“ hat in der Nacht auf Montag (10.02.2020) sowie im Laufe des Tages über 100 Einsätze der Stuttgarter Polizei ausgelöst. Bereits in den frühen Montagmorgenstunden wehten die Böen Gegenstände, wie beispielsweise Sperrmüll und Gelbe Säcke auf Fahrbahnen und gegen geparkte Autos. Abgeknickte Äste sowie Bäume blockierten Straßen und beschädigten Fahrzeuge. Gegen 07.30 Uhr knickte ein rund acht Meter langer Ast in der Lautenschlager Straße auf einen geparkten Sprinter sowie einen Ford Mondeo. Die Feuerwehr war vor Ort, zersägte den Ast und schnitt den betroffenen Baum zurück. Es entstand ein Sachschaden von mehreren Tausend Euro. Ein Blechdach einer Garage drohte in der Senefelderstraße gegen 09.25 Uhr abzustürzen. Auch hier war die Feuerwehr im Einsatz. Teile des Dachs hatten bereits einen geparkten BMW sowie einen Mercedes beschädigt. Wetterbedingt fielen im Stadtgebiet mehr als 15 Ampeln aus, was zu Verkehrsbehinderungen führte. Bislang kam es offenbar lediglich zu Sachschäden. Die Aufräum- und Reparaturarbeiten sind derzeit noch im Gange. Stand 11.00 Uhr

Stuttgart-Feuerbach: Unfall beim Überholen – Zeugen gesucht
Bei einem Verkehrsunfall am späten Sonntagabend (09.02.2020) sind auf der Bundesstraße 295 zwei Frauen im Alter von 31 und 32 Jahren leicht verletzt worden. Gegen 23.10 Uhr war ein 22 Jahre alter Mercedes-Fahrer auf der Bundesstraße 295 in Richtung Weilimdorf unterwegs. Offenbar versuchte der 22-Jährige unmittelbar nach dem Feuerbacher Tunnel einen 19 Jahre alten Mercedes-Fahrer verbotswidrig von rechts zu überholen. Hierfür nutzte der 22-Jährige eine Einfädelspur zur Bundesstraße. Der Versuch misslang, woraufhin sich der Fahrer zunächst wieder hinter den 19-Jährigen einordnete. Kurze Zeit später überholte der Mann den 19-Jährigen, diesmal von links, erneut. Hierbei kollidierte er mit einem entgegenkommenden VW einer 32 Jahre alten Frau. Offenbar gelang es der 32-Jährigen durch eine Ausweichbewegung Schlimmeres zu verhindern. Sie und ihre 31 Jahre alte Mitfahrerin erlitten bei dem Zusammenstoß leichte Verletzungen. Der geschätzte Sachschaden beläuft sich auf rund 50.000 Euro, auch der Mercedes des 19-Jährigen wurde bei dem Überholmanöver beschädigt. Polizeibeamte beschlagnahmten noch an der Unfallstelle den Führerschein des 22-Jährigen. Zeugen, insbesondere andere mögliche Geschädigte, werden gebeten, sich bei der Verkehrspolizei unter der Rufnummer +4971189904100 zu melden.

Stuttgart-Süd: Fahrgäste belästigt – Zeugen gesucht
Ein unbekannter Mann hat am Samstagabend (08.02.2020) mehrere Fahrgäste in einer Stadtbahn belästigt. Der Mann war gegen 19.00 Uhr in der Stadtbahn der Linie U1 in Richtung Vaihingen unterwegs und sprach mehrere Fahrgäste in provokanter Weise an. Als der Unbekannte auch eine Rollstuhlfahrerin und ihren Begleiter belästigte, stellte sich ein 34 Jahre alter Mann dazwischen. Der Unbekannte reagierte sehr aggressiv auf diesen Umstand und bedrohte den 34-Jährigen, woraufhin dieser die Notbremse zog, um den Bahnfahrer auf den Sachverhalt aufmerksam zu machen. An der Stadtbahnhaltestelle Südheimer Platz verwies der Fahrer den aggressiven Fahrgast der Bahn und setzte im Anschluss seinen Weg fort. Zeugen, insbesondere die Rollstuhlfahrerin und ihr Begleiter, werden gebeten, sich bei den Beamtinnen und Beamten des Polizeireviers 4 Balinger Straße unter der Rufnummer +4971189903400 zu melden.

Stuttgart: Rauschgift gefunden
Polizeibeamte haben am Freitagabend (07.02.2020) acht Jugendliche und junge Erwachsene im Alter von 16 bis 19 Jahren vorläufig festgenommen, die im Verdacht stehen, mit Rauschgift zu handeln. Aufmerksame Anwohner bemerkten gegen 21.30 Uhr, dass das Terrassenlicht auf der Rückseite eines benachbarten Hauses plötzlich aufleuchtete. Da sie wussten, dass die Hausbesitzer nicht da waren, gingen sie von einem Einbruch aus und alarmierten die Polizei. Die Polizeibeamten stellten fest, dass die beiden Söhne der Besitzer zu Hause waren und offenbar ein paar Freunde zu Besuch hatten. Beim Öffnen der Haustür nahmen die Beamten bereits einen deutlichen Marihuanageruch wahr. Im Flur fanden sie eine Tüte mit über 500 Gramm Marihuana und etwa 15 Gramm Haschisch. Die Jugendlichen wurden nach Abschluss aller polizeilichen Maßnahmen und nach Rücksprache mit ihren Eltern auf freien Fuß gesetzt.